Ihre Meinung zu: Kurdenmetropole Diyarbakir: Kein Platz mehr für die Armen

1. Dezember 2018 - 11:07 Uhr

Mit großem Aufwand wird die kurdische Metropole Diyarbakir im Südosten der Türkei wieder aufgebaut. Doch für viele dürfte der Einzug in die neuen Häuser ein Traum bleiben. Von Christian Buttkereit.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Türkische Träume

Das Leben der einheimischen kurdischen Bevölkerung wird weiterhin dominiert von den Eliten in Ankara. Die traditionelle Lebensart wird mit diesen Trabantenstädten wohl zerstört werden...wie der Beitrag zeigt, wird die Armut der kleinen Leute dort unten im Südosten der Türkei noch weiter zunehmen. Solange den Kurden politisch nicht ihre vollen Rechte gewährt werden, wird echte Teilhaberschaft und Wohlfahrt kaum möglich sein.

Ich weiss nicht ob dieser

Ich weiss nicht ob dieser Artikel mir zu voreingenommen einseitig erscheint.
Jedesmal eine bitterarme Familie als Untermauerung für die Kritik heranzuziehen scheint mir sehr zweifelhaft.
Ich glaube nicht das wenn über Deutschland geschrieben wird ein Hartz 4 Empfänger als Basis dazu dient.
Ein zu unausgewogener Artikel.

@zomil

"Ich glaube nicht das wenn über Deutschland geschrieben wird ein Hartz 4 Empfänger als Basis dazu dient.
Ein zu unausgewogener Artikel."

Nein, da er von Anfang an sagt, aus der Sicht der Armen zu berichten und darüber, dass diese Leute nicht mehr in ihre Häuser werden zurückkehren können.

Außerdem gibt es in Deutschland meines Wissens kaum HartzIV-Bezieher, denen der Staat die Häuser zerbombt hat, um sie danach mit einer lächerlichen Entschädigung abzuspeisen.

Erdogan hat die Opposition entsorgt,

jetzt kann er schalten und walten, ohne dass ihn jemand bremsen kann. Musterbeispiel für alle, die Systeme wie in Russland, China gut finden. Stimme falsch abgegeben, den Kopf gleich mit dazu.

Wiederaufbau warum? War das alles notwendig?

Laut Amnesty International wurden im Südosten der Türkei ca. eine halbe Million Menschen aus ihre Häusern vertrieben.

Zuerst stellt sich mir die Frage, ob das überhaupt "notwendig" war.

Dieser Krieg wurde begonnen, als im August 2015 hier so genannte Volksparlamente, oft unter Beteiligung der Partei DBP, die vielerorts stärkste Kraft in den Stadtverwaltungen war, eine Selbstverwaltung ausgerufen hatte.

10000€ für eine große Wohnung. Hier nur ein Traum

Auch wenn die Löhne in der Türkei deutlich geringer sind als hier, sind die Preise für die Wohnungen
"10.000 Euro - als Kredit mit langer Laufzeit. Dafür haben sie dann drei Schlafzimmer."
doch sehr günstig.
Wenn unser Staat den Menschen in den Großstädten Wohnungen für 50000€ anbieten könnte, wären die sicher sehr glücklich.

Vorgeschichte

Die HDP beziehungsweise ihr regionaler Ableger DBP wurde bei den Kommunalwahlen 2014 in vielen Gemeinden des Südostens stärkste Partei.

Im Juli 2015 erklärte Erdogan den Friedensprozess für gescheitert.
Als dann im Südosten einige Städte die Selbstverwaltung ausriefen, eskalierte das Ganze.
Amnesty International hat dem türkischen Staat die Vertreibung von geschätzt einer halben Million Menschen im Südosten des Landes vorgeworfen. Das käme einer "kollektiven Bestrafung" gleich. Dies ist laut humanitärem Völkerrecht verboten.

Die meisten gewählten Bürgermeister wurden inzwischen abgesetzt und die Gemeinden bekamen einen Zwangsverwalter.

Dieser Beitrag wurde super beschrieben und es zeigt

jeden Leser welche Politik in der Türkei durch Herrn Erdogan betrieben wird. Es ist aber nur eine Wahrheit, denn in den letzten Jahren wurden nachweisbar 10 000de Kurden, auch 1 000de Kinder und Frauen, von türkischen Truppen auf Befehl Erdogans regelrecht massakriert. S Quelle: "Türkei - Kurdengebiet: 80 Prozent der Stadt Sirnak dem Erdboden gleichgemacht." Einst lebten ca. 69 000 Kurden in dieser blühenden Stadt, heute nur noch ca. 4 000 Menschen. Der große Rest wurde getötet oder gewaltsam aus der Stadt vertrieben, s. Quelle "Menschenrechte: UNO Kommissar: Viele Staaten.." Auszug; "Der UNO lägen Berichte über willkürliche Tötungen, die Vertreibung von Zivilisten und die Zerstörung ganzer Ortschaften in den Kurdengebieten im Südosten der Türkei vor." Untermauert von s. Quelle: "Menschenrechtsverletzungen: UNO wirft Türkei Verbrechen an Kurden vor." Doch leider werden diese Kriegsverbrechen auch seitens der deutschen Regierung nicht verurteilt sondern es werden weiter Waffen geliefert

Aufbau

Der Aufbau findet nicht nur in Diyarbakir statt, auch in anderen Städten der Türkei. Wer ein Grundbuch hat bekommt nachdem abreißen ein Anrecht auf eine neu gebaute angemessene Wohnung. Wer schwarz gebaut hat, für die wirds schwierig oder müssen/können manchmal nachträglich Grundbuch aussteigen lassen. Dieser Vorgang spielt sich also nicht nur in Gebieten ab, wo meist Kurden wohnen.

Wo bleibt hier in der EU der Aufschrei gegen den PKK-Terror?

Erst einmal vorneweg: Die Stadt Diyarbakir ist keine Kurdenmetropole sondern immer noch eine türkische Stadt mit einer hohen Anzahl an kurdischer Bevölkerung.

In dem Artikel wird leider von Anfang an Partei gegen den türkischen Staat ergriffen und auch entsprechend berichtet.

Ich hätte mir gewünscht, dass ein einziges Mal der Terror in diesen Gebieten erwähnt wird, vor dem die Menschen fliehen und gegen den die türkischen Streitkräfte vorgehen.

Neutralität geht anders.

@Inge N.

Wundert mich, das Sie das zum Teil richtig wieder gegeben haben:
Selbstverwaltung ausrufen ist schon mal nicht erlaubt, das Problem kennt man ja aus Katalonien. Dann dürfte/sollte jeder demnächst die Unabhängigkeit ausrufen, sobald Bürgermeister geworden? Nicht Herr Erdogan hat was aufgekündigt, sondern die PKK hat in dieser Zeit trotzdem gemordet und Waffen gebunckert. Es hat sich bestätigt, das man mit einer Terror Organisation, welche sich ausschließlich vom Drogen- und Waffenverkauf finanziert und gar Kinder rekrutiert, nichts zu verhandeln gibt. Ihr unermüdlicher Einsatz, trotz einem gut bürgerlichem Namen ist mir nicht besonders schleierhaft. Sie schreiben komischerweise nur, wenns um die Türkei geht. Ist hier vielleicht was dran? In Suchmaschine eingeben:
Roberto Fragnito PKK.

@13:17 von fünf vor zwölf

"Wo bleibt hier in der EU der Aufschrei gegen den PKK-Terror?"

Es gibt in Europa durchaus unterschiedliche Meinungen zur PKK:
Im September 2017 bestätigte das belgische Berufungsgericht ein Urteil aus dem Jahr 2016, demnach die Aktivitäten der PKK nicht als Terrorismus klassifiziert werden können. Die PKK terrorisiere keine Bürger und habe die Genfer Konvention anerkannt. Sie kämpfe für die Rechte der Kurden. Bürger und Bürgerinnen seien, so das Berufungsgericht, nicht Ziel der PKK. Die Urteilsbegründung besagte, dass in der Türkei Krieg herrsche und die PKK eine der Kriegsparteien sei. Für die vom türkischen Staat behaupteten Verbindungen der PKK zur TAK lägen keine Beweise vor. Die Listung der PKK als Terrororganisation sei geopolitischen Interessen geschuldet.
- Quelle HuffPost und europa.blog.

Die Schweiz betrachtet nur diejenigen Organisationen als terroristische Organisationen, die auf der Terroristenliste der Vereinten Nationen stehen. Dort ist die PKK nicht gelistet.

@Inge N.

Ich wollte noch hinzufügen, das der Konflikt mit der Terror Organisation PKK viel älter ist, als wie es einen Herrn Erdogan an der Regierung gibt, daher ist das lächerlich das manche versuchen alles ihm in die Schuhe zu schieben.

@Barthelmus

Eben, früher war das für die meisten nur ein Traum bzw. unmöglich eine Wohnung und im Besitz eines Autos zu sein. Heute kenne ich viele die sich das gekauft haben, auch wenn mit Krediten. Das sehen halt viele als Verdienst der aktuellen Regierung und neben dem hat sich auch das Gesundheitssystem, Schulsystem und anderes verbessert. Deswegen wählen viele auch die AKP, was für viele hierzulande unbegreiflich erscheint, warum auch immer.

Traum

Ich glaub, wenn man sich die Preise hier in D in zentralen Großstädte ansieht, dann müssen nicht nur dort welche davon nur träumen dürfen.

Arm und Hoffnungslos

Aufstände der Armen und Hoffnungslosen wird es in Sur nicht mehr geben. Schon allein, weil sie es sich nicht leisten können, dort zu leben.
Wann hat es denn wirklich mal Aufstände der Armen und Hoffnungslosen gegeben? - Nie! Denn wie richtig festgestellt, allein, weil sie es sich nicht leisten können, Waffen und sonstige Utensilienen für einen Aufstand haben sie nicht.
Wenn es zu Aufständen kam und ommt, dann nur weil die eine reiche Gruppe, eine andere reiche Gruppe an Einfluß und Macht und somit an den Einnahmequellen beschneiden will, sleber an die Fleischtöpfe will. Natürlich bedienen sie sich der Armen und Hoffnungslosen, gegen ihnen zu Essen, Waffen und eine Idelogie - und los bricht er, der Sturm um "Gerechtigkeit" - Macht und Monetas. Ist der Sturm vorrüber, sind die Armen und Hoffnungslosen genau wieder dort, von wo sie gekommen sind - denn auch die siegreiche Gruppe will nicht teilen.

@Dr.Beyer

Welche Erklärung sollte es dafür geben, das der türk. Staat soll die Häuser zerbombt haben? Wen es um Syrien oder Irak geht, mit zerstörten Häusern, dann werden die Terroristen beschuldigt, warum nicht in der Türkei? Meinen Sie die PKK Terror Organisation hat kein Potenzial und Möglichkeit dazu? Dann informieren Sie sich mal um welchen Vermögen, welche Waffen und wieviel bewaffnetes Personal die verfügen. Der türk. Staat hat aber jedem bereits zugesagt, das zerstörtes ersetzt wird, egal wer es zerstört haben soll. Die PKK Terror Organisation hat großes Interesse daran, alles wie ein Bürgerkrieg aussehen zu lassen, obwohl nachweislich nicht alle Kurden bzw. sehr viele nicht für die PKK sind. Wie soll das die PKK, aber so aussehen lassen? Richtig, mit massiver Zerstörung. Ich kenne soviele, welche Ihren Wehrdienst im Osten der Türkei, also im Küstengebiete gemacht haben. Nicht ein einziger konnte mir berichten, das deren Aufgabe es war Zivilisten anzugreifen.

@Hackonya2

Sie kritisieren mich "Sie schreiben komischerweise nur, wenns um die Türkei geht."

Es hat nicht jeder Zeit wie Sie, jeden Tag zu allen Themen hier zu schreiben. Wie es den Kurden ergeht, die sich nicht assimilieren und unterwerfen wollen, interessiert mich allerdings.

Weiter schreiben Sie: "Ist hier vielleicht was dran? In Suchmaschine eingeben ... "
und verweisen damit auf die türkische Propaganda-Seite NEX24.
Im Internet kann jeder etwas zur Bestätigung seiner Meinung finden.
Ist hier vielleicht was dran? In Suchmaschine eingeben:
"Russland legt Berichte für Terrorfinanzierung durch die Türkei vor"

Da kommen Sie zu einem Artikel aus „Deutsche Wirtschaftsnachrichten“ – aber die sind sicher auch von der PKK finanziert, oder?
Ich unterstelle ihnen übrigens nicht, von der AKP finanziert zu werden.

@Inge N.

Komisch aber ist doch schon, das Sie nur Zeit finden, wenns um die Türkei geht? Andere Themen in einem Land wo Sie leben interessiert Sie nicht? Wenn dem so wäre das man die Kurden assimilieren wolle, dann müsste das doch schon lange möglich sein sollen, den wie lange leben Kurden und Türken schon zusammen in der Türkei? Ich bin nicht von der AKP finanziert. Erstens würde ich das nicht wollen und wenn das welche gar akzeptieren würden, dann wäre der feine Unterschied zur PKK, das AKP eine legal und legitim unter OSZE vom Volk gewählte Partei ist und nicht eine gar Kinder rekurtierende Terror Organisation, welche sich mit Waffengewalt versucht allen auf zu erzwingen.

@Hackony - Erdogan mit Samthandschuhen?

"Nicht ein einziger konnte mir berichten, das deren Aufgabe es war Zivilisten anzugreifen."

Da Sie so gerne die Suchmaschine bemühen: "UN kritisieren türkisches Vorgehen gegen PKK"

Erdogan hat aus innenpolitischen Gründen (Wahlkampf) heraus den Waffenstillstand mit der PKK beerdigt und ist auch dazu übergegangen, die gemäßigten Kräfte (u.a. HDP) zu verfolgen und er hat klargestellt, dass er an einem Dialog und Kompromissen kein Interesse hat.

Das kurdische Volk hat ein Recht auf Eigenständigkeit und warum sollte diese nicht in einem föderalen Staat möglich sein?
In Deutschland gibt es in den Bundesländern eigene Gesetze und gewisse Selbständigkeiten gibt es sogar in den Kommunen. Erdogan will keinerlei Kompromisse und einen Zentralistischen Staat mit aller Gewalt in seiner Hand.

@Inge N.

Die Türkei hat von Anfang an die FSA und Turkmenen in Syrien unterstützt. Auf die syrische Regierung ist man seit dem Papa Assad nicht gut zu sprechen, weil dieser den Terrorführer Öcalan beherbergte, dazu im Suchmaschine eingeben:
Öcalan Damaskus.
Und woher bekommt die PKK Ihre Waffen her, wenn Sie so allwissend sind? Warum verübte die IS unzählige Anschläge in der Türkei, wenn doch angeblich unterstützt wird? Komische Art zu danken oder? Das wurde von Russland wegen dem Jet Abschuss als Rache verbreitet und stark unterstützt aus Reihen der PKK, was wirklich nachweisbares konnte aber niemand niederlegen, auch kein toller Journalist Dündar, da er Fotos von Waffen veröffentlicht hatte, welche sich in der Türkei noch befanden, natürlich kommt man nicht auf die Idee, diese könnten für FSA oder Turkmenen sein, das würde nicht dem Zweck dienen.

@14:10 von Hackonya2

"Komisch aber ist doch schon, das Sie nur Zeit finden, wenns um die Türkei geht? Andere Themen in einem Land wo Sie leben interessiert Sie nicht?"

Doch, zu Rechtsradikalen schreibe ich öfter mal was, da sind wir sogar manchmal gleicher Meinung.
Außerdem: ich habe am 15.11. zu Hartz IV geschrieben, am 14.11. zum Klimaschutz, am 11.11. zum Nationalismus, am 5.11. zu Maaßen ... usw ,
Und jetzt Schluss für heute - keine Zeit mehr.

Bemerkenswert

@Hackonya, der Grund für die ungebrochene Zustimmung liegt eben in der hier gerne verschwiegenen Politik für die breite Masse.
Schulen, Straßen, Stromleitungen, Wohnungen bauen usw.
Wer in den achtziger und neunziger Jahren das Elend in den Gecekondular, den ungeplanten Vierteln mit primitiven Unterkünften am Rande der Großstädte wie Izmir, Ankara oder Istanbul gesehen hat, der versteht die Menschen, die jetzt besser dastehen.

Kurdistan ist reich

Kurdistan von Türkei ist reich, und zwar an Wasser. Die zwei Ströme entstehen in der Region und geben der Türkei gegenüber der Anrainer-Staaten große Macht. Deswegen versuchen die Türken die Region um jeden Preis zu halten.

Sprich: Kein leben ohne Wasser.

@VfG

Erstmal sollten Sie verstehen, das niemand das Land den Türken und Kurden geschenkt hatte, man hatte es gemeinsam verteidigt und die Grenzen von heute so akzeptieren lassen. Die Kurden sollen und haben auch die gleichen Rechte, wie jeder Türke, da jeder im Besitz eines türk. Passes. Die HDP sitzt aktuell im türk. Parlament, aber das sind nun mal nicht gleich die Repräsanten der allen Kurden, weil es kaum eine Partei in der Türkei gibt, ohne einen Anteil an Kurden, gar die AKP nicht. Verfolgt werden die HDP Mitglieder, welche der PKK Kontakt pflegen und Beistand leisten, weil PKK eine verbotene Terror Organisation in der Türkei und auch in vielen anderen Ländern. Worin soll der Sinn liegen, das Herr Erdogan was einseitig aufgekündigt haben soll? Dann hätte er vorher schon gar nicht drauf eingehen müssen oder warum wurde er danach dann trotzdem gewählt? Wenns nur um Stimmen ging? HDP hat es mit ach und Krach ins Parlament geschafft.

@VfG

Ja dann gibt doch jedem auch der Terror verbreitet in D Ihre Selbstverwaltung? Z.B. den Reichsbürger oder der IS? Jeder der Terror verbreitet muss nun eine Selbstverwaltung erhalten? Wurde die PKK vom Volk gewählt? Kurden haben in der türk. Politik keinen Einfluss? Dann mal in Suchmaschine eingeben:
Turgut Özal
oder
Mehmet Simsek.

@Barthelmus

Genau das wird nun alles erneuert, die:
"Gecekondular".
Richtig erkannt oder sollte das nicht gemacht werden? Wenn nichts gemacht würde, dann heißt es doch im Westen wird alles gemacht aber im Osten nicht.

Unterstützung des IS.

@14:19 von Hackonya2
Türkische Journalisten wurden verurteilt, als sie aufdeckten, dass Giftgas nach Syrien transportiert wurde - und zwar wegen Geheimnisverrats.
Eine Zeitlang konnte der IS ohne große Probleme in die Türkei ein- und ausreisen. (Aussagen, dass sie jederzeit türkische Pässe/Visa bekämen etc.)

Erst als klar wurde, dass Assad nicht so einfach zu stürzen ist, änderte Erdogan seine Taktik. Und da zeigte im der IS, dass er noch Druckmittel hat.
So sind offensichtlich auch die Anschläge zu erklären.

Und: Die PKK bekommt ihre Waffen ziemlich offen von den USA und sonstigen Verbündeten.
Auch deutsche Waffen sind gefunden worden.
Ich halte Analysen auch nicht für ausgeschlossen, dass am Anfang des Konflikts es Zusagen von US-Kreisen an die Türkei gab auf eine Aufteilung Syriens, an der dann auch die Türkei ihren Teil abbekäme.
Aufteilungspläne wurden jedenfalls mehrfach kolportiert, waren (sind?) ziemlich sicher in entsprechenden Gremien erarbeitet worden.

Globalisierte Gentrifizierung

Globalisierte Gentrifizierung - ist das nicht schön?

@Googol

Wann soll es mal offiziell für längeren Zeitraum ein Kurdistan gegeben haben? Ich kenne auch die These das die Kurden ursprünglich vom Gebiet Iran zugewandert wären, die Sprache Kirmanci (kurdisch) ähnelt dem persischem sehr. Ich sehe in Geschichtsbücher meist viele Reiche, welche da mal im Besitz waren, aber kaum was von über Kurdistan. Sollte und könnte natürlich mal ausgiebig von Spezialisten festgestellt werden. Selbst wenn niemand kann die Zeit zurück stellen und auch Menschen wegzaubern, wenn doch dann sollte USA komplett den Indianern über geben werden?

In welcher Metropole gibt es Platz für Arme?

Mir fällt keine ein.
Ich weiß, dass sehr viele nach London zur Arbeit pendeln, weil die Wohnungen dort so teuer sind.

@Hackonya2

"Warum verübte die IS unzählige Anschläge in der Türkei, wenn doch angeblich unterstützt wird?"

Zunächst einmal hat Erdogan zumindest zugeschaut (manche sagen auch mehr), als der IS sich in Syrien ausbreitete, man erinnere sich noch an Kobane.
Damals gab es meines Wissens keine IS-Anschläge in der Türkei.

Dann gabe es den IS-Anschlag auf eine kurdische Versammlung in Suruç vom 20. Juli 2015; nicht nur die PKK warf damals dem türkischen Staat vor, diesen wissentlich geduldet zu haben.
Danach hat es dann Angriffe der Türkei gegen den IS gegeben und die Anschläge des IS in der Türkei nahmen zu.

@krittkritt

Die IS bekommt Ihre Waffen wohl eher von Saudi Arabien über Umwege oder USA, weil ideologisch am nähersten und USA Geld am Waffenverkauf an Saudi Arabien verdient. Die Türkei unterstützt seit Anfang an die FSA und Turkmenen, was ich schon zuvor erwähnt habe, weil FSA wirklich Syrer repräsentiert und nicht wie USA es nur drum geht andere in Schach zu halten, damit Israel einen verbündeten mehr hat. Sie sind der erste welcher behauptet die PKK würde von USA Waffen bekommen, das gegen einen NATO Partner und Waffen an Saudi Arabien trotz Kashoggi Mord und Krieg in Jemen? Echt tolle Partner oder?

@14:38 von Hackonya2

Sie haben mir geantwortet: "Ja dann gibt doch jedem auch der Terror verbreitet in D Ihre Selbstverwaltung? Z.B. den Reichsbürger ..."

Ich schrieb "DAS KURDISCHE VOLK hat ein Recht auf Eigenständigkeit und warum sollte diese nicht in einem föderalen Staat möglich sein?"
Merken Sie gar nicht, wie Sie mit Ihrer Antwort unterstellen, ich hätte geschrieben "Die PKK hat ein Recht ..."

Warum kann den Kommunen im Südosten der Türkei nicht eine gewisse Eigenständigkeit zuerkannt werden, warum werden so viel gewählte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister abgesetzt?

14:52 von Hackonya2

"weil FSA wirklich Syrer repräsentiert"

Das war vielleicht zu Beginn des Bürgerkriegs so.
Der CHP-Abgeordnete Öztürk Yilmaz meint laut tegesschau.de:
"Die Freie Syrische Armee wird unserem Staat noch einmal zum Verhängnis werden, ihm größte Probleme bereiten. Ich sehe mich gezwungen, die Wahrheit zu sagen. Die setzen sich aus Gruppen zusammen, die seit Jahren in Syrien Hass verbreiten. Mit diesen dschihadistischen, radikalen Gruppen kann man nichts gewinnen. Diese Gruppen sind mit allen Volksgruppen dort verfeindet; ob Türken, Kurden, Araber, Jesiden oder Armenier. Die kommen aus einer salafistischen Tradition", so der CHP-Abgeordnete.

Siehe: "Freie Syrische Armee - Waffenbrüder im Zwielicht"

David Ignatius, US-amerikanischer Journalist schrieb laut wiki entsetzt von den Bildern nach der Besetzung von Afrin, man könne nicht erkennen, ob tatsächlich der NATO-Partner Türkei oder vielleicht doch die Terrorgruppe Islamischer Staat Afrin besetzt hätte.

was hinter vorgehaltener hand bestätigt wird, daß

kurden die im ausland leben die finanzielle unterstützung ihrer angehörigen übernehmen mögen. ankara hält sich damit sehr zurück.

auf diesem wege fliessen devisen zu. andererseits können die betroffenen ihre situation nur bescheiden verbessern.

ihre stigmatisierung verwehrt ihnen gleichwertigkeit im gesetz.

@Tada

In vielen Metropolen gibt es einen Platz für die Armen, meist heißt er Slum, in Südafrika heißt er Township.

13:58 von Inge N.

Wie es den Kurden ergeht, die sich nicht assimilieren und unterwerfen wollen,
.
Kurden sind nicht das einzige Volk, welches sich nicht assimiliert
die wehren sich erst seit 1.000 Jahren
bei anderen ist das schon 2.000 Jahre so
aktuell hat es ja zum Erfolg geführt - souveränität

Die Internetzeitung "Deutsche Wirtschaftsnachrichten"

ist sicher nicht von der PKK finanziert, sondern von der russischen Propaganda.

Auf der Seite "Deutsche Wirtschaftsnachrichten" gibt es gar keine relevanten deutschen Wirtschaftsnachrichten sondern Lobgesänge auf Putin und die AfD sowie Hass und Hetze gegen Deutschland und die "Altparteien", die "gleichgeschaltete Mainstreampresse", NATO, EU und USA.

Anstelle von Nachrichten gibt es Propaganda und Verschwörungstheorien.

Diyarbakir wird sich

ändern, und zwar drastisch. Und ich freu mich drauf!

Bei 7.000 Euro Entschädigung...

... beträgt der Kredit für die 10.000 Euro billige Wohnung ja dann nur 3.000 Euro.

Und das für eine nagelneue 4 Zimmer-Wohnung (ja - Wohnzimmer plus 3 Schlafzimmer!).

Die Türkei sorgt also sehr gut für diese Menschen.

Wirklich wichtige Informationen fehlen mal wieder

Um beurteilen zu können wie attraktiv die Immobilien- und Kreditangebote sind, müsste man wissen ob die Zielgruppe alle eine Arbeit haben und Erwerbseinkommen erzielen, und wie hoch dieses ist.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Schwedischer Verlag

@16:11 von Johann Müller
Dass dort einige Informationen stehen, die die Mainstreammedien ignorieren, finde ich gut.
Nicht jede kritische Publikation ist von Russland finanziert.

Die DWN haben z.B. den offenen Brief syrischer Bischöfe zur Aufhebung der Sanktionen, die gerade auch die Christen treffen, abgedruckt.

14:46 von Hackonya2

>> Ich kenne auch die These das die Kurden ursprünglich vom Gebiet Iran zugewandert wären... <<

Da geht aber etwas sehr weit aus dem Ruder.
Auch die Turk-Völker sind aus asiatischen Raum zugewandert. Warum fordern Sie nicht die Krim zurück an die Türkei? Krim-Tataren sind auch ein Turkvolk?
Jeder hat seine Meinung und soll sie auch vertreten (können) aber daraus eine Ideologie zu entwickeln die andere Sichtweisen negiert passt nicht (zumindest nicht in D).

Diyarbakir blüht

Ich finde die Türkei kann stolz darauf sein, wie sie dort den Wiederaufbau leistet - alle Achtung!

Jahrzehntelang hat die Terrororganisation PKK dort die Leute drangsaliert u. erpresst. Jetzt ist diese Terrororganisation, dank der Erfolge der türk. Rüstungsindustrie, in der Versenkung verschwunden. Es gibt nur noch vereinzelte Camps im Nordirak. Aber auch diese werden Tag-und-Nacht von türk. Drohnen beobachtet. Man ist dort in den Höhlen u. Bunkern gefangen. Gut so!

Die staatl. Wohnungsbaugesellschaft TOKI baut im Südosten der Türkei momentan riesige moderne Wohnkomplexe (wie überall in der Türkei). Mit Einkaufszentren, Freizeitparks und einem staatl. Krankenhaus mit 2000 Betten und 50 OP-Räumen. Alles sieht aus wie die typischen 5-Sterne-Hotels in der Türkei. Und bei der Finanzierung wird extrem gut unterstützt (Staat), so dass sich sogar Rentner eine Eigentumswohnung leisten können. Wäre schon, wenn es so etwas auch in Deutschland gäbe.

@pxslo

Und weil Erdogan das alles auf Pump finanziert, muss die Türkei schnellstens in die EU.

Teure Häuser & Mieten ___ hier in der BRD sehr gut bekannt

als Riesenproblem bei der Wohnungssuche

Die kurdische Siedlung sollte sich vielleicht das Gesetz mit dem Vorgänger Mietpreisnachweis klauen: dort sind 1. die Wartesclangen kleiner, & 2. Der Mieter kann das ebenso nach der Vertragsunterzeichnung anklagen. Wenn ich hier im Zweifelsfall doch nicht (Klagemöglichkeit) richtig liege__ dann haben unsere Poltitiker__ denn ja selbst Vermieter & beteiligt an Immobiliengesellschaften, wieder ein GESETZ für sich selbst gebastelt.

Weltweit ist es dort am

Weltweit ist es dort am friedlichsten wo Menschen erlaubt ist, ihr Leben regional und lokal soweit wie moeglich zu bestimmen, und nur dann wenn sich gemeinsame Vorteile aus einer "Vergemeinschaftung" ergeben, Zustaendigkeiten fuer einen ueberregionalen Staat zu schaffen. Foederalismus, regionale Selbstverwaltung, oder eine Staatengemeinschaft sind dabei zwar im Detail verschieden, vom Grundgedanken her aber von derselben Idee gepraegt: Menschen ihre regionale Identitaet zu belassen und ihr Leben selbst zu bestimmen. Von daher sind mir Unabhaengigkeitsbestrebungen meist sympatisch, vor allem dann wenn eine Bevoelkerung kulturelle und sprachliche Unterdrueckung in ihrer Heimatregion erfahren hat und nun selbst in dieser Region entscheiden will. Dass sich dabei Komplikationen ergeben wenn es zu Gewalt kommt und wenn zugewanderte Bevoelkerungsanteile lieber eine starke Zentralmacht sehen unter deren Schutz sie vielleicht zugewandert sind, ist klar. Aehnlichkeiten weltweit.

17:30 von pxslo

Wäre schon, wenn es so etwas auch in Deutschland gäbe.
.
also gehen sie davon aus, dass es in Anatolien eine bessere ärztliche Versorgung gibt als hierzulande
und es einem türkischen Bürger Rentner besser geht als hierzulande ?
dann müssen wir ja zukünftig wirklich angst bekommen, dass unsere türkischen Mitbürger uns nicht zuhauf verlassen, in die Heimat, ins gelobte Paradies ziehen

25 staatliche Krankenhäuser

Die staatliche Wohnungsbaugesellschaft TOKI baut neben Wohnungen auch moderne Krankenhäuser. So werden in den nächsten 2-3 Jahren landesweit 25 riesige, moderne staatliche Krankenhäuser gebaut. Im Durchschnitt haben diese eine Kapazität von 2000 Betten, 50 OP-Räumen und täglich 10.000 Mahlzeiten.

Von Außen und Innen sehen diese aus wie 5-Sterne-Hotels (viel Licht, viel Marmor, moderne Zimmer) sind aber für den Durchschnittsbürger gedacht (Arbeiter, Rentner). Auch in Diyarbakir und Umgebung entstehen momentan diese Gebäude.

Wer vor 10 Jahren diese Region besucht hat, wird sie heute nicht mehr wiedererkennen. Es wurde dort dermaßen viel investiert und gebaut. Statt in einfachen Hütten leben die Menschen dort jetzt in Eigentumswohnungen mit Balkon und Zentralheizung. In Diyarbakir gibt es jetzt sogar Straßenbahnen. Die Stadtverwaltung von Elazig (auch Süd-Ost-Türkei) hat vor kurzem 30 große, elektrisch betriebene Busse angeschafft. In der Türkei entwickelt u. gebaut versteht sich.

Darstellung: