Ihre Meinung zu: Mitarbeiter eines AfD-Abgeordneten: Auftrag zum Brandanschlag?

14. Januar 2019 - 17:18 Uhr

Ein Mitarbeiter eines AfD-Bundestagsabgeordneten soll in der Ukraine einen Brandanschlag in Auftrag gegeben haben. Ein in dem Fall Angeklagter belastet ihn schwer. Der AfD-Mann bestreitet den Vorwurf. Von G. Heil und L. Wandt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.454545
Durchschnitt: 2.5 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auch wenn hier Ross und Reiter genannt werden,...

...sollte man sich zum derzeitigen Zeitpunkt mit Schuldzuweisungen und ähnlichen Äußerungen zurückhalten.

Brandanschlag in Ukraine:Verdacht gegen AFD-Mitarbeiter....

Alles ist drin:In dem Land sind auch Rechtsextremisten aus fast ganz Westeuropa in den Batallionen Asow,Aidar,Misantrop.
Vor wenigen Monaten gab es Ausschreitungen von Neonazis gegen Roma in
Lwow.

Wegen der Schulreform gibt es dort Spannungen.Die Sprachen der Minderheiten,wie ungarisch,ruthenisch werden aus dem Unterricht verbannt.

Liegen Beweise vor ?

Gibt es handfeste Beweise für den Auftrag aus der AfD ? Was wollt ihr der AfD denn noch in die Schuhe schieben ? Trotzdem werde sie gewählt !

Soll könnte vielleicht...

Ach, Tagesschau. Solche "Meldungen" sind einfach nur peinlich. Soll könnte vielleicht, man munkelt, nix genaues weiß man nicht.
Echter Journalismus geht anders.

Könnte auf dem Niveau

von Skripal angesiedelt sein - Beweise wurden nie vorgelegt.

wahnsinn, was unsere anstalt glaubt

zu wissen oder gar zu ahnen. ist das eine meldung hier wert? oder soll unser politiker hier nur wieder was sagen sollen?

Ein wenig

eigenwillig das Ganze, sollte es war sein ?, dann stellt sich die Frage nach dem Nutzen.
Da sehe ich jetzt keinen, was mich verwundert sind die Klar Namen, werden doch sehr oft nicht preisgegeben.
Und die genannten Summen sind derartig klein, das man sich wundert, das jemand das für die paar Groschen machen sollte.

RE: Heinrich Pumper...

"Gibt es handfeste Beweise für den Auftrag aus der AfD ? Was wollt ihr der AfD denn noch in die Schuhe schieben ? Trotzdem werde sie gewählt !"

Hier schiebt niemand der AfD etwas in die Schuhe. Lesen sie den Artikel sorgfältiger und unterlassen sie solch hanebüchenen Unterstellungen !!!

Gruß Hador

Sicherlich kann Herr Frohnmeier das Foto erklären

Sicherlich kann Herr Frohnmeier das Foto erklären, worauf sein Mitarbeiter zusammen mit dem Angeklagten zu sehen ist. Oder will er das nicht?

Na Holla

So schnell ist man bei keinem anderen wenns um Schuldzuweisungen ohne Beweise geht

es gibt eindeutige Dokumentationen

welche Stiftungen und Personen die Nazis in der Ukraine unterstützen.

Einige waren auch 2014 persönlich vor Ort, um "milde Gaben" zu verteilen.

da steht wegen eines anschlagverbrechens vor

gericht. nennt den namen eines anstifters. es bilder von gemeinsamer begegnung.

da zieht sich eine schlinge eng um den hals.

Es wird immer abstruser hier.

Es wird immer abstruser hier. Ist das nicht auch so gewollt, um hier endlich die geordneten Verhältnisse mehr und mehr zu erschüttern? Interessenten an diesem Tun und vor allem deren Folgen und Auswirkungen, kommen von vielen Seiten, weshalb ich mit einer eindeutigen Zuweisung von Tätern vorsichtig bleibe. Wenn man sich als Beispiel, an die bis dahin unvorstellbaren, immer wieder zu Tage getretenen direkten und indirekten Beteiligungen und die Rolle der Geheimdienste bei der NSU-Affäre erinnert, muß man mittlerweile bei der persönlichen Hochrechnung dieser Meldungen auf andere Vorfälle auch die höheren Auswirkungen für uns und unser Land einrechnen, was bei solchen uns allen erst einmal undurchsichtigen Vorkommnissen eine beurteilende Einordnung der eigentlich und eventuellen Beteiligungen an solchen Vorkommnissen und Verbrechen mittlerweile vorsichtig werden lassen muss. Da kann jeder seine Finger mit im Spiel haben, um andere in passende Lichter oder Schatten zu schieben. Vorsicht.

Foto ist ein Beweis

@ hakea 18:16
Das erwähnte Foto ist ein Beweis dafür, dass der Mitarbeiter Herrn Frohmeiers und der Angeklagte nebeneinander saßen. Übrigens wurden im Fall Skripal Spuren des beim Anschlag verwendeten Giftes im Hotelzimmer der beiden Männer aus Russland gefunden. Das ist ein Beweis, auch wenn russische Staatsmedien das bestreiten. Warum sollte die Tagesschau über das Foto schweigen, das Herrn Frohmeiers Mitarbeiter zusammen mit dem Angeklagten zeigt?

@der mahner, 18:14

Ach, Tagesschau. Solche "Meldungen" sind einfach nur peinlich. Soll könnte vielleicht, man munkelt, nix genaues weiß man nicht.
Echter Journalismus geht anders.

Nämlich, wie denn? Soll die ts etwa melden, die Untersuchungen seien abgeschlossen und der Mann verurteilt? Wäre das echter Journalismus?
Ich frage mich immer wieder, wie man von einem Mediendienst erwarten kann, Annahmen zu beweisen, die andere anstellen. Denn die sind hier die Meldung, die Annahmen.
Wenn ich sagte, ich hielte die Erde für eine Scheibe, dann darf in der Zeitung stehen "frosthorn hält die Erde für eine Scheibe". Der Journalist muss meine Behauptung weder beweisen noch widerlegen. Unterschied verstanden?

18:12 von Heinrich Pumper...

>>Liegen Beweise vor ?

Gibt es handfeste Beweise für den Auftrag aus der AfD ? Was wollt ihr der AfD denn noch in die Schuhe schieben ? Trotzdem werde sie gewählt !<<

Das schiebt sich die AfD schon ganz alleine selber 'in die Schuhe'.
Und gewählt wird sie allem Anschein nach von immer weniger Bürgern.
Tja, der Lack platzt allmählich ab ...

@18:27 von Freebooter - Herr Ochsenreiter ist erwachsen

>>
Sicherlich kann Herr Frohnmeier das Foto erklären, worauf sein Mitarbeiter zusammen mit dem Angeklagten zu sehen ist. Oder will er das nicht?
<<

Hallo Freebooter,

ohne Herrn Frohnmeier in Schutz nehmen zu wollen, aber wie kommen Sie darauf, dass Herr Frohnmeier das unbedingt erklären können sollte?

Weder ist Herr Frohnmeier der Erziehungsberechtigte von Herrn Ochsenreiter noch sonst irgendwie verpflichtet, jeden seiner Schritte zu kennen oder zu überwachen.

Wenn, dann sollte Herr Ochsenreiter das Foto erklären können.

Klingt an den Haaren

herbeigezogen. Ein Brandanschlag auf irgendein Büro würde es doch beim derzeitigen Zustand der Ukraine kaum über die Lokalnachrichten hinaus schaffen. Internationale Beziehungen sollten damit belastet werden? Schwer zu glauben.

Mir scheint es wahrscheinlicher, dass dem Angeklagten nahegelegt wurde eine als prorussisch eingeschätzte Partei zu belasten im Austausch für ein milderes Urteil. Polen ist extrem russophob und die AFD wird dort ebenso wie in den USA als Gefahr gewertet.

Im Kampf um die öffentliche Meinung und der permanenten dämonisierung Russlands, und jener im Westen die zu "pro-russich" sind, scheint doch beinahe jedes Mittel Recht. Falsche Anklage gehört wahrscheinlich zu den noch harmloseren Methoden, die zZ angewandt werden.

@ Der_Mahner, Karl Napf, FreidenkenderGeist

Die Tagesschau beschuldigt hier niemanden aufgrund vager Vermutungen.

In Polen steht ein Mann wegen Brandstiftung vor Gericht und sagt aus, vom Mitarbeiter eines dt. Politikers dazu angestiftet worden zu sein.

Darüber berichtet die Tagesschau gemäß ihrer Aufgabe, nichts weiter.

Gruß, zopf.

@Der_Mahner

"Ach, Tagesschau. Solche "Meldungen" sind einfach nur peinlich. Soll könnte vielleicht, man munkelt, nix genaues weiß man nicht.
Echter Journalismus geht anders."

Ganz im Gegenteil, genau so geht seriöser Journalismus.
Es wird sachlich, neutral und vorurteilsfrei über eine Anschuldigung gegen einen Bundestagsmitarbeiter und die dazugehörigen Hintergründe berichtet.

Da es eine schwerwiegende Anschuldigung ist, wird überhaupt darüber berichtet, und da es nur eine Anschuldigung ist, werden die Konjunktive benutzt.
Ist doch eigentlich nicht so schwer zu verstehen ...

Köstlich welche Anmaßungen sich Kommentatoren hier erlauben

Selbstverständlich gehört es zum öffentlichen Interesse und zum Journalismus, das die Tagesschau hier aus einem """Polnischen""" Gerichtssaal berichtet.
Immerhin besteht mögliche eine Verstrickung
zu eines Mitgliedes des Deutschen Bundestages !
Auch liegt die Beweislast des ermittelnden Staatsanwaltes in Polen und nicht wie hier
postkaktische behauptet bei der deutschen Presse.

Ich kriege es gerade nicht auf die Reihe

Also: da wurde ein Brandanschlag in der Ukraine verübt.

So weit so schlecht.

Initiator soll der Mitarbeiter eines AfD-Bundestagabgeordneten sein. Dieser Mitarbeiter soll Mitglied einer poln. Nazi-Gruppe sein, deren Ziel es ist, das ukr.-ungar. Verhältnis zu zerrütten, weil man die pro-russ. Aktivisten in der Ostukraine unterstützt.

Hä? Klingt das alles logisch?

Und warum unbedingt der Verweis eingebracht wird, dass es sich um den Mitarbeiter eines AfD-Abgeordneten handelt, erschließt sich mir nicht, außer man möchte vielleicht bei der TS suggerieren, dass der besagte AfD-Abgeordnete insgeheim in diesen Anschlag doch verwickelt sei.

Wäre aber dreist, würde die TS das implizieren wollen. Ich glaube es ehrlich gesagt nicht. Trotzdem frage ich mich, ob es nicht neutraler und dem Staatsauftrag des ÖRs förderlicher gewesen wäre, lediglich zu schreiben, dass es sich um einen Mitarbeiter eines Bundestagsabgeordneten handele.

Aber... achwas... Neutralität... was rede ich da eigentlich?

@ hakea

Könnte auf dem Niveau von Skripal angesiedelt sein - Beweise wurden nie vorgelegt.

Im Fall Skripal wurden die Täter zweifelsfrei identifiziert, konnten aber zuvor ins Ausland fliehen.

@18:33 von Freebooter

>>
Das erwähnte Foto ist ein Beweis dafür, dass der Mitarbeiter Herrn Frohmeiers und der Angeklagte nebeneinander standen.
<<

Sie sagen es. Die Beweiskraft des Fotos beschränkt sich genau darauf und kein Stück weiter.

Das Foto ist jedenfalls kein Beweis dafür, dass all die darüber hinausgehenden schwerwiegenden Anschuldigungen des Angeklagten P. gegen den Mitarbeiter von Herrn Frohnmeier stimmen oder nicht stimmen.

@18:12 von Heinrich Pumper...

>Was wollt ihr der AfD denn noch in die Schuhe schieben ?<

Hier hat niemand der AfD irgendetwas in "die Schuhe geschoben". Allerdings wurde offensichtlich ein Mitarbeiter der AfD durch eine Aussage vor einem polnischen Gericht schwer belastet.
Im Sine einer Unschuldsvermutung, wie es in unserer Gerichtsbarkeit Usus ist, gebietet hier einen fairen Umgang mit diesem AfD-Mitarbeiter. Alles Übrige erweist sich als freie Interpretation im Zusammenhang mit einigen wenigen durchaus zwielichtigen Gestalten, die sich in der AfD finden, aber auch als unzulässige Spekulation.

@18:27 von FreidenkenderGeist

>So schnell ist man bei keinem anderen wenns um Schuldzuweisungen ohne Beweise geht<

Wenn es Ihnen hiermit um die Schnelligkeit geht, haben Sie ganz offensichtlich die falsche Brille auf. So ist das aber mit einer Opferhaltung, da werden Wahrheiten gerne mal zurechtgebogen. Geht es Ihnen aber um eine Schuldzuweisung, frage ich Sie, wo Sie die gelesen haben.

Eine ukrainische Jüdin bekam bei uns Asyl, weil

... der Staat nicht willens oder nicht in der Lage war, sie vor den Angriffen - darunter Abbrennen ihres Geschäfts, Hakenkreuzschmierereien etc. - der ukrainischen Neonazis zu schützen. (Verwaltungsgerichts Frankfurt am Main, 04.08.2014 Az.: 7 K 605/14)
Es ist daher in meinen Augen nicht so wahrscheinlich, dass hier ein weiterer Neonazianschlag in Auftrag gegeben worden sein soll.

Aber wer weiß schon. Bei einem mittlerweile auf etwas über 200 € gesunkenen Durchschnittseinkommen ist natürlich alles Mögliche möglich.

re putinschnitzel: Beweise

„@ hakea
Könnte auf dem Niveau von Skripal angesiedelt sein - Beweise wurden nie vorgelegt.
Im Fall Skripal wurden die Täter zweifelsfrei identifiziert, konnten aber zuvor ins Ausland fliehen.“

Und werden dort seitdem von offizieller russischer Seite unter Verschluss gehalten. Wobei dann parallel behauptet wird, es gäbe keine Beweise.
Ein „Argument“, dass erstens keines ist und zweitens extrem misstrauisch macht!

Im Übrigen: Beweise braucht man - wenn überhaupt - zu einer Verurteilung vor Gericht. Denn selbst dort zählen Glaubwürdigkeit und Indizien.

Und genau hierüber handelt der Artikel. Für den ich außerordentlich dankbar bin, denn so kann ich meine eigenen Schlüsse ziehen.

Und einer dieser Schlüsse ist, dass es eine enge Verwandtschaft zwischen rechtsradikalen Demokratie-und Einigungsbekämpfern und der russischen Regierungspolitik gibt. Gemeinsames Ziel ist die Schaffung von Instabilität, denn die gestattet es, den verunsicherten Schafen die Rolle eines Schäfers vorzugaukeln.

Zu der Sache: hier reicht es nicht fuer eine Anklage

Bei der Sache sage ich mal:

hier reicht es weder fuer eine Verurteilung dieser Nazis noch fuer eine Anklage gegen diesen Ochsenreiter. Denn dieser Molotow-Cocktail - wenn er sichergestellt worden sein sollte - wäre zwar ein Beweis gegegen diese Neonazis:

https://www.tagesschau.de/inland/afd-ochsenreiter-anschlag-101.html

Die Attacke mit Molotow-Cocktails sollte den polnischen Behörden zufolge ukrainischen Neonazis zugeordnet werden, um die Beziehungen zwischen Ukrainern und Ungarn zu belasten.

Außerdem muss hier der wahre Schuldige/muessen hier die wahren Schuldigen gefunden werden.

Und wieder geht man gegen die Medien vor...

...indem der ARD unprofessionelle Arbeit vorgeworfen wird.

---

Das Kalkül, warum so von einigen hier vorgegangen wird ist mir durchaus klar.
Man möchte die ARD in ein schlechtes Licht rücken und die Arbeit der Redaktion auf das Niveau von Boulevard Medien gleichsetzen.

Tja, also bei mir klappt dieses durchsichtige Vorhaben so jedenfalls nicht.
Im Artikel wurde "nur" der derzeitige Sachverhalt objektiv dargelegt.
Ich jedenfalls konnte keine Einflußnahme seitens des/der Journalisten/in feststellen.

Und die Frage warum der Artikel überhaupt verfasst und gesendet wurde ist doch klar, oder etwa nicht?

Der öffentliche Sender ARD hat dazu den Auftrag der Bürger erhalten, wichtige und interessante Berichte aus aller Welt einer möglichst breiten Publikum zukommen zu lassen.

Ich sehe darin überhaupt kein Problem und speziell für diesen Artikel auch keinen Anlass zum "meckern".

Mich hat der Artikel jedenfalls interessiert.

re RoyalTramp: Logik

„Ich kriege es gerade nicht auf die Reihe
Also: da wurde ein Brandanschlag in der Ukraine verübt.

So weit so schlecht.

Initiator soll der Mitarbeiter eines AfD-Bundestagabgeordneten sein. Dieser Mitarbeiter soll Mitglied einer poln. Nazi-Gruppe sein, deren Ziel es ist, das ukr.-ungar. Verhältnis zu zerrütten, weil man die pro-russ. Aktivisten in der Ostukraine unterstützt.

Hä? Klingt das alles logisch?“

Ja, genau! Dies klingt „verdammt“ logisch! Und genau das ist das Problem. Es geht schon lange nicht mehr um den Kampf „Links“ gegen „Rechts“. Es geht schlicht um den Kampf gegen die liberale, sich vereinigende demokratische Welt. Und da ist jedes Mittel recht - weil man sich ja im „Kampf“ befindet. Im internationalen Kampf.

Traurig, aber leider wahr!

Nur gut, dass diese so oft stümperhaften Versuche zunehmend als stümperhaft entlarvt werden. Weil es eben noch solche Journalisten und Berichte gibt, die recherchieren und 1 und 1 zusammenzählen können!

@RoyalTramp

Ein Mitarbeiter eines Bundestagsabgeordneten finanziert mutmaßlich gewalttätige Gruppen, die dessen politische Ziele unterstützen.

Dies hat zumindest ein polnisches Gericht festgestellt.

Der Duden schreibt zu Terror: "Zwang, Druck [durch Gewaltanwendung]". Man könnte also sagen, es wurden Terroristen finanziert.

Und der politische Hintergrund interessiert Sie da nicht?

Man stelle Sich vor der Mitarbeiter eines Grünen-Abgeordneten habe mutmaßlich Islamisten finanziert. Das sollte man dann auch nicht diskutieren?

Es ärgert mich!

Warum folgt die Tagedschau einer Manier einer deutschlandweit bekannten Tageszeitung mit vier Buchstaben?
Von seriösen Medien erwarte ich Artikelüberschriften ohne Fragezeichen! Es wird suggeriert aber nicht aufgeklärt. Das gehört sich nicht für ein Medium, dass von jedem deutschen Haushalt finanziert wird.
Das ist meine persönliche Meinung.

Darstellung: