Ihre Meinung zu: Nach Krawallen in Paris: Krisentreffen und Gesprächsangebot

2. Dezember 2018 - 20:45 Uhr

Die Ausschreitungen der "Gelbwesten" erschüttern Frankreich. Präsident Macron berief ein Krisentreffen ein. Kommende Woche sollen Gespräche mit der Opposition und den "Gelbwesten" stattfinden. Von Martin Bohne.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich würde mir sehr wünschen, dass

Macron erkennt, dass wir in 2018 Gefahr laufen, Zustände wie 1789 zu bekommen.

1789 gingen viele "abgehängte" Menschen aus existenzieller Verzweiflung auf die Straßen.

Macron's Politik

gegen die Bürger treibt die Menschen auf die Straßen. Das sollten die bunten rot-grünen Merkelbeklatscher bedenken. Denn irgendwann läuft das Fass über und "wenn die Ruhr brennt, reicht das Wasser des Rheins nicht um die Flammen zu löschen"
(Adenauer)

Unglaublich, wie das Auto die Menschheit in seinem Bann hat!

Abhängigkeit von Heroin stelle ich mir nicht schlimmer vor.

Die, die jetzt glauben, die

Die, die jetzt glauben, die Gewalt noch irgenwie verstehen zu können, sollten sich fragen, ob das auch noch so wäre, wenn das eigene Auto abgefackelt oder der eigene Laden geplündert worden wäre.
Mit dieser ungerichteten Form von Gewalt, erreicht man nur das Gegenteil. Vermutlich geht es den Tätern aber nicht um irgendein Anliegen, sonder ausschließlich um Gewalt.
So wie es den (zum Teil extra angereisten) Kriminellen in Hamburg ganz sicher auch nicht um Politik ging.

Liebe Medien und TS

" Frankreich steht unter Schock "
Ja es gibt verstörende Bilder, aber das Wort Schock hat sich reichlich abgenutzt, wird bei fast allen Dingen benutzt.
Das nur nebenbei.
Das es Krawall gibt hatte der Herr in Frankreich doch eingeplant, das wusste Er doch vorher.
Franzosen sind in der Regel nicht ganz so Leidens fähig wie Deutsche, die schlucken mehr ehe es auf die Straße geht.
Ich bin gespannt was Er nun ersinnt, oder ob es dabei bleibt.

Schlimm

Ich finde es katastrophal, dass Präsident Macron sich erst nach einer Gewalteskalation zu Gesprächen bereit erklärt. So sendet er ein völlig falsches Signal aus, das da lautet, bei Gewalt werde ich gesprächsbereit. Er hatte die Möglichkeit, viel früher in Gespräche einzusteigen. Man muss schon ein ziemlich mäßiger Politiker sein, so lange und so unsensibel zu warten.

Ich frage mich,......

ob die "Gelbwesten und Randalierer sich jemals überlegt haben, was ihre Aktionen für Auswirkungen auf die sowieso schon schwächelnde Wirtschaft haben? Mag ja sein, daß der französiche Export niht so marktbeherrschend ist, wie der deutsche, aber was sind die Alternativen? Höhere Löhne verteuern die Erzeugnisse, mit der Folge, daß der Absatz zurückgeht. Jetzt kommt wie immer der Vorwurf des deutschen Lohndumpings, oder? Da würde ich z.B. mal fragen, wie die französischen Grenzgänger und Pendler im Genzgebiet urteilen! Sollen die deutschen Arbeitgeber den Export reduzieren und dafür die Arbeitslosenzahl erhöhen? Nein? Tja, denn bleibt nur noch die Enteignung jeglichen Privatkapitals in jeder Form! Dafür darf dann die Bevölkerung in Frankreich früher in Rente gehen, das katastrophale Steuer- und Haushaltsfinanzierungssystem behalten und weiter alle Reformen ablehnen, oder? Alle. die Verständnis für die Gelbwesten und Gewalt aufbringen, haben immer noch nicht die Hintergründe verstanden.

Gewalt darf nicht hingenommen

Gewalt darf nicht hingenommen werden!
Weder hier bei Demos wie in Hamburg gegen G20 noch in Frankreich.
Es gibt Einflüsterer welche Gewalt als letzte Option legitimieren wenn das Volk sich ausgebeutet fühlt. Auf diese darf man gar nicht erst hören.
Natürlich gibt es eine Menge fustrierter Leute die vielleicht arbeitslos sind oder fustriert über die mangelnde Kaufkraft oder sonstige Dinge, die uns alle betreffen. Aber das Zerstören von Infrastruktur oder Verbrennen von Autos (immerhin gehören die irgendwelchen Leuten und sind kein Allgemeineigentum) gehört sicher nicht zur legalen oder auch nur zur legitimen Auseinandersetzung mit unserer Obrigkeit. Der Polizist an der Ecke hat nichts mit den Fehlentscheidungen aus unserer (respektive französischer) Politik zu tun!
Er arbeitet allenfalls für ein System was hier kritisiert werden soll und kann sich nicht einfach zurückziehen oder wegschauen.
Daher kann Gewalt keine Option sein, egal was Einflüsterer so von sich geben.
Schönen Abend.

Unfassbar diese Gewalt in Paris

Das hat nichts mehr mit friedlichen Protesten zu tun.
Manche Teilnehmer faseln dann noch von Revolution und Aufstand gegen eine "Diktatur". Was sind das für Leute ?
Gegen diese Gewaltexzesse muss der französische Staat konsequent einschreiten.

eine schwierige Situation

mit Verbrechern / Terroristen das Gespräch zu suchen
und wie soll man Leute einschätzen die plündern, rauben und das Eigentum anderer anzünden

Tja, hat ja gedauert...

bis Ihr mal über die massiven Proteste und Ausschreitungen im Land Eures Lieblings Macrons berichtet habt.

Man muss dazu sagen, dass die Gewalttaten von den üblichen Verdächtigen begannen werden, die jeden Anlass nehmen um loszulegen (siehe auch Weltmeisterschaftsgewinn durch Frankreich).

Es sind viele Kriminelle, die die Situation nutzen und Läden plündern, die üblichen Linksradikalen der Sorte, die auch bei G20 u.ä. dabei sind sowie Frustrierte aus der Banlieue.

Die friedlich gestarteten Original (!) Gilet Jaunes werden dabei diskreditiert.

Die Dame

Hat es richtig ausgedrückt - wir haben die Diktatur dieses Herrn satt. Herr M. Hat die Ausbeutung überzogen. Nun noch den Ausnahmezustand erklären und er hat eine Revolution.

Dann gnade uns Gott

Ob die Merkels, Macrons, Junkers & Co. weiter so gegen die Bürger Europas handeln können wie bisher, wird sich mittelfristig zeigen, wenn Militär und Polizei zu entscheiden haben, ob sie auf ihre eigenen Familien schießen oder aber sich den Protesten anschließen. Man hat den Eindruck Europa ist ein Pulverfass und ein winziger Funke reicht, dieses zur Explosion zu bringen - dann gnade uns Gott!

Diese Demonstrationen

waren doch im Frühjahr als Macron seine Sparpläne im sozialen Bereich ankündigte vorhersagbar. Damals sprach man schon von einem " heißen Herbst " in Frankreich.Das es aber zu solchen brutalen Demos gekommen ist konnte Niemand vorhersagen.. Die Randalier müssen dem Strafrichter zugeführt werden.

Ernste Situation

Der Bewertung der Gewalttätigkeiten aus dem Kommentar von Scotch Bingeington (21:34) im vorherigen Artikel, der die Zustände auf dem Maidan heranzieht, kann man nur zustimmen.
Es ist tragisch, daß Polizisten und Demonstranten gegeneinander gehetzt werden. Auf beiden Seiten stehen Menschen mit Freunden und Familie. Die Lage macht sie zu erbitterten Feinden. Daß die Protestierenden zu diesen Mitteln greifen, muß darauf zurückgeführt werden, daß sie bisher übersehen und überhört wurden.
Es wurde gesagt, "Revolution" ist verstärkt zu hören. Wollen wir hoffen, daß die Regierung einen Weg findet, die Situation zu befrieden und nicht mehr Personen zu schaden kommen. Daß Dinge zu bruch gehen statt Menschen, ist zu begrüßen, wenn es denn sein muß.

20:27 von Sisyphos3 - Belege?

Sie fragen doch immer nach offen zugänglichen Belegen. In Sachen Kohlekraftwerken können Sie alles überall offen nachlesen. Alle Medien, sogar Wikipedia. Erst informieren, wenn Sie dann immer noch nichts finden, dann können Sie nach "Belegen" nachfragen. Sonst offenbaren Sie einfach nur blanke Unwissenheit und die Unfähigkeit, das zu beseitigen. Merken!

@20:33 von Koelle_am_Rhing

"...die üblichen Linksradikalen der Sorte, die auch bei G20 u.ä. dabei sind sowie Frustrierte aus der Banlieue."

In Hamburg sollen auch Rechtsradikale mitgemischt haben.
Im Zusammenhang mit Krawallen halte ich eine politische Richtungszuordnung (links/rechts) für falsch. Es sind gewaltbereite Kriminelle - sonst nichts. Die Kriminellen in Politik (und Wirtschaft!) sitzen viel weiter oben. Die randalieren nur nicht.

In Frankreich brodelt es schon lange

Die Polizei geht mit aller Härte gegen demonstranten vor und kein einziger Kommentar, der das Thematisiert..
Würde das in Russland, China, Türkei, Iran oder Polen passieren, würden hunderte sich über diese Länder auskotzen.
Macron ist ein schlechter Präsident. Er macht nur show für die Grosse Weltbühne aber vernachlässigt den kleinen Mann.

Gelb Westen Revolution

Die Medien haben den Elitenzögling, Investmentbanker und neoliberalen Wirtschaftsminister als Anti-Esteblishment und als Anführer einer Bürgerbewegung inszeniert.

An die Stelle der Fake-Bürgerbewegung „En Marche“ stellen die Bürger eine echte aus dem Volk gewachsene Bewegung der „Gelb Westen“. Ihr Kampf richtet sich gegen ein korruptes Esteblishment welches sich auf Kosten der Bevölkerung bereichert. Das Esteblishment der Superreichen lebt an der Bracht-Straße Champs-Élysées. Dort brannten Autos und ein erstes Haus.

Der Finanzadel, die Kaste der Politiker, die sich alle aus ihrer Zeit auf den Elite Universitäten kennen, sowie die Medien und Konzerne sitzen auf der Anklagebank des Volkes. Die französische Revolution bietet der Bevölkerung Orientierung und Hoffnung. Das Volk selbst muss Demokratie und soziale Gerechtigkeit erkämpfen. Das Esteblishment ist gut beraten ihre Privilegien und Macht freiwillig zu Gunsten der Bevölkerung abzugeben.

Gelbwesten

Es ist doch ein Witz, wenn von den Mächtigen eine Demonstration ignoriert wird. Dann hilft
eben nur Gewalt. Eine Gewaltfreie Demonstration in Deutschland wäre gut. Sollte sich nichts ändern, dann wäre eine Revolution angebracht.

Es wäre lediglich eine

Es wäre lediglich eine ausgleichende Gerechtigkeit, wenn andere Nationen den europäischen Frühling mit politisch und militärisch unterstützen würden.....

Handelt es sich diesmal etwa nicht um die Opposition?

Unfassbar?

Warum das auf den Maidan war das auch legitim. Und was hat der Westen gewarnt das Militär einzusetzen. Wir unser Außenminister auch hinfahren und Schnittchen verteilen?

Macron und Merkel. Beide ohne

Macron und Merkel. Beide ohne Legitimation

Beruhigend,

daß wenigstens die Franzosen merken, wohin der Neoliberalismus führt... zu Unterdrückung und Vernichtung der lebensperrspektive und Armut.
Die demonstrieren FÜR einen Sozialstaat.-(also die ureigene Aufgabe eines Staatswesens)
in Deutschland wird nur von Rechtsnationalen GEGEN Andere demonstriert- aber das sind ja auch von der Regierung bestellte Nazibüttel, die den Reichsten helfen....

Der Sonnenkönig

bekommt die Schattenseite seiner Politik zu spüren, das Gesicht sagt alles.
Ich merke das die Welt nach Veränderung ruft, ob das ohne Gewalt geht mag ich zu bezweifeln, weil die Elite nichts abgeben will.
Das wird die Wut und Hass nur noch weiter schüren.
Es wird auch nach Deutschland schwappen oder sollen wir bis 80zig arbeiten um die Reichen noch reicher zu machen.

Der Sonnenkönig

bekommt die Schattenseite seiner Politik zu spüren, das Gesicht sagt alles.
Ich merke das die Welt nach Veränderung ruft, ob das ohne Gewalt geht mag ich zu bezweifeln, weil die Elite nichts abgeben will.
Das wird die Wut und Hass nur noch weiter schüren.
Es wird auch nach Deutschland schwappen oder sollen wir bis 80zig arbeiten um die Reichen noch reicher zu machen.

Rechtsstaat? Brauchen wir scheinbar nicht

Alle, die die gewaltsame Meinungsäußerung für legitim halten, haben den Rechtsstaat längst verlassen. Sich dann noch als "Bürger" zu verstehen ist schon ziemlich schizophren.

Gewalt erzeugt Gegengewalt

Die erste Gewalt ging vom Staat aus über die extremen Belastungen der Bürger.
Intelligenter wäre es, wenn die Franzosen zum Generalstreik aufrufen würden.Und wenn die hoch subventionierten Bauern und Landwirte mitmachen, dann hat Macron zu Ende.

Leider ist es in vielen europäischen Ländern so, dass der kleine Bürger nicht mehr streiken kann weil er dann seinen Job verliert, oder die Menschen dringend auf das Einkommen angewiesen sind.
Im osten Deutschlands können die Menschen nicht streiken. Die Gewerkschaften haben dort nichts zu Sagen.
Und wenn wir ehrlich sind, die Gewerkschaften trauen sich doch nichts mehr gegen den Staat zu machen. Sie sind viel zu sehr mit den Regierungen verpflochten.

ophorus

Ihr Beitrag ist einfach lustig und völlig falsch. Ich bin erstaunt. Wenn Rechte einen Mülleimer Umschubsen wird nach der Polizei geschrien. Wenn hier randaliert wird , ist das völlig okay. Aber am Beispiel von ophorus sieht man , dass die Spaltung der Gesellschaft in links und rechts noch super funktioniert. Daran wird es auch in Frankreich scheitern. Die Gruppen lassen sich wieder auseinanderdividieren indem einige Gruppen was angeboten bekommen und die anderen nicht. Ich wünsche mir das alle , egal ob rechts oder links mal die Sache in den Mittelpunkt stellen können und nicht ihre eigene Eitelkeit und Gier nach Vorteilen. Ob wir eine wahre friedliche Revolution wie 89 im Osten nochmal erleben dürfen ?

Macron? Abtreten!

Macron? Abtreten!

Neoliberalismus' Resultat

(21:29 von ophorus:)
"Beruhigend, daß wenigstens die Franzosen merken, wohin der Neoliberalismus führt..."

Aber doch nicht nur die Franzosen, werter Mitforist. – Sehen Sie sich doch auch bitte den Bericht zum neuen Regierungs-Chef Mexicos an:
https://www.tagesschau.de/ausland/
mexiko-praesident-vereidigt-101.html

Macron hat gegen Le Pen nur

Macron hat gegen Le Pen nur gewonnen, weil er den Leuten Geld versprochen hat...Geld aus Deutschland. Das kann Merkel nicht liefern weil sie eigene Sorgen hat.

Krawallen in Paris

Scham, Ekel, Bestürzung, Taurigkeit. Als Französin empfinde ich auch Wut, wenn ich mir die Bilder angucke. Triumphbogen und Grab des Unbekannten Soldaten besudelt, Räume geplündert, die Symbole der Republik. Nichts kann das rechtfertigen. Man setzt sich um einen Tisch, tauscht Meinungen aus, sieht, was möglich ist, und was nicht, und kommt zu einem Kompromiss.
Frankreich ist hoch verschuldet (über 2 000 Milliarden Euro!), das darf man nicht vergessen. Und es hat eines der besten Systeme auf der Welt für Kranke, Bedürftige, Arbeitslose. Mehr Geld ausgeben, heisst auch mehr Geld einkassieren, das heisst, höhere Steuern und Taxen.
Was die ,,Gelbjacken" verlangen, ist ein Misch Masch, das nicht realisierbar ist. Vertreter kennt man auch keinen. Alles improvisiert (eine angeborene französische Tradition). Wie und worüber kann man unter diesen Bedingungen verhandeln? Es ist zu hoffen, dass Vernunft und Verstand überwiegen. Die nächste Woche wird wohl ausschlaggebend sein.

Falsche Reaktion

Den Ausnahmezustand zu verhängen würde die Gewalt nur anheizen. Die Regierung hat es offenbar geschafft einen großen Teil der Bevölkerung gegen sich aufzubringen. Nicht nur die extremen Linken und Rechten. Wenn jetzt noch der Ausnahmezustand verhängt wird wäre es praktisch ein Putsch gegen die Bevölkerung.

Legitim

Das Volk ist sauer auf solche weichgespülten Politiker. Eine solche Reaktion wünsche ich mir auch hier. Man sollte nicht über die Schäden berichten sondern warum es soweit kommen musste. Weil das Volk völlig ignoriert wird und der Absolutismus wieder Einzug gehalten hat.

20:48 von Frankfurter Helden

klar nur über die Zusammenhänge, darüber wird gestritten ....

@21:18 von Klausewitz

<>

Sie halten wohl nicht viel von freien, demokratischen Wahlen?

genau... und gab ein blutbad ungeahnten

ausmaßes gegenüber der zivilbevölkerung unter der guillotine des robespierre.

ach ja, adlige waren auch darunter.
doch wenige im vergleich zu den vielen.

An die Gelbwesten: klares NEIN zur Gewalt - distanziert euch!

Zuerst mal möchte ich an die Adresse von diesen Gelbwesten zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-gelbwesten-101.html

Viele "Gelbwesten" denken so und viele halten die Gewalt für legitim, denn die Politik treibe Leute in die Verzweiflung. "Wenn das so weitergeht, dann wird das mit Waffen ausgetragen", glaubt Stéphanie. "Denn wir haben keine andere Wahl. Am nächsten Wochenende wird es eine Katastrophe geben und wir sind auf dem Weg in den Bürgerkrieg."

Nein, Gewalt ist KEINE Lösung. Sowas ist absolut falsch!! Und ich fordere diese Gelbwesten auf, sich von diesen Krawallmachern von heute zu distanzieren! Denn ich habe bei den Videos in der Tagesschau den Eindruck, dass ihr von Linksautonomen unterwandert wurdet und eventuell auch von Rechtsextremisten wie es die Korrespondentin ja ganz richtig gesagt hatte.

Und ich fordere euch Gelbwesten auch eindeutig dazu auf, bei euren Demonstrationen aufzupassen auf sogenannte Agents Provocateurs.

Anna-Elisabeth 20.15

Sehe ich genau so. Die blanke Zerstörungswut und Gewalt gegen die Polizei hat mit dem beechtigten Anliegen der Gelbwesten nichts zu tun. Die würden nicht vermummt und mit Gasmasken und Helmen kommen und nicht das Grab des unbekannten Soldaten verwüsten oder "Marianne" zerstören, das französische Nationalsymbol. Das spricht eher für die "casseurs", also millitant-linke Anarchisten, die den Staat überhaupt ablehnen oder die bildungsfern arbeitslose gelangweilte Gangszene der banlieue

Dämliche Kommentare

Wer ist dieser Klausewitz? Er provoziert mit völligem Unsinn. Offenbar von Frankreich keinerlei Ahnung. Macron hat angefangen extreme Privilegien und eine Überversorgung einzudämmen, weil der Staat pleite ist. Nicht wegen der Reichen, sondern weil Beamte, Gewerkschaften und hoch subventionierte Bauern den Staat jahrzehntelang ausgeplündert haben. Er sollte hart bleiben. Vorgänger Hollande ist an den Gewerkschaften gescheitert, nicht an den Unternehmern.

Falsche Reaktion

Den Ausnahmezustand zu verhängen würde die Gewalt nur anheizen. Die Regierung hat es offenbar geschafft einen großen Teil der Bevölkerung gegen sich aufzubringen. Nicht nur die extremen Linken und Rechten. Wenn jetzt noch der Ausnahmezustand verhängt wird wäre es praktisch ein Putsch gegen die Bevölkerung.

21:55 von Mcg35

Grab des Unbekannten Soldaten besudelt, Räume geplündert, die Symbole der Republik.
.
hierzulande .... ?
aber in Frankreich
das hat mich doch erstaunt vor allem aber sehr bestürzt
irgendwo kann man ja Ärger verstehen
- aber so zu regieren / handeln ist nicht hinnehmbar

Aber auch Macron ist mit seinen Reformen auf dem Holzweg

Aber auch Macron ist mit seinen Reformen genauso auf dem falschen Weg. Denn diese Problem mit den hohen Benzinpreisen haben wir ja gestern auch in Argentinien gesehen, hier in Deutschland ist das auch und offenbar in Frankreich auch und dass obwohl die Ölpreise an den Ölbörsen seit Oktober 2018 in freiem Fall sind.

Aus dem Grund ist die Frage, wer oder was dahintersteckt. Denn auch meine Altvorderen fahren seit einigen Tagen nicht mehr tanken, weil es einfach viel zu teuer ist. Es gab zwar mal einen Tag mit 1,57 der Liter E10-Super. Aber danach war es auch schon wieder vorbei. Die Preise haben schon wieder angezogen.

Aber auch das mit der Rente ist richtig. Es braucht eine fuer alle bezahlbare Anhebung des Renten-Niveaus. Dass heißt: die Anhebung muss eventuell in kleineren Schritten erfolgen damit keiner ueberfordert wird.

Weiterhin ist auch das mit der Anhebung vom Mindestlohn gegen Ausbeutung absolut richtig.

nicht protest, sondern kalkulierte und organisierte

gewalt und zerstörungslust haben ihre spuren hinterlassen.

die frage sei erlaubt, ob sich die stimme der pariser öffentlich dagegenstellt ?

Es könnte gut sein, dass der

Es könnte gut sein, dass der im Ausland hochgelobte Macron noch eher seinen Schreibtisch räumen muss als Merkel.

"...oder sollen wir bis 80zig

"...oder sollen wir bis 80zig arbeiten um die Reichen noch reicher zu machen."

Mit Ausnahme der LINKEN wollen das alle Parteien mehr oder weniger - auch die von Ihnen favorisierte AFD (oder irre ich mich da?).
Es ist aber zu befürchten ,dass auch die LINKE dem schon verfestigten Lobbyismus nicht schnell genug Einhalt gebieten kann, um ihre (zu bunten) Träume finanziell verwirklichen zu können.

75.000 friedliche Demonstranten

Laut einer Nachricht, die ich einem ausländischen Sender vernahm, sollen in Frankreich bis zu 75.000 Menschen friedlich demonstrieren.
Ich finde es sehr traurig, dass deren Anliegen durch Kriminelle nicht mehr gehört werden.

Auch bei G20-Hamburg gab es Agents Provocateurs der Polizei!

Von daher ist es nur richtig, erst mal von einem Ausnahmezustand abzusehen:

https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-gelbwesten-101.html

Von der Verhängung des Ausnahmezustands will Macron aber offensichtlich vorerst absehen.

Denn es gibt beim Legal Tribune dicke Beweise dafuer, dass auch bei uns bei G20 in Hamburg nämlich sogenannte "Agents Provocateurs" der Polizei im Einsatz waren um die Demonstrationen vorsätzlich zu diskreditieren. Es geht dabei um ein Gutachten vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages das uns sogar bestätigt:

https://tinyurl.com/ybtzh5hq
lto.de: Straf­frei ver­mummt - aber nicht fol­genlos ( 14.06.2018)

Beim G20-Gipfel liefen offenbar auch vermummte Polizisten im "Schwarzen Block" mit - herausgekommen war das zufällig durch die Aussage eines Zivilpolizisten. Ein Gutachten aus dem Bundestag gibt dazu nun eine klare Einschätzung.

@ Kölner1 (22:22): ja das könnte gut sein

hi Kölner1

Es könnte gut sein, dass der im Ausland hochgelobte Macron noch eher seinen Schreibtisch räumen muss als Merkel.

Ja, dass könnte gut möglich sein, wenn er bei seinen Reformen - die eindeutig viel zu wirtschaftsfreundlich sind - nicht zu Kompromissen mit seinen französischen Mitbuergern bereit ist. Dann könnte es durchaus sein, dass es bald erneute Wahlen gibt und es dann bei den Wahlen richtig knallt und Macron dann als Verlierer rausgehen könnte.

Kurswechsel - dennn es ist kurz vor Zwölf

"Wir werden vom System ausgebeutet. Wir sind wie Sklaven. Und wir haben jetzt eine regelrechte Diktatur." Wie recht sie hat!
Das Ergebnis der mit den Gloablisierungsbeschlüssen und der Deregulierungen der Wirtschaft eingeschlagene Richtung ist nun nicht mehr zu übersehen - auch in Mexico hat man das begriffen.
Doch statt den Lebensstandart weltweit zu in Menschenwürde heben und moderne umweltschonende Produktionsverfahren anzuwenden, hat man die Produktionsweisen des vorletzten Jahrhunderts und den gesamten Dreck der damit verbunden ist, exportiert und beutet die Menschen aus!
Menschenverachtender geht's kaum noch. Und im Westen spricht man von Wettbewerbsfähigkeit, meint aber den Lohnangleich an die ausgebeuteten Völker der restlichen Welt.
Es ist extreme Gewalt, die die Herrschenden den Völkern und der Erde antun. Sie werden dafür einen hohen Preis bezahlen müssen, wenn sie nicht endlich auf allen Ebenen umkehren.

22:17 von Demokratieschue...

Denn auch meine Altvorderen fahren seit einigen Tagen nicht mehr tanken,
.
also ich merke nichts beim Sprittanken

seit bald 50 Jahren (so lange hab ich ein Auto) tanke ich für 10 DM ...
ok seit einiger Zeit 10 Euro :-)

aber mal im ernst - auch wenn es blöd klingt -
ich tanke gerade auch nur immer 30 ....40 l und nicht mehr voll
fast wie spekulieren an der Börse

Mehr Geld, weniger Arbeit....

Ja klar, wer moechte das nicht.
Problem ist halt nur dass das langfristig nicht funktioniert. Andere klagen nicht, arbeiten, und wachsen auf unsere Kosten.
Macron macht die Reformen weil Frankreich nicht wirtschaftlich ist, nicht weil er Popularitaetswettbewerbe gewinnen moechte.
Ich habe persoenlich auch ein paar Franzosen kennengelernt, die ich durchaus als ein bisschen arbeitsscheu bezeichnen wuerde.

@21:05 von adc

"Würde das in Russland, China, Türkei, Iran oder Polen passieren, würden hunderte sich über diese Länder auskotzen"
Würde "das" in China, der Türkei oder dem Iran passieren würden die Demonstranten, gewalttätige wie friedliche, niedergeknüppelt, in Scharen eingesperrt oder direkt erschossen. Das die Regierungen in Frankreich oder Deutschland so NICHT vorgehen, gehört zu den Privilegien, die wir als Bürger dieser Länder geniessen dürfen. Vergessen mittlerweile leider viele...

Einfach ekelhaft!

"Jean-Philippe, der gerade auf der Avenue Kleber Fotos von einem ausgebrannten Auto macht: "Ich empfinde Ekel, Traurigkeit und Bestürzung angesichts der Gewalt, die sich hier abgespielt hat. Das ist durch nichts zu rechtfertigen."
Jean-Philippe macht also Fotos von dem, was er als ekelig empfindet?
Findet er es denn weniger eklig, dass auch der französische Müll nach Afrika gebracht wird und dort Kinder an Vergiftungen elendig zugrunde gehen.
Findet er es nicht ekelhaft, dass Menschen, die ihre Leben lang geschuftet haben, einen Tritt in den Hintern bekommen und die Avangarde sich in Millionen räkelt, und wie Dagobert morgens eine Gelddusche nehmen könnte?
Findet er es nicht ekelhaft, das man anstatt durch eine gerechten Weltwirtschaft die Fluchtursachen abstellt, auf dem Rücken der Flüchtenden und der Einheimischen ein effektives Lohndumping einrichten will?
Die Regierenden sind ekelhaft, weil sich haben kaufen lassen und nicht mehr für das Volk sondern für die Investoren regieren

@22:14 von mamajosie

"Dämliche Kommentare
Wer ist dieser Klausewitz? Er provoziert mit völligem Unsinn"

Auch ich finde manche Kommentare - milde formuliert - seltsam bis ärgerlich. Ihr Kommentar zählt zu den besonders unhöflichen.

Tauschen Sie den Namen in dem hier kopierten Satz mal gegen den eigenen. Möchten Sie so etwas lesen?

@ Residue (22:36): bedingungsloses Grundgehalt wäre eine Lösung

hi Residue

Dieses Problem kann man lösen:

Ja klar, wer moechte das nicht.
Problem ist halt nur dass das langfristig nicht funktioniert. Andere klagen nicht, arbeiten, und wachsen auf unsere Kosten.

Und zwar ueber das bedingungslose Grundgehalt fuer alle. Das wurde ja schon ein paar Mal in die Diskussion gestellt und in anderen Ländern läuft sowas. Und nein, es ist nicht stigmatisierend und damit wuerde es allen besser gehen als mit diesem Hartz4.

Eine zweite Lösung wäre, dass die Franzosen sich auch mehr an die Börse trauen und sich ebenfalls Aktiendepots zulegen wie es meine ganze Familie inklusive meiner Wenigkeit getan hat.

Damit können sich die Franzosen nämlich alles Geld was Macron und Draghi denen rauben, zurueckholen und zwar vervielfacht.

Zusätzlich ist mir heute bei Reuters ein Artikel in die Finger gekommen, der besagt dass Draghi nämlich durch niemand geringeren als Jens Weidmann abgelöst wird. Gut so!!

Gehirngewaschen°

20:34 von Sternenkind

"Die Dame
Hat es richtig ausgedrückt - wir haben die Diktatur dieses Herrn satt. Herr M. Hat die Ausbeutung überzogen. Nun noch den Ausnahmezustand erklären und er hat eine Revolution."

Sicher - wir haben die Merkel-Diktatur, wir haben die Macron-Diktatur. Die haben uns alle mit Gewalt unterworfen, nicht wahr?

Wer hat Ihnen das eingeredet, liebes Sternenkind?

Ich kenne diese Phrasen schon aus den 68ern.
Und noch immer können sie unkritische Menschen entflammen.
Denn dann können sie echte Diktatoren schaffen: Abfackeln, Töten etc - ganz nach Belieben.

re tobeorwhat

"Jean-Philippe macht also Fotos von dem, was er als ekelig empfindet?
Findet er es denn weniger eklig, dass auch der französische Müll nach Afrika gebracht wird und dort Kinder an Vergiftungen elendig zugrunde gehen."

Gegenfrage: Verhindern kriminelle Krawalle etwa, dass auch nur ein Kilo weniger französischer Müll nach Afrika gebracht wird?

Sie können seitenlang solche Beschwerden aufschreiben. Am Ende bleibt trotzdem nur, dass Sie kriminelle Gewalt rechtfertigen.

@ Residue (22:36): dass hier können Sie nicht wissen

@ Residue

Und ob dass hier von Ihnen:

Ich habe persoenlich auch ein paar Franzosen kennengelernt, die ich durchaus als ein bisschen arbeitsscheu bezeichnen wuerde.

so zutreffend ist, können Sie doch gar nicht wissen. Sowas ist eine Unterstellung ohne Beweise Ihrerseits. Das kann ganz schnell nach Hinten losgehen und damit stehen Sie nämlich schon mit einem Bein im Gefängnis (StGB §§ 186 und 187).

Uebrigens: auch wallstreet-online hat schon berichtet, dass Merkel hinter Jens Weidmann steht:

https://tinyurl.com/ybaplj6f
wallstreet-online.de: Merkels Personalpoker: Ist Weidmann doch ihr Kronzprinz für den EZB-Thron? (12.09.2018, 12:03)

Merkel könnte den Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann im Kampf um hohe europäische Ämter nun doch ins Feld führen. Laut "Bloomberg" denkt Merkel darüber nach, Weidmanns Kandidatur als EZB-Präsident zu unterstützen, da ihr Kandidat für den Posten des EU-Kommissionspräsidenten, Manfed Weber, weniger Rückhalt genieße.

re demokratieschue...

"Und zwar ueber das bedingungslose Grundgehalt fuer alle. Das wurde ja schon ein paar Mal in die Diskussion gestellt und in anderen Ländern läuft sowas."

Erzählen Sie nicht schon wieder dummes Zeug. Außer einem Pilotprojekt in Finnland "läuft" da gar nichts.

@22:25 von Tim1976

"Laut einer Nachricht, die ich einem ausländischen Sender vernahm, sollen in Frankreich bis zu 75.000 Menschen friedlich demonstrieren.
Ich finde es sehr traurig, dass deren Anliegen durch Kriminelle nicht mehr gehört werden."

Das ist auch in meinen Auge das Schlimmste.

Zauberwort "Volk"

22:04 von Monstermagnet

"Das Volk ist sauer auf solche weichgespülten Politiker. Eine solche Reaktion wünsche ich mir auch hier. Man sollte nicht über die Schäden berichten sondern warum es soweit kommen musste. Weil das Volk völlig ignoriert wird und der Absolutismus wieder Einzug gehalten hat."

Das Volk, das Volk, das Volk...
Im Namen des Volkes brennt man alles nieder?

Wer die Menschen mit "Volk" anredet, der appelliert an die primitivsten Instinkte der Bürger. Bei einigen funzt es, bei den meisten aber nicht.

Die wenigen, die sich als "Volk" empfinden, wollen fackeln und töten.
Das bricht nun wieder aus, ich hätte es nie gedacht.

Aber dem Missbrauch des Begriffes "Volk" für Gewaltbedürftige - dem gilt es entschieden entgegenzutreten.

20:17 von karlheinzfaltermeier

du solltest es wissen. vernünftige meinungen sind in diesem forum nicht gerne gesehen, wenn überhaupt geduldet. bei merz erregen sich alle ohne zu wissen was er gesagt hat. es wäre dringend geboten, in den schulen das fach wirtschaft und allgemeinwissen einzuführen

tobeorwhat 22.42

Wie e einen Bogen von sinnloser Verwüstung in Paris, von Chaoten abgefackelten Autos von Normalbürgern zu Müll in Afrika oder Fluchtursachen schlagen, erschließt sich mir nicht. Wäre der Müll denn eine Rechtfertigung dafür, das Grab des unbekannten Soldaten oder "Marianne" zu schänden und Polizisten anzugreifen? Solche Gewaltexzesse sind nicht zu rechtfertigen, die entspringen kriminellen Figuren und kranken Hirnen, ob in Paris, in Hamburg oder sonstwo

Es geht nur um Macht und Geld!

"Ich habe den Präsidenten sehr entschlossen erlebt. Er hat die Geschäftsleute beruhigt und ihnen gesagt, dass er die Gewalt nicht akzeptieren werde."
Genau darum geht es - um die Geschäftsleute! Nicht um das Volk!
Das Volk hat die Sklaven zu stellen, die den Geschäftsleuten den Reichtum bringen, mit Leiharbeit, Lohndumping, endlosen Probezeiten und Praktika.
In Deutschland machen sogar die Politiker der "Sozial"-Demokraten mit!
Nicht nur bei Harz IV und anderen Sanktionen um dem "Faulen Bodensatz" auf die Sprünge zu helfen. So stellt man in Rheinland-Pfalz (SPD) z.B. Lehrer ein und schmeißt sie in der Ferienzeit wieder auf die Straße. Echt Sozial diese Sozialdemokraten! Doch haben die anderen Parteien etwas anders gemacht? Nein!
Aber genau das ist der Tenor: Wie der Herr, so's Gescherr!
Man kann von den "Geschäftsleuten" nichts verlangen, was man selber nicht vorlebt.
Sozial war gestern- auch in Frankreich- heute zählt nur noch der Ellenbogen und Geldmachen.

@22:02 von Dieter1966

"Wenn jetzt noch der Ausnahmezustand verhängt wird wäre es praktisch ein Putsch gegen die Bevölkerung."

Vielleicht sollte er sich diesbezüglich von unserer Angela beraten lassen. Mit 'ruhig Blut' kennt die sich bestens aus.

22:33 von Sisyphos3

gut so. der ölpreis ist schon um 30% gefallen. jetzt muss uns michels/innen nur noch jemand erklären, warum unser benzin über den rhein kommt. bei allen anderen ist wohl der preis markgerecht

re 22:51 von karwandler

Es ist also in ihren Augen nicht kriminell, wenn Regierungen Gesetze machen, mit denen dann "legal" z.B. CUM-EX Geschäfte gemacht werden? ...nicht kriminell, wenn man durch ewige Praktikas, jede Zukunftsperspektive der jungen Menschen kaputt macht ... nicht kriminell, wenn dreckige Technologie nach Asien und Indien exportiert wird und dort für ein/e Arbeiter/in 10 Cent für eine Textilie bekommt, die in Europa dann für 70 bis 200€ verkauft wird ... nicht krimiell, wenn Luft, Boden und Meere verseucht werden und das Klima zerstört wird, weil es ja viel zu teuer ist in menschenwürde und umweltschonend zu produzieren - wenn also BWL, so wie sie umgesetzt wird, nicht kriminell ist, dann sind alle Kriege human, denn sie werden nur aus wirtschaftlichen Gründen geführt.
Die Gewalt, die wir in Frankreich sehen, ist nur ein Abbild der Gewalt, die die Elite Menschen und Umwelt antut.
Sozialer Frieden ist nicht durch künstlich herbeigeführtes Lohndumping und Altersarmut zu erreichen.

@21:47 von Der Nachfrager

"Und wenn wir ehrlich sind, die Gewerkschaften trauen sich doch nichts mehr gegen den Staat zu machen. Sie sind viel zu sehr mit den Regierungen verpflochten."

Nicht alle, aber ganz sicher ver.di.
Auch die im öffentlichen Dienst Angestellten haben jetzt vielfach nur befristete Arbeitsverträge. Die wagen es nicht, an einem Streik teilzunehmen. Es wird auch vom Arbeitgeber schamlos (obwohl rechtswidrig) mit Abmahnung gedroht.

@ tobeorwhat (22:57): Es geht auch um Rohstoffkriegerei

hi tobeorwhat

Exakt genauso ist es. Und es geht auch um Rohstoffkriegerei und das Anzuenden eines neuen atomaren WK3. Warum wohl steigen die USA aus diesem INF-Vertrag aus?? Warum verletzten die USA den Atomwaffensperrvertrag und warum bitte können die EU-Kommission und die Bundesregierung nicht die Finger von Atomwaffen lassen?? Warum brauchen wir unbedingt diese "nukleare Teilhabe" bei der NATO obwohl die AKWs doch noch gefährlicher sind als bekannt?? Siehe die neuen gefundenen Mängel im AKW Flamanville (Spiegel) und in den AKWs Doell und Tihange (beide zu bruechig fuer kaltes Kuehlwasser laut Deutschlandfunk).

Weiterhin geht es um Unterdrueckung der Buerger und Internet-User mit Hilfe von dieser Totalueberwachung und mit diesem falschen Leistungsschutzrecht das nur das Internet zerstört.

re 23:10 von tobeorwhat

Sie perpetuieren nur Ihren vorigen Kommentar: Eine endlose Litanei mit dem Ziel, kriminelle Ausschreitungen als den "gerechten Volkszorn" aufzuhübschen.

21:55 von Mcg35

2Als Französin empfinde ich auch Wut, wenn ich mir die Bilder angucke. Triumphbogen und Grab des Unbekannten Soldaten besudelt, Räume geplündert, die Symbole der Republik. Nichts kann das rechtfertigen."
Kennen Sie die Menschen nicht?
Das alles geschieht, weil sie sich als "Outgesourced", nicht mehr zu diesem Land gehörig "fühlen".
Zu einem "Wir"-Gefühl, gehört auch das beteiligt sein an der Gemeinschaft. Wenn aber die Schere zwischen Arm und Reich aufgeht, wo ist das noch Gemeinschaft?
Die aufgestaute Wut, wird auch wieder abebben, und die Politiker/innen und die von ihnen vertreten Wirtschaftsbosse, sollten sich wieder auf den Weg einer "sozialen Marktwirtschaft" begeben und dazu weltweit anregen.
Leider habe ich das Gefühl, dass für die Zukunft eher an einen Orwellschen Welt-Staat gedacht und gearbeitet wird, als an soziale-wirtschaftliche Gerechtigkeit und Teilhabe der Menschen.
Schade! Von vernuftbegabten Wesen, könnte man mehr verlangen, aber so... ach herje!

@ tobeorwhat (23:10): auch hier vollste Zustimmung

hi tobeorwhat

Auch dem ganzen hier von Ihnen kann ich nur absolut vollumfänglichst zustimmen. Aber: daran sind nicht die Fluechtlinge schuld, sondern die Regierenden wie es heute schon in dem Kommentar zu G20 ganz richtig gesagt wurde. Cum-Ex und sowas ist absolut illegal, Gelder am Fiskus vorbei in Steueroasen zu verschieben auch und wenn Konzerne Steuern prellen ebenfalls. Die Konzerne muessen ganz genauso wie alle anderen auch ihre Steuern bezahlen.

Und es braucht eine europäische sowie eine globale Energiewende, einen europäischen sowie einen globalen Atomausstieg und einen europäischen sowie einen globalen Ausstieg aus Steinkohle, Braunkohle, Erdöl und Erdgas zum Schutz des Klimas. Denn diese Kohlekraftwerke puffen ja nicht nur CO2 in die Luft, sondern auch giftiges Quecksilber und andere solche Sachen und warum brauchen wir noch mehr Atomwaffen, noch mehr dafuer erzeugtes Plutonium und damit noch mehr anfallenden Atommuell???

Deswegen muss es heißen: EXIT!

@tobeorwhat

Ihr lauwarmer Abklatsch antikapitalistischer Agitation wirkt wie ein schlechtes Imitat.

Ausnahmezustand

Den erklärt Herr M. Auch noch, um das Militär sein Amt retten zu lassen. Werden die Soldaten ihre Eltern, Frauen und Kinder erschiessen um Herrn M. Den Hals zu retten? Wird interessant

@22:02 von Dieter1966

"Wenn jetzt noch der Ausnahmezustand verhängt wird wäre es praktisch ein Putsch gegen die Bevölkerung."

Vielleicht sollte er sich diesbezüglich von unserer Angela beraten lassen. Mit 'ruhig Blut' kennt die sich bestens aus.

tobeorwhat, Demokratieschülerin

es geht hier um sinnlose Verwüstungen in Paris, Gewaltexzesse gegen die Polizei durch Kriminelle bis zu Abfackeln von Privatautos, die an der Straße stehen, mithin eher keine teuren Limousinen und damit die Verunglimpfung der berechtigten landesweiten Proteste. Es geht nicht um Rohstoffkriege, nicht um Müll in Afrika, nicht um Internetüberwachung. Und mal ganz direkt die Frage: was rechtfertigt diese rohe Gewalt dieser Kriminellen? Kein normaler Franzose würde das Nationalsymbol "Marianne" zerstören, bei aller Wut. Da kenne ich die Franzosen zu gut.

@ hakea

... dass wir in 2018 Gefahr laufen, Zustände wie 1789 zu bekommen.

Das halte ich für völligen Quatsch. In einem der reichsten Länder der Erde ist niemand abgehängt und niemand ist prekär und ohne soziale Versorgung.

22:57 von tobeorwhat

Genau darum geht es - um die Geschäftsleute! Nicht um das Volk!
.
ach der kleine Friseur oder die Gemüsefrau ist nicht das Volk,
denen darf man den Laden anzünden
und der Alleinerziehenden ihren kleinen Peugeot,
der grade an der unpassenden Stelle parkte ?

23:04 von Karl Napf

"michels/innen"

Darauf muss man erst mal kommen!

23:18 von karwandler

Sie wollen es nicht verstehen, oder?
Die Atribute, die sie meinen Zeilen zuweisen, sind völlig falsch!
Statt über die Gewalt zu lammentrien und ideologische Schubladen auf- und zuzumachen, würde ich gerne mal einen konkreten Vorschlag von Ihnen hören, wie Sie denn gedenken, solche Gewaltexesse erst gar nicht entstehen zu lassen, wie wir sie in Hamburg erlebt haben und jetzt in Paris erleben.
Alle Kommentarleser sind da ganz Ohr!

re sternenkind

"Ausnahmezustand

Den erklärt Herr M. Auch noch, um das Militär sein Amt retten zu lassen. Werden die Soldaten ihre Eltern, Frauen und Kinder erschiessen um Herrn M. Den Hals zu retten? Wird interessant"

Ich kann mir vorstellen, wie das Ihre Splatter-Movie Phantasien erregt ...

@ Sternenkind (23:27): er will erst mal keinen Ausnahmezustand

hi Sternenkind

Werden die Soldaten ihre Eltern, Frauen und Kinder erschiessen um Herrn M. Den Hals zu retten? Wird interessant

Im Artikel steht doch weiter unten, dass Macron erst mal keinen Ausnahmezustand will:

https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-gelbwesten-101.html

Von der Verhängung des Ausnahmezustands will Macron aber offensichtlich vorerst absehen.

dass wäre auch der einzig richtige Weg, davon die Finger zu lassen. Denn dass wäre eine absolut unnötige Provokation und damit wuerde er nur noch mehr Öl ins lodernde Feuer gießen und von daher ist diese Gesprächseinladung:

https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-gelbwesten-101.html

Der Präsident habe den Premierminister gebeten, in der kommenden Woche die Chefs der Oppositionsparteien sowie die Vertreter der "Gelbwesten" zu empfangen.

der einzig richtige Weg!! Nein zu jeder weiteren Provokation, auch durch Macon.

Macrons Politik ist für die Bürger

@ 20.4:
Macron's Politik gegen die Bürger treibt die Menschen auf die Straßen.

Eine kleine aufgewühlte Minderheit geht auf die Straße, einige davon schlagen sogar zu und plündern. Macrons Politik ist für die Bürger und die wollen die Plünderungen auch nicht.

@leider geil

...Das halte ich für völligen Quatsch. In einem der reichsten Länder der Erde ist niemand abgehängt und niemand ist prekär und ohne soziale Versorgung...Schrecklich so völlig abgehängt von der Wirklichkeit zu kommentieren. Wo leben sie denn?

Darstellung: