Kommentare

"Herr Agent, Wo kommt das

"Herr Agent, Wo kommt das Geld her, daß sie hier zum versteuern angeben?" Da wäre jede Agententätigkeit beim Finanzamt zu Ende. Erstaunlich. Ebenso verwunderlich, wie die Tatsache, daß unsere Panzer in Afghanistan TÜV und AU brauchen. Absurdistan.

Gegen Terror bin ich auch

Gegen Terror bin ich auch und ich mache auch alles in meiner Macht stehende um dagegen zu kämpfen. Wo kann ich mir denn jetzt die 23 Mio EUR abholen? Sollte es an meiner fehlenden Ausbildung in diesem Metier liegen, dass man mich nicht beglückt, so wäre ich bereit, in dieses Gewerbe umzuschulen! Wo ist das möglich?

"Die Begünstigten [waren] seine Angehörigen"

Na hoffentlich ist das neue Gericht konsequenter.
Dass Mauss nicht wusste, dass man Steuern zahlen muss ... ??

Terror bekämpfen

Was genau heisst auf "seine Art" Terror bekämpfen? Wer legt fest und bestätigt, dass es sich um Terror handelt? Der Bundestag? Wie werden die Beträge, die vermutlich aus Steuergeldern kommen abgerechnet?

Erinnert mich an blutige aktuelle Ereignisse, die nicht aufgeklärt werden können.

Dann gehe ich auch auf Terror-,Agenten-und

Steuerbetrüger und fordere für meine Tätigkeit im Voraus die Tandiemen ein, damit auch die nötigen "Kumpels" beschäftigt werden können, erfolgsorientiert.
Warum nicht, denn dann werden Stiftungen gegründet und den gleichen Voraussetzungen der oben aufgeführten Gesichtspunkten.
Wo kann man sich hinwenden, kennt jemand eine solche Institution ?

Maus hat die "Drecksarbeit" gemacht

und dafür wurde er bezahlt. Von wem und für was und warum - genau werden wir es nie erfahren. Steuerhinterziehung, aber Hallo,
fragt mal die großen Konzerne was sie von "Steuervermeidung" halten. Da meine ich nicht Amazon, Starbucks oder Ikea - fragt mal bei Lufthanse, Deutsche Bank oder VW nach.
Maus war für die deutsche Bundesregierung inkognito tätig. Das befreit ihn nicht von Steuern aber macht ihn unberührbar.

Top Job

„Es habe sich um Zinsgewinne für eine Summe gehandelt, die er nur treuhänderisch verwalten sollte. 1985 hätten ihm mehrere westliche Sicherheitsbehörden 23 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt, damit er jederzeit in der Lage sei, Terror und Verbrechen auf seine Weise zu bekämpfen.“

Selber festzulegen was man als Terror und Verbrechen gegen wen oder was einstuft, an- oder vorgeben das auf selbstgewählte Weise (legal, illegal, letal oder auch egal?) bekämpfen zu wollen, dafür einfach mal vorsorglich bereitgestellte, erhebliche Steuermittel zu bunkern, die fälligen Zinsen von seinen Angehörigen verwalten zu lassen, trotz eigenem Reitstall und Riesenanwesen keine Kenntnisse über Steuerpflichten zu haben und als Motivationsbringer darüber keine Rechenschaft ablegen zu müssen, also bitte, so etwas ist ein Top Job für Extraharte. Wer würde sich dafür nicht auch mal seine Kapuze von hinten fotografieren lassen? Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Arbeiten eigentlich viele Gerichte...

...so schlecht, dass - gefühlt - fast jedes Urteil von der nächsthöheren oder der letztendlichen Instanz (BGH) aufgehoben wird und eine Neuauflage gefordert wird. "Recht" oder "Gerechtigkeit" kommt mir inzwischen vor, als wäre es nur noch Ansichtssache der jeweiligen Richter. So wie der Sachverhalt im Falle Maus hier geschildert wird, stinkt das Ganze richtig zum Himmel - Steuerbetrug/Vermeidung oder -Hinterziehung erscheint mir dabei fast das kleinste Übel zu sein.

Der Rechtsstaat hat versagt!

Einmal mehr sieht man, dass die Offenlegungen und Transparenz in einem Rechtsstaat dort beendet werden, wo die geheimen Interessen der Bundesregierung und des Bundesnachrichtendienstes beginnen. Der Zweck heiligt die Mittel.
Und der normale Bundesbürger nimmt erstaunt zur Kenntnis, dass einem James-Bond im Dienste des BND derart gewaltige Steuerhinterziehungen nur eine kleine "Bewährungsstrafe" einbringen. Auch die Justiz scheint den Konflikt zu scheuen. Gleichheit für jedermann vor dem Gesetz? Bei BND-Agenten offensichtlich nicht.

Fragen?

Werner Mauss hat erfolgreich in Südamerika ermittelt, in bedeutenden Kriminalfällen und gegen die RAF. Dies unter oft lebensgefährlichen Umständen und überall dort, wo behördliche Fahnder versagten. Und er hat dabei sehr viel Wissen (auch über Politiker) erlangt, so viel, dass dieser Prozess vielleicht eine Retourkutsche darstellt, wobei das Urteil zugunsten dessen ausfällt, der mächtiger im Sattel sitzt oder die mächtigeren Freunde hat. Weiter dürfte ein Mann mit diesen Fähigkeiten in der Lage sein, alle seine Einnahmen zu tarnen. Also könnte dieser Prozess nichts als ein Versuch sein, sich an ihm zu rächen.
Zu den Steuern: Bitte Beitrag von "ustdigital", heute 15.57 h lesen!

Darstellung: