Ihre Meinung zu: Straßburg: Fünftes Opfer erliegt seinen Verletzungen

16. Dezember 2018 - 23:08 Uhr

In Frankreich ist ein fünftes Opfer des Attentats von Straßburg gestorben. Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen 36-jährigen Polen. Er soll am Tag des Anschlags noch Schlimmeres verhindert haben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich weiß nicht, wie andere

Ich weiß nicht, wie andere Menschen auf diese wiederholten Morde auf Weihnachtsmärkten reagieren.

Meine Reaktion ist jedenfalls die:

Ich werde keine Weihnachtsmärkte mehr besuchen.

Und zwar nicht aus „Angst“, sondern aus Respekt vor den Opfern.

I

wir in Europa

zumindest einige, bezahlen einen verdammt hohen Preis für unsere "Toleranz"
der Rechtsstaat soll doch seine Bürger schützen
tut er das oder schützt er eher diejenigen die ihn missbrauchen

@Demokratie-Jetzt

Erstmal Beileid an die Angehörigen. Ich zeige meinen Respekt gegenüber den Opfern in dem ich den Angehörigen verspreche/schwöre das ich in jeglicher Form diese kranke Ideologie der IS bekämpfen werde.

eine schwierige Situation

einen "Gefährder" kann man nicht feststellen wenn er einreist oder rumreist
aber wetten, wenn ich mit meinem Diesel ab dem 1.April 2019 in der Stadt fahre, haben die mich gleich erkannt und am Wickel
und genau das macht mir Kummer, die Prioritätensetzung auch und vorallem beim Datenschutz

@Sisyphos3

Und was gedenken Sie genauer zu tun? Leider steht niemandem auf der Stirn das er Terrorist ist. Was erstmal getan werden könnte: Überall und jeden genauestens über Extremismus und deren Tricks informieren und aufklären. Dann keine Waffen in Kriegs-und Krisengebiete liefern. Desweiteren besonders ein Saudi Arabien nicht unterstützen mit Waffenverkauf und Ölkauf, da die es mit sind größtenteils welche die radikale Ideologie der IS verbreiten. Zu viel Toleranz bitte auch gegen Rechts nicht zeigen, die NSU Morde, Breivik, Brandanschlag Solingen,... das alles vergessen viele vielleicht, ich nicht.

@22:27 von Demokratie-Jetzt

"Ich werde keine Weihnachtsmärkte mehr besuchen.
Und zwar nicht aus „Angst“, sondern aus Respekt vor den Opfern."

Ich kann darin keinen Sinn erkennen, Sorry.
Meiden Sie dann aus Prinzip alle Orte an denen sich Schreckliches zugetragen hat?
Es hat schon Morde in Kirchen gegeben, in Gaststätten, auf Rummelplätzen an Schulen, auf Ämtern...
Sie werden Probleme haben irgendeine gesellschaftliche, staatliche oder kirchliche Institution zu finden in der nicht schon gemordet wurde.

Ihre persönliche Entscheidung in allen Ehren, aber den Opfern wäre es vermutlich lieber wir würden dem Terror nicht weichen.

schon unterwegs

Es wird wieder und wieder passieren. Die Frage ist nicht OB, sondern WANN und WO.

Alle Gefährder waren übrigens mehrmals polizeilich bekannt, aber konnten trotzdem einen Anschlag ohne Gegenwehr ausführen. Einer der Täter von Paris 2015 war sogar ein sehr bekannter Kämpfer der Islamisten in Syrien.

@Sisyphos3

Bei Ihrem Diesel ist klar kenntlich, das es sich um Typ dieses Antriebsmotors handelt und wenn Sie in eine verbotene Zone fahren, dann werden Sie natürlich dank Kennzeichen/Autofarbe+Model schnell erwischt und haben auch was verbrochen. Bei den Gefährden muss man leider so lange warten, bis die was verbrechen und dann ist es meist zu spät. Ich meine Gefährder direkt abschieben, wenn es wirklich nachweislich welche sind und gar Bürgerschaft entziehen, genau wie einst erteilt. Man sollte aber wirklich Beweise dafür haben, das es sich um Gefährder handelt. Andauernd kriminelle auffallen ebenfalls weg.

22:55 von Hackonya2

Und was gedenken Sie genauer zu tun?
.
sie wollen eine ehrliche Antwort ?
die gebe ich ihnen
>ich weiß es nicht<
klar ich vertrete hier bekanntermaßen die Meinung "Verbot sämtlicher(!) Rüstungsgeschäften
und ich würde mich nirgendwo einmischen, dann hätte ich zumindest das moralische Recht zu sagen, hierzulande darf sich auch keiner einmischen
Ansonsten was soll die Einteilung Linke Gewalt ... Rechte Gewalt, die von religiösen oder politischen .... .... der Staat hat das Gewaltmonopol, sonst niemand

/// Am 16. Dezember 2018 um

///
Am 16. Dezember 2018 um 22:40 von Sisyphos3
wir in Europa

zumindest einige, bezahlen einen verdammt hohen Preis für unsere "Toleranz"
der Rechtsstaat soll doch seine Bürger schützen
tut er das oder schützt er eher diejenigen die ihn missbrauchen///
.
Sicher können Sie sich diese rhetorische Frage selbst beantworten. Wenn Sie sich einmal ihre statistischen Lebensrisiken anschauen, werden Sie feststellen, dass viele andere Risiken das Angesprochene um Größenordnungen überwiegen, z.B. ihre Fahrten zur Arbeitsstelle.

16. Dezember 2018 um 22:55 von Sisyphos3

>> eine schwierige Situation
einen "Gefährder" kann man nicht feststellen wenn er einreist oder rumreist
aber wetten, wenn ich mit meinem Diesel ab dem 1.April 2019 in der Stadt fahre, haben die mich gleich erkannt und am Wickel
und genau das macht mir Kummer, die Prioritätensetzung auch und vorallem beim Datenschutz <<

Sie sind dann auch ein (Gesundheits?) gefährder.

Da sehe ich nur eine Möglichkeit: Alle Papiere vernichten und das Zauberwort mit den vier Buchstaben benützen.

Antwort an @ Am 16. Dezember

Antwort an @ Am 16. Dezember 2018 um 23:05 von Taheen
"Es hat schon Morde in Kirchen gegeben, in Gaststätten, auf Rummelplätzen an Schulen, auf Ämtern... Sie werden Probleme haben irgendeine gesellschaftliche, staatliche oder kirchliche Institution zu finden in der nicht schon gemordet wurde."

Ihre Behauptung ist so realitätsfern und ungeheurlich, dass ich kaum glauben kann, dass Sie das wirklich glauben können.

Um konkret zu werden:

In meinem Lieblingsrestaurant, in meiner Lieblingsfußgängerzone etc. etc. ist nachweislich noch nie gemordet worden.

Sie versuchen zu suggerieren, als seien Morde von jeher Alltag in der BRD gewesen.

Das empfinde ich als zynisch.

I

@Sisyphos3

Ich hab extra auf die anderen Gewaltdelikte hingewiesen, weil manche den Anschein erwecken wollen, als gäbe es nur Gewalt aus dieser Richtung. Richtig, gegen Gewalt aus jeglicher und egal aus welcher Ecke.

@Googol

Ich weiß nicht, ob bei dem Pariser Attentäter schon vorher bekannt war, das er IS Terrorist (Kämpfer hört sich zu milde an) ist. Dann hätte man den Typen direkt ausweisen müssen, auch wenn Staatsbürger, dann diesen genau wie erteilt rückgängig entziehen sollen.

22:27 von Demokratie-Jetzt

Ich werde keine Weihnachtsmärkte mehr besuchen.
.
wenn es sie beruhigt
die Sache spielte sich nicht auf dem Weihnachtsmarkt ab,
sondern einige Straßen davon entfernt

und was den Respekt betrifft
das ist allerdings ne schlimme Sache,
da es sich bei den Opfern um Gästen aus Polen Italien und Thailand handelte,
wenn man in einer zivilisierten Gesellschaft nicht mal mehr das Gastrecht garantieren kann

@Kein Einstein

Keine gute Idee, dann würde neben Gesetzverstoß, also befahren einer unerlaubten Zone auch Betrug dazu kommen. Kennzeichen dran lassen oder auch vernichten? Haare färben oder so belassen? Keine neue Idee, mal nach Franco A. in Suchmaschine suchen.

23:13 von Werner40

mit Verlaub gesagt
das ist ein ziemlich unqualifizierter Vergleich

23:18 von Hackonya2

wir schreiben uns schon lange
ich habe ihnen nichts unterstellt !
(und sehe absolut auch keinen Grund)

@Werner40

Gut dann trete ich den Arbeitsweg nicht mehr an? Ist das kein Unterschied, ob man bei einem Unfall, also ungewollt umkommt oder von jemandem gewollt ermordet wird? Statistisch gesehen sterben die meisten wohl einen natürlichen Tod und was schlagen Sie vor? Ja nicht altern? Manches lässt sich vermeiden anderes nicht oder immer noch Unterschied nicht erkannt?

re sisyphos3

"und genau das macht mir Kummer, die Prioritätensetzung auch und vorallem beim Datenschutz"

Was soll denn das jetzt wieder?

Datenschutz hat gar nichts damit zu tun, dass man keinen vorbeugend für 20 Jahre einsperren kann.

Darstellung: