Ihre Meinung zu: Straßburger Polizei tötet Chekatt: Zwei Tage voller Anspannung

14. Dezember 2018 - 5:36 Uhr

Zwei Tage war der mutmaßliche Weihnachtsmarkt-Attentäter von Straßburg auf der Flucht, bis er aufgespürt und erschossen wurde. Die Stadt versucht nun, zu einem normalen Leben zurückzufinden. Von Marcel Wagner.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Chekatt

Gratuliere der fran. Polizei zu ihrem Erfolg und konsequenten Einsatz.

zudammenfassung

Macron innenpolitisch unter Druck.
Ein Krimineller verûbt einen Anschlag.
Der Tåter wird erschossen, und kann nicht mehr befragt werden

Jetzt ...

.. müssen doch ALLE Gefährder europaweit sofort dingfest gemacht werden.

Nach dem Polizeigesetz NRW ist das zwei Wochen lang möglich - also bis nach Weihnachten.

Wär doch schon mal was - der Schutz der Bevölkerung.

Bezeichnung für Täter

Es ist traurig genug, dass wir solche Nachrichten überhaupt hören und lesen müssen. Ich denke wir sollten aufhören diesen Leuten eine eigene Bezeichnung zu geben (Terroristen). Damit wertet man sie nur "auf", es sind schlichtweg Mörder und nur als solche sollte man sie auch bezeichnen!

Man muss befürchten,

dass das immer schlimmer wird.

Trauer und Weihnachtsmarkt

Trauer und Weihnachtsmarkt scheint wohl mittlerweile zusammen zu gehören. Es ist so viel schief gelaufen. Kriegsopfern zu helfen gehört als selbstverständlich. Wenn dadurch aber alles durcheinander gerät und kranke Islamisten in den Westen kommen, dann haben wir unseren Kindern ein tolles Vermächtnis hinterlassen, die sich dann in Zukunft zu Weihnachten nicht mehr auf einem Weihnachtsmarkt trauen werden, weil irgendwelche Verrückte einem falschen Glauben hingeben und töten. Ich danke nur unseren Politikern, die in Namen der Bürger an unser Wohl denken. Wir müssen uns ja denen anschließen, die zu uns kommen und nicht andersherum.....

Gründlich

Die Franzosen machen es gründlich und erschießen den Terroristen.
In Deutschland wäre er gefangen und als psychisch gestört eingestuft worden.
Man läßt die Gefährder auch bei uns gerne beobachten mit 30 - 40 Polizisten Kosten von ca. 100 000 EU pro Monat.

Très bien

Durch die "Neutralisierung" des Attentäters sind dem Staat Kosten in 6-7stelliger Höhe verhindert worden. Das finde ich wichtig - auch für künftige Fälle.

Zum Glück keine weiteren Verletzten

Ich bin froh, das außer dem Täter niemand mehr verletzt wurde und über den Erfolg der Einsatzkräfte vor Ort. Hoffentlich war das die letzte Meldung über irgendwelche schrecklichen Taten von offensichtlich geistesgestörten Menschen für eine lange Zeit.

Meine Glückwünsche an die

Meine Glückwünsche an die französische Polizei. So stelle ich mir einen erfolgreichen Einsatz vor, das ist die Sprache welche die Terroristen auch verstehen.

Anruf

Jetzt müsste dringend festgestellt werden, wer den Terroristen aus Deutschland anrief.

Endlich können die Gelbwesten

nun wieder zurückkehren zu den dringend nötigen Demonstrationen...
PS: MIR wäre der Tod der AUFTRAGGEBER des Anschlages lieber gewesen. DAS wäre mal ein Akt der Glaubwürdigkeit gewesen. Statt immer nur die Killer zu töten. Es steht längst jemand anders bereit, derd ringend Geld braucht.....

Europa kommt nicht zur Ruhe

Die betroffene Stadt wird zur Ruhe kommen, die Kernländer der EU insgesamt vermutlich nicht. Der Terror erinnert mich an das Wesen einer Pandemie. Wie ein Bazillus breiteten sich Untaten wie "mit dem Messer stechen", "blindwütig mit der Schusswaffe in die Menge ballern", " Menschen überfahren" in Europa aus. Ein Gegenmittel jedoch ist nicht in Sicht. Könnte es sein, dass wir die Ursachen gar nicht erkennen wollen, weil der Mainstream es verbietet?

so

haben wir das erwartet,
ein Attentat, der Taeternamen bekannt, der Taeter auf der Flucht, der Taeter auf der Flucht erschossen...
und keine weiteren Angaben ueber Hintergrund, Taeterumfeld, evtl Beteiligte, sind somit mehr moeglich...
....
DGSE, sehr gute Arbeit, wie immer...
....

@ orfee

"Die Franzosen machen es gründlich und erschießen den Terroristen"

was wollen Sie damit sagen? alle die verdächtig sind ohne Prozess abknallen? Die Zeiten haben wir glücklicherweise hinter uns gelassen....

Warum können die Täter nie lebend gefangen werden?

Ich bekomme langsam das Gefühl, dass man die Motive der Täter, sehr gern als "islamistisch" zusammengefasst in die Schublade steckt.

Kann es sein, dass diese Täter sich in ihrer Welt mit dem Westen im Krieg befinden, weil der Westen (Deutschland beteiligt sich jetzt ja auch) Truppen in den Ländern der islamischen Welt entsandt hat? Es sterben Frauen und Kinder für Rohstoffe.
Früher waren wir dieser Terrorgefahr weniger ausgesetzt.

@ DerGolem

"Durch die "Neutralisierung" des Attentäters sind dem Staat Kosten in 6-7stelliger Höhe verhindert worden. "

wenn Sie kein Freund des Rechtsstaats sind, dann mag sie das freuen. Ohne Prozess Menschen auf der strasse hinzurichten war mir bisher nur aus den usa (mit " verdächtigen " schwarzen) , Israel (wo man als " sicherheitskraft", wenn man einen wehrlosen mit kopfschuss exekutiert nicht mal verurteilt wird) und einer menge relativ unzivilisierter Staaten bekannt.

.."neutralisiert"..

..wurde nicht nur der Mensch, der vorher selbst Menschen "neutralisiert"hatte, "neutralisiert" wird mit dieser Ausdrucksweise auch nach und nach die Sprache und deren Ausdruckskraft..

Warum schreibt man nicht einfach "getötet" oder etwas ähnliches "Althergebrachtes"???

Das nur mal so am Rande.

Glückwunsch an die französiche Polizei

hier im Blog hat man den Eindruck dass die erst hätte schießen dürfen wenn wenigstens ein Polizist getroffen worden wäre.
Mein Mitgefühl an die Opfer des Verbrechers denn der war kein politisch Motivierter... mit 30 Verurteilungen wegen normalen Delikten und 5 Jahren Knast.
Es wird so weitergehen und D braucht für die Prävention dringend eine Grundgesetzänderung... zum besseren Schutz der Bevölkerung.

Die Zeiten kommen wieder,

induziert durch solche Täter.
Ist einfach eine Abwehrreaktion.
Wenn Menschlichkeit durch Unmenschlichkeit beseitigt wird, darf man sich nicht wundern wenn auf der anderen Seite auch Unmenschlichkeit Fuß fast.

@henry.Berlin

An alle die sich wundern daß eine solche Person nie lebend gefaßt wird: Hört bitte damit auf Euch einzureden daß irgendwelche „rechtsradikalen“ Einsatzkräfte die Täter sowieso erschiessen !! Wenn ein Festzunehmender sofort nachdem er angesprochen wird das Feuer eröffnet, dann ist eine solche Verteidigungsreaktion schlichtweg alternativenlos. Da kommt man mit Pfefferspray nicht wirklich weit. In diesem Fall ist es auch völlig unerheblich ob jemandem schon eine Schuld für irgendeine Tat nachgewiesen wurde. @henry.Berlin Ich glaube DU solltest eher aufhören die Einsatzkräfte pauschal in eine rechte Schublade zu stecken.

re.09:06 von flodian

Nun da gebe ich aber "DerGolem" recht denn sollten sich die Polizisten ihrer Meinung nach erschießen lassen ? oder haben sie den Artikel gar nicht gelesen denn der Terrorist hat sofort ,also ohne zu zögern, auf die Polizei geschossen als er festgenommen werden sollte. Man wollte ihn ja verhören aber glauben sie das sich die Polizisten dafür erschießen lassen wollten?

Circus (Forum) Maximus ?

Bei den Kommentaren zweifelt man hier noch am christlichen Glauben,
wenn wie einst der Daumen gesenkt und gegröhlt wird,
der kostest uns wenigstens kein Geld mehr.
Die nächsten Akteure alisas mögliche Gefährder werden schon eingefordert.
Wenns geht noch schön anhand der Sippe kenntlich gemacht mit Stern,Halbmond
und Rot/schwarz/weißer Armbinde.

Während Maria & Josef von Nazaret
auf der Flucht sind und niemand bis zum 24 Dezember die Türen öffnet.
Offenbar hat niemand was gelernt und würde sogar noch eine Mauer um Bethlehem bauen.

zu einem normalen Leben zurückzukehren

was ist da "normale " Leben
mir scheint es verhält sich wie das Klima
stabile Zustände scheinen eher die Ausnahme
in den 60 ern die Studentenunruhen, bei uns die RAF
in Frankreich der marodierende gelbgekleidete Mob, der eine Spur der Verwüstung hinterläßt

Verrückte, sei es aus anderen Kulturen, die glauben ihre ideologien durchsetzen zu müssen - oder nur ihre beklopptheit, oder die Bewohner aus den Vorstädten, die man mit gigantische Zahlungen (Sozalhilfe) ruhiggestellt glaubte
und jetzt aus ihren no go Areas in bürgerliche Gegenden kommen, sich das holen, was sie glauben ihnen zusteht

Wie widerwertig

Wie widerwärtig!!!!

@ 09:12 von ralena675

Warum schreibt man nicht einfach "getötet" oder etwas ähnliches "Althergebrachtes"???
-------------------------------------------------------------
Das kann ich ihnen sagen .
Weil "neutralisiert" der dafür gebräuchliche Ausdruck bei Polizei od. dem Militär ist auf den man sich geeinigt hat damit jeder weis was gemeint ist. Auch sie haben es ja sofort verstanden ,auch wenn es ihnen nicht gefällt dieses Wort. "neutralisiert"

08:58 von Hansix

weil der Mainstream es verbietet?
.
könnte ?
das ist so

In Deutschland bekäme der

In Deutschland bekäme der Polizist, der den tödlichen Schuss abgab, ein Ermittlungsverfahren, mit der Möglichkeit des Jobverlustes. So kann das natürlich nicht funktionieren. So meldet sich nämlich niemand mehr zur Polizei. Und ich frage mich, warum die dann überhaupt Waffen tragen dürfen.

Sehr gut!

Meine beste Anerkennung für diese Leistung an die französische Polizei.
Dieser Terrorist hat immerhin bei der versuchten Festnahme zuerst auf die eingesetzten Beamten geschossen, also war es Notwehr.

Vom Westen zurueck zum "Wilden Westen"

Vielleicht sollten wir demnaechst ein Bestattungsunternehmen mit offenen Sarg auf den Weihnachtsmaerkten platzieren, um Terroristen abzuschrecken...

Sarkasmus aus...

Der Islamische Staat hat es geschafft. Dezentralisiert - jeden psychisch labilen Menschen die Legitimation dazu geben, um wild um sich zu schiessen - oder zu was auch immer an Tatwaffen gegriffen wird- und "seinen eigenen Hass auf alles und jeden ein hoeheres Ziel zu geben"...

Die einzige Chance um diese mal mehr oder weniger manipulierten Gewaltverbrechern/Moerdern ihrem "erbaermlichen Daseins" mehr Einhalt zu gebieten, ist die Berichtbestattung ueber diese Taten so klein wie moeglich zu halten und nur wirkliche Fakten zu praesentieren und dann am Ende eine offizielle Stellungnahme abgeben...

Diesen Einzeltaetern (Ja , es sind immer noch Einzeltaeter in Relation zur europaeischen Bevoelkerung) keine Buehne geben, damit Andere (Idioten) nachziehen werden...

@flodian

"was wollen Sie damit sagen? alle die verdächtig sind ohne Prozess abknallen? Die Zeiten haben wir glücklicherweise hinter uns gelassen...."

Anscheinend nicht.
Die französische Polizei hat nämlich ihn ohne Prozess abgeknallt.
Wollen Sie damit sagen, daß es falsch war?

Marshal Wyatt Earp schiesst gleich

fragt später. Frankreich = Wilder Westen?

Straßburger Polizei

Warum wird immer von mutmaßlichen Täter gesprochen?

Das war ein islamischer Terrorist aber das soll in D wohl nicht so gesagt werden ,es könnte ja auf …………….fallen.

@flodian -09:06

Zitat:"...Ohne Prozess Menschen auf der strasse hinzurichten war mir bisher nur aus den usa (mit " verdächtigen " schwarzen) , Israel (wo man als " sicherheitskraft", wenn man einen wehrlosen mit kopfschuss exekutiert nicht mal verurteilt wird) und einer menge relativ unzivilisierter Staaten bekannt."

Soweit ich mitbekommen habe, wurde der Mörder von Strassburg, nachdem er das Feuer auf die Polizisten eröffnet hat, von diesen erschossen. Nicht etwa "hingerichtet".

Gruß rambospike

Am 14. Dezember 2018 um 09:06 von flodian

Sie haben schon mitbekommen warum er erschossen wurde?
Er hat seine Waffe gegen die Polizei gerichtet und abgedrückt! Was bitte sollen die anderes tun?
Gut und richtig gehandelt und ein asoziales Individuum mehr, um welches sich die Menschheit nicht mehr kümmern muß.
Leider gibt es immer noch viel zu viele unzivilisierte Leute, die Täterschutz über Opferschutz stellen...

Wieder müssen erst Unschuldige sterben

Es wiedert mich an! Wieder wird ein Krimineller so lange "beobachtet", bis unschuldige Menschen sterben. Und, das ist neu in den letzten 3, 4 Jahre, dann wird der Täter "neutralisiert", mit anderen Worten, erschossen.
Der Rechtsstaat muss endlich aufhören, die Kriminellen zu schützen.
Hier in D z. B. werden "Hassprediger" beobachtet und beobachtet und beobachtet. In der Zeit schüren sie Hass und Hass und Hass. Weil sie keine Straftat nach dem StGB begehen, schaut man nur zu. Niemand traut sich, einzugreifen (feige). Was ist mit der freiheitlich, demokratischen Grundordnung? "Art. 20 GG: (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."
Wer Hass predigt, predigt gegen den Sozialstaat, denn soziales Verhalten fordert menschenwürdigen Umgang. Es braucht keine "Straftat", um dagegen vorzugehen. Tut was!

Was hätten

die Einsatzkräfte vor Ort bei der Fahndung sonst tun sollen, wenn ein bewaffneter vor ihnen steht und das Feuer eröffnet? Egal in dem Moment, ob es der gesuchte mutmaßliche Täter ist oder nicht, sie haben gehandelt, wie sie ausgebildet worden sind. In dem Moment hat man sicher keine Zeit, die Identität festzustellen. Die Polizei will nicht einfach alle mutmaßlichen ausschalten, um sich die Verwaltungsarbeit und mögliche Kosten zu ersparen. Aber in einem solchen Fall geht schon die eigene Sicherheit, die der Kolleginnen und Kollegen, sowie der allgemeinen Öffentlichkeit vor. Sie haben in meinen Augen, mit den Informationen die wir haben, genau das Richtige gemacht. Die Person, die ihn erschossen hat, muss damit leben, einem Menschen das Leben genommen zu haben, egal unter welchen Umständen. Er oder sie wird das sicher nicht wirklich gewollt haben.

Juristische Vorsorge

Es ist wirklich bedauerlich, dass unser freiheitlicher Rechtsstaat die vorsorgliche Festnahme von potenziellen Gefährdern nicht gestattet. Noch bedauerlicher ist, dass über neue gesetzliche Bestimmungen in dieser Richtung nicht einmal gesprochen werden darf. Wie viel Pein und Missbrauch müssen unschuldige Opfer noch erdulden, bis endlich hart durchgegriffen wird?

@henry.berlin

Ohne Terror und Kriege müsste aber die Waffenindustrie abdanken, ergo viel Geld pfutsch.

Ohne dass ich großes Mitleid

Ohne dass ich großes Mitleid mit dem Attentäter hätte, aber die Unverfrorenheit, mit der die ewiggleichen Forentrolle gleich den Rechtsstaat abservieren wollen macht mir fast mehr Angst als die irren Islamisten.

@ralena67

Meine Güte: Es sterben unschuldige Menschen und ihr stört euch an irgendwelchen dussiligem Wortgebrauch. Sorry aber das musste raus.

@ webü um 08:19

>>Macron innenpolitisch unter Druck.
Ein Krimineller verûbt einen Anschlag.
Der Tåter wird erschossen, und kann nicht mehr befragt werden<<

und dann setzt die Fantasie von Verschwörungstheoretikern ein...
Aber die finden auch so genug, um krude Theorien zur großen Weltverschwörung bestätigt zu sehen.

Täter " neutralisiert.."

Warum werden die Täter immer gleich erschossen ? So erfährt man nichts über ihre Motivation - um sowas eventuell im Vorfeld zu verhindern zu können..

Kommentare . . .

Auf dieser Plattform - mal ehrlich - können wir nicht wirklich diskutieren, sondern eher nur unsere Meinung äußern.
Ich möchte etwas über mich sagen: ich werde Montag 60 Jahre jung. Kann mich politisch kaum noch einordnen, eher links von der Mitte, früher "Grüne", das kann ich aber auch nicht mehr vertreten. Was Menschen angeht, die alles niedermetzeln, was ihnen in den Weg kommt - Kinder, schwangere Frauen, egal, dies sind tollwütige Hunde. Wahnsinnige, in meinen Augen.
Wenn ich lese "wurde erschossen", denke ich:
So traurig wie die ganze Geschichte auch ist - - GUT SO.
Peter

zum Glück

hat es keine weiteren Opfer des islamistischen Terrors gegeben. Auch gut, dass die französische Polizei nicht mit rosaroten Wattebäuschen geworfen hat, wie in Deutschland...

Gut,

jetzt kann man nichts mehr über die Hintergründe erfahren... und weiter wie bisher. Mein Mitgefühl gilt den Opfern der Gewalttat und deren Angehörigen. Ich hoffe, daß sich nicht eines Tages als Wahrheit herausstellt, was meine abwegigen Gedanken jenseits des Faktenfinders als Erklärungen hervorbrachten.

Weitere Informationan?

Gibt es eigentlich ein Video oder weitere Aussagen zu dem Vorgang? Ich entnehme dem Artikel folgende Informationen: Die Polizisten haben den mutmaßlichen Täter angesprochen, müssen ihm also recht nahe gewesen sein. Jener hat sofort geschossen aber keiner der Polizisten wurde verletzt. Der Weihnachtsmarkttäter hatte aber durchaus bewiesen, daß er mit einer Waffe umgehen kann. Ich bekomme das Bild nicht zusammen.

Am 14. Dezember 2018 um 09:21 von Karl Klammer

geehrter Forist,
soweit aus der Bibel bekannt, waren Maria und Josef nicht auf der Flucht sondern auf dem Weg in die Heimatstadt Nazareth, von wegen der Volkszaehlung...
...
also bitte nicht die Druese mit auf der Flucht zu arg beanspruchen...
...

So und so

Orfee - derGolem - oac tire - Felina2 - blubber2 - anonymer Nutzer: auf den Punkt gebracht.
-
Ophorus überlegt ob man (er?) lieber Rechtsradikale tötet und wirkliche Mörder für viel Geld vollversorgt unterbringt ?
-
Von rechts wie von links ist es angebracht sachlich und vernünftig zu reagieren.
Die ganz oben erstgenannten konservativen (meinetwegen rechten) Meinungen scheinen mir eher vernünftig und als logische Schlussfolgerung.
-
Der Rest bis 9:53 Uhr schreibt - bis auf wenige Ausnahmen - eher unlogisch.

08:19 von webü - ohne Beweis

„zudammenfassung
Macron innenpolitisch unter Druck.
Ein Krimineller verûbt einen Anschlag.
Der Tåter wird erschossen, und kann nicht mehr befragt werden“
Lieber webü, schämen Sie sich nicht so ohne jeglichen Beweiß dieses grausame Verbrechen für Ihre Verschwörungstheorien und Stimmungsmache zu missbrauchen?
Ekelig... Als wenn es in Frankreich noch keine extremistischen Anschläge gegeben hätte... Nebenbei muss Herr Macron wirklich die sozialen Problme Frankreichs lösen - kann er aber nur mit einer starken Wirtschaft, denn nir dann ist das Geld da...

@ Karl klammer

ihre intellektuelle Glanzleistung löst bei mir ein Schmunzeln aus.

@totenkopf75

Obwohl ich gerne die Motive näher kennenlernen würde, ist das auch ohne Notwehr in Ordnung, da er schon vorher einige Menschen umgebracht hatte und damit als sehr gefährlich galt. Es ist eine Schande das Schwerverbrecher meinen, den Islam vertreten zu können. Das sind nichts weiter als feige Mörder.

Amoklauf

Die Grenzen zwischen Amoklauf und terroristischem Anschlag verschwimmen. Der Mann war ein Serienstraftäter, der kurz vor seiner nächsten Verhaftung stand. Da rennt er los, schießt wild umsich und schreit "Allah ist groß". Auch, wenn er sich offensichtlich religiös radikalisiert hat, von dem Terror, wie wir ihn von der RAF, der IRA, palästinensischen Gruppen oder Al Qaida kennen, scheint sich das doch recht deutlich zu unterscheiden. Es hat wohl zumindest AUCH eine Menge von einem Amoklauf.

Die Tatsache, dass der IS die Tat (praktischer Weise genau zu dem Zeitpunkt, wo der Täter erschossen wird, sich also selber nicht mehr äußern kann) für sich reklamiert, sagt da wenig aus.

Bemerkenswert übrigens, dass sich der Täter ausgerechnet im Gefängnis radikalisiert hat. Ich weiß nicht, ob großzügig wegsperren daher wirklich die richtige Strategie ist.

Derweil wird hier munter die Abschaffung des Rechtsstaats gefordert. Keine Ahnung, vor wem ich mehr Angst haben muss!?!

Dank

Meinen Dank an die beteiligten Polizisten. Ihr schnelles, konsequentes Handeln, hat weitere Opfer vermieden und gleichzeitig das Ende einer Verbrecherbiografie eingeläutet.

Es ist ein absoluter

Schwachsinn was Sie da schrieben, sorry aber milder kann man das treffend nicht ausdrücken.

08:20, Einfach Unglaublich

>>Jetzt ...
.. müssen doch ALLE Gefährder europaweit sofort dingfest gemacht werden.

Nach dem Polizeigesetz NRW ist das zwei Wochen lang möglich - also bis nach Weihnachten.

Wär doch schon mal was - der Schutz der Bevölkerung.<<

"Gefährder" ist kein juristischer Begriff, sondern ein polizeilicher. Damit wird so einiges bezeichnet, vom Islamisten bis zum Reichsbürger.

Ich wüsste auch nicht, daß das nordrhein-westfälische Polizeigesetz europaweite Gültigkeit hätte.

@09:06 von flodian Re.@ DerGolem - Ich schätze...

...das ca. 5% der dt. Bevölkerung so denkt wie der User Golem.

Und welche Partei diese Leute wählen sollte klar sein und muß nicht weiter erläutert werden.

@flodian

„Ohne Prozess Menschen auf der strasse hinzurichten war mir bisher nur aus den usa (mit " verdächtigen " schwarzen) , Israel (wo man als " sicherheitskraft", wenn man einen wehrlosen mit kopfschuss exekutiert nicht mal verurteilt wird) und einer menge relativ unzivilisierter Staaten bekannt.“

So die Lesart im Linksradikalem Lager...

Diese Gestalt sollte verhaftet werden und hat das Feuer auf die beteiligten Beamten eröffnet!

Nein, da muss kein Stuhlkreis eingerichtet, die Wünsche des Täters berücksichtigt, oder gar ein anderer Lösungsansatzt als unmittelbare Notwehr angewendet werden! Klar soweit!

08:33, rahe72

>>Kriegsopfern zu helfen gehört als selbstverständlich. Wenn dadurch aber alles durcheinander gerät und kranke Islamisten in den Westen kommen, dann haben wir unseren Kindern ein tolles Vermächtnis hinterlassen, die sich dann in Zukunft zu Weihnachten nicht mehr auf einem Weihnachtsmarkt trauen werden, weil irgendwelche Verrückte einem falschen Glauben hingeben und töten. Ich danke nur unseren Politikern, die in Namen der Bürger an unser Wohl denken. Wir müssen uns ja denen anschließen, die zu uns kommen und nicht andersherum.....<<

Ja gut.

Sie wissen aber schon, daß es sich bei dem Täter um einen vor 29 Jahren in Straßburg geborenen Gewohnheitskriminellen handelte?

Mir wird übel...

wenn ich sehe wie hier im Forum so ein grausames Verbrechen für Stimmungsmache missbraucht wird:
Orfee 9:35 Uhr: Sie vergleichen absichtlich Äpfel mit Birnen, der Täter wurde in Notwehr erschossen und nicht wie in Diktaturen politische Gegner einfach hingerichtet. Ein Täter ist bis zu seiner Verurteilung immer ein „mutmaßlicher“ Täter Herr Pichl um 9:37 Uhr, auch wenn Sie gerne vorverurteilen. Jetzt werden Beweise gesichert, und dann ist er irgendwann gesichert ein Täter. Die Vermutung(!) islamistischer Terrorist wurde gestern schon überall in D verbreitet... Und „Flodian“ hätte wirklich den Artikel lesen sollen: Notwehr! Sie sollten sich allesamt schämen! Danke an die Polizei!!! Und mein Mitgefühl gilt den Opfern und Angehörigen...

Gratulation....

an die französische Polizei und den französichen Staat! Alle diejenigen, welche die Handlungsweise als "undemokratisch" oder unmenschlich ansehen, frage ich mich, wie sie reagieren würden, wenn auf sie geschossen wird? Ich glaube nicht, daß auch nur einer der Polizisten daran einen Gedanken verschwendete, wieviel Kosten die "Neutralisierung" ersparte! Darum geht es doch garnicht! Mir ist auch egal, ob der Mörder von Straßburg radikalisiert war oder nicht! Man sollte aufhören mit der krampfhaften Suche nach angeblichen Entschuldigungsgründen! Er war ein Terrorist und Feigling, denn er traute sich nur, seine Wut an Wehrlosen und Unschuldigen loszulassen ! Und ich würde mir wünschen, wenn sich die Medien nicht zu einem Lautsprecher des IS machen würden! Chekatt war eben kein "Soldat", egal wie ihn der IS sieht!

08:34, Orfee

>>Die Franzosen machen es gründlich und erschießen den Terroristen.
In Deutschland wäre er gefangen und als psychisch gestört eingestuft worden.<<

Der Mann hat das Feuer auf die Polizei eröffnet. In den USA nennt man so etwas "suicide by cop".

Der wäre auch in Deutschland nicht gefangen genommen geworden. Wie denn?

Und selbstverständlich war der psychisch gestört. Oder würden Sie sein Verhalten als Zeichen psychischer Gesundheit bezeichnen wollen?

Keine 100%Sicherheit

Zum Glück gilt das nicht nur für unbescholtene Bürger auf Weihnachtsmärkten, nein, auch für religiöse Fanatiker die nur als Verbrecher ihr „Leben“ auf Kosten der verweichlichten westlichen Gesellschaften führen!

08:35, DerGolem

>>Durch die "Neutralisierung" des Attentäters sind dem Staat Kosten in 6-7stelliger Höhe verhindert worden. Das finde ich wichtig - auch für künftige Fälle.<<

Es gibt Menschen, die brechen alles auf den finanziellen Aspekt herunter. Man nennt sie Krämerseelen. Als solche sind Sie mir bisher noch gar nicht aufgefallen.

Dann brauchen Sie unbedingt eine persönliche

Erfahrung mit einem Terroristen. Niemand will hier den Rechtsstaat abschaffen. Man muss jedoch nicht warten bis ein Typ wie Amri seine Tat vollendet hat.

Wenn schon, dann "Innenstadt-Attentäter"!

Warum wird Herr Chekatt im Bericht als "Weihnachtsmarkt-Attentäter" bezeichnet? Sein Amoklauf soll doch lediglich in der Nähe eines Weihnachtsmarktes stattgefunden haben. Da wäre die Bezeichnung "Innenstadt-Attentäter" definitiv angebrachter.

Und dass auch er vorsorglich erschossen wurde, ist so kontraproduktiv, wie es auch vorhersehbar war. Die für die Ermittlungsarbeiten wichtigste Person ist tot, aber die Hassprediger können sich über einen weiteren "Märtyrer" freuen.

@09:33 von Superschlau - Ihr orig. Beitrag...

In Deutschland bekäme der Polizist, der den tödlichen Schuss abgab, ein Ermittlungsverfahren, mit der Möglichkeit des Jobverlustes. So kann das natürlich nicht funktionieren. So meldet sich nämlich niemand mehr zur Polizei. Und ich frage mich, warum die dann überhaupt Waffen tragen dürfen.

---

Ein wirklich gut durchdachter Vorschlag Ihrerseits.
....
Aber Achtung, freuen Sie sich nicht zu früh.
Das war eben Satire meinerseits.
So sind eben unsere Gesetze in Deutschland, daß nach jedem Schußeinsatz die Polizisten eine Überprüfung der Maßnahme (Gebrauch der Dienstwaffe) über sich ergehen lassen müssen.

Ansonsten wären wir wieder im wilden Westen.
Aber selbst der war garnicht so wild wie in den alten Filmen dargestellt.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, daß es ein solches Verfahren auch in Frankreich gibt.

Einen schönen Tag noch.

Können Sie nicht lesen?

Der Verbrecher schoss zuerst auf die Polizei und ein Beinschuss hätte ihn nicht daran gehindert weiterzuschießen.

08:59, Alberich

>>so
haben wir das erwartet,
ein Attentat, der Taeternamen bekannt, der Taeter auf der Flucht, der Taeter auf der Flucht erschossen...
und keine weiteren Angaben ueber Hintergrund, Taeterumfeld, evtl Beteiligte, sind somit mehr moeglich...
....
DGSE, sehr gute Arbeit, wie immer...
....<<

Wir haben das erwartet? Wer ist "wir"?

Und Sie glauben wirklich, der französische Auslandsgeheimdienst stecke dahinter? Warum gerade der? Ich tippe eher auf die Illuminati...

@um 09:42 von rambospike

Völlig richtig.
Und noch eins:
Terror ist durch und durch feige, scheut er doch den Kampf mit gleichwertigen Gegnern.
Wer bevorzugt auf unbewaffnete Menschen schießt oder unbewaffnete, arglose Bürger mit Messern niedersticht, in die Luft sprengt oder mit LKW's überfährt, ist natürlich völlig überfordert, wenn er auf bewaffnete Sicherheitskräfte stößt.
Das kann dann schon mal tötlich enden!

re: um 08:30 von Paul Puma

"Man muss befürchten, dass das immer schlimmer wird."
Wie meinen Sie das?

gut

dass die Polizisten, die den Mann festnehmen wollten, so gedankenschnell und offenbar gut trainiert waren, um nicht selbst verletzt zu werden.
Bei der derzeitigen Situation der deutschen Polizei, wo aufgrund der Terrorgruppe und Gefahr durch Migranten viele neue Beamte erst mal richtig ausgebildet werden müssen, wäre ich mir nicht so sicher, ob unsere Polizisten das auch so gut hinbekommen hätten. Ausserdem stehen in D. bei Tötungen eines Täters erst mal auch die ausführenden Polizisten in scharfer Kritik. Gut, dass das in FR offenbar anders gesehen wird.

@09:34 von Der Couch Kritiker - Meinen Glückwunsch...

...Für Ihren ausgezeichneten Beitrag.

Weiter so.

09:18, Felina2

>>Mein Mitgefühl an die Opfer des Verbrechers denn der war kein politisch Motivierter... mit 30 Verurteilungen wegen normalen Delikten und 5 Jahren Knast.
Es wird so weitergehen und D braucht für die Prävention dringend eine Grundgesetzänderung... zum besseren Schutz der Bevölkerung.<<

Welche Grundgesetzänderung würde einen solchen Amoklauf einer gescheiterten Existenz, eines Gewohnheitskleinkriminellen, denn verhindern?

@8:20 von Einfach Unglaublich

Schön wärs...leider bei unserer rot-grünen politischen Landschaft in D. nicht möglich.
Bei uns muss erst mal der Täter geschützt werden.

@spax-plywood

Es sollte möglich sein, denjenigen welche kriminell auffallen die Bürgerschaft, genau wie erteilt auch wieder entziehen zu können. Welche die ehe eine ausländische Bürgerschaft haben und Mist bauen direkt abschieben. Ich kenne Fälle wo auch abgeschoben wurde, aber das müsste intensiver getan werden. Ich hasse diese Typen, welche als Schwerverbrecher meinen den Islam zu vertreten mehr als jeder, den es ist mein Anbild was kaputt gemacht wird, da ich Moslem bin.

Zweitschlechteste Lösung

Die schlechteste Lösung wäre es, wenn der Mörder noch frei unterwegs wäre.
Die Tötung ist die zweitschlechteste Lösung

Ich gehe davon aus, dass die französischen Sicherheitskräfte den Mörder lieber lebend gefasst hätten. Ein Toter kann nicht mehr befragt werden und man tut diesem Terroristen noch einen Gefallen, wenn er als "Märtyrer" sterben wollte.

Andererseits hatten die Polizisten keine Wahl, solange er hemmungslos Gebrauch von seiner Waffe machte.

RE:Alberich und andere

"so haben wir das erwartet,
ein Attentat, der Taeternamen bekannt, der Taeter auf der Flucht, der Taeter auf der Flucht erschossen... und keine weiteren Angaben ueber Hintergrund, Taeterumfeld, evtl Beteiligte, sind somit mehr moeglich...
....DGSE, sehr gute Arbeit, wie immer..."

Verschwörungstheretiker vereinigt euch !
Die Behauptung von ihnen, dass der französische Geheimdienst dahintersteckt ist geradezu grotesk !

Zudem sollten sie den Artikel genauer lesen: Der mutmaßliche Täter wurde während der Schießerei getötet.

Gruß Hador

10:06, HarryHirsch79

>> Auch gut, dass die französische Polizei nicht mit rosaroten Wattebäuschen geworfen hat, wie in Deutschland...<<

Wenn jemand in Deutschland auf die Polizei schießt, dann reagiert die, indem sie mit rosaroten Wattebäuschchen wirft?

Sind Sie da ganz sicher?

@09:53 von wunderlich - Ihr O-Ton,...

...Ohne dass ich großes Mitleid mit dem Attentäter hätte, aber die Unverfrorenheit, mit der die ewiggleichen Forentrolle gleich den Rechtsstaat abservieren wollen macht mir fast mehr Angst als die irren Islamisten.

---

Wie wahr.

08:19 von webü

Der Tåter wird erschossen, und kann nicht mehr befragt werden
.
was wollen sie den fragen ?

j'accuse

Wenn man bedenkt, dass der relativ junge Attentäter........ bereits wegen 27 schweren Straftaten in diversen Gefängnissen saß, dann ergibt sich für jede Straftat eine Gefängnisstrafe von lediglich einigen Wochen oder Monaten. Wie kann das sein?? Sind die Gefängnisse immer noch überfüllt??

J'accuse...... die Justiz!!

10:07, spax-plywood

>>jetzt kann man nichts mehr über die Hintergründe erfahren<<

Das wird hier ständig behauptet. Aber wieso denn eigentlich nicht? Ich gehe doch mal davon aus, daß das Umfeld des Täters ausgiebig durchleuchtet wird. Oder meinen Sie wirklich, die Ermittlungen würden jetzt eingestellt?

09:33 von Superschlau

So superschlau war das nicht: Wenn ein Polizist einen Menschen tötet, MUSS natürlich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden, denn auch Polizisten stehen nicht über dem Gesetz. Stellt sich dann heraus, dass der Schuss gerechtfertigt war (Notwehr o.ä.), wird das Verfahren natürlich eingestellt. Und Ihre Unterstellung, Menschen meldeten sich zur Polizei, damit sie ungehemmt schießen dürfen, ist an Unverschämtheit kaum zu überbieten!

Todesstrafe für Terroristen!

Gut, dass dieser Terrorist endlich mal tot ist. Da kann er keinem mehr schaden.

Allerdings sollte man die Todesstrafe für solche Terrortaten einführen und die Mittäter hinrichten. Dann können diese keinen mehr gefährden!

@8:59 von Alberich

Ach, die festnehmenden Polizisten hätten sich erschießen lassen sollen, zum Wohle derer, die unbedingt was zu den Hintergründen wissen wollten ? Welche Hintergründe werden das schon sein ?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ fathaland slim - Nüchternheit ist nicht gleich Herzlosigkeit

Meine Kommentare zielen nicht immer aber oft auf eine bestimmte Klientel.
Im vorliegenden Fall auf zart besaitete Exegeten, welche die Polizei als rücksichtsvolle, verhandlungsbereite Menschenfreunde sehen (wollen) und nicht etwa als knallharte Ordnungshüter, deren eigenes Leben auch etwas wert ist.

Der Kostenaspekt der Neutralisierung des Attentäters muss nüchtern betrachtet werden und nicht als Motiv für eine „Hinrichtung“. Diese Nüchternheit mag herzlos aussehen – ist sie aber nicht. Wie denn auch?

Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass der Tod eines Gewalttäters in Kauf genommen werden muss, sofern auch nur das geringste Risiko für dessen Umgebung besteht. Auch ein tödlich Verletzter hat schon oft als Krönung seiner „Karriere“ noch Menschen mit in den Tod gerissen.

RE:Karl Klammer

"Bei den Kommentaren zweifelt man hier noch am christlichen Glauben, ..."

Diesen Verdacht hege ich schon seitdem die selbsternannten Beschützer des christlichen Abendlandes aufkamen.

Ihrem gesamten Kommentar meine volle Zustimmung. Für die Kommentare einiger Foristen mag man sich nur noch fremdschämen !

Gruß Hador

@flodian was soll dieser

@flodian
was soll dieser men­schen­ver­ach­tende Kommentar? Haben Sie den Artikel gelesen, da wurde keiner auf offener Straße hingerichtet. Soll erstmal ein Polizist sterben bevor diese sich wehren dürfen?

@Dieter
Warum die Täter erschossen werden? Nun ja, wer auf Polizisten schießt darf sich nicht wundern das zurück geschossen wird. Bin mir ziemlich sicher das die Polizisten, die ihn gestellt haben, ihn auch lieber verhaftet hätten als beschossen zu werden.

Zum Thema, schade das man Ihn nicht lebendig geschnappt hat aber lieber so als noch weitere Tote oder verletzte.

Der Attentäter

hat bei der Flucht vor dem Taxifahrer damit geprahlt 10 Menschen getötet zu haben "aus Rache für die syrischen Brüder" Wer glaubt denn im Ernst, bei einer Vernehmung oder einem Prozess wäre von diesem Intelligenzflüchtling etwas Sinnvolles zu erfahren gewesen? Und wie hätte das in Zukunft etwas verhindern können?

Er hat sofort das Feuer auf die Polizisten eröffnet und die haben zurückgeschossen, nur eben besser. Bravo, französische Polizei, bien fait! Und im Gegensatz zu Deutschland gibt es in F keine Vorwürfe von Grünen oder Linksextremen, sondern Beifall der Bevölkerung und für die Polizisten keine Untersuchung, sondern eine Auszeichnung. Scheint, als wären in F die Gehirne nicht so benebelt.

@DerGolem 8:35

"Durch die "Neutralisierung" des Attentäters sind dem Staat Kosten in 6-7stelliger Höhe verhindert worden. "

Ich hoffe und gehe davon aus, die französische Polizei hat den Verdächtigen deshalb erschossen, weil er eine akute Bedrohung dargestellt hat und nicht, um Geld zu sparen. Ansonsten ist mir ein ordentlicher Prozess deutlich lieber und das sollte es jedem anderen auch sein.

Man erwischt sonst auch schnell mal den falschen, das zu verhindern, ist einer der wesentlichen Gründe für den Rechtsstaat. Solange man nicht einfach Entscheidungen der Art "braune Haut -> abknallen" treffen möchte, kann die Feststellung von Schuld oder Unschuld leider alles andere als einfach sein.

Nein, die Welt ist ganz sicher nicht besser, wenn und wo Menschen das Recht in die eigene Hand nehmen. Morde hat es immer gegeben und wird es immer geben. Sie zu vermeiden, wo es mit verhältnismäßigen Mitteln möglich ist, ist wichtig und sinnvoll. Die Selbstjustiz einzuführen ist dagegen nicht verhältnismäßig.

@ralena675

"..wurde nicht nur der Mensch, der vorher selbst Menschen "neutralisiert"hatte, "neutralisiert" wird mit dieser Ausdrucksweise auch nach und nach die Sprache und deren Ausdruckskraft..

Warum schreibt man nicht einfach "getötet" oder etwas ähnliches "Althergebrachtes"???"

Man könnte auch sagen "der Natur entnommen" oder ähnlichen Schwachsinn, den ich schon gehört habe.

Wichtig ist, das es "angenehmer" klingt als töten.
Eine armselige Entwicklung und verlogen. Aber das ist halt die Zeit in der wir leben.
Gewöhnen wir uns dran.

Warum werde ich das Gefühl nicht los...

.. dass die Polizisten, die ihn in Notwehr "neutralisiert" haben, in Deutschland ein Verfahren wegen unverhältnismäßigem Waffengebrauch an den Hals bekommen hätten?

Danke an die französische

Danke an die französische Polizei!
Gut gemacht!

Erschießen ist endgültig

Man wird nie etwas über die wahren Hintergründe erfahren. Der Täter ist tot.
Sollte das so sein ? Sieht sehr danach aus.

Ich habe kein Mitleid mit dem Täter, aber die Zusammenhänge zu erfahren, wäre schon interessant gewesen.

Verschwörungstheorien bekommen neue Nahrung. Und nichts kann heute unter den Teppich gekehrt werden. Die Fragezeichen werden noch lange bleiben.

@fathaland slim

Lassen wir mal ein halbes Jahr ins Land gehen. Vielleicht sind wir dann ja schlauer.

Humanismus ade!

Erstaunlich, wie viele Foristen für die Todesstrafe in Deutschland, und für Gefängnis ohne Gerichtsurteil sind !

Wie weit unterscheiden wir uns da noch von der Türkei, oder gar von Diktaturen rund um den Erdball.

Gruß Hador

peter mefert

". Und Ihre Unterstellung, Menschen meldeten sich zur Polizei, damit sie ungehemmt schießen dürfen, ist an Unverschämtheit kaum zu überbieten!"
Nein, das ist keine Unverschämtheit. Denn die Aussage ist, daß sich niemand mehr meldet, wenn er immer mit einem Bein in Knast oder Arbeitslosigkeit steckt. Auch wenn kein Fehler gemacht wurde. Dieses Ermittlungsverfahren kann man doch in zwei Sekunden abarbeiten. Kurz den Kollegen und andere zeugen befragt. Täter hat angefangen zu schießen . Notwehr. Peng.

Bei uns schaut die Polizei

meistens weg, in Frankreich schaut sie genau hin, und zwar auch durchs Zielfernrohr. Und sie drückt auch ab. So soll es sein.

@ 10:39 von Nachfragerin

"Warum wird Herr Chekatt im Bericht als "Weihnachtsmarkt-Attentäter" bezeichnet? Sein Amoklauf soll doch lediglich in der Nähe eines Weihnachtsmarktes stattgefunden haben. Da wäre die Bezeichnung "Innenstadt-Attentäter" definitiv angebrachter."
.
Ihr Kommentar sollte eigentlich nicht kommentiert werden.
Der arme Herr Chekatt war also nur ein "Innenstadt-Attentäter". Das macht die Situation ja besser!
Haben Sie sonst noch andere Probleme?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

10:10 von micmul

Jener hat sofort geschossen aber keiner der Polizisten wurde verletzt
.
bedauerlich
oder wie soll ich ihren Beitrag interpretieren ?

also ansprechen kann auch aus 30 .... 40 m Abstand geschehen
hinter einer Mauer aus dem Dunkeln stehend, was weiß ich

Darstellung: