Ihre Meinung zu: Parteitag der CDU: Wer übernimmt Merkels Erbe?

7. Dezember 2018 - 8:20 Uhr

Nach 18 Jahren Merkel hat die CDU die Wahl: 1001 Delegierte entscheiden heute, wer in Zukunft die Partei führen wird. Ausgang offen. Kirsten Girschick über einen historischen Tag - nicht nur für die CDU.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was für ein Bohei!

Es ist immer wieder lustig, wie sich die Politiker selbst hochjubeln: Aufbruch in der CDU, erstmals 3 Kandidaten etc.. Nur an den hohlen Phrasen hat sich nichts geändert. Und in der Tat ist es egal, wer´s letztenendes macht.

Das Merkel'sche Erbe überwinden

Merkels Migrationspolitik hat die Gesellschaft gespalten, die EU entzweit und den Rechten in ganz Europa immensen Auftrieb verschafft.

Bitte kein "weiter so"!

AKK

Es wird schon AKK werden. Da haben die deutschen Staatsmedien gute Arbeit gemacht und den 1001 Delegierten Tag für Tag vorgebetet, wenn sie AKK wählten, würden sie ihren Job in den Bundes-und Landtagen über Jahre behalten. Nur keine Veränderung. Immer weiter so. Wie lange geht das noch gut?

Eines ist klar: mit Merz oder

Eines ist klar: mit Merz oder Spahn kann die Partei das "c" getrost streichen; andererseits wäre es eine Chance für ein neues Bündnis links von der Union, wenn einer der beiden Herren (dann wohl Merz) das Rennen macht. Allerdings glaube ich auch, dass Merz sich nicht lange halten würde: Seine Hauptmotivation, sich nachträglich an Merkel für den Verlust seines Fraktionsvorsitzes zu rächen, trägt nicht wirklich.

Sollte tatsächlich Merz

Sollte tatsächlich Merz gewinnen, wird Merkel als Kanzlerin zurücktreten; dann kann der mandatslose Merz nicht zum Kanzler gewählt werden. Das würde erst recht spannend...

@08:33 Dr. Graf

Auch wenn Sie Ihren bereits bekannten Beitrag noch öfters hier veröffentlichten, wird er nicht richtiger...

@Dr.Graf

Sind das den die teuersten Hotels in Hamburg und Berlin oder gibts da noch teurere? Vielleicht doch nur Hotels mit gehobener Klasse? Und wenn die im 4 Sterne 100€ Hotel tagen würden, dann gäbe es keine Flaschensammler mehr? Vielleicht tagen die am besten in einer Partyscheune, dann könnte man noch mehr sparen. :)

Soll Parteivorsitzende "hochgeschrieben" werden

Über die ganze Berichterstattung seit rund zwei Wochen muss ich mich doch sehr wundern. Wenn man die regionale Berichte zu den Regionalkonferenzen und die "Probeabstimmungen" verfolgt gibt es sehr wohl einen eindeutigen Favoriten und dies ist eben nicht AKK sondern Merz. Wieso der überregionale Mainstream das ganze Gegenteil behauptet ist doch sehr verwunderlich. Will man hier jemanden "hochschreiben" oder was soll dies?

Der deutsche Michel...

... palavert seit Wochen über ein Pöstchen in der gelenkten Parteien-Scheindemokratie, eine Frage, die weniger relevant ist als der berühmte Sack Reis in China. In den wirklich wichtigen Fragen darf sich sowieso nichts ändern, also wird sich auch nichts ändern, jedenfalls nicht von alleine. Das Kapital wird weiterregieren, die "Märkte" werden die Geschicke des Landes lenken, und für den Rest ist der Hegemon USA zuständig, der dafür sorgt, dass z.B. ein völlig unnötiger Konflikt mit Russland immer weiter angeheizt wird, zum Nachteil Deutschlands und zum Vorteil der USA.

Für Frankreich gilt vieles davon auch. Aber dort nehmen die Menschen aus den Mehrheitsschichten die Sache selbst in die Hand. Welche Politikernase welcher systemkonformen Partei vorsitzt, interessiert die Leute nicht mehr, es ist auch völlig irrelevant. Die Macht geht vom Volke aus - das hat der deutsche Michel sowieso noch nie kapiert.

Im Westen nichts Neues

Wie die Wahl auch ausgeht, die CDU muss sich warm anziehen. Wo kommen die drei Kandidaten her? "Tief im Westen, wo die Sonne versinkt", sang Herbi G. - Danach wird es wohl sehr finster. Die scheidende Chefin kam aus dem Nordosten. An diese Regionen hat wohl niemand gedacht. Die Union sinkt zurück zu ihrer altbekannten Verwurzelung. Die Wähler anderernorts werden es hoffentlich quittieren!

Teuer!

Keiner der Kandidaten hat ein soziales Programm, keiner will mehr Rente zahlen, bessere Gehälter. Gut das hier noch niemand gelbe Westen anhat? Aber ja, Atlantic? Teuer ist es....

als gäbe es nichts anderes...

dieses virale hochstilisieren einer Vorstandswahl zum alles einnehmenden Staatsereignis ist echt traurig.
es interessiert die menschen nicht, wer welchem verein vorsteht, was der verein macht ist wichtiger. Stigmatisierung und Personenkult bringen keine Lösung der drückenden Probleme in Deutschland. die zeit und das Geld für dieses Kasperltheater wäre an hundert (bau)stellen hier besser aufgehoben... wieso erinnert mich das an die Dekadenz in diversen "Weltreichen"... das Ende ist jeweils bekannt
Zur viel besungenen Sachpolitik zurück sieht für mich anders aus

08:33 von Dr.Graf

jetzt gönnen sie doch unserem Mitdiskutanten @Magfrad ,
wenn er schon für unser aller Zukunft mitentscheiden muß/darf,
ein ansprechendes Ambiente dazu

Also immerhin

Was die Hintergründe angeht bieten die Kandidaten wirklich Auswahl.

wir haben eine Politisch liberale, die aber mit ihren kürzlichen Äußerungen zeigte, dass sie homophob mit erzkonservativen persönlichen Ansichten ist.

Dann den Mann mit liberalen Ansichten was das Familienbild angeht, dafür aber ein Hardcorekapitalist (die Sorte die keine Rücksicht auf Verluste nimmt) ist wie er im Buche steht und mit unbedachten Äußerungen seinem schwarzem Parteibuch braune Flecken verpasste.

Und den dritten, der wohl was das Private angeht der offenste ist und politisch gesehen irgendwo zwischen den beiden anderen zu verorten ist.

Egal wer gewinnt, es wird wohl ein heißer Ritt für die CDU bis sie wieder auf einen gemeinsamen Konsens kommt.

zu wenige regieren.... - eine

zu wenige regieren.... - eine Partei, die egal welche nur an der Macht bleiben will und die Argumente, die geliefert werden: Merz verschreckt die Mitte der Wähler, hilft aber bei der FDP abzustauben. K-Karrenbauer wäre die geeignete, weil sie im Saarland schon gewonnen hat. Welche Ähnlichkeit hat dieser Prozess? Es ähnelt einem kapitalistischen auf Gewinn orientierten Betrieb. Und eine Partei, die was verändern will, wird wohl auch verboten sein. Was für ein Desaster, dass es hier nur noch um Showmaster geht. Was ist mit den wichtigen Fragen des Lebens?

08:47 von Erna Müller

warten wir es mal ab
auch bei den GRÜNEN
war man sicher es wird die eine oder andere Dame
... dann war es die ganz andere :-)

08:49 von Corax

Die Macht geht vom Volke aus
.
im Zusammenhang mit Frankreich

hierzulande ist man (in den Mainstream Medien zumindest)
gar nicht der Meinung es wären die "Wir sind das Volk Schreier"
sehen sie das jetzt anders ?? glauben eine andere Meinung haben zu dürfen

1001

Apparatschicks entscheiden also darüber, wer zukünftig die noch stärkste Partei Deutschlands führen darf, während die Basis nichts zu melden hat und man sich rühmt das es gleich drei Kandidaten gibt. Wahre Demokraten eben.

@08:33 von ablehnervonallem

Die "Staatsmedien" pushen AKK? Ist das so? Auf jeden Fall haben Sie dann schon mal einen Schuldigen, wenn dieser, für Sie offenbar schlimmste Fall eintritt und AKK gewählt wird.
Im Übrigen gibt es ja auch "Privatmedien", die Merz pushen und zwar deutlich heftiger als die TS ggf. für AKK trommelt.

Und ob die Delegierten ihre Entscheidung von Artikeln auf TS.de oder der in BILD abhängig machen oder von ihrer eigenen, langjährigen Meinung, parteiinternen Diskussion oder gar strategischen Überlegungen ist doch eher fraglich.

Also keine Sorge - wie immer es ausgeht, die TS ist nicht schuld.

Alle drei könnten's bringen.

Spannender geht's nimmer. Endlich mal wieder Demokratie in der Volkspartei. Ich könnte mich für alle drei Kandidaten entscheiden. Doch einer nur kann die Vorgängerin beerben. Wie es auch ausgeht, die Hauptsache das "Weiter so" hat ein Ende, es werden Ziele abgesteckt, und das Kleben an der Macht hat ein Ende!

ist doch egal...

...es wird sich nichts ändern.
Hier sehe ich das große Problem unserer Parteienlandschaft. Keine Alternative, wo ich sehen würde es geht in die richtige Richtung.
Zur Zeit haben wir, bedingt durch die Globaliesierung, eine reine Abzockepolitik.
Die Probleme von Otto-Normal werden gar nicht erkannt und/oder gleich unter den Tisch gekehrt.

Ich hätte auch einen

Ich hätte auch einen Favoriten, würde jetzt aber nicht so weit gehen wollen, wie der User Magfrad, der hier pausenlos die Werbetrommel für AAK dreht.
Viel entscheidener für die CDU wird sein, in Zukunft wieder verlässlich ihr Profil zu erlangen. Dazu gehören zwei ganz klare Linien. Und zwar die Abgrenzung zur rechten Seite und die Abgrenzung zur linken Seite. Und wenn man dann die Politik der konservativen Mitte wieder in der Vordergrund stellt, klappt es auch mit dem Wähler.
Und da ist es völlig egal, wer Vortänzer bei der CDU wird, denn die Partei muss einen glaubhaften Weg gehen und da ist man als Partei nicht von einzelnen Personen abhängig.
Ich habe bisher immer die CDU gewählt und hoffe, dass sie weiter für konservative der Mitte wählbar bleibt.

Niemand übernimmt das Erbe,

sondern übernommen wird nur die Funktion des Parteivorsitzenden. Alle drei Personen sind eigenständige Personen, keine Person ist ein Klon von Angela Merkel. Ein Erbe übernimmt Alles von dem Erblasser, was bei der Nachfolgerin oder dem Nachfolger von Angela Merkel mit Sicherheit nicht zu erwarten ist.

Wir können nur hoffen, daß es

Wir können nur hoffen, daß es Spahn wird. Merz ist zu sehr auf seine Kohle fixiert. Der wird selbst der größte Lobbyist im Kanzleramt. Und AKK ist viel zu sehr merkelhörig. Also keine Veränderungen mit Annegret.
Dann bleibt nur wieder die Protestwahl, um endlich wieder Politik zu bekommen, in unserem LAnd.

Ab 2015 kam der Absturz

Die illegale Massenmigration von 2015 wird auch heute noch schöngeredet obwohl sich keine einzige der vollmundigen Versprechungen (Fachkräfte..) bestätigt haben und als "Erbe" hinterlässt Merkel einen Trümmerhaufen. Eine zutiefst gespaltene Gesellschaft wo Merkel als "Abschiedsgeschenk" den Keil mit dem unsäglichen Migrationspakt noch tiefer in die Bevölkerung getrieben hat. Minimale Renten sodass die Rentner Flaschen sammeln müssen, die im EU-Vergleich zweithöchste (nach Belgien) Abgabenlast für den arbeitenden Steuerzahler aber im Umkehrschluss eine weltweit einzigartige kostenlose Rundumversorgung für alle Migranten die kommen, egal ob legal oder illegal. Positiv formuliert kann hier doch ein potenzieller Nachfolger nur punkten wenn die Ausgangslage dermaßen schlecht ist. Merkel wird aber sicherlich als Schutzpatronin aller Migranten in die Geschichte eingehen.

um 08:37 von andererseits

>>"Sollte tatsächlich Merz gewinnen, wird Merkel als Kanzlerin zurücktreten; dann kann der mandatslose Merz nicht zum Kanzler gewählt werden. Das würde erst recht spannend..."<<

Junger Mann, Sie scheinen ja hellseherische Fähigkeiten zu haben?

08:47 von Erna Müller

bezeichnend waren dazu auch die beiden themen gestern abend, auf die man vorsorglich nicht antworten darf. merz wurde in wenigen worten niedergemacht, akk dafür gelobt, daß sie keine kreuze im saarland abgehängt hat. also das gegenteil als beim söder

Titel: Wer übernimmt Merkels Erbe?

Mich stoert der Titel. Ein Erbe kann man antreten, einen Vorsitz uebernehmen. Ein Erbe uebernehmen klingt so, als wenn es um den Nach-Nachfolger geht.

08:58 von Sisyphos3

ich hab ihm gestern auch mehrmals versucht für seine antwort hinsichtlich der auswahlkriterien, zu danken. aber die ettikette der ard hat sich wohl immer an einem wort gestört. im gegensatz natürlich zu den oftmals pöbelnden aussagen eines anderen

@Klärungsbedarf "Warum zahlt der Steuerzahler"

Die CDU finanziert sich wie alle Parteien aus Wahlkampfkostenerstattungen je Wählerstimme. Nicht direkt, sondern mittelbar, wurde der Parteitag aus Staatsmitteln bezahlt.

um 08:35 von andererseits

>>"Eines ist klar: mit Merz oder Spahn kann die Partei das "c" getrost streichen; andererseits wäre es eine Chance für ein neues Bündnis links von der Union, wenn einer der beiden Herren (dann wohl Merz) das Rennen macht. Allerdings glaube ich auch, dass Merz sich nicht lange halten würde: Seine Hauptmotivation, sich nachträglich an Merkel für den Verlust seines Fraktionsvorsitzes zu rächen, trägt nicht wirklich."<<

Es ist schon interessant wie ein bekennender Linksaktivist (anderseits) versucht die Karten für die CDU-Nachfolgeregelung zu legen? Interessanterweise kommt in diesem Spiel Frau Minimerkel (AKK) nicht vor was sicherlich eine Bestätigung der Akzeptanz von Frau Minimerkel im linken Lager ist (Merkel vollzieht seit der Jahrtausendwende einen Linkskurs, Frau Minimerkel ist merkeltreu). Im Umkehrschluss bedeutet dies; nur mit Spahn, oder noch besser Merz, kann die CDU zu alten (erfolgreichen) Ufern gelangen.

Konkursverwalter

Vielleicht ist einer in den Reihen der das übernehmen kann.
Was diese Frau hinterlässt, kann man nur Abwickeln.

wetten

dass es Merkel 2.0 macht ? Noch ist der Boden für eine Palastrevolution nicht vollständig bereitet, weil noch zuviele in der Union an der Macht hängen. Selbst bei 14 % ist das noch so, wie am Beispiel der SPD zu sehen.

@Am 07. Dezember 2018 um 08:32 von DeHahn

Sie haben es zu 100% erkannt, es wird sich mit dieser Partei nichts aber gar nichts ändern.
Neu Köpfe, neue Parolen und genau so weiter
wie es seit Jahrzehnten läuft.
Weg damit, auf dem Müllhaufen der Geschichte.
Sie haben ausgedient und sich schon viel zulange am Futtertrog bedient. Fürs Volk nur mini, mini, minimal eingesetzt. Wer braucht diese Politkaste noch, nur die die davon profitieren.

#OrwellAG

"Weil sie im Saarland schon gewonnen hat." Was ist den das Saarland mit unter einer Million Wählern. So etwas ist doch keine Referenz, eher ein Armutszeugnis.
Aber sie müssen keine Angst haben, AKK wird das Rennen machen. Nur mit ihr wird die AFD weiter prächtig Stimmen holen. Die CDU geht den Weg der SPD, eigentlich braucht die beiden Parteien auch niemand mehr, wenn man sich Deutschland heute ansieht.

Egal, wer es wird -

Wieso beseitigt man den Leierkastenmann und nimmt dann das Äffchen?

@andererseits "C in der CDU streichen"

Das wäre vielleicht sogar gut. Dann könnten sie ideologiefrei weitermachen. Das C hieß in den Merkeljahren, die ja bekanntermaßen auf dem geschlossenen Gelände einer Predigerschule aufgewachsen ist, Herrschaftsmethoden des verfassten norddeutschen Protestantentums, zur Anwendung zu bringen. Schuld und Sühne, Sünder oder Rein, im Sinne einer durchaus elastischen Moral, deren wesentliches Ziel die Selbstbehauptung der Institution und mittelbar ihrer Akteure ist.
Persönlich halte ich die Ideen von Jesus für gut. Meine Kritik gilt der verfassten Christenheit und ihren Funktionären.

@ von Klärungsbedarf

Ich verstehe Ihre Frage nicht. Ohne es jetzt als gut oder schlecht zu bewerten. Die Frage an Sie: Woher soll das Geld denn sonst kommen?
Steuern, Partespende oder Kredite ( trifft soweit ich weiß momentan nicht zu).
Ersten beiden finanzieren Sie einmal direkt und einmal indirekt. Für letzteres bürgen Sie.

Alle drei sind übel. Merz als Lobbyist um die Altersvorsorge zu privatisieren und den gesamten Markt zu liberalisieren. Ist nur zum Vorteil aller: haben wir beim Wohnungsmarkt gesehen.
Spahn weiß rein gar nichts. Kommt mit dämlichen Vorschlägen die er vorher gewürfelt hat und guckt wie das Volk reagiert.
AKK macht genau so weiter als sei nichts passiert. Auch wenn ich eine tiefe Abneigung ihr gegenüber spüre, glaube ich dass sie sich am besten lenken lassen wird. Was im unwahrscheinlichen Fall sich zum positiven entwickeln kann.

@Hackonya2 "sparen in der Partyscheune"

Es wäre gut die CDU folgte ihrem Vorschlag aus 2erlei Gründen. Zum einen mahnte es eine Orientierung am Notwendigen an, zum anderen bereitete es sie auf die Zunkunft der CDU vor.

CDU in der Demokratie angekommen !

Einer der größten Kritikpunkte der AfD an unserem politischen System ist jetzt adressiert: die Abwesenheit innerparteilicher Demokratie, bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Tatsache das nicht „allein ihrem Gewissen verpflichtete“ Bundestagsabgeordnete, sondern relativ kleine Machtzirkel in Parteipräsidien bzw. Vertraute von Führungspersonen in Deutschland über die Politik bestimmen. Schon lange wurde spekuliert welche Macht zB Merkels Büroleiterin Baumann in der Bundespolitik hat. Ebenso die nur aus wenigen Personen bestehenden „Truppen“ von Nahles in der SPD. In den USA sind Entscheidungsprozesse zB weit transparenter. Doch viele Fragen bleiben: wie entstehen in Deutschland Gesetze? Wer wirkt daran mit, wie verlaufen die Entscheidungsprozesse? „Demokratie“ ist quantifizierbar. Warum sonst hätte Brandt nach 23 Jahren „Demokratie“ davon sprechen können, man müsse „mehr davon“ wagen? Meine These: Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren von den Idealen der Demokratie entfernt!

Merkels Erbe -übernehmen?

Last doch endlich Merkels Erbe ruhen und geht neue Wege.
Die Tatsache, dass die Umfragewerte für die CDU wieder steigen, ist allein der breiten Hoffnung geschuldet, das Frau Merkel sich bald gänzlich zurück zieht.
18 Jahre sind mehr als genug!
Mit Frau Karrenbauer würde zwar das Erbe gesichert - doch wer ihre Reden mit geschlossenen Augen gehört hat, vor dessen geistigem Auge stand da plötzlich wieder Frau Merkel - nach außem nichts konkretes, nach innen die einsame Entscheiderin.
Bleibt dieser Kurs bestehen, also würde Frau Karrenbauer gewählt, dürften die nächsten
Umfragewerte für die CDU stark schwächeln!
Was die Republik derzeit braucht, ist auf alle Fälle kein "Weiter so!" - aber auch keine Aktienexperimente für Geringverdiener.
Solide Politik zum Wohl des Volkes im Rahmen der EU, wie es das GG verlangt und über dem Parlament in großen Buchstaben prangt, wäre eine Wohltat nach so viel Alternativlosigkeit.

egal wie es ausgeht

Eine Partei besteht nicht nur aus einer Person und die Mannschaft um Merkel hat deren Politik mitgetragen und ist deshalb mitschuldig an vielen Fehlentwicklungen im Land.

Deshalb bleibt für mich diese Partei auch nach dem Wechsel an der Spitze unwählbar.

Von wegen Partei der Mitte .... schaut man sich mal an vom wem die CDU Prozentpunkte gewonnen hat, von den Linken und den Grünen. Mittlerweile liegt die CDU so weit links, dass sie mittlerweile auch für dieses Klientel wählbar ist.

um 09:40 von eine_anmerkung

>>>
um 08:37 von andererseits

>>"Sollte tatsächlich Merz gewinnen, wird Merkel als Kanzlerin zurücktreten; dann kann der mandatslose Merz nicht zum Kanzler gewählt werden. Das würde erst recht spannend..."<<

Junger Mann, Sie scheinen ja hellseherische Fähigkeiten zu haben?
<<<

Vereint in Unkenntnis: Man braucht kein Mandat, um Kanzler zu werden, sondern lediglich eine Mehrheit im BT.

Friedrich Merz

Man kann nur hoffen, dass es Merz wird! Mit AKK wird diese Partei für mich unwählbar. Denn die Frau ist mir zu indirekt, Ihre Aussagen häufig zu nebulös!

Bei Merz wissen alle, wofür die CDU stehen wird. Eine klar konservative Partei! Und auch wenn man mich jetzt dafür auslachen wird: ich bin sogar davon überzeugt, dass unter Merz Schwarz/Grün möglich wäre!

@ 8:44 von Hackonya2

Natürlich ändert sich weder für den Flaschen sammelnden Rentner, noch für sonst irgendjemanden etwas, aber das Signal ist dennoch unübersehbar: “Seht her, das teuerste ist für uns gerade gut genug!”. Es ist dieses absolute Instinktlosigkeit, die immer mehr Menschen abstößt. Außerdem zeigt es sehr eindrucksvoll, dass die Damen und Herren rein gar nichts verstanden haben. Da spielt es auch keine Rolle mehr, wen sie wo zum Parteifürsten wählen.

Zurück in die Vergangenheit?

Aus der TS-Meldung "Friedrich Merz - Der Selbstbewusste":
"Als Parteivorsitzender müsse man natürlich alle Parteiströmungen verkörpern. Und "das Christlich-Soziale, das ist nicht das, was momentan mit ihm verbunden wird" (...)"

Dabei wird's auch bleiben.

Weiter: "Das aber macht Merz nicht. Im parteiinternen Wahlkampf versucht er eher bei Konservativen zu punkten: (...)"/ "Irgendwie ist Merz vertraut und (...) macht ihn das zur idealen Projektionsfläche für die Wünsche der Partei-Mitglieder"

Und aus der Meldung "Arbeitgeber von Merz - Blackrock, die heimliche Weltmacht?":
"Der Vermögensverwalter Blackrock scheint überall zu sein: Die weltgrößte Fondsgesellschaft verwaltete zuletzt rund 6400 Milliarden Dollar an Kundengeldern. Laut (...) BaFin ist der Konzern an mindestens 67 Aktiengesellschaften hierzulande beteiligt"

Aktiengesellschaften sind - übrigens nicht nur hierzulande - zwar nicht die wichtigsten (bei weitem nicht), dafür aber die tonangebenden "Arbeit"geber.

Noch Fragen?

@09:07 von dr.bashir

Also keine Sorge - wie immer es ausgeht, die TS ist nicht schuld.
Natürlich ist sie mit Schuld. Wenn man die letzten Wochen mal Revue passieren lässt, gibt es nur positive Meinungen zu AKK . Spahn und Merz werden immer wieder schlecht dargestellt. Die Delegierten sind auch nur Menschen und der ein oder andere verinnerlicht diese ständige Gehirnwäsche.

Ist doch egal wer nach ihr kommt.

Es kommt meist nichts besseres nach. Es änderen sich nur die Modalitäten. Fr. Karrenbauer ist jemand der die gleichen Ansichten hat wie Merkel.Hr. Merz ist ein Banker, Lobbyist der seine soziale Kompetenz an der Garderobe abgegeben hat. Siehe der neue Vorschlag dass man seine Rente noch mit Aktien aufstocken sollte.Ausser dem hat ihn Transparency Intenational Deutschland EV im Focus. Von wem Hr. Merz ja empfolen wurde wissen wir ja, wen wunderts.Mit Aktien naja da war doch mal was mit Lehmann Brother. Als dann die Rentner heulend vor den Toren der Lehmann Brothers standen.Nun am Schluß Hr. Spahn dazu ist nicht viel zu sagen wer diesen Herrn in Diskutionen erlebt hat kann sich ein Bild machen, welches Geistes Kind er ist. Ich hielt es immer für meine Pflicht wählen zu gehen egal welche Wahl habe immer SPD gewählt denn unsere ganz Familie waren SPDler und Gewerkschaftler. Seit Schröder wähle ich nicht mehr denn ich gebe Politikern nicht mehr den Grund zu sagen ihr habt uns ja gewählt.

um 09:46 von Theodortugendreich

>>
Die CDU finanziert sich wie alle Parteien aus Wahlkampfkostenerstattungen je Wählerstimme. Nicht direkt, sondern mittelbar, wurde der Parteitag aus Staatsmitteln bezahlt.
<<
Wir nähern uns der Wahrheit. Richtig: Die CDU bekommt Wahlkampfkostenerstattung. Zusätzlich hat sie Mitgliedsbeiträge. Alle Parteien bekommen die Wahlkampfkostenerstattung. Damit und mit den Beiträgen führen alle Parteien derartige Veranstaltungen durch - ob die Anreisen bezahlt werden, bin ich gerade nicht sicher. Ich habe selbst Veranstaltungen im Atlantic durchgeführt. Ist schon etwas her, aber schon damals war es weit ab von First Class. Ich hätte niemals gedacht, dass ich hier mal die CDU verteidigen würde.

Der Tanz um das goldene Kalb

Es geht nur um Macht und Geld und schon lange nicht mehr ums Volk.
Ich glaube die Menschen haben dieses Spiel durch schaut und lassen sich nicht mehr verar...
Mit Krümel wurden wir abgespeist um die Taschen der Reichen zu füllen, dafür steht die CDU und auch die SPD.
Wer braucht diese Politkaste noch, die nur ihre Wähler nun betrügen.

Historischer Tag

So etwas sollte in einer Demokratie völlig selbstverständlich sein.
Statt dessen wird ein simpeler demokratischer Vorgang von öffentlich rechtlichen Instiutionenen als historischer Tag angepriesen.

Aber tatsächlich , man sollte diesen Tag wirklich nicht vergessen.

Nicht seinen Anlass.
Nicht sein Ergebniss.
Nicht seine Konseqenzen.
Nicht was er dem Steuerzahler mal wieder gekostet hat.

09:29 von Superschlau , nicht merkelhörig

ist Akk. Sie irren sich. Akk hat gegen den Willen von Angela Merkel eine Koalition im Saarland beendet, weil sie diese politische Konstellation für nicht mehr fortführungswürdig hielt. Dabei hat sie einen offenen Streit mit Angela Merkel nicht gescheut.

Fünf Einträge in der TS App

Oh Mann, fünf Einträge über CDU in der Top Ten der TS App. Es geht doch nur um den Vorsitzenden der (noch nicht einmal) mitgliederstärksten Partei in DE. Als ob hier ein neuer König inthronisiert wird. Bitte mal den Ball flach halten.

1001 sollen entscheiden ?

Warum macht es die CDU nicht wie die SPD und läßt die Mitglieder entscheiden,das wäre ein genaueres Ergebnis .

Schön ist

wenn sich Parteien selber feiern, fällt mir gleich die SPD ein und die Rufen nach dem Heiligen Martin.
So in etwa kommt mir das zur Zeit bei der CDU vor, alle 3 Kandidaten werden am Ende für den Bürger nichts verbessern.
Spahn fällt schon mal ganz raus, der greift dem Bürger schneller in die Tasche als jeder andere.
Die Beiden anderen haben vor und Nachteile, einer ist Transatlantiker und will mehr EU und steht für Banken, und einer steht für das was wir schon haben.
Also keiner der Drei erreicht alle Teile, weder der CDU noch der Bürger, irgendwer wird immer zurückbleiben und einbüßen.

Das ganze wird sich ganz schnell wieder beruhigen und Frau Merkel bleibt uns erhalten, also Änderung geht gegen Null.

um 10:04 von DentDoc

>>
Ich verstehe Ihre Frage nicht. Ohne es jetzt als gut oder schlecht zu bewerten. Die Frage an Sie: Woher soll das Geld denn sonst kommen?
Steuern, Partespende oder Kredite ( trifft soweit ich weiß momentan nicht zu).
Ersten beiden finanzieren Sie einmal direkt und einmal indirekt. Für letzteres bürgen Sie.
<<
Für Kredite der CDU bürge ich ganz sicher nicht. Ich schrieb schon früher. Wahlkampfkostenerstattung: Ja, bekommen alle Parteien. Parteispenden: Sind begrenzt abzugsfähig; in dem abzugsfähigen Rahmen zahlt zwar nicht der Steuerzahler, aber die Gemeinschaft bekommt entsprechend weniger Steuern. Ich glaube, die Grenze liegt irgendwo bei 1.600,- €. Glaubt jemand, dass bei anderen Parteien, von den Linken bis zur AfD, die Teilnehmer die Tagungskosten selbst bezahlen ?

Hansix 19:17

Aus CDU sicht ist das schon viel Demokratie. Die letzten Jahrzente wurde der Parteivorsitz ja von einigen wenigen bestimmt. Wäre ich Parteimitglied, würde ich mir schon mehr Kraft für meine eigene Stimme wünschen.
Mit AKK denke ich, geht es "weiter so",
Mit Merz hätte endlich mal ein Lobbiist die Möglichkeit mittelfristig Kanzler zu werden. Das verkürzt die Wege für L. Fink und andere die sich am Melkvieh (der nichtselbständige Durchschnittssteuerzahler) bereichern.
Spahn wird es eh nicht. Aber selbst für mich als "auf keinen Fall CDU-Wähler" hat die Entscheidung Konsequenzen. Bei Merz werde ich eine andere Partei wählen als bei AKK oder Spahn.

Werbekampagne für die CDU

in allen Tv-Kanälen wird in allergrößtem Umfang über die Wahl des/der Parteivorsitzenden der CDU berichtet, als sei es die Bundestagswahl. Eine geniale Strategie; so bekommt diese Partei kostenlos TV-Zeit in fast unbegrenzter Länge! Während also der Regierungspartner SPD die Arbeit in der Regierung leistet, beschäftigt sich die CDU mit sich selbst und das wochenlang. Die Beiträge werden mangels Masse mehrfach gesendet. Die Interviews ständig wiederholt, zusammengeschnitten und wieder ausgesendet. Mit Mühe kommt das Weltgeschehen noch zu einigen Sekunden Sendezeit. Ich bin froh, wenn das endlich abgeschlossen ist, und auch diese Regierungsmitglieder weiterarbeiten können. Zurück an die Arbeit, ihr Christsozialen !

Das wirkliche Problem in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft...

...zeigt sich im vierten Kandidaten, der sowohl bei den Regionalkonferenzen als auch bisher beim Parteitag als Kandidat ausgeschlossen ist. Kein Landes- oder Kreisverband unterstützt ihn, deshalb hat er kein Rederecht. So weit, so gut. Nun kann er doch noch kandidieren, wenn nur ein Deligierter ihn vorschlägt. Es waren wohl einige dazu bereit, haben aber alle wieder (bisher)einen Rückzieher gemacht. Sie befürchten Nachteile für sich persönlich......Andreas Ritzenhoff heißt er und so etwas wird auch medial größtenteils totgeschwiegen. Das wirft nämlich einen zu deutlichen Blick auf die wahren Probleme der Gesellschaft, zeigt sich deutlich in Politik und in vielen Unternehmen, genau diese Angst vor persönlichen Nachteilen bei Meinungsäußerungen untergraben die Demokratie, denn die Angst ist berechtigt, Machtmissbrauch gegenüber diesen Menschen an der Tagesordnung...allerdings Andreas Ritzerhoff hat nichts zu befürchten, ist erfolgreicher Unternehmer und unabhängig von der Parteistruktur.

Ich hoffe

Das das nicht alles ist was unsere Politik zu bieten hat den ganz ehrlich wählen würde ich von den Pappnasen keinen.

Am 07. Dezember 2018 um 09:29 von Superschlau

"Wir können nur hoffen, daß es
Wir können nur hoffen, daß es Spahn wird. Merz ist zu sehr auf seine Kohle fixiert. Der wird selbst der größte Lobbyist im Kanzleramt. Und AKK ist viel zu sehr merkelhörig. Also keine Veränderungen mit Annegret.
Dann bleibt nur wieder die Protestwahl, um endlich wieder Politik zu bekommen, in unserem LAnd."

Protestwahl? Die AfD meinen Sie, als DIE Protestgruppierung im Lande? Damit es wieder zur Politik kommt? Welche Politik kommt von denen? Ich hörte noch keine Äußerung von denen zu die Gemeinschaft tasächlich beschäftigenden Fragen. Altersarmut? Hörte ich bisher bloß von einem was, Altersvorsorge komplett privatisieren, ähnlich dem Merz`schen Vorschlag? Mietpreise? Nix. Gesundheitswesen? Nix. Niedrige Einkommen? Nix. Ja, Ausländer....da sind sie sich nicht zu schade auch mal zu hetzen, auch mit Unwahrheiten, Seit an Seit mit Nazi-Größen zu marschieren. Ich gebe Ihnen Recht,die Politik muss wieder f.d.Volk arbeiten,nicht nur f.d.Wirtschaft.

re theodortugendreich

" Das C hieß in den Merkeljahren, die ja bekanntermaßen auf dem geschlossenen Gelände einer Predigerschule aufgewachsen ist"

Was verbreiten Sie denn für Märchen?

Merkel hat ganz normal eine Polytechnische Oberschule/Erweiterte Oberschule der DDR von der Einschulung bis zum Abitur besucht.

Kümmert sich einer der dreien um

saubere Luft, Klima, soziale Absicherung, usw.? Oder sind alle drei Kandidaten wieder nur Autolobbyisten? Ich frag nur.

@ Am 07. Dezember 2018 um 08:37 von andererseits

"Sollte tatsächlich Merz gewinnen, wird Merkel als Kanzlerin zurücktreten; dann kann der mandatslose Merz nicht zum Kanzler gewählt werden. Das würde erst recht spannend..."
Sie sollten sich das noch mal durchlesen.

Spannend, aber auch nicht

Für mich wäre der sehr rechts verortete und sehrwirtschaftsaffine Metz eine Katastrophe. So geht es wohl vielen. AKK ist gemäßigt und das kleinste Übel. Sie wird es wohl machen, da sie eher eint als Merz . In diesem Falle wird wohl ein Teil zur AfD abrutschen. Gespannt.

@DB_EMD

Ganz ruhig... ob jemand promoviert oder habilitiert hat oder sonstige akademische Ausbildung genossen hat lässt sich ganz sicher nicht durch ein Beitrag hier evaluieren.
Parteien finanzieren sich auch aus Parteispenden und Staatsmitteln. Sehr vielseitig. Ob direkt oder indirekt , hier steckt Geld von Ihnen drin. Andere Behauptung wären falsch.
Mir wäre so ein Hotel aber auch lieber als eine Jugendherberge also finde ich da grundsätzlich nichts verwerflich dran. Ich finde das Thema angesichts der Problematiken die wir haben auch irrelevant. Viel interessanter ist tatsächlich die Parteifinanzierung im Ganzen, denn wenn diese falsch abläuft ist das Gift für ein Land.

Demokratie Pur?

Bei soviel Zynismus stockt mir der Atem!
Wer, bitte, hat die Bevölkerung gefragt, ob sie einer dieser drei Personen als nächsten Bundeskanzler sehen möchte?

Hat Merkel immer noch nicht begriffen, dass sie mit ihrem Alleingang in der Migrationskrise Schuld am Einbruch der CDU und dem Erstarken der politischen Ränder ist?

Offenbar nicht, da sie sich erneut hat inthronisieren lassen, nach dem zu viele Leute TROTZ Merkel wieder CDU gewählt haben.

@09:07 von dr.bashir

"Am 07. Dezember 2018 um 10:21 von ablehnervonallem
Also keine Sorge - wie immer es ausgeht, die TS ist nicht schuld.
Natürlich ist sie mit Schuld. Wenn man die letzten Wochen mal Revue passieren lässt, gibt es nur positive Meinungen zu AKK . Spahn und Merz werden immer wieder schlecht dargestellt. Die Delegierten sind auch nur Menschen und der ein oder andere verinnerlicht diese ständige Gehirnwäsche."

Entschuldigung, die TS hat über die drei berichtet. Wenn Her Merz in Richtung AfD Äußerungen macht,wird berichtet.Wenn es bei Merz das Geschmäckle über seinen Arbeitgeber gibt (Möglichkeit v. erneutem Lobbyisten in d. Chefetage), wenn über diese Fa. berichtet wird,nicht als Fake,so möchte auch ich drüber nachdenken dürfen. Wenn Spahn sich aus dem Fenster lehnt,darüber berichtet wird,dann ist es so. Wenn AKK in ihrem Bereich Politik unauffällig macht,dann ist das auch so.Ihnen scheint nicht zu gefallen,dass man über Merz so berichtet,wie es ist.Das machts nicht unwahrer.

AKK besser für die CDU, Merz besser für die Parteienlandschaft

Das Gemecker hier im Forum ist wieder mal erlesen. Man fragt sich, was erst los wäre, wenn es Deutschöand wirklich mal schlecht ginge.

Zum Thema: Ich denke, Kramp-Karrenbauer wäre vermutlich besser für die CDU, aber Merz wäre besser für die Parteienlandschaft.

Ein Bekannter von mir ist seit vielen Jahren bei der CDU und voll auf Merkel-Linie: "Wahlen werden in der Mitte gewonnen. Die Union muss ein Stück weit sozialdemokratisch sein. AKK wäre die beste Wahl für uns." So geht die Argumentation.

Das mag ja sein, aber was in puncto Stimmenmaximierung gut für die CDU ist, ist nicht unbedingt gut für die Parteienlandschaft insgesamt. Denn: Eine CDU, die weit nach links in die Mitte rückt, lässt auf der anderen Seite viel Platz für die AfD. Und sie schwächt die SPD, was wiederum die Linke stärkt.

Meiner Ansicht nach brauchen wir wieder mehr Polarisierung bei den Volksparteien, deshalb wäre Merz meine Präferenz. Aber da ich kein Unions-Wähler bin, kann es mir eigentlich egal sein.

Spannend...

Da ich kein Waehler dieser Partei bin, werde ich mir das ganz entspannt anschauen.

Die Kanditaten sind ja ausfuehrlich vorgestellt worden.

Meine Meinung:

Merz: Soviele FDP Stimmen kann man ja zur Zeit nicht holen. Sollte der Neoliberalen Kurs der CDU in Zukunft das neue Gesicht geben, wird man mittelfristig die Stimmen des "Mittel-Standes" (Sind fuer mich Menschen mit jaehrl. Brutto Einkommen von 60.000-100.000€; noch weiter zu unterteilen in "untere Mittel-Stand"...u.s.w.) verlieren, weil diese sich dann ja mit dem Merz Kurs aller Voraussicht sich weiter "selbstabbauen" wird.

Spahn: der "gerne provoziert". Ja, er provoziert die Buerger der Unteren Schichten - bis Mittelklasse mit seinen "gewollten" Aussagen. Sozial-Beitraege "Umschichten mit bestenfalls Nullspiel (untere Einkommen)" loest keine Probleme.

AKK: ist kompliziert einzuschaetzen. Ich denke nicht, das Sie eine Politik-Marionette ist (Lobby bei jedem Politiker). Klare neue Schritte sind ihr zuzutrauen- oder "lame duck"?!

@ andererseits

"Allerdings glaube ich auch, dass Merz sich nicht lange halten würde: Seine Hauptmotivation, sich nachträglich an Merkel für den Verlust seines Fraktionsvorsitzes zu rächen, trägt nicht wirklich."

Da unterschätzen Sie Merz und seine Motivation. Er will bei der nächsten Wahl Bundeskanzler werden.

Ebola, Pest und Cholera ...

... so könnte man die Optionen auch beschreiben. Ich verzichte bewusst auf eine Zuordnung.

Die CDU hat ihre besten Leute aufgestellt und die sind aus meiner Perspektive eine politische Insolvenzerklärung der Partei. Auf der einen Seite ist das tragisch, weil der zu erwartende weitere Abstieg die Braunen, Rassisten und Fundamentalisten in den Randgruppen-Parteien stärkt. Auf der anderen Seite wird es die verdiente Abrechnung mit einer durch und durch verfilzten und bürgerfernen Partei, die schon vor der Kohl-Ära hoffnungslos geworden ist.

Tragisch ist auch, dass der Gegenpol, die SPD, politisch seit Jahren nichts mehr zu bieten hat und mit der derzeitigen Aufstellung und dem derzeitigen Mindset auch weiterhin nichts bieten wird. Die FDP ist zur Lachnummer geworden und die Grünen haben alle Ideale verraten und sind zur Fake-Öko-Partei für Besserverdienende mutiert.

Der Rest der Parteienlandschaft ruft bei mir dann leider nur noch direkt Brechreiz hervor. Traurig, traurig, Deutschland!

@ Klärungsbedarf

Nein, da haben Sie Recht. Aber Sie bürgen definitiv wenn für weitere Staatsmittel Kredite benötigt werden. Wie gesagt muss das Deutschland momentan nicht. Und nein ich glaube nicht dass andere Parteien es „selber“ finanzieren müssen. Darum ging es mir auch nicht. Ich behaupte nur, dass das Geld der Parteien nicht vom Himmel fällt oder sich durch natürliche Fortpflanzung vermehrt sondern in irgendeiner Form eingenommen werden muss und daran sind die Bürger beteiligt, ob direkt oder indirekt. Und nochmal ich bewerte es nicht als was schlechtes sondern finde die Behauptung der Bürger hätte nichts mit der Parteifianzierung am Hut falsch! Auch nicht Mitglieder sind beteiligt. Deswegen kann ich Ihre Frage noch immer nicht nachvollziehen

Friedrich Merz - Black Rock

Wenn ich mir so ansehe, wen die CDU da aufgestellt hat, so wird mir Angst und Bange. Zumindest bei einem Kandidaten sollten die Hintergründe noch deutlicher beleuchtet werden. Die Rede ist von Friedrich Merz - der meiner Meinung nach viel zu lange auf der Gehaltsliste von BLACKROCK stand....steht ? Wer Blackrock nicht kennt, sollte sich mal schlau machen. Das die keinen Einfluss nehmen würden wäre schlichtweg unglaubwürdig. Wollen wir wirklich das die Finanzbranche/Wirtschaftslobbyisten nun auch noch so unverschämt offensichtlich die Politik dominieren könnten als bisher ohnehin schon unter der Hand üblich ? Ich nicht......hoffe die abstimmenden MdB stehen nicht auf dieser Gehaltsliste!

Erbe?

Merkel hat gemerkt, dass sie garantiert nicht wiedergewählt würde, und zieht deshalb gerade noch rechtzeitig die Reißleine, um nicht davongejagt zu werden.
Ihr "Erbe" sind Spaltung, Zerrissenheit, soziale Probleme, eine völlig gescheiterte "Zuwanderungspolitik" und eine zunehmend sich selbst marginalisierende CDU. Bei "Erbe" denkt man an etwas Großes, bei ihr ist's nur eine "Hinterlassenschaft"...
Höchste Zeit, dass sie wegkommt!

Drama - Wahl mit mehr als einen Kandidaten ...

Wie Herr Altmaier heute morgen im DLF schön beschrieben hat, geht von einer Wahl mit mehr als einem Kandidaten eine große Gefahr für die Patei aus.
Laut Duden ist die Wahl "Substantiv, feminin - 1. Möglichkeit der Entscheidung; ...".
Entscheidung bei nur einem Kandidaten ?
Nicht dass wir nach der Wahl mit mehr als einem Kandidat die Selbstauflösung wie in Ostdeutschland beschließen müssen (Ironie).

Am 07. Dezember 2018 um 09:17 von Hansix

Zitat:>>Wie es auch ausgeht, die Hauptsache das "Weiter so" hat ein Ende, es werden Ziele abgesteckt, und das Kleben an der Macht hat ein Ende!<<

Und genau das wird nicht eintreten!
AKK und Span werden weiter merkeln und Merz wird den Turbosoros machen....

# siigrueblerxyz

Nein, sie hat den Streit nicht manchmal gescheut, wenn Ihnen das wichtig ist. Mir ist wichtig, dass sie die Politik von Angela Merkel in den meisten Punkten unterstützt hat, sie ist ein Teil des Problems. Ob sie das sein will, oder nicht. Da kann sie jetzt noch so viel erzählen, wie sehr sie sich von Merkel unterscheidet.
Die CDU hat nur mit einem kompletten Neuanfang eine Chance, Wähler zurück zu gewinnen. Mit Merkels Abnickverein wird das nichts werden, die müssen alle mit ihrer Chefin gehen.

Wer übernimmt Merkals

Wer übernimmt Merkals Erbe?
(Fast) egal, Hauptsache nicht wieder Merkel selber oder Merkel 2.0.
.
Aber nach dem medialen Hype in den Zwangs-finanzierten Medien und der Stimmungsmache denke ich es läuft auf Merkel 2.0 raus.
.
Schade, dann bleibt die CDU weiterhin beim "weiter so". Und ist nicht wählbar.

Egal es wird sich nichts ändern

Dem Bürger steht es bis an der Oberlippe, Mieten, Strom, Steuern, Abgaben und nun noch das Auto.
Da das nicht reicht, werden uns noch Millionen Migranten aufgedrückt, die wir auch noch verköstigen müssen.
Was mich wundert ist, das das sich der Michel alles gefallen lässt und immer prav die CDU wählt.
Ich würde bei solchen guten Wählern noch mehr rauspressen.
Bitte liebe CDU es ist immer noch was zu holen beim Volk. Die Ukraine, Rüstung und die EU brauchen Geld, da kann man sich noch was einfallen lassen.
Ändern wird sich mit diesen Volkstretern nichts.

Es folgt selten Besseres nach ...

Ich glaube nicht, dass von Merkel viel mehr in künftigen Geschichtbüchern bleiben wird, als Wenden und Aussitzen und, vor allem (und m.E. zu Recht): in 2015 das Offenlassen der Deutschen Grenze für jeden, der es nach Europa "geschafft" hatte, als Beginn ihres Abstiegs.

Die (bisher bekannten) Vorsitzenden-Kandidaten haben zwar m.E. andere "Qualitäten" als Merkel, aber ob sie die CDU besser leiten oder gar - als "designierte" Kanzler-Aspiranten - Deutschland besser regieren könnten als Merkel, vemag ich leider nicht zu glauben.

Ich wünschte ihnen (besonders dem wegen eines Bierdeckels bekannten) deshalb um so mehr, sie würden sich folgendes Zitat aus Rudolf Walthers heute auf freitag.de veröffentlichtem Artikel "Wenn der Monat endet" zu Herzen nehmen:

'Die ökologisch engagierten „Pariser Eliten reden vom Weltende, während wir das Monatsende fürchten“' .

Nachfolger

Unglaublich diese Aufmerksamkeit der Medien die gleichsam Reklame fuer die CDU und den "Lieblingskandidat" AAK ist.
Es gibt offenbar keine anderen Themen - z.B. Revultionsstimmung in Frankreich, Bexit, Italien, EU, Jemen, Tuerkei, Mietpreise, niedrige Einkommen, Umverteilung des Reichtumes, Mangel der Infrastruktur, Pflegermangel.
Es ist nur wichtig Merkel eine guten Abgang zu schaffen, nichts soll sich veraendern.
Ihr habt die Macht der Medien und bestimmt was uns interessiert.

@ Einfach Unglaublich 8:33 Uhr

"Merkels Migrationspolitik hat die Gesellschaft gespalten, die EU entzweit und den Rechten in ganz Europa immensen Auftrieb verschafft."
Das ist nur ein Teilaspekt einer Richtung die sich gegen das Bürgertum richtet.
Es wurde bereits die Spaltung in Zahler und Nehmer vorgelegt und umgesetzt.
So lange sich der zahlende Bürger einfach seine Beraubung gefallen lässt ist die bereits eingeleitetete unheilvolle Entwicklung eine logische Konsequenz.

lieber wieder ausreichende Empathie

In den heutigen rauen und unruhigen poltischen Zeiten, halte ich es mit dem Gutmenschen Norbert Blüm. Er ist der Meinung, wir werden noch die Arbeit unserer Kanzlerin vermissen. Niemals ging es Deutschland besser, als derzeit, aber niemals las man auch diese teilweisen hasserfüllten und deplatzierten Kommentare, auch hier im Forum. Wenn ich diese Unzufriedenheit hätte, die hier artikuliert wird, würde ich mir darüber Gedanken machen, das Land verlassen zu wollen. AKK ist die einzige der Kandidaten, der man eine Einigung in der Partei zutrauen kann und zusätzlich ausreichend Empathie mitbringt, anders als die Autokraten, Putin, Tramp, Erdogan u.a.

Kein Wort über die wahren Zustände in Deutschland,

nur die Wahl des neuen Parteivorsitzenden in der CDU/CSU steht im Vordergrund. Das ca. 30 Millionen deutsche Mitbürger heute bereits in Not, Elend und in Armut leben bzw. kurz davor stehen s. Fakt Quelle: "Die reale Armut in Deutschland 2018." Das heute bereits jeder 2. wohnungslose Europäer ein Deutscher ist, siehe Stand Ende 2016 Fakt Quelle: "Wohnungslosigkeit-860 000 Menschen haben in Deutschland keine Wohnung." Daraus resultierend s. Quelle: "Deutschland hat die meisten Obdachlosen." Was predigen die Spitzenpolitiker der christlichen Parteien; "Liebe deinen Nächsten." Doch die Wahrheit ist eine andere s. Quelle. "Deutsche Renten am niedrigsten in ganz Europa." Oder "OECD Studie - Deutsches Rentenniveau ganz weit unten." Oder: "Länder - Vergleich: Arme deutsche Rentner." Vom Handelsblatt bestätigt. Ähnlich sieht es mit den Bedürftigen und vielen Behinderten, Kranken in unserem Land aus. Wird sich die Politik der Politiker der CDU/CSU dadurch ändern? Ich persönlich glaube nein.

Egal wer nach Merkel folgt...

es kann für Deutschland nur besser werden.

08:54 von dongo333

wo liegt ihr Problem

was kümmert sie die CDU und deren Klientel
wenn sie was "soziales" wollen, wählen sie die SPD
(Hartz4, Riesterrente, Leiharbeiter und so) vielleicht vertritt man sie dort adäquater

@PibeNariz, 08.53h

Wo kommt die Kanzlerin her?

Soll der Rest nun auch noch aus dem Osten kommen und die dreimal so starke Bevölkerung des Westteils dominieren?

Sie scheinen eine eigenwilligen Begriff von Ausgewogenheit zu habe.

Deutschland Weltmeister Dank CDU

Dank der CDU und unserer Politiker ist Deutschland Weltmeister in vielen Bereichen. Kaum ein anderes Land hat so wenig absolute Armut. Ein HartzIV Empfänger bekommt doppelt soviel wie im Nachbarland Polen der Durchschnittsverdienst von 400€. Kaum ein anderes Land ist wirtschaftlich do stark und Exportweltmeister. Kaum ein anderes Land kommt ohne AKWs aus und erzeugt soviel Ökostrom. Kaum ein anderes Land hat eine so hohe Lebenserwartung. Kaum ein anderes Land hat ein breites Parteirnspektrum und Presse von AFD bis Linke. All dies verdanken wir unseren guten Politikern und Parteien wie der CDU. Unser schönes Deutschland wird von seinen Feinden in den Dreck gezogen. Deutsche wehrt Euch! Die Debatte und den Wahlen bei der CDU zeigen - unsere Demokratie ist quick lebendig wenn auch wachgeküsst von der AFD.

Schließung der Kommentarfunktion

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
um Ihre Kommentare zum Thema "CDU-Parteitag" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"https://meta.tagesschau.de/id/140048/merkel-auf-cdu-parteitag-geschlossen-gemeinsam-kaempfen"

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: