Ihre Meinung zu: Mann fährt in NRW absichtlich Fußgänger an

1. Januar 2019 - 14:40 Uhr

Ein Mann hat in der Silvesternacht im Ruhrgebiet gleich mehrmals mit dem Auto Fußgänger attackiert. In Bottrop wurden vier Menschen verletzt - einer von ihnen schwer. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Motiv aus.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.81818
Durchschnitt: 2.8 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Passend zum Messerangriff in

Passend zum Messerangriff in Manchester gestern Abend

Weg, abschließen und Schlüssel wegwerfen

Tickende Zeitbomben braucht eine Gesellschaft nicht.

Welch geistiges Kind

Und nun erwarten alle wieder die üblichen Solidaritätsbekundungen und -kundgebungen von Pegidisten und AfD-Funktionären und -Anhängern.
Ach ja - Fehler!
Falscher Geburtsort, falsche Eltern!
Die geistigen Brandstifter werden dazu (im besten Fall) wohl wieder schweigen!

Ich Schäme mich für solche Landsleute

Die große Mehrheit unserer Gesellschaft, so bin ich sicher, verabscheut Taten aus den niedersten Beweggründen, wie diese.
Peace !

Merkwürdig

Jetzt schauen sich die rechten Dummköpfe ihre Methoden bei den islamistischen Dummköpfen ab. Wenn die erst einmal merken werden, dass sie eigentlich ganz nah beieinander liegen, was ihre krude Weltanschauung betrifft, könnte das eine zutiefst beunruhigende Allianz geben.

Motiv

Bei einer eines Anschlags verdächtigen Person mit einer psychischen Erkrankung, werden die politischen Ansichten meistens gar nicht erwähnt, oder höchstens als Fußnote. Hier steht es aber schon in der Unterzeile. Was ist diesmal so anders?

Ist dieser Vorfall wirklich

Ist dieser Vorfall wirklich eine TS Meldung wert ? Ebenso Manchester ? Betrifft 99,999...% der Bevölkerung nicht.

re ramuthra

"Passend zum Messerangriff in Manchester gestern Abend"

Inwiefern "passen" zwei unterschiedliche Taten in unterschiedlichen Ländern zueinander?

Keine überregionale Bedeutung

Es gibt keine Hinweise auf eine rechtsterroristischen Anschlags. Es handelt sich um einen psychisch Erkrankten. Darum liegt nur eine regionale Nachricht vor.

Warum wird die im Wahn verübte Tat zunächst in Form einer Eilmeldung und dann an ersten Stelle präsentiert? Psychisch kranke Nachahmungstäter werden motiviert.

Psychisch Gestörte dürfen nicht politisch instrumentalisiert werden.

15:08 von Werner40

Ist dieser Vorfall wirklich eine TS Meldung wert
.
unbedingt
war ja fremdenfeindlich

Und schon sind die Relativierer alle da

Wenn ein Deutscher sowas macht "hat es keine Bedeutung", "muss nicht erwähnt werden", "war ja nur ein psychisch Erkrankter" etc. pp.

Es ist widerlich.

Na hoffentlich waren dass keine Nazis

Na hoffentlich waren dass keine Nazis, wenn ich mir dass so anschaue:

https://www.tagesschau.de/inland/bottrop-109.html

Opfer sind Syrer und Afghanen

Der 50-Jährige fuhr den Angaben zufolge kurz nach Mitternacht in Bottrop absichtlich auf einen Fußgänger zu. Dieser konnte sich jedoch vor einem Zusammenprall retten. Danach fuhr der Mann weiter Richtung Innenstadt und dort in eine Menschengruppe hinein. Mindestens vier Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer, erklärte die Polizei. Unter den Betroffenen sind demnach syrische und afghanische Staatsangehörige.

Hoffentlich machen die Gerichte mit solchen Ausländerfeinden mal endlich tabula Rasa per § 130 StGB und per StGB §§ 223 und 224.

Tickende Zeitbomben

14:56 von RoyalTramp

"Weg, abschließen und Schlüssel wegwerfen
Tickende Zeitbomben braucht eine Gesellschaft nicht."

Aber unsere Gesellschaft braucht Menschen, die unmenschliche Strafen wünschen?

Die AfD sind nicht besser

als islamistische Hetzprediger. Sie vergiften die Gesellschaft und was letzendlich dazu führt, dass nun rechte Spinner hier Terroranschläge gegen Minderheiten ausüben, um angeblich gegen Islamisierung zu kämpfen

@ 080545 (15:03): wenn schon dann Solidarität mit den Opfern!

hi 080545

Und nun erwarten alle wieder die üblichen Solidaritätsbekundungen und -kundgebungen von Pegidisten und AfD-Funktionären und -Anhängern.

ich nicht, weil ich genau dieses Tätergruppe im Verdacht habe. Wenn schon, dann Solidarität mit den Opfern (diesen Syrern und Afghanen) aber nicht mit den Tätern.

Die geistigen Brandstifter werden dazu (im besten Fall) wohl wieder schweigen!

stimmt und diese geistigen Brandstifter finden sich nicht nur bei der AfD und diesen Pegidasten sondern traurigerweise auch in der Union (Konservativer Kreis und CSU). Auch dort gehören diese Nationalistem mit aller Entschiedenheit bekämpft.

@15:06 von safe.space

Weil sie offensichtlich tatursächlich sind.

auf dem "deutschen Auge blind" ?

Wenn eine Ausländer in eine deutsche Menschengruppe fährt, ist er ein Terrorist. Fährt ein Deutscher in eine Gruppe von Ausländern ist er psychisch krank. Eine tolle Definition der Behörden, die die deutsche Tat wohl verharmlosen soll. Oder dem Täter ein milderes Urteil fördern soll?

Nationalkriminalität?

Keine Ahnung, was die Staatsangehörigkeit der Opfer hier für eine Rolle spielt.

Mordversuch ist Mordversuch. Richter, Urteil, Gefängnis.

Ein Motiv interessiert mich nur, wenn es irgendwie mildernde Umstände begründen könnte.

Das dürfte bei Ausländerfeindlichkeit wohl kaum der Fall sein! Insofern ist auch die Staatsangehörigkeit von Opfern und Täter irrelevant.

Art der Erkrankung?

Welche Art der "psychischen Erkrankung" hatte der mutmaßliche Täter denn? Warum läuft er frei herum und hat mutmaßlich sogar einen Führerschein?

@ Ungläubiger Bürger (15:04): stimmt - zum Fremdschämen!

hi Ungläubiger Bürger

Bei dem hier:

Ich Schäme mich für solche Landsleute

sind wir einer Meinung. Sowas ist absolut zum Fremdschämen und eine klare Straftat (§ 130 StGB in Verbindung mit StGB §§ 223 und 22).

Und auch hier:

Die große Mehrheit unserer Gesellschaft, so bin ich sicher, verabscheut Taten aus den niedersten Beweggründen, wie diese.

sind wir einer Meinung. Auch ich verabscheue solche Taten. Sowas ist niedrigster Rechtspopulismus, Fremdenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit und evtl. auch Rassismus une Volksverhetzung.

Peace !

Ganz genau!! Und genau deswegen muessen diese ganzen Rechtspopulisten und Rechtsextremisten aus CSU, CDU, AfD und diese Pegidasten absolut weg! Außerdem erwarte und verlange ich, dass sich die Union klar von dieser abscheulichen Tat distanziert und sowas schärfstens verurteilt! Wenn sie dass nicht tut, dann macht sie sich mitschuldig! Sowas ist auf alle Zeiten unwählbar!

Anschläge

Rechtsradikale und Islamisten eint der Hass auf die vermeintlich anderen. Beide handeln terroristisch. Die Beschwichtigungen und Fakenachrichten des rechten Umfelds sind daher als Sympatisantentum zu bewerten!

Schlimm

solch eine Tat. Aber hier handelt es sich tatsächlich um eine regionale Einzeltat und sollte hier auf dieser Plattform keiner Erwähnung wert sein, so wie es in letzter Zeit ja auch mit anderen Einzeltaten praktiziert wird. Wer wird da schlau draus und wie ist die Gewichtung?

Fremdenfeindliches Motiv

Dass fremdenfeindliches Verhalten und Rassismus eine psychische Störung ist, kann man nicht verleugnen!
Aber viele halten das für normal, wenn sie mal eben ihre Wut an Andere abladen.
Krieg mit dem Auto zu führen befreit nicht von der Wut, sondern radikalisiert den Täter!
Die Hemmschwelle wird immer niedriger.
Gut dass man ihn gefaßt hat!

Deutscher Terrorist? Nein, nur armer psychisch Kranker

Wie typisch: die Opfer sind auf einmal "Menschen" und "Fußgänger" - ihre Nationalität wird nur einmal erwähnt und nicht jede zweite Zeile wie wenn sie Täter wären. Der Täter ist "Mann" und "vermutlich psychisch erkrankt", nicht "Terrorist" trotz politisch motivierter Tat - er wird halt als Individuum betrachtet, was auch richtig ist! Anscheinend können nur Ausländer Terroristen sein, auch wenn sie i.d.R. psychisch erkrankt sind, interessiert niemanden.

@ Pummi (15:34): dass war kein Krieg mit dem Auto

hi Pummi

Gut dass man ihn gefaßt hat!

stimmt.

Aber dass hier war kein Krieg mit dem Auto:

Krieg mit dem Auto zu führen befreit nicht von der Wut, sondern radikalisiert den Täter!

dass hier war pure Ausländerfeindlichkeit, Fremdenfeindlichkeit und evtl. Rassismus. Aber ein Krieg mit dem Auto war dass nicht. Denken Sie bitte darueber nach, was sie hier sagen. Denn sowas kann ganz schnell dazu fuehren, Autos komplett zu verbieten und dass kann nicht des Rätsels Lösung sein. Nicht die Autos an sich sind Waffen sondern die Waffen sind die Fahrer die hinter dem Steuer sitzen oder die Geheimdienste, die autonom fahrende Autos fuer ihre Zwecke mit nicht erkennbaren Hackerangriffen missbrauchen.

@14:55 von Ramuthra

Das ist eine denkwürdige Aufrechnung die sie uns vorrechnen wollen.

Führen sie eine Strichliste?

@ Demokratieschue...

„Hoffentlich machen die Gerichte mit solchen Ausländerfeinden mal endlich tabula Rasa per § 130 StGB und per StGB §§ 223 und 224.“

Immer interessant ab wann die Linke „Strafen sind keine Lösung“ Fraktion dann doch Law&Order durchsetzten will. Natürlich nicht bei den Intensivetätern deren Migrationsvordergrund zu meist der selbe ist. Nicht wirklich überraschend...

Ja, das ist ja wunderbar

*Es gibt keine Hinweise auf eine rechtsterroristischen Anschlags. Es handelt sich um einen psychisch Erkrankten. Darum liegt nur eine regionale Nachricht vor.
Warum wird die im Wahn verübte Tat zunächst in Form einer Eilmeldung und dann an ersten Stelle präsentiert? Psychisch kranke Nachahmungstäter werden motiviert.
Psychisch Gestörte dürfen nicht politisch instrumentalisiert werden*

diese Erklärung. Ein Zuwanderer ist Terrorist immer, kann gar nicht anders sein und darüber muss dann tagelang in epischer Breite und Tiefe berichtet werden und über jeden damit verbundenen *aufrechten* Protest. Ein Deutscher psychisch gestört und darüber darf dann nicht berichtet werden. Ist das noch witzig oder muss man das schon merkwürdig finden?

"Es gibt keine Hinweise auf

"Es gibt keine Hinweise auf eine rechtsterroristischen Anschlags. Es handelt sich um einen psychisch Erkrankten. Darum liegt nur eine regionale Nachricht vor. "

dass da eine psychische störung vorliegt, wenn jemand versucht in eine menschenmenge zu fahren, das dürfte wohl immer der fall sein, egal ob der verdächtige nun radikaler islamist oder deutscher ausländerfeind ist.

sollte man das dann also ihrer auffassung nach über beides gar nicht mehr berichten?

@Ferkelchen um 15:34Uhr

Besonders mit Ihrem letzten Satz in Ihrem Kommentar sprechen Sie ein Thema an, das wieder einmal totgeschwiegen wird. Die Medien, und die ARD bzw. TS gehört dazu, streiten es ab und wollen es nicht wahr haben, daß sie entscheidend die Wahrnehmung und die Emotionen der Bevölkerung beeinflussen oder villeicht sogar steuern ! Erst mit der Meldung wird ein bestimmter Bekanntheitsgrad erreicht und manche Politiker fühlen sich zu hektischem Leerlauf aufgefordert! Momentan ist eben jede Meldung, die in irgendeiner Form das tatsächliche oder vermutete Spannungsfeld Deutscher/Ausländer betrifft, in den Redaktionen das Topthema! Was ist dagegen schon ein "normaler" Mord?

@Bodzella

„Wie typisch: die Opfer sind auf einmal "Menschen" und "Fußgänger" - ihre Nationalität wird nur einmal erwähnt und nicht jede zweite Zeile wie wenn sie Täter wären. Der Täter ist "Mann" und "vermutlich psychisch erkrankt", nicht "Terrorist" trotz politisch motivierter Tat - er wird halt als Individuum betrachtet, was auch richtig ist! “

Irgenetwas scheinen Sie durcheinander zu bringen.

Es existiert in diesem Land ein Pressekodex der Ihre Aussage „ihre Nationalität wird nur einmal erwähnt und nicht jede zweite Zeile wie wenn sie Täter wären.“ als klare Fakenews und böswillige Unterstellung darstellt!

Der linke Zirkel darf gern erkennen, diese „gerechte Empörung“ ist, wie so häufig, unangebracht!

@ Demokratiedings

Wieder mal suuuupergute Kommentare! Sie versüßen mir den grauen Tag.

Was ist bloß aus diesem Land

Was ist bloß aus diesem Land geworden? Die Folgen aus überzogenen Gesellschaftsveränderungen werden nun immer mehr zu spüren sein, ganz egal welche Seite da gerade ausflippt, wir werden es ausbaden dürfen. Danke auch für diese neue Art des Zusammenlebens und die unfassbaren Chancen die wir so erfahren dürfen von unseren allesüberblickenden Establishmentbekämpfern, wodurch man hier mittlerweile nur noch die Möglichkeit hat den Teufel mit Belzebub zu bekämpfen. Gute Nacht ...

ausgewogen und korrekt

Ich finde den Bericht ausgewogen und korrekt. Nachdem die öffentlichen Medien dazu gedrängt wurden, jede Gewalttat eines Flüchtlings mit Herkunft zu berichten, unabhängig davon, ob es sich um ein politisches Motiv handelt oder nicht, muss dies natürlich auch für deutsche Täter gelten. In diesem Fall ist ja das politische Motiv offensichtlich. Dass es zusätzlich eine psyschische Störung bei dem Täter gibt, wird ja niemanden verwundern. Gleiches gilt ja auch für die allermeisten Gewalttaten durch Flüchtlinge, über die im letzten Jahr berichtet wurden. Aber genauso, wie über den IS berichtet wird, der psychisch labile Menschen für Gewalttaten missbraucht, muss natürlich auch hier nach den geistigen Brandstiftern gefragt werden.

Seltsam ...

...wenn ausländische Menschen Anschläge verüben, sind es Terroristen. Wenn es Deutsche tun, sind es psychisch Kranke. Ich denke, alle Gewaltverüber sind psychisch krank. Wenn es doch wenigstens jetzt endlich möglich wäre die Unterscheidung nur zwischen Gewaltbereiten, Aggressiven und Friedlichen herzuleiten, statt immer wieder in Religion, 'Rasse', Abstammung oder links, rechts zu schubladisieren. Es geht nie um Religion, Herkunft oder Politik. Es geht ausschließlich darum, wie Menschen mit dem Leben umgehen.

Und wieder einmal:

Das Schweigen im Walde der AfD und ähnlich Gesinnter.

Kein Mitleid mit den Opfern, kein gesellschaftskritisches Wort.

Und natürlich bringt man die brandstiftenden Äußerungen mit dem Feuer keinesfalls in Verbindung.

Abscheulich.

@Werner40

Sie fragen allen Ernstes ob dieser Vorfall eine Meldung wert ist, weil es 99,999...% der Bevölkerung nicht betrifft?

Aus Ihren Worten klingt die pure Menschenverachtung!

Ungeheure Anschluldigung

15:23 von flegar

"Wenn eine Ausländer in eine deutsche Menschengruppe fährt, ist er ein Terrorist. Fährt ein Deutscher in eine Gruppe von Ausländern ist er psychisch krank. Eine tolle Definition der Behörden, die die deutsche Tat wohl verharmlosen soll. Oder dem Täter ein milderes Urteil fördern soll?"

Das ist eine ungeheure Anschuldigung.
Belegen Sie diese bitte. Welche Behörde hat das in dieser Weise definiert? Bitte unbedingt zitieren!

"Psychische Erkrankung" wird von Ärzten festgestellt, und mit Sicherheit nicht unter Berücksichtigung der Nationalität.

@Ramuthra

Und auch Frage an andere:
Was ist nun hier die Ursache? Hat etwa wieder der Islam welche dazu aufgerufen Ausländer mit dem Auto anzufahren? Oder ist nun das deutsch sein oder das Christentum daran schuld (für mich als denken könnender Mensch natürlich nicht)?

@karwandler

"Inwiefern "passen" zwei unterschiedliche Taten in unterschiedlichen Ländern zueinander?"

Weil das Jahr endet wie es angefangen hat.

@Sabine D

Für mich persönlich spielt auch keine Rolle, aus welcher Ecke unberechtigt die Gewalt herkommt bzw. ausgeübt wird, andere versuchen entweder was zu relevatieren oder melden sich nur bei Ereignisse aus bestimmten Ecken und nutzen es zum hetzen.

re rossundreiter: Motive

„Keine Ahnung, was die Staatsangehörigkeit der Opfer hier für eine Rolle spielt.“

Geht aber eindeutig aus dem Artikel hervor. Mutmaßlich hat hier ein Mann aus schlichter Fremdenfeindlichkeit „Fremde“ über den Haufen gefahren.

„Ein Motiv interessiert mich nur, wenn es irgendwie mildernde Umstände begründen könnte.“

Es macht Sie also nicht nachdenklich, wenn jemand in unserer Gesellschaft aus Fremdenfeindlichkeit „Fremde“ über den Haufen fährt?

Gegenprobe: Stellen Sie sich vor, die Vorwürfe erwiesen sich als haltlos. Wäre das dann auch „keine Meldung wert“?

Bei ähnlichen Fällen wurde

Bei ähnlichen Fällen wurde ein Anschlag nicht selten affektartig in Abrede gestellt und auf die psychischen Probleme des Täters hingewiesen......
warum ist das Motiv hier so klar und warum in diesem Fall die Vorverurteilung?

Ich befürchte das ist die Antwort auf Doppelstandarts

So wurde im Deutschlandradio am 14.12.2018 in der Sendung Lebenszeit darauf hingewiesen, dass die Gefahr 100 Fach höher ist durch einen Kugelschreiber getötet zu werden, als durch einen Terroristen. Dr. Maren Urner setzte so die aktuellen Risiken statistisch in eine Relation. Dies gilt auch für diese Situation. Wenn das nur in diesem Zusammenhang einen bitteren Beigeschmack bekommt, dann sollte man anfangen die eigenen Doppelstandarts und Relativierungen zu hinterfragen.

Paranoide Abwehr: Andere das Eigene ausbaden lassen

"Es ist immer leichter, den Feind zunächst im Außen zu suchen". Dieser Satz bringt das Wesen der paranoiden Abwehr auf den Punkt. Ob es sich bei diesem Vorfall tatsächlich um den paranoiden Modus gehandelt hat,werden die genaueren Ermittlungen zeigen müssen.

Aber es fällt auf, dass psychologisch betrachtet weltweit Spaltungsphänomene und paranoide Abwehr in der letzten Zeit zunehmen: Um nicht die Konflikte bei sich selbst austragen zu müssen, um nicht vor der eigenen Haustüre und im eigenen Haus kehren zu müssen, werden eben kurzerhand Sündenböcke im Außen gesucht, Politiker benutzen dies ganz gezielt mit z.B. Die Migration ist die Mutter aller Probleme. Das ist natürlich inhaltlich gröbster Unfug. Aber instabile Menschen nehmen ein solches gesellschaftliches Klima offenbar zum Anlass,ganz dingfest Hand an ihnen völlig Unbekannte zu legen.

Die Welt- und gerade auch die Geschichte Deutschlands sollte uns daran erinnern, wozu der paranoide Modus führen kann.

@von rossundreiter um 15:23

Keine Ahnung, was die Staatsangehörigkeit der Opfer hier für eine Rolle spielt.

Mordversuch ist Mordversuch. Richter, Urteil, Gefängnis.

Ein Motiv interessiert mich nur, wenn es irgendwie mildernde Umstände begründen könnte.

Das dürfte bei Ausländerfeindlichkeit wohl kaum der Fall sein! Insofern ist auch die Staatsangehörigkeit von Opfern und Täter irrelevant.

Ach? Auf einmal? Wehe, wenn eine Person mit Migrationshintergrund die gleiche Tat begeht: Dann sind die Herkunften von enormer Wichtigkeit!

Ist das nicht "zweierlei Maß"?

0806545

Was sind denn in Ihren Augen "geistige Brandstifter"?? Bitte mal erklären.

@Hackonya2

„Was ist nun hier die Ursache? Hat etwa wieder der Islam welche dazu aufgerufen Ausländer mit dem Auto anzufahren?“

Leider bestätigen schmerzhafte Erfahrungen der Vergangenheit, das solch feige Anschläge hauptsächlich von Anhängern dieser Ideologie begangen werden. Soweit richtig.

„Oder ist nun das deutsch sein oder das Christentum daran schuld“

In diesem Fall ist nicht davon auszugehen, schließlich ist der Aufruf „Ungläubige“ töten nicht in dem deutschen Grundgesetzt enthalten!

sisyphos3

Fremdenfeindlich?? - woran erkennen Sie das??

kluge Menschen

Es gab kluge Menschen die 2015 vor mehr Terror und Terror-Anhänger gewarnt haben aber leider wird bis heute die Realität verweigert. Die IS hat sich hier breit gemacht.

Um ein Problem zu lösen, muss man zuerst erkennen dass man einen hat.

Tickende Zeitbomben

Leider haben sich in den letzten 3,5 Jahre vieles zum negativen verändert. Das Ganze geht nur auf eine fatale Entscheidung zurück.

Seit 2015 ist die Zahl der Terroranschläge um mind. 100% gestiegen. Auch unser Sicherheitsgefühl leidet darunter.

Anonym187

Schön. daß es die AfD gibt, an der Sie Ihre ganze Wut ohne Sinn abreagieren können! Was hat das überhaupt mit dem Vorfall zu tun???

re Hepheistos: Folgen?

„Die Folgen aus überzogenen Gesellschaftsveränderungen...“

Sie meinen ernsthaft, dass fremdenfeindliche Gewalt „Folgen aus überzogenen Gesellschftsveränderungen“ sind? Welche Veränderungen meinen Sie denn hier? Das man von Tod und Verfolgung bedrohten Menschen eine Zuflucht bietet? Das man Humanität und Menschenrechte nicht auf bestimmte Ethnien oder Nationalitäten beschränkt? Das man Menschen nach ihrem Verhalten und nicht nach ihrer Herkunft beurteilt? Das man Demokratie und Freiheit für ALLE einfordert?

„Was ist bloß aus diesem Land geworden?“

Das spören Sie doch gerade offensichtlich selber: Ein spießiger Kleinbürgerverein, der sich auf seinen Mitgliederversammlungen mit der korrekten Rasenhöhe und vor allem neuen Zäunen beschäftigt.

Frohes Neues Jahr und ALLEN Menschen ein Wohlgefallen!

Keine Sorge

In Deutschland Opfer eines Terroranschlages zu werden ist äußerst gering. Die Gefahr durch resistente Keime, Straßenverkehr, Hausunfälle zu Schaden zu kommen - ist weitaus höher. Also keine Sorge...

Wenn diese „Erklärungen“ für westliche Opfer des islamischen Terrors Recht sind - können sie in diesem Fall nur bilig sein!

@teachersvoice, 16:21

"Es macht Sie also nicht nachdenklich, wenn jemand in unserer Gesellschaft aus Fremdenfeindlichkeit „Fremde“ über den Haufen fährt?"

Macht mich Überhaupt nicht nachdenklich. Dass es diese Art von Schwachsinnigen gibt, ist mir bekannt.

"Gegenprobe: Stellen Sie sich vor, die Vorwürfe erwiesen sich als haltlos. Wäre das dann auch „keine Meldung wert“?"

Sie meinen, wenn das Motiv nicht Ausländerfeindlichkeit wäre? Gegenprobe erfolgreich, wäre auch keine Meldung wert. Es sei denn, es bestünden mildernde Umstände, wie ich bereits schrieb.

die gleichen

die hier kritisieren, dass über diesen Mordanschlag überhaupt berichtet wird ("regionales Ereignis"), beschweren sich an andrer Stelle, dass Ladendiebstähle, bei denen Flüchtlinge gefasst werden, nicht regelmäßig detailliert von der TS gemeldet werden.

Ich habe aber auch nichts anderes erwartet.

@rainerniemann, 16:28

"Wehe, wenn eine Person mit Migrationshintergrund die gleiche Tat begeht: Dann sind die Herkunften von enormer Wichtigkeit!"

Äh... nein?

Zauberin

"DAS Schweigen im Walde..." Wieso muß die AfD dazu Stellung nehmen? - Ähnliche Gesinnte sind wohl nach Ihrem Sachverstand Leute ohne Kritik. Darüber sollten Sie dringend nachdenken, wenn Sie schon Brand riechen....

16:07 von karlheinzfaltermeier

"Die Medien, und die ARD bzw. TS gehört dazu, streiten es ab und wollen es nicht wahr haben, daß sie entscheidend die Wahrnehmung und die Emotionen der Bevölkerung beeinflussen oder villeicht sogar steuern !"

Daran, dass "die Medien" jemals abgestritten hätten, dass ihre Berichterstattung mit der öffentlichen Meinungsbildung zu tun hat, kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern. Was Sie schreiben, ist vermutlich jedem Journalisten und den meisten Lesern so selbstverständlich, dass man sich vielmehr fragen muss, warum Sie bei solchen Allerweltsweisheiten nicht mit einer geringeren Zahl an Ausrufezeichen auskommen.

Interessanter wäre die Frage, ob alle Journalisten sich zu jeder Zeit Ihrer Verantwortung bewusst sind.

Diese Frage würde ich klar mit "nein" beantworten, wenn ein vermutlich ausländerfeindlicher Angriff mit schwerwiegenden Folgen verschwiegen würde, obwohl das Verhältnis zwischen Deutschen und Ausländern seit einiger Zeit ganz oben auf der Tagesordnung steht.

@ichmeinjanur

"Das ist eine denkwürdige Aufrechnung die sie uns vorrechnen wollen.

Führen sie eine Strichliste?"

Um den Unterschied in Masse und Schwere zu erkennen braucht man keine Strichliste zu führen.

Die meisten islamischen Attacken beriefen sich btw auf islamische Terrororganisation und waren lange geplant, waren also terroristische Anschläge, wie viele Attacken von Rechtsextremen oder solchen die man als solche eingeteilt hat beriefen sich auf eine solche Organisation oder wurden so akribisch geplant? Wie viele sind also als Terroranschläge einzuordnen, wie viele als Amoklauf?

Ich mein ja nur...

Psychisch gestört sicher

wer mit Absicht in eine Gruppe Menschen fährt ist sicher gestört. Fremdenfeindlich? Weiß ich nicht, man weiß nur, dass Syrer und Afghanen verletzt wurden, ob Deutsche verletzt wurden, davon liest man nichts. Und wie sich die Menschengruppe zusammensetzte weiß man auch nicht. Außerdem ist es momentan meist dunkel und dann gezielt mit dem Auto in einer Gruppe Ausländer anzufahren halte ich für praktisch unmöglich. Aber sicher ist der Mann eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit, so oder so

re Googol: IS?

„Es gab kluge Menschen die 2015 vor mehr Terror und Terror-Anhänger gewarnt haben aber leider wird bis heute die Realität verweigert. Die IS hat sich hier breit gemacht.“

Sie meinen, der Täter hätte vielleicht die „Fremden“ über den Haufen gefahren, weil er den „klugen Leuten“ geglaubt hat, dass man in allen „Fremden“ vor allem potentielle „islamistische Mörder“ (IS) bekämpft?

Oder habe ich da schon wieder etwas falsch verstanden?

„Um ein Problem zu lösen, muss man zuerst erkennen dass man eines hat.“
Das stimmt wohl!

@Googol, 16:31

Es gab kluge Menschen die 2015 vor mehr Terror und Terror-Anhänger gewarnt haben aber leider wird bis heute die Realität verweigert. Die IS hat sich hier breit gemacht.

Das entbehrt nun wirklich jeder Spur von Logik. Vor dieser Art Anschläge haben die "klugen Menschen" 2015 sicher nicht gewarnt. Und was soll das mit dem IS? Glauben Sie, der Täter ist Anhänger des IS? Und versucht deshalb, Syrer totzufahren?

Der linke Zirkel darf gern

Der linke Zirkel darf gern erkennen, diese „gerechte Empörung“ ist, wie so häufig, unangebracht!
Der `linke Zirkel´ empört sich nur nach Ansicht gewisser Rechtsaußen. Und das auch häufig. Neutral betrachtet wollen Sie hier vermutlich darstellen, dass viele Menschen schlicht gewisse Verbrechen schlimm finden. Und, anders als jene Rechtsaußen, dann auch noch in der Lage sind, gewisse Zusammenhänge zu erkennen (geistige Brandstifter).

Davon abgesehen sollte Ihnen die Absurdität Ihrer Aussage schon allein deshalb klar sein, weil Sie ganz sicher schon von den `Empörten´ und `Trauernden´ damals in Chemnitz gehört haben.

Berichterstattung

Schlimm: das was passiert ist.
Festnehmen und wegsperren.

Gut: das mittlerweile die Gesellschaft - und auch die meisten Kommentatoren hier - merken, dass ein doppelter Standard herrscht, was die Berichterstattung angeht, wenn Muslime betroffen (die Opfer) sind.

Nicht nur in Deutschland sondern weltweit ein Armutszeugnis.

re googol

"Seit 2015 ist die Zahl der Terroranschläge um mind. 100% gestiegen"

Woran machen Sie denn 100% fest und wie sieht der Vergleich mit den 70ern aus?

Hackonya2

"Was ist nun hier die Ursache?"

Der Attentäter beruft sich nicht auf den Islam oder eine islamische Terrororganisation, der Islam fällt also weg. Sobald sie wissen worauf sich der Täter beruft, wissen sie auch wo die Ursache liegt. Bitte, gerne geschehen.

@rossundreiter, 16:37 re @rainerniemann

"Wehe, wenn eine Person mit Migrationshintergrund die gleiche Tat begeht: Dann sind die Herkunften von enormer Wichtigkeit!"
Äh... nein?

Ich wette mit Ihnen: wären die Opfer Deutsche und enthielte der Artikel keine Angaben über den Täter, dann wäre dieses Forum geflutet von empörten Posts, dass ganz, ganz bestimmt ein terroristischer Hintergrund bestünde und die Nationalität und / oder der Migrationshintergrund böswillig (oder gar auf Weisung von "oben") verschwiegen würden.
Sie sind oft genug in diesem Forum, um das selbst zu wissen.

Falsche Diskussion

Es kann doch nie darum gehen, verschieden motivierte Anschläge bzw. Verbrechen gegeneinander aufzurechnen oder die Berichterstattung darüber zu vergleichen. Egal welcher Etnie oder Religion jemand angehört ist es auf jeden Fall „nicht normal“ Unbeteiligte mit Autos anzufahren oder mit Messern zu verletzen. Da kann man in jedem Fall ein psychiches Problem vermuten. Der Unterschied liegt nur jeweils in der Ausrede für die Selbstrechtfertigung der Täter. Egal ob man einem Gott zu gefallen oder sein Volk zu retten glaubt, es ist Irrsinn. Weder Gott noch das Volk haben nach der Tat verlangt. Und weder ist so eine Tat typisch für alle Muslime oder für alle „Rechten“. Deswegen ist in den Artikeln auch von „Einzeltätern“ die Rede. Die gehören keiner Organisation an, die sie ausgesandt hat. Die haben sich meist selbst berufen.

Wie immer

Die lagerbezogenen Diskussionen/Ideologien
wie

Ganz genau!! Und genau deswegen muessen diese ganzen Rechtspopulisten und Rechtsextremisten aus CSU, CDU, AfD und diese Pegidasten absolut weg! Außerdem erwarte und verlange ich, dass sich die Union klar von dieser abscheulichen Tat distanziert und sowas schärfstens verurteilt! Wenn sie dass nicht tut, dann macht sie sich mitschuldig! Sowas ist auf alle Zeiten unwählbar!

greifen zu kurz, bitte endlich mal merken:

Es ist generell von einer Gemeinschaft nicht hinzunehmen, dass Menschen aus welchen Gründen auch immer verletzt und getötet werden. Die Täter sind nach geltendem Recht abzuurteilen, egal welchem Lager oder politischem Couleur sie angehören. Dafür darf es keinen Strafrabatt oder Strafverschärfung geben.

Die Welt ist bunt, es gibt nicht nur schwarz und weiß.

teachers voice

"Es macht Sie also nicht nachdenklich, wenn jemand in unserer Gesellschaft aus Fremdenfeindlichkeit „Fremde“ über den Haufen fährt?"

Interessante Aussage über die sie selbst mal nachdenken sollten, als jemand den es nicht nachdenklich macht, wenn regelmäßig Leute aus islamisch religiösen Motiven Leute über den Haufen fahren, sprengen oder mit Kugeln hinrichten.

re rossundreiter: Schwachsinn

„@teachersvoice, 16:21
"Es macht Sie also nicht nachdenklich, wenn jemand in unserer Gesellschaft aus Fremdenfeindlichkeit „Fremde“ über den Haufen fährt?"

Macht mich Überhaupt nicht nachdenklich. Dass es diese Art von Schwachsinnigen gibt, ist mir bekannt.“

Jetzt könnten wir gemeinsam darüber nachdenken, wie man diese „Schwachsinnigkeit“ denn kurieren könnte. Ein Patentrezept habe ich nämlich auch nicht parat. Allerdings weiß ich, dass die „Ausgrenzung von Fremden“ die diagnostizierte „Krankheit“ meist verschlimmern würde.

Mein Vorschlag: Einsatz der Konfrontationsstrategie im Selbstversuch. Wenn man nämlich einem „Fremden“ gegenüber sitzt oder gar mit ihm spricht, dann stellt man üblicherweise schnell fest, dass dieser gar nicht „fremd“ ist. Für manche ist dies ein überraschendes Erlebnis. Vor allem dann, wenn man sich immer nur unter „Seinesgleichen“ bewegt.
Also Vorsatz für das Neue Jahr: Jeden Tag in einem „Fremden“ etwas Vertrautes entdecken. Hilft immer Beiden!

@Anonym187 15:21

"Die AfD sind nicht besser ..."
.
Schon beeindruckend wie schnell Sie hier die AfD ins Spiel bringen, die mit diesem Vorgang ja ganz sicher überhaupt nichts zu tun hat. Man könnte beinahe vermuten Sie wollen diesen Vorgang politisch missbrauchen.

@16:41 von Ramuthra

Um den Unterschied in Masse und Schwere zu erkennen braucht man keine Strichliste zu führen.
Das ist so, weil Sie das behaupten ? Oder wie kommen Sie sonst zu dieser völlig falschen Behauptung (die hier auch im neuen Jahr einfach mal wieder unkommentiert durchgelassen wird) ?
Vielleicht sollten Sie sich mal die Mühe machen, tatsächlich mal eine solche Strichliste zu machen, Sie wären sicher überrascht. Fangen sie am besten 1992 an, das wäre ein passender Zeitpunkt.
Aber selbst wenn sie mit 2015 anfangen würden, was Ihnen wahrscheinlich genehmer wäre, käme da ein sehr überraschendes Ergebnis raus. Auf Deutschland bezogen.

Ich mein ja nur...

@flegar, 15.23h

Die Tat soll sicher nicht verharmlost werden.

Bisher wurde in umgekehrter Richtung stets so argumentiert und meist nicht beanstandet.

15:22 von Demokratieschueler

Erst der unzutreffende Allgemeinplatz der geistigen Brandstifter, und dann wollen Sie auch noch das gesamte konservative Spektrum bekämpfen. Ihre Vorstellungen von einer Demokratie deckt sich nicht mit der meinen.
.
Solidarität mit den Opfern ist durchaus angemessen, aber stattdessen nutzen auch Sie die Vorfälle zur politischen Positionierung.
.
Die Opfer sollten im Mittelpunkt stehen, und nicht ein geistig offenbar verwirrter Täter. Dieser ist gefasst, und die Justiz wird sich berechtigterweise mit ihm beschäftigen.

Mann fährt absichtlich Fußgänger an

Warum sind diese Leute immer psysich krank? Hier wird schon wieder ein Verbrecher ob seiner Tat verharmlost und eine Negierung seiner Tat konstruiert.
Ist etwa schon ein psychologisches Gutachten erstellt worden, das zu dieser Einschätzung geführt hat? Oder wer hat sich hier schon als Sachverständiger vor's Mikrofon gestellt?
Mit dem Lesen des Artikels kommt man zu dem Schluss, dass es sich einzig um einen fremdenfeindlichen Anschlag, und somit ein Verbrechen geht. Eine psychologische Tätereinschätzung obliegt den Gerichten mit den dafür bestellten Gutachtern . . .

15:21 von Anonym187

>>Die AfD sind nicht besser als islamistische Hetzprediger. Sie vergiften die Gesellschaft und was letzendlich dazu führt, dass nun rechte Spinner hier Terroranschläge gegen Minderheiten ausüben, um angeblich gegen Islamisierung zu kämpfen<<

Gauland, Weidel, Höcke usw. würde fordern: Abschieben! (... wenn der Täter von der anderen Seite wäre).

Waren die Verletzten

Waren die Verletzten überhaupt als Ausländer erkennbar, als der Amokfahrer diese - angeblich vorsätzlich -ansteuerte ? Dies ist doch die große Frage. Ich stelle es mir etwas schwierig vor, nachts durch die Windschutzscheibe eines Pkw fremde Nationalitäten klar zu erkennen , um sodann einen ganz gezielten Angriff zu fahren. Bei etlichen Kommentatoren kann man eine ganz groteske AfD-Phobie feststellen. Soweit aus der Meldung zu entnehmen ist, behauptet die Polizei zwar eine ausländerfeindliche Tat, doch von einer Parteimitgliedschaft in der AfD war noch nicht die Rede. Man stelle sich vor, dieser Mann wäre z.B. in der SPD und auch noch in der Gewerkschaft !

Idioten lernen von Idioten

Die sinnlose Gewaltbereitschaft, die in unserer Gesellschaft Fuß faßt ist unerträglich. Die Behandlung von Gewalttätern duch die Justiz ist allerdingst auch häufig sehr unverständlich . Solange nicht jede Tat von Gewalt mit relevanten Haftstrafen geandet wird, ob das jugendliche , Ausländer , Inländer , Täter jeder Art sind sollte schon mindesten 10 Jahre Haft das Minimum sein. Bewährung wegen Bewertung der Persönlichkeit des Täters ist eigentlich nicht hinnehmbar , denn dem Opfer kann es gleich sein welche Geistestörung dahinter steckt. Hier bitte keine weitere Schmusejustiz ..

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Autofahrer verletzt Fußgänger“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:http://meta.tagesschau.de/id/140368/mann-faehrt-in-fussgaenger-taeter-wollte-auslaender-toeten

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: