Ihre Meinung zu: Ermittlungen: Deutsche-Bank-Chef stellt sich vor Mitarbeiter

2. Dezember 2018 - 17:35 Uhr

Der Verdacht wiegt schwer: Mitarbeiter der Deutschen Bank sollen an Geldwäsche beteiligt gewesen sein. Deshalb gab es unter der Woche Durchsuchungen. Chefbanker Sewing stellte sich nun vor seine Mitarbeiter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.2
Durchschnitt: 2.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wäschereibesitzer

Der Herr irrt. Die betroffenen Mitarbeiter werden nicht "vorverurteilt," sondern es wird gegen sie ermittelt. Das ist ein ganz korrekter, Rechtsstaatlicher Vorgang. Eine "Verurteilung" würde erst nach einem ordendlichen Gerichtsprozess stattfinden.

Sachverhalt Aufgearbeitet

Hat man wohl den Bock zum Gärtner gemacht.

Geldstrafen schrecken nicht ab.

Bei Millionen Boni sind die Strafen eingerechnet. Schluss damit! hohe Haftstrafen. Auch an die Top Manager denn die haben die Aufsichtpflicht verletzt.

Macht den Laden doch einfach

Macht den Laden doch einfach dicht. Jeden Tag eine Neue Katastrophe. Und als Bonus gibts 5 JAhre Haft für alle Manager: Gründung einer kriminellen Vereinigung,

Steuerprüfer, Wirtschaftsprüfer und Bankenaufsicht

Ich finde es bemerkenswert, dass nach meiner Kenntnis bisher kaum jemand nach der Rolle von Steuerprüfern, Wirtschaftsprüfern und Beamten der Bankenaufsicht gefragt hat. Dieser Personenkreis gehört ebenfalls einmal von der Staatsanwaltschaft überprüft. Ein Wirtschaftsprüfer ist bei seiner Tätigkeit zwar nicht verpflichtet strafrechtlich relevante Vorgänge zu überprüfen, aber wie hat er sonst den Mandanten unabhängig überprüft? Steuerprüfer wurden von etlichen Jahren in Hessen als psychisch Krank aus dem Dienst entfernt. Nach einem damaligen Bericht waren es ein sehr erfolgreiches Team bei der Prüfung von Banken. Was hatte damals wohl die Politik damit zu tun?

Namen ändern

Der Deutschen Bank sollte verboten werden, diesen Namen weiter zu führen. Die Machenschaften dieser Bank schaden weltweit dem Ruf Deutschlands. Sollte die Bank oder eine ihrer Tochtergesellschaften schon wieder in kriminelle Geschäfte zu Lasten der deutschen Steuerzahler verwickelt sein, sollte man prüfen, ob die Bank abgewickelt werden muss und in jedem Fall zur Abschreckung die unmittelbar Verantwortlichen ins Gefängnis stecken nachdem man deren Vermögen eingezogen hat.

"Die Staatsanwaltschaft

"Die Staatsanwaltschaft kritisierte, die Deutsche Bank habe vor Veröffentlichung der "PanamaPapers" keine Geldwäscheverdachtsanzeigen eingereicht, obwohl sie seit Beginn der Geschäftsbeziehung mit den Kunden "ausreichende" Anhaltspunkte dafür gehabt habe.

Einem Medienbericht zufolge sollen sich die Taten auch nach Veröffentlichung der "PanamaPapers" fortgesetzt haben."

Die Deutsche Bank arbeitet Verbrechen zu.
Das weiß sie, das weiß jeder.

Die Deutsche Bank ist ein Geldwäscheinstitut.

Das ist hinlänglich bekannt.

Der eugentliche Skandal ist, dass dieser Drecks-Laden noch nicht geschlossen wurde.

Was denn

soll die DB falsch gemacht haben ?

Eine Bank ist keine Staatsanwaltschaft und wenn Kunden Geld ueberweisen z.B. zur Weiterleitung nach Panama ist das ein Auftrag der ausgefuehrt werden kann.
Verwicklungen in die Panama Affaere wurden aufgearbeitet und durch Gutachter abgeschlossen.

Jetzt wedern Steuergelder unnoetig ausgegeben fuer den Versuch das Gegenteil zu beweisen.

Was denn

soll die DB falsch gemacht haben ?

Eine Bank ist keine Staatsanwaltschaft und wenn Kunden Geld ueberweisen z.B. zur Weiterleitung nach Panama ist das ein Auftrag der ausgefuehrt werden kann.
Verwicklungen in die Panama Affaere wurden aufgearbeitet und durch Gutachter abgeschlossen.

Jetzt wedern Steuergelder unnoetig ausgegeben fuer den Versuch das Gegenteil zu beweisen.

@Dr.Graf

Darf ich Ihre Beiträge ("Frau Merkel" und "die Altparteien") so interpretieren, dass der wahre Garant gegen derartige Betrügereien eine AfD-geführte Regierung wäre? Wenn ja, darf ich dann darüber herzlich lachen?

@klausdxb

Was denn
soll die DB falsch gemacht haben ?
Eine Bank ist keine Staatsanwaltschaft und wenn Kunden Geld ueberweisen z.B. zur Weiterleitung nach Panama ist das ein Auftrag der ausgefuehrt werden kann

Nun ja, ein Mafia-Killer ist auch kein Staatsanwalt und wenn Kunden für einen Mord bezahlen, ist das ja auch ein Auftrag, der ausgeführt werden kann. Und es gehört schon etwas dazu, die Deutsche Bank hier quasi wie einen nichtsahnenden Urlauber hinzustellen, dem böse Unbekannte Drogen in den Koffer geschmuggelt haben.

Da ist ja schon...

... die katholische Kirche weiter...

19:07 von klausdxb

wenn ihre aussagen schule machen und bekannt werden, könnten noch mehr stadtkämmerer dem irrsinn verfallen, und schadenersatz für ihre abgeschlossenen terminkontrakte und zinsswaps von der DB verlangen

ist es nicht an der Zeit,

ist es nicht an der Zeit, diesen Laden, der sich für nichts zu schade ist und dem Ansehen unseres Landes sehr schadet, endgültig zu zerschlagen. Ein Vorstand nach dem anderen versagt kläglich.

Deutsche Bank

Leider hört man über die deutsche Bank im letzten Zeitraum zu viel negatives. Unterliegen Banken keiner Kontrolle?

ich behandele...

Mitarbeiter von Banken schon seit Jahren privat als das was sie sind...Dreck...und das zeige ich Ihnen auch...

@Dr.Graf, 20:25

Mir ist durchaus bewusst, dass die verantwortlichen Politiker aller Parteien (Union, SPD, FDP) die Aufarbeitung der Cum-Ex-Geschäfte sträflich boykottierten und das auch bis jetzt tun. Aber einer AfD, die erst vor kurzem bewiesen hat, wie "souverän" sie mit Schwarzgeld umzugehen weiß, würde ich dennoch jedes Recht absprechen, sich hier zum Aufklärer aufzuschwingen. Ist einfach nicht glaubwürdig.

@ Superdemokrat - Schlechter Witz!

"Mitarbeiter von Banken behandele ich schon seit Jahren privat als das was sie sind...Dreck". Genau. Als ob niedriges Management oder Mädels am Schalter für Richtung oder Richtlinien einer Bank verantwortlich zeichneten. Absurd! Sie sind echt ein Witz. Ein ganz Schlechter.

@Superdmokrat, 20:29

ich behandele...Mitarbeiter von Banken schon seit Jahren privat als das was sie sind...Dreck...und das zeige ich Ihnen auch...

"Mitarbeiter von Banken", sogar der Hausmeister der Sparkassenfiliale ist für Sie "Dreck", und Sie zeigen ihm das auch? Aha. Ich nehme an, Sie haben ein Konto bei einer Online-Bank und lernen niemals Mitarbeiter von Geldinstituten privat kennen.

Da bin ich sprachlos!

Echt - Deutschlands Grossbanken haben sehr liquiden Spitzenkunden beim Verschieben von Geldern geholfen und dabei ihren Schnitt gemacht (nur sehr Naive können glauben, dass das nur die Deutsche Bank gemacht hat) haben? Ich bin schockiert. Wer hätte das gedacht? Fassungslos bin ich.

So. Und nun mal ernsthaft.
Würde man Wirtschaftskriminalität endlich nach den bestehenden Gesetzen behandeln, dann wäre alles in Butter. Denn seien es Geldwäsche, Steuerhinterziehung oder Kartelle - meist kommt man billig davon. Warum eigentlich?
Im grossen Stil betrieben lohnt sich die Kriminalität, weil die Geldstrafen geringer sind, als die gemachten Gewinne.

Würde man nun das Gesetz wörtlich nehmen, dann sähe das ganz anders aus. Denn keine dieser Verbrechen kann einer alleine begehen.

Also sollte man beginnen, sie mit den Gesetzen zu verfolgen, die angemessen sind: jenen, die sich mit dem Thema "organisierte Kriminalität" befassen.

Nichts anders sind Steuerhinterziehung etc. Organisiert!

Deutsche Bank

ich wundere mich, wie niveaulos man hier auf dieser Plattform schreiben darf. Vor allen Dingen die Bezeichnung von Mitarbeitern einer Bank als Dreck grenzt an menschenverachtender Respektlosigkeit.

Traurige Wahrheit

Deutsche-Bank-Chef verteidigt Mitarbeiter. Logisch, als Clan-Oberhaupt muss man seine Soldaten verteidigen!

Frage:

"Würde das auch imgekehrten Fall der Fall sein"?
Da wäre ich nicht soooo sicher, oder?

Darstellung: