Kommentare

Warum skuril?

Warum ist dieser Namensstreit skuril? Wenn sich Tschechien auf einmal Republik Bayern nennen würde oder z.B. König Ludwig als Tschechen proklamieren würde, dann wäre hier das Geschrei auch gross.

Er bekommt das

was er verdient. Er hat sich an die Macht mit geschlichen mit Aussagen welche mehr soziale Gerechtigkeit versprachen und mehr Unabhänigkeit gegen der Bevormundung von Seitens der EU.
Was ist passiert er hat sich der Troyka sprich Merkel und EU bedingungslos ergeben.
Während große Teile der Bevölkerung in Armut dahin vegetieren.
Mezedonien ist der Punkt welcher das volle Fass endgültig überlaufen bringt.
Oder meint einer wirklich der Tsipras würde die nächste reguläre Wahl noch gewinnen.
Es wird so passieren wie mit Macron in Frankreich.
Nichts geht mehr..
Und wir Deutsche laufen wieder unseren Politikern wie Lemmige hinterher. Wir halten uns immer für so clever aber
sind bisher immer hart aufgewacht.

Hirnrissiger Streit

Liebe Griechen und Mazedonier!
Schaut mal nach Westnordwesten. Dort liegt das kleine aber feine Luxemburg. Es grenzt an die belgische Provinz Luxemburg. Gibt es da irgendwelche Namensprobleme? Nein. Selbst in Afrika ist man in dieser Hinsicht vernünftiger. Republik Kongo und Demokratische Republik Kongo. Probleme? Bestimmt nicht wegen des Namens. Nehmt Euch mal ein bisschen zusammen und verhaltet Euch nicht wie Kindergartenkinder.
Beste Grüße von mir mit Kopfschütteln garniert.

Ja, schon skurril

In dem Land Luxemburg regt sich kein Mensch darüber auf, dass es auf der anderen Seite der Grenze die Provinz Luxemburg in Belgien gibt. Schlimm ist, dass die anderen Länder zugelassen haben, dass Mazedonien an vielen Stellen von Griechenland ausgebremst und blockiert wird. Dabei war es Griechenland, das der Währungsunion nur deshalb beitreten durfte, weil über die Bilanzen gelogen wurde.

Wenn ich mir....

jetzt nur über wikipedia die Angaben über "Nord-Mazedonien" durchlese, dann ist das Verhalten der Griechen mehr als skurril, denn wir reden hier von einem absoluten Armenhaus oder auch Fass ohne Boden! Warum genügt es den Griechen nicht, wenn ihre Provinz als "Makedonien" bezeichnet wird? Und ich dachte immer, in Griechenland gäbe es wichtigere Probleme!

Neuwahlen ?

Die Griechen haben feststellen müssen , dass wieder einer da war ,der viel versprochen hat!
Aber keiner hat den Griechen gesagt , dass die eigenen ,letzten Regierungen, das Land geplündert haben ! Da sollten sie mal nachforschen und nicht Frau Merkel in Hitler-Uniform ablichten.

@SirBananaPie

Lieber User "SirBananaPie",

haben Sie vielen Dank für Ihren freundlichen Hinweis!

Mit besten Grüßen

Redaktion tagesschau.de

re atze bollmann

"Warum ist dieser Namensstreit skuril? Wenn sich Tschechien auf einmal Republik Bayern nennen würde"

Alberner Vergleich. Makedonien hat sich nicht "auf einmal" Makedonien genannt.

Tsipras' Bruch mit Varoufakis war der Anfang vom Niedergang.

Er hatte sich dann komplett den wirtschaftlich verheerenden Rezepten der EU-Troika und des IWF unterworfen.
Mit der Folge noch höherer Verschuldung, höherer Arbeitslosigkeit und Verarmung der Bevölkerung.

Dass er jetzt auch noch das Ergebnis des völkerrechtswidrigen Jugoslawien-Krieges "Nordmazedonien" anerkennen will, ohne eine sichtbare Gegenleistung, ist wohl für viele Griechen zu viel des "Guten".

re glaubenix

"Während große Teile der Bevölkerung in Armut dahin vegetieren.
Mezedonien ist der Punkt welcher das volle Fass endgültig überlaufen bringt."

Erst recht wenn es der Bevölkerung schlecht geht sollten die Politiker wichtigere Probleme haben. Oder andersrum: wenn die Politiker nichts Besseres zu tun habenkann man sich über die Lage nicht mehr wundern.

Neuwahlen

Um den Nationalismus aufzuhalten und einzudämmen gilt es, Position zu beziehen. Diese immer neu aufbrechende Krankheit, die vornehmlich Bevölkerungsgruppen, die sich unter Druck sehen, befällt, und mit der billige Manipulation betrieben wird, verlangt nach klaren Gegenmaßnahmen. Und daher kann sich Tsipras nicht von Nationalisten erpressen lassen. Dann sind es eben Neuwahlen. Europa sollte sich bewusst sein, dass eine Klärung in diesem alten Streit, und Griechenland steht kurz davor, einen Brandherd weniger im Gesamtgefüge bedeutet, und Tsipras daher Unterstützung verdient.

Was für ein Blödsinn. Das

Was für ein Blödsinn.
Das sind die größten Probleme Griechenlands?
Die "Republika Makedonija" existiert seit 1944.
Scheint für die Griechen ja ein ernstes Problem zu sein. Die Mazedonen wollen wegen diesem Kindergartenkram sogar ihren Namen ändern. Schein den Griechen aber nicht zu reichen.
Was wäre den Herren den genehm? Taka-Tuka-Land?
Man stelle sich vor die Franzosen gängeln uns ständig, weil wir Saarlouis in Saarludwig umbennen sollen.

Unerträgliche Schönrederei

In Griechenland stagniert die Industrieproduktion seit Anfang 2017 (Quelle: Eurostat).
In Griechenland stagniert der Einzelhandelsumsatz seit 2013 (Quelle: Eurostat).
Ja, so sieht eine "gerettete" Volkswirtschaft in den Augen der EU aus!
Diese ständige Schönrederei einer schlechten Entwicklung in Griechenland ist unerträglich!

skurril finden

auch wenn man andere nicht immer ganz versteht,
sollte man trotzdem versuchen sie zu akzeptieren
der Flughafen von Skopje hieß vor einiger Zeit noch "Alexander der Große"
ob das jetzt so gut ankommt, bei den Griechen,
wenn ihr Nationalheiliger von anderen L:ändern vereinnahmt wird,
sie etwas empfindlich reagieren gar verschnupft

Es gibt nichts gutes, außer man tut es

Vorschlag: Wie ich, keinen Urlaub in Griechenland machen. Schon gebucht? Kündigen mit dem Hinweis, man will das lächerliche Verhalten der griechischen Regierung im Namensstreit nicht belohnen. Stattdessen vielleicht einen Urlaub in Mazedonien buchen. Es ist günstiger dort, der Ohrid-See ist schön.

@ daneel 10:30 Uhr

"Dabei war es Griechenland, das der Währungsunion nur deshalb beitreten durfte, weil über die Bilanzen gelogen wurde."
Das ist Richtig - aber die Anstifter zum Lügen (und die Augen zudrücker) haben immer noch das Sagen - und zwar zum Schaden sämtlicher Normalbürger in der EU.
So wurde mit der (Finanz) Rettung Griechenlands kein Grieche, aber die sich verzockten Banken in der EU gerettet.

11:34 von NeutraleWelt

Man stelle sich vor die Franzosen gängeln uns ständig
.
gelegentlich gibt's auch "Ärger" weil die Franzosen glauben der Guttenberg
(der Buchdrucker nicht der geschniegelte) wäre ein Gallier

und man stelle sich vor die Italiener stellten fest der große Napoleon wäre einer der ihren gewesen,
immerhin als er geboren (ein Jahr wurde gefälscht) war Korsika ja noch Italien

@Atze Bollmann

Naja etwas anders gelagert ist das schon.

In Griechenland ist das Problem, dass das frühere Königreich Makedonien (Alexander der Große) mehr oder weniger halbiert wurde.
Der Nördliche Teil ist ein eigenständiges Land, der Südliche gehört zu Griechenland.

Der Streit geht also um folgende Fragen:

Wer hat nun das Recht sich Mazedonien ohne irgendwelche Zusätze zu nennen?

Historisch wird Make(Maze)donien zum antiken Staatenbund Griechenland gerechnet, in der Moderne ist es eigenständig.

Wenn Griechenland sagt wir akzeptieren dass beide so heißen, öffnen sie dann Wiedervereinigungsbestrebungen Tür und Tor?

Es ist also wie die Huhn oder Ei Frage; Es gibt keine Lösung mit der beide Seiten wirklich gut leben könnten, zu fest gefahren ist der Streit.

ueberhaupt nicht skurril

Anscheinend messen viele Leute verschiedene Staaten mit unterschiedlichem Mass......Grossbritanien darf sich in der EU "nur" Vereinigtes Koenigreich nennen, da Frankreich ueber die gleichnamige Provinz Bretagne verfuegt......wieso regt man sich dann ueber Griechenland auf, wenn es auf dasselbe Recht beharrt....und glauben Sie mir, Grossbritanien fuehrtkeinen Propagandafeldzug, in dem es behauptet, sie seien die "wahren" Britanier, und Alexander der Grosse habe sozusagen slawisch gesprochen.....ich stelle mir das sehr schwer vor eine damals nicht existente Sprache zu sprechen ....und sich auch noch mit Aristoteles zu unterhalten !!!

@ 10:52 von krittkritt

"Dass er jetzt auch noch das Ergebnis des völkerrechtswidrigen Jugoslawien-Krieges "Nordmazedonien" anerkennen will, ohne eine sichtbare Gegenleistung, ist wohl für viele Griechen zu viel des "Guten"."
.
Hä? "Gegenleistung"?
Sollen die Griechen noch zusätzlich von Mazedonien 100.000 Golddublonen bekommen als Dankeschön?
.
Übrigens war der Jugoslawien-Krieg nicht völkerechtswidrig. So sehen es höchstens die Serben (die ja sehr eng an Russland gebunden sind). Beschäftigen Sie sich mit der Geschichte.
Die Bruderstaaten wollten nicht mehr unter der Diktatur Serbiens leben, wie beim Zerfall der UdSSR. Kosovo ist da ein anderes Thema....

er hat griechenland verarmt

seine politik sit nichts wert. seine leute hungern mit den sparmasnahmen und seine wirtschaft ist am boden. wer hier von einem kleinen aufschwunf redet ist der grösste lügner alles zeiten. nichts geht mehr in griechenland gar nichts und ich weiis das da ich familie dort habe und auch jedes jahr hinfliege und butte nicht wieder das man griechneland gerettet hat, nein es wurde verschrammt um die französiche und deutsche banken zu retten die nur auf diese spekulation gewartet hatten und staatsanteile massenhaft gekauft hatten. löhne werden nicht gezahlt leute arbeiten ohne sold. den namen nordmazedonien ist auch noch das letzte was er getan hat. es wird jetzt wie in korea nord-und süd mazedinien und auf beider seiten beider werden jetzt schon die waffen geschmiedet für ein gemeinsames mazedonien. der hässliche kampf hat erst begonnen und wird sehr schlimm enden.
der mann muss weg aber sehr sher schnell.
er war der beste teppichläufer für merkel!

Geldhahn abdrehen, wenn man

Geldhahn abdrehen, wenn man für solchen Quatsch zeit hat. Rheinhessen liegt in Rheinland Pfalz. Und nebenan ist Hessen. Die kurpfalz ist neben Rheinland Pfalz. Es gibt Tirol und südtirol. Nordkorea und korea.es gab Deutschland und die ddr. Und die streiten wegen Mazedonien. Meine Güte. Als die Makedonen den Griechen eingeheizt haben, wollten die die gar nicht. Sowas.

offenbar soll uns dieser artikel der qualitätsmedien

darauf vorbereiten, dasse bald wieder auf der matte stehen, und frisches geld wollen.

@ 12:00 von 1aedel

"ueberhaupt nicht skurril
Anscheinend messen viele Leute verschiedene Staaten mit unterschiedlichem Mass......Grossbritanien darf sich in der EU "nur" Vereinigtes Koenigreich nennen, da Frankreich ueber die gleichnamige Provinz Bretagne verfuegt"
.
Wo haben Sie denn die Weißheit her?
Das ist ja an den Haaren herbei gezogen!
Großbritannien ist die Hauptinsel des Vereinigten Königreiches.
Und Briten sind Briten und Bretonen Bretonen.
Und "United Kingdom" ist die korrekte Bezeichnung.
Oder reden Sie, wenn Sie von Deutschland reden, von Bayern?

Eine Geschichte aus dem Tollhaus

Ich darf meine Frau nicht "meine Frau" nennen, da bereits ein Grieche seine Frau "meine Frau" nennt.

Ist das so zu verstehen?

Es scheint, dass die wirklichen Probleme nocht nicht in Griechenland angekommen sind.

@ karlheinzfaltermeier

"Und ich dachte immer, in GR gäbe es wichtigere Probleme."

Gibt es auch. Nur sind diese Probleme verdammt schwer zu lösen. Da verlegen sich manche Griechen lieber auf so ein Neben-Problem, in dem es leichter zu einem "Erfolg" kommen könnte. Nennt sich "Verdrängung".
Ich habe mal den schönen Satz gelesen: auf dem Balkan ist die Verbindung zwischen A und B nie eine gerade Linie.

Das ist

schön, dass Griechenland offenbar keine anderen Probleme mehr hat. Also sind sie wohl über den Berg und können sich wieder alleine am Markt finanzieren, ohne Hilfe von Draghi, Euro-Gruppe und IWF.
Ich erwarte, dass Gr. baldmöglichst mit der Rückzahlung seiner Schulden beginnt.

Muss Tsipras eine Neuwahl ausrufen ??

Das liegt natürlich bei ihm.
Tsipras,der von dem französischen Linkspolitiker Luc Melenchon mal treffend als eine der miesesten Personen/Politiker in Europa bezeichnet wurde.
Als "Linker" gestartet,jetzt ein Freund von Brüssel in der Befolgung der unsozialen Auflagen,die daß Lebensniveau massiv herunterdrückte.
Und natürlich will er bei der Erweiterung von EU(mehr Arbeitsemigration) und NATO nicht im Weg stehen.

re 1aedel

"ueberhaupt nicht skurril

Anscheinend messen viele Leute verschiedene Staaten mit unterschiedlichem Mass......Grossbritanien darf sich in der EU "nur" Vereinigtes Koenigreich nennen, da Frankreich ueber die gleichnamige Provinz Bretagne verfuegt..."

Das ist mal wieder voll daneben.

United Kingdom ist der offizielle Staatsname. Und so nennt sich das UK nämlich überall.

Wo haben Sie denn die Schote mit Frankreich und der Bretagne her?

@ 10:52 von krittkritt

"Dass er jetzt auch noch das Ergebnis des völkerrechtswidrigen Jugoslawien-Krieges "Nordmazedonien" anerkennen will, ohne eine sichtbare Gegenleistung, ist wohl für viele Griechen zu viel des "Guten"."

Grundsätzlich ist praktisch jeder Krieg heute völkerrechtswidrig, Sie sollten allerdings auch anerkennen, daß der einzige Nachfolgestaat Ex-Jugoslawiens, der absolut friedlich seine Unabhängigkeit erreicht hat, eben Mazedonien ist.

re deeskalator

"Wenn Griechenland sagt wir akzeptieren dass beide so heißen, öffnen sie dann Wiedervereinigungsbestrebungen Tür und Tor?"

Falls es überhaupt Wiedervereinigungsbestrebungen gibt werden die bestimmt nicht durch Ländernamen gefördert oder verhindert.

@ 10:40 von karlheinzfaltermeier

"Warum genügt es den Griechen nicht, wenn ihre Provinz als "Makedonien" bezeichnet wird?"

Eine Unterscheidung in Mazedonien und Makedonien gibt es nur in der deutschen Sprache. In Mazedonien wird mit kyrillischen Buchstaben und in Griechenland mit griechischen Buchstaben geschrieben. In beiden Sprachen steht an dritter Stelle ein "k" (Makedonija). Dies wird dann in's englische als "Macedonia" übersetzt, und da man dieses englische "c" sowohl als "k" als auch als "z" lesen kann, hat der Staat aber auch die griechische Region bei uns den falschen Namen "Mazedonien". Dieser ist allerdings offiziell, da ihn auch das Auswärtige Amt benutzt.

Nur skuril?

"Aus deutscher Perspektive könnte man den Streit um Mazedoniens neuen Namen skurril finden..."
Aus deutscher Sicht ist noch etwas ganz anderes wie in einem Brennglas beleuchtet worden. Wenn es um die Durchsetzung der Interessen von EU und NATO geht, werden alle moralischen Grundsätze, die man von anderen täglich fordert, einfach über Bord geworfen..
Als klar wurde, daß die Bevölkerung in Mazedonien dem "Wunsch" von EU und NATO NICHT entsprechen würde, gab es eine rege Reistätigkeit in dieses Land. Da waren Merkel, Mogherini, Mattis. Man stelle sich nur vor, GB hätte vor dem Brexitreferendum so viel Besuch aus China, Russland, oder auch auch Kuba gehabt.
Das Referendum in Mazedonien ist dann krachend am Quorum gescheitert. So what, was interessieren uns die Ergebnisse von Referenden.
Und schließlich, das wird ja nicht einmal im Westen bestritten, wurden Mitglieder der Opposition vor der Abstimmung massiv bestochen. Na und?
Sind DAS unsere Werte?

@10:06 von GlaubeNix

"Er bekommt das was er verdient. Er hat sich an die Macht mit geschlichen mit Aussagen welche mehr soziale Gerechtigkeit versprachen und mehr Unabhänigkeit gegen der Bevormundung von Seitens der EU."

Tsipras war am Anfang wahrscheinlich einfach naiv. Er hat versucht seine Ziele durchzusetzen aber später wohl gemerkt, dass es ohne die EU nicht geht - nur mit.

Die Alternative zur "Bevormundung der EU" wäre es gewesen offiziell den Staatsbankrott zu erklären - mit allem was dazugehört. Soziale Gerechtigkeit ist mit einem Staat nicht zu machen mit dem keiner Verträge abschließen will, weil er seine Rechnungen nicht bezahlt.

Wenn man jemandem Geld schuldet redet der einem halt irgendwann rein wenn es darum geht weiteres Geld auszugeben. Das ist auch unter Privatpersonen häufig so. Bei Geld hört die Freundschaft auf.

re ibelin

Ich darf meine Frau nicht "meine Frau" nennen, da bereits ein Grieche seine Frau "meine Frau" nennt.

Ist das so zu verstehen?"

Anscheinend.

Sie haben sehr schön veranschaulicht, womit die Griechen ein Problem haben.

@ 12:00 von 1aedel

"ueberhaupt nicht skurril
Anscheinend messen viele Leute verschiedene Staaten mit unterschiedlichem Mass......Grossbritanien darf sich in der EU "nur" Vereinigtes Koenigreich nennen, da Frankreich ueber die gleichnamige Provinz Bretagne verfuegt"

Wikipedia schreibt dazu: "Historisch gab es zwei Britannien: die Insel [Groß]Britannien und die Halbinsel Kleinbritannien im Nordwesten Frankreichs (heute Bretagne genannt). Im Englischen werden sie als Great Britain und Brittany bezeichnet; im Französischen werden ähnlich Grande Bretagne und Bretagne unterschieden. "

Vereinigtes Koenigreich ist was anderes, naemlich das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland.

@14:13 von Pommes-Mayo

"Der Namenskonflikt ist begründet und die Griechen versuchen nicht nur ihre Geschichte zu schützen, sondern auch ihr Territorium vor unberechtigten Gebietsansprüchen aus dem Norden"

Das ist nicht ganz unrichtig, aber m.E. auch nicht ganz richtig. In Griechenland leben verschiedene Minderheiten. Die "Nord" Mazedonier, sind - gemaess Wikipedia- eine der kleinsten Minderheiten und machen nur 10.000 bis 30.000 Leute aus. Das duerfte von einem 10 Millionen Volk zu verkraften sein.

Alexander der Grosse ist wie sein Vater in Pella im heutigen Griechenland (Provinz Mazedonien) geboren. Sein Vater dort auch gestorben, Alexander in Babylon. Das ist wisserschaftlich alles sehr gut dokumentiert.

Es gibt tatsaechlich ein paar Verwirrte die behaupten , dass Alexander ein Slave war. Manche versteigen sich sogar soweit zu behaupten er waere Serbe gewesen.

Da sollte man aber darueberstehen und die Kraft haben Dinge in den Bereich des Laecherlichen zu verweisen, wo sie hingehoehren.

re bernd kevesligeti

"Tsipras,der von dem französischen Linkspolitiker Luc Melenchon mal treffend als eine der miesesten Personen/Politiker in Europa bezeichnet wurde."

Vermutlich findet sich auch jemand, der das schon mal über Luc Melenchon gesagt hat.

Den bei der letzten Präsidentschaftswahl nicht mal 20% der Wähler haben wollten.

Der Jugoslawienkrieg war völkerrechtswidrig.

@12:00 von NeutraleWelt (?)
Zumindest gab es weder einen Beschluss der UNO, noch des Sicherheitsrates. Die vorgebrachten Gründe hielten vor dem Sondergericht in Den Haag nicht stand.
Übrigens hat das auch der beteiligte damalige Kanzler Schröder einmal zugegeben.

PS.: Auch die Mazedonier haben sich in dem einschlägigen Referendum gegen die Namensänderung ausgesprochen. Genau gesagt, sie hatten das Referendum, wie von den Gegnern gefordert, weitgehend boykottiert.

Re: 1aedel

welche Sprache die Mekedonen sprachen, ist nicht definitiv geklärt. Siehe auch in Wikipedia "Makedonische Sprache". Eins ist allerdings klar, die Makedonen waren nicht gut angesehen in Rest Antike Griechenland (die Barbaren aus den Norden benannt). Die Griechen heute beanspruchen Alexander den Grossen als ihren. Warum eigentlich?
Abgesehen davon, beide Teile gehören zum geografischen "Antike Makedonien" (ein drittes Teil gehört Bulgarien). Ich versehe nicht warum das Land nicht Makedonien weisen soll? Wie den sonst? Republik Blablabla?

Darstellung: