Ihre Meinung zu: G20-Gipfel: Entwurf der Abschlusserklärung steht

1. Dezember 2018 - 13:49 Uhr

Beim G20-Gipfel haben sich die Unterhändler offenbar auf einen Entwurf zur Abschlusserklärung verständigt. Zu den Streitpunkten Handel und Klima seien Kompromisse gefunden worden. Es fehlt noch die endgültige Zustimmung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.642855
Durchschnitt: 3.6 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Anliegen an die G20: Probleme wegen England

In dieser Sache hätte ich zum Thema Handel ein Anliegen an die Staatschefs und zwar betreffend Handel England wegen Brexit. Denn ich habe seit heute ein Problem. Und dass hat mit Handel und England zu tun.

Denn ich hänge seit heute mit einer Bestellung bei einem englischen Händler. Es geht um eine Jacke die eigentlich demnächst eintreffen sollte. Marke: Regatta. Kostenpunkt: 100 Euro.

Nur habe ich heute erfahren muessen, dass die Bestellung hängt wegen Unklarheiten mit England. Im Store hat man mir heute gesagt dass es unklar ist, ob die Ware ueberhaupt noch kommt oder nicht. Offenbar gibt es Probleme mit England.

Könnt ihr diese Probleme mit England bitte mal aus dem Weg räumen und euch da bitte mal um Frau May kuemmern?? Dankeschön.

Theater der Illusionen, soundsovielte Vorstellung

„In allen Fragen seien nun aber Kompromisse gefunden worden, hieß es“

Na denn. Dann ist ja alles Friede, Freude, Eierkuchen.

„Als größter Erfolg der Verhandlungen wurde von EU-Seite verbucht, dass sich die Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer dazu verpflichten würden, die Reform der Welthandelsorganisation WTO voranzutreiben, um eine bessere Einhaltung von gemeinsamen Spielregeln zu ermöglichen“

Darunter kann jetzt natürlich jeder verstehen, was er will.

Und was von der „Werthaltigkeit“ solcher „Verpflichtunge“ zu halten ist, sollte eigentlich jeder, der nicht erst gestern aus dem Ei geschlüpft ist, schon lange gemerkt haben.

Welche Kompromisse gibt es beim Klima??

Und welche Kompromisse gibt es beim Klima??

https://www.tagesschau.de/ausland/gzwanzig-merkel-103.html

Umstritten waren bis zuletzt wichtige Punkten wie Handel, Klimawandel und Migration gewesen. In allen Fragen seien nun aber Kompromisse gefunden worden, hieß es.

Dass wuerde mich auch mal interessieren.

Anliegen...

Am 01. Dezember 2018 um 14:16 von Demokratieschue...

Anliegen an die G20: Probleme wegen England...
###
Mein Tipp an Sie...Nicht alles Online kaufen ! Vielleicht mal wieder wie früher in die Geschäfte bummeln und dort einkaufen... Ist viel Gemütlicher und ihre Jacke hätten sie gleich mitnehmen können. Nebenbei tun sie auch noch was für den Einzelhandel und für den Umweltschutz... :-)

Frau Lagarde

Vertritt auch ein Land: nennt sich Ausbeutung das Land

@ 14:16 von Demokratieschue...

"Nur habe ich heute erfahren muessen, dass die Bestellung hängt wegen Unklarheiten mit England. Im Store hat man mir heute gesagt dass es unklar ist, ob die Ware ueberhaupt noch kommt oder nicht. Offenbar gibt es Probleme mit England."
.
Höchstens weil der Händler die Jacke nicht mehr hat. Der Rest ist Blödsinn.
Sie können sich beliebig viele Waren z.B. aus China schicken lassen, tanzen dann beim Zollamt an und verzollen die anhand der beiliegenden Rechnung, falls es keine gibt anhand des reellen oder geschätzten Marktwertes. Fertig.
Für Ihren Händler kann weder "England" noch Frau May etwas. Außerdem ist England noch in der EU.

@Pandor : nein

"Seien" ist hier kein Konjunktiv , sondern indirekte Rede , üblicherweise beim Zitieren im laufenden Text verwendet . Mit "hättehätte " hat das nichts zu tun.

Übrigens sollten wir über jeden gefundenen Kompromiss froh sein , im Angesicht der derzeitigen Schwierigkeiten , multilaterale Abkommen zustande zu bringen .

Bei allem Meckern sollte jedem klar sein , dass jeder Kompromiss auf diesem Gipfel eine gute Nachricht ist .

Viel Glück mit ihrer Jacke , Demokratieschülerin , ich drücke die Daumen, dass die Weltpolitik Ihnen nicht Ihr Weihnachtsfest vermasselt . ;-)

Ich denke mal das die

Ich denke mal das die Teilnehmer des G20 Treffen sich auch über den Fahrplan des weltweiten Währungsreset verständigen zumal Frau Lagarde, die diesen Reset, also die massive Entwertung des Geldes, des öfteren schonmal angekündigt hatte, mit dabei ist.

Da bin ich jetzt beruhigt,

Da bin ich jetzt beruhigt, wenn die USA, Australien, China, Russland und GB jetzt beim Thema der Migration helfen wollen!
Dann wird ja alles gut!
Schönes Treffen.
Hey, bin Salman, give me five!

14:45 @Veit Stoss

Ist ja auch total wichtig, wer die, ihrer Meinung nach, "uneleganteste" Frau auf dem (sogenannte) Gipfel war.
Wenn ihnen das wichtig ist, empfehle ich Ihnen "Gala" zu lesen. Passt vermutlich besser in Ihr Weltbild.

Doppelmoral

Sollte es tatsächlich mal was bringen, dieses Treffen? Das wäre ja mal tatsächlich ein Anfang. Nur denke ich nicht, dass dies viel bringen wird, denn die Auto Industrie erlaubt sich einen Fehler nach dem anderen und der Verbraucher darf es ausbaden. Die Filter sind auch nur Augen Wischerei, es wird nämlich leider nicht vernünftig gefiltert. Es ist traurig, dass sie einige Industrien quasi alles erlauben können, denn der Bürger wird es schon ausbaden.

Genauso wenig verstehe ich, wieso diese Konferenzen nicht online stattfinden, dies würde eine Menge Sprit sparen und so durchaus die Belastung der Umwelt zumindest etwas senken.

Aber gut, schauen wir erstmal, wie es zuenede geht, bevor wir urteilen.

Einen schönen Tag wünsche ich noch. :)

Der saudische Kronprinz

nimmt ganz vergnügt an dat ganze Dingens teil, und alles ist vergessen, von wegen Mordauftrag, zerstückelte Leiche etc. Was hat man wieder rumgetönt, von wegen das könne man nicht durchgehen lassen blablabla.
Man will sich halt die Laune nicht verderben lassen, wenn's Schnittchen gibt.

um 14:16 von Demokratieschue...

"Denn ich habe seit heute ein Problem. Und dass hat mit Handel und England zu tun."
Der Brexit ist noch nicht einmal rechtskräftig und für Sie ist er wegen einer Jacke ein Problem. Ich glaube, dass sich der G20-Gipfel nicht mit dem Brexit befassen will und muss und das ist gut so. Da geht es sicher in erster Linie um globale Probleme, wie Welthandel, Klimaschutz, Zölle usw, die für alle Länder dieser Welt wichtig sind.

muß man so nen Schwachsinn kommentieren

Kompromisse ohne Zustimmung
.
Zitat:
Zu den Streitpunkten Handel und Klima seien Kompromisse gefunden worden.
Es fehlt noch die endgültige Zustimmung.

wenn man das photo hier sieht

wo alle staatsschefs der G20 da sitzen sich luxus leisten, essen,reisen und noch so tun als ob alles in ordnung ist, seht man das gleiche bild wir damsals in franreich und alles anderen ländern wo die borugoisie tanzte seich amüsierte und ihr volk erzürnt und ignoriert wird.
ich weiss nichrt was da zu feiern giebt abe deketanter kann es gar nicht mehr gehen.
man sieht hier doch am besten beispiel das ihnen ihre eigen bevölkerung nicht existiert.
unsinnige programme die keiner will, unsinnige politische entscheidungen der weltwirtschaft die keiner will und unsinnieh kriege die keiner will. alles dass ist für die G20 nur ein spiel aber wer mit dem feuer spielt wird sich schlussendens verbrennen.

15:22 von derdickewisser

ach wissen sie,
die einen bestellen ihr Mordopfer in die Botschaft
die anderen schicken ihr Killerkommando nach Abbottabad in Pakistan
und schauen sich die Sache bei Kaffee und Kuchen live im Oval Office an

@ pkeszler (15:22): England ist Teil des Welthandels

@ pkeszler

Es wäre besser, wenn die anderen sich ebenfalls damit befassen wuerden.

Ich glaube, dass sich der G20-Gipfel nicht mit dem Brexit befassen will und muss und das ist gut so

Und gerade weil England Teil des Welthandels ist:

Da geht es sicher in erster Linie um globale Probleme, wie Welthandel, Klimaschutz, Zölle usw, die für alle Länder dieser Welt wichtig sind.

geht es hier ja um das Thema Handel und Welthandel.

Dieser G20 hat ein small talk Thema

das hi tech Land Deutschland. Da gibt es viel zum witzeln. "You fly backpackers' class Chancellor?" Gibt es noch etwas Wichtiges? Angeblich blockiert Russland die Strasse von Kertsch für Handelsschiffe die die Ukraine Handelshäfen - nicht Marinehäfen!- am Asovschen meer anlaufen wollen hier wird Getreide für den Export verladen. Ist das kein Thema?

@Sisyphos3

Man könnte auch sagen: Alles bleibt wie es ist, aber wir schlafen nochmal drüber.

@ 15:22 von pkeszler

"Denn ich habe seit heute ein Problem. Und dass hat mit Handel und England zu tun."
Der Brexit ist noch nicht einmal rechtskräftig und für Sie ist er wegen einer Jacke ein Problem."
.
Wenn sich die G20-Staaten mit dem Verbleib der Jacke von Demokratieschue... befaßt hätten, wäre wenigstens eine sinnvolle Sache rausgekommen....... ;-)

re petersons

"wenn man das photo hier sieht

wo alle staatsschefs der G20 da sitzen sich luxus leisten, essen"

Klar, nur dafür reisen die um die halbe Welt.
Zu Hause kriegen Trump, Putin, Erdogan ja nix Anständiges auf den Teller.

Entwurf der Abschlusserklärung steht ?

"Zu den Streitpunkten Handel und Klima seien Kompromisse gefunden worden. Es fehlt noch die endgültige Zustimmung........
Die letzten Streitpunkte hätten ausgeräumt werden können, sagte ein ranghoher EU-Beamter"
Wenn heute jemand der Abschlusserklärung zustimmt, dann kann er morgen schon eine ganz andere Meinung haben. Das kennen wir doch schon von USA-Präsident Trump.

G7; G20

Was diese Konferenzen nicht sehen; die Systeme muessen grundlegend geaendert werden sonst muendet das alles in eine Katastrophe. Mir kommt das so vor, wie die grossen Treffen der (fast alle untereinander verwandten europaeischen Monarchen), die zwar eifrig ihr Hofzeremoniel abhielten, aber nicht sehen wollten wie sich die Welt um sie herum veraenderte und ihre Zeit abgelaufen war. Das alles endete ja dann auch in der "Urkatastrophe" des 20.Jahrhunderts, der letztendlich 2 Weltkriege bescherte.

Gruss aus Brasilien

Auftragsmord

Putin in London, bin Salman in Istanbul.
Diese "Persönlichkeiten", müssen sich doch einfach gut verstehen.

Das Absurde an diesem Gipfel

Das Absurde an diesem Gipfel ist doch, dass sich dort die zweite Reihe trifft.
Es wäre deutlich ehrlicher, würden sich bei den G-20 die Chefs der 20 größten Banken und Konzerne dieser Welt treffen, anstatt zu versuchen, die Illusion eines Primats der Politik über die (Finanz-)Wirtschaft aufrecht zu erhalten.

@Sisyphos3

Genau...schließlich war Kashoggi in den Augen der Saudis genauso gefährich wie Bin Laden für die USA. Muss man Verständnis dafür haben. Wo kämen wir hin, wenn Diktatoren nicht mal mehr ganz alltägliche politische Morde beauftragen dürften?

@15:30 von Petersons: Oder wie auf der Titanic

Mich erinnert das auch an Szenen auf der Titanic...
Die Armen ersaufen zuerst - werden am Hochstürmen durch bewaffnete Schutztruppen gehindert. Schüsse fallen.

Danach kommt das Wasser in die mittleren Ebenen. Nun kann das Hochstürmen nicht mehr aufgehalten werden.
Fast alle sind nun an Deck. Aber eine illustre Gesellschaft von Reichen bleibt ganz oben einfach sitzen, zieht die Vorhänge vor, ignoriert die Schräglage ebenso wie die Explosionen (aus dem Maschinenraum) und die Schüsse einfach.
Rufen wütend nach dem Elektriker, dass er doch bitte die flackernden Lichter reparieren möge.
Und fordern die Kapelle auf, lauter zu spielen.
...........................................................................................
Und dann bricht das Wasser von unten durch...........................

Solch ein Aufwand ...

... für etwas, was man über Skype beschließen könnte.

Dass hier ist besser so - neue Beweise im Fall Kashoggi

Dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/gzwanzig-merkel-103.html

Ein Treffen der Kanzlerin mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman war nicht geplant. Merkel habe auch am Freitagabend nach ihrem wegen eines Technikschadens am Regierungsflugzeug stark verspäteten Eintreffens beim Abendessen der Gipfelteilnehmer keinen besonderen Kontakt mit bin Salman gehabt, hieß es in Regierungskreisen.

ist besser so. Denn: bei TZ sind neue schwer belastende Beweise gegen Salman aufgetaucht, seine Täterschaft entlarven!

https://tinyurl.com/ybq2vogd
tz.de: Saudischer Kronprinz schickte Nachrichten an Khashoggi-Killer - CIA äußert schlimmen Verdacht

13.10 Uhr:

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat einem US-Medienbericht zufolge mehrere Nachrichten an einen engen Vertrauten geschickt, der das Killerkommando für den Journalisten Jamal Khashoggi gesteuert habe.

@Petersons : G20 ist keine Party

verwechseln Sie bitte G20 nicht mit "Ü30" , wo tatsächlich gefeiert ,getanzt , gegessen und vielleicht auch manchmal
mit dem Feuer gespielt wird .

Ihre Aufzählung unter der Unterschrift " unsinnig" möchte ich noch ergänzen um "unsinnige Kommentare , die keinen Schritt weiterbringen" .

14:16 von Demokratieschue...

>>Nur habe ich heute erfahren muessen, dass die Bestellung hängt wegen Unklarheiten mit England. Im Store hat man mir heute gesagt dass es unklar ist, ob die Ware ueberhaupt noch kommt oder nicht. Offenbar gibt es Probleme mit England.<<

Das es Probleme mit England gibt ist unumstritten. Ihr Problem hat aber mit ihren Lieferanten zu tun. Egal ob harter oder weicher Brexit, sie sind bis zum Februar 2019 (mindestens) davon nicht betroffen. Ihr Händler hofft auf einen anderen Wechselkurs und will seine Lieferverpflichtung nicht einhalten, Punkt.

G20

Ich frag mich immer für was das alles ist und welchen Zweck es dienen soll.
Denn seit man von Globaliesierung spricht, wird die Welt immer stärker in Arm und Reich geteilt. Und wer das Gegenteil behauptet der soll mir die Vorteile nennen. Seit die Globaliesierung einzug gehalten hat, wird die Welt immer verrückter.
Das ist und bleibt eine Tatsache!!!

15:22 von derdickewisser

>>… nimmt ganz vergnügt an dat ganze Dingens teil, und alles ist vergessen, von wegen Mordauftrag, zerstückelte...<<

Das ist ja mal Blödsinn. Die Probleme mit Saudi Arabien werden schon wichtig genommen, aber auf einer anderen Plattform. Der G20 Gipfel hat damit nicht viel zu tun. Sie gehen ja auch nicht zur Führerscheinstelle und beschweren sich über ihre Grundsteuer.

15:34 von Demokratieschue...

>>Und gerade weil England Teil des Welthandels ist..<<
>>geht es hier ja um das Thema Handel und Welthandel.<<

England und "Welthandel" ist etwas übertrieben, die Zeiten vom "Great Britania" sind schon etwas vorbei. Zudem ist England in der EU (noch) und handelt im Handel unter EU Richtlinien. Sicher möchte England einen weichen Brexit, aber mit Datum 01.03.2019 OHNE die zweijährige interimspause in der EU. Dann könnte England eigene Handelsverbindungen aufbauen ohne sich an irgendwelche Richtlinien zu halten. Funzt aber nicht.

Meine Güte, lasst sie doch zusammen essen...

Kritik daran, dass die Staats- und Regierungschefs miteinander am Tisch sitzen und essen, finde ich übertrieben. Dass es zu solchen Veranstaltungen nicht nur Wurst mit Brot gibt, ist wohl logisch. Natürlich kostet das alles, aber ist es nicht vergleichbar mit Businesstrips, die zuhauf von leitenden Managern grosser Firmen unternommen werden? Auch die fliegen lang und weit, kommen in sehr guten Hotels unter und gehen nicht an der Imbissbude essen.
Die Managerreisen werden bezahlt vom Unternehmen, d.h. mit dem erwirtschafteten Gewinn, der allen Angestellten und Arbeitern zu verdanken ist. Die Reisen der Staatenlenker werden von Steuern finanziert, dafür wird schon ein Teil im Haushalt zurückgelegt werden.
Ah, und bei Managerreisen sitzen keine Journalisten im Restaurant und fotografieren... Allerdings ist es bei beiden Anlässen ganz bestimmt so, dass der direkte persönliche Kontakt um Längen mehr bringt als Verhandlungen auf die Distanz.

16:05 von Einfach Unglaublich

>>... für etwas, was man über Skype beschließen könnte.<<

Im deutschen Bundestag müssen die Abgeordneten auch anwesend sein um abzustimmen. Wenn die das per Skype tun könnten UND keine Büros in Berlin hätten... wäre es auch günstiger, aber nicht richtig.

Was hat sich eigentlich für mich kleiner Wicht

seid dem letzten G20 in Hamburg so verändert das ich es irgendwie vernommen habe.Oder habe ich es verschlafen? Meine Lebensweise hat sich nirgendwo verändert,weder negativ noch positiv.

Die G20-Teilnehmer werden so Einiges bestimmen

Wenn`s zum weiteren Frieden hier in Europa/Germany "sehr wohl & zum Glück first" wenn es um Friedensprävention geht, why not? Oder haben es unsere "gebildeten" aktuellen Generationen immer noch nicht begriffen, was "Kriege" bedeuten ? Nee, Che guevarra (Massenmörder _mal nachschlagen) Fans & die mit den roten Fahnen & RAF immer noch nicht, no wonder.

z. B. wollte tas. der Ukrainische Staatschef, dass Deutschland ihe BRD- Kriegsschiffe, d. h. somit mit ihrer direkten Beteiligung am Krieg , dorthin schickt. Die BRD-Bundesregierung, übrigens zsm. mit der so angeblich bösen bösen Frau Merkel die angeblich unbedingt nach den Floskeln von Protestlern "weg muss", unsere Regierung hat dem nicht zugesagt.

@Eugster

Als ob das Essen ein Problem wäre, diese Leute geben vor, sich für das Klima einzusetzten, reisen dann mit dem klimaschädlichsten Verkehrsmittel um die halbe Welt und danach geht es weiter wie bisher.

Dass sie sich dabei auch noch Essen auftischen lassen, das sich in ihren jeweiligen Ländern wohl kaum 50% der Bevölkerung leisten könnten, ist der blanke Hohn.

Putin begrüsst potentiellen Mörder

"Putin hatte bin Salman ausgesprochen freundschaftlich bei dem Gipfeltreffen begrüßt."!

Als Schlussbemerkung in einem Report war das ziemlich tendenziös wie überflüssig.

um 16:57 von schiebaer45

"Was hat sich eigentlich für mich kleiner Wicht seid dem letzten G20 in Hamburg so verändert"
Ihre Frage ist berechtigt - NICHTS. Im Gegenteil, die Kriegsgefahr ist größer geworden, die Zollschranken höher und das Klima hat sich noch mehr verschlechtert. Das hätte man auch billiger haben können.

17:10 von Shuusui

wohl kaum 50% der Bevölkerung leisten könnten,
.
jetzt seien sie mal nicht so verbissen
auch Lafontaine und Wagenknecht von der LINKEN stehen auf Hummer und Kaviar

@Sisiphos3

Die Wagenknecht mag gar keinen Hummer, aber sie isst ihn stellvertretend für alle, die ihn sich nicht leisten können.

17:54 von nelumbo

hatte mal das Vergnügen/Ehre zum Arbeitgeber Verband mitgenommen zu werden
sie glauben gar nicht was die "Reichen" dinnieren , "Linsen mit Saiten"
hat der Stihl mit sichtlichem Appetit verspeist
wer glaubt die essen alle Lachs und Wachteln

Neusten Meldungen zufolge...

Neusten Meldungen zufolge wird die Abschlusserklärung aud Drängen der USA keinerlei Aussagen zum heiklen Thema Migration enthalten. Es wird also bei diesem Thema im Verbund der G 20 alles beim Alten bleiben d.h. Rückweisung aller illegalen Migranten auch in Zukunft.

Was ist denn so falsch daran...

...wenn sich unsere Regierungschefs zum direkten Austausch und zur Verständigung treffen?
Ich bin mir 100%ig sicher, dass auch uns ein direktes treffen einen ganz anderen Austausch bescheren würde als diese Kommentare aus dem Hinterhalt der Anonymität und dem sicheren Abstand zueinander. Dabei könnten wir möglicherweise von ganz neuem Verständnis profitieren.

17:54 von nelumbo

@Sisiphos3

Die Wagenknecht mag gar keinen Hummer, aber sie isst ihn stellvertretend für alle, die ihn sich nicht leisten können.
///
*
*
Gasprom-Gerd hat schon früher geraucht, was sich andere nicht leisten konnten.
*
Links reden und davon rechts leben?

Handel und Klima

Da hat den Ball erstmal wohl USA den und dann China. Ich hoffe das es gute Ergebnisse gibt, aber glaube nicht dran.

Deutschland und Saudi-Arabien

Deutschland hat Waffenlieferungen an Saudi-Arabien gestoppt. Gut so könnte man meinen. Was viele aber nicht wissen: dieses "Waffenembargo" gilt nur für 2 Monate!

Ich gehe davon aus, dass, wenn erstmal Gras über der Sache gewachsen ist, wieder fleißig geliefert wird - Auftragsmord hin-oder-her.

Ein dauerhaftes Waffenembargo wie gegen die Türkei wird es sicherlich nicht geben. Die Ironie dabei: die Türkei ist gar nicht an deutschen Waffen interessiert! Denn anders als Saudi-Arabien hat die Türkei mittlerweile eine sehr starke Rüstungsindustrie aufgebaut und strebt in wenigen Jahren die völlige Autarkie auf diesem Gebiet an (momentan liegt man bei fast 70%).

Das ist wiedermal ein typisches Beispiel dafür, wie man die Bevölkerung im Unklaren lässt - um es mal ganz höflich auszudrücken.

Nun bin ich ja wahrlich nicht

Nun bin ich ja wahrlich nicht als Bejubler dieser G-x-Treffen bekannt, aber wenn man allen Ernstes die Frage, was die Damen und Herren zum Abendessen auf dem Teller haben zum Hauptkriterium der Kritik macht, ist das - Verzeihung - billigster Populismus und Wasser auf die Mühlen derer, die garantiert mit ihren nationalistischen Abschottungsideologien nichts, aber auch gar nichts zur Gestaltung internationaler Beziehungen beitragen.

@Sisyphos3

Lafontaine und Wagenknecht gehören auch zu den reichsten 10% der Bevölkerung in Deutschland, Politiker der LINKEN zu sein, bedeutet nicht, zur ärmeren Hälfte der Bevölkerung zu gehören.

Darstellung: