Ihre Meinung zu: Medien: Bundesregierung senkt Wachstumsprognose für 2019

24. Januar 2019 - 21:06 Uhr

Eine schwächere Weltwirtschaft und die Hängepartie um den Brexit sorgen offenbar für einen Abwärtstrend in der deutschen Wirtschaft. Berichten zufolge korrigierte die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose für 2019 nach unten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

geringeres Wirtschaftswachstum

bedeutet weniger Energieverbrauch
bedeutet weniger CO2
was will man mehr

Donnerwetter !

Wer oder was schiebt das Wachstum in 2020 dermaßen sensationell wieder an ?

Etwa die vollkommen überschuldeten Volkswirtschaften Chinas, der USA oder die der vielen Pleitestaaten der EU, die nur noch durch die regelwidrigen Infusionen der EZB am Leben gehalten werden ?

Die haltlosen Prognosen von IWF und Bundesregierung sind plumpe Durchhalteparolen und dienen der Täuschung bzw. der Beruhigung.

Wirtschaftlicher Stillstand (bestenfalls) gepaart mit gleichzeitiger Geldentwertung, also die Stagflation. Sehr viel wahrscheinlicher ! Der allgemein Schuldendienst wird kollabieren.
Haircuts, Pleiten und Entlassungen erwarten die Welt, aber gewiss kein (nachhaltiges und gesundes) Wirtschaftswachstum, Glück und Zufriedenheit.

Eine leichte Abschwächung

in der Weltwirtschaft und die unsicheren Folgen wenn GB aus den Euro Verbund aussteigt lassen die Wachstumsprognosen 2019 nach unten gehen. Ich denke dieses Jahr wird etwas " schwächeln " aber die Experten sagen ja 2020 wird es wieder aufwärts gehen.Es gab immer schon Perioden mit wechselnden Wachstum und Einbrüchen.

Darstellung: