Ihre Meinung zu: Türkei: Milliarden-Ausschüttung der Zentralbank vorgezogen

18. Januar 2019 - 11:04 Uhr

Die Hauptversammlung der türkischen Zentralbank wurde drei Monate vorgezogen - und damit auch die Ausschüttung der Milliarden-Gewinne. Im Wahlkampf kann Präsident Erdogan die gut gebrauchen. Von Oliver Mayer-Rüth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.11111
Durchschnitt: 4.1 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oh, hat sich der andere größte Präsident aller Zeiten

etwa doch verkalkuliert? Wenn man selbst bei dem hohen angebotenen Zins seine Staatspapiere nicht mehr los wird und der Gang zum IWF droht, scheint es mit dem noch vor wenigen Monaten hier im Forum intensiv beworbenen fantastischen Wirtschaftserfolg von Erdogan doch nicht soweit her zu sein. Mit anderen Worten: Die Türkei Erdogans steht kurz vor der Pleite und muss jetzt alle Finanzquellen anzapfen, um noch die nächsten Monate über die Runden zu bekommen, um den allfälligen Schritt zum IWF nicht vor den Wahlen tun zu müssen. Auch für die Wahlgeschenke, die Erdogans Klientel so selbstverständlich erwartet (die interessiert nicht eine gesunde Wirtschaft sondern was heute im Säckel klimpert), ist der Spielraum ohne Tricks zu eng. Wie gut, dass die türkische Justiz inzwischen auf Linie ist - solche Wahrheiten darf man in der Türkei nicht mehr aussprechen, ohne für Monate ohne Prozess oder Rechtsbeistand im Gefängnis zu landen - wegen Terrorismus.

Ein vernünftiger President würde Investitionen in

Kriegsmaterial herunterfahren und Inventionen in die Wirtschaft fördern. Alles andere ist Schwachsinn und schadet dem Ansehen der Türkei und seiner Bevölkerung. Mal sehen als was sich der Präsident letztendlich entpuppt.

Macht sichern auf Pump...

...und die Bevölkerung wird es schlucken. Die "einfache" Bevölkerung wird erst wach, wenn die Blase platzt und sie merken, dass die Türkei in einem wirtschaftlichen Abwärtsstrudel ist, den Erdogan ganz sicher nicht aufhalten kann. Dafür hat er mit seinen miesen Äußerungen zu vielen, wirtschaftlich mächtigen Staaten, vor den Kopf gestoßen. Er wird fallen und dabei die Türkei mitreisen oder schlimmer noch, mit Krieg in Syrien von den eigenen Problem ablenken. Ein gern genutztes Instrument von Tyrannen. Die Bevölkerung wird leiden...

Brecht fragte

"Wer ist der größere Verbrecher? Bankbesitzer oder Bankräuber?“
Ich frage, wem gehört die türkische Zentralbank und wer bestimmt in der Bank?
Wer ist Finanzminister, wer dessen Chef?
Jeder kann sich die Fragen beantworten. Ein wenig lesen, ein wenig nachdenken. Mehr ist nicht nötig.
Versailles ist ein schöner Palast, auf Pump gebaut!
Wie endete Ludwig der Vierzehnte?
Alles Wissen ist vorhanden! Man muss es nur wissen wollen!

Irgendwie müssen die Löcher im Haushalt gestopft werden.

Herr Erdogan, das größte Genie auf allen Feldern, hat es geschafft dem Volk erstmal wieder Sand, die tatsächliche wirtschaftliche Situation betreffend, in die Augen zu streuen.
Sein Schwiegersohn versucht durch Verschiebung der Haushaltslöcher in die nahe Zukunft, die Macht (Pfründe) des Familienclans zu erhalten.
Ich bin schon gespannt, was Erdogans Vasallen hierzulande dazu von sich geben werden.

Milliarden

"Im Wahlkampf kann Präsident Erdogan die gut gebrauchen."

Für den Kieg in Syrien auch.

Morgen kommt sowieso nie - und Geld regiert heute die Welt

"Am 9. Januar erklärte Albayrak ganz offen, man wolle das durch die Ausschüttung erwartete Geld nutzen, um die Liquidität der Regierung und von Unternehmen zu steigern."

Und zwar vor allem hierfür:

"Geld bräuchte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan jedoch, weil er vor den Kommunalwahlen im März türkische Bürger mit Vorwahl-Geschenken überzeugen wolle, an der richtigen Stelle ihr Kreuz zu machen"/ "So wurde vor Kurzem beispielsweise entschieden, dass Türken ihre Kreditkartenschulden mit einem günstigen Kredit bei einer staatlichen Bank tilgen können. Das kommt sicherlich gut an bei einigen Wählern, denn viele Türken haben mehrere Kreditkarten. Ist die eine überzogen, wird mit der nächsten eingekauft. Die Privatverschuldung im Land ist hoch".

"Der Gewinn der Zentralbank sei aufgrund vieler vergebener Kredite mit hohen Zinsen im vergangenen Jahr besonders umfangreich gewesen."

Was hat man mit diesen Krediten vor? Hohe Zinsen generieren in der gegenwärtigen Lage allenfalls heiße Luft.

Die Gier nach schlechten Nachrichten

Diese hier herrschende Gier nach schlechten Nachrichten aus der Türkei ist bedenklich. Man bekommt das Gefühl, dass sich unzählige Menschen daran erfreuen, wenn es negative Schlagzeilen zur Türkei gibt. Mit dieser Meldung ist allerdings keine schlechte Nachricht verbunden. Sie wird aber negativ verbogen, so dass die bestehende Gier befriedigt werden kann. Schlimm!

Jetzt mal sachlich: Der türkische Staat ist Anteilseigner einer wirtschaftlichen Einheit, hier die Zentralbank. Ist das verwerflich? Ich denke nicht. Auch Deutschland ist Anteilseigner von Firmen wie die Deutsche Bahn AG oder diversen (Landes-)Banken bzw. die Bundeszentralbank. Auch diese Institutionen wirtschaften und die Bundesrepublik freut sich, wenn diese Firmen gut wirtschaften.

Als Anteilseigner kann man dann auch berechtigt Gewinne ausschütten und diese wieder sinnvoll investieren und dem Volk gutes tun.

Dass die türk. Regierung diese Gelder veruntreuen, verschenken, unterschlagen o.ä. wird, ist eine Unterstellung.

Milliardenau ausschüttung... oder Finanzieller Untergang...

Naja, endlos ist der sog im Strudel der gezeiten.

Erdogan ist das schlechteste dass der Türkei widerfahren konnte. Ohne abgeschlossenes Studium, ohne Diplom, ohne konzept und eignung für ein derart wichtiges amt, das er inne hat.

Bisher ist alles auf pump investiert und viele gelder im system verteilt worden, im staate erdogan.
Scheint so, als das ein ende mit schrecken sich ankündigt... aber wann?

Die chancen stehen für erdogan gut, trotz allem übel dass er und das akp system verursacht hat (leider) wieder gewählt zu werden.
Mit der macht der medien und stumm geschalteten Opposition hat er eine 50% chance...
Wie gemerkt, gegen den willen der Bevölkerung, die es leider nicht schafft mit einer stimme gegen akp und erdogan aufzutreten, oder anzutreten.
Rechte und linke sind zu sehr gesplittert und von einander weiter entfernt den jeh....
Die ausländische lobby die erdogan unterstützt (mit rat, tat und auch finanziel) ist und bleibt stark.

IWF

Selbst die IWF geht davon aus das die Türkei keinen Kredit nehmen wird.

Wer einmal die verschwiegenen Nachrichten lesen will:
Standard Chartered Bank :" die Türkei wird Deutschland, Russland und Japan bis 2030 einholen und die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt werden."

Vielleicht.....

sollte man hinter den Betrag von 6,7 Milliarden US-$ ein Fragezeichen machen? Ich kann mich noch daran erinnern, daß Herr Erdogan strikt dagegen war, daß die türkische Zentralbank den Leitzins erhöht. Der Gewinn der Zentralbank basiert demnach auf inländischen Krediten, oder? Oder, um es anders zu formulieren: die Regierung Erdogan gibt der Bevölkerung nur zurück, was sie ihr vorher genommen hat. Erstaunlich für mich ist umsomehr die Bereitschaft Erdogans für aussenpolitische Abenteuer, die auch Geld kosten, das aber nicht mehr zurückkommt.

Zentralbankgewinn

Grundsätzlich steht der Zentralbankgewinn den Anteilseignern (hier zu 90% der Staat Türkei - bei uns zu 100% die BR Deutschland) zu.

Wenn dann aber dieser Gewinn - der ja nur einmal pro Anno ausgeschüttet wird - innerhalb von einem Quartal verkonsumiert wird (Wahlgeschenke sind nichts anderes Konsumausgaben), stellt sich mir schon die Frage, was kommt danach? Das Geld ist erst mal weg, und von der Zentralbank gibt es auch erstmal (bis Ende 2019) kein neues. Die laufenden Ausgaben fallen aber weiter an. Es bleiben natürlich die laufenden Einnahmen (Steuern etc.). Mit der Kreditaufnahme sieht es auch mau aus, wg. dem hohen Zinssatz auf TL-Anleihen.

Einziger Vorteil: das Geld, das an die Wähler verschenkt wird, kann nicht mehr im Krieg in Syrien "verpulvert" werden!

@12:12 von bounty77

die Menschen lesen, was Erdogan mit seinen Kritikern in der Türkei macht. Ist es da ein Wunder, dass sie ihm dann nicht so sehr viel Erfolg wünschen?

Alles im Lot

Alles im Lot, alles im Griff
Der Erdogan-Clan hat sich seine künftigen Einnahmen und Machtverhältnisse wieder einmal gesichert.
Dass nichts im Lot ist, werden seine Wähler und Anhänger erst nach den Wahlen erleben, wenn sie es überhaupt sehen und erkennen wollen.

Pleite Lira

Das Land lebt über seine Verhältnisse hinaus ... Die Pleite ist vorprogrammiert.

@bounty77

"Diese hier herrschende Gier nach schlechten Nachrichten aus der Türkei ist bedenklich."

Ich weiß nicht was sie haben, steht doch 'hier' schon:
"Herr Erdogan, das größte Genie auf allen Feldern"

Eine gute Nachricht, alles wird gut.

@ 12:12 von bounty77

Niemand hat hier von "veruntreuen, verschenken, unterschlagen" gesprochen. Hier werden mal wieder Tatsachen verdreht. Ein Staat, der regelmäßig zu einem bestimmten Zeitpunkt fällige Gelder unbedingt 3 Monate früher haben will (was bedeutet, dass der Abstand zur nächsten Zahlung entsprechend um 3 Monte länger ist), macht damit deutlich, dass er so klamm ist, dass es auf den Zahlungstermin von 6 Mrd. $ ankommt. Weil es sonst das Geld sonst bis zu dem regelmäßigen Zahlungstermin nicht reicht. Wenn das keine schlechte Nachricht über die Finanzlage der Türkei ist. Grund ist nicht, dass irgendeine wichtige, besondere Investition zu tätigen ist, sondern der Zusammenhang mit dem Wahltermin ist zu offensichtlich.

um 11:35 von Nächster

"Wie endete Ludwig der Vierzehnte"

Schlechtes Beispiel. Der starb hochbetagt und friedlich. Sie meinen wahrscheinlich Louis XVI. Das war der mit Rübe ab. Allerdings hat der Versailles nicht gebaut.

Aber ich Stimme zu. Erdogan und seinem Clan muß mittlerweile der Popo auf Grundeis gehen was die finanzielle Lage der Türkei betrifft.

um 12:12 von bounty77

"Diese hier herrschende Gier nach schlechten Nachrichten aus der Türkei ist bedenklich."

Im Gegenteil: Ich bin mir sicher, die meisten würden sich freuen, wenn es endlich mal wieder gute Nachrichten aus der Türkei geben würde. Allein schon für die Menschen die dort leben, aber auch für uns als wichtigen wirtschaftlichen Partner.
Stattdessen muss man mit ansehen, wie Erdogan ein vergiftetes Klima für Invenstionen schafft. Zum einen durch Vetternwirtschaft und zum anderen durch die Aushöhlung der Justiz, Demokratie und Menschenrechte.
Dass die Staatsanleihen wie Sauerbier angeboten werden mussten ist kein Wunder und es wird hoffentlich bald vorbei sein mit seinen Allmachtsfantasien. Spätestens wenn die Wähler merken, dass das System Erdogan nicht dauerhaft zu Stabilität führt.

@ 12:12 von bounty77

Die schlechten Nachrichten aus der Türkei haben nicht die Nachrichtenagenturen sondern allein die türkische Regierung zu verantworten. Unter Erdogan erblüht die Korruption und Rechtsstaatlichkeit wurde abgeschafft. Dass Investoren abgeschreckt werden und die Wirtschaft stagniert ist kaum eine Überraschung.

@12:37 von cigdem1980

Mal ein selbst erlebtes Beispiel zum Thema "Prognosen von Privatbanken":
Vor Jahren stand die Aktie meines Unternehmens bei umgerechnet 90 EUR. Goldman Sachs prognostizierte einen Anstieg auf 125 EUR. Kurz nach der Prognosen-Veröffentlichung ging es mit dem Aktienkurs nur noch bergab, bis kurz vor der Pleite.
Solch langfristige "Up"-Prognosen basieren auf stabilen politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen. Sehen Sie die derzeit bei der T.?

das schlechteste

Sie beschreiben sicherlich Herrn Kilicdaroglu und die
vor AKP-Zeit.
So kann man die Welt auch sehen. Inhaltlich gesehen
eine Zusammenfassung von Halk TV Propaganda.

@ Beyler Beyri 12:25 Uhr

"Ohne abgeschlossenes Studium, ohne Diplom, ohne Konzept und Eignung für ein derart wichtiges Amt..."
Studium und Diplom kann, aber muss nicht relevant sein.
Konzept und Eignung (zur Durchführung) sind dagegen elementare Voraussetzungen.
Das gilt im übrigen für sämtliche Lenker von Staaten und Unternehmen!

@ cigdem1980

Stimmt, ich konnte den Artikel bei Daily Sabah finden.
11 Jahre sind eine kurze Zeit und wenn man sich die heutige Situation und Wirtschaftsdaten der Türkei ansieht, dann ist die Behauptung, dass die Türkei in 11 Jahren die fünftstärkste Volkswirtschaft ist, eine ziemlich steile These.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaft_der_T%C3%BCrkei

Nee ehrlich, eine Vervierfachung des BIP (KIP) in 11 Jahren ist kompletter Unfug.

@cigdem1980

Mit was? Der nächsten Feigenernte?Nachdem und immer Weiter die gutausgebildeten dem Land den Rücken kehren?
Mit welcher Industrie?
Das BIP pro Kopf beträgt 11,124 $ ,das der Schweiz 80'675 .Bei der Wettbewerbsfähigkeit belegt die Türkei Platz 53.Die Türkei ist ein Produktionstsandort von Ausländische Firmen und sonst nichts.
Also mit dem von Ihnen angestrebten Platz wird es wohl nichts werden .

Am 18. Januar 2019 um 12:25 von Beyler Beyi

Was ein abgeschlossenes Studium mit der Eignung als Staatsoberhaupt zu tun haben soll, das können Sie mir sicher erklären.
Konzept und Eignung allerdings dürften da doch ein weitaus wichtigere Rolle spielen.

Wie man mit abgeschlossenem Studium aber ohne Konzept und Eignung ein Land schlecht führen kann, wird uns täglich daheim vor Augen geführt.

Ansonsten muß ich Ihnen zum Großteil beipflichten wobei ich denke, daß seine Chancen wiedergewählt zu werden in Richtung 100% gehen und falls nicht, so wird er das Ergebnis eben passend machen.

Zu seinen "Freunden" gehört übrigens auch Russland, das sich eben, nachdem sich EU und NATO ja nun bis an seine westlichen Grenzen ausgedehnt haben, neue Einflußbereiche sucht. Und je schwächer die Türkei, desto mehr freut sich Putin über die höhere Abhängigkeit von ihm. Das gleiche gilt natürlich auch für Syrien.

@ 12:37 von cigdem1980

"Wer einmal die verschwiegenen Nachrichten lesen will:
Standard Chartered Bank :" die Türkei wird Deutschland, Russland und Japan bis 2030 einholen und die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt werden."
.
Ich fasse Ihren Beitrag mal als Sarkasmus auf.
Aber die Standard Chartered als "führender Bankenkonzern in Drittweltstaaten" ist der richtige Partner für die Türkei.

Darstellung: