Kommentare

Hatte die Commerzbank nicht alles zurückgezahlt?

Täusche ich mich oder hat man nicht vor Jahren posaunt, die Commerzbank hätte alle Schulden beim Bund zurückgezahlt. Alles was der Bund zur Rettung dieses Hauses reingesteckt hatte, sei zurückgezahlt worden. Ich war geradezu begeistert. Wer hätte damit gerechnet, dass Banken ihre finanzielle Hilfen zurückzahlen - und das auch noch so schnell?
Mir hätte man längst das Gehalt und das Konto gepfändet.

Warum steckt der Bund eigentlich als Aktionär immer noch drin?

so wird wieder einmal eindrücklich gezeigt

wie unfähig deutsche Finanzminister und ihre herrscharen von funktionären ist. amerikanische und auch schweizer banken mussten zahlen an den staat, das es quitschte. trotzdem sind sie im gegensatz zur comme und db wieder kerngesund

Das Geld wird der

Das Geld wird der Steuerzahler nie wieder sehen.

Eines der Probleme ist der viel gepriesene Freihandel weltweit, denn dadurch wachsen Unternehmen zu gigantischen Riesen an und der Rest muss versuchen Schritt zu halten, schaffen tun das die wenigsten und es geht zu wie beim Monopoly. Schöne neue Welt.

@Garden.of.Eden

"Warum steckt der Bund eigentlich als Aktionär immer noch drin?"

Weil ein Ausstieg Kapitalverluste in Milliardenhöhe bedeuten würde und man hofft, dass sich der Kurs noch mal fängt, und sei es durch irgendeine Fusion.

Steht aber eigentlich im Artikel.

12:59 von Garden.of.Eden

NEIN, die haben nicht mal die zinsen verdient. es reichte gerade für die boni, nach hartem kampf wohl

Commerzbank gilt ....

....als Milliardengrab für die Steuerzahler und es musste sicherlich nicht sein ! Aber Milliardengräber für die Steuerzahler gibt es in rauhen Mengen. Meines Erachtens liegt es meist daran , dass ein Politiker sich ein Denkmal bauen wollte. Das geht beinahe immer daneben ob nun BER, die Drohnensache oder Stuttgart 21 oder auch Flughafen Hahn und Nürburgring.... wenn man das so offen schreiben darf ! Nur für ein paar Millionen macht keiner mehr was sondern es muss im Gebälk krachen und man tritt dann beleidigt zurück und kommt in den verdienten Ruhestand. Mit natürlich bester finanzieller Ausstattung was ja klar ist !

Das fehlte noch!

Verschmelzung von Commerzbank und Deutsche Bank! Nicht zwei Kranke, sondern ein Kranker und ein Krimineller, das trifft es wohl eher.
Wenn irgendwo von Milliardenstrafzahlungen die Rede war, hörte man in diesem Zusammenhang immer wieder “Deutsche Bank“.
Warum läuft eigentlich noch einer der ehemaligen Vorstände frei herum?
Sollte es zu einem Zusammenschluss der beiden Banken kommen, wird es für den deutschen Steuerzahler keinesfalls billiger.

Ist es nur die Commerzbank? Oder sind es nicht viele

deutsche Banken, die den Steuerzahler um viel Geld bringen? Geschätzte 100 deutsche Banken haben sich an den Cum Cum und an den Cum X Geschäften beteiligt, siehe Fakt Quelle: "Cum - Cum Geschäfte: Neuer Wirbel um größten Steuerbetrug." Vom 25.10.2018 wo Großkanzleien aus Deutschland für die Wirtschaft und dem Staat arbeiten. Oder Fakt Quelle: "Cum-Ex Geschäfte. Massives Organisationsversagen im Finanzministerium." Insgesamt haben Reiche und Vermögende aus Deutschland ca. 52 Milliarden Euro Steuergelder "erbeutet". Warum werden die Verantwortlichen in den Banken sowie in Anleger nicht zur Verantwortung gezogen? Was berichtete der Deutschlandfunk am 19.10.2018? "Die GroKo Parteien versuchen den Schaden runterzurechnen ca. 30 Milliarden bei den Cum-Cum Geschäften und ca 10 Milliarden bei den Cum-Ex Geschäften allein in Deutschland. Ist das die soziale Politik in Deutschland? Herr Habeck von den Grünen brachte es in der Sendung "Maybrit Illner zur Spaltung des Landes." auf den Punkt.USW.

Commerzbank:Ein Milliardengrab für die Steuerzahler....

Auch die Commerzbank wurde vom Staat gerettet.Mit etwa 15 Prozent der Anteile sitzt er im Aufsichtsrat der Bank.Die Aktiva der Bank lagen am 31.12.2011 bei 856.208 Millionen Euro.

Insgesamt kosteten die Bankenrettungen bis ins Jahr 2012 259 Milliarden Euro,daß sind 9,8 Prozent vom BIP.Bewilligt wurde sogar noch mehr,nämlich 646 Milliarden Euro,daß wären 24,4 Prozent vom BIP gewesen.
Die Steuerbürger wurden in Haftung genommen für die Sünden der Banken:ABS,CDS,Leerverkäufe von Aktienpaketen u.s.w.

Flapsig formuliert

" Damit dürfte auch der Steuerzahler sein Geld so schnell nicht wiedersehen."

Sowieso nicht, weil es in der Bundesbeteiligung steckt. Und egal, welchen Gegenwert die Bundesbeteiligung hat: Es ist Bundesvermögen und eben kein Geld, das irgendwie beim Steuerzahler wieder ankommt.

ca 100 deutsche Banken haben Steuergelder von ca. 40 Milliarden Euro den deutschen Steuerzahlern gekostet. Herr Habeck brachte es auf den Punkt im ZDF in der Sendung Quelle: "Maybrit Illner zur Spaltung des Landes." Zitat: "Dem deutschen Volk gehen jährlich ca. 150 Milliarden Euro durch Steuerschlupflöcher für die Reichen und Vermögenden in unserem Land verloren. Ich denke dabei unter anderem an die Cum Cum und Cum X Geschäfte in unserem Land." Diese wichtige Erkenntnis vom Grünen Spitzenmann wurde auf die Frage von Herrn Spahn Zitat: "Wie sollen wir monatlich die 1 000 Euro für Hartz IV Bezieher bezahlen?" Dieses Beispiel zeigt jedem User welche Politik heute einerseits die CDU und andererseits die Grünen verfolgen. Die CDU eindeutig für die Reichen, Vermögenden und Besserverdienenden in Deutschland , die Grünen auch für die untersten Bevölkerungsschichten in unserem Land.

Commerzbank: Ein Milliardengrab für die Steuerzahler

Vor rund 20 Jahren habe ich im Rahmen einer Firmengründung ein Finanzierungsgespräch mit der Commerzbank geführt. Steuerberater , IHK und Wirtschaftsprüfer befanden mein Konzept für sicher, seriös und sehr bodenständig. Das sah die Commerzbank ganz anders. Im Nachhinein kann ich nur vermuten, dass wir nicht in´s Geschäft gekommen sind, weil man bei mir die bei Bankern so beliebte Zockermentalität vermisst hat . . . Geld verdienen durch seriöse Arbeit ? Wie geht das denn ?!? Die gleiche Fraktion der Banker arbeitet immer mehr mit faulen Taschenspielertricks. Und wenn´s schief geht ? Ja mein Gott,
dann ziehen wir halt einfach den doofen Steuerzahler ab.
So läuft das nun seit Jahrzehnten.

re peter kock

" Meines Erachtens liegt es meist daran , dass ein Politiker sich ein Denkmal bauen wollte. Das geht beinahe immer daneben ob nun BER, die Drohnensache oder Stuttgart 21 oder auch Flughafen Hahn und Nürburgring"

Wer wollte sich denn mit der "Drohnensache" ein Denkmal bauen?

Es betrifft ja nur die vielen

Es betrifft ja nur die vielen kleinen Steuerzahler, die das wieder alles bezahlen dürfen. Also was soll's, ist doch bei den vielen anderen Steurgeldverschwendungen sonst auch keine Zeile wert, außer natürlich wenn was vom Steurgeldern an die eigenen Leute zum Vorteil ver(sch)wendet würde. Dann natürlich, ja dann wäre eine Berichterstattung über solche unverntwortlichen Verschwendung von Steurmitteln gerechtfertigt. Also bei ich nenne mal so ein paar unerträglich schreckliche Vorstellungen:
wirkliche Mittelgaben bei Forschung und Bildung, Verzicht von Steuer- und Krankenkassenbeiträgen bei Renten und Aufbesserung von Schandrenten, Wiederauf- und Ausbau des sozialen Wohnungsbaus, auch zum Vorteil von Deutschen, Einsetzung von ausreichenden Anzahlen von Richtern, Staatsanwälten Polizisten und Lehrern, so wie vor deren Einsetzung die zeitgemäßen Schulungen zur Erkenntnis des heutigen Staatsablaufes und dessen Anfeindungen durch neue Gesellschaftsmitglieder/ could be continued ...

Darstellung: