Kommentare

Wie bei Oury Jalloh

Das erinnert doch frappierend an den Fall Oury Jalloh. Die anhaltende Straflosigkeit der verantwortlichen Kollegen könnte als Einladung zur Wiederholung verstanden werden. Gibt es hier Gruppen in Justiz, Polizei und Militär, eine Art tiefen Staat, die die Gewaltphantasien von Pegida und Co. in die Tat umsetzen? Der „Fokus“ berichtete jüngst von solchen Strukturen, u.a. beim KSK.

Tod in JVA Kleve

Die politische Ausrichtung des Monitormagazin ist ja allseits bekannt. Frage mich nur, wenn Frau Kraft und Herr Jäger in NRW noch an der NRW - Regierungsmacht wären, ob die „ linken“ Medien auch so einen Aufschrei mit Entlassung an höchsten Stellen fordern würden.
Zur Erinnerung- Herr Jäger:
Loveparade, Polizei Köln, Anis Amri, Clans, Kindertaschendiebstähle, etc...
Nichts passiert oder ? Da mussten erst die Wähler abwählen.

Selbst schuld

Also bitte, er hat selbst das Feuer gelegt, wo ist das Problem? Er hat Mithäftlinge in Gefahr gebracht und einen großen Schaden verursacht. Was gibt's da noch ermitteln.

Es ist wohl so, dass in

Es ist wohl so, dass in diesem Fall gelogen, vertuscht und verschwiegen wird.
Es sollte also für die ARD Kollegen ein leichtes sein, denn Sinn und Zweck zu erkennen ;)

Beide Seiten

Die erste Frage, die ich mir stelle ist, warum ein Politiker von einem Polizei- und Justizskandal redet. Alles, was in einer Justizvollzugsanstalt passiert, ist eben, so wie der Name es bereits sagt, Angelegenheit der Justiz.

Das in einem Brandgutachten mehr beschrieben wird als nötig, halte ich für fragwürdig. Da scheint jemand auf eben genau diese Punkte hindeuten zu wollen.

Fragwürdig halte ich aber auch den Informaten bzw. den ehemaligen Häftling. Die Aussagen beider müssen mit grosser Vorsicht betrachtet werden.
Schliesslich wäre es die Gelegenheit jemanden "ein Bein zu stellen", gerade auch, weil sie ja die Wärter kennen.

Ist von allen Seiten eigentlich auch die Möglichkeit eines Schmorrbrandes oder ähnlichem bedacht worden? Das wäre z.B. auch noch interessant.

Traurig was hier geschehen ist.

Was in der Zelle 143 wirklich passiert ist muss bis ins letzte Detail aufgeklärt werden. Hieran muss die Justiz das größte Interesse haben. Die, die versucht haben eine Aufklärung zu verheimlichen sind zu bestrafen. Für den Justizdienst und die Politik sind sie untragbar. Die wirkliche Täter sind zu ermitteln und vor Gericht zu stellen.

09:32 von Saphira

so isses. dafür ist jetzt aber der ehemalige justizminister kutschaty umso empörter über damals

@Am 06. Dezember 2018 um 09:29 von mosesposes

Zitat: "Das erinnert doch frappierend an den Fall Oury Jalloh"

Ja.

Da war ja auch ein abgelehnter, bereits mehrfach straffälliger Asylbewerber aus Afrika aufgrund eigener Brandstiftung zu Tode gekommen.

Da haben Sie völlig recht!

Monitor unglaubwürdig

Mit seinem Bericht letztes Jahr über den Fall Oury Jalloh in Dessau, hat Monitor jede glaubwürdigkeit verspielt. Wichige Informationen wurden verschwiegen. Gutachten beweisen, er kam trotz Fesseln an jede Hosentasche ran. Aber mit "er war gefesselt" wurde damals im Bericht angedeutet als käme er nicht an seine Hosentaschen bzw Feuerzeug ran.
Und deswegen wird es da nicht zu einem neuen Prozess kommen, egal wieviele Verschwörungstheorien was anderes behaupten. Dass Polizisten da zu anderen Ereignissen gelogen haben, ändert nichts an der Tatsache dass die Beweislage für eine Anklage einfach nicht ausreicht.

Jetzt stirbt wieder jemand bei einem Brand in der Zelle, und ich habe erstmals den Verdacht Monitor will das auch politisch ausschlachten. Ich will aber erst auch die Argumente der anderen Seiten hören.

Ich habe das Gefühl das hier

Ich habe das Gefühl das hier den Beamten der JVA etwas "etwas Fell geflickt" werden soll.
Wie so hatte der Mann ein Feuerzeug?
Warum hat er nicht das Fenster geöffnet?
Weshalb hat er nicht eher Feueralarm gegeben?
Eben er wollte Selbstmord begehen, oder er wollte es im letzten Moment dann doch nicht mehr weil er gemerkt hat das Sterben doch nicht so gut ist.
Mein Mitleid hält sich also in Grenzen denn er war ja kein ganz unbeschriebenes Blatt und wenn ich Feuer lege nehme ich in kauf das ich dabei auch umkommen kann. alle kennen doch den Spruch: Wer sich in Gefahr begibt.....

@Paco

Sie scheinen also Experte zu sein, dass Sie zu dieser Schlussfolgerung kommen?
War der Getötete Raucher oder warum hatte er ein Feuerzeug oder Streichhölzer in der Zelle?
Und 15 Minuten Rauchgasen standhalten scheint mir auch sehr rätselhaft.

@ 09:38 von Paco

Genau meine Meinung.

Tod in JVA Kleve - Zweifel an offizieller Version

Ich kann mich noch an erste Aussagen zur Suizidgefährdung des "unschuldig" inhaftierten erinnern. Hier von "Selbst Schuld" oder von der bei einigen Kommentatoren beliebten "linken Presse und Politik" zu sprechen ist in meinen Augen menschenverachtend.
Wo ist das Problem, wie in jeder Wohnung einen Rauchmelder zu installieren - gibt es für den Einsatz in JVAs oder in der Forensik auch in vanfalismussicherer Ausführung. Als Planer/Projektleiter im Bereich JVA wurfen diese von mir schon eingesetzt - mit positiver Rückmeldung der Beteiligten -. Das war allerdings in Ba-Wü (dort steht es, im Gegensatz zu anderen Bundesländern, in der Landesbauordnung). Sollte m. E. in den anderen Ländern entsprechend novelliert werden.

Da wird einem Angst und Bange!

Polizisten mit braunen Tendenzen, Justizbeamte und Polizisten, die Häftlinge verbrennen lassen und eine Staatsanwaltschaft, die Gefälligkeitsgutachten erstellen lässt!
Was ist in Deutschland eigentlich los, dass sowas passieren kann?
Als wenn das staatliche Versagen nicht ohne solche Verbrechen schon schlimm genug wäre.
Nach dem gestrigen Bericht über die Überwachungsmöglichkeiten in China sogar beim Einkauf, kann man Schlussfolgern, dass solche grauenhaften Umstände in deutschen Gefängnissen nicht möglich wären, wenn nur die Überwachung schon so weit ausgebaut wäre, dass auch Staatsangestellte und - beamte und auch jeder Politiker jederzeit überwacht werden könnte!
Die Wirtschaft sowieso!

Tragisch und traurig

Der Tod des jungen Häftlings ist tragisch und traurig.
Bevor hier Schuldzuschreibungen losgelassen werden, sollten die Protokolle des betreffenden Tages noch einmal genau und von unabhängiger Seite angeschaut werden. Es ist evtl. möglich, dass der junge Mann aus Verzweiflung selbst gezündelt hat. Es ist auch möglich, dass das Wachpersonal zu spät reagiert hat.

Man muss aber wissen, dass es in Gefängnissen unter den Gefangenen eine Subkultur und harte Hierarchien gibt, die trotz Bewachung immer wieder Gelegenheiten finden, ihre Mitgefangenen zu bedrohen, zu quälen - und auch schlimmere Taten zu begehen. Auch diese Möglichkeit ist denkbar.

Rauchmelder?

Ich muss seit zwei Jahren in jeden meiner Räume einen hässlichen Rauchmelder ertragen. Vorschrift, obwohl ich davon ausgehe im Brandfall noch abhauen zu können.
Wieso - bitteschön - gibt es für Räume die von den Einsitzenden nicht selbst geöffnet werden können, keine entsprechende Vorschrift? Sind das Menschen zweiter Klasse, die noch nicht einmal die paar Euro für einen Rauchmelder wert sind?

Unmenschlichkeit

Ein Kommentar der in meinen Augen an Unmenschlichkeit nur schwer zu überbieten ist!

Schuldfrage

06. Dezember 2018 um 09:38 von Paco

Alles klar, der Mann war höchst verzweifelt und am Endpunkt seiner Hoffnungen, saß unschuldig, grundlos in Haft, niemand hörte ihm zu, niemand zeigte die gebührende Aufmerksamkeit. Eine unerträgliche Situation. Die Wahl des Brandlegens bringt dies zum Ausdruck.

Der Beitrag des MONITOR-Magazin sagt aus, dass die Akte nicht einfach geschlossen werden darf. Es stellen sich offenbar berechtigte Fragen zum Ablauf, der tatsächlich nur durch wenige verifizierbare Fakten gestützt wird. Bis zum Schluss also haben hier Regierungsmitarbeiter Fehler begangen.

Vorverurteilungen, Mangel an Mitgefühl, Sorgfalt, Gerechtigkeit, Solidarität und Aufmerksamkeit, die auch aus Ihrem Beitrag erkennbar werden, waren die Ursache, dass ein Mann unnötig einen gewaltsamen Tod erlitt. Hieraus muss unsere Gesellschaft und unser Staat lernen.

Übrigens: Rauchmelder sind doch Pflicht in Wohnräumen. Warum gab es kein funktionierendes System, das in dieser Zelle installiert war?

Selber Schuld?

Ist das nicht ein wenig zynisch?
Selbst wenn er den Brand selbst gelegt hätte, was wohl auch nicht abschließend ermittelt ist.
Dann kann man einen Menschen einfach so verbrennen lassen?
Dann muss man nicht mehr helfen?

@Paco - Nachdenken!

09:38 von Paco:
"Also bitte, er hat selbst das Feuer gelegt, wo ist das Problem?"

Das Problem besteht darin, dass die Behörden beim Ablauf dieses "Unfalls" offensichtlich gelogen haben.

Der nächste Schritt ist dann, dass biodeutsche Häftlinge in ihren Zellen "verunfallen". Aber das wird zunächst nur Obdachlose oder Punks betreffen und ist für gewisse Personenkreise somit auch "kein Problem". Interessant wird es erst, wenn es zu spät ist.

Na also. Wer sagt es denn ?

09:38 von Paco
„“Selbst schuld
Also bitte, er hat selbst das Feuer gelegt, wo ist das Problem? Er hat Mithäftlinge in Gefahr gebracht und einen großen Schaden verursacht. Was gibt's da noch ermitteln.““

Ich gratuliere.
Sie sind der Superschlauste von allen.
Sie können das auch beurteilen, weil Sie dabei waren und alles genauestens durch das Zellenfenster beobachtet haben.

"Linke" und "rechte" Medien

06. Dezember 2018 um 09:32 von Saphira

Gegenfrage: wie würden denn, sollten denn im Jahr 2018 "rechte" Medien über den Fall berichten, Ihrer Meinung gemäß? Und wie steht im Vergleich dazu der Auftrag der öffentlich-rechtlichen Anbieter?

Manchen fehlt es offensichtlich an Empathie

Da stirbt ein Mensch und es gibt begründete Zweifel an der Darstellung der Behörden und dann gibt es Kommentare über die politische Ausrichtung des Monitormagazins und Aussagen wie "selber Schuld ".

@ Paco

Woher wissen Sie denn, dass er das Feuer wirklich selbst gelegt hat? Kann es nicht auch sein, dass es Aufseher gelegt haben?

Sauerstoff

Erst vor wenigen Wochen hatte ich in einem anderen Forum eine Diskussion m richtigen Verhalten bei Feuerausbruch.
Zum Beispiel wurde von Fachleuten geraten Fenster und Türen geschlossen zu halten weil der Luftzug das Feuer noch anfacht und zusätzlichen Sauerstoff liefert.
(Das wurde heftig diskutiert weil kein Mensch im Schlafzimmer bleiben und seine Kinder im Kinderzimmer lassen würde, nur um diesen Punkt zu erfüllen. Die Kinder würden auch zu den Eltern laufen, egal wie sicher sie sitzen.)

Anhand der Darstellungen im Artikel kann man sich natürlich keine Bild machen, schon gar nicht als Leihe, aber so gesehe wäre doch möglich, das erst das Aufmachen des Fensters das Feuer plötzlich verschlimmert und das Aufmachen der Tür hat noch eins draufgesetzt hatte.

Aber was hätte man sonst tun sollen?
Da mus man wohl in Zukunft in jeder Zelle eine Sprenkleranlage haben falls einer was anzündet? Oder Matratzen entfernen, damit nichts brennen kann? Das kann auch nicht die Lösung für alles sein

Wieso sollte das nicht möglich sein?

Zitat: "Aufgrund der fehlenden Ventilationsbedingungen in dem Haftraum in den 15 Brandminuten bis zu der Öffnung des Haftfensters ist ein Brandverlauf wie beschrieben nicht möglich", so die Brandgutachter."

Wieso sollte das nicht möglich sein?
Ich wüsste nicht, dass die Türen einer Gefängniszelle hermetisch - d.h. luftdicht abgeschlossen seien.

Ich nehme einmal an, der Brandgutachter stellt hier einfach mal eine Behauptung auf?

Es gibt viel zu ermitteln

Auch wenn der Häftling "selber schuld" war, muss man 1. ermitteln, ob er tatsächlich das Feuer selbst gelegt hat und 2. ob das Personal korrekt gehandelt hat und die Sicherheitseinrichtungen korrekt funktioniert haben. Es geht dabei nicht nur um die Hilfe für das Brandopfer, sondern auch darum, ob man sich in Zukunft / in anderen Fällen (wo man nicht so einfach sagen kann: "selber schuld") auf die Hilfe sowie die Kontroll- und Sicherheitsmechanismen verlassen kann. Denn bestimmt war Amad A. nicht der letzte, der unschuldig eingesperrt wurde.

@Paco

Erstens: Woher nehmen Sie Ihre Kenntnis des Ablaufs? Zweitens: Wenn ich also aus Fahrlässigkeit oder Unwissen einen Küchenbrand habe, sollte mir die Feuerwehr nicht zur Hilfe kommen, weil es ja meine Schuld ist? Oder nur dann nicht, wenn ich Ausländer bin?

Tod in JVA Kleve

Ergänzend zu meinem ersten Kommentar noch folgender Hinweis:
Durch Verwendung geeigneter Materialien wäre ein so großer Brand überhaupt nicht entstanden. Es gibt schwer entflammbare Matratzen (Material wie in der Flugzeugindustrie) auch kann man Möbel aus anhydritgebundener Spanplatte (nicht brennbar) oder aus Stahl herstellen. Kostet in der Gesamtschau nicht wesentlich mehr - mit einem erheblichen Mehr an Sicherheit "für alle Beteiligten"

9.38 von Paco

"Selbst schuld
Also bitte, er hat selbst das Feuer gelegt, wo ist das Problem? Er hat Mithäftlinge in Gefahr gebracht und einen großen Schaden verursacht. Was gibt's da noch ermitteln."

Weil die Behörden das so sagen ist das so, basta?

Obwohl die Offiziellen immer wieder bei offenkundigen Unwahrheiten und unplausiblen Darstellungen des Geschehens erwischt werden. Der Mann saß übrigens unschuldig, aufgrund einer behördlichen Verwechslung im Knast und die Verwechsler sahen sich nicht einmal in der Lage, ihren Fehler zu korrigieren.

In was für einem Unrechtsstaat wollen Sie eigentlich leben, wo man den Behörden solches Versagen oder gar Schlimmeres einfach durchgehen lässt? Müssen auch Sie erst einmal verwechselt werden um andere Einsichten zu erlangen?

Gerade hier und jetzt bin ich froh über eine engagierte, sich nicht abwimmeln lassende 4te Gewalt.

Ps. Nachtrag

Wenn erst die Klamotten am Leib brennen, dann kann es schnell zu schlimmen Verbrennungen kommen. Man muss nur mal daran denken, was passiert, wenn man mal kurz an die heiße Pfanne oder das Bügeleisen kommt...

09:55 von Safe Space

sorry, wenn ich widerspreche. monitor war noch NIE glaubwürdig

"Also bitte, er hat selbst

"Also bitte, er hat selbst das Feuer gelegt, wo ist das Problem? Er hat Mithäftlinge in Gefahr gebracht und einen großen Schaden verursacht. Was gibt's da noch ermitteln."
.
Was es da noch ermitteln gibt? Auf dieses Rechtsverständnis kann ich verzichten. Sowas paßt in einen Unrechtsstaat. Den wollen wir nicht haben.

@nie wieder spd

"Da wird einem Angst und Bange! Polizisten mit braunen Tendenzen, Justizbeamte und Polizisten, die Häftlinge verbrennen lassen und eine Staatsanwaltschaft, die Gefälligkeitsgutachten erstellen lässt!" Am 06. Dezember 2018 um 10:02 von nie wieder spd

Völlig falsch.
Das ist jetzt nicht speziell auf diesen Fall bezogen, der wird noch untersucht, aber:

Wenn jemand sich unbedingt verletzen oder umbringen will, dann schafft er das irgendwann. Man kann je nicht jedem 24h/d eine Begleitperson zur Seite stellen, der einen sogar aufs Klo begleitet und neben dem Bett Wache steht. Das schafft nicht mal eine Mutter für ihr Kind!

@10:09 von Agitatra

"Ich muss seit zwei Jahren in jeden meiner Räume einen hässlichen Rauchmelder ertragen. ... Wieso - bitteschön - gibt es für Räume die von den Einsitzenden nicht selbst geöffnet werden können, keine entsprechende Vorschrift?"

Volle Zustimmung!

@09:55 von Bote_der_Wahrheit - Wahrheit???

Sie verweisen auf den Fall Oury Jalloh:
"Da war ja auch ein abgelehnter, bereits mehrfach straffälliger Asylbewerber aus Afrika aufgrund eigener Brandstiftung zu Tode gekommen."

Fällt Ihnen nichts auf?
Sie schreiben "auch" (mehrfach straffällig), obwohl der Asylbewerber Amad A. wegen einer Verwechslung im Gefängnis war.
Wahrlich kein Bote der Wahrheit!

@Paco, 9:38

Also bitte, er hat selbst das Feuer gelegt, wo ist das Problem?

Ist ja interessant. Die Staatsanwaltschaften rätseln über den Ablauf, und kommen nicht auf die Idee, @Paco zu fragen, obwohl der es doch ganz genau weiß. Haben Sie damals mit in der Zelle gesessen?

10:01, Pinolino

>>Hier von "Selbst Schuld" oder von der bei einigen Kommentatoren beliebten "linken Presse und Politik" zu sprechen ist in meinen Augen menschenverachtend.<<

Anders kann man das nicht nennen.

In meinen Augen spricht aus vielen dieser Kommentare sogar eine gewisse Genugtuung, daß der Mann tot ist. In nicht moderierten bzw. AfD-nahen Portalen übrigens völlig unverblümt. Es sind teils dieselben Usernamen.

Menschenverachtung ist in gewissen Kreisen hip. Rechtfertigung: "das eigene Volk". So weit ist es schon wieder.

Was für ein Rätsel!

Bei den laschen Kontrollen zur Aufnahme im Gefängnis hat man doch glatt übersehen, dass der Amad A. ein Flambierset und einen Kanister Brandbeschleuniger in den Hosentaschen hatte. So konnte er sich selbst anzünden, 15 min. schmoren und Rauch inhallieren, um endlich Hilfe herbei zu rufen. Was soll denn daran zweifelhaft sein?

@Am 06. Dezember 2018 um 09:49 von friedrich peter...

Zitat: "Was in der Zelle 143 wirklich passiert ist muss bis ins letzte Detail aufgeklärt werden."

Wurde doch schon. Die Staatsanwaltschaft hat sich zu dem Fall doch schon geäußert.

Zitat: "Die wirkliche Täter sind zu ermitteln und vor Gericht zu stellen."

Lt. Aussagen der Staatsanwaltschaft handelt es sich beim Täter um den Syrer Ahmad A. selber. Den kann man logischerweise nicht mehr vor Gericht stellen, oder wie stellen Sie sich das vor?

Bitte keine Verschwörungstheorien verbreiten, sondern sich an die Fakten halten!

@Bote_der_Wahrheit - 10:17

"Ich nehme einmal an, der Brandgutachter stellt hier einfach mal eine Behauptung auf?"

Im Gegensatz zu den Behauptungen der ideologischen Brandstifter wird der seine Ergebnisse wenigstens hinreichend begründet haben.

"Der Syrer soll das Feuer

"Der Syrer soll das Feuer selbst gelegt haben."
.
Was ist das denn für eine Formulierung? Was soll damit unterstellt werden? Vielleicht haben die Vollzugbeamten das Feuer gelegt?
.
Der Mann hat seine Zelle angezündet. Was er gemeint hat damit zu erreichen oder zu ändern? Verlegung in eine andere Zelle?
Justiz-Irrtümer passieren, auch bei Nicht-Syrern. Deswegen zünden nicht alle ihre Zelle an.
.
Das Schlimmste was rauskommen kann ist unterlassene Hilfe. Aber das wird ja gerade geklärt.

9:55 von Safe Space

"...und ich habe erstmals den Verdacht Monitor will das auch politisch ausschlachten."

Welche politischen Absichten - die muß man ja schließlich haben, wenn man was politisch ausschlachtet - verfolgen denn Ihrer Meinung nach die Journalisten?

Oder müssen Sie denen einfach eine politische Agenda andichten, damit Ihre Sicht auf die Welt nicht ins Wanken kommt? Könnte es nicht sein, daß die einfach den ihnen zugedachten Job, unabhängig von der jeweiligen politischen Einstellung des Einzelnen, machen?

Ihre vorherigen Ausführungen zu Dessau lassen vermuten, daß Sie journalistische Arbeit - des auf die "Tagesordnung" bringen - mit den Aufgaben eines Gerichts - Feststellung einer Schuld - verwechseln.

Ich bin IMMER unfehlbar

@10:22 von Karl Napf
„“sorry, wenn ich widerspreche. monitor war noch NIE glaubwürdig“““

Aber Sie sind IMMER glaubwürdig und ohne Fehl und Tadel.
Deshalb glaube ich Ihnen auch ALLES was Sie hier so in den Kommentaren so ablassen.

@ um 10:25 von Tada

Es geht mir nicht um das Verhalten des Häftlings oder deine Überwachung.
Obwohl es schon seltsam ist, dass ein Häftling in seiner Zelle selber (Jalloh) Feuer legen kann, weil er vorher nicht anständig durchsucht wurde, was ja auch ein definitives Verschulden der Polizei ist!
Es geht darum, wie sich die Justiz - oder Polizeibeamten verhalten (haben) und darum, wie sich die Staatsanwaltschaft verhält.
Und das ist einfach eines Rechtsstaates nicht würdig und möglicherweise selbst strafbar.
Abgesehen davon, dass in NRW auch ein Mensch, der zu Unrecht in einer Zelle saß, zu Tode gekommen ist!
Das sind alles Zu - und Umstände, die nicht passieren dürfen!
Absolut überhaupt nicht!!

um 10:39 von fathaland slim

>>>>
10:01, Pinolino

>>Hier von "Selbst Schuld" oder von der bei einigen Kommentatoren beliebten "linken Presse und Politik" zu sprechen ist in meinen Augen menschenverachtend.<<

Anders kann man das nicht nennen.

In meinen Augen spricht aus vielen dieser Kommentare sogar eine gewisse Genugtuung, daß der Mann tot ist. In nicht moderierten bzw. AfD-nahen Portalen übrigens völlig unverblümt. Es sind teils dieselben Usernamen.

Menschenverachtung ist in gewissen Kreisen hip. Rechtfertigung: "das eigene Volk". So weit ist es schon wieder.
<<<<

Ich möchte mich dem vollumfänglich anschließen und freue mich, dass Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.

Umfrage unter Journalisten 2008

In einer repräsentativen Umfrage aus dem Jahr 2005 sind über 60% der Journalisten politisch links oder extrem links eingestellt. 1500 Journalisten wurden befragt.
Von rechten Positionen rede ich nicht- aber verschweigen oder nur einseitige Berichterstattung ohne Hintergründe zu benennen ist falsch und ärgert viele mündige Bürger.Ich höre viel wdr 5 und DLF ( ARD) Einige Beispiele:
In Kommentaren werden sehr oft Studien oder Statistiken von der Friedrich- Ebert - Stiftung / Bertelsmannstiftung, etc. genannt - es wird nicht dazugesagt, dass diese SPD nahe, bzw. Gewerkschaftsnahe sind.
Vor ein paar Jahren wurde es dazu gesagt. Bitte nur um Neutralität der Berichterstattung und um Fakten und keine Verschönerungen und Verharmlosungen in anderen Fällen!

um 09:55 von mac tire

Da bin ich ganz bei Ihnen!

Ein Feuerzeug darf jeder haben, die rauchen ja auch auf der Zelle (wäre wohl menschenverachtend wenn sie das nicht dürften) und somit kann er ja seine Zelle selbst in Brand gesteckt haben!

Also ich bin kein

Also ich bin kein Brandexperte, aber ich habe schon zwei (kleinere) Brände miterlebt, gerade in geschlossenen Räumen, und beim Löschen mitgeholfen. Dass toxische Dämpfe entstehen, ist bei Schaumstoff wohl klar. Aber ich glaube einfach nicht, dass man schon nach einer Minute das Bewusstsein verliert oder nichts mehr koordinieren kann. Niemals geht das so schnell. Das glaube ich einfach nicht. Eine Abstellkammer ist zwar so eine Zelle, aber gewiss nicht kleiner als ein Schrank-.

10:20, proehi @9.38 von Paco

>>Müssen auch Sie erst einmal verwechselt werden um andere Einsichten zu erlangen?<<

Manchmal ertappe ich mich dabei, daß ich den einschlägigen Foristen eine solche Verwechslung durchaus wünsche.

Zwar nicht mit solchen Folgen wie im vorliegenden Fall. Ich bin kein Menschenverachter.

Sondern einfach nur als kleinen Denkanstoß.

Obwohl ich bezweifle, daß der dann wirklich stattfindet...

10:52 Bote_der_Wahrheit - Wie halten Sie es mit der Wahrheit?

Sie verlangen "Bitte keine Verschwörungstheorien verbreiten, sondern sich an die Fakten halten!"

Dann halten Sie sich bitte selber daran.
Fakt ist, dass Sie um 9:55 Uhr behauptet haben, Amad A. sei "auch" (mehrfach straffällig), obwohl dieser wegen einer Verwechslung im Gefängnis war.

15 Minuten

Ich kann mir eigentlich keinen schlimmeren Tod vorstellen! Verbrennen ist nun wirklich fürchterlich! Wenn man dann noch bedenkt, dass der Junge unschuldig im Gefängnis gesessen hat, kommen mir doch schon Zweifel auf, ob er sich selber getötet hat!

Dass es überhaupt möglich ist, in einer JVA einen Brand erst so spät zu entdecken, kommt mir spanisch vor! Jede Mietwohnung muss heute einen Brandmelder haben! Aber der Knast scheint wohl noch immer auf Stand 1900 zu sein!

Spontane selbst Entzündung

Fertig, was wollen die noch klären oder ist es Beschäftigungsthorie um nicht arbeiten zu müssen.

10:58, NeutraleWelt

>>"Der Syrer soll das Feuer selbst gelegt haben."
.
Was ist das denn für eine Formulierung? Was soll damit unterstellt werden? Vielleicht haben die Vollzugbeamten das Feuer gelegt?<<

Ja, vielleicht.

>>Der Mann hat seine Zelle angezündet. Was er gemeint hat damit zu erreichen oder zu ändern? Verlegung in eine andere Zelle?
Justiz-Irrtümer passieren, auch bei Nicht-Syrern. Deswegen zünden nicht alle ihre Zelle an.<<

Daß der Mann seine Zelle selbst angezündet hat, daran bestehen nach dem Artikel, den wir hier kommentieren, durchaus begründete Zweifel.

Haben Sie den Artikel gelesen? Oder nur den Satz, den Sie zitieren?

Tod des unschuldig Inhaftierten muss aufgeklärt werden!

Es ist schon erschreckend genug, dass jemand so lange unschuldig inhaftiert wurde, ich dachte Deutschland sei ein Rechtsstaat. Und das jetzt nichtmals sauber aufgeklärt wird - was haben die Behörden zu verschweigen? Handelt es sich etwa um einen zweiten Fall Oury Jalloh??

10:17 von Bote_der_Wahrheit

"Wieso sollte das nicht möglich sein?
Ich wüsste nicht, dass die Türen einer Gefängniszelle hermetisch - d.h. luftdicht abgeschlossen seien."

Da kann man einmal sehen, wie wenig Sie doch wissen! Schonmal was von dem sog. Backdraft gehört? Das passiert, wenn man bei einem Feuer die Tür öffnet! Es ensteht ein explosionsartiges Entzünden einer Flamme! Und das passiert auch bei normalen Türen!

Feuer entzieht dem Raum mehr Sauerstoff als z. B. ein einzelner Mensch! Dieser Sauerstoff kann nicht schnell genug durch Türspalten und sonstige Ritzen nachkommen! Daher ist es durchaus möglich, was der EXPERTE sagt! Sowas haben wir damals bei der Jugendfeuerwehr schon gelernt!

Mal wieder interessant, wie Sie Fakten ableugnen! Das kennen wir ja schon aus anderen Beiträgen, die sich bei Ihnen ja immer nur auf Ausländer oder die AfD beziehen! Ihren Nick hier kann man einfach nur als Satire bezeichnen! Vermutlich meinten Sie das auch selber so?

@Thomas Lange

"Selbst wenn er den Brand selbst gelegt hätte, was wohl auch nicht abschließend ermittelt ist. Dann kann man einen Menschen einfach so verbrennen lassen?
Dann muss man nicht mehr helfen?" Am 06. Dezember 2018 um 10:12 von Thomas Lange

Sind Sie schon Mal ohne Schutzausrüstung in einen brennenden Raum gerannt, um jemanden zu retten?
Ich nicht. Und würde es vermutlich auch nicht tun, wenn da nicht ausgerechnet meine Kinder drin wären. (Gott bewahre!)

Selbstschutz geht vor und ein Justizvollzugsbeamter ist kein Feuerwehrmann in feuerfester Kleidung.
Und wir wissen alle, das bei solchen Geschehnissen Sekunden über Leben und Tod entschieden.

Am 06. Dezember 2018 um 10:52 von Bote_der_Wahrheit

Stellt sich nur die Frage, welche Faktenlage "alternative Fakten" liefert, die der von Monitor befragten Brandexperten des Instituts für Brand- und Löschforschung bzw. die des Direktors der Rechtsmedizin Frankfurt, Herr Marcel A. Verhoff oder die der verantwortlichen Staatsanwaltschaft.

Erklärung unschlüssig !

Höchste Zeit, dass dieses Verfahren mit größtem Geschütz und schonungslos aufgearbeitet wird. Es geht um die Glaubwürdigkeit der Justiz. Kein politischer Untersuchungs-ausschuss, sondern kriminaltechnische Untersuchung von ganz weit her - ohne Bundesland-Nennung und Parteibuch. Und daran müsste die JVA zu allererst größtes Interesse haben! Falls nicht, bei Nachweis Amts- und Pensionsverlust für die Führung und Täter.

eigene Welt mit eigenen Regeln

Die Kirche, die Justiz inklusive Polizei - und die Armee sind eigene Welten mit eigenen Regeln! Da kommt niemand rein - und niemand bringt was raus. "MAUERN" heisst die Devise ... und "keine Krähe hackt der anderen ein Auge aus"! Das ist leider so und wird es immer bleiben!!! Alle Ermitlungen in diesen "Einrichtungen" laufen daher immer ins Leere! ... und werden ergebnislos eingestellt!

@NeutraleWelt

>> 'Der Syrer soll das Feuer selbst gelegt haben.'
Was ist das denn für eine Formulierung?<<

Wenn Brandexperten die Darstellung der Behörden bezweifeln, ist ein "soll" angebracht, damit wird nichts unterstellt. Wenn es bei Ihnen zu hause brennt, ist auch nicht von vorneherein klar, das der Brand absichtlich gelegt wurde.

15 Minuten

Wie im Bericht erwähnt soll der Insasse erst nach 15 Minuten das Fenster geöffnet haben. Dieses halte ich für nahezu unmöglich. Wie im Bericht ebenfalls erwähnt entstehen bei einem Brand toxische Gase. Je nach verwendeten Materialien kann hier bereits nach kurzer Zeit eine letale Rauchmischung entstehen. Im übrigen herrschen bei einem Brand in solch beengten Räumen beteits nach kurzer Zeit Temperaturen von weit über 100°, da liegt man dann, in Verbindung mit den Rauchgasen, im Allgemeinen am Boden und kommt nicht mehr ans Fenster. Ist insofern alles sehr merkwürdig.

Safe Space

LOGISCH IST; WAS SICH SELBST NICHT WIDERSPRICHT!

Darum ist es umso schlimmer für die JVA, wenn der Gefangene trotz Fesselung mit seinen Händen an seine Hosentaschen gelangen kann!!! Daraus folgert nämlich, dass die Justizbeamten dem Gefangenen bei der Leibesvisitation das Feuerzeug bewusst NICHT abgenommen haben!!! wohlwissend (oder hoffend?), dass sich daraus eine Selbsttötung ergeben könnte!

Das spricht noch mehr GEGEN die betreffende JVA!!!

Tötung durch Unterlassen?

Wenn sich herausstellt, dass die Beamten früher hätten eingreifen müssen, wäre das nicht nur unterlassene Hilfeleistung, sondern Tötung durch Unterlassen. Es geht um sehr ernste Vorwürfe. Ich hoffe es endet nicht wie bei Oury Jalloh, wo durch kollektives Schweigen der Beamten nicht aufgeklärt werden konnte. Bei Straftaten muss sauber ermittelt werden, auch gegen Beamte!

@ DeHahn

"Was für ein Rätsel! Bei den laschen Kontrollen zur Aufnahme im Gefängnis hat man doch glatt übersehen, dass der Amad A. ein Flambierset und einen Kanister Brandbeschleuniger in den Hosentaschen hatte. So konnte er sich selbst anzünden" Am 06. Dezember 2018 um 10:46 von DeHahn

Kein Grund zynisch zu werden.
Seit dem ich Kinder habe achte ich besonders auf das Etikett "Leicht entzündlich".
Sie glauben gar nicht, wie viele Textilien leicht entzündlich sind! Auch im Bereich der Kinderbekleidung!

Bei Erwachsenen achtet vermutlich keiner darauf.

Ich erinnere nur an das brennende Hochhaus in London, wo die "wärmegedämmte vorgehängte hinterlüftete Fassade" (Wikipedia) ein Drama ausgelöst hatte.
Es können Sachen zusammenkommen und eine Katastrophe verursachen, die einzeln keine Rede wert gewesen wären.

@Am 06. Dezember 2018 um 10:55 von Wanderfalke

Zitat: "Im Gegensatz zu den Behauptungen der ideologischen Brandstifter wird der seine Ergebnisse wenigstens hinreichend begründet haben."

Von welchen "ideologischen Brandstiftern" sprechen Sie hier?

Ich kenne in diesem Fall nur einen Brandstifter: lt. Aussage der Staatsanwaltschaft allen Anschein Ahmad A.

Ansonsten können SIe ja gerne Beweise und Fakten vorlegen, die anderes belegen. Für gewöhnlich beschäftige ich mich nicht mit wilden Verschwörungstheorien.

11:16 von Saphira

sie meinen sicher die hans-böckler-stiftung als gewerkschaftsbezahlt. aber so isses in der ARD. gisela marx als wdr frau hat gar durch die spd parteitage geführt

@Am 06. Dezember 2018 um 11:21 von Inge N.

Zitat: "Dann halten Sie sich bitte selber daran.
Fakt ist, dass Sie um 9:55 Uhr behauptet haben, Amad A. sei "auch" (mehrfach straffällig), obwohl dieser wegen einer Verwechslung im Gefängnis war."

Ja, da muss ich mich berichtigen.

Ahmad A. war offensichtlich nicht straffällig geworden (solche FLüchtlinge gibt es schließlich auch noch), sondern ist aufgrund einer Namensverwechslung unschuldig in
Kleve eingesessen.

Solche Dinge lassen sich natürlich dadurch verhindern, wenn man Millionen Flüchtlinge nicht ohne Pass einreisen lässt.

Ich hoffe, man lernt endlich mal aus diesen Fehlern!

Quelle:

https://www.sueddeutsche.de/politik/verwechselter-haeftling-in-kleve-er-...

Am 06. Dezember 2018 um 11:25 von fathaland slim

"Daß der Mann seine Zelle selbst angezündet hat, daran bestehen nach dem Artikel, den wir hier kommentieren, durchaus begründete Zweifel.
Haben Sie den Artikel gelesen? Oder nur den Satz, den Sie zitieren?"
#
#
Haben Sie den Artikel gelesen?

-Ein anderer ehemaliger Häftling, der anonym bleiben möchte, erzählt im Interview ebenfalls vom Abend des Brandes: "Einige Leute haben ja auch gesehen, dass es da gebrannt hat. Amad wurde ja auch hilfeschreiend am Fenster gesehen. -
-
Und keiner dieser Leute (Häftlinge) haben als Sie den Brand bemerkt haben auf den Kommunikationsknopf gedrückt?
Alle haben sich scheinbar dann schlafen gelegt und sich an dem Feuer gewärmt.

Re @ 11:25 von fathaland slim

"Daß der Mann seine Zelle selbst angezündet hat, daran bestehen nach dem Artikel, den wir hier kommentieren, durchaus begründete Zweifel.
Haben Sie den Artikel gelesen? Oder nur den Satz, den Sie zitieren?"
.
Wenn Sie mich schon zitieren, dann vollständig.
.
Haben Sie den denn Artikel gelesen? Wenn ja, auch verstanden?
Die Brandursache wird nicht bezweifelt.
.
"Die Staatsanwaltschaft Kleve teilte mit, die Frage, ob, wie und wann Amad A. sich während des Brandgeschehens bemerkbar gemacht hat, sei ebenso Gegenstand der Ermittlungen wie die Frage, ob das Verhalten von JVA-Mitarbeitern von strafrechtlicher Relevanz sei."

11:16, Saphira

>>In Kommentaren werden sehr oft Studien oder Statistiken von der Friedrich- Ebert - Stiftung / Bertelsmannstiftung, etc. genannt - es wird nicht dazugesagt, dass diese SPD nahe, bzw. Gewerkschaftsnahe sind.<<

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die Parteistiftung der SPD.

Das gehört zum Allgemeinwissen eines jeden, der an Politik interessiert ist.

Die Bertelsmannstiftung ist die Stiftung des Bertelsmann-Konzerns. Dieser Konzern müsste dann, wenn ich Ihren Ausführungen Glauben schenken soll, also gewerkschaftsnah sein?

Bei einem großen Konzern eher ungewöhnlich.

@fathaland slim & @klärungsbedarf

Ich bin ebenfalls angewidert von einem Großteil der Kommentare hier. Man scheint sich ganz allgemein darüber zu echauffieren, dass wegen eines toten Asylbewerbers überhaupt so ein Aufhebens gemacht wird. Zumal ja schon aufgrund seiner Herkunft für jeden klar sein müsste, dass sich hier niemand schuldig gemacht hat außer ihm selbst ...

Da sich aber der Anteil solcher Kommentare in letzter Zeit beständig erhöht, frage ich mich ernsthaft, ob inzwischen wirklich die Hälfte aller Deutschen so verroht und zynisch ist, wie es hier den Anschein hat. Das kann und will ich irgendwie nicht glauben.

@11:46 von Kedros

Daraus folgert nämlich, dass die Justizbeamten dem Gefangenen bei der Leibesvisitation das Feuerzeug bewusst NICHT abgenommen haben!!!

Eine Leibesvisitation gab es höchstwahrscheinlich nicht. Und wenn der Festgenommene sich so stark wehrt, kann bei der Körperdurchsuchung auch ein kleines Feuerzeug übersehen werden. Deswegen wurde er ja gefesselt! Es sei denn man glaubt, Polizeibeamte würden nie etwas übersehen. Die Körperdurchsuchung des Verdächtigen dient vor allem den Schutz der Beamten. Ist er schon gefesselt, ist diese Gefahr erstmal unter kontrolle.

Monitor schürt hier, jetzt in Kleve, schon wieder Verschwörungsstheorien. Wo bleibt der Faktenfinder wenn man ihn braucht?

bis ins kleinste Detail

Das muß bis ins kleinste Detail minutiös aufgearbeitet werden. Und wenn es Jahre dauert.
Wir haben da Erfahrung drin.
Kosten dürfen da keinerlei Rolle spielen. Und Zeit auch nicht.

Etwa 15 Minuten

"Etwa" bedeutet doch, dass man es genau nicht weiß. Offenbar war außer dem Verstorbenen, der doch offenbar den Brand selber und absichtlich verursacht hat, niemand dabei war und darum niemand den genauen Hergang kennt. Wie kann man sich dann daran so "festbeißen", dass es keine 15 Minuten gewesen sein können? Niemand hat behauptet, dass es genau 15 Minuten waren. Vielleicht waren es nur 12,5 oder nur 11 oder nur, was weiß ich...
Hier gibt es eine Menge "Störfeuer" zu dem Feuer. Man lenkt ab davon, dass ein Inhaftierter sich selber in Gefahr gebracht hat und die Gefahr sich verwirklicht hat. Vielleicht war es einfach Selbstmord? Oder ein versuchtes Selbstmord-Attentat? Wer weiß das schon. Darum sollte man mal aufhören mit "von Monitor beauftragten Sachverständigen", die zum Brand selber nix sagen sondern nur , was nicht in einen Bericht gehört hätte...? Hä? Vielleicht sollte man sich lieber mal Sorgen darum machen, was unsere Justizvollzugsbediensteten tagtäglich aushalten müssen.

@fathaland slim / frosthorn

Ich habe täglich mit nicht wenigen Menschen unterschiedlichster Herkunft Umgang. Solche widerlichen, menschenverachtenden Einlassungen wie sie sich hier häufen, kommen da, wo man dem Sprücheklopfer ins Gesicht sehen und direkt Paroli bieten kann, eher nicht vor.

Hier scheinen sich viele hinter der Anonymität zu verstecken. Beabsichtigte Provokationen um eine breite Masse dahinter zu suggerieren, halte ich auch für möglich.

Ich bin mir da ganz sicher, diese Leute sind eine verschwindend kleine Minderheit. Die sind Möchtegerngroß.

@frosthorn & @fathaland slim & @klärungsbedarf

Nochmal extra für sie eine Mitteilung des Justizministeriums:
"Der wegen einer Verwechslung inhaftierte und nach einem Zellenbrand in Kleve gestorbene Syrer hat das Feuer laut einer externen Untersuchung selbst verursacht. Das geht aus einem nun veröffentlichten Bericht des nordrhein-westfälischen Justizministeriums hervor.
Die Ermittler gehen demnach davon aus, dass Amad A. den Brand vorsätzlich, "vermutlich mit suizidaler Absicht" gelegt hat."
(Quelle: Spiegel 05.11.)
.
Amad A. hätte gegen eine Zahlung von 285 € das Gefängnis verlassen können.
Amad A. wehrte sich nicht gegen die Haft und verlangte auch keinen Anwalt. Ein Grund dafür könnte laut Justizminister Biesenbach darin liegen, dass mehrere Frauen ihm sexuelle Belästigung und Nachstellungen vorgeworfen hatten.
.
Amad A. war depressiv, trank (exzessiv), kiffte. Er veletzte sich selbst, Freunden sagte er, er wolle sich umbringen.

Warum war der Mann "unschuldig" inhaftiert

das würde sicherlich die große Mehrheit der Leserschaft auch interessieren und gehört einfach auch in so einen Artikel. Es ist beschämend, dass eine solche Information der Leserschaft vorenthalten wird.

12:01 von Bote_der_Wahrheit

"Ich kenne in diesem Fall nur einen Brandstifter: lt. Aussage der Staatsanwaltschaft allen Anschein Ahmad A."

Sie kennen lediglich die Behauptung der Staatsanwaltschaft! Wissen Sie eigentlich, wie oft Staatsanwälte vor Gericht unterliegen? Und wissen Sie, wie oft Staatsanwälte selber eingestehen, dass sie falsch gelegen haben?

Noch sprechen in diesem Land Richter Recht! Staatsanwälte sind nichts anderes als verbeamtete Anwälte! Wieso in diesem Land immer alle meinen, dass Aussagen von Staatsanwälten höher wiegen als die von Verteidigern, kann ich nicht verstehen! Dabei wissen wir alle, wie übereifrige Staatsanwälte doch immer wieder in die Grütze treten!

12:06 von Bote_der_Wahrheit - "gibt es auch noch"?

"Ja, da muss ich mich berichtigen. Ahmad A. war offensichtlich nicht straffällig geworden (solche FLüchtlinge gibt es schließlich auch noch), sondern ist aufgrund einer Namensverwechslung unschuldig in
Kleve eingesessen."

Ist Ihnen eigentlich klar, welche Aussage Sie machen mit "solche FLüchtlinge gibt es schließlich auch noch"?

5 Minuten vorher haben Sie noch geschrieben "Ich kenne in diesem Fall nur einen Brandstifter: lt. Aussage der Staatsanwaltschaft allen Anschein Ahmad A."

Vielleicht sollte man erst mal unvoreingenommen recherchieren, bevor man Bote der Wahrheit spielt.

13:44 von Safe Space

"Monitor schürt hier, jetzt in Kleve, schon wieder Verschwörungsstheorien. Wo bleibt der Faktenfinder wenn man ihn braucht?"

In Ihrem vorherigen Beitrag von 9:55 hatten Sie noch vermutet, Monitor wolle den Kleve-Vorfall politisch ausschlachten. Jetzt schürt die selbe Sendung nach Ihren Ausführungen schon Verschwörungstheorien.

... und Sie rufen nach einem Faktenfinder. Monitor hat Zweifel an den offiziellen Darstellungen belegt, kann man im Artikel nachlesen.

Warum bringen Sie zur Abwechslung nicht einmal Fakten, um Ihre Behauptungen zu untermauern? Aber nee, nix da wenn man es mal braucht.

um 13:33 von frosthorn

>>
Da sich aber der Anteil solcher Kommentare in letzter Zeit beständig erhöht, frage ich mich ernsthaft, ob inzwischen wirklich die Hälfte aller Deutschen so verroht und zynisch ist, wie es hier den Anschein hat. Das kann und will ich irgendwie nicht glauben.
<<

Es ist auch nicht so. es liegt an anderen Dingen.

13:50, cari

>>Vielleicht sollte man sich lieber mal Sorgen darum machen, was unsere Justizvollzugsbediensteten tagtäglich aushalten müssen.<<

Das gehört nun wirklich zur Arbeitsplatzbeschreibung eines Justizvollzugsbeamten. Die gehen tagaus, tagein mit Inhaftierten der verschiedensten Couleur um und haben diesen Beruf freiwillig gewählt. Kein Beruf für Menschen mit schwachen Nerven.

13:44, Safe Space

>>Die Körperdurchsuchung des Verdächtigen dient vor allem den Schutz der Beamten.<<

Nein. Sie dient ebenfalls dem Schutz des Inhaftierten vor sich selbst. Selbstmorde sind nämlich in Justizvollzugsanstalten nicht selten und werden vom Staat, ganz im Gegensatz zu den einschlägigen Foristen, nicht billigend in Kauf genommen.

Ein Justizbeamter, der dies tut, macht sich eines schweren Dienstvergehens schuldig.

@13:33 von frosthorn

"Da sich aber der Anteil solcher Kommentare in letzter Zeit beständig erhöht, frage ich mich ernsthaft, ob inzwischen wirklich die Hälfte aller Deutschen so verroht und zynisch ist, wie es hier den Anschein hat."

Ich glaube nicht, dass die Kommentatoren auf tagesschau.de einem repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung entsprechen. Das müsste sich ja in den Wahlen wiederspiegeln. Aber die Verächter der Menschenrechte (für andere) nutzen gerne die Kommentar-Möglichkeiten hier.
Man sollte die Wirkung aber nicht überschätzen. Die wenigsten haben die Zeit, das alles hier zu verfolgen, geschweige denn, selbst etwas zu schreiben. Ich übrigens meist auch.

bis ins kleinste Detail

Dann sind also fächendenken 7/24/365 Vidio Überwachungen notwenig. Wollen Sie das ?

Am 06. Dezember 2018 um 12:01 von Bote_der_Wahrheit

Diese Beweise liegen vor, nämlich u.a. in Form der Stellungnahme des Herr Verhoff, Direktor der Frankfurter Rechtsmedizin. Doch das reicht Ihnen offensichtlich nicht.
Im Gegenzug scheint für Sie irgendein hinzugezogener Brandsachverständiger der Staatsanwaltschaft – über dessen Identität und Qualifikation keinerlei Informationen öffentlich verfügbar sind – so etwas wie den Vertreter der ultimativen Wahrheit zu repräsentieren. Ist das nicht ein wenig blauäugig?
Nur so nebenbei: Über die Qualität von Sachverständigengutachten gab es in der Mediathek von ARD oder ZDF vor einigen Tagen einen hochinteressanten Bericht. Leider finde ich die Quelle nicht mehr ...

@ Agitatra um 10:09 - Rauchmelde-& Sprinkleranlage in Zellen?

Ich verstehe, dass Sie sich wundern, allerdings kommt das durch Ihre Unkenntnis oder mangelhaftes Verständnis davon, was eine Gefängniszelle ist und welche Individuen eine Institution wie die JVA in der Regel beherbergt. Ein defektes Gerät in einer Zelle, dessen Funktionstüchtigkeit Pflicht ist, müsste bei jeder Beschädigung sofort ausgetauscht/repariert werden. JVAs müssten Tausende von solchen Geräten auf Lager haben und mehrere Techniker rund um die Uhr beschäftigen, die außerdem zur Justizaufsicht gehören müssten. Insassen würden durch solch eine Situation sicherlich motiviert sein, sie kaputt zu machen und ihre Zelle so „unbewohnbar“ zu machen. Sollten mehrere Insassen auf diese Idee gleichzeitig kommen, wäre dies ein Notfall mit Folge eines SEK-Einsatzes, der in jeder JVA mehrmals täglich provoziert werden würde. Es ist schlicht logistisch nicht sinnvoll und unter Umständen undurchführbar.

In diesem Fall hätte eine gründliche Leibesvisitation den Brand verhindert.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: