Ihre Meinung zu: Trump sagte laut Türkei Auslieferung Gülens zu

16. Dezember 2018 - 15:36 Uhr

Ändern die USA ihren Kurs und liefern den Prediger Gülen doch an die Türkei aus? US-Präsident Trump habe dies zugesagt, sagte der türkische Außenminister Cavusoglu. Aus dem Weißen Haus gibt es dafür keine Bestätigung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Staatsfeind will Staatsfeind an Staatsfeind ausliefern

Wenn das nicht mal ein absoluter Fake
aus dem Fakenewshouse ist :-)

Wohl die letzten Atemzüge bis das Wasser
in den Schlund hineinläuft.

Für mich klingt das wie platte

Propaganda von türkischer Seite.

Man will den Erdogan_Fans etwas bieten .

Soll das ein Trump Deal werden?

Ich gebe dir Gülen, dafür hörst du auf, in der Kashoggi-Sache rumzustochern und meine Saudi-Arabischen Freunde in die Bredouille zu bringen?

Geopolitische Spielchen

Laut NBC sucht die Trump-Administration nach Möglichkeiten, wie man Gülen legal aus den USA abschieben oder ausliefern kann, um so die Türkei im Fall Khashoggi zu besänftigen. Das Ziel ist, die türkische Regierung dazu zu bringen, weniger Druck auf Saudi-Arabien auszuüben.

Ein dreckiges Spiel also, in dem es ausschließlich um geopolitische Machtinteressen geht, nicht um Recht. Wäre Trump vollkommen zuzutrauen.

Ob die Sache gelingt, ist freilich eine andere Frage. Immerhin gibt es in den USA - im Unterschied zur Türkei - noch eine unabhängige Justiz und eine freie Presse.

Gülen ausliefern + 83 weitere auf der Liste ???

Solange hier keine offizielle Bestätigung aus dem weißen Haus vorliegt, glaube ich an nichts.

Ich hoffe jedenfalls, dass es sich hierbei nur um "Fake-News" seitens der Türkei handelt.

Wäre schön, wenn die USA hier wie bisher dementieren würden - sofern es tatsächlich unwahr ist.

Mal abwarten ob sich da die eine oder andere Seite zu konkreteren Informationen hinreissen läßt.

Unglaubliche Zahlen!

"Nach offiziellen Zahlen von Mitte November wurden seit 2016 wegen angeblicher Verbindungen zu den Putschisten rund 218.000 Menschen festgenommen. 16.684 der Betroffenen wurden demnach verurteilt. 14.750 befanden sich weiterhin in Untersuchungshaft. Mehr als 140.000 Menschen wurden aus dem Staatsdienst entlassen. Die international scharf kritisierten Maßnahmen treffen auch Akademiker, Menschenrechtler und Journalisten."

Vielen Dank für die prägnante Zusammenstellung dieser unglaublichen Zahlen.

Lassen diese Zahlen auch nur den geringsten Zweifel daran, dass diese sogenannte Säuberungswelle ausschließlich politisch motiviert war und ist und nichts, gar nichts mit der Bekämpfung von "Kriminalität" zu tun hat?

Für mich liest sich die Geschichte aus Sicht von Erdogan so: Der Staat bin ich!

wow da sitzten ja die amerikaner ganz schön in der tinte

die kleine unwichtige türkei, was immer die amrikaner versucht haben zu erdrücken und wirtschaftlich zu zerstören, hat zum schluss mehr karakter und kraft als die amerikaner.
naja, raketenkauf aus russland und jetzt noch militärischer einsatz im illegalen besetzen gebiet in syrien von den amerikaner, was heissen soll das die amerikaner gegen türken kämpfen werden,hat also usa in die knie gezwungen.
bravo türkei, jetzt bekommst du anerkennung und auch noch mister Güllen.
da sollten einige von den politikern in europa vor scham und neid in den boden sich verstecken.

@nelumbo

Wäre es nicht sinnvoller, wenn welche einfach nicht mehr Waffen an Saudi Arabien liefern würden? Kashoggi Mord ist das eine, der Jemen Krieg das andere? Selber aber astrein.

Deal

Wenn da mal nicht im Rahmen der Erkenntnismitteilung über Jamal Khashoggi's Tod ein Deal gemacht wurde, der die Weitergabe von Informationen die die Türkei besaß an die USA im Tausch gegen die Auslieferung Gülens beinhaltete.

Typisch Trump.

Bei uns dürfen erwiesene Terroristen und Mörder nicht abgeschoben werden, wenn sie in ihrem eigenen Land gefoltert werden *könnten*.
Und die USA wollen einen kranken, alten Mann unter abstrusen Vorwürfen eines paranoiden Politikers in ein Land abschieben, wo man froh sein kann, aus "normaler" Haft wieder lebendig rauszukommen?
Das ist typisch Trump.

@Laskaris

Ja freie Presse, Justiz, eine Demokratie und soviel schönes mehr, aber wer beliefert am Ende Saudi Arabien und unterstützt die Diktatur dort? Die Türkei? Ach alles halb so wild oder? Sterben ja nur im Krieg welche in Jemen, das trotz freier Presse und Justiz und wen juckts oder wer berichtet oder verbietet das den? Sowas von frei aber auch.

@Laskaris

Gülen gegen einen kleinen Gefallen ausliefern, das käme m.E. selbst bei der Mehrheit der wertkonservativen Republikaner gar nicht gut an. Vieleicht kann Melania das D.T. einflüstern, wenn er sonst schon auf niemanden hört.

@teachers voice

Und was ist daran unglaublich? Meinen Sie ein Putschversuch lässt sich mit 10 Mann bewerkstelligen?

@wow da sitzten ja die amerikaner 16:02 von Petersons

"ganz schön in der tinte"

Bestenfalls in ihrer Wahrnehmungsblase.
Noch ist alles unbestätigt.
Selbst wenn dies so wäre, Gülen wäre das längst 'gesteckt' worden.
Und er längst weg. Ist meistens bei schmutzigen Deals so.

Nein, schlimm ist nur, das man dies dem 'stabilen Genie' durchaus zutrauen könnte.
Amerika wird noch Jahre für 'seine Deals' zahlen.
Genauso wie vorher viele, die mit ihm Geschäfte gemacht haben.

Der Trump verspricht viel

Aber ihm würde ich niemals glauben. Die Frage ist doch, warum die USA so hinter dem religiösen Prediger Gülen stehen? Er lebt seit 1999 ununterbrochen in den USA, ohne dass er dort einer Arbeit nachgeht.

Sind die Amerikaner auch bei anderen Ausländern (z.B. Latinos) so großzügig und gewähren eine permanente Aufenthaltsgenehmigung? Oder ist diese Person aus anderen Gründen für die USA sehr wichtig?

In der Türkei spricht man das ganz offen aus. Für die Türkei ist Gülen nichts anderes als ein CIA-Projekt, mit dem Auftrag die Türkei im westlichen Lager (also Pro-USA) zu halten.

Erdogan macht sich halt unbeliebt, seit er enger mit Russland zusammenarbeitet (Öl-Importe nur noch mit Rubel) oder die eigene Rüstungsindustrie stark ausgebaut hat. Da verlieren ausländische Hersteller einen großen Markt.

Wo ist Demokratie hin

Wo sind bloß unsere Werte und demokratischen Prinzipien hin?
Türkei stimmt sich mit NATO über eine Syrien-Invasion ab oder nun sollen auch Menschen ausgeliefert, welches ihnen Folter und Demütigung droht? Unsere Werte wandern nach recht, das Ganze haben wir auch der zu extrem ausgerichtete Linkspolitik der letzten 8 Jahre insgesamt zu verdanken.

Warum glaubt eigentlich.....

immer noch jemand an die "constitution" und das Märchen vom "land of the free and the brave"? Politik in jeder Form und jeder Person praktiziert ist letztlich immer unmoralisch und egoistisch! Gerade bei den USA gäbe es mehr als genug Beispiele, welche dies leider beweisen! Moral ist wohl der geringste Grund, warum z.B Russland Snowden Asyl geboten hat oder früher deGaulle dies Chomeini gewährt hat usw. Wenn die Trump-Administration also nun andere Ansichten hat, dann ist das entweder nur ein weiterer Beweis für Heuchelei und Verlogenheit oder Gülen hat seinen Wert als Faustpfand verloren.

@Moos P

Deal hin oder her wir wissen wer die saudische Königshaus Diktatur mit Waffen gegen Öl unterstützt und da sollte man sich erstmal an die Nase packen anstelle Spekulationen gegen die Türkei zu verbreiten.

Es war klar wie Kloßbrühe

Gülen ist ein islamischer Prediger. Klar will den Trump aus dem Land haben. Trump will keine Ausländer und erst Recht nicht den Islam, der so viel missionarischer ist als asiatische Religionen, in den USA dulden.

Kashoggi ist dabei nur eine Ausrede, wenn überhaupt.

Das ist aber von Trump nicht durchdacht. Je stärker Erdogan wird, desto fundamentaler wird die Religionsauslegung in der Türkei, also desto schwächer wird der gemäßigte Islam. Nun ist es nicht die Sache der USA über die religiöse Zusammensetzung seiner Bevölkerung zu entscheiden. Doch Trump zielt genau darauf ab. Was andere Länder dann tun, ist ihm herzlich egal. Das hat ja auch ein Stück weit Frieden in der Welt gestiftet, indem sich die USA nicht mehr überall einmischen, was gut ist.

Hier wird nur die Entwicklung des Islams gehemmt, aber das ist ja auch, wie gesagt, nicht die Sache eines Staates an sich, in dem Religionsfreiheit herrscht.

Gülen sollte sich solangsam aus den USA bewegen. Überwintern in Kanada oder so.

Wer auch immer nach Beweisen...

...für die Schuld Gülens gefragt hatte, ist bis heute ohne Antwort geblieben.

re Hackonya2: Unglaublich!

"Und was ist daran unglaublich? Meinen Sie ein Putschversuch lässt sich mit 10 Mann bewerkstelligen?"

Ich frag mal andersherum: Glauben Sie, ein Putschversuch mit mehr als 200.000 Mann wäre so abgelaufen und ausgegangen?

nur eine Behauptung

Zur Erinnerung, es handelt sich hier lediglich um eine Behauptung des Cavusoglu.

Ob Trump es gesagt hat, wissen wir nicht. Und falls er es gesagt hat, wissen nicht ob es ernst gemeint war.

Und falls er es gesagt und ernst gemeint hat, bekommt Trump nicht nur mit den Gerichten Probleme, sondern mit den Republikanern im Congress.

Kurz gesagt: Gülen wird nie ausgeliefert.

Cavusoglu und Erdogan dürfen weiter träumen.

@Michael Maier

Dann sollten Sie auch begründen können, warum man gefallen dran finden soll, einen kranken alten Mann ohne Gründe Vorwürfe zu machen. Sie wissen garnichts über Gülen. Warum sollte die Türkei sich neue Feinde machen wollen, wenn nicht wahres dran sein soll? Feinde genug gibts und ein Gülen konnte nicht an die Macht, ohne einen Putsch, da keine politische Partei eigens vorhanden. Hätte er eine Partei gegründet, dann hätten sich viele abgewandt, da keine reine religiöse Gemeinschaft mehr.

Ich überlege gerade...

Haben die USA schon irgendwann jemanden ausgeliefert? Ich kann mich nicht erinnern. Waffen, Munition: ja. Aber Personen?

Ich weiß nur von Personen, die sie ausgeliefert bekommen haben (wollten oder wollen).

Wenn die USA, ein

Wenn die USA, ein demokratischer?, westlicher Staat, der sich stets rühmte, moralischen Anstand zu besitzen und sich zur Menschenrechtskarta bekennt, einen Mann an die Türkei ausliefert, wo ihm Folter droht, dann wars das mit dem Moralanspruch dieses Landes. Damit würde sich die USA quasi auf eine Stufe mit Saudi Arabien stellen.
Ob sich die Folgen davon selbst Donald T. Leisten könnte, steht in den Sternen.
Ich kann deswegen diese Meldung nicht glauben.

@ BRDDR

"Ob Trump es gesagt hat, wissen wir nicht." Am 16. Dezember 2018 um 16:26 von BRDDR

Eigentlich wissen wir, dass Trump das nicht gesagt hat - ist doch klar, dass er es sonst gleich getwittert hätte.

@Hackonya2 "

"warum man gefallen dran finden soll, einen kranken alten Mann ohne Gründe Vorwürfe zu machen. Sie wissen garnichts über Gülen. Warum sollte die Türkei sich neue Feinde machen wollen, wenn nicht wahres dran sein soll?" Am 16. Dezember 2018 um 16:27 von Hackonya2

Wieso Türkei??? Erdogan!!!

Oder sind Gülen und seine Anhänger keine Türken?

Erdoganistan heißt die Türkei ja -noch- nicht.

re pxslo

"In der Türkei spricht man das ganz offen aus. Für die Türkei ist Gülen nichts anderes als ein CIA-Projekt, mit dem Auftrag die Türkei im westlichen Lager (also Pro-USA) zu halten."

Ist ja sagenhaft, welche Märchen in der Türkei "ganz offen ausgesprochen" werden.

re hackonya2

"Warum sollte die Türkei sich neue Feinde machen wollen, wenn nicht wahres dran sein soll?"

Nahmen Sie mal zur Kenntnis, dass hierzulande alles, was die heutige Türkei behauptet, erstmal mit Skepsis aufgenommen wird.

Und mit gutem Grund.

Blick in die Geschichte

"Mehr als 140.000 Menschen wurden aus dem Staatsdienst entlassen."

Die Zahl mag ja ganz groß klingen, aber im Vergleich mit anderen Ländern dann doch nicht so groß.

Seien wir doch ehrlich. Deutschland hat nach der Wiedervereinigung auch viele Beamte (Ost) aus dem Staatsdienst entlassen.

Da waren allein 50.000 Stasi-Leute und viele Zehntausende NVA-ler. Diese wurden aus Sicherheitsgründen entlassen.

Daneben gab es noch Lehrer (z.B. für Staatskunde), Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte für die es in neuen System keine Verwendung mehr gab.

Auch wenn man das nicht vergleichen kann, die Türkei wird ihre Entlassungen ohne große Probleme wegstecken.

16:02 von Petersons

>>da sollten einige von den politikern in europa vor scham und neid in den boden sich verstecken.<<

Wenn Ihre Schlussfolgerung auch nur einigermaßen richtig ist werden die Politiker in Europa wohl nur in Unverständniss den Kopf schütteln, und das auch gut so.

Die USA werden Gülen niemals ausliefern

Nein, sicherlich werden die USA ihren (!) Gülen nicht ausliefern. Auch wenn seine Funktionalität (Verwendbarkeit) nicht mehr gegeben ist.

Da würde man sich für die Zukunft (neu Projekte) unglaubwürdig machen. Er wird dort in Pennsylvania, auf seinem riesengroßen Anwesen (unter starker Bewachung/Personenschutz) seinen Lebensabend genießen.

UNGLAUBLICH Satiere

Aber die Anhänger Erdogans freuen sich über jeden pups Ihres Meister.
Trump wird ihn diesen Gestank hoffentlich nicht durch gehen lassen.
Dies ist als Satiere gedacht.

16:11 von Hackonya2

>>Ach alles halb so wild oder? Sterben ja nur im Krieg welche in Jemen,... <<

Da steht auf einer Seite die USA und Saudi Arabien und auf der anderen Seite die Türkei und Russland und Iran.
Alle sind (irgendwie) in dem Konflikt im Jemen beteiligt und es ist sicher nicht richtig eine Leid gegen das andere aufzuwiegen.
Das Herr Gülten ein "politisches Opfer" sein könnte ist im jetzigen Status nicht erkennbar.

re pxslo

" Er wird dort in Pennsylvania, auf seinem riesengroßen Anwesen (unter starker Bewachung/Personenschutz) seinen Lebensabend genießen."

Er wird aus alter Bekanntschaft mit seinem ehemaligen Freund Erdogan schon wissen, warum er starke Bewachung braucht ...

@ hrool

"Wer auch immer nach Beweisen ...... für die Schuld Gülens gefragt hatte, ist bis heute ohne Antwort geblieben."
Genau! Und das sieht doch etwas nach Verschwörungstheorie der Regierung aus, dass man einen Sündenbock braucht, den man ohnehin nicht leiden kann. Auch wenn einzelne Gülen-Anhänger damals geputscht haben sollten, ist das kein Grund, jetzt alle in Sippenhaft zu nehmen. Genau das aber scheint zu geschehen.

16:27, Hackonya2

>>@Michael Maier
Dann sollten Sie auch begründen können, warum man gefallen dran finden soll, einen kranken alten Mann ohne Gründe Vorwürfe zu machen. Sie wissen garnichts über Gülen. Warum sollte die Türkei sich neue Feinde machen wollen, wenn nicht wahres dran sein soll? Feinde genug gibts und ein Gülen konnte nicht an die Macht, ohne einen Putsch, da keine politische Partei eigens vorhanden. Hätte er eine Partei gegründet, dann hätten sich viele abgewandt, da keine reine religiöse Gemeinschaft mehr.<<

Gülen und Erdogan waren früher eng befreundet und politische Kampfgefährten.

Sie haben sich dann überworfen.

Auch wenn Sie sich hier immer zu 100% auf Erdogans Seite schlagen, sollten Sie diese Tatsache doch bitte mal endlich zur Kenntnis nehmen.

Amerika, das gelobte Land?

Hier wird ja so getan, als ob die USA die Demokratie und Menschenrechte erfunden und auf ein neues Level gehoben hätten.

In Guantanamo sitzen Menschen ohne Anklage, ohne ein Verfahren ohne einen Funken Menschenwürde wie Vieh ein.

Hier die Türkei als Hölle und Amerika als Paradies darzustellen entbehrt jedweder Realität.

Bitte nicht vergessen, dass noch vor kurzem dieses Land (USA) den Indianern gehörte.
Wie bestialisch man es ihnen weggenommen hat, muss ich hier glaube ich nicht schreiben.

16:44 von pxslo ..Die USA werden Gülen niemals...

siehe: Noriega, Husseins, Baby Dog, drum sage man, wer sich an die USA bindet, sich schnell im regen wieder findet.

16:27 von Hackonya2

>>Feinde genug gibts und ein Gülen konnte nicht an die Macht, ohne einen Putsch, da keine politische Partei eigens vorhanden. Hätte er eine Partei gegründet, dann hätten sich viele abgewandt, da keine reine religiöse Gemeinschaft mehr.<<

Es ist unverständlich warum sich die Türkei nicht mehr an ihren geistigen Vater Atatürk erinnert der Staat und Religion getrennt hat. Hat das für den historisch bewußten Türken keinen Wert mehr? Werden diese Werte für Geld und Einfluss verraten?

Noch eins drauf

15:56 von nelumbo
"Ich gebe dir Gülen, dafür hörst du auf, in der Kashoggi-Sache rumzustochern..."
Dazu käme noch ein Kaufverzicht der Türkei bei den russischen S-400. Die restlichen Gülen-Anhänger gäbe es für einen Verzicht auf Türk-Stream noch oben drauf. Das wäre doch mal ein Deal nach Trumps Geschmack. Mich würde das jedenfalls gar nicht wundern.

@16:17 von Googol

wo gab es denn diese extrem ausgerichtete Linkspolitik? In Deutschland jedenfalls nicht, da gab es allenfalls eine Verstärkung des Neoliberalismus mit kleinen Geschenken für den kleinen Mann. Aber so richtig gezündet hat da nichts. Und in den USA gab es auch nur Ansätze, die notleidende Bevölkerung etwas besser zu stellen. Das ist jedoch keine Linkspolitik.

Dem Trump ist alles zuzutrauen,

der würde für einen "Deal" auch seinen besten Freund verkaufen.

re 16:38 pxslo: Große Zahl?

>>"Mehr als 140.000 Menschen wurden aus dem Staatsdienst entlassen."

Die Zahl mag ja ganz groß klingen, aber im Vergleich mit anderen Ländern dann doch nicht so groß.<<

>>Auch wenn man das nicht vergleichen kann, die Türkei wird ihre Entlassungen ohne große Probleme wegstecken.<<

Warum vergleichen Sie etwas, was man nach Ihrer Ansicht nicht vergleichen kann?

Und was die Probleme angeht:
Mit der Entlassung von 140.000 Beamten wird ein Staat ein komplett anderer Staat. Und genau darum geht es Ihrem Präsidenten: Um den Umbau "des" Staates in "seinen" Staat.
Kann man ja gut finden - sollte man als Demokrat aber nicht!

ich habe keine Sekunde lang

an den legendären "Gülen-Putsch" geglaubt. Ein so stümperhaft geplanter und durchgeführter Militärputsch, und das von einer der besten Truppen der ganzen Welt, so jedenfalls hat man uns doch das türkische Militär immer beschrieben.
Für mich ist und bleibt die ganze Putsch-Geschichte als von Erdogan inszeniert, um anschließend freie Hand für eine massive Säuberungswelle zu haben, die ja dann auch tatsächlich errfolgt ist.
Ich weiß so gut wie nichts über Gülen und habe keinen Grund, ihm ehrbarere Motive zu unterstellen als Erdogan selbst. Aber diese Räuberpistole eines Putschversuches (Brücken, die nur in einer Richtung und auf einer Fahrspur gesperrt werden, Militärs, die bei einem Putsch seelenruhig zusehen, wie der Präsident im Rundfunk eine Ansprache hält und weitere Lächerlichkeiten) mag glauben, wer will. Einige der Foristen hier sind ja offenbar dazu bereit.

Trump sagte laut Türkei Auslieferung Gülens zu

Ich glaube nicht, dass Trump etwas anderes entscheiden kann als wahrscheinlich ein Gericht in den USA. So ist das jedenfalls in einer Demokratie üblich.

Die auoritären Herrscher Trump und Erdogan

werden schon zueinander finden.

@17:10 von teachers voice

"Mit der Entlassung von 140.000 Beamten wird ein Staat ein komplett anderer Staat."

Sicherlich nicht. Deutschland hat dies in relativer Zeit sogar zweimal durchgemacht. Erst 1945 (Entnazifizierung) und dann nach der Wiedervereinigung. In den Fifties gab es sogar das "Wirtschaftswunder" wenn ich mich nicht irre.

re 17:01 fünf vor zwölf: Landwegnahme

>>"Amerika, das gelobte Land?
Hier wird ja so getan, als ob die USA die Demokratie und Menschenrechte erfunden und auf ein neues Level gehoben hätten."<<

Tut kein Mensch - aber noch existiert doch eine demokratische Gewaltenteilung.

>>"In Guantanamo sitzen Menschen ohne Anklage, ohne ein Verfahren ohne einen Funken Menschenwürde wie Vieh ein."<<

Stimmt genau! Aber dieses Guantanamo existiert eben nur, weil dies niemals in den USA möglich wäre. Bush jr. und seine Rumsfelds hielten das seinerzeit für schlau!

>>"Bitte nicht vergessen, dass noch vor kurzem dieses Land (USA) den Indianern gehörte.
Wie bestialisch man es ihnen weggenommen hat, muss ich hier glaube ich nicht schreiben."<<

Nein, müssen Sie nicht. Aber genau das fordert eben die Vergleiche, gegen die Sie sich hier so wehren!

16:19 von hrool

Wer auch immer nach Beweisen...

...für die Schuld Gülens gefragt hatte, ist bis heute ohne Antwort geblieben.
///
*
*
Die Hinterblieben der Putschtoten in der Türkei teilen also das Schicksal mit denen der Maidantoten, keine Schuldigen, keine Aufklärung.
*
Aber SA und Trump da war von vornherein alles eindeutig?

@fathaland slim

Ich habe noch ein Foto mit einer Frau, in welchem wir uns liebevoll küssen, heut sind wir uns wildfremd, da wir uns scheiden lassen haben (dient nur als Beispiel). Was Herrn Erdogan und Gülen unterscheidet: Herr Erdogan war schon immer legaler Politiker, aber der Gülen gab sich immer eigentlich als das Haupt einer rein religiösen Gruppe aus. Spätestens nach Flucht nach USA, weil Atatürk und die Regierungsform übelst beschimpft, sollte jedem klar sein, das er auch versucht sich in Politik zu mischen. Er hat keine politische eigene Partei, daher auch keine andere Möglichkeit als per Putsch an die Macht zu kommen und das geht eben ohne Wahl des Volkes nicht.

@Walter2929

Wer sagt den das den Türken das nichts wert ist? Aber unter dem Deckmantel Atatürk andauernd gläubige benachteiligen oder gar verunglimpfen, das wollte sicherlich ein Atatürk auch nicht, dazu gibt es zuviele Fotos mit Religionsmänner von Ihm.

17:00 von fathaland slim

16:27, Hackonya2
>>@Michael Maier
Dann sollten Sie auch begründen können, warum man gefallen dran finden soll, einen kranken alten Mann ohne Gründe Vorwürfe zu machen. Sie wissen garnichts über Gülen. ...h neue Feinde machen wollen, wenn nicht wahres dran sein soll? Feinde genug gibts und ein Gülen konnte nicht an die Macht, ohne einen Putsch, da keine politische Partei eigens vorhanden. Hätte er eine Partei gegründet, dann hätten sich viele abgewandt, da keine reine religiöse Gemeinschaft mehr.<<

Gülen und Erdogan waren früher eng befreundet und politische Kampfgefährten.

Sie haben sich dann überworfen.

Auch wenn Sie sich hier immer zu 100% auf Erdogans Seite schlagen, sollten Sie diese Tatsache doch bitte mal endlich zur Kenntnis nehmen.
///
*
*
Soll das jetzt beweisen, das sich Erdogan in seinem Leben nur bei der Freundschaft zu Gülen nicht geirrt haben kann?
*
Denn alles danach wird hier ja bezweifelt.
*
Wie ja auch die Putschtoten keine Verantwortlichen haben können.

Na dann

bin mal gespannt was an der Aussage wahr ist, oder ob es hörensagen und so weiter war.
Das wäre mal ein ganz neuer Zug.

Trump ist so stark,...

...weil die Hälfte der Bevölkerung bedingungslos hinter ihm steht. Er sagte selbst: "Ich könnte mich auf die Fifth Avenue stellen und jemanden erschießen und würde keinen Wähler verlieren, das ist unglaublich.". Trump hat die demokratischen Fesseln abgestreift, kann Gesetze brechen (mit Cohen als ausführende Person), er kann lügen soviel er will, er steht dennoch weitestgehend unangefochten da. Die angeblich so hoch stehende Moral, die man bisher von den USA gewohnt war, ist von ihm längst abgeschafft worden. Wenn Trump entgegen aller Ermittlungen postet, dass er glaubt, dass Mohammed bin Salman ein Ehrenmann ist. Shame on You, Trump:

@ 16:38 von pxslo

Das Beispiel mit der Wiedervereinigung brachte schon Herr Erdogan im August 2016 (vgl. Spiegel 10.8.2016) und wird dadurch nicht richtiger, auch wenn seine Wiederholung hier symptomatisch ist. Stasi-Leute wurden entlassen, weil es für sie schlichtweg keine Verwendung mehr gab (das ist in der Türkei natürlich anders), Richter, weil sie schlichtweg das neu geltende Recht nicht kannten (die neuen Richter in der Türkei scheinen das unverändert geltende Recht hingegen nicht zu kennen), von den Lehrern wurden hingegen kaum 5% entlassen - vermutlich überwiegend jene, die die Jugend mit "Staatsbürgerkunde" (sozialistische Propaganda) gelangweilt haben. Die NVA-Soldaten wurden entlassen, weil wir nicht wie die Türkei aufrüsten wollten, sondern vielmehr abrüsten, es wurden im Laufe der Jahre auch sehr viele westdeutsche Planstellen gestrichen (Wehrpflichtige). Hier Vergleiche zu ziehen ist schlichtweg Populismus.

Ein schlechter Tag für Demokratie und Menschenrechte

Noch ist nichts sicher. Aber allein die Tatsache, dass es mögliche wäre, ist Anlass zur Besorgnis. Sollte es tatsächlich soweit kommen, dann wären die Folgen über Jahrzehnte hinweg nicht abzusehen. Ein "Planspiel" um das Vertrauen in die demokratischen Prinzipien und Institutionen weiter zu untergraben. Persönlich bleibe ich optimistisch, dass es nicht so weit kommt. Durchatmen und weiter für ein Miteinander einstehen.

@ 17:01 von Rumpelstielz

Das ist erfreulicherweise richtig. Gewaltherrscher müssen sich, wenn auch nur von Zeit zu Zeit, von den USA unangenehme Fragen gefallen lassen, besonders wenn es auf Wahlen zugeht. Putin würde Assad niemals mit solchen Bagettellfragen wie Fassbomben quälen, China die afrikanischen Gewaltherrscher niemals mit Menschenrechten konfrontieren (erkennt man ja schon zuhause nicht an).

@teachers voice

Ich glaub Sie wissen wohl nicht, das such die fast ganze Bevölkerung auf die Straßen begeben haben und sich einige gar unter die Panzer geworfen. Jeder wusste das ein Putsch der Türkei so stark schaden würde, das es so leicht wieder keine Erholung davon geben kann, deswegen ist der Putsch nicht geglückt. Ausführen ist das eine und das organisieren das andere und diese Anzahl ist dafür nicht zu hoch gegriffen. Gülen ist eine Sekte welche sich über Jahre organisiert hatte, nicht von heute auf morgen. Man sollte vielleicht mal herausfinden wieviele Anhänger es gab, mittlerweile nach bekanntwerden der Absichten natürlich bedeutend weniger.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@17:16 von pxslo

Über die Zeit nach 1945 kann man streiten. Fest steht, dass vielen Nazis die "Eingliederung" gelang, indem sie z. B. der CDU beitraten. Auch Nazi-Richter blieben Richter. Gegenspieler waren die Alliierten und nicht die Deutschen. Beamte wurden nach der Wiedervereinigung nicht entlassen und was hat das Wirtschaftswunder mit Entlassungen zu tun, wo es doch eher das Gegenteil, alos Einstellungen gab.

Gülen könnte ein Bauernopfer werden

Offenbar haben sich Trump und Erdogan geeinigt. Mich würde es nicht wundern, wenn Trump Gülen ausliefert und die Türkei dann wieder amerikanische Raketen kauft statt russische. Das wäre ein deal nach Trumps Geschmack: Er würde eine Belastung los und zugleich gute Geschäfte für seine Sponsoren aus der Rüstungsindustrie einfädeln. Mit Khashoggi hat das nichts zu tun, denn hier haben die USA und die Türkei gleiche Interessen gegen Saudi-Arabien. Es geht Trump darum, die strategisch wichtige Türkei im eigenen Einflussbereich zu halten. Erdogan hat Trump dabei insofern in der Hand, als auf dem Militärstützpunkt Incirlik amerikanische Nuklearwaffen stationiert sind, die den Nahen Osten in Schach halten. Die USA werden daher fast jeden Preis bezahlen, um diesen Stützpunkt nicht zu verlieren. Die Tatsache, dass dieser Aspekt in den Medien nie erwähnt wird, ist ein sicheres Indiz dafür. Beweise gegen Gülen? Wird die CIA liefern. Demokratie? Menschenrechte? Hahaha!

Gülens riesiges US-Anwesen

Gülen lebt mit seiner Entourage (groß) auf einem riesigen Anwesen in Pennsylvania (USA).

Er wir dort Tag-und-Nacht von amerikanischen Sicherheitsorganen bewacht. Das kostet! Wäre er nicht so wertvoll für die Amerikaner, würden die nicht soviel Geld in ihn investieren.

Fall Trump jetzt einen Deal anbietet, dürfte er für sein "Juwel" viel verlangen. Fragt sich nur, ob die Türkei darauf eingeht. Gülen ist aufgeflogen und praktisch nicht mehr verwendbar. Er hat nur noch symbolischen Wert.

Meiner Meinung nach sollen die ihn ruhig behalten. Die Kosten für seinen Hofstaat müssen die dann von ihrem Haushaltsbudget abzweigen.

re 17:16 pxslo: Änderung

>>@17:10 von teachers voice
"Mit der Entlassung von 140.000 Beamten wird ein Staat ein komplett anderer Staat."
Sicherlich nicht. Deutschland hat dies in relativer Zeit sogar zweimal durchgemacht.Erst 1945 (Entnazifizierung) und dann nach der Wiedervereinigung.<<

Gute Beispiele:
Wurde die DDR nicht durch die Wiedervereinigung zu einem "komplett anderen Staat"?
Und Nazi-Deutschland durch die Gründung der Bundesrepublik?

Die Frage bleibt: Zu welchem Staat hat sich die demokratische Türkei gewandelt?

In den Fifties gab es sogar das "Wirtschaftswunder" wenn ich mich nicht irre.

Keine Deals mit den USA

Ich hoffe die Türkei lässt sich auf keine Deals mit Trump ein. Die Gülen-Bewegung ist größtenteils zerschlagen. Die Armee und die Sicherheitsorgane sind heute schlagkräftiger als vor dem Putsch. Und die Bevölkerung steht hinter ihrer Regierung. Gülen ist Geschichte!

re boris

"Die Hinterblieben der Putschtoten in der Türkei teilen also das Schicksal mit denen der Maidantoten, keine Schuldigen, keine Aufklärung."

Erdogan hat doch schon Zehntausende "Schuldige" geliefert. Die Hinterbliebenen sollten zufrieden sein.

@18:02 von teachers voice

"Wurde die DDR nicht durch die Wiedervereinigung zu einem "komplett anderen Staat?"

Sie bringen da etwas durcheinander. Die DDR ist in der BRD aufgegangen und nicht umgekehrt. Die Frage lautet daher, ist die BRD dadurch zu einem anderen Staat geworden? Nein! Nur gewachsen.

@Hakonya2

Ein Traum Ihre Kommentare zu lesen.Geht es um Deutschland sind Sie der Vorkämpfer für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie.Geht es um die Türkei vergessen Sie das alles.

@Hackonya2

"Und was ist daran unglaublich? Meinen Sie ein Putschversuch lässt sich mit 10 Mann bewerkstelligen?"

1. Ja. Und mit sehr guter Planung und extrem viel Glück klappt er sogar.

2. Ein Putsch mit 140.000 Mann oder auch nur den 30.000 Verurteilten oder noch in Haft Befindlichen hätte gar nicht schief gehen können. Der hätte definitiv geklappt.

17:21, Hackonya2

>>@fathaland slim
Ich habe noch ein Foto mit einer Frau, in welchem wir uns liebevoll küssen, heut sind wir uns wildfremd, da wir uns scheiden lassen haben (dient nur als Beispiel). Was Herrn Erdogan und Gülen unterscheidet: Herr Erdogan war schon immer legaler Politiker, aber der Gülen gab sich immer eigentlich als das Haupt einer rein religiösen Gruppe aus. Spätestens nach Flucht nach USA, weil Atatürk und die Regierungsform übelst beschimpft, sollte jedem klar sein, das er auch versucht sich in Politik zu mischen. Er hat keine politische eigene Partei, daher auch keine andere Möglichkeit als per Putsch an die Macht zu kommen und das geht eben ohne Wahl des Volkes nicht.<<

Daß Sie sich im Rosenkrieg zwischen Erdogan und Gülen auf Erdogans Seite schlagen ist keine Überraschung.

Aber bitte lassen Sie doch Atatürk aus dem Spiel. Dessen Erbe tritt Erdogan definitiv mit Füßen, und auch Gülen hätte sich wohl mit Atatürk nicht sehr gut verstanden.

@pxslo

"Sie bringen da etwas durcheinander. Die DDR ist in der BRD aufgegangen und nicht umgekehrt. Die Frage lautet daher, ist die BRD dadurch zu einem anderen Staat geworden?"

Bitte entschuldigen Sie, aber das ist ganz grober Unfug. Selbstverständlich muss die Frage, so wie von teachers voice gestellt, lauten.
Da gibt es überhaupt nichts zu diskutieren.

Das Ende der "westlichen Wertegemeinschaft"

Auf dem Altar der geostrategischen Wichtigkeit der Türkei für die terriortorialpläne der USA und der Nato mit Syrien und gegen Russland werden die "westlichen Werte" geopfert!

Ein Mann der Asyl in den USA genießt wird an einen Diktator in der Türkei ausgeliefert, der diese Position eiskalt auszunutzen weis!

Gleichzeitig zerstückelt Saudiarabien in Ihrer türkischen Botschaft einen Regimekritiker mit der Kettensäge, aber nix passiert, weil die USA Milliardengeschäfte mit Waffen mit Ihren Freunden macht.

Und was macht unsere "westliche Wertegemeinschft" aus "freier Presse" und "unabhängiger Justiz" : Sie schauen gelassen zu, schreiben kurz "wertneutral" anstatt laut aufzuschreien und den Politikern und Staaten die so handeln die Leviten zu lesen.

Wie weit sind "WIR" gesunken!!??

re Hackonya2: Jeder!

>>Jeder wusste das ein Putsch der Türkei so stark schaden würde, das es so leicht wieder keine Erholung davon geben kann, deswegen ist der Putsch nicht geglückt.<<

Ich will hier nicht spekulieren, aber erklären Sie mir bitte, wie Sie bei hunderttausenden Festnahmen und Entlassungen davon sprechen können, dass "Jeder wusste das ein Putsch der Türkei so stark schaden würde"!

Merken Sie nicht den Widerspruch, einerseits eine riesige Gegnerschaft zu beschwören und dann wieder das "türkische Volk" als große homogene Einheit hinter seinem großen Präsidenten zu betrachten, der ebenso natürlich immer nur das Interesse "seines" Volkes im Auge hat?

Ich traue Trump alles zu

Ich traue Trump alles zu - und das ist kein Kompliment.
Nun ja, es ist die Politik, wie sie von der knappen Mehrheit der US-Bürger gewählt wurde. Erdogans Politik wurde ebenso von einer Mehrheit gewählt.
Und dass die EU keinen richtigen Plan hat, ist auch kein Geheimnis.
Dass aber Deutschland weiterhin so unbeholfen angesichts der eigenen Vergangenheit regiert, ist unerträglich. Es ist immer noch die Merkel-Kriecherei, die sie weiterhin praktiziert.

17:48, pxslo

>>Gülens riesiges US-Anwesen
Gülen lebt mit seiner Entourage (groß) auf einem riesigen Anwesen in Pennsylvania (USA).

Er wir dort Tag-und-Nacht von amerikanischen Sicherheitsorganen bewacht. Das kostet! Wäre er nicht so wertvoll für die Amerikaner, würden die nicht soviel Geld in ihn investieren.

Fall Trump jetzt einen Deal anbietet, dürfte er für sein "Juwel" viel verlangen. Fragt sich nur, ob die Türkei darauf eingeht. Gülen ist aufgeflogen und praktisch nicht mehr verwendbar. Er hat nur noch symbolischen Wert.<<

Aha.

Dieses merkwürdige Pütschchen war also von den USA orchestriert, und Gülen war ihr Werkzeug.

Ist es das, was Sie mit Ihren Zeilen sagen wollen?

Wirklich toll, was man hier so alles lesen darf. Ganz, ganz großes Kino.

re 18:12 pxslo: Verwechslung?

>>@18:02 von teachers voice
"Wurde die DDR nicht durch die Wiedervereinigung zu einem "komplett anderen Staat?"
Sie bringen da etwas durcheinander. Die DDR ist in der BRD aufgegangen und nicht umgekehrt. Die Frage lautet daher, ist die BRD dadurch zu einem anderen Staat geworden? Nein! Nur gewachsen.<<

Entschuldigung, aber die Verwechslung liegt auf Ihrer Seite. Nicht bundesrepublikanische Beamte wurden nach 1989 entlassen, sondern die "staatstragenden" DDR-Beamten. Und zum großen Teil nicht einmal die. Und von hunderttausenden Festnahmen wollen wir mal gar nicht erst anfangen.

Trumps Äußerungen sind nichts wert

Noch vor ein paar Monaten hatte Trump gesagt, dass sich die USA aus Syrien zurückziehen werden. Das sei alles zu teuer wurde behauptet.

Aber statt Rückzug bauen die Amerikaner ihre Stützpunkte in Syrien systematisch aus (mittlerweile 12 Stützpunkte). Die Zusammenarbeit mit der kurdisch-marxistischen YPG klappt auch wunderbar. Die bekommen von den Amerikanern jährlich 500 Mio $ an Unterstützung. Ideologische Scheuklappen (Marxismus-Leninismus) haben die USA offenbar nicht. In Afghanistan hatte man in den 1980ern noch die Taliban unterstützt - gegen die Kommunisten. Irrsinn!

Was zählt ist halt "America First". Dies wird auch bei Gülen nicht anders sein.

18:21, Volksdemokrat

>>Ein Mann der Asyl in den USA genießt wird an einen Diktator in der Türkei ausgeliefert, der diese Position eiskalt auszunutzen weis!

Gleichzeitig zerstückelt Saudiarabien in Ihrer türkischen Botschaft einen Regimekritiker mit der Kettensäge, aber nix passiert, weil die USA Milliardengeschäfte mit Waffen mit Ihren Freunden macht.

Und was macht unsere "westliche Wertegemeinschft" aus "freier Presse" und "unabhängiger Justiz" : Sie schauen gelassen zu, schreiben kurz "wertneutral" anstatt laut aufzuschreien und den Politikern und Staaten die so handeln die Leviten zu lesen.

Wie weit sind "WIR" gesunken!!??<<

Die Pressekritiker sind doch ein seltsames Völkchen. Mal werfen sie der Presse vor, sie wäre parteiisch, mal werfen sie ihr vor, sie wäre es nicht.

Ja, was denn nun?

Und was genau kritisieren Sie jetzt an der Justiz welchen Landes?

Ich an Gülens Stelle

würde mir wohl jetzt ne Zyankali Kapsel besorgen.

um der öffentlichen zur Schau Stellung oder schlimmer öffentlichen Hinrichtung zu entgehen.
Selbst wenn das Szenario mit der Hinrichtung nicht eintritt.

Gut ergehen wird es Gülen nicht wie sich jeder ausrechnen kann.

@18:31 von teachers voice

"Und zum großen Teil nicht einmal die. Und von hunderttausenden Festnahmen wollen wir mal gar nicht erst anfangen."

Es gab in der Wendezeit auch keinen blutigen Umbruch wie in Rumänien (Ceausescu wurde hingerichtet) oder beim Putsch wie in der Türkei (250 Tote).

@18:27 von fathaland slim

"Dieses merkwürdige Pütschchen war also von den USA orchestriert, und Gülen war ihr Werkzeug. Ist es das, was Sie mit Ihren Zeilen sagen wollen? "

Dieses "merkwürdige Pütschchen" wird mittlerweile sogar von der Mehrheit der deutschen Journalisten nicht mehr angezweifelt.

Und zum Werkzeug verweise ich gerne auf die Geschichte des Iran (Operation "Ajax", Wiki). Da hat sich Präsident Obama noch für die Rolle der USA entschuldigt.

Mehr Toleranz und vertrauen in die islamische Welt

Verstehe die Aufregung nicht . Erdogan ist türkischer Islamist und Gülen ist auch türkischer Islamist. Ich finde wir sollten uns komplett raushalten. Und das bedeutet: Gülen schnellstens ausliefern . Warum sollten wir kein Vertrauen haben, dass Gerichte, nur weil sie in einem islamischen Land liegen, kein angemessenes Recht sprechen? Ich glaube zumindest an das Gute in Erdogan.

Unter starker

@pxslo

"...Er wird dort in Pennsylvania, auf seinem riesengroßen Anwesen (unter starker Bewachung/Personenschutz) seinen Lebensabend genießen."

Ich kann Ihnen versichern, dass das Anwesen weder Herrn Gülen gehört, noch unter starker Bewachung bzw. Personalschutz steht.

Das Anwesen in Pensylvenien (welches, neben Herrn Gülen, von mehreren Schülern & Besucher bewohnt wird) wird lediglich von zwei Sicherheitskräften am Haupteingang bewacht und ist noch nicht einmal eingezäunt oder eingemauert.

Die Aufgabe der Sicherheitskräfte besteht darin, das Anwesen vor Demonstranten sowie Erdogan-Fanatikern zu schützen.

Asylgrund ?

erklärt sich berlin evtl. bereit, schon im Vorfeld
ein Asyl anzubieten ?
Faktor "Diplom.Verwicklungen"
erstmal außen vor ??

18:21, Volksdemokrat

>>Ein Mann der Asyl in den USA genießt wird an einen Diktator in der Türkei ausgeliefert, der diese Position eiskalt auszunutzen weis!<<

Gar nichts wird der.

Es kann ja sogar sein, daß Trump Cavusoglu gegenüber hat verlauten lassen, er könne den Gülen haben.

Das kann Trump aber gar nicht entscheiden. Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß er das gar nicht weiß. Denn Rechtsstaat, Gewaltenteilung und der ganze Quark interessieren ihn ja nicht so richtig.

Er wird natürlich schimpfen wie ein Rohrspatz, wenn die Gerichte ihn in seine Schranken weisen werden. Er ist gewiss neidisch auf Erdogan und wäre gern so wie er. Denn dem könnte so was nicht passieren, er hat sich ja dieses ganzen Gewaltenteilungsklimbims längst entledigt.

Dummerweise gibt es in den USA eine Verfassung...

re Polo: Vergleiche, Vergleiche...

"Was zählt ist halt "America First". Dies wird auch bei Gülen nicht anders sein."

Entschuldigung, dass ich mich immer bei Ihnen entschuldige!
Aber mit Ihren scheinbaren Vergleichen kommen Sie einfach nicht weiter. Sie zeigen nur immer, dass Äpfel und Birnen eben nicht gleich sind.

Konkret: Sie weigern sich, den systemischen Unterschied zwischen Trump und Erdogan und den systemischen Unterschied zwischen einem demokratischen und einem autokratischen Staat anzuerkennen.

Trump und Erdogan sind sich zwar persönlich sehr ähnlich und beide Präsidenten, aber eben in komplett unterschiedlichen Systemen. Wenn für Trump "America first"zählt, so gilt das für die USA noch lange nicht. Dort wird nämlich um jede politische Entscheidung gerungen und gestritten in einem Ausmaß, welches Sie als Anhänger der Erdoganschen Einheitstürkei sich nicht einmal vorstellen können.

Es ist eben sehr bedenklich, wenn ein Staat und sein Präsident als Einheit betrachtet werden. Und vor allem undemokratisch!

re pxslo

"Dieses "merkwürdige Pütschchen" wird mittlerweile sogar von der Mehrheit der deutschen Journalisten nicht mehr angezweifelt."

Dann zitieren Sie doch mal die Umfrage unter deutschen Journalisten, mit der das festgestellt wurde.

Ich fürchte nämlich, das haben Sie sich einfach selbst ausgedacht.

Wie man das öfters bei Ihren Behauptungen feststellen kann.

18:37, Donnerwetter

>>Ich an Gülens Stelle
würde mir wohl jetzt ne Zyankali Kapsel besorgen.

um der öffentlichen zur Schau Stellung oder schlimmer öffentlichen Hinrichtung zu entgehen.
Selbst wenn das Szenario mit der Hinrichtung nicht eintritt.

Gut ergehen wird es Gülen nicht wie sich jeder ausrechnen kann.<<

Haben Sie schon mal überlegt, bei der Bildzeitung anzuheuern:=} ?

Die lieben dort solche dramatischen Szenarios.

Ich hingegen bin ziemlich sicher, daß überhaupt nichts passieren wird. Ein ziemlich untrügliches Zeichen dafür ist, daß Trump bisher nichts getwittert hat. Sein Töchterchen wird ihm den Marsch geblasen und ihm gesagt haben "Aber Papa, du kannst doch nichts versprechen, was du gar nicht halten kannst! Die Macht hast du doch gar nicht!"

So oder so ähnlich wird das wohl abgelaufen sein.

Ein richtiger Schritt der USA

Ein richtiger Schritt der USA den drahtzieher des gescheiterten und blutigen Putsches auszuliefern, auch wenn der Islamist Gülen in Deutschland große Sympathien genießt.

Ich halte das nur für eine,

Ich halte das nur für eine, noch dazu kontraproduktive, Rauchbombe der Türkei. Wichtiger wäre, dass Erdogan und die AKP abgewählt werden, damit in der Türkei demokratische Prinzipien wieder stärker zur Geltung kommen.

@zöpfchen

"Warum sollten wir kein Vertrauen haben, dass Gerichte, nur weil sie in einem islamischen Land liegen, kein angemessenes Recht sprechen?"

Weil es genug Beweise gibt, dass in der Türkei nicht immer Recht gesprochen wird. Und das hat nichts damit zutun, dass die Türkei ein islamisches Land wäre, sondern mit der Staatsform: pseudodemokratisch verbrämte Diktatur.

@18:47 von Akifyilmaz

"Ich kann Ihnen versichern, dass das Anwesen weder Herrn Gülen gehört,.."

Genau das habe ich ja behauptet - amerikanische Staatskasse.

"Das Anwesen in Pensylvenien ..wird lediglich von zwei Sicherheitskräften am Haupteingang bewacht und ist noch nicht einmal eingezäunt oder eingemauert."

Wichtig sind nur die Sicherheitskräfte, die man nicht sieht. Deshalb nennen die sich auch "Geheimdienstleute"

Naja,

ich gehe mal davon aus, daß seine Freunde im wesentlichen gekauft sind. Warum soll er seinen besten Freund dann nicht wieder verkaufen, wenn er einen guten Preis rausholen kann?

18:45, pxslo

>>@18:27 von fathaland slim
"Dieses merkwürdige Pütschchen war also von den USA orchestriert, und Gülen war ihr Werkzeug. Ist es das, was Sie mit Ihren Zeilen sagen wollen? "

Dieses "merkwürdige Pütschchen" wird mittlerweile sogar von der Mehrheit der deutschen Journalisten nicht mehr angezweifelt.

Und zum Werkzeug verweise ich gerne auf die Geschichte des Iran (Operation "Ajax", Wiki). Da hat sich Präsident Obama noch für die Rolle der USA entschuldigt.<<

Sie wollen jetzt wirklich diese bizarre, hochdilletantische Aktion mit der Operation Ajax vergleichen?

So etwas Unprofessionelles, Stümperhaftes trauen Sie den amerikanischen Diensten wirklich zu?

Also wirklich. Ich bitte Sie.

18:58 von karwandler

re pxslo

"Dieses "merkwürdige Pütschchen" wird mittlerweile sogar von der Mehrheit der deutschen Journalisten nicht mehr angezweifelt."

Dann zitieren Sie doch mal die Umfrage unter deutschen Journalisten, mit der das festgestellt wurde.

Ich fürchte nämlich, das haben Sie sich einfach selbst ausgedacht.

Wie man das öfters bei Ihren Behauptungen feststellen kann.
////
*
*
Ich habe aber keine Umfrage feststellen können, in der die Putschtoten in der Türkei und die des Maidans angezweifelt wurden.
*
Obwohl es ja in beiden Fällen keine Schuldigen geben soll.

@teachers voice

Ich sehe kein Widerspruch, die Türkei hat ca. 80 Millionen Einwohner und das sind die Zahlen von Ihnen, welche Sie da aufgestellt haben, relativ im Gegensatz zu einer Mehrheit und die Mehrheit würde nun mal nur gewählte Regierungen akzeptieren, sonst nichts.

18:45, zöpfchen

>>Mehr Toleranz und vertrauen in die islamische Welt
Verstehe die Aufregung nicht . Erdogan ist türkischer Islamist und Gülen ist auch türkischer Islamist. Ich finde wir sollten uns komplett raushalten. Und das bedeutet: Gülen schnellstens ausliefern . Warum sollten wir kein Vertrauen haben, dass Gerichte, nur weil sie in einem islamischen Land liegen, kein angemessenes Recht sprechen? Ich glaube zumindest an das Gute in Erdogan.<<

Ihr Kommentar trieft, wie eigentlich alle von Ihnen, vor Hohn.

Ich finde das in hohem Maße unangenehm.

Nun, sowohl die

Nun, sowohl die Entnazifizierung als auch die Entlassungen nach der Wiedervereinigung verfolgten das Ziel, einen komplett anderen Staat zu schaffen. Die Änderung eines politischen Systems hat ja zunächst einmal nicht automatisch einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zufolge.

Tatsächlich haben viele wenig wünschenswerte Änderungen kurzfristig volkswirtschaftlich einen Aufschwung zur Folge. Ob dieser nachhaltig ist oder der Abflug in den langfristigen Absturz ist, zeigt sich erst später.

dann kommt aber viel arbeit auf die grünen

und claudia roth zu, um erdogan davon zu überzeugen, daß die todesstrafe auch keinen ausweg liefert

18:59 von fathaland slim

18:59 von fathaland slim "Haben Sie schon mal überlegt, bei der Bildzeitung anzuheuern:=} ?"

Die les ich seit 30 Jahren nicht mehr zuviele Nackedeis mit obzönen Sprüchen. :/

Sie kennen das mit den Gedanken und Worten.

Eine Auslieferung kann ich mir auch nicht vorstellen,aber betrachte mal die Geschichte mit Assange.

@18:55 von teachers voice

"Konkret: Sie weigern sich, den systemischen Unterschied zwischen Trump und Erdogan und den systemischen Unterschied zwischen einem demokratischen und einem autokratischen Staat anzuerkennen."

Ja, selbstverständlich weigere ich mich die Türkei als einen "autokratischen Staat" zu bezeichnen. Aber ich will Sie doch gar nicht überzeugen. Was zählt ist nur die Meinung der türkischen Bevölkerung. Und die wählt nun mal Erdogan (seit 15 Jahren) und ist mit seiner Politik und der Entwicklung der Türkei äußerst zufrieden.

Und alle Umfragen unter den in Deutschland lebenden Türken bekräftigen diese These. Hier ist Erdogan sogar noch beliebter als in der Türkei (65%).

Geduld mit der islamischen Welt

@19:01 von DrBeyer
@zöpfchen
"Warum sollten wir kein Vertrauen haben, dass Gerichte, nur weil sie in einem islamischen Land liegen, kein angemessenes Recht sprechen?"

Weil es genug Beweise gibt, dass in der Türkei nicht immer Recht gesprochen wird”

Aber ich finde wir sollten ein wenig Geduld haben.
Auch bei uns wird von den Gerichten nicht immer Recht gesprochen. Und vielleicht geht es für Gülen viel besser aus, als die Moralapostel aus dem Westen befürchten?

19:07 von Hackonya2

"Ich sehe kein Widerspruch, die Türkei hat ca. 80 Millionen Einwohner und das sind die Zahlen von Ihnen, welche Sie da aufgestellt haben, relativ im Gegensatz zu einer Mehrheit und die Mehrheit würde nun mal nur gewählte Regierungen akzeptieren, sonst nichts."

Hierzulande werden minderheiten geschützt und das ist gut so.

@fathaland slim

Vielleicht hat USA es einfach versäumt das viele Länder einst nicht, aber mittlerweile professioneller sind. Mit USA wird man ehe noch ein Hühnchen zu rupfen haben, weil die meinen entlang der türk. Grenzen die YPG bewaffnen zu müssen. Einst sollte dem USA bewusst sein: Die Türkei ist weder der Irak, der Iran noch ein Land das man auf die leichte Schulter nehmen sollte. USA hätte auf NATO Partner setzen müssen im Kampf gegen den IS, nicht auf eine YPG, PYD, PKK welche sich eigentlich ideologisch bus Dato als Feind von USA zeigten. Ich hoffe ja das welche aufwachen, das Ideologie die USA Null interessiert, es sind anderew Pläne die dahinter stecken. USA kann sich aber an der Nuss auch eventuell die Zähne ausbeißen.

17:11 von frosthorn

das sehe ich ausnahmsweise mal zu 100% genau wie du. auch, wenn hiesige foristen und auch unsere anstalt uns was anderes weissmachen wollen!

@Werner40

Wer wann abgewählt werden sollte hat immer noch das türk. Volk zu entscheiden, wann werden das einige hier verstehen?

19:06 von Boris.1945

mein Herr, sie werden doch nicht die aussagen eines sehr viel wissenden und gut informierenden foristen bekritteln wollen?

@18:37 von Donnerwetter

"Ich an Gülens Stelle
würde mir wohl jetzt ne Zyankali Kapsel besorgen."

Gut, dass Top-Terrorist und PKK-Chef Öcalan nicht auf die gleich Idee kam. Der sitzt nämlich seit 1999 wohlbehütet in einem türkischen Gefängnis.

@zöpfchen

Der Unterschiedliche zu Gülen und Herrn Erdogan:
Herr Erdogan ist der legitim gewählte Präsident der Türkei. Der Gülen hingegen ein Sektenführer einer Sekte, wo es keine freien Wahlen gibt. Ja richtig man sollte sich um eigene Angelegenheit kümmern, den radikalsten Saudi Arabern mal weniger Waffen schicken. Achja man ist ja so besorgt um Rechtsstaatlichkeit, aber nur wenns einem nichts kostet oder blendet es azs wenn man Gewinne sieht? Islamist ein schöner Name, aber weder am 1. noch 2. Weltkrieg oder sonstige verheerende Kriege bislang die Anfänger, wie sollte man diese nur nennen?

19:11, Karl Napf

>>dann kommt aber viel arbeit auf die grünen
und claudia roth zu, um erdogan davon zu überzeugen, daß die todesstrafe auch keinen ausweg liefert<<

Die Grünen und Frau Roth sind Herrn Erdogan in innigster Abneigung, die auf Gegenseitigkeit beruht, verbunden.

Wie kommen Sie auf die seltsame Idee, ausgerechnet die hätten irgend einen Einfluss auf diesen Herrn?

@Hackonya2

"Wer wann abgewählt werden sollte hat immer noch das türk. Volk zu entscheiden, wann werden das einige hier verstehen?"

Na, da sind wir ja endlich beim Thema.

Nein, Ihre Aussage stimmt nicht. Wer wann abgewählt wird, entscheidet mittlerweile nicht mehr das türkische Volk, sondern der Sultan. Wann werden Sie das verstehen?

@pxslo

"Ja, selbstverständlich weigere ich mich die Türkei als einen "autokratischen Staat" zu bezeichnen."

Vielen Dank, dass Sie allen Mitforisten ganz offen sagen, dass Sie sich weigern, die Fakten anzuerkennen.

19:14, Hackonya2

Ihre Nibelungentreue zu dem höchst dubiosen, in einer Koalition mit der rechtsradikalen MHP regierenden Erdogan ist wirklich erstaunlich.

Sie können noch so versuchen, ihn zur Lichtgestalt zu stilisieren, es ändert nichts daran, daß er ein klassisches Beispiel für die momentan so populären rechtspopulistischen Politiker ist. Ein Mitglied im Club der Orbans, Straches, Trumps, Bolsanaros und wie sie alle heißen.

Sollte Trump Gülen doch ausliefern, so hat...

...dieser Präsident meines Erachtens
den letzten Rest an Respekt gegenüber mir (und wie ich glaube vielen anderen auch) restlos verloren.

---

Eine Auslieferung bedeutet den Tod von Herrn Gülen.
Soviel sollte jedem klar sein.
Ein faires Gerichtsverfahren wird Erdogan nie zulassen.
Für Erdogan ist Gülen derjenige, der diesen "möchtegern Putsch" doch befohlen hat.

Dann kann Trump ihn auch gleich von einer hohen Klippe ins Meer schubsen.

Das beste was Herrn Gülen in der Türkei passieren kann, ist eine lebenslange Haft in Isolierhaft.
Ggf. mit Folter.

Aber wahrscheinlich spielen mal wieder wirtschaftliche Interessen im Vordergrund.
Was zählt da schon ein Leben mehr oder weniger.

@19:05 von fathaland slim

"Sie wollen jetzt wirklich diese bizarre, hochdilletantische Aktion mit der Operation Ajax vergleichen?"

Sie besitzen leider zu wenig Hintergrundinformationen. Der Putsch in der Türkei sollte eigentlich viel später erfolgen.

Der türkische Geheimdienst hatte aber durch hartnäckige Arbeit das geheime Netzwerk aufgespürt. Es begangen die ersten Befragungen u. Verhaftungen. Die Gegenseite bekam Panik und mußte praktisch sofort handeln bevor es zu spät war. Alles wurde auf die Schnelle organisiert und durchgeführt. Der Rest ist bekannt.

@pxslo

Was zählt ist nur die Meinung der türkischen Bevölkerung. Und die wählt nun mal Erdogan (seit 15 Jahren)

Würde das Ergebnis bei freier Berichterstattung genauso aussehen? Und wenn Oppositionspolitiker nicht als angebliche Terroristen im Gefängnis säßen, sondern Wahlkampf machen könnten - mit der gleichen Unterstützung der staatlichen Medien wie Erdogan? Und wenn kein Klima der Angst aufgebaut würde, wo jeder mit negativen Folgen (Gefängnis, Entlassung usw.) rechnen muss, wenn er Erdogan kritisiert?

19:12, pxslo

>>Und alle Umfragen unter den in Deutschland lebenden Türken bekräftigen diese These. Hier ist Erdogan sogar noch beliebter als in der Türkei (65%).<<

Damit meinen Sie aber lediglich die in Deutschland lebenden Türken, die ausschließlich die türkische Staatsangehörigkeit haben, oder?

Die sind als Erdogans treueste Parteigänger weltweit bekannt, da haben Sie Recht.

@Donnerwetter

Wirklich? Reichsbürger oder IS Terroristen werden geschützt? Wäre mir neu.

Schade

Es macht den Eindruck, dass Trump noch möglichst viel Schaden anrichten will, bevor er im Amt unhaltbar wird (Stichworte Cohen, Kelly-Nachfolge) und gehen muss. Verbrannte Erde 2.0 ...

19:19 von Karl Napf

19:06 von Boris.1945

mein Herr, sie werden doch nicht die aussagen eines sehr viel wissenden und gut informierenden foristen bekritteln wollen?
///
*
*
Wo sehen Sie ein bekritteln?
*
Nur weil ich nicht Mainstreanmgläubig bin.
*
Mein besonderes Beileid gilt immer den Hinterbliebenen dieser ideologisch verkauften Toten.

@fathaland slim

Und dürfen die Türken nicht selber entscheiden, wen diese zu wählen haben/können? Ja jeder aber nur die Türken sind anscheinend unfähig oder zu dumm. Warum wählen/wählten die meisten Türken den Herrn Erdogan, das will man und wird man sich wohl nie fragen.

19:29, pxslo

>>@19:05 von fathaland slim
"Sie wollen jetzt wirklich diese bizarre, hochdilletantische Aktion mit der Operation Ajax vergleichen?"

Sie besitzen leider zu wenig Hintergrundinformationen. Der Putsch in der Türkei sollte eigentlich viel später erfolgen.

Der türkische Geheimdienst hatte aber durch hartnäckige Arbeit das geheime Netzwerk aufgespürt. Es begangen die ersten Befragungen u. Verhaftungen. Die Gegenseite bekam Panik und mußte praktisch sofort handeln bevor es zu spät war. Alles wurde auf die Schnelle organisiert und durchgeführt. Der Rest ist bekannt.<<

Daß Sie Verschwörungstheoretiker sind, weiß ich. Aber Ihre Theorien wären doch ein wenig plausibler, wenn Sie die amerikanischen Dienste nicht für derart doof halten würden.

19:14 von Hackonya2

Wenn ich ihre Rechtfertigungen von Rechtsbeugungen in der "demokratischen " Türkei unter Erdogan jedesmal lese, wie auch die Auslieferung Gülens betreffend, frage ich mich ,ob sie eine Art Gehirnwäsche durch Erdogans verlängerten Arm DITIP erhalten haben oder selbst ein Teil des Armes sind.
Langsam vermute ich letzteres. Ich bin schon auf ihre Antwort gespannt.
Eine Auslieferung durch die USA wäre in meinen Augen ein weiteres Menetekel für einen ehemals Menschenrechte verteidigenden Staat.

@19:30 von BotschafterSarek

"Würde das Ergebnis bei freier Berichterstattung genauso aussehen?"

Bei der Erdogan-Kritischen Berichterstattung Deutschlands müßten die hier lebenden Türken doch eigentlich Erdogan nicht wählen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall.

Erdogans Stimmen
- Türkei: 52%
- Deutschland: 65% (in Deutschland lebende Türken)

Übrigens, die Erdogan-Kritische Berichterstattung ist in der Türkei auch sehr stark (CNN-Türk, FOX-News-Türk).

@BotschafterSarek

Die letzten Wahlen fanden unter OSZE Beobachtung statt und die hielten alles für rechtsmäßig, wollen Sie unbedingt was unwahres streuen? Selbst der Demirtas nahm an der Wahl aus dem Gefängnis statt. Es gibt auch Grenzen für Politiker: Eine Terror Organisation propagieren und unterstütten ist in der Türkei strafbar, deswegen landen meist HDP Politiker ins Gefängnis, weil die das nicht unterlassen wollen. Stelle man sich vor warum in D vor kurzem noch einem Höcke die Immunität erhoben wurde. Stelle man sich vor, es gäbe Politiker welchen den Terror der Reichsbürger oder IS propagieren würde, das würde man sich in Deutschland nicht mal bei einer handvoll Opfern im Gegensatz zur Türkei leisten.

19:20, pxslo

>>@18:37 von Donnerwetter
"Ich an Gülens Stelle
würde mir wohl jetzt ne Zyankali Kapsel besorgen."

Gut, dass Top-Terrorist und PKK-Chef Öcalan nicht auf die gleich Idee kam. Der sitzt nämlich seit 1999 wohlbehütet in einem türkischen Gefängnis.<<

Topterrorist.

Diesen Begriff habe ich seit "Carlos" Zeiten nicht mehr gehört.

Wenn Öcalan im Knast irgend etwas passieren sollte, dann würde definitiv der Deckel vom Topf fliegen, den Erdogan momentan noch mit gewaltiger Repression mühsam draufhält.

Das weiß er natürlich.

Er war ja schon mal auf dem Weg den Konflikt mit der PKK nach nordirischem Modell zu lösen, nahm dann aber aus machtpolitischen Erwägungen Abstand davon.

Dabei wird es gar nicht anders gehen. All die Menschen, die jetzt im so genannten Kurdenkonflikt sterben, sterben ausschließlich für Erdogans Machtkalkül.

Abwarten und Tee trinken

„@19:21 von Hackonya2
@zöpfchen
Der Unterschiedliche zu Gülen und Herrn Erdogan:
Herr Erdogan ist der legitim gewählte Präsident der Türkei. Der Gülen hingegen ein Sektenführer einer Sekte, wo es keine freien Wahlen gibt.“

Stimmt alles, was sie sagen. Bin total auf Ihrer Seite. . Warum sollte es mit der Rechtsstaatlichkeit unter Erdogan nicht klappen? Nur weil er die Türkei konsequent islamisiert hat? Nein. Ich finde , dass man einfach mal gespannt abwarten sollte, was passiert.

@fathaland slim

Ich mag den extremen Flügel der MHP nicht, welche wie überall meint, es gäbe nichts besseres als Türken, aber das die im Desinteresse der Türkei handeln würden glaub ich auch nicht, da es hier um nationale Interessem der Türkei geht, ging man ein Bund ein, da sich die Gegner auch verbündet haben. Im Gegensatz zu einer IYI Partei weiß man wo man bei einer MHP dran ist. CHP, IYI, HDP und Sadet Partei sollen/dürfen sich verbünden und die AKP sollte nur zu sehen? Herr Erdogan gehört selber einer Minderheit an (die Lasen). Es geht darum im Interesse der Türkei zu handeln, nicht die Türkei an die PKK teilen lassen oder per Putsch regieren lassen, da sind sich unabhängig der Ethnie die meisten einig und daher auch der Ausgang der Wahlergebnise. In der AKP gibt es genügend Kurden, da wirds eng was von Populismus ala Europa zu quasseln, hier die Populisten machen ethnische Herkunft ausschlaggebend.

Wo sind unsere Werte?

Unsere Werte sind mit den westlichen Führer der letzten 8-9 Jahre vollkommen flöten gegangen. Es geht nur noch um die eigene politische Bereicherung.

Die NATO stimmt sich jetzt sogar mit Erdogan über eine Syrien-Invasion ab. Ganz ehrlich, warum haben wir überhaupt noch internationale Gesetze?

Wird Gülen noch gebraucht?

Für die Türkei sicherlich nicht, aber Gülen unterhält weltweit religiöse Schulen (pro-amerikanisch ausgerichtet). In der Region dürfte er eventuell noch gebraucht werden.

Die USA bauen ihre Militärstützpunkte in Syrien (12 Stützpunkte) und im Irak gerade sehr stark aus. So entsteht im kurdisch-irakischen Erbil gerade eines der größten amerik. Militärstützpunkt der Welt.

Den nagelneuen Flughafen hat eine türkische Firma gebaut. Als man mit der Asphaltierung der Rollbahnen fertig war, kam von der kurdischen Autonomiebehörde die Aufforderung, den Asphaltboden wieder rauszureißen, mit Beton zu verlegen und zu verlängern. Eine Betonbahn ist aber nur bei Militärmaschinen erforderlich.

Und tatsächlich, heute wird dieser Flughafen von amerik. Militärflugzeugen verwendet. Die Amerikaner wollen offensichtlich länger bleiben. Gülen betreibt dort auch Schulen. Deren Zahl dürfte demnächst massiv steigen. Er könnte also noch wichtig bleiben.

@pxslo

Warum wählen die meisten den Herrn Erdogan? Siehe Türkei vor und nach Ihm in allen Bereichen, darin liegt die Antwort.

der präsident kann garnichts zusagen ...

in diesem fall schon garnicht per dekret.

noch existiert die gewaltenteilung in den usa.
ein bundesgericht kann über eine mögliche ausweisung beschließen.

die liste der 'verdächtigen' müßte dem türkischen botschafter in washington übergeben werden.
der wiederum muss über einen korrespondenzanwalt bei einem bundesgericht gegenüber dem amerikanischen staat die auslieferung beantragen.

ergebnis ... offen.

@ 19:48 von pxslo

Richtig, Erdogan knappest über 50%, mit 52%. Also nicht die "ganze Bevölkerung", nur knapp mehr als die Hälfte - und die andere Hälfte? Es gelingt Erdogan immer noch die ländliche Bevölkerung, die kaum andere Informationsquellen als die staatlich gelenkte Presse, mit Machomanieren und Polemik bei der Stange zu halten. Ähnliche Leute (es sind ja nicht die Städter nach Deutschland gekommen) bilden auch in Deutschland die abgeschlossenen türkischen Ghettos, da sie jegliche Auseinandersetzung mit neuen Ideen meiden. Sie nehmen grundsätzlich kritische Berichterstattung über Erdogan nicht wahr - denn es gelingt Erdogan, Kritik an ihm und seinen Regierungsentscheidungen als Beleidigung der Türkei zu verkaufen. Damit solidarisiert er die Auslandstürken, die offensichtlich starke Minderwertigkeitskomplexe nähren, mit sich persönlich. Wenn die Türkei so stark wäre, wie Sie uns immer Glauben machen wollen, könnte sie kaltlächelnd über jede Beleidigung hinwegsehen.

19:38 von Hackonya2

19:38 von Hackonya2

Wirklich? Reichsbürger oder IS Terroristen werden geschützt? Wäre mir neu.

Also wir reden von Gülen hierm Forum.

Und nein Reichsbürger oder IS Terroristen sind keine Minderheiten die geschützt werden die einen agieren global und die anderen wünschen sie die Vergangenheit zurück.

re boris.1945

"Ich habe aber keine Umfrage feststellen können, in der die Putschtoten in der Türkei und die des Maidans angezweifelt wurden."

Es ist nicht neu, dass Sie auf die Frage "Wie spät ist es?" mit "Die Butter kostet heute 1,90 Euro" antworten.

Und weil Sie auch noch die ganze Frage zitieren wirkt Ihre Antwort erst recht völlig absurd.

Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen ...

19:43 von fathaland slim

"Aber Ihre Theorien wären doch ein wenig plausibler, wenn Sie die amerikanischen Dienste nicht für derart doof halten würden."

Das tue ich nicht, nur die amerik. Dienste halten manchmal die anderen für "derart doof" und unterschätzen deren starken Willen für Demokratie und Unabhängigkeit.

19:41, Hackonya2

>>@fathaland slim
Und dürfen die Türken nicht selber entscheiden, wen diese zu wählen haben/können? Ja jeder aber nur die Türken sind anscheinend unfähig oder zu dumm. Warum wählen/wählten die meisten Türken den Herrn Erdogan, das will man und wird man sich wohl nie fragen.<<

"Die meisten" sind eine sehr knappe Mehrheit von 52%, und im Parlament hätte die AKP ohne die Rechtsradikalen keine Mehrheit.

Warum legen Sie an die Türkei derart andere Maßstäbe an als an andere Länder?

Jeder, der meine Komnentare hier kennt, weiß, daß ich ein erbitterter Gegner der neurechten Bewegung und ihrer Exponenten, von denen Erfogan definitiv einer ist, bin. Ob gewählt oder nicht. Überall. In jedem Land der Erde, mein eigenes eingeschlossen.

Aber das wird ein Nationalist niemals verstehen.

@erstaunter bürger

Im Gegensatz zu Ihnen kenne ich die Türkei und alle damit verbundene Angelegenheit besser, da ich regelmäßig Hinreise, dort Verwandte und Bekannte habe, welche dauerhaft dort leben. Muss jeder der nicht so denkt wie Sie gleich eine Hirnwäsche bekommen haben? In DITIB Moscheen wird weniger über Politik geredet, dort betet man sein Gebet und bittet den allmächtigen um Verzeihung der Sünden. Bekommen Sie in der Kirche eine Hirnwäsche? Grund: Sie denken nicht wie ich.
Ich meine ihre Denkweise ist einfach obzön ohne jemals eine DITIB Moschee besucht zu haben oder sonstiges wissen darüber.

@ 18:35 fathaland slim

Sie scheinen noch nicht viel in der Welt rumgekommen zu sein und glauben immer nocht treuherzig was Ihnen vorgestzt wird.

Zu der Berichterstattung über diese mögliche Auslieferung gehört gleichzeitig ein "Kommentar" (natürlich mit dem Hinweis dass die Meinung des Kommentators NICHT mit der der Redaktion übereinstimmt - .... darf denn die Redaktion eine Meinung haben??) der diese mögliche Auslieferung scharf kritisiert.

Die "unabhängige" Justitz der Türkei hat wegen der Videoüberwachung durch die imstallierten Wanzen in der Saudiarabischen Botschaft natürlich 1:1 Beweise was mit Kashoggi passiert ist ond wie der "Body" verschwinden konnte.

Die Veröffentlichung würde die "westliche Wertegemeinschaft" in die Bredullie bringen, alle müssten sich dann gegen Saudiarabien wenden ..... aber das liebe ÖL ...

In dieser Gemengenlage wird nun Gülen geopfert, wetten dass er ausgeliefert wird?

Wir werden darauf sanft vorbereitet...

@ 19:48 von Hackonya2

Die OSZE hat nur den reinen Wahlvorgang beurteilt, nicht die Chancengleichheit bei Rundfunk usw. Im Deutschen Herbst durften selbstverständlich auch Parteien bei Wahlen teilnehmen, die die RAF offen unterstützten - solange sie Repräsentanten nicht selbst Terrortaten begingen. Eine starke demokratische Gesellschafft kann das ertragen - das ist die Türkei aber nicht. Hier regiert die Angst. Nach Jahrzehnten der Benachteiligung des kurdischen Volkes, der Verhinderung einer kulturellen eigenen Entwicklung hat sich der türkische Staat in eine ähnliche Schwierigkeit wie das UK mit (Nord-)Irland gebracht. Bei einer so verfahrenen Situation hilft nur Verständigung, nicht Gewalt. Und das in der Türkei zu sagen, würde schon als Terrorunterstützung gerichtlich verfolgt.

@ um 19:41 von Hackonya2

Die Türken, die Erdowahn wählen, wählen ihn hauptsächlich aus dem Grund, dass Erdowahn den starken Mann markiert und sowohl den Nationalismus als auch den Islamismus unterstützt,
Das ist in Deutschland in etwa mit den Deutschen vergleichbar, die aus ähnlichen Gründen die AfD oder schlimmeres wählen.
AfD-Fans würden sich über die Art von Demokratie, die in der Türkei herrscht, sehr freuen.
Nationalisten aller Länder vereinigt euch!

Erdogan geht es nicht nur um Gülen

Es geht um die Ausschaltung aller, die seiner Alleinherrschaft im Wege stehen.

Sogar die streng weltliche Tageszeitung „Sözcü“ steht als angebliche Helferin des Predigers Gülen am Pranger – das klinge fast wie Satire, sagte Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu laut St.Z. in "Die türkische Opposition fühlt sich nicht mehr sicher".

Vergangenes Jahr standen zwölf Millionen Türken – etwa jeder siebte Bürger – im Visier der Staatsanwaltschaft, wie die Oppositionspolitikerin Gamze Akkus unter Berufung auf Zahlen des Justizministeriums mitteilte.

Hackonya2

HDP Politiker zB. vertreten Minderheiten in dem Fall die Kurden.
Die dürfen aber nicht frei sprechen,sie gelten allgemein als Terroristen.In Erdogans Augen sind alle Kurden eben solche selbst die ungeborenen.

@ fataland slim 18:50

.... sie widersprechen sich in Ihren Kommentaren zu meinen Argumenten selbst.... sie sind doch kein "Troll" oder?

Im ersten Kommentar bezweifeln sie welche "Justiz" und welches Land ich meinen würde, NUN glauben sie dass die "Amerikanische Justiz" die Auslieferung verhindern würde.... wie treuherzig....

Was die amerikanische Regierung und Justiz macht sieht man im Fall der Sanktionen gegen den Irak und den Wirtschaftskrieg gegen China: Man bastelt ein Gesetz des "Weltpolizisten" USA Regierung und verhaftet dann eine Managerin weil diese so dumm war in Kanada zwischen zu landen.

Warten Sie mal ab wie schnell der Gülen ausgeliefert wird!

Ergänzung zu "Erdogan geht es nicht nur um Gülen" (s.o.)

In den kommenden Jahren sollen mehr als 200 neue Gefängnisse gebaut werden, um all die Verurteilten aufnehmen zu können. jeden Tag gibt es neue Verhaftungen oder Gerichtsurteile. Der Neurologe und Menschenrechtler Gencay Gürsoy wurde jetzt zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt, weil er einen regierungskritischen Friedensaufruf zum Kurdenkonflikt unterschrieben hatte.

So, jetzt habe ich keine Zeit mehr.

@fathaland slim

Sie kennen mich überhaupt nicht, wenn mir auffällt das ein Herr Erdogan nicht im Interesse und fair genug die Türkei vertretet, dann lasse ich Ihn auch fallen, das konnte ich aber bislang nicht fest stellen. Wer sich die Türkei vor und nach der AKP ansieht, der weiß warum diese gewählt werden. Natürlich nicht, wenn man nur aus der Ferne den Medien alles hier glaubt. Die Türkei ist trotz allen Umständen im Aufschwung und das versuchen einige mit allen Mitteln zu verhindern. Ein Trump musste schon in Syrien feststellen und auch weiterhin wird man nicht drum rumkommen, ohne die Türkei an seiner Seite zu haben, wird man wenig melden zu haben. Da nützt weder ein Gülen, noch bewaffnen von PKK was, obwohl IS faktisch schon besiegt. Warum gibt man das Land nicht denen zurück, welchen es auch vor einer IS gehörte? Den Syrern.

@erstaunter bürger

Was möchten Sie von mir? Jeder in der Türkei weiß, das es nur seitens Gülen veranstaltet werfen könnte, da andere keine Möglichkeit oder kein Bedarf/Gefallen dran finden würden. Vielleicht haben Sie ja selbst eine Hirnwäsche in einer Kirche oder sonst wo bekommen? Warum werden solche Kommentare veröffentlicht, welche mich persönlich angreifen und Hirnwäsche unterstellen? Muss ich wie Sie denken oder machen Sie das immer so mit Andersdenkende?

@Hackonya

Eine Terror Organisation propagieren und unterstütten ist in der Türkei strafbar, deswegen landen meist HDP Politiker ins Gefängnis, weil die das nicht unterlassen wollen.

Die Frage ist ja eher, inwiefern da tatsächlich eine Unterstützung der PKK stattgefunden hat.

Und man erzähle mir nicht, dass die tausende (!) Menschen, die inzwischen aus ihren Berufen (Lehrer, Staatsdiener usw.) entfernt wurden, wirklich alle den Putschversuch 2016 unterstützt haben. Ein Putsch mit so vielen Mitwissern wäre echt dilettantisch gewesen. Und so schnell, wie die alle entfernt wurden, kann mir auch niemand erzählen, dass das in jedem Fall nach rechtsstaatlichen Maßstäben genau geprüft wurde.

@fathaland slim

So sehr ich auch sonst Ihre Kommentare schätze und weiß, das Sie viel über die USA wissen, genauso muss ich leider feststellen das Sie in Punkto Türkei und rundum dessen Politik und Geschehenisse keine Ahnung haben, sonst hätten Sie in Vergangenheit nicht behauptet der Gülen wäre intellektueller als Herr Erdogan. Gülen hat welchen Schulbildung ausser Imam hier und da gewesen kann man Gülen nichts nachweisen. Wenn ich an seine Reden denke, dann weiß ich nur noch, das ich die Hälfte nicht verstand und mein türkisch ist laut Aussagen vieler ziemlich gut.

Darstellung: