Ihre Meinung zu: Kramp-Karrenbauer will CDU-Generalsekretär vorschlagen

8. Dezember 2018 - 7:05 Uhr

Nach ihrem Aufstieg zur CDU-Chefin sucht Annegret Kramp-Karrenbauer einen Generalsekretär. Mit der Entscheidung könnte sie ein Versöhnungssignal senden. Im Gespräch ist Junge-Union-Chef Ziemiak.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schuß in den Ofen

Man sehe sich nur einmal die Namen der Stellvertreter an. Dazu die entsprechenden Zustimmungen allein schon unter den PT-Delegierten. Strobl und UvdL kamen gerade so über die 50%. Sieht so Aufbruch aus?
Die Süddeutsche brachte es auf den Punkt. Wenn die 3 Kandidaten von gestern zur Kanzlerwahl stünden. Der neue Kanzler würde Habeck heißen. (Der würde aber ebenso an den Erwartungen scheitern. Bisher doch nur heiße Luft und spalten.)

Auf dem richtigen Weg

Mit Annegret Kramp Karrenbauer ist die Union, die größte deutsche Volkspartei, genau auf dem richtigen Weg. Die Saarländerin wird Angela Merkel auch ins Kanzleramt folgen, vielleicht sogar schon vor 2021.

Beeinflussung Deutscher Wahlen!

Das muss man sich vorstellen: Friedrich Merz, Aufsichtsratsvorsitzender eines US Konzerns, bei dem er Millionen verdient hat wird von diesem freigestellt um Vorsitzender der Regierungspartei zu werden!
In Amerika wird seit über 2 Jahren eine Hetzjagd auf Trump geführt weil er durch angebliche Beeinflussussung von Russland zur Macht gekommen sein soll und bei uns tritt ein Kandidat an, Merz, dessen Arbeitgeber in großem Stil mit Cum-Ex Geschäften den Deutschen Staat betrogen hat!
Und von wem wird er lanciert: von Wolfgang Scheuble, dem früheren Finanzminister unter dem diese Cum-Ex Geschäfte jahrelang liefen bevor diese Gesetzeslücken geschlossen wurden.
Man kann nur von Glück reden, dass die Delegierten sich nicht täuschen liessen.
Das Krapp-Karrenbauer diesen Merz jetzt auch noch in die Parteiarbeit einbinden will und Gespräche führen will ist schon extrem merkwürdig!
Übrigens: Die Staatsanwaltschaft war auch schon bei BLack Rock zu Besuch.. die ARD berichtete. Wo bleibt der Aufschrei

Die weibliche CDU

Die weibliche, die sozial ausgerichtete, beschauliche und gütige CDU hat über die wirtschftsliberale, weltmännische, rechte Männerpartei CDU triumphiert. Jetzt müssen die beiden Flügel wieder zusammen kommen.

Abwärts!

Eine Vorsitzende, die auf dem (abgelaufenen) Merkel-Ticket reist, und dazu eine Partei, in der die Hälfte der Deligierten nicht hinter ihr steht. Die Aufbruchsstimmung und Selbstbesoffenheit der letzten Wochen ist mit einem Schlag dahin. Wo der Weg hinführt, kann man sich bei der SPD anschauen.

Weiter so 2.0

Was bitte soll sich, jetzt mal ganz objektiv betrachtet, unter Frau Kramp-Karrenbauer ändern? Was kann Sie überhaupt ändern? Das Einzige was meiner Meinung nach passieren wird, sind minimalste Kurskorrekturen. Denn einen leckgeschlagenen Kahn in voller Fahrt wenden führt höchstwahrscheinlich zum zerbrechen und sinken beider Teile. Die neue Vorsitzende soll erstmal zeigen was Sie kann und ändern will, abgerechnet wird dann bei den nächsten LT und BT Wahlen.

keine Änderung in Sicht

Politik kann sich nicht ändern, weil sie nicht fähig ist ihre eigenen Fehler zu korrigieren.
Deshalb erwarte ich nichts neues, leider.

..und Merz ist dann wieder weg...

Für mich ist der angetreten um die Rente zu privatisieren und sich die Tasche voll zu stecken. Gut das die CDU ihm nicht auf den Leim gegangen ist.

@ Volksdemokrat

... und bei uns tritt ein Kandidat an, Merz, dessen Arbeitgeber in großem Stil mit Cum-Ex Geschäften den Deutschen Staat betrogen hat!

Ich vermisse den Hinweis, dass das Ihre Vermutung ist. So könnte man glauben, das sei eine Tatsache.

Chance vertan

Die CDU hat die Chance vertan, endlich mal wieder jemanden zu platzieren, der ein staatsmännisches Format hat. Merz mit volkswirtschaftlicher, internationaler und juristischer Kompetenz, zudem ein altes CDU-Gestein, hat den Sieg sehr knapp verfehlt. Jemand, der Erfolg in seinem Leben erlangt hat und zwar aus eigener Kraft. Dies haben ihm Teile der CDU schon schräg ausgelegt? Wie eng ist diese Partei? Er hat fast die Hälfte der Delegierten-Stimmen bekommen, obwohl das Merkel-Kader geschlossen hinter KK stand (kath. Frauen allein 330 Delegierte) Oder anders, KK (weiter so) hat nur sehr knapp im zweiten Wahlgang gewonnen. Da wird es viele Geschlossenheits-Parolen brauchen. Die Gespaltenheit der Partei wird vielleicht hinter Parolen verschwinden, die Enttäuschung der Wähler, die auf einen Aufbrauch der Vernunft und Kompetenz gehofft hatten, ist groß. Wer soll künftig in dem maroder werdenden Land das Ruder herum reißen? Ärzte, Lehrer, Krankenhäuser, Schulen nicht bestmöglich finanziert u.a

Nicht die Bevölkerung hatte die Wahl ...

sondern die Deligierten, die überwiegend Merkelanhänger sind. Diejeniegen, die in der Partei mit Merkels Kurs nicht einverstanden sind, haben Merz gewählt oder sind bereits ausgetreten. Wie soll sich da jemals was ändern?

Aufatmen !!!

Der "Kelch" Merz ging gerade noch mal an uns vorbei und mit ihm, so hoffe ich mal, seine sehr stark an die Finanzbranche angelehnte Sichtweise, die Gesellschaft neu zu gestalten. Allein seine Idee, die "Fleißigen" zu "belohnen" erzeugt bei mir schon reichlich Gänsehaut. Wer in seiner Gedankenwelt zählt denn dann zu diesen Fleißigen, macht er das von der Höhe des Einkommens abhängig, oder haben auch Menschen eine Chance, die Tag täglich schuften,und dies für gerade einmal einen "Mindestlohn"? In jedem Fall droht dem Land unter Merz eine verstärkte Entsolidarisierung, so ganz nach US-Amerikanischen Vorbild. Da ist Frau Kramp Karrenbauer die eindeutig bessere Wahl. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie stark Merz Einfluß aus der zweiten Reihe reichen wird. Ich hoffe mal,nicht weit genug !!!

Schade

Die CDU hat sich für "weiter so" entschieden und dementsprechend gewählt. Bedauerlich!

Große Partei der Mitte

Die Union hat bisher 50 Jahre lang den Kanzler oder die Kanzlerin dieses Landes gestellt und sie wird das auch noch auf lange Sicht tun. Eine andere Volkspartei ist nicht in Sicht. Die Union wird das Gesicht Deutschlands in der Welt noch lange prägen.

@ Volksdemokrat

Die Vorgänge bei Black Rock, wegen derer die Staatsanwaltschaft zu Besuch war, betreffen den Zeitraum 2007 bis 2011. Merz wurde 2016 Aufsichtsratsvorsitzender dieses Unternehmens.

Die Cum-Ex-Geschäfte liefen übrigens schon unter Schäubles Amtsvorgänger, dem damaligen Finanzminister Peer Steinbrück von der SPD. Für parteipolitische Spielchen nach dem Motto "Die anderen waren schuld" eignet sich die Sache also nicht.

Soweit ich weiß, ist zudem unter Experten umstritten, ob hier wirklich Gesetze gebrochen wurden oder ob die Banken schlichtweg ein Steuerschlupfloch ausgenutzt haben - moralisch fragwürdig, aber eben legal. Wenn der Staat bei der Steuergesetzgebung schlampt, ist er eben selber schuld, kann man auch sagen. Dass Unternehmen so was knallhart ausnutzen (müssen), ist bekannt.

Kontinuität

Die Mehrheit des Volkes will eine gemäßigte Regierung und Kontinuität. Die extreme Linke und Rechte kommt eben nicht zum Zug.

Einmal mehr

hat Emotion über Sachlichkeit gesiegt.
Das ist dieser Tage ein typisch deutsches Phänomen.
In Beziehungen haben Emotionen einen entscheidenden Platz. In der Gesellschaft sind Emotionen Teufelszeug.
Zu oft wurden Menschenmassen schon durch politische Emotionen ins Unglück gelenkt, man denke an die Weltkriege, Revolutionen etc.
Ich kann verstehen, dass sich vor allem junge Menschen eine bessere Welt wünschen. Gerechter, sozialer, humaner, umweltfreundlicher soll sie sein, ein Paradies auf Erden.
Darauf kann und soll man hinarbeiten durch sachliche Arbeit, die auf Fakten beruht und die Hindernisse mit Realitätssinn in Angriff nimmt.
Merz hätte diesen Weg gewählt, seine Rede war in dieser Hinsicht überzeugend. AKK wählte den Weg der Emotionen, wie die Grünen und die SPD.
Ihre Rede war voller leerer Phrasen. Schwer vorstellbar, dass daraus ein Neuanfang für CDU und Deutschland entstehen soll.

@ Carla

Nicht die Bevölkerung hatte die Wahl ...

Bei einem Parteiamt dürfen nur die Mitglieder abstimmen. Das ist nun mal so. Jeder kann Mitglied der CDU werden.

... sondern die Deligierten, die überwiegend Merkelanhänger sind.

Auch in der Bevölkerung sind aktuellen Umfragen zufolge 57% der Menschen dafür, dass Frau Merkel bis 2021 Kanzlerin bleibt.

Die neue Vorsitzende soll erstmal zeigen was Sie kann...

Die neue Vorsitzende soll erstmal zeigen was Sie kann und ändern will, abgerechnet wird dann bei den nächsten LT und BT Wahlen.
Man wird sehen wie gut die Parteiführung wirklich ist und bis zu den nächsten BT Wahlen. kann noch viel passieren...

08:32 von hinten

" ich vermisse den Hinweis,...."
Es ist aber nun mal eine Tatsache, ebenso wie die Tatsache, das dies vor der Ära Merz geschah.

@07:44 Bernd39

Genau: wenn man sich an Kompetenz, Team- und Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft sowie politischer Weitsicht und strategischer Kraft orientiert, heißt der nächste Kanzler Habeck. In einem widerspreche ich Ihnen: Heiße Luft und Spaltung kommt derzeit aus einer ganz anderen politischen Ecke.

@ Volksdemokrat

"Das muss man sich vorstellen: Friedrich Merz, Aufsichtsratsvorsitzender eines US Konzerns, bei dem er Millionen verdient hat wird von diesem freigestellt um Vorsitzender der Regierungspartei zu werden!"

Klar, das ist schon infam, dass jemand, der sich als Wirtschaftsanwalt und -berater efolgreich ein Vermögen verdient hat, Vorsitzender einer Regierungspartei werden will. Man stelle sich vor, am Ende bringt der Mann vielleicht sogar noch Erfahrung und wirtschaftlichen Sachverstand mit!

Manche wollen offenbar in einm Land leben, in dem nur Studienabbrecher und andere Erfolglose in der Politik Karriere machen dürfen.

So hat sich das also?

"Soweit ich weiß, ist zudem unter Experten umstritten, ob hier wirklich Gesetze gebrochen wurden oder ob die Banken schlichtweg ein Steuerschlupfloch ausgenutzt haben - moralisch fragwürdig, aber eben legal." @Laskaris
.
Merkwürdig: ist das nicht das gleiche Ding, wie mit den Auto-Abgasen und Verbräuchen? Und das haben unsere "Volksvertreter" ganz aus Versehen so gestaltet? Und nach Entdeckung des "Fehlers" war es ihnen leider nicht möglich, den abzustellen?
.
Man sollte einen neuen Paragraphen schaffen, in dem Versagen als fristloser Entlassungsgrund gilt bei einer möglichen Haftung für den entstandenen Schaden. Sollst mal sehen, da würden unsere Jungs solche "Schlupflöcher" nicht einfach so "übersehen".

Jetzt sind alle voll des Lobes...

die den Status Quo der Merkelpolitik erhalten wollen.

Wenn Ihnen aber im nächsten Jahr die 3 Landtagswahlen und die Europawahl um die Ohren fliegen und sie Mandate und Pöstchen verlieren, werden schnell die "Messer zum Königsmord" gewetzt werden.

Die CDU hatte in den Umfragen einen Aufschwung weil die Hoffnung bestand, dass es einen Wandel gibt. Diese Hoffnung ist nun pulverisiert und die Menschen werden sehr schnell zeigen, wie sie über ein "weiter so" denken.

Das C ist nicht alles, wie in der Rarteitagrede...

Und Merz wurde ausgesandt um der Finanzbranche neue Einnahmequellen zu regenerieren, Thema "Rentenprivatisierung".
Mal sehen was da eventuell noch kommt...
Die Rentenpolitik steht schon lange vor einer Novellierung, was auch für die Agenda 2010 gilt.
Das sind die zwei wichtigsten Themen, die das Wahlvolk verbessert haben möchte.
Die SPD bekommt das è nicht geregelt, außer bla, bla...

Meinen Glückwunsch an AKK,

ich hoffe, dass sie der CDU eine neue Richtung geben kann.

08:57 von Laskaris

Friedrich Merz hätte die Spaltung der Gesellschaft nur noch verschärft. Was Deutschland jetzt gar nicht braucht ist eine Regierung des Kapitals! Und nur weil er in seinen Job erfolgreich ist, ist es nicht garantiert, dass er auch gute Politik macht.

@Horst Hauptmann

"Einmal mehr hat Emotion über Sachlichkeit gesiegt." Am 08. Dezember 2018 um 08:49 von Horst Hauptmann

Wieso? Weil es wieder eine Frau ist und Frau Merkel für ihre hysterischen Anfälle und nicht für Ruhe und Taktik weltweit bekannt ist, so dass selbst in den USA sie als Teflon tituliert würde?

Ich glaube, jetzt gehen eher Ihre Gefühle mit Ihnen durch.

Auf dem richtigen Weg ?!?!

Merkel, die zweifellos große Verdienste hat, wollte man loswerden, das war auch überfällig. Mit AKK setzt sich allerdings ihre Politik nahtlos fort. Manche mögen das Kontinuität nennen und gut heißen. Viele wünschten sich aber einen Aufbruch, den hätte es nur mit Merz oder Spahn geben können - und nun bleibt er aus. Das dürfte für viele CDU-Nahe, die schon die Linkspolitik von Merkel ablehnten, eine bittere Erkenntnis sein. Das Verharren der früher konservativen CDU in der Mitte-Linksposition wird die SPD langfristig klein halten oder zerstören und den rechten Rand weiter beflügeln. Das haben die Delegierten „großartig“ gemacht. Für CDU-Wähler, die nach der Ablösung von Merkel auf eine konservativere Weichenstellung gehofft haben, ist diese Partei nun unwählbar geworden.

Für was in aller Welt

braucht man 5 Stellvertreter für einen Posten, und dann noch weitere Gremien mit mir zumindest unbekannten Namen.
Damit jeder ein Pöstchen hat, oder welchen Sinn hat das, Zulagen beim Gehalt ?.
Ich weis nicht.
Aber der Rest von Text zeigt schon das sich das ganze wohl für die Spitzen lohnt, für den Bürger aber dabei nichts herauskommt.
Ich lese jetzt nur die Politik weiter machen wie Frau Merkel sie angedacht hat.

Die Vorstellung das nach einer Kanzlerin 2021 wieder eine kommt die weiter 12-16 Jahre an unserer Spitze des Staates steht, mag ich mir nicht vorstellen wollen.

Spaltung

Ich hoffe für die CDU, dass die Spaltung der beiden Lager in der Partei nicht so tief ist, wie hier im Forum bei den Merz-Fans. Es wird ja nicht besser, wenn man zu x-ten Mal betont, wie knapp Merz verloren hat und ständig vermutet, mit AKK gäbe es ein trübes „Weiter so“.
Dass es mehr mehreren Kandidaten kein 90%-Ergebnis gibt halte ich für normal. Wenn es andersherum ausgegangen wäre, würden sich die Merz-Fans über 51% freuen und die anderen klagen. Und wenn es in der CDU mal wieder eine(n) 90%-Vorsitzende(n) gibt, dann werden wieder SED-Analogien bemüht.
Ich bin gespannt, ob Merz weiterhin an Politik interessiert ist oder ob er sich wieder zurück zieht, weil es nix zu holen gab.

Das C

Immer wird vom C im Parteinamen gesprochen - niemals von christlich. Schon das Wort ist politisch nicht mehr korrekt. Wahnsinn wohin Frau M und jetzt ihr Mini das Land geführt haben und es werden

@ Defender411

"Eine Regierung des Kapitals!"

Kapital schafft Investitionen und Arbeitsplätze. Bei aller Klassenkampf-Rhetorik sollten wir deshalb nicht vergessen: Es ist keineswegs selbstverständlich, dass es Deutschland wirtschaftlich gut geht. Wir leben in einer globalisierten Welt, die Konkurrenz schläft nicht. Deshalb kann man nicht immer nur nach sozialdemokratischer Manier umverteilen und Wahlgeschenke machen, sondern muss dafür sorgen, dass auch in Zukunft noch Wohlstand erwirtschaftet wird.

Abgesehn davon: Die Banken und Großkonzerne können von jeder Regierung Entgegenkommen erwarten, seien wir ehrlich. Merz hingegen hätte nach meiner Überzeugung viel Gutes für den Mittelstand tun können.

Darstellung: