Ihre Meinung zu: Wetterdienst warnt vor extremem Schneefall in den bayerischen Alpen

13. Januar 2019 - 10:54 Uhr

Der Schnee drückt auf die Dächer - und von oben kommt neuer hinzu. In den bayerischen Alpen ist keine Entspannung in Sicht. Die Bundeswehr hat mehrere Lawinen kontrolliert gesprengt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
0
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das i s t katastrophal.

Und trotzdem wird es nicht lange dauern, bis die ersten Kommentare mit dem Tenor “gab's immer“ auftauchen.

Richtig. Gab es immer

Natürlich wäre es zu wünschen, dass es möglichst gar keine Unglücksfälle mehr derart gebe und wenn es falls es doch passiert Behörden alles im Griff hätten. Nur lassen sich halt Naturereignisse nicht immer 100% beeinflussen und technisch kontrollieren und der Klimawandel forciert solche Ereignisse wohl auch noch. Was es schon immer gab ist, dass etliche Skifahrer abseits der Pisten fahren, dass Wander und Skifahrer auf Warnungen von Bergwacht und Wetterwarten nicht hören.

Bei Phönix

gab es einen Vergleich der Zahlen und Schneehöhen, die Extremwerte sind noch nicht erreicht, die es bis her gab.
Mal sehen ob wirklich noch die Höhen in den nächsten Tagen erreicht werden die angesagt sind. Problem ist der Nassschnee und das Gewicht, und das die Menschen sich nicht an die Warnungen halten.

@harry_up

"Und trotzdem wird es nicht lange dauern, bis die ersten Kommentare mit dem Tenor “gab's immer“ auftauchen."

Ist ja auch so.
Gestern habe ich bei WDR5 gehört, dass diese ganze Situation bisher in etwa einem Jahrzehntereignis entspricht, also etwas, das zwar nicht Standard ist, aber doch mit einer durchschnittlichen Häufigkeit von 1x/10 Jahre auftritt. Es wurden auch gleich vergleichbare Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit genannt.
Ich glaube nicht, dass man WDR5 nachsagen kann, zu den Verharmlosern zu gehören.

Ob die Situation morgen früh immer noch ein Jahrzehntereignis ist oder doch etwas sehr Extremes, wurde in dem Beitrag allerdings nicht gesagt.

Darstellung: