Ihre Meinung zu: US-Regierungsblockade kostet Wirtschaft Milliarden

28. Januar 2019 - 21:03 Uhr

Um elf Milliarden Dollar hat der Shutdown die US-Wirtschaft bisher geschwächt - damit ist er fast doppelt so teuer wie die von Trump geforderte Mauer. Ein Großteil des Verlustes dürfte aber wieder aufgeholt werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.727275
Durchschnitt: 1.7 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Make America great again

hat Trump gesagt, getan. Nur wie bei Orwell: Das Gegenteil von "great" war gemeint.

Keine Angst Leute, die USA geht davon nicht kaputt !

Das ist "USA"! Die holen sich das Geld schon von irgenwo zurück.. wenn nicht verkaufen sie mehr Waffen und gleichen alles aus!

Na, da haben unsere

Na, da haben unsere Amifreunde endlich auch am eigenen Leib erfahren, wie sehr effektiv, diese Trumb'sche Politik nun wirklich ist. Aber in dessen 'America first'-Bestreben, wird der umgehend die verlorenen Milliarden bei den bösen Verkaufszahlenriesen aus Europa , z.B. einfach mit weiteren Strafzahlungen bei VW und Konsorten, suchen, äh finden, weil die deppigen Europäer, lassen ja für ein paar Geschäftchen alles mit sich machen und wenn das Geschäftchen leztlich nur darin besteht, dass sie nur den Strick an ihren Henker verkaufen können.

Der Krieg spült wieder Geld in die Kassen

Die "Wirtschaftsförderung" ist schon in Vorbereitung. Iran, Venezuela, Russland, China.... Die Kriegsindustrie wird kräftig verdienen und alle Tränen sind wie weggewischt....in den USA.......

Trump first

Trump first, America second, f*ck the rest... manchmal vergisst Trump den Mittelteil, wenn es um seine Mauer geht.

Man kann nur hoffen, dass die Amerikaner aus den 4 Jahren Präsidentschaft lernen...

kein Mitleid

Ich habe kein Mitleid, ein Staat welches sich einen Mrd Militärhaushalt, überall in der Welt sich einmischt und sich ein Völkerrechtswidriges Gefangenen Lager gönnt sollte noch viel mehr Bluten.

Trumps Wirtschaft

ist nur so in Ordnung, wie es der große Deal-Maker sehen will.
Es interessiert ihn überhaupt nicht, wie es den Menschen geht, ihn interessiert nur, wie er sein großspurig angekündigtes Wahlversprechen bekommt.
Aber in diesem Punkt wird er bei den Demokraten auf Granit beissen. Gut so

ein teures Pokern...

doch die "gepokert" haben, taten dies nicht mit ihrem Geld...
Nun wird es zusätzlich noch einige Zeit dauern, bis der Zug der Verwaltung wieder ins Rollen kommt...
Und trotzdem:
Ich befürchte die USA werden diese Mauer brauchen, wenn sie ihren politischen Kurs nicht ändern. Denn nun wird in Südamerika gezündelt - das liegt vor der Haustür und die Führung der USA hat von der Flüchtlingswelle nach Europa durch Zündeln in Afrika und Nahost gelernt... aber leider wohl noch nicht alles -
ich würde mich freuen, wenn dem nicht so wäre, wir brauchen die USA im globalen Gleichgewicht. Doch das wird in Zukunft durch 3 bzw. 4 Gewichte ausgeglichen. Bei aller Auseinandersetzung mit Russland wurde China außer Acht gelassen. Dort tut sich eine neue Achse, gemeinsam mit Russland, Iran und Indien auf...
Die letzten US-Regierungen haben die Freundschaft zu Europa und anderen Staaten strapaziert und aufs Spiel gesetzt - auch das wird sie künftig nicht beflügeln...

Ok, um die teure Mauer zu

verhindern haben die Demokraten die USA also 11 Mrd Dollar gekostet. Und das macht wie genau Sinn? Trump sein Wahlversprechen einlösen zu lassen wäre billiger gewesen. Übrigens, beim Shutdown unter Obama wurde hier den Republikanern die Schuld zugesprochen. Also immer schön fair bleiben.

Ausgerechnet Waffen?

@ Truewords:
Das ist "USA"! Die holen sich das Geld schon von irgenwo zurück.. wenn nicht verkaufen sie mehr Waffen und gleichen alles aus!

Quatsch. Wie kommen Sie darauf, dass die Unternehmen oder Arbeitnehmer, die in Folge des Government Shutdown Geld verloren haben, ausgerechnet in den Waffenhandel einsteigen?

Oberflächliche Rechtsvorstellung

@ sprutz:
... und sich ein Völkerrechtswidriges Gefangenen Lager gönnt sollte noch viel mehr Bluten.

Zitieren Sie bitte mal den Paragraphen des Völkerrechts, wo das steht.

20:25 von Truewords

Keine Angst Leute, die USA geht davon nicht kaputt !

Das ist "USA"! Die holen sich das Geld schon von irgenwo zurück.. wenn nicht verkaufen sie mehr Waffen und gleichen alles aus!
////
*
*
Das ist nicht nur die USA.
*
Es gibt Richtungen die dürfen Geld verschwenden, Hauptsache es wird nicht für die ursprüngliche Sache ausgegeben.
*
Und Ihre Befürworter wissen immer, das man jeden Cent noch einmal für Genehmeres ausgeben kann.

@20:25 Truewords

"Das ist "USA"! Die holen sich das Geld schon von irgenwo zurück.. wenn nicht verkaufen sie mehr Waffen und gleichen alles aus!"

Das war einmal. Inzwischen meldet sich die dienstälteste Supermacht der Erde nach einer 150-jährigen Schwächeperiode wieder machtvoll zurück: China. Derweilen tun Mr. "Make America Great Again" und seine Gesinnungsgenossen in der westlichen Welt durch ihre Rückgriffe auf die Rezepte von vor 150 gerade alles dagegen, dass wir dieser Supermacht in einigen Jahrzehnten noch auf Augenhöhe begegnen können.

Trumps Shutdown

@ mündig12:
Ok, um die teure Mauer zu verhindern haben die Demokraten die USA also 11 Mrd Dollar gekostet.

Quatsch. Es waren nicht die Demokraten, die diesen Shutdown wollten. Die Finanzierung der Regierungsarbeit hat im Grunde nichts mit der Finanzierung der Mauer zu tun. Trump wollte beides miteinander verknüpfen und quasi mit dem Kopf durch die Wand, sonst niemand.

Nicht jedes Versprechen ist einlösbar

@ mündig12:
Trump sein Wahlversprechen einlösen zu lassen wäre billiger gewesen.

Das hat mit billig oder teuer nichts zu tun, Trump hat für dieses Wahlversprechen eben keine Mehrheit. Man kann nur durchsetzen, wofür man vom Volk auch eine Mehrheit bekommen hat. Und mit Erpressung geht das schon gar nicht.

@ mündig12 und @ Kein Weltbürger

Was können die Demokraten für den shut down ?

Es war Trump ganz allein, der den zwischen den Dem's und Rep's ausgehandelten Haushalt, dem er ursprünglich sogar zugestimmt hatte, in letzter Minute blockierte und so den shut down herbeiführte.

Trumps Wahlversprechen war, daß Mexico die Kosten der Mauer tragen würde.
Und auch wenn er dieses unsinnige Versprechen nicht einhalten konnte, hatte er zwei Jahre Zeit sich das Geld von einem republikanisch dominierten Kongress genehmigen zu lassen.

Die Schuld nun auf die Demokraten zu schieben ist natürlich einfacher, als zuzugeben was Trump ist, Donald "the lame duck" Trump.

Gruß, zopf.

Die Demokrataten wollen keine Mauer

=>sie korrumpieren die Verhandlungen weiterhin

Shutdown Pause bis nach dem Superbowl

Trump will mit aller Gewalt seine Mauer
Nur die Republikaner wollen selbst diese nicht mehr.
Trump ist mittlerweile eine Lame Duck
und hat sich heute mit der Aufhebung
der russischen Aluminium Sanktionen vom
Oligarchen Oleg Deripaska noch mehr Feinde bei Breitbart gemacht :-)

Zur Erinnerung

Das Wahlversprechen war eine Mauer, die von Mexiko bezahlt werden sollte - nicht von den USA. Wieso wird das immer vergessen? Eigentlich müsste Trump Mexiko zu zwingen versuchen, was natürlich lächerlich wäre.

@mündig12 20:43

Die Demokraten haben auch ein Wahlversprechen. Sie unterschlagen dies einfach. Die Demokraten haben ihren Wählern vor den Midterms im November 2018 versprochen niemals diese Mauer finanzieren zu lassen und dies werden die durchziehen. Das Wahlversprechen von Trump ist definitiv nicht wichtiger als das Versprechen der Demokraten.
So sehr es Ihnen und anderen Trump Fans nicht gefällt, Donald Trump hat sich verpokert und geglaubt er könne die Demokraten kleinkriegen, ein kapitaler Fehler!

@ 21:11 von Tammy Speed Mind

Zitat: "Die Demokrataten wollen keine Mauer

=>sie korrumpieren die Verhandlungen weiterhin"

Die Demokraten wollen eine sinnvolle Grenzsicherung.
Die Mehrheit der US-Bürger will laut Umfragen auch keine Mauer.

Wie kann man Verhandlungen "korrumpieren" ?

Die Demokraten bleiben lediglich bei ihrer Linie.
Geld für eine "smart-wall" und mehr Personal ja, Geld für ein nicht sinnvolles Prestigeobjekt, das niemanden außer Trumps Eitelkeit nützt, nein.

Donald kann ja nochmal in Mexico betteln gehen.
Seine Chancen stehen aber eher schlecht.

Gruß, zopf.

21:06 von alte männer forum

Nicht jedes Versprechen ist einlösbar

@ mündig12:
Trump sein Wahlversprechen einlösen zu lassen wäre billiger gewesen.

Das hat mit billig oder teuer nichts zu tun, Trump hat für dieses Wahlversprechen eben keine Mehrheit. Man kann nur durchsetzen, wofür man vom Volk auch eine Mehrheit bekommen hat. Und mit Erpressung geht das schon gar nicht.
///
*
*
Aber Demokratie und Sozialismus, koste es was es wolle?

Die Demokraten halten nur ihr Wahlversprechen

@ Tammy Speed Mind:
Die Demokrataten wollen keine Mauer =>sie korrumpieren die Verhandlungen weiterhin

Quatsch. Korrumpiert wird hier gar nichts, jeder Abgeordnete darf im Sinne seiner Wähler frei abstimmen. Es gibt seit Januar keine Mehrheit mehr für eine Mauer. Basta.
Vor der Zwischenwahl gab es sie. Warum hat Trump die zwei Jahre nicht genutzt?

Ihr gutes Recht

@ Tammy Speed Mind:
Die Demokrataten wollen keine Mauer

Ist das nicht ihr gutes Recht?
Ist das nicht genau das, was sie ihren Wählern auch versprochen haben?

@ 21:15 von Magfrad

Zitat: "... Donald Trump hat sich verpokert und geglaubt er könne die Demokraten kleinkriegen, ein kapitaler Fehler!"

Ich denke auch, an der "Frau in rot" beißt er sich die lame duck den Schnabel kaputt.

Aber er kann ja noch den Notstand ausrufen.
Das Problem ist dann allerdings, daß er ganz allein für diese riesige Geldverschwendung verantwortlich sein wird.

Gruß, zopf.

Die Demokraten verhalten sich strategisch klug

@ mündig12:
Trump sein Wahlversprechen einlösen zu lassen wäre billiger gewesen.

Ist Trumps Wahlversprechen mehr wert, als das Wahlversprechen der Demokraten?
Wenn die Demokraten die nächste Präsidentschaftswahl gewinnen wollen, dann muss Trump bei diesem wichtigsten Prestigeprojekt seiner Laufbahn eine krachende Niederlage erleiden.

Die Demokraten sind also genau auf dem richtigen Dampfer. Ihre Strategie ist im Sinne der eigenen Wähler genau richtig und vollkommen legitim.

@ 21:24 von alte männer forum

Zitat: "Es gibt seit Januar keine Mehrheit mehr für eine Mauer. Basta.
Vor der Zwischenwahl gab es sie."

Gab es die wirklich ?

Oder haben damals schon allzuviele Republikaner durchblicken lassen, daß sie nicht allein für diese Geldverschwendung verantwortlich gemacht werden wollen ?

Gruß, zopf.

Und die undemokratischen 'Democrats' blocken weiterhin

Zitat: "Shutdown kostet Wirtschaft Milliarden"

Naja, Peanuts. Es war ja auch für einen guten Zweck.

Und die undemokratischen 'Democrats' blocken weiterhin und verhindern, dass der Wille des amerikanischen Wählers umgesetzt werden kann.

Möge der amerikanische Wähler diesen undemokratischen 'Democrats' 2020 noch einmal die rote Karte zeigen!

Fingers crossed!

Wohin die Blockade-Politik der 'Democrats' hinführt ...

ZItat: "Um elf Milliarden Dollar hat der Shutdown die US-Wirtschaft bisher geschwächt - damit ist er fast doppelt so teuer wie die von Trump geforderte Mauer. "

Wohin die Blockade-Politik der 'Democrats' hinführt ...

... nicht nur kosten die 'Democrats' mit ihrem undemokratischen Verhalten dem Steuerzahler ein Vermögen. Nein, sie nehmen auch noch in Kauf, dass die USA unsicherer wird, wenn die Grenzen weiterhin ungeschützt bleiben.

Geblockt wird nur, was der Wähler blocken will

@ Bote_der_Wahrheit:
Und die undemokratischen 'Democrats' blocken weiterhin und verhindern, dass der Wille des amerikanischen Wählers umgesetzt werden kann.

Und wer hat den Demokraten die Mehrheit der Stimmen bei der Zwischenwahl geschenkt? War es am Ende etwa der Weihnachtsmann?

Darstellung: