Kommentare

Illusionen

Mehr als Weltraumtourismus und die Ausbeutung von Planeten kommt mit dem Kapitalismus nicht zustande.

Große Pläne

aber offensichtlich klamm bei der Finanzierung.

Mitarbeiter entlassen

Raumfahrt ist noch nicht so rentabel, da muss also offenbar bei den Personalkosten gespart werden. Das ist nachvollziehbar.
Auch die chinesische Weltraumagentur hat viele Mitarbeiter bei der kürzlich teilweise fehlgeschlagenen Landung auf der Rückseite des Mondes entlassen.

@ lmaoxd

Mehr als Weltraumtourismus und die Ausbeutung von Planeten kommt mit dem Kapitalismus nicht zustande.

Zum Glück gibt es ja auch eine kommunistische Raumfahrt-Nation. Die werden es sicher besser machen. Großes Indianerehrenwort.

Mitarbeiter entlassen ?

Das ist nicht die feine Art um Kosten zu sparen bei solchen großen Plänen sollte genug Kapital vorhanden sei.

Wirtschaftlichkeitsrechnung mit fehlenden Positionen

Der Artikel beschreibt, wie privatwirtschaftlich organisierte Unternehmen in einen bislang staatlich organisierten Wirtschaftssektor eindringen. Die Wirtschaftsunternehmen können dabei direkt von öffentlichen Leistungen profitieren, ohne für die von der Gesellschaft, der Gemeinschaft der Steuerzahlenden finanzierten Vorleistungen nun monetäre Ausgleichszahlungen leisten zu müssen - abgesehen von den üblichen Ertrags-, Umsatz- und Lohnsteuern.
Dies ist insoweit hinzunehmen, als sich Vorteile für die öffentliche Seite ergeben: mehr Kosteneffizienz in der Raumfahrt, was auch staatlichen Raumfahrtprojekten hilft.
Aber: im 21. Jahrhundert sollten auch die Umweltkosten (Luft- und Umweltverschmutzung) und die zunehmende Vermüllung des Weltraums in der Wirtschaftlichkeitsbilanz und der Umweltverträglichkeitsprüfung berücksichtigt werden. Wer zahlt? Konkurrenz kann auch Überkapazitäten, Blasen hervorbringen.
Weltraumtourismus ist ein schöner Traum, aber tatsächlich auch schön unnötiger Tand.

wer bei einem so grossen.....

und schwierigem projekt noch seine hochqulifizierten arbeiter entlässt um seinen traum zu finanzieren hat schon das renne verloren. er giebt also offen zu das sein traum nut mit reduzierung der kosten auf kosten der abrneiter realisiert werden kann.
wow welch eine zukunft für die menschheit und der technologie.
für mich heisst es dass es ein billig und unsicherer flug zum mars wird und zum scheitern verurteilt ist, denn für so was brauche ich alle aber auch alle qualifizierten mitarbeiter! wieder einmal eine seifenblase.
die russen und chinesen machen es vor und besser. investieren mit vielen intelligenten köpfen ihre raumfahrtprojekte und schaffen es immer mehrere schritte vor den wesrtlichen welt zu sein. tja manche projekte sind keine bÇorsenspekulationen sonder finanziert mit viel geld ohne gewinn.

"fehlgeschlagene Landung..."

Die Landung des chinesischen Chang'e4 war ein voller Erfolg!

Rentabel ist nur, Satelliten

Rentabel ist nur, Satelliten in eine Erdumlaufbahn zu bringen.

Darauf hat die Welt gewartet

Einem intelligenten Menschen wie Herrn Musk sollte es wohl klar sein, dass Die Menschheit im Zuge des Klimawandels ums Überleben kämpft oder wenigstens kämpfen sollte.

Ich halte es für Verschwendung, Ressourcen an Intelligenz und Rohstoffen für alberne Weltraumflüge zu investieren.

@Petersons Muss wohl an der

@Petersons
Muss wohl an der Brache liegen.
Entlassungen gab es auch bei Arianespace. Soll um die 2300 Mitarbeiter gehen, von derzeit 9000 Mitarbeitern. Aber da ist das bestimmt alles anders.

zunächst einmal

finde ich es gut, dass auch private unternehmen sich für die raufahrt interessieren - um so mehr - desto besser! sonst wird das schwierig mit dem "weltall erobern"! (zumindest so lange das kapitalistische system eben in dieser form noch existiert - wer weiß, was die zukunft bringt..)

ich hoffe, dass die menschheit den sprung ins all endgültig schafft - nicht weil die gute alte erde langsam den dienst quittiert - sondern, weil es da draußen noch so viel zu entdecken gibt!

solche dinge geben mir hoffnung! dass wir die erde nicht endgültig zerstören, halte ich da eher für eine utopie..

im übrigen

wundert mich das vorgehen der firma nicht - auch idealisten sind in diesem system dazu gezwungen, sich den marktregeln zu unterwerfen...

wie gesagt: wir werden sehen was die zukunft bringt!

Das alles für ein paar Menschen

die dadurch das sie andere übervorteilen ihren Fuß auf den Mond setzen können. Wie hoch ist der Raubbau an seltenen Materialien und wie hoch die Umweltverschmutzung? Und die Welt klatscht Beifall

Das Überleben der Menschheit...

...hängt von zwei Dingen ab:
1. Konsequent gegen den vom Menschen beschleunigten Klimawandel zu kämpfen -> das macht Elon Musk mit Tesla
2. Schnell eine mulitiplanetare Spezies zu werden - das macht Elon Musk mit SpaceX
Michael Streibel

re michastr

" Schnell eine mulitiplanetare Spezies zu werden - das macht Elon Musk mit SpaceX"

Multiplanetare Species - würden Sie auf den Mars auswandern? Unter einer Käseglocke leben und nur im Raumanzug "im Freien" rumlaufen?

Das fehlt der Welt noch

Ja, sicher wer schon überall war un die Umwelt mit Überseeflügen verpestet hat, kann dann noch ne Schippe drauflegen und ins All fliegen.
Wozu?
Muss gezeigt werden, dass der der genug Geld hat / ausgibt mehr an der Erde zerstören darf als der Hungerleider? Ach ja, dafür gibt es ja den Niedriglohnsektor.
Reisen ins All sind in jeder Hinsicht absolut überflüssig, genauer gesagt schädlich.
Forschungsreisen ins All mögen richtig und notwendig sein, Urlaubsreisen sind einfach schädlich. http://www.bund-rvso.de/weltraumtourismus-kritik.html

Tesla gegen Klimawandel?

Das muss mir mal einer erklären, wie so ein tonnenschwerer Tesla gegen die Klimawandel helfen soll. Wo soll denn der Strom für so einen Dinosaurier herkommen? Aus Braunkohlekraftwerken?

Auf welchen Planeten sollen denn die 8 Milliarden multiplanetaren Menschen umziehen? Oder anders gefragt: Ist das Klima auf dem Mars für Menschen, Tiere und Pflanzen bekömmlicher?

"MultiplantetareSpezies" nein echt nicht

Wir sollten all das schöne Geld was für derartigen Unfug verplempert wird lieber für unsre Erde und ihre Bewohner einsetzen.
Wenn ich hier in den Kommentaren lese,wir müssten schnell eine multiplanetare Spezies werden,kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren,dass in der Kindheit zu viel Raumschiff Enterprise gesehen wurde.
Wir bewohnen einen wunderschönen Planeten.
Mit allem was wir alle zum Leben brauchen und noch mehr.
Wir sollten -nicht nur,weil es nichts vergleichbares gibt -
Endlich aufhören sie kaputt zu machen.

Darein -sollte alles Geld und alle Energie fließen.
zB wäre dringlicher,dass das Plastik aus den Meeren kommt...
Aber nein statt dessen schießt man Menschen ins All und verdreckt noch jenes.

Darstellung: