Ihre Meinung zu: Altmaier kritisiert Schäuble wegen Wahlempfehlung für Merz

6. Dezember 2018 - 1:52 Uhr

Nachdem Wolfgang Schäuble der CDU empfahl, Friedrich Merz zum CDU-Chef zu wählen, wird der Ton rauer. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zeigt sich irritiert und kritisiert Schäubles "Dammbruch".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.136365
Durchschnitt: 3.1 (22 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Empfehlung

Kann den Herr Schäuble nicht einfach jedem selber über lassen, wen man wählen sollte/müsste? Herr Altmaier hat Recht. Allein die Idee von Merz werfen Fragen bei mir auf: Er kommt ja vom Banksektor und wenn er gewissen Aktien Kunden verschafft, bekommt er vielleicht auch sein Anteil?

Wenn noch irgendwer Zweifel daran hatte, dass ...

... AKK eine Merkel 2.0 mit der alles so bleiben wird wie es ist nach Merkel´s Abgang ... sollte dieser Zweifel nun beseitigt sein.
.
Merkels treuester Handlanger spricht sich für AKK aus. Vielleicht erhoft er sich so nach einem Wechsel seinen Job behalten zu können?

Da brach Schäuble wohl CDU Interna

Da ist wohl die Taktik, neben dem zukünftigen CDU-Vorsitz auch gleichzeitig die Kanzlerschaftsakzeptanz in der Bevölkerung auszuloten, nach hinten losgegangen. Zumindest in der Hinsicht, dass der zukünftige CDU-Vorsitz auch ein entsprechendes Stimmenergebnis einfahren würde. Nun, neben der vermeindlich propagierten Einigkeit in der CDU ist jetzt auch Merkels Plan gescheitert, die CDU nicht in Flügelkämpfe zu zerlegen.

Die CDU hat vermutlich nur eine Chance, wie sie aus der Misere wieder rauskommt. Aber ich werd den Teufel tun und die Möglichkeit noch breitzutreten. Keiner von den Vorsitzbewerbern ist eine akzeptable Lösung. Merz ist ein Lobbiist der Wirtschaft, Karrenbauer ein Lobbiist der Politik(vergleichbar mit Hillary Clinton) und Spahn ist ein Lobbiist in eigener Sache. Keiner von denen kann ein Volk vertreten, noch regieren. Die SPD geht den Bach runter und die CDU folgt ihr mit ihrem 3-Master.

Die Große Koalition hatte auch ihre Vorteie, nicht aber für die Volksparteien ansich

Jeder

kann, soll, darf es machen. Bloß nicht wieder eine Frau Merkel Kramp-Karrenbauer. Das bedeutet: Weiter so, keine Änderung. Der Ausverkauf Deutschlands.
Davon abgesehen, keiner der Drei erscheint mir fähig zur Führung eines Landes wie Deutschland: Zu jung, zu dumm, zu geldgeil.
Geeignete: Nicht in SIcht.
Gute Nacht,

Unter 20% gewünscht?

Altmaier hat Reul nicht kritisiert, der sich öffentlich für AKK ausgesprochen hat. Offensichtlich passt ihm lediglich der Inhalt der Schäubleschen Aussage nicht.

Die CDU hat nur mit Merz eine Chance, aus dem Wählertief herauszukommen. Merz würde die CDU vom politischen Inhalt her wieder dorthin bringen, wo sie früher war, d.h. vor der inhaltlich rotgrünen Merkel. Mit AKK würde der Absturz der CDU weitergehen, die CDU die 20 % unterschreiten. Das ist doch nicht gewünscht, oder?

neuer CDU Chef

Klar, dass die von Merkel protegierte AKK bevorzugen. Dann geht alles weiter wie bisher.
Hallo, aufwachen!
Unter den drei Kandidaten ist Merz wohl der Einzige, der von Merkel losgelöst die CDU neu erfinden kann. Ein schmerzlicher Weg, aber unabdingbar.
Wenn die CDU sich nicht radikal erneuert und sich wieder konservativ positioniert, wird sie nach der nächsten Bundestagswahl nur noch potentieller Koalitionspartner sein, fuer die Grünen oder die AFD.

Personen, Politik, Stimmen

Personen sind nicht so wichtig wie die Ergebnisse ihrer Politik für die Bürger.
Alle Bewerber sind nach der eigenen Meinung die Richtigen, um der CDU wieder mehr Stimmen bei den Wahlen zu bringen. Macht gute Politik und die Stimmen kommen von selber, liebe Kandidaten!

Schäuble deckte lange Milliarden Steuer Cum-Ex-Skandal!

Es wundert mich nicht, dass Wolfgang Schäuble sich für den Wirtschaftsfreund Merz ausspricht. Gerade Schäuble hat über einen langen Zeitraum in verantwortlicher Position absolut nichts gegen den Milliarden Steuer Cum-Ex-Skandal unternommen.

Dass Altmaier gegen Schäubles Positionierung Front macht, kann ich nur begrüssen.
Wenn es einen Politiker in Deutschland gibt, der für schreiende Steuerungerechtigkeit steht, so ist es Wolfgang Schäuble. Von Friedrich Merz erwarte ich da leider nur "Kontinuität". Schäubles Ratschläge werden in der Union wie ein Spaltpilz wirken.

"Die Bundeskanzlerin hatte

"Die Bundeskanzlerin hatte angekündigt, den Parteivorsitz nach mehr als 18 Jahren abzugeben."
-
Konsequent wäre ihr Rücktritt vom Kanzleramt gewesen, aber nach all dem was sie diese Person Merkel an Fehlleistungen erlaubt hat, hat man das auch nicht wirklich erwartet, oder ?
Das Altmaier als Merkelinsider nicht von Schäubles Vorschlag begeistert ist, überrascht auch nicht wirklich. Sein fetter Versorgungsposten stünde ja bei Merz zur Debatte.
Diese Partei muss sich nun entscheiden ob der kranke Merkelkurs weiter gefahren wird oder ob noch mal ein Umsteuern stattfindet.

Dammbruch ?

Welchen Damm sollte es geben ? Was ist das für ein krudes Demokratieverständnis wenn man vor einer Wahl mit seiner Meinung zu Thema und Person hinter dem Berg bleiben soll ?

Omg

"Ich werde in Hamburg Annegret Kramp-Karrenbauer wählen, weil ich möchte, dass die CDU eine Volkspartei bleibt mit Chancen auf Wahlergebnisse in Richtung 40 Prozent„ Bei so viel Realitätsentfremdung und Entfernung zum Bürger braucht sich bei der CDU keiner wundern, wenn die Wahlergebnisse denen der SPD folgen werden.

wessen Brot ich ess

Dessen Lied ich sing.

Altmeier, mithin Minister von Angelas Gnaden, verteidigt natürlich den ganzen Kungel um Merkel.

Ein gutes Zeichen wenn er jammert.

Das war ja zu erwarten

Eine solche Äußerung von Altmaier zugunsten von Frau Minimerkel (AKK) war ja zu erwarten, gilt doch Altmaier selbst als Merkel-Vertrauter der keinen Milimeter von der Merkellinie abweicht. Weiter so wie bisher, wir schaffen ist die Richtung die Altmaier und die Frau Minimerkel-Gefolgsleute präferieren. Das reicht für die jetzigen 28% der CDU, ist aber ein Holzweg den Merkel da beschritten hat denn Sie hat den Zuspruch zur CSU nahezu halbiert. Neue Ufer können also nur mit Merz beschritten werden und damit die Chance, Wähler wieder zurückzuholen und neue Wähler zu generieren. Ein Schlüssel des Erfolges der Frau Minimerkel (AKK) sicherlich verborgen bleiben wird.

Chapeau!

Das hätte ich Herrn Altmaier gar nicht zugetraut. Ja - der FDP kann Herr Merz Stimmen abjagen. Kaum der AfD und kaum den Grünen. Ich persönlich finde, dass ein Funktionär einer Firma wie Blackrock in der Politik nie wieder etwas zu suchen hat.

Da haben wir es.....

Ist doch schon krass. Wenn es das wichtigste für eine Partei ist, Wahlen zu gewinnen, verliere ich mehr und mehr das Vertrauen in die Politik. Oberstes Ziel einer jeden Partei sollte es doch sein, dem Bürger glaubhaft zu versichern, dass man seine Interessen vertritt, und nicht, möglichst viele Diäten einzuheimsen, denn genau das ist das Ziel.
Politik in diesen Tagen ist einfach ein lächerliches Laienschauspiel, ich schüttel nur noch mit dem Kopf über solche „Volksvertreter“. Ich schäme mich, dass ich diese Schauspieler gewählt habe.

Ist doch klar...

Ist doch klar, dass Altmaier so reagiert. Er gehört doch zum Merkel-Flügel der CDU, so wie AKK. Der rechnet bestimmt damit, nicht mehr lange Wirtschaftsminister zu sein, wenn Merz CDU-Vorsitzender wird.

Die hängen alle nicht nur am Deutschen Volk, sondern auch an ihrer Reputation und an den Diäten.

Mitte?

Altmeier sagt "Die CDU müsse aber in der Mitte verankert bleiben.". Welche Mitte meint er, die am linken Rand, wo rechts eine breite AFD Platz hat? Warum wird AKK nur von Merkeljüngern empfohlen? Sagt das nicht auch sehr viel aus?

Dreikampf

Was für ein Theater wird hier dem deutschen Volk präsentiert. Haben wir auf das Ergebnis Einfluss? Nein. Das sind doch Flügelkämpfe innerhalb dieser CDU. Was sie Versprechen ist doch nicht verbindlich. Der Herr Merz hat seine Steuererklärung immer noch nicht auf einem Bierdeckel gezaubert. Das war Schaumschlägerei. Herr Spahn und Frau Kran-Karrenbauer haben in ihrer Politik versagt und sich nicht um die Belange und Nöte der Bevölkerung gekümmert. Die AfD ist das Ergebnis. Gut so! Sie wachen vielleicht einmal auf.

Nicht nur Dammbruch!

Während Altmaier als Minister ja noch als Regierungsmitglied auf Parteibuch fungiert, ist der Bundestagspräsident der Repräsentant ALLER im BT vertretenen Parteien. Schon dieses Amt verbietet eine zu offensichtliche Parteipolitik. Aber so ist er halt, der Herr Dr. Schäuble. Hat halt seinen eigenen Kopf. Allerdings ist Altmaiers Kritik wohl auch eher unangebracht. Hatte er doch auch als Kanzleramtsminster kein Problem damit, so ganz nebenbei auch noch das CDU-Wahlprogramm zu schreiben.

@endofmerkel

"Das bedeutet: Weiter so, keine Änderung"

Das ist die eigentliche Aussage die wichtig ist.
Die CDU wird sich entscheiden müssen ob ihr ein weiter so wichtig ist, oder ob sie Veränderung will.
Und entsprechend wird eine Kanzlerin weitermachen oder nicht.

Genauso

Hat sich die Schwesterpartei in Italien verhalten. GESCHICHTE

AKK ist AKK und nicht mal im Ansatz Merkel

und auch wenn AfD&NPD nahe Zeitgenossen das immer wieder kund tun. Wer Anne Will gesehen hatte, wo es um den Umgang mit Putin ging, der sah, das Annegret Kramp-Karrenbauer deutlich härter mit viel mehr Klarer Kante arbeitet, als Merkel.
.
Was Altmaier hingegen tut, wirkt auf mich etwas naiv. Denn ob sich Altmaier nun aufregt oder nicht - er hat wohl zu wenige "Fans", als das darauf innerhalb der CDU viele reagieren würden.

Wirtschafts - und Auslandstrolle!

Leider weiß ich gar nicht, inwieweit sich die bundesdeutschen Gesetze bezüglich einer Beeinflussung von Wahlen aus dem Ausland von den US-Gesetzen unterscheiden.
Aber bei der Nähe von Merz zu den USA, einerseits als Transatlantiker, andererseits als leitender Angestellter einer US-Heuschrecke, ist doch die Russland-Affäre des Herrn Trump ein laues Lüftchen.
Ähnliches gilt für Spahn, der immerhin Lobbyist der Pharmaindustrie war oder möglicherweise noch ist.
Einzig AKK scheint in dieser Hinsicht unbelastet zu sein, allerdings ist ihre Nähe zu Merkel sicherlich kein Garant für eine Änderung der Politik der CDU,
Und welche Abhängigkeiten bei AKK bestehen müssten Journalisten schnellstens in Erfahrung bringen und auch veröffentlichen!
Denn viel Zeit für die Wahrheit ist nicht mehr.
Kurz und Gut: Merz und Spahn haben sich allein durch ihre Nähe zur einschlägigen Wirtschaft eigentlich schon disqualifiziert.
Merz zusätzlich noch durch vielleicht strafbare ausländische Einflussnahme.

Was will der denn?

Der Altmeier rennt doch der Merkel schon jahrelang hinterher wie ein junger Hund. Wenn sie ins Wasser springen würde, würde er am liebsten hinterher springen. Und wenn jetzt mal jemand nicht Partei für die Merkel Kandidatin ergreift, dann fühlt sich Herr Altmeier empört und beleidigt. Wieder mal ein gutes Beispiel, warum der Bürger von solchen Politikern die Nase gestrichen voll hat.

Hackonya2, 02:11 Uhr

Ich möchte wetten, dass, wenn Schäuble eine öffentliche positive Meinung zu Kramp-Karrenbauer geäußert hätte, Sie sich hier im Forum mit keinem Wort darüber beklagt hätten.

Bei manchen Kommentaren ist die Motivation, die dahinter steckt, schon sehr durchschaubar.

Und zum eigentlichen Thema: Nein, mit Kramp-Karrenbauer wird es die dringend notwendigen Veränderungen nicht geben, daher hat Herr Schäuble m. E. Recht.

Man fragt sich ja immer

Man fragt sich ja immer wieder, warum Schäuble überhaupt noch etwas sagen darf?
Ein überführter Verbrecher in Sachen illegaler Parteifinanzierung, ein Unterlassungstäter als Finanzminister, hinsichtlich 160 Milliarden Euro an jährlichen Steuerhinterziehungen und nun versucht er seine Parteifreunde zu beeinflussen.
Ist das nicht auch strafbar?
Gerade weil er das 2. höchste Amt im Staate innehat?
Aber bei seiner Vorgeschichte darf man sich wahrscheinlich über gar nichts wundern!

keine Plattform für ...

Liebe Tagesschau, gebt doch dem Peter Altmeier keine Plattform für seinen durchsichtigen Wahlkampf.

Warum darf der Delegierte Schäuble keine Meinung kundtun? Daniel Günther machte das auch. Da aber das zu Gunsten von Kramp-Karrenbauer war, war das für den Peter wohl in Ordnung.

Jaja, jetzt kriegt das Merkel-Kramp-Karrenbauer-Lager wohl langsam Angst.

Die Begeisterung der CDU.

Die wochenlange Begeisterung der CDU, aus 3 Kandidaten auswählen zu können, könnte sich letzten Endes eher als hinderlich erweisen. Dass die Senioren verschiedener Parteien jetzt hergehen und ihre persönlichen Präferenzen öffentlich kundtun, lenkt, wie man ja sieht, die Aufmerksamkeit viel zu stark von den Kandidaten ab.
Im Übrigen erinnert dieser “Hype um 3 Kandidaten“ an die denkwürdige “100 %-Wahl“ des Einen, der dann sehr schnell die große Ernüchterung folgte.
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, und wenn die neue CDU-Parteiführung nicht sehr Vieles sehr anders, d. h. besser macht, könnte auch hier bald Katerstimmung anbrechen.

Altmeier kritisiert, weil

Altmeier kritisiert, weil sich jemand gegen seine Wunschkandidatin ausgesprochen hat.
Andere, wie Reul oder Günther, haben sich schon lange vorher öffentlich festgelegt.
Auch wenn ich Merz für den besseren halte, glaube ich dass man in der CDU lieber mit AKK weitermerkeln möchte.
Das Ergebniss wird die CDU dann bei den nächsten Wahlen sehen. Ich befürchte die CDU wird dann als Koalitinspartner einen Grünen-Bundeskanzler unterstützen müssen.

@Hackonaya 2

Was für ein dummer Beitrag ! Jeder hat das Recht, seine freie Meinung zu äußern (im Gegensatz z.B. zur Türkei). Ausserdem sind ja nicht Sie zur Wahl aufgefordert, sondern die 1001 CDU Delegierten. Auch ist es eine böswillige Unterstellung, daß Merz evtl. eine Provision für Aktienverkäufe erhalten könnte. Wie schon oft von Ihnen: reine Polemik und nichts weiter.

Spaltung

Schon jetzt ist die CDU gespalten. Das wird nach der Wahl noch stärker werden. Je nach dem wird es Abwanderung geben; entweder zur AfD oder den Grünen.

schäuble war nicht der erste

Ich wundere mich, weshalb sich Altmaier nun auf Schäuble einschießt. Denn Schäuble waren andere CDU Größen vorausgegangen mit Empfehlungen, so etwa der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Günther (CDU). Dieser aber hatte sich für Kramp-Karrenbauer ausgesprochen. Das hat Altmaier wohl gefallen. Aber weil sich Schäuble für Merz und nicht für Kramp-Karrenberger ausgesprochen hat, kritisiert Altmaier ihn. Das ist eine typische CDU Strategie, wie wir sie in den letzten Jahren öfters beobachtet haben: Unrecht hat immer der andere (Gegner).

Deutschland sucht den ...

Superstar. Politik verkommt zur Unterhaltungsshow und die Medien (alle) lassen keine Gelegenheit aus allen die vorbeikommen, ein Mikrofon ins Gesicht zu stecken oder in eine Talk (Gefasel) Show zu zerren. Ein Super Ego nach dem Anderen. Muss man sich da wundern, wenn Politiker immer mehr zu "Darstellern" werden und man wirklich nicht mehr weiss ob sie meinen was sie sagen, oder ob sie nur ihren Machtgelüsten nachgehen? Ich kann es nicht mehr hören, sehen und lesen und schalte AUS ! Wer macht mit?

Galt doch die Nachfolge

von Merkel durch AKK als recht sicher und schon so gut wie ein Selbstläufer,wenn da nicht plötzlich wie " Kay aus der Kiste " Merz seinen Hut in den Ring geworfen hätte. Ich vermute das Schäuble im Hintergrund die Fäden gezogen hat. Das es dem engsten Mitarbeiter Merkels ,Altmaier nicht gefallen kann muss man doch verstehen.

Eifersüchtelei

Man muss nicht im Kaffeesatz lesen, um die Distanz zwischen Altmaier und der nicht genannten Zielperson Merz zu erkennen. Tatsächlich würden im Falle von Merz Wahl zwei Personen mit Wirtschaftsprofilierung künftig ständig aufeinandertreffen. Objektiv könnte es unserer Volkswirtschaft zwar guttun. Könnte! Aber ein vergleichbares Aufgabenprofil schließt Meinungspluralismus nicht aus. Die Folge sollte Gedankenwettbewerb zum Vorteil unseres Vaterlandes sein. Allerdings belehrt uns die Realität auch anders: Rivalität statt Ideenauslese. Deutschland hat aber hinreichend drängende Probleme, so dass die unübersehbare Problemlösungsfähigkeit nicht durch Profilierungsverluste weiter gemindert werden darf.

In der Mitte verankert? Das

In der Mitte verankert? Das ist doch genau der Merkelmurks, der geändert gehört. Allerdings ist keiner der Drei irgendwie überzeugend. Bitte einen vierten Kandidaten stellen.

um 04:00 von Dr.Hans

>>
Die CDU hat nur mit Merz eine Chance, aus dem Wählertief herauszukommen. Merz würde die CDU vom politischen Inhalt her wieder dorthin bringen, wo sie früher war, d.h. vor der inhaltlich rotgrünen Merkel. Mit AKK würde der Absturz der CDU weitergehen, die CDU die 20 % unterschreiten. Das ist doch nicht gewünscht, oder?
<<
Können Sie (oder andere) mir mal erklären, was Sie mit diesem "früher" meinen ? Soll die CDU wirtschaftsfreundlicher werden ? Weniger Bürger- und Arbeitnehmerrechte ? Wehrpflicht, damit W9- oder W12-Schulabgänger technische Einrichtungen steuern, für die man sonst 3 Jahre Lehre braucht ?

Warum fällt es uns so schwer...

...zu begreifen, dass alles, was insbesondere auf politischer Ebene passiert, keinen Zufällen unterliegt?

Will sagen, dass eine vermeintliche mediale "Empfehlung" seitens Schäuble selbstverständlich zumindest mit Teilen der Partei(en) abgesprochen ist und ein Ziel verfolgt.

Nichts anderes gilt für die Reaktionen von Altmaier & Co.

Interner Konsens dürfte klar Richtung Merz gehen:
Der 56-jährige Kramp-Karrenbauer fehlt es an Charisma (wenn es das heute überhaupt noch auf politischer Ebene gibt) und Durchsetzungsvermögen für die dringend notwendige Neuorganisation der CDU. Und der 38-jährige Jens Spahn dürfte für eine konservative Partei dagegen zu forsch und insgesamt zu ungestüm sein - seine Homsexualität könnte da auch manch eine Tür verschlossen halten.

Im Ergebnis bleibt, dass das mediale Tamtam nach dem Motto "wir haben es uns nicht einfach gemacht" ein Theater für Medien und Wähler ist.

schon lustich

merkels Paladin spricht sich für akk aus. also, ein weiter so gewurschtel!

Unmöglich

Das Verhalten Der noch CDU Spitze zeigt mir, sie haben keine Ahnung wie konservative Wähler sich verhalten. Es muss schon viel passieren ,bis einer nach 30Jahren
und mehr seine politische Heimat verlässt. Es wird bestimmt nicht leicht ihn wieder zurückzuholen, bestimmt nicht mit solchen Spielereien.

Wahlhilfe?

Herr Altmaier ist doch dafür bekannt das er Kommentare abgibt die nicht zu seinem Ressort gehören. Vielleicht sollte er sich um Bereiche kümmern die ihn tangieren, z.B. die Gespräche der deutschen Automobilfirmen in Amerika (Investitionen und Abwanderung der Motorenfertigung). Er muss sich (natürlich) um die Angelegenheit Krim und Ukraine kümmern. Kann sein das der Außenminister verhindert war.
Die Empfehlungen von Schäubele & Co. sind doch hinter den Kulissen schon durchdiskutiert worden. Da ein Fass aufzumachen(?)

Das Volk ist der Souverän!

Altmaier kritisiert Schäuble.
Und?
Schäuble kritisiert eben andere.
Noch haben wir so viel Meinungsfreiheit, dass man sich das als Politiker erlauben darf.
Dass passt Altmaier natürlich nicht.
Er ist natürlich immer noch auf Merkelkurs und findet AKK die bessere Vertreterin.

Was für ein Schmarrn!
Schäuble wurde damals oft kritisiert.
Das hat niemanden gestört.
Das ist alles eine Sache der CDU.
Sie muss eigentlich lernen, was Meinungsfreiheit, Demokratie und Selbstbestimmung wert ist.
Der totalitäre Führungsstil Merkels muss eben aufhören. Altmaier als Sprachrohr ist langsam wirklich lächerlich.
Die Garde Merkel sollte endlich mal Dampf unterm Hintern bekommen.
Grundsatzfragen müssen gestellt und beantwortet werden.

Dieses Weiterso ist unerträglich und ich hoffe zunehmend, dass hier in Deutschland die Menschen sich beschweren und nicht einschüchtern lassen.

DDR war gestern, Merkel heute und morgen hoffentlich ein freieres und selbstbestimmteres Land!
Der Bürger wählt!

09:13 von ablehnervonallem

dem schliesse ich mich vollumfänglich an!

Das glaube ich

Herrn Altmeier gern, bei AKK oder Mini Merkel ändert sich für ihn nichts. Im Hintergrund wird AKK von Merkel gelenkt also alter Wein in neuen Schläuchen.

Also wo ist AKK

in der Mitte verankert ?.
Nach so vielen Jahren einer Dame welche die CDU nach links gerückt hat, brauchen wir nicht schon wieder eine Dame die den selben Kurs weiter fährt.
AKK war von Anfang an gesetzt als Nachfolger und von Merkel gewünscht, das sich noch paar ernsthafte Kandidaten melden gab es sonst ja nicht.
Und Schäuble war ja nicht der Erste der gesagt hat wenn Er gerne hätte, und wenn AKK gewählt wird, dann spaltet sich die CDU.
Auf jeden Fall wie die CDU aus meiner Sicht nicht mehr wählbar, weil hinter der Bühne laufen Dinge ab wie im alten Rom.
Alle haben für irgendwas eine Lobby und Intrigen oder besser Absprachen und was noch immer finden statt.

Jetzt kann man gut sehen das alle unsere Politiker schon zu lange im Amt sind, die einzelnen Gruppenstrukturen nicht mehr aufgelöst werden können.

Das Altmaier so wählen würde hätte man schon von Anfang an sagen können, er hatte immer Merkels Meinung, eigene habe ich bei Ihm nie wahrgenommen.

@ 09:35 von Klärungsbedarf

"Können Sie (oder andere) mir mal erklären, was Sie mit diesem "früher" meinen ?"
.
Lesen Sie alte Parteiprogramme!
Frau Merkel forderte z.B. als Opositionsführerin 2002 eine Obergrenze für Zuwanderung. Keine Migration, bevor die hier lebenden Ausländer nicht integriert sind.
.
Wie hat sie beide Punkte in der Regierung umgesetzt?

Der Mann ...

... in dessen Büro 100 000 DM in einem Koffer vom Waffengroßhändler Schreiber landeten und er über das Verschwinden des Koffers nichts wußte macht Kampagne für Finanzheuschrecke Merz.
Da findet sich zusammen, was zusammen gehört.

Schäubles Positionierung

Schäuble unterliegt als
Bundestagspräsident
dem Neutralitätsgebot.
Da er sich öffentlich pro Merz positioniert, gibt er indirekt den "Merkel-muss-weg" -Befürwortern
im Bundestag Futter.
Wenn Merz CDU-Vorsitzender wird, sollte man ganz realistisch mit vorgezogenen Neuwahlen rechnen. Jedem steht da
eine persönliche Meinung zu. Das diesbezügliche öffentliche Gesamtver halten Schäubles ist m.E. seiner Position jedoch nicht angemessen.

Unglaublich

Ich finde es erschreckend, wie viele Kommentare es positiv sehen, einen Wirtschaftslobbyisten wie Merz als beste Option sehen.

Ich kann nur hoffen, dass sollte die Wahl der CDU Mitglieder auf diese Person hinauslaufen, dass bei der nächsten Wahl die CDU nicht einmal mehr drittstärkste Kraft wird.

Einfach nur im Interesse der Mittel- und unteren Einkommensschicht.

"Weiter so, damit es uns gut geht!"

Die politischen Inhalte interessieren kaum einen Wähler und die Unterstützung der CDU durch die Medien ist auch sicher. Was sollte sich also ändern, außer das Gesicht auf den Wahlplakaten? Welches es ist, spielt letztendlich keine Rolle.

Ich hoffe, daß Herr Merz das

Ich hoffe, daß Herr Merz das Rennen gewinnt, denn es wird höchste Zeit, daß mal wieder ein frischer Wind durch die Partei weht.
Herr Spahn hat m.E. zu wenig Erfahrung und Frau AKK wird weiter wie bisher wirtschaften.

Darstellung: