Ihre Meinung zu: Razzia bei Deutscher Bank: Offshore-Firma lange unter Verdacht

29. November 2018 - 19:58 Uhr

Die Razzia bei der Deutschen Bank hängt offenbar mit einer Offshore-Firma zusammen, die in fragwürdige Geschäfte verwickelt sein soll: Laut NDR, WDR und SZ wurde diese noch bis 2017 als Tochter der Deutschen Bank geführt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich würde gerne einmal

Ich würde gerne einmal wissen, wie sehr meine Aktien dieser Bank noch sinken können. Die ersten habe ich vor etwa vierzig Jahren gekauft. Die letzten dieses Jahr. Der Wert nimmt konstant ab -schrecklich.

ja, wer hätte denn sowas

ja, wer hätte denn sowas gedacht ?

Wer und was ist diese Bank eigentlich?

Vielleicht der Welt grösstes Syndikat? Dass hier was nicht so richtig klar gestellt wird, in den letzten 30 Jahren, ist ausser Zweifel!
Die Staatsanwaltschaft sollte bis hinunter in den Kern vordringen, wo das Proton mit dem Neutro und dem Elektron eine Einheit bildet, da liegt das geheimnis der Deutschen Bank!

@th711

Tja die Vorzüge von Aktien halt: Hop oder Flop. Ich persönliche kenne niemand, welcher gut Gewinn gemacht hat. Meistens ist am Ende alles weg, daher verzichte ich auf solche Zockerei.

Plantation Bay, Inc.

„Den Namen der Gesellschaft nannte die Staatsanwaltschaft nicht.“

Ich habe ja die Vermutung, dass es die Plantation Bay, Inc. in St. Thomas auf den Virgin Islands ist...

Quelle: Bundesanzeiger, Offenlegung Deutsche Bank Aktiengesellschaft
Frankfurt am Main,
Konzernabschluss und Konzernlagebericht 2017

Ist die Bank betroffen?

Es wäre interessant zu wissen, ob die Bank selbst betroffen ist, oder ob eventuell ein gesetzwidriges Verhalten von Mitarbeitern vorliegt, für das das Geldhaus selbst keine Verantwortung trägt.

Wohin soll die Reise gehen..?

Mal langsam bitte..! Banken sind Serviceunternehmen für ihre Kunden mit Wirkung zu deren Nutzen. Auch ohne alle Offschoretricks werden regelmäßig - und oft in Verbindung mit Steuerberatern oder Vermögensverwalter - für Bankkunden zur Vermögensmehrung monetäre Vorteile erarbeitet durch die simple Nutzung gesetzlich erlaubter Möglichkeiten. Das ist Bankalltag..! Oft resultieren daraus auch weitere Investments in die Allgemeinwirtschaft und auch zum Nutzen sog. Normalbürger... zB. durch Prosperität vorhandener (zB. Bauwirtschaft) oder der Schaffung neuer Arbeitsplätze (Digitalisierung).
_
Wir alle - im Westen - werden uns entscheiden müssen - ... wollen wir weiterhin den konsequenten Kapitalismus, oder reduzieren wir uns wieder auf eine "Soziale Marktwirtschaft" (like Ludwig Erhard).
_
Überall im Westen steht die gesellschaftliche Sicherheit auf dem Spiel. Doch nur die Bürger = Wähler haben letztlich die Kraft zur Gestaltung der Zukunft... Wohin also soll die Reise gehen..?

Geldwaesche

Wie tief kann man eigentlich sinken?
Die Bank eine kriminelle Vereinigung?
Habt ihr mal über eine Namensänderung nachgedacht? Der erst Teil des Firmennamens ist eine Zumutung.

Es hört nicht auf!

Immer, wenn man denkt: Jetzt müssten alle Skandale bei der Deutschen Bank aber aufgearbeitet sein!... - Dann kommt ein neuer.

Ab wann spricht man eigentlich von einer Kriminellen Organisation?

Tja, soviel zu Ackermann.....

und seine arrogante Art des Victory-Zeichens. All das ist unvergessen. Wohin ist dieses ehemals renommierte und alte Bankhaus eigentlich geraten? Verkommen und verramscht. Minderwertig in seiner kaufmännischen Ehre und längst kein "Global-Player" mehr, aber immer noch verstrickt in illegalen oder zweifelhaften Geschäften.
.
Und hier zeigt es sich: die Eliten sind heute oftmals nicht mehr das, was sie in Deutschland früher einmal waren. Aber eben leider auch nur ein Spiegel unser selbst. Denn Sie kommen/kamen allesamt mitten aus unseren Reihen.
.

Warum wundert mich das nicht?

Seit Jahren scheinen sich in den Etagen der Deutsche Bank Kriminelle die Klinke in die Hand zu geben; wann immer von krummen Geschäften bei großen Finanzinstituten die Rede war - die Deutsche Bank wurde immer mitgenannt.
Wenn sich heute die Deutsche Bank hinstellt mit der dünnen Ausrede, man sei der Ansicht gewesen, den Behörden “alle relevanten Informationen zu den Panama Papers bereitgestellt“ zu haben, kann ich nur so deuten, dass hier ein gänzlich anderes Verständnis von Ehrlichkeit und Seriosität herrscht als im normalen Leben.

'Regula Limited' - diese

'Regula Limited' - diese Leute haben Humor.
Offenbar muss man Firmennamen zuweilen sehr wörtlich nehmen.

Genau das....

Macht den Staat und die Gesellschaft kaputt.
Der Unterschied: Früher hätte es harte Strafen gegeben und heute findet das man toll, weil international üblich!!!

@ rimitino, um 19:47

Im Kern werden Sie zwar keine Elektronen finden, aber ansonsten muss ich Ihnen absolut Recht geben.
Aber es wird natürlich heißen, “wir haben nichts gewusst, gewesen sind's die vor uns.“
Deshalb wäre es dringend geboten, diese Altherrenriege aus ihrem Winterschlaf zu holen und jeden Einzelnen genauestens auf seine Verantwortung für diese Machenschaften abzuklopfen.
Klar, rauskommen wird dabei freilich nichts.

Verzockt..

Tja so ist das wenn man einem der größten Geld- und Wertevernichter sein Vermögen anvertraut. Als Handwerker haben die mich noch nicht mal angeschaut geschweige denn mit mir gesprochen. Die sollten sich mal auf das besinnen für was Sie mal gegründet wurden, als Dienstleister am Bürger, die Betriebe und Industrie mit Krediten zu versorgen usw. Aber für die sind wir Mückenschiss, da werden Millionen und Milliarden hin und hergeschoben und dann ist da mal ein bisschen Illegales Geld dabei, die BaFin hat sich gar nicht darum gekümmert, gut das die Staatsanwaltschaft da mal durchgreift. Ein Bürger der 100 Euro Steuerschuld hat bekommt sein Konto gesperrt. warum werden die ehem. Vorstände und Aufsichtsräte nicht zur Rechenschaft gezogen, ein Ackermann hätte ich längt in Knast gesteckt und nicht mit der Merkel auf Steuerkosten seinen Geburtstag feiern lassen..

19:17 von th711

>>19:17 >>Ich würde gerne einmal wissen, wie sehr meine Aktien dieser Bank noch sinken können. <<
_
Keep cool - werter User ... solange Sie sich geschäftlich im rechtlich sicheren Bereich bewegen, sind Ihre "Deutsche Bank"-Aktien wohl sicher... Das jedenfalls sagen auch alle regierungsamtlichen Zusicherungen...
_
Schwierig könnte es nur werden, wenn Sie - zB. zwecks Steuerhinterziehung - den Empfehlungen einzelner "Deutsche Bank"- Betreuern folgten, die Ihnen rechtswidrig satte Renditen versprachen ... die nunmehr detailliert durchleuchtet werden... und zu Ärgernissen bis hin zu rechtlichen Konsequenzen führen könnten... Echt ärgerlich ... aber - da muß man dann auch durch... nötigenfalls mit (imaginären) Strafzahlungen... leider...
_
In der Praxis - konkret politisch - ändert sich aber rein gar nichts... wegen der politischen Immanenz namhafter Banken... und mittels Lobby-Abhängigkeiten auftrebender und etablierter Parlamentarier... gemäß bekannter Beispiele.

maximal bis 0

tiefer kann es nicht gehen. es sei denn draghi erfindet auch strafpreise im minus

Da bahnt sich der nä Skandal an

Und kein Unrechts-Bewusstsein.
Sie wollten schon früher vollumfänglich kooperieren - bis dann zum nächsten Skandal. Diese Bank ist durch und durch faul: Aufsicht Fehlanzeige, interne Ethik ist das Geld, der Staat ist nur zum Ausnehmen da (CumEx). Weshalb hat der Steuerzahler dieses tot gerittene Pferd überhaupt gerettet?

Mit knallharten Gesetzen

gegen die kriminelle Energie einer verkommenen Minderheit. Jeder der glaubt illegale Gelder wegzaubern zu können, sollte erfahren, welche Strafen es dafür gibt. Den kleinen Mann für Nebensächlichkeiten hart bestrafen und den asozialen, psychopathischen Finanz-Adel lasch behandeln sollte der Vergangenheit angehören.

Und das alles ohne Not.

Das hat pathologische Züge, Gier frisst Hirn.

Darstellung: