Ihre Meinung zu: Hat Wissenschaftler Gen-Experimente mit Embryos ausgesetzt?

28. November 2018 - 11:21 Uhr

Nach der weltweiten Kritik über die angeblich ersten gentechnisch veränderten Babys in China hat Wissenschaftler He offenbar die Experimente ausgesetzt. Zugleich gab er bekannt, dass es eine zweite Schwangerschaft gibt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ausgesetzt?

Ich dachte bzw. lies gestern, das er aber veröffentlicht hatte, das 2 Mädchen bereits auf die Welt gekommen wären?

Wer bestimmt, was ehtisch ist?

Wer bestimmt, was Moral ist? Wer bestimmt, was Menschenwürde ist? Es ist eine Frage der Macht und/oder politscher Mehrheiten.
Ich persönlich z. B. halte es für unehtisch und unmoralisch Kinder mit Behinderungen in die Welt zu setzen, die unter normalen, damit meine ich natürlichen, Umständen nicht geboren worden wären, weil die Natur die Schwangerschaft nicht zuende gebracht hätte. Mit der modernen Medizin werden dann aber Kinder geboren, die dann "ihr Leben lang" nur von einer Lebenserhaltenden Maßnahme in die nächste verbracht werden, um dann, nach 10, 15 oder 20 Jahren Krankenhauserfahrung mit Unterbrechungen, doch "viel zu früh" zu sterben. Es hat dann immer jemanden gegeben, der diesen Menschen geliebt hat, und jemanden, der von diesem Menschen geliebt wurde und damit rechtfertigen wir ethisch und moralisch, ein nicht-lebenfähiges Leben ein paar Jahre auf dieser Welt unterstützt zu haben.
Es ist eine komplexe Diskussion. Aber es ist doch eine, die mehr als eine Meinung hat.

Da die Natur anscheinend nur

Da die Natur anscheinend nur den Weg der Vernichtung der Menschheit durch Klimawandel und dadurch verursachte Naturkatastrophen beschreiten kann, ist es doch schon lange höchste Zeit, dass irgendjemand versucht die Menschheit auf anderen Wegen zu „verbessern“.
Wenn man dazu noch bedenkt wie Rücksichts - und Gewissenlos Staaten ihre jungen Menschen in Kriege hetzen, die eindeutig ein mehrfaches an Lebensgefahr für jeden Einzelnen als auch für den ganzen Planeten mit sich bringen als ein Genexperiement an 2 Babys, sollte erst einmal abgewartet werden, was dabei herauskommt.
Wahrscheinlich ist es für die Babys gefährlich und mit unkalkulierbaren Risiken verbunden, aber das Problem interessiert die Gesellschaften der „christlichen-abendländischen Werte“ doch überhaupt nicht, wenn es darum geht Fluchtursachen zu schaffen und Flüchtlinge ertrinken oder sonstwie erbärmlich krepieren zu lassen.
Sicher ist davon auszugehen, dass China alles tut, damit es diesen Babys gut geht.
Also abwarten!

Qualityland

Man das Qualityland von Marc-Uwe Kling ist so viel näher als man es vermutet beim lesen/hören! Bald werden sich reiche Menschen verbesserte (sorry, die besten) Babys leisten können...

China zeigt uns, das es ein Gegner ist

der Menschenrechte, des freien Handels und des Menschenbildes. Dabei glaubt China allerdings, selbst "moralisch" im Recht zu sein, verachtet unsere Menschenrechte und das damit einhergehenden Menschenbildes. Es treffen sich freie und aufgeklärte Welt und ein System vieler Jahrzehnte der Unterdrückung und Diktatur. Einzig unser Gewinnstreben verbindet uns mit diesem Regime, was nachweisbar über viele, viele Leichen geht. Nirgends werden mehr Menschen hingerichtet, als in China.
.
Dieses Land und seine "Wissenschaftler" offenbaren es nur erneut: kein Grund der Nachsicht oder stillschweigenden Wegsehens. China ist eine Bedrohung für die freie Welt. Mehr und mehr. Und ein Handelskrieg - so schmerzlich er sein mag - kann nur einer wirklich verlieren: das System China.

Meine volle Zustimmung.

Meine volle Zustimmung.

@ Hackonya2

Acht interessierte Paare minus ein Paar, das ausgestiegen ist, ergibt 7 potenzielle Elternpaare im Versuch. Zwei Kinder wurden geboren (von einem oder zwei Paaren?), eine aktuell bestehende Schwangerschaft - bleiben 4 oder 5 weiter interessierte Paare, die derzeit nicht zum Zug kommen. Wenn ich es richtig verstehe, hat er sich bei _denen_ für die verfrühte Veröffentlichung entschuldigt. Ob man jetzt von "Aussetzen" des Versuchs spricht oder Verbot oder Verunmöglichung wegen Ausschlusses aus dem Labor - das ist dann eine Frage der Interpretation.

Es entspricht nicht einmal der normalen, klassischen Vorgehensweise, dass man bei neuen Verfahren von der Ethikkommission nicht begleitete Versuche direkt an Menschen anstellt. Geschweige denn den üblichen Restriktionen bei der Gentechnik.

franzotto

@cari

Natürlich ist das eine komplexe Diskussion und selbstverständlich gibt es da mehr als eine Meinung. Hat hier jemand etwas anderes behauptet? Woran man sich empört ist nicht die Meinung dieses Wissenschaftlers sondern sein Alleingang. Wie sie dem Artikel entnehmen können ist diese Art der medizinischen Hilfe, wie er sie hier herunterspielend darstellt, in der wissenschaftlichen Welt hoch umstritten, allein schon weil das Werkzeug bisher noch nicht zuverlässig funktioniert, ein Versuch an Menschen daher eigentlich noch generell tabu ist. Hinzu kommen die gesellschaftlichen Dimensionen die dieser neue Level der Eigenevolution mit sich bringt. Es muss nicht auf Designerbabys herauslaufen, auch solche die einfach kaum mehr krank werden können unter einem Leistungsaspekt als besser beurteilt werden und zu einem neuen Standard werden. Für jene, deren Eltern es sich damals leisten konnten, wohlgemerkt. Hier vollendete Tatsachen zu schaffen ohne die Folgen zu bedenken ist verantwortungslos.

Retortenbaby

Die aufgeregte „Diskussion“ erinnert mich sehr an das erste „Retortenbaby“. Heute regt sich über in vitro Fertilisation kaum noch jemand auf.

behinderte Kinder unethisch?

@cari: die Begründung ist falsch. Wenn man heute "nur" noch Kinder auf die Welt kommen ließe, so wie "die Natur" es auch getan hätte, hätten wir wieder ein sehr große Kindersterblichkeit. Und was machen Sie mit den Kindern, die zwar gesund sind, aber wg. einem zu kleinen Becken der Mutter nicht "natürlich" auf die Welt kommen können?
Wer entscheidet was behindert ist und was nicht? Sie? Und warum sind behinderte nicht wichtig für unsere Gesellschaft?? Ich finde die teilweise SEHR wichtig.
Wenn wir die Vielfalt ausschalten, schalten wir uns selber aus. Denn das ist Natur.

Ethik

Zwei Aspekte ragen heraus: Erstens wird gesagt, daß die konkrete Gefahr bei den beiden Babies darin besteht, wenn es zu deren Fortpflanzung kommt. – Darf man davon ausgehen, daß dies unterbunden wird/werden soll?

Zweitens hat der Herr He in einem Interview gesagt, daß wenn er es nicht tut, ein anderer es tun würde. (Sozusagen das gleiche Argument, das Waffen-Export-Befürworter benutzen.) – Sofern das aber zutrifft, wie kann hier mit unterschiedlichem Maß gemessen werden?

Solche Genmanipulationen an Embryos gehören verboten

Solche Genmanipulationen an Embryos gehören verboten!! Denn auch ich sehe sowas als unzulässige Menschenversuche:

https://www.tagesschau.de/ausland/gen-baby-china-103.html

Kritik von Ethikrat und Wissenschaftlern

International hatte die Ankündigung für Zweifel und scharfe Kritik gesorgt. "Bei den Experimenten handelt es sich um unverantwortliche Menschenversuche", hatte Peter Dabrock, Vorsitzender des Deutschen Ethikrats, betont. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt seien solche Ansätze aufs Schärfste zu kritisieren. Die Grundlagenforschung zur Genschere sei weit entfernt vom Einsatz beim Menschen.

Auch von chinesischen Forschern kam massive Kritik: "Direkte Versuche am Menschen können nur als verrückt beschrieben werden", hieß es in einem Schreiben, das 122 Forscher unterzeichneten. Die Versuche seien ein "schwerer Schlag für die weltweite Reputation der chinesischen Wissenschaft".

Genauso ist es. Wo bleibt hier die Wuerde des Menschen??

Das war doch nur eine Frage der Zeit...

bis jemand die vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse und technischen Möglichkeiten auch wirklich umsetzt. Das war schon immer so (z.Bspl. Atombombe) und wird auch immer so bleiben. Das Rad des Fortschritts und des Machbaren läßt sich nicht zurückdrehen.
Die Frage nach Moral und Ethik läßt sich immer von unterschiedlichen Standpunkten aus diskutieren...!

@ um 11:43 von cari

Ich gebe Ihnen in jeder Beziehung recht - aber wer zieht die Grenze? Wer bestimmt "das geht noch, das geht nicht mehr"?
Was wäre zum Beispiel mit den Kindern in Afrika, die aus hygienischen, medizinischen und ernährungstechnischen Aspekten keine Überlebenschance hätten, würden sie nicht am Tropf von Spenderländern hängen?
Wer will sich anmaßen, über Leben und Tod zu entscheiden...?

Machen & abwarten

(11:57 von nie wieder spd):
"... ein Genexperiement an 2 Babys, sollte erst einmal abgewartet werden, was dabei herauskommt."

Da sollten Sie vielleicht noch einmal drüber nachdenken. – Sollen Gen-Fabriken "bessere" Menschen herstellen dürfen und wir gucken mal, was so nach zwei, drei Generationen daraus geworden ist?

Weltweite Empörung?

Eher Presse-Clickbait. Ich bin nicht empört. Ich bin noch nicht einmal überrascht. Vermutlich ist das eh nur die Spitze des Eisbergs, darunter sind die Forschungen schon viel weiter. Alles nur eine Frage der Zeit, dann wird das Normalität sein, und niemand wird sich auch nur ansatzweise aufregen.

@Cari - "unethisch"

Welche Beispiele gibt es für das von Ihnen angeführte unethische Verhalten? Sie scheinen mir recht abstrakt und konstruiert.

Zu Ihrer Frage, wer denn festlege, was ethisch sei: hierzu ließe sich z.B. auf
Ethikkomissionen verweisen

@Hackonya2

Stimmt, Lulu und Nana sind Zwillinge... ansonsten würde ich gerne wissen warum die Mädchen nun resistent gegen HIV sein sollen... mehr Informationen außer dem Aufschrei wird uns leider verwehrt... ich suche mal selber im netzt was genau am Erbgut verändert wurde damit die Mädchen sich nicht mehr mit HIV anstecken können sollen... faszinierende Wissenschaft...

@nie wieder spd

Sehr treffend die Kritik und die Vergleiche in ihrem Kommentar... kann ich nur unterstützen!

Perfekter Mensch schlecht gebildet

Ich bin der Meinung der Mensch ist perfekt nur schlecht im Umgang miteinander.
D.h. der menschliche Körper ist perfekt! Wir zerstören nur aufgrund von Macht, Gewalt, Intrigen, Missachtung der Menschenrechte. Nicht umsonst gibt es Menschen die den MENSCHEN selbst schon fokussiert haben und das Recht auf Leben. Gerade weil der Mensch perfekt ist, auch der NEUE Mensch. Schade wer Leben nicht zu achten weiss, egal in welcher Entwicklungsstufe. Forschungen müssen nicht sein, Liebe und Achtung ist etwas das jeder Mensch lernen, wahren sollte. Manchmal hilft ein Gebet mehr als das neue Forschungsprojekt.

Interessante Parallele

In anderen Artikeln wird über nicht ausreichend getestete Medizinprodukte berichtet. Aber gegen das, was hier gemacht wurde sind all die Insulinpumpen und Implantate super untersucht.
Was hier gemacht wurde halte ich für hochgradig unethisch. Da wollte jemand seinen wissenschaftlichen Ehrgeiz stillen und berühmt werden ohne Rücksicht auf Verluste.

Wenn das Verfahren mal gut untersucht ist und zur Routine werden könnte bleibt immer noch die Frage, in welchen Fällen das gemacht werden soll. Im vorliegenden Fall, nur weil der Vater HIV-positiv ist halte ich es außerdem für fragwürdig. Die Töchter stecken sich ja nicht notwendigerweise an, HIV ist keine Erbkrankheit usw.
Wollten wir in Zukunft alle Kinder so behandeln, nur weil sie sich theoretisch irgendwann mit HIV infizieren könnten?

Wissenschaftler He

Im zweiten Weltkrieg gab es schon mal einen Wissenschaftler(Arzt) der meinte über die Natur entscheiden zu können was Richtig ist. Kein Mensch hat das Recht ein Humanes Wesen zu kreieren. Ob ein Kind lebensfähig ist oder nicht entscheidet die Natur. Es ist was anderes ihm auf die Welt zu helfen. Es ist schon schlimm genug das solche Manipulationen an Tieren vorgenommen werden nur des Geldes wegen.

Faszinierend....

.... wird nicht in Deutschland auch gentherapie angeboten bei bestimmten Krankheiten, welche vor der Geburt eines Kindes während der Schwangerschaft angewendet werden? Aber unerwünscht ist immer was die anderen machen.... wer tiefergehende Informationen zu He‘s Experiment sucht findet diese bei Spektrum unter diesem link: https://bit.ly/2FKCHs1

@ um 12:05 von Frankfurter Helden

China ist die älteste bestehende Kultur unseres Planeten.
Andere Kulturen haben andere Werte, die aber nicht weniger Existenzberechtigung haben als unsere, vermeintlich christlichen, in deren zweifelhafter Umsetzung wir unsere Politiker jeden Tag bewundern dürfen.
Ob die Chinesen ihre Werte immer einhalten, kann wohl niemand von uns beurteilen.
Unsere Werte stehen aber hauptsächlich nur auf Papier und deren Umsetzung scheitert zB auch in christlichen Ländern täglich. Sogar im eigenen Land ist es oft schwierig.
Aber Vorwürfe haben wir China nicht zu machen.

Moral?

Solange es moralisch nicht verwerflich ist, wenn Waffen entwickelt werden, die ausschließlich dazu dienen, Menschen zu töten, sollten sich die "Erhiker" mit ihrer Empörung zurückhalten.
Die Anwendung der Genschere bei der Gen-Manipulation dieser Babys diente im Gegensatz dazu, das Leben der Babys zu retten!

@ um 13:04 von Kreuzfisch

Zitat: "Zu Ihrer Frage, wer denn festlege, was ethisch sei: hierzu ließe sich z.B. auf
Ethikkomissionen verweisen"
Und wer besetzt diese Ethikkommissionen?
Darf ich das bitte machen? (Sie merken, worauf ich hinaus will...?)

Vielleicht

sollte man in der Diskussion auch noch einen anderen Aspekt nicht aus den Augen verlieren: es berichtet ein chinesischer Forscher = muss schlecht sein. Wenn es ein Amerikaner berichtet hätte = nobelpreisverdächtig ? Gibt es jemanden der ernsthaft glaubt, dass ähnliche Versuche nicht auch anderswo auf der Welt längst im Gange sind ? Die Aufregung ist deshalb scheinheilig: man müsste schnellstens Regelungen (weltweit) erlassen, wie man mit dieser Forschung verbindlich umgehen will.

Bitte sauber formulieern

Das Vorgehen des Medizinerteams aus Shenzhen ist mehr als kritikwürdig (da spielt wohl ein exzessiver Selbstvermarktungstrieb eine große Rolle passend getimed einen Tag vor dem Beginn des Fachkongresses in Hongkong).

Meine Kritik am Bericht bezieht sich auf eine unsauber formulierte Textstelle:

"Alle Väter waren HIV-positiv, die Mütter gesund."

In drei Tagen ist wieder Welt-AIDS-Tag. Nach Jahrzehnten der Aufklärung zur Thematik sollte auch unter ts-Journalisten bekannt sein, dass das Insichtragen des HI-Virus einen Menschen nicht gleichzeitig "ungesund" oder bereist "krank" macht.

Es ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass die betroffenen Männer die Kriterien für eine Zeugung erfüllt hatten,
weil sie durch die übliche antiretrovirale Medikamentenbehandlung eine Viruslast unter der Nachweisgrenze aufweisen.

Dass heißt auf gut deutsch, sie sind weder krank, noch ungesund. Ihr Sex ohne Kondom ist in diesem Falle nach aktuellem Wissenschaftsstand "safe"!

13:22 von nie wieder spd - Hinweis

Ob China die Werte einhalten, können wir aus unserer Sicht bestimmen und benennen: Nein!

Mir ist es dabei auch nicht wichtig, wie Sie die Vergangenheit bewerten. Auch halte ich es für mehr als Überheblich, alle anderen Kulturen gegenüber China abzuwerten.
.
Ganz am Schluss bleibt als Unterschied zwischen uns wohl nur festzuhalten: Sie erkennen schon solche Werte wie das der freien Meinungsäußerung nicht. Ich schon. Vieles, was bei uns "auf dem Papier steht" ist auch Realität, die viele wohl nur nicht mehr erkennen können. Denn auch das Unterscheidet uns, genauso wie die Sicht auf die Dinge. Ich bewerte unsere Interessen, sie kämpfen für die chinesischen. Ich aber lebe und wohne hier und habe meine kulturelle Maß und Mitte hier und nicht in China, Russland oder sonst wo. Und wenn wir schon unsere eigenen Werte relativieren wollen, so wie Sie das tun, dann sind sie zumindest bei Ihnen wirklich scheinbar nichts wert. Ich aber kämpfe dafür und bin stolz auf sie. Jeden Tag

Nie wieder Spd 11:57 und Frankfurter Helden 12:05

Hier geht es wie zurecht dargelegt um ein sehr komplexes Thema, nämlich die Grenzen der Forschungsfreiheit und auch die Frage, ab wann darf ein Wissenschaftler "Herrgott spielen". Das ist eine hochanspruchsvolle Frage. Dem wird es in keiner Weise gerecht, wenn Sie beide das einerseits mit dem Pflegen des "Feindbildes China" bzw. dem rückführen auf die Mutter aller Probleme Migration" verquirlen. Damit verfehlen sie das Thema völlig...

Advokat76 - Einspruch

Wenn wir von der Menschheit sprechen, dann geht es uns eben auch hier etwas an. Egal wer wo auf dieser Welt an unseren Genen herumfummeln will, er fummelt an uns Menschen herum. Egal, ob er in China, USA, Frankreich oder Senegal wohnt.
.
Und wenn China aus einer scheinbaren Position der eigenen Bewertung an diese Grenzüberschreitungen herangeht, dann sind deutliche Worte fällig. Und zwar bestenfalls weltweit.

@13:22 nie wieder...

In einem sind sich rechte Ideologen, linke Globalisierungskritiker & westl. Konzernlenker einig: „Chinesische Werte“, so das Mantra, „müssen respektiert werden, ohne westliche Arroganz“. Ist es die Wirtschaftsmacht, dass sonst forsch auftretende Manager kleinlaut werden, um das riesige „Reich der Mitte“ nicht zu verärgern?

Ökonomische Interessen erklären jedoch nicht alles. Denn auch das politisch Autoritäre findet Beifall. Beweist nicht das „chinesische Modell“, dass eine allwissende Partei sehr wohl notwendig sein kann & Wohlstand schafft, und zwar ohne jegliche störende liberale Debattenkultur (die hier bei Genmanipulation von Nöten wäre).

Was da als „Respekt vor außereuropäischen Kulturtraditionen“ feilgeboten wird, läuft fast immer auf eine offene oder versteckte Bejahung des chin. Überwachungsstaates hinaus.

Dieser jedoch kennt sehr genau seine Achillesferse: Diese heißt Taiwan, eine Vorzeigedemokratie, die sich seit 30 J. entwickelt hat & zunehmend von China bedroht wird.

Was für ein Theater

Hätte der Arzt ein Verfahren entwickelt, welches das Kind NACH seiner Geburt vor der Ansteckung mit einer tötlichen Krankheit schützt, er würde gefeiert werden. Weil das ganze nun aber vor der Geburt passierte ist es Unmoralisch?

Typisch ist auch, dass gleich von 4 Armen und 6 Beinen gesprochen wird und dass unterstellt, dass man Menschen mit Behinderung als nicht lebenswert ansieht. Ist es Moralisch einem Menschen eine Behinderung aufzubürden, obwohl man etwas dagegen tun kann? Menschen mit Trisomie-21 ("Mongoloide") zum Beispiel sind meist sehr liebenswürdige Menschen die sicher Spaß an ihrem Leben haben. Hätten wir heute ein Heilmittel, dürften wir es ihnen aus "moralischen Gründen" vorenthalten, weil die Natur es so gewollt hat? Sind Ärzte die heilen wollen gleichzusetzen mit gewissen Bestien die diese Menschen umbringen wollten?

Moral ist die Wichtigtuerei des Menschen vor der Natur. (Nietzsche)

Warum sehen hier alle China...

... als das Land das die Versuche gemacht hat? Es ist doch eindeutig beschrieben dass dieser Mann auf eigene Faust mit freiwilligen das Experiment durchgezogen hat und sich fast alle Institute und Regierungsteile sowie der erhikrat dagegen wehren und sich gegen diesen Mann stellen, er hat wahrscheinlich mit sehr viel Ärger zu rechnen wie es aussieht da er gegen alle Regeln in China verstoßen hat...aber hauptsache hier wird von vielen Kommentatoren China als Feind dargestellt. Eine differenzierte Betrachtung und Beurteilung scheint den meisten hier entglitten zu sein. Der Mann heißt He und er ist nicht China sonder nur EIN Chinese und hat wahrscheinlich sehr viele Chinesen gegen sich aufgebracht ...!! Rechchieren sie mal im netz über die Empörung der Chinesen statt alle über einen Kamm zu scheren, immerhin werden hier mehr als eine Milliarde Menschen und ihre Regierung beschuldigt! Abstruser geht nicht!

Die Kenntnisse und

Die Kenntnisse und Beherrschung dieser fantastischen Technik, stellt längst kein großes Kunststück mehr da, sondern gehört mittlerweile in den entsprechenden Laboren zum Standard. Von daher war es für mich eher ein Wunder, dass sich nicht schon viel früher ein ehrgeiziger von der Welt da draußen um Bemehrkung haschender 'Wissenschaftler' sich in etwa so, wie He gemeldet hat. Was da bisher in anderen 'Laboren' diesbezüglich in ähnlichen Versuchen abgespielt haben wird, traue ich mir längst nicht mehr vorzustellen. Mit der tollen Crisper/Cas .. Technik, wurde eben nicht nur eine Latte von neuen Möglichkeiten möglich, sondern auch eine neue Pandorrabüchse geöffnet, aus der sich die Frankensteins aus Wissenschaft und irgendwann den dann damit Verbunden aus Wirtschaft und Regierungen, aber auch Terrorfritzen bedienen und dann so richtig austoben können werden, einige haben's sicher schon ...

Völlig in Ordnung

Genmanipulation an Embryos ist völlig in Ordnung.
Und sollte es verboten werden, gibt es sicherlich und hoffentlich Länder die sich nicht daran halten.

Spannende Zeiten

Wir leben in spannenden Zeiten. Die moderne Medizin hat ohnehin schon den Genpool der Menschen gründlich durcheinander gebracht, indem sie die Kindersterblichkeit deutlich gesenkt hat, Nun werden Individuen geschlechtsreif, die das früher nie geschafft hätten. Dadurch ist die Evolution der Menschheit in neue Bahnen gelenkt worden. Wir haben also unsere Entwicklung schon lange in die eigenen Hände genommen. Sowohl die moderne Gentechnik als auch die Evolution der KI sind beide mögliche Fortentwicklungen. Mal sehen, was dabei rauskommt...

Recht auf

Recht auf Selbstbestimmung:

Ein Menschenrecht!

Diesea Menschenrecht wird durch Genmanipulation gebrochen

@12:25 von Dieselfan

die Begründung ist falsch. Wenn man heute "nur" noch Kinder auf die Welt kommen ließe, so wie "die Natur" es auch getan hätte, hätten wir wieder ein sehr große Kindersterblichkeit. Und was machen Sie mit den Kindern, die zwar gesund sind, aber wg. einem zu kleinen Becken der Mutter nicht "natürlich" auf die Welt kommen können?
Wer entscheidet was behindert ist und was nicht? Sie? Und warum sind behinderte nicht wichtig für unsere Gesellschaft?? Ich finde die teilweise SEHR wichtig.
Wenn wir die Vielfalt ausschalten, schalten wir uns selber aus. Denn das ist Natur.
-----------------------------------------------------------
Nein das ist nicht die Natur den wenn der Mensch ,egal wie , eingreift ist das UNNATÜRLICH. Die Natur ist brutal, immer.

@13:26 von Rhinopoma

Ein ,wie ich finde , sehr guter Beitrag.
Ach und nicht zu vergessen die Moral der Kirchen mit pädophilen Pfaffen welche sich an Kindern vergehen/vergangen haben . Moral ??

Für mich ist Dr. He ein

Für mich ist Dr. He ein Vordenker und Held.
Wenn wir nie etwas neues wagen würden und nur auf die Kirche gehört hätten dann wären wir entwiklungstechnisch noch im Mittelalter.

14:26 von Herbizid "Völlig in

14:26 von Herbizid
"Völlig in Ordnung
Genmanipulation an Embryos ist völlig in Ordnung.
Und sollte es verboten werden, gibt es sicherlich und hoffentlich Länder die sich nicht daran halten."

Nein. Es ist NICHT in Ordnung.

Und keine Sorge, es wird immer Menschen und Länder geben, die sich um Menschenrechte und Menschenwürde nicht scheren !

@um 12:05 von Frankfurter Helden

"China zeigt uns, das es ein Gegner ist ..."

China hat uns in diesem Fall gar nichts gezeigt, außer, dass es auf der ganzen Welt für die Nachfahren von Frankenstein möglich ist, Wissenschaftler zu werden.

Statt sich über die Ethik des menschlichen Werdens und Seins auszutauschen, nutzen Sie dieses Ereignis für politische Statements gegen den "Klassenfeind".

Dammbruch

Das fatale an diesen Experimenten ist, dass sie sich auf Fälle beschränken bei denen die Volksmeinung leicht vom Nutzen zu überzeugen ist. Das Problem bei diesen Techniken ist aber immer die Grenzziehung. HIV-Resistenz mag ja ethisch vertretbar sein, aber wie steht es dann mit Resistenz gegen Giftstoffe am Arbeitsplatz? Das würde vielen helfen und die Unternehmer entlasten weil sie weniger Arbeitsschutzmassnahmen vornehmen müssen. Oder wie stehts mit "Verbesserungen" am Genom, die die Überlebenschancen im Kriegsfall verbessern? Das könnte Millionen retten. Als Nebeneffekt würden dann auch noch gute Soldaten bei rauskommen. Und wo fängt eine Krankheit oder eine Behinderung an? Ist eine grosse Nase eine Behinderung? Der Schritt zum Designerbaby und zur "genetisch optimierten" Gesellschaft ist da nicht mehr weit und wenn die Technik verbreitet ist wird Missbrauch schwer vermeidbar. Tatsachen schaffen bevor die Geselschaft einen Konsens gefunden hat ist aber definitiv unethisch.

Volle Zustimmung und noch die Ergänzung....

....daß auch in der EU Experimente mit der 'Verträglichkeit' unterschiedlchster Ethnien und Religionen untereinander mit dem VOLLEN RISIKO des Scheiterns dieses Versuchs gemacht werden.

Wissenschaft am Scheideweg(Blade Runner)

Die entscheidenden Frage, (Was darf der Mensch)ist unbeantwortbar.
Solange wir in einer "Kapitalorientierten"Welt leben werden auch Moral und Ethik vom Kapital gelenkt.
Trotzdem wissen wir Menschen das z.B. Krieg ein Verbrechen ist. Auch wissen wir das ABC Waffen verboten gehören, und trotzdem besitzen fast alle Staaten auch die sogenannten Demokratischen Länder diese Menschenverachtenden Werkzeuge.

15:07 von mac tire @13:26 von

15:07 von mac tire
@13:26 von Rhinopoma
"Ein ,wie ich finde , sehr guter Beitrag.
Ach und nicht zu vergessen die Moral der Kirchen mit pädophilen Pfaffen welche sich an Kindern vergehen/vergangen haben . Moral ??"

Das Thema hat weder was mit Kirche,
Noch mit Pädokriminellen,
Noch mit Moral zu tun.

Hier geht es um knallharte Menschenrechtsverletzungen

Nämlich das Recht auf Selbstbestimmung

um 13:26 von Rhinopoma

"Die Anwendung der Genschere bei der Gen-Manipulation dieser Babys diente im Gegensatz dazu, das Leben der Babys zu retten!" - Vor allem dient es dem "Medizner" dazu, sich bekannt zu machen.

Keiner hat das Recht, die

Keiner hat das Recht, die Generik eines Anderen nach seinen persönlichen Vorstellungen und Vorlieben zu verändern.

Jeder hat das Recht, so zu sein wie er ist.

Uns wirklich keiner hat das Recht, sich darüber hinwegzusetzten.

Am 28. November 2018 um 13:17 von Richtungswechsel

Bitte nicht schon wieder ein Vergleich mit WK II der mit hinkend nur unzureichend umschrieben ist.
Das damals war eine sadistische Form von Pseudowissenschaft, in diesem Falle ist es tatsächlich ein Versuch das Leben zu verbessern.
Man kann sich jetzt streiten ob die Art und Weise richtig ist oder nicht aber grundsätzlich hat sich die Wissenschaft sogar einzusetzen Lebensbedingungen zu verbessern in jedweder Form.
In China selbst wird sich aber zumindest von politischer Seite eher an dem Punkt daß keine Genehmigung vorlag jemand stören, als daß freiwillige menschliche Testpaare für den Versuch genommen wurden.
Immer eine Frage von Nutzen vs. Moral.

Die Frage ist, haben kranke

Die Frage ist, haben kranke und behinderte Menschen eine Lebensberechtigung.

Menschen, die andere nach ihren Vorstellungen Genmanipulieren wollen, beantworten diese Frage mit "nein".

Deren Antwort lautet:
Menschen, die nicht so sind, wir ich das will, haben kein Existenzrecht.

DAS ist die implizite Botschaft der Genmanipulation.

DAS ist das Verbrechen daran.

um 13:26 von Rhinopoma "Die

um 13:26 von Rhinopoma
"Die Anwendung der Genschere bei der Gen-Manipulation dieser Babys diente im Gegensatz dazu, das Leben der Babys zu retten!" -"

Was wird damit gerettet ?

Wenn Sie auf HIV anspielen ... daran muss keiner mehr sterben.
Das ist behandelbar.

Man muss HEILUNG voranbringen.

NICHT künstliche Selektion!

Krank oder behindert zu sein

Krank oder behindert zu sein ist kein Verbrechen, das ausgemerzt werden muss.

Verhalten, das anderen die eigenen Vorstellungen von "Sein" aufzwingt, DAS gehört ausgemerzt.

Hatten wir schon mal!

Es gab schon mal Menschen, die sich erhoben haben, über wertes und unwertes Leben zu entscheiden. Jetzt sind wir wieder an diesem Punkt und nennen es Fortschritt!
Wir sind nicht besser, wenn wir nun selbst an der Natur und Schöpfung herummanipulieren.
Ja, so legt jeder für sich sein eigenes Tun aus!
Ekelhaft!

@StöRschall

Keiner hat das Recht, die Generik eines Anderen nach seinen persönlichen Vorstellungen und Vorlieben zu verändern. Jeder hat das Recht, so zu sein wie er ist.

Sie meinen also, die betroffenen Kinder hatten das Recht mit HIV infiziert zu sein?

Ist es aus Ihrer Sicht ethisch vertretbar, dass die betroffenen Paare überhaupt daran denken, ein Kind zu bekommen, wissentlich, dass es sehr wahrscheinlich mit HIV infiziert sein wird?

Ist es also nicht vielmehr so, dass Sie einfach nur eine willkürliche Grenze ziehen zwischen ethisch und unethisch?

Büchse der Pandora

Ich sehe es so, dass hier ein einzelner Wissenschaftler eine Türe aufgestoßen hat, die ethisch nicht zu vertreten ist.
Dass dies ausgerechnet in China passiert, ist so verwunderlich nicht, hat doch erst kürzlich die chinesische Führung betont, die Menschenrechte seien kolossal überbewertet ...
Was nun diesen Fall angeht, so sehe ich den Handlungsbedarf nicht, es gab vorher keine "Babies", die krank waren und hätten behandelt werden müssen, diese wurden ja erst nach der Genbehandlung eingepflanzt. Dies insgesamt bei 7 Elternpaaren, bei denen jeweils der Mann HIV-positiv und die Mutter frei von HIV ist.
Wo es da einen Bedarf nach Forschung gibt, erschließt sich mir nicht ganz.
Die andere Frage, die sich mir stellt, ist, ob man solche Designer-Babies und das sind sie eindeutig, wirklich in die Öffentlichkeit entlassen darf?! Es mag ja sein, dass man sie mit der Veränderung des Gens HIV-imun gemacht hat, aber wofür ist dieses Gen noch zuständig und wie gefährlich kann das werden?!

@Störschall "Jeder hat das Recht so zu sein wie er ist"

Wenn aber noch keiner ist, dann hat er ohne ein Sein auch kein individuelles Recht.
Eine Zygote im Reagenzglas ist kein Mensch. Selbst nach hiesiger Rechtsauffassung genießt ein im Mutterleib heranreifender Fötus erst ab dem 4. Schwangerschaftsmonat effektiv Schutzrechte.

@cari 11:43 hat richtiges gesagt

Wenn ich mir dann noch, unterschwellig applaudierende Berichte über Eltern ansehe oder lese, die sich "ganz bewußt für ein behindertes Kind entschlossen" haben,
wo es gerade genügend, auch schwierige, Kinder gibt die bereits Leben und der Liebe bedürften, habe ich ebenso ambivalente Gefühle.

@bluebeer "bald werden sich reiche Menschen die besten Babys..."

Irgentwie muß man ja mal anfangen. Am Anfang der Motorisierung konnten sich das auch nur wenige Leisten.
Aber in diesem Fall: 3000,-€ für in vitro fertilisation, ~2000.- € für die Untersuchung der kritischen Genabschnitte, Crispr je Abschnitt ~1000 (geschätzt).
So bleibt das Wunschkind unter 10000. Das ist in etwa das was der Deutsche Mittelstandsbürger in 3 Jahren in seinen Urlaub steckt.
Wird das ganze erst zum Massengeschäft, wird es deutlich billiger.

17:24 von

17:24 von Theodortugendreich
@Störschall ""

Jeder hat das Recht so zu sein wie er ist"
Wenn aber noch keiner ist, dann hat er ohne ein Sein auch kein individuelles Recht."

Das physische Sein beginnt mit der Zellteilung.
Und wenn Sie einen Teil davon manipulieren, egel zu welcher Zeit, denn das tun sie ja mit der Absicht und in dem Hinblick dieses Sein zu verändern! Sie verändern Sie AB DEM Zeitpunkt der tatsächlichen Manipulation eben dieses Sein.
Sie PLANEN das Sein um!
Und das steht niemandem zu, das zu tun!

Es steht auch niemandem zu einen anderen zu töten.

Damit wird Individualität getötet.

Das steht niemandem zu zu tun.

Sie entindividualisieren und modifizieren fremde Menschen nach IHREN Vorstellungen!

Das ist ein NO GO

16:46 von

16:46 von lepidopterus
@StöRschall
"Keiner hat das Recht, die Generik eines Anderen nach seinen persönlichen Vorstellungen und Vorlieben zu verändern. Jeder hat das Recht, so zu sein wie er ist.

Sie meinen also, die betroffenen Kinder hatten das Recht mit HIV infiziert zu sein?"

Ich meine:
Keiner hat das Recht, die Generik eines anderen zu manipulieren!

Weil es keine falsche Art zu "sein" gibt.

Wer weiter denkt, erkennt...

....daß nicht nur die 'GENETIK' (bzw. ''Hardware'' und ''Firmware'' des Menschen) sondern auch die 'ERZIEHUNG' (bzw. ''Software'' des Menschen) ebenso kritisch in Bezug auf sein 'Gesellschaftliches Verhalten' und die 'Veränderungen' der einzelnen Individuen ist.

Durch 'selektiv geleitete ERZIEHUNG' sind einst der Kapitalismus, der Kommunismus oder auch das Christentum und der Islam als gesellschaftliche 'Ausprägung' entstanden.

Und auch die NATUR verändert seit Jahrtausenden die Gene der Menschen durch 'SELEKTION'.

Mit CRISPR- Cas9 geht das nur schneller... und einige sind nun 'ethisch SCHOCKIERT'.

Beste Erfindung der modernen med. Forschung

Die "Genschere"

Wenn man hiermit auch verhindern kann, dass körperlich behinderte oder an einer chron. Krankheit leidende Kinder, nicht Jahrzehnte lang mit ihrem Leiden später als Erwachsene leben müssen weil sie vorab nicht geboren werden, nur gesunde Kinder, ist dieser med. Fortschritt genial !

Genauso wie die Stammzellenforschung (Erforschung d Heilung von Krankheiten; Organreproduktion): wird hier in Deutschland zu wenig subventioniert. Der Staat hat doch für sonst andere Sachen (jährl. Berichte d "Bundes der Steuerzahler") geld en masse.

Für die Pharmaunternehmen sind diese & viele andere med. Forschungen z. B. zur Heilung von tödlichen Krankheiten oder Impfungen dagegen, natürlich ein Dorn im Auge

Falsche Art zu "Sein" Die

Falsche Art zu "Sein"

Die Grundüberlegung ist, ob Leben OHNE Krankheit und Behinderung möglich ist:

Antwort: NEIN.

Denn es wird immer auch erworbene geben.

Weitere Überlegung:
Sollte das Voranbringen von Heilung durch Selektion und Manipulation ersetz werden?

Antwort:
Niemals!

Da es es die Grundfesten der menschlichen Zivilisation unterminiert!
Es unterminiert die Akzeptanz von Kranken und Behinderten.
Es unterminiert die Solidarität mit Schwächeren.
Es vergiftet das gesellschaftliche Sozialgefühl und -gefüge.

DAS ist NUR EIN Aspekt der Gefährlichkeit, solches Verhaltens.

Genmanipulation und Selektion

Genmanipulation und Selektion steht
Integration und Akzeptanz

DIAMETRAL entgegen und zwar am anderen Ende des Raum-Zeit-Kontinuums.

Universale unveräußerliche Menschenrechte

Menschenrechte sind allerorts was für Sonntagsreden. Ab Montag geht’s dann mehr um Bilanzen und Haftungsausschlüsse.
In einer Gesellschaft der hochgradig entwickelten Arbeitsteilung ist es kaum noch möglich, die Folgen meines persönlichen Handelns abzuschätzen und ethisch zu bewerten.
Bei einem Mediziner, der in das menschliche Genom eingreift, ist diese Handlungskompetenz aber noch vorauszusetzen.
Eine PERSÖNLICHE HAFTUNG der beteiligten Personen würde vielleicht zu einer Mäßigung der Riskobereitschaft führen.
Die Verinnerlichung eines Handelns nach universalen Werten bleibt Menschheitsfrage. Nur so viel Zeit haben wir jetzt nicht mehr.

Frankfurter Helden 14:01

Natürlich dürfen sie hier Grenzüberschreitungen deutlich anprangern. Nur kamen die von einem einzelnen Wissenschaftler und nicht vom Staat China. So viel Differenzierung darf dann schon sein. Sie wollen doch auch nicht für Verfehlungen anderer in Sippenhaft genommen werden!?

Ich wünsche den beiden

Zwillingen eine gesunde Zukunft !

Wen wundert das eigentlich?

Wen wundert das eigentlich? Ein Staat, dass keine Probleme damit hat 1 Million uigurische Muslime in Gehirnwäsche-Lager zu stecken und wer weiß was noch für Experimente mit ihnen zu machen, soll nun moralisch handeln?
In China sucht man vergeblich nach Moral und Ethik, es zählt nur der Kommunismus.

Darstellung: