Ihre Meinung zu: Russland will über ukrainische Seeleute entscheiden

27. November 2018 - 10:42 Uhr

Russische Behörden wollen heute über das weitere Schicksal der ukrainischen Matrosen entscheiden, die samt ihrer Schiffe im Hafen von Kertsch festsitzen. Aus dem Bundestag dringen Forderungen nach härteren Sanktionen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.166665
Durchschnitt: 1.2 (30 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Röttgen

Dieser Mann...was hat der überhaupt zu fordern.Er kann das ja tun -im Einklang mit seinen Freunden in der USA,nur nutzen wird es nichts.
Die Krim ist jetzt russisch und um so eher er un seine Gesinnungsgenossen das begreifen um ao besser.

@ 26. Nov 2018 um 21:47 von TheIndependent

Im Videoausschnitt wird ein Schlepper gerammt,auf dem offensichtlich
ein Maschinengewehr auf der linken Seite angebracht ist;

Mit Verlaub , Sie verbreiten gefährlichen absoluten Unsinn !
Dann hätten ja selbst im Hamburger Hafen
fast alle Schlepper diese auf dem Deck montiert. Wohl noch nie Löschwasserkanonen
oder Seil Harpunen gesehen ?

Wieder mal ...

Russland verletzt erneut internationales Recht, denn die Meerenge von Kertsch und das Asowsche Meer werden in einem Abkommen von 2003 - also lange vor der Krimannexion 2014 - als gemeinsame Territorialgewässer definiert.

Ich verstehe nicht, wie angesichts solcher permanenten Völkerrechtsverletzungen immer noch so viele Menschen in Europa auf Putins Seite stehen. Hier ist es nun wirklich mehr als eindeutig, es gibt nicht mal ein zweifelhaftes Referendum, über das man konstruieren könnte, dass Russland im Recht sei.

Weniger Drama bitte...

... Die Ukraine hält nämlich 15 russische Schiffe fest, die angeblich etwas verbrochen haben. Und ihre Besatzungen sitzen teilweise auch fest. Und einem Kapitän wird gerade ein Prozess gemacht. Also, die Verhandlungen zum Gefangenenaustausch laufen vermutlich schon an.

Tragisch

Was koennte der europaeische Kontinent erstarken, wenn man endlich diesen Konflikt beilegt.

Nein, es wird sofort nach Sanktionen gegen Russland geschrien....

Die USA ziehen unverbluemt ihr "America first" durch und unsere Politiker denken anscheinend ueberhaupt nicht drueber nach was die Folgen sind. Die US Aussenpolitik versucht derzeit alle anderen "Grossmaechte" zu schwaechen.

Worin liegt der Unterschied, ob man sich mit Saudi Arabien verbuendet - oder mit Russland?!
Das beides keine Demokratien sind ist wohl jedem bewusst.
Russland waere Geo-strategisch in der Zukunft sehr wichtig. Wen Putin gesicherte Einnahmen hat interessiert er sich bestimmt nicht fuer die Erweiterung seines Territoriums.
Sich es sich jetzt noch weiter mit Russland "zu verscherzen" macht uns noch abhaengiger von den USA und laesst Europa dann in nicht all zu ferner Zukunft in die totale Bedeutungslosigkeit versinken - damit verbunden ist natuerlich dann auch das Ende des Wohlstandes, wie wir ihn kennen...

Na, wo sind sie denn,

die Verteidiger der russischen Friedfertigkeit?
Für die nur die NATO und dabei ganz besonders Deutschland jederzeit und überall der Aggressor ist.
Die hier bei jedem Manöver der NATO und derer Verbündeten über den dadurch gefährdeten Weltfrieden aufheulen.

Aber wenn Russland nach der völkerrechtswidrigen militätrischen Annektion der Krim, den in den Verträgen von 2003 garantierten Zugang zur Ostukraine über den Seeweg abriegelt, ist da ja nicht der Rede wert.

Russland will über ukrainische Seeleute entscheiden....

Und hier wird es interessant.Ob auch alle Matrosen wieder in die Ukraine zurück wollen.
Schließlich gibt es von dort viele Deserteure nach Europa aber auch nach Russland.Und wer zurückkehrt,der wird ja jetzt Probleme haben,mit der Heizung und Warmwasserversorgung(Naftogas),deren Preis um 23,5 Prozent erhöht wurde und die es in etlichen Städten nicht mehr gibt.

Der "Weltkenner" Röttgen aber fordert neue Sanktionen,daß aber zeigt auch,daß ihn Arbeitsplätze hierzulande gar nicht interessieren.

Matrosen

Natürlich sollte Russland die Matrosen weg lassen, das sind Zivilisten im Endeffekt.

Wieder einmal der böse

Wieder einmal der böse Russe.

Erst lungert er jahrzehntelang vor unserer Haustüre rum und nun so etwas.

Da müssen wir uns einmischen. Koste es was es wolle.

Das ist der günstige Zeitpunkt für deutsche Qualitätspolitiker, denen mal so richtig ihre völlig unmaßgebliche Meinung zu sagen.

Wir müssen uns eigentlich immer einmischen.
Das schafft Vertrauen und Freunde in aller Welt.
Deshalb haben wir auch so viele.

Röttgen! Setzen 6!

Es gibt wohl nur wenige Politiker wie Transatlantiker Röttgen. Solange ich mich erinnern kann, hat er nur Unsinn verbreitet und niemals in seiner politischen Karriere jemals etwas Konstruktives geleistet. Ein völliger Tiefflieger in der deutschen Politik, der schon immer gern vorschnell geurteilt hat, ohne eine genaue Kenntnis der Fakten.

Warum?

"Aus dem Bundestag dringen Forderungen nach härteren Sanktionen."
Der Vorfall ereignete sich zwischen Ukraine und Russland. Der Richtige Ort dafür sind also Gespräche zwischen diesen beiden Ländern und die UN.
Als hätte die Einmischung in anderer Länder Angelegenheiten sich als Erfolgreich erwiesen.

Vom Winde verweht?

"Sie waren am Sonntag an der Meerenge von Kertsch in die Gewalt russischer Behörden geraten."
> Wie konnte das nur passieren? Sind die ukrainischen Schiffe vom Winde verweht worden oder vielleicht trotz deutlicher Warnungen absichtlich in das russische Hoheitsgebiet eingedrungen?

"Merkel habe die Notwendigkeit von Deeskalation und Dialog betont [...]"
> Vielleicht sollte sie das auch mal in den eigenen Reihen betonen, wenn von dort schon wieder Sanktionen gefordert werden.
Aber solange unsere Regierung im Auftrag der USA den Herrn Poroschenko hofiert und diesem Narrenfreiheit gewährt, kann sich dieser Konflikt nicht zum Besseren wenden.

Einst Deutschland heute Europa???

Wenn man die Geschichte mit heute vergleicht kommt man unweigerlich auf parallelen, vor über 70 Jahren hatte Deutschland eine Expansionspolitik betrieben, "" Lebensraum im Osten"" heute spielt Europa das gleiche Spiel, da fragt man sich ernsthaft, hat in Brüssel einer das Buch ""Mein Kampf"" gelesen? dabei ist es so einfach in der Ukraine Frieden zu schaffen, wenn die Ukraine ""Blockfrei"" bleiben würde, aber das wird von Europa nicht zugelassen, was auch die vielen Europäischen Soldaten in der Ukraine beweisen, welche sich dort mit ihren Waffen aufhalten, ohne jegliche Berechtigung, ...............

Verhandelt endlich auf Basis von Tatsachen

Und Tatsache ist das die Russen sich die Krim zurückgeholt haben, da sie außerdem aus der Basis des Stärkeren in der Region verhandelt, wird es wohl auch nicht wieder Rückgängig gemacht werden können. Falls irgendjemand denkt das ein Krieg gegen Russland Gewinnbar ist, für ein paar m2 Insel, sollte mal seinen Kopf in Geschichtsbücher stecken.
Macht also der Ukraine klar, das sie die geschenkte Insel wieder los sind, und sich endlich mit Russland auf vernünftige Beziehungen einigen sollen, sonst könnte es nämlich sein das sich Russland noch viel mehr Ukraine einverleibt - und keine kann was dagegen tun.
Die Sanktionen interessieren die Machthaber kaum und leiden muss das Volk - ist das gewünscht?

russland povoziert wo es nur geht

die illegale besetzung der krim reicht putin scheinbar nicht. jetzt muss es auch das asowsche meer sein und wohl anschließen der rest von der ukraine.

zwei Realitäten

der US-organisierte Putsch in der Ukraine und seine Deckung durch die EU und insbesondere Merkel und Steinmeier hat zwei Rechts-Realitäten geschaffen. Russland wird die Krim nicht zurückgeben. Es hilft der EU wenig, sich als Moralapostel aufzuspielen. Die EU hat ihre Hände in der Ukraine ebenso schmutzig gemacht wie Russland, aber nicht die militärsichen Möglichkeiten Russlands bedacht. Eine außenpolitische Dummheit. Man sollte auf Russland zugehen, bevor man von den USA zu immer extremeren Schritten gedrängt wird. Merkel ist dafür sicher die Falsche, da sie die Situation teilweise zu verantworten hat. Deutschland täte deshalb ein Regierungswechsel zur Realpolitik dringend Not.

@ 09:48 von skydiver-sr

"Röttgen
Dieser Mann...was hat der überhaupt zu fordern.Er kann das ja tun -im Einklang mit seinen Freunden in der USA,nur nutzen wird es nichts.
Die Krim ist jetzt russisch und um so eher er un seine Gesinnungsgenossen das begreifen um ao besser."
.
Ganz schön viel Gift.....
1. Die Krim ist nicht russisch, sondern besetzt.
Blabla Volksabstimmung.....
2. Es gibt Verträge über die Meerenge. Die ist nicht russisches Hoheitsgewässer, auch wenn Sie das gerne hätten.
3. Der Bau der Brücke war bereits ein Rechtsbruch, da große Containerschiffe nicht durchkommen.
4. Wenn ukrainische Schiffe in ihren Gewässer in ihre Häfen wollen, hat Russland weder die Durchfahrt zu blockieren, noch diese zu rammen.
.
Aber Ihre Mentalität ist klar. Donezk und Lugansk sind ja auch russisch. Alles russisch.
Baltikum auch.

Neben dem Mittelmeer und

Neben dem Mittelmeer und Syrien dürfte das Schwarze Meer zu den bestüberwachten Gebieten der Erde gehören.
Da wird mit Satelliten und Mikrofonen quasi ständig und in Echtzeit von allen Seiten alles an Aktivitäten aufgezeichnet, was passiert.
Warum werden solche Aufzeichnungen nicht sofort veröffentlicht?
Statt auf die transatlantischen V - Männer und Krieghetzer Stoltenberg und Röttgen zu hören, wäre das sicherlich die bessere Lösung.

wollen alle Krieg?

Die Argumente der Kontrahenten und ihrer Sympathisanten sind so gegensätzlich, dass eine diplomatische Einigung nicht erreichbar scheint. Aber will sie überhaupt jemand? Offenkundig ist die Sehnsucht nach Krieg überall groß. An Konflikten mangelt es nicht und weitere werden in allen Teilen der Welt provoziert. Streben wir der Endzeit einer sich selbst überschätzenden Spezies entgegen? Zeigt Gottes grandiose Schöpfung erneut ihre erneuernde Selbstheilungskraft, die erdgeschichtlich mehrfach grundlegende Neuanfänge ermöglicht hat? Unser Spezies hat sich schnell, d.h. binnen 200 TJ, verbraucht. Nach uns wird die Schöpfung alle unsere Hinterlassenschaften beseitigen - auch die Gotteshäuser, in denen wir unvollkommenen Kurzzeitlebewesen dem Ewigen Herren als scheinbar Auserwählte gegenüber treten. Vielleicht sollten wir die Chance der Erneuerung, die unsere Selbstvernichtungsfähigkeit eröffnet hat, als Weihnachtsbotschaft begrüßen.

warum jetzt?

Es fällt jedenfalls auf das so etwas jetzt passiert. Es ging doch die ganze zeit nach der Sezession der Krim ohne Zwischenfälle also warum jetzt?

@ 10:05 von Der Couch Kritiker

"Was koennte der europaeische Kontinent erstarken, wenn man endlich diesen Konflikt beilegt."
.
Rufen Sie Putin an, raus aus dem Donbas. Weg von der Krim.
Dann klappt das vielleicht.
.
"Wen Putin gesicherte Einnahmen hat interessiert er sich bestimmt nicht fuer die Erweiterung seines Territoriums."
.
Gibt ja auch bald nichts mehr, wohin er sich noch erweitern kann.
Aber immer dieses Mimimimi wir werden bedroht, der böse Westen, NATO will uns beschießen. Weil man keine anderen Argumente hat.
Der böse Westen ist ganz bestimmt nicht daran interessiert Russland einzunehmen.
Da wär direkt die komplette EU, USA und China pleite!

Was war da wirklich los?

Da man unseren Medien ja auch nicht unbedingt glauben kann, ist wohl bisher nur wirklich erwiesen, daß 3 ukrainische Schiffe nunmehr in russischem Gewahrsam sind. Nebst ihren Besatzungen.
Was war aber da jetzt wirklich los? Fand alles in russischen Hohheitsgewässern statt oder sind es tatsächlich "gemeinsame" Gewässer?
War es eine vom ukrainischen Inlandsgeheimdienst orchestrierte Provokation oder eine Russische?
Wem nützt dieses Wiederaufflammen dieses Konfliktes überhaupt?
Hrn. Poroschenko für seine anstehenden Wahlen? Hrn. Putin?
Sollte die Ukraine wirklich so blöd sein und die RF ernstlich herausfordern? Oder so dumm, sich auf "westliche" Unterstützung zu verlassen?
Oder reicht es der RF jetzt und sie fordert tatsächlich den "Westen" nach all seinen Provokationen heraus?
Was weiß man wirklich von den Begleitumständen?
Verurteilen sollte man auf Grund von Beweisen. Bisher steht Aussage gegen Aussage.

@ Frank_Furter

Sich darueber zu freuen, ob jemand "Besser" oder "Schlechter" ist hilft nicht weiter.

Die Ukraine hat momentan die "A-" Karte. politisch meilenweit entfernt um an der EU teil zu haben und mit Russland "traditionell" auf "Kriegsfuss".

Gaebe es keine "Machtbesessenen Politiker" in der Ukraine und natuerlich einen Putin, der das dementsprechend dann nicht fuer seine Zwecke ausnutzen wuerde, koennte sich das ganze schnell aufloesen lassen - zum Wohle der gegenwaertigen Bevoelkerung...in der Ukraine und auf der Krim.

@09:55 von BotschafterSarek

"Russland verletzt erneut internationales Recht, denn die Meerenge von Kertsch und das Asowsche Meer werden in einem Abkommen von 2003 - also lange vor der Krimannexion 2014 - als gemeinsame Territorialgewässer definiert"

Dieser Vertrag ist Bestandteil eines Freundschaftsvertag. Und diesen hat die Ukraine aufgekündigt.

10:05 von Der Couch Kritiker

Was koennte der europaeische Kontinent erstarken, wenn man endlich diesen Konflikt beilegt.

Die EU ist die stärkste Wirtschaftsmacht des Planeten, die Nato das stärkste Verteidigungsbündnis aller Zeiten. Und wir sollen stärker werden, indem wir uns einer aggressiven Regionalmacht anbiedern, die uns außer Öl und Gas und einer Perspektive der Unfreiheit nichts anzubieten hat?
Bravo!

Röttgen, das aus meiner Sicht

Röttgen, das aus meiner Sicht fordert härtere Sanktionen gegeüber Russland ... ,

Ist klar, nichts anderes habe ich von der aus meiner Sicht "5. Kolonne der usa" erwartet.

, jetzt erwarte ich selbiges vom Elmar B. CDU - , Mrie Luise Beck, Göring Eckhardt ... ,oder haben Sie es schon getan und ich habe es noch nicht vernommen?

10:05 von Frank_Furter

völkerrechtswidrigen militätrischen Annektion der Krim,
.
was für ein furchtbares Verbrechen
Menschen einfach zu fragen was sie wollen !
abstimmen lassen und dann reagieren
als sich Slowenien und Kroatien völkerrechtswidrig von Jugoslawien trennten, haben sie da auch so geschriehen oder beim Kosovo ?

Das sollen die Beteiligten selbst klären

Die Weltgemeinschaft sollte sich da ganz raushalten, incl. der USA. Nato und UN haben schon genug versemmelt. Ich glaube nicht, das Putin eine kriegerische Auseinandersetzung anstrebt. Die Gefahr eines Konfliktes geht eindeutig aus der Ukraine hervor, nicht umsonst haben sie sich die Unterstützung der Nato und USA teils einladend und anbiedernd zugesichert. Poroschenko ist ein Kriegstreiber, sonst hätte er längst Minsk 2 durchgesetzt, außerdem lenkt er von seiner eigenen Situation ab und hängt selbst am Finanztopf der IWF und der EU. Sanktionen wären vollkommen unangebracht, die Ukraine hält selbst einige Schiffe und Besatzungen Russlands fest. Und die Krim, sagen wir mal so, ist für Russland strategisch wichtig und gehörte vor den Sowjetzeiten schon hunderten von Jahren Russland, und nicht der in der Sowjetunion eingegliederten Ukraine. Für uns gibt es wichtigere Themen, Abzug der US Truppen und anderen aus Syrien, sowie keine weitere Unterstützung der Araber im Jemen.

Durchfahrtsgenehmigung

Das befahren dieser Meerenge benötigt eine Genehmigung und einen Lotsen an Bord. Beides hatten die ukrainischen Schiffe nicht. Also ist es folglich das Recht Russlands die Durchfährt zu verweigern und die Schiffe zu stoppen.
.
Ausserdem erinnere ich - wie schon "no passeran" weiter oben erwähnt hat, dass die Ukraine derzeit ohne Rechtsgrundlage 15 russische Schiffe festhält, die angeblich etwas verbrochen haben. Und ihre Besatzungen sitzen teilweise auch fest. Und einem Kapitän wird gerade ein Prozess gemacht. Davon wird aber in den Medien nichts berichtet und die Politik verschweigt dies schamhaft. Wie immer wird gegen Russland mit zweierlei Maß gemessen.

@na, wo ist sie denn....

ich möchte darauf hinweisen, dass die Krim niemals traditionell ukrainisches territorium war, sondern im Zuge einer reinen Verwaltungsreform der damaligen ukrainischen SSR zugeschlagen wurde. also gemach gemach. ebnfalls sollten die g4sammelten amerikanischen Völkerrechtsverletzungen aufgezählt werden einschliesslich sämtlicher CIA-Morde und Regimechanges. Wenn dann bitte alles gegenüberstellen, was in diesem Zusammenhang passiert!

@Frank_Furter - Nur einseitig informiert?

10:05 von Frank_Furter:
"Aber wenn Russland nach der völkerrechtswidrigen militätrischen Annektion der Krim [...]"
> Wird diese selektive Wahrnehmung nicht irgendwann langweilig oder müssen Sie und andere diese nur ständig wiederholen, um nicht über das Selbstbestimmungsrecht der Völker und die Folgen einer basisdemokratischen Entscheidung nachdenken zu müssen, die inzwischen mehrfach von unabhängiger Seite bestätigt wurde? Finden Sie mal heraus, was die UN dazu sagt! (Gemeint ist wirklich die UN und nicht eine Auswahl von Vertretern westlicher Nationen.)

"[...] in den Verträgen von 2003 [...]"
> Sie sollten inzwischen mitbekommen haben, dass in den letzten Jahren viele Verträge gebrochen wurden. Aber der politisch Voreingenommene interessiert sich weder für gebrochene Handels- oder Lieferverträge (z.B. für die Energieversorgung der Krim), noch für die schon seit Monaten bestehende Beschlagnahmung mehrerer russischer Schiffe durch die Ukraine.

Das der Herr

R gleich Sanktionen haben will ist klar, seine Phobie ist ja bekannt.
Welche Darstellung ist denn nun richtig, hat der Schoko-Milliardär provoziert oder nicht ?.
Ich traue der Ukraine genauso wenig wie jedem anderem Staat, ich weis nicht warum einige meinen das wären die Guten, dazu ist zu viel vorgekommen.
Aber die nächsten Tage werden zeigen das Sanktionen kommen und Militär auffahren wird, natürlich nur zur friedlichen Abschreckung.

Frieden schaffen mit mehr Waffen, die Rüstungslobby wird an der Situation erfreuen.

@ 10:02 von No pasaran

"Weniger Drama bitte...
... Die Ukraine hält nämlich 15 russische Schiffe fest, die angeblich etwas verbrochen haben."
.
Bitte lassen Sie uns an Ihren Informatinsquellen teilhaben!
Sputniknews und RT?

"Wir haben hier den klaren Fall einer schweren... Machtausdehnung Russlands auf das Territorialgewäser, und das kann nicht akzeptiert werden" /
"Russische Behörden werfen den ukrainischen Seeleuten vor, sie hätten Anweisungen der Küstenwache missachtet - diese hingegen berufen sich auf ein Abkommen von 2003, demzufolge es sich im Nadelöhr zum Asowschen Meer als gemeinsames Territorialgewässer handelt"

"Ziel muss es sein, dass Russland wieder internationale Regeln achtet und die territoriale Souveränität seiner Nachbarn nicht verletzt", ..."

Ziel muss es sein, dass sich endlich überall die Erkenntnis durchsetzt, dass die Erde allen und niemandem „gehört“.

Und demzufolge auch niemand das Recht hat, „Ansprüche“ auf irgendwelche Territorien zu erheben.

@Poliós - Russische Presse steuert ukrainische Schiffe?!

10:13 von Poliós:
"Keine Frage - dem ukrainischen Präsidenten mag aus unterschiedlichen Gründen der Vorfall ganz recht sein. Aber in der von russischen Anordnungen abhängigen Presse wurde er systematisch vorbereitet."

Sie behaupten ernsthaft, dass die russische Systempresse oder Putin selbst die ukrainischen Marineschiffe in russisches Gewässer hat fahren lassen?

Wie kommt man auf solche absurden Gedankengänge?

@ 10:06 von Bernd Kevesligeti

"Und hier wird es interessant.Ob auch alle Matrosen wieder in die Ukraine zurück wollen.
Schließlich gibt es von dort viele Deserteure nach Europa aber auch nach Russland."
.
Bitte nicht wieder so Verschwörungstheorien konstruieren....
Vielleicht wollen die auch alle in die Türkei?
Da ist ja immer schön warm?

Fühle mich unzureichend informiert

Die Fetzen an Information reichen nicht annähernd um sich hier eine Meinung zu bilden. Es findet sich nirgendwo eine Abfolge der Ereignisse. Wann wurde die Meerenge durch einen Tanker blockiert? Vor oder nach den Zusammenstössen? Warum wurde die Strasse blockiert? Was ging dem voraus? Wo genau fand der Zwischenfall statt? Hatte Russland zuvor die Strasse offiziell geschlossen und wenn ja mit welcher Begründung?
Anstatt handfester Informationen lese ich hier mal wieder nur die üblichen Schuldzuweisungen der üblichen politischen Hazadeure. Das bringt nichts...

@Machfragerin

Es war eben NICHT das russische Hoheitsgebiet, egal ob man die Annexion der Krim anerkennt oder nicht. Die Meerenge von Kertsch ist gemeinsames Territorium.

Wer kann helfen?

"Die NATO, die EU und die USA forderten die sofortige Freilassung der Marineangehörige und die Rückgabe ihrer Schiffe an die Ukraine. Sie waren am Sonntag an der Meerenge von Kertsch in die Gewalt russischer Behörden geraten."
Seit fast 6 Monaten werden russische ZIVILE Schiffe in Odessa und Cherson festgehalten. Ein Teil der Matrosen durfte nach Hause, der Kapitän wartet auf sein Gerichtsverfahren. Nun frage ich mich, gab es in den zurückliegenden Monaten ähnliche Empörung in der NATO, EU und USA? Ich kann mich nur an einen einzigen Appell von Mogherini erinnern! Ansonsten, schon ganz in den Medien, Funkstille! Und für einige ganz Verbohrte hier (+Röttgen) Gilt das, was jetzt für Ukrainer gefordert wird, für Russen nicht? (könnte man fast schon Rassismus nennen) Übrigens würde ich diese Frage auch so stellen, wenn die Leute von den Fidschis wären! Ist einfach nur eine Frage von rechtsstaatlichem Verhalten. Mal über den Begriff nachdenken. Würde vieles erhellen.

Richtig recherchieren bitte!

Erste ukrainische Meldung sprach auch von in den Vorfall verwickelten Artillerieschiffen. Erst später wurden ausschließlich Schlepper daraus.

10:19 von Nachfragerin

in das russische Hoheitsgebiet

Auf die Unrechtmäßigkeit dieser Behauptung wurde hier bereits vielfach hingewiesen.

Krim ist russisch...

gewesen und jetzt wieder ist die Auffassung Russlands. Wenn man bedenkt, daß Russland in der Sowjetunion seinen Machtbereich ab Boizenburg hatte, kann ich deren Nervosität hinsichtlich der Ausdehnung des Westens bis zur Ukraine nachvollziehen. Und auf´s Völkerrecht sollte sich der Westen nicht berufen, wenn man deren Aktionen z.B. in Libyen bewertet. Man muß schon alles berücksichtigen und miteinander verhandeln. Nicht aber: Wir sind im Recht und Du nicht. Das führt zu nichts als zu weiteren Spannungen.

Für Sanktionen

ich spreche mich hierbei auch für Sanktionen aus - am härtesten würde es die russische Föderation treffen, wenn der Westen den Kapitän des rammenden Schiffes mit Einreisesperren belegt.

Ganz wie bei Saudi-Arabien wird es diese Nation bestimmt das Fürchten lehren.

Warum Wirtschaftssanktionen?
War doch auch gegenüber S-A nicht notwendig. Also bitte, diese Doppelmoral dieses Nichtdenkers Röttgen schon wieder...

@Frank von der Insel

dabei ist es so einfach in der Ukraine Frieden zu schaffen, wenn die Ukraine ""Blockfrei"" bleiben würde, aber das wird von Europa nicht zugelassen, was auch die vielen Europäischen Soldaten in der Ukraine beweisen, welche sich dort mit ihren Waffen aufhalten, ohne jegliche Berechtigung,

Typisch! Da wird sich über die europäischen Soldaten aufgeregt, aber nicht über die russischen, die dazu noch weniger das Recht haben. Die sind nämlich - im Gegensatz zu den europäischen - nicht von der rechtmäßigen Regierung der Ukraine eingeladen.

Und was das "blockfrei" angeht: Meinen Sie, Putin würde das respektieren? Also die Ukraine zieht das Beitrittsgesuch zu EU und NATO zurück, und Putins Leute verlassen sowohl die Ostukraine als auch die Krim? Das glaube ich nie und nimmer!

@NeutraleWelt

Für Sie sind also irgendwelche Verträge - die ohnehin von uns gebrochen werden, wie es gerade passt - wichtiger als ein Volkswille?

Na dann mal einen herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Auffassung von Selbstbestimmung.

10:22 von Schalk01

Traurig, wie Sie sich dafür aussprechen, Recht und Freiheit aus Angst Stück für Stück zu verkaufen. Und da schreiben sie was von "vernünftiger Beziehung" ...

@ 10:19 von Nachfragerin

"Vom Winde verweht?
"Sie waren am Sonntag an der Meerenge von Kertsch in die Gewalt russischer Behörden geraten."
> Wie konnte das nur passieren? Sind die ukrainischen Schiffe vom Winde verweht worden oder vielleicht trotz deutlicher Warnungen absichtlich in das russische Hoheitsgebiet eingedrungen?"
.
Auch für Sie nochmal zur Erklärung: Das ist kein russisches Hoheitsgebiet!
Auch die Krim ist nicht russisch!
Auch wenn 60% Russen russisch sein wollen.
Oder 30% Russen in Estland und Litauen.
Da bekomme ich ja langsam Angst....
Wird Deutschland irgendwann auch russisch?

Verbrechen bleibt Verbrechen

Halten wir doch mal sachlich fest:

1. Die Meerenge von Kertsch gilt als internationales Gewässer zwischen der Ukraine und Russland. Dies ist in einem Vertrag zwischen beiden Ländern geregelt worden. In diesem Gewässer hat Russland keinerlei "hoheitliche Befugnis".

2. Rußland hat eine Brücke durch diese Meerenge gebaut, ohne sich mit dem Anrainer Ukraine pflichtgemäß darüber abzustimmen und diesen in die Planung einzubeziehen. Das verletzt den von Russland selbst unterzeichneten Vertrag.

3. Die russische Marine hat in internationalen Gewässern zivile Schiffe einer anderen Nation beschossen. Das ist ein feindlicher Akt, und ohne zuvorige Kriegserklärung ein Überfall und Bruch des Völkerrechts.

4. Die russische Marine hat diese Schiffe dann in internationalen Gewässern gekapert und in einen eigenen Hafen geschleppt. Das ist Piraterie, Entführung und Verschleppung.

Was muss eigentlich noch passieren, bis endlich Sanktionen gegen den russischen Aggressor erfolgen?

Die Drohung die Brücke zu sprengen...

…wird immer wieder insbesondere seitens Vertreter der Kiewer "Regierung" ausgestoßen. Wenn dann zusätzlich auf verschiedenen Kanälen auch im Westen mit Sprengung der Brücke gedroht wird, dann muss man sich nicht wundern, wenn bei derartig provokanten Manövern, die Russen entschlossen reagieren und man froh sein sollte, nicht gleich versenkt worden zu sein. Wobei in den westlichen Mainstreammedien "vergessen" wird zu berichten, dass der Schiffsverband tatsächlich aus 5 Kriegsschiffen und einem Schlepper bestand (2 warteten auf der anderen Seite). Das dürfte dann doch Fragen nach dem Zweck und der Art und Weise aufwerfen... Aber besser nicht nachfragen, dass könnte das russophobe Weltbild gefährden.

@sprutz, 10:41 Uhr

"Dieser Vertrag ist Bestandteil eines Freundschaftsvertag. Und diesen hat die Ukraine aufgekündigt."

Das ist Unsinn, und das wissen Sie auch.

10:25 von AufgeklärteWelt

"Es hilft der EU wenig, sich als Moralapostel aufzuspielen."

Sie haben natürlich Recht! Sehen wir einfach weg! Das ist erfolgversprechend! Im Jemen funktioniert unsere Ignoranz auch wunderbar!

"Die EU hat ihre Hände in der Ukraine ebenso schmutzig gemacht wie Russland, aber nicht die militärsichen Möglichkeiten Russlands bedacht."

Belegen Sie einmal, in wie fern sich die EU die Hände schmutzig gemacht hat! Haben wir Russland auf die Krim eingeladen? Und was hat das überhaupt mit den militärischen Möglichkeiten Russlands zu tun? Sie sollten sich einmal mit den einzelnen Verteidigungsausgaben der EU-Länder befassen! Da steht Russland aber hinten an! Und Atomwaffen haben Frankreich und das Nochmitglied GB auch!

Die Wahrheit ist, dass Putin für seine innere Stellung einen außenpolitischen Erfolg gebraucht hat! Und genau dieser Erfolg ist die Annektion der Krim gewesen! Sehen Sie sich mal seine Umfragewerte vor und nach dem Krimkonflikt an! Da werden Sie aber Augen machen!

@ 10:22 von Frank von der Insel

"Wenn man die Geschichte mit heute vergleicht kommt man unweigerlich auf parallelen, vor über 70 Jahren hatte Deutschland eine Expansionspolitik betrieben, "" Lebensraum im Osten"" heute spielt Europa das gleiche Spiel, da fragt man sich ernsthaft, hat in Brüssel einer das Buch ""Mein Kampf"" gelesen?"
.
Da sind die Vorzeichen aber gerade anders. Wir haben da jemanden, der "Westerweiterung" betreibt.
.
"dabei ist es so einfach in der Ukraine Frieden zu schaffen, wenn die Ukraine ""Blockfrei"" bleiben würde, aber das wird von Europa nicht zugelassen, was auch die vielen Europäischen Soldaten in der Ukraine beweisen, welche sich dort mit ihren Waffen aufhalten, ohne jegliche Berechtigung,"
.
Die Ukraine ist blockfrei! Oder welchem Militärbündnis gehört sie an?
Die haben nach langen Jahren keinen Bock mehr auf UdSSR oder CCCP!
Aber Gegenfrage: Mit welcher Berechtigung halten sich russische Soldaten mit russischen Waffen im Donbas auf?
Alle auf Urlaub?

10:38 von sprutz

Es war eine Frage der Zeit, das sowas passiert.
Das habe ich gestern Nachmittag schon geschrieben ("https://meta.tagesschau.de/id/139887/zwischenfall-vor-krim-ukraine-verhaengt-kriegsrecht#comment-3675544")
und das hat Frau Fischer gestern Abend auch nochmal in den Tagesthemen dargelegt ("https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-476179.html").

@Am 27. November 2018 um 10:24 von boecklin

"russland povoziert wo es nur geht
die illegale besetzung der krim reicht putin scheinbar nicht. jetzt muss es auch das asowsche meer sein und wohl anschließen der rest von der ukraine."
Im Gegensatz zur NATO Osterweiterung, dem Raketenschirm, dem völkerrechtswidrigen Krieg der NATO in Jugoslawien, immer neuen "gößer als je zuvor" Manövern der NATO, stetig steigenden Rüstungsausgaben und last not least hat der Konflikt auf der Krim mit der Unterschrift Steinmeiers unter einen Vertrag angefangen der von unseren "Freunden" nach nicht einmal 24h gebrochen wurde die den gewählten Präsidenten aus dem Land gejagt haben.
Und Russland provoziert wo es nur geht? Das ist eine ausgesprochen selektive Sichtweise.

@skydiver-sr

"Die Krim ist jetzt russisch"

Wenigstens geben Sie damit zu, dass die Krim vor der widerrechtlichen Besetzung durch die Russen es nicht war.

Aus dem russischen Unrecht kann kein Recht erwachsen. Die aktuelle Argumentation der russischen Seite passt in das Zeitalter der "Kanonenbootpolitik" des frühkapitalistischen Imperialismus des 19. Jahrhunderts. Ich dachte ja, das russische Volk hätte die Zarenzeit überwunden, aber offenbar möchte Putin ebenso Zar eines neuen "Gross-Russland" werden, wie Erdogan Sultan eines neuen osmanischen Großreiches.

@09:49 von Karl Klammer: ein Maschinengewehr

Ich habe mir den Videoausschnitt mehrmals mit max. Zoom Bild für Bild angesehen.

Der Schlepper verfügt über eine Löschwasserkanone ganz oben auf der Plattform hinter dem Funkmast. Diese ist wie bei Löschkanonen üblich rot lackiert.

Jeweils links und rechts an der Bordwand hinter dem Schornstein ist ein schweres MG montiert, das von einem Soldaten stehend bedient werden könnte.

An dem MG auf der rechten Seite ist auch ein Munitionskasten zu erkennen.

Da es sich um einen Schlepper der Marine handelt und nicht um einen zivilen Schlepper, ist eine leichte Bewaffnung nicht ungewöhnlich.

10:37 von Jan Schreiter

Die Argumente der Kontrahenten und ihrer Sympathisanten sind so gegensätzlich, dass eine diplomatische Einigung nicht erreichbar scheint. Aber will sie überhaupt jemand?

Sie übersehen, dass die einen die real geschehenden militärischen Kriegshandlungen der Russen rechtfertigten und gutheißen, die anderen hingegen nur angemessene diplomatische Reaktionen fordern, zum Beispiel eine Ausweitung der Sanktionen.

@ No parasan 10:02 Quellen?!

Bitte klare Quellen zu Ihren Behauptungen....und bitte nicht von RT, Sputnik News....

Vorgeschichte ist erwähnenswert

Die Krim und die Meerenge von Kertsch sowie die Brücke gehört heute nicht mehr zur Ukraine, sondern seit dem Referendum von 2014, wo fast 100% der mit sehr hoher Wahlbeteiligung teilnehmenden Krim-Einwohner für einen Austritt aus der Ukraine und für eine Angliederung an Russland stimmten, eben zu Russland. Die Putsch-Regierung in Kiew, die ebenso wie die Putsch-Regierung in Simferopol (Krim) per Rathaus-Stürmung an die Macht kam, drohte 8 Millionen ethnische Russen umzubringen und russisch als Amtssprache in Gebieten mit russischer Mehrheit zu verbieten. Daraufhin beschlossen einige Regionen, sich wegen unterschiedlicher Interessen nicht Kiew unterzuordnen.
Kiews neue Machthaber starteten daraufhin eine Militäroperation ATO (Antiterroristische Operation), die jämmerlich im Kessel von Debalzewo mit der Zerschlagung der dort eingeschlossenen Truppen scheiterte und mit kräftigen Finanzspritzen der NATO-Staaten (darunter 500 Millionen € aus Deutschland) bis heute weiter geht.

Röttgen

ist ein intelligenter und gut ausgebildeter Mann, der sich außenpolitisch einen enormen Sachverstand angeeignet hat. Er versteht Russland sehr viel besser, als seine zahlreichen Kritiker hier, die sich aus Russlands Argumentationsbox für Arme bedienen, um sich ein bisschen kritisch zu fühlen.

@ 10:19 von Nachfragerin - ???

"Vom Winde verweht?
"Sie waren am Sonntag an der Meerenge von Kertsch in die Gewalt russischer Behörden geraten."
> Wie konnte das nur passieren? Sind die ukrainischen Schiffe vom Winde verweht worden oder vielleicht trotz deutlicher Warnungen absichtlich in das russische Hoheitsgebiet eingedrungen?"

Sie wissen schon wie breit die Meerenge an dieser Stelle ist? Und wie sich das "russische Hoheitsgebiet" dadurch verändert hat, dass Russland die Krim jetzt als eigenes Gebiet betrachtet? Und das es einen Vertrag zwischen der Ukraine und Russland gibt, der die Durchfahrt für Schiffe beider Staaten zulässt? Und das Russland angeblich keine Blockade der ost-ukrainischen Häfen durchführt? Und das die neue Brücke an dieser Stelle die Durchfahrt für die neuen, besonders großen Containerschiffe verhindert?

Mit welchem Recht hat Russland hier irgendwelche Warnungen auszusprechen, um ukrainische Schiffe an der Durchfahrt zu hindern?

Vorsorge gegen Sabotage erfordert Schiffsüberprüfungen

Ebenso schnitt die Ukraine der Krim die Wasserzufuhr ab und blockierte auch Strom- und Warenlieferungen auf die bis dahin über ukrainisches Gebiet versorgte Krim. Russland half der Krim-Bevölkerung nun spontan mit dem Bau einer gewaltigen und auch nicht gerade billigen Brücke, diese Versorgungslücke zu schließen.

Ukrainische Aktivisten sowie Parteien drohten immer wieder, die Krim erobern zu wollen und es wurden auch schon Brückenspreng-Kommandos der Ukraine auf der Krim gefasst. Das ist der Grund, weshalb die Russen erst nach gründlichen Kontrollen ukrainische Schiffe unter dieser Brücke hindurch fahren lassen. Man befürchtet, mit Sprengladungen gefüllte Frachter könnten diese Brücke zerstören. Dies wäre vermutlich der Beginn eines russisch-ukrainischen Krieges und wegen der auf so ein Ereignis schon wartenden NATO wohl auch Beginn des allerletzten Weltkrieges.

@ fraka 10:13 Ihre einseitige Desinteresse

Bevor es die EU tat, hat sich Russland eigentlich in der Historie der Ukraine immer schon dort eingemischt....komisch, das war für sie legal. Lass die Russen mal vor IHRER "Haustüre " schaffen...

Russland hat sich in vielen Staaten eingemischt, nur ist das nie so publik gemacht worden in ihrer so unlebenswerten westlichen Welt. Es hat sich niemand dafür interessiert, wohl auch Sie nicht!!

Museales Weltbild

Mit dem Weltbild, das heute noch in den meisten Köpfen vorherrscht und auf dem die derzeitigen Strukturen der sogenannten „internationalen Politik“ beruhen - angefangen mit derer der UNO - wird dieses Ziel (die Erhaltung eines globalen ökologischen Umfelds, das auch den jüngeren und den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte, auskömmliche und vor allem friedliche Zukunft sichert) jedenfalls ganz offensichtlich nicht zu erreichen sein.

Es wird also höchste Zeit, die heutigen politischen Strukturen grundsätzlich und radikal zu hinterfragen und die globale Politik völlig neu aufzustellen.

Dass es dabei entscheidend auf Eigenverantwortung, also die Bereitschaft aller Mitglieder der Zivilbevölkerung ankommt und nicht nur auf die der paar „politisch Verantwortlichen“, sich von bequemen Denkmustern und Vorurteilen zu lösen und stattdessen selbst zu denken, statt sich an anderen zu orientieren und zu „gehorchen“, also auf Eigeninitiative und Kooperation, dürfte wohl außer Frage stehen.

Spione an Bord

Übrigens hat Kiew zugegeben, das zwei der festgesetzten Matrosen Geheimdienstler sind. Ich denke das ist ein wichtiges Detail, das uns der Mainstream einmal mehr unterschlägt.

Wer urteilt, ohne die Fakten zu kennen, ist einfach nur dumm!

In Riad wird sicherlich schon auf den Tischen getanzt. Endlich eine neue Sau, die durchs Dorf getrieben wird...

10:48 von milkymaid

ebnfalls sollten die g4sammelten amerikanischen Völkerrechtsverletzungen aufgezählt werden einschliesslich sämtlicher CIA-Morde und Regimechanges. Wenn dann bitte alles gegenüberstellen, was in diesem Zusammenhang passiert!

Na dann bitte auch die (Sowjet)Russischen. Sie wollen ja schließlich nicht einseitig sein, oder?

@Sisyphos3

Menschen einfach zu fragen was sie wollen !
abstimmen lassen und dann reagieren

Es gab kein Referendum nach internationalen Standards. Und angesichts der russischen Militärpräsenz auch kein freies Referendum.

@10:22 von Frank von der Insel - Genehmigung

"Einst Deutschland heute Europa???

Wenn man die Geschichte mit heute vergleicht kommt man unweigerlich auf parallelen, vor über 70 Jahren hatte Deutschland eine Expansionspolitik betrieben, "" Lebensraum im Osten"" heute spielt Europa das gleiche Spiel, da fragt man sich ernsthaft, hat in Brüssel einer das Buch ""Mein Kampf"" gelesen? dabei ist es so einfach in der Ukraine Frieden zu schaffen, wenn die Ukraine ""Blockfrei"" bleiben würde, aber das wird von Europa nicht zugelassen, was auch die vielen Europäischen Soldaten in der Ukraine beweisen, welche sich dort mit ihren Waffen aufhalten, ohne jegliche Berechtigung, ..............."

Die Ukraine ist blockfrei. Trotzdem gibt es dort keinen Frieden, sie soll sogar Gebietsverluste an Russland hinnehmen.

Und zu den "vielen Europäischen Soldaten in der Ukraine [...], welche sich dort mit ihren Waffen aufhalten, ohne jegliche Berechtigung" - wessen Genehmigung hätten diese denn Ihrer Meinung nach benötigt?

@um 10:41 von Phonomatic

"die Nato das stärkste Verteidigungsbündnis aller Zeiten"
Die Ukraine ist aber kein NATO Mitglied, und ob die NATO tatsächlich in der Lage ist die russische Armee zu stoppen, mag bezweifelt werden. Die Bodentruppen die in Europa stationiert sind reichen wahrscheinlich nicht aus. Und ob ein Trump-Amerika bereit ist sich mit voller Truppenstärke von Anfang an an den Kämpfen im uninteressanten Europa zu engagieren ist nicht sicher. Das wäre aber wohl nötig.
Die paar lächerlichen einsatzbereiten Panzer und anderes Gerät der BW reicht ja noch nicht mal für eine Zielübung der Russen.

@Nachfragerin

Sie behaupten ernsthaft, dass die russische Systempresse oder Putin selbst die ukrainischen Marineschiffe in russisches Gewässer hat fahren lassen?

In gemeinsame Hoheitsgewässer dürfen ukrainische Marineschiffe selbstverständlich fahren. Auch wenn sprutz es anders behauptet: Noch gilt der Vertrag von 2003.

By the way...

... die Straße von Kerch wurde nach Aufbringung der ukrainischen Provokateure längst wieder für den Schiffverher geöffnet

Sehr geehrter Herr Putin,...

...bloß weil ich am Strand von Texel meine Fahne hisse und behaupte das mir damit Holland gehört bin ich noch lange nicht alleiniger Eigentümer der Nordsee. Ihr vorgehen vom vergangenen Wochenende qualifiziert Sie als PIRAT, herzlichen Glückwunsch! Die Brücke, mit der Sie die Meerenge defakto dicht gemacht haben, steht ebenfalls zur Hälfte auf UKRAINISCHEM Gebiet; dabei hatte Ihr Aussenminister gestern noch die Unverfrorenheit, das verletzen fremder Grenzen als Verbrechen zu bezeichnen.
Leider werden Sie auch diesmal wieder mit Ihrer frechen Provokation durchkommen: Falls Sie nicht bereits selber darauf gekommen sind: Es wird Winter, und Sie sitzen an Kiews Gashahn.

In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten!

@ 10:51 von Nettie

"Und demzufolge auch niemand das Recht hat, „Ansprüche“ auf irgendwelche Territorien zu erheben."
.
Diesem Satz möchte ich mich anschließen!

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@10:46 von Sisyphos3

Ich hätte gerne Ihr Geschichtsbuch, es scheint ein sehr unterhaltsamer Roman zu sein...

In dem steht wahrscheinlich nichts davon, dass die Ukraine einst zu einem politischen Gebilde namens Sowjetunion gehörte, dessen Rechtsnachfolger Russland ist?
Dort ist wohl auch nicht zu lesen, dass die Ukraine 1991 gegenüber der Sowjetunion die Unabhängigkeit erklärt hat. Dem Referendum stimmten damals über 90%, auf der Krim über 50%(!) zu.
Die Rest-Sowjetunion (Russland) war seitdem auf die Ukraine nicht gut zu sprechen (der Euphemismus ist Absicht).

In Ihrem Geschichtsbuch steht über Jugoslawien wohl auch, dass es ein friedlicher Vielvölker- und Vielreligionenstaat war und dass alle voller Liebe und Vertrauen zum großen Tito aufblickten.

Traurig ist , dass ihr Geschichtsbuch von einer Minderheit für eine Minderheit geschrieben wurde.
Realität? Dafür gibt es ein anderes Buch, aber das wird immer kurz vor Fertigstellung überarbeitet und der momentan "richtigen" Interpretion angepasst.

Kann man bei der

gegebenen Breite der Meerenge und der Tatsache, dass beide Seiten zu Russland gehoehren von einem internationalen Gewaesser sprechen. Das Abkomen von 2003 ist ja seit einigen Jahren nicht mehr aktuell.

Wenn nein, dann hat Russland angemessen gehandelt, da die Grenze verletzt wurde.

Die Frage sollten Juristen klaeren und nicht das Militaer.

@Nachfragerin 10:48 Nur desinformiert!?

Die UN wird ja so oft von russophiler Seite (Erläuterung: Gegenteil von russophop) als Werkzeug der USA wahrgenommen...komisch, dass gerade Sie, die UN heranziehen, wenn es gerade in den Kram passt.

Wenn Sie alle Völker selber bestimmen lassen würden, müssten wir die Weltkarte ständig neu umgestalten...Neukölln wäre dannseine türkische Exklave und Mallorca deutsch, wenn im Sommer dort ein Referendum mit militärischer Unterstützung der BW abgehalten würde. Wäre das in Ihrem Sinne?

Hören sie mit der ewigen Leier auf. Genauso lang wie Sie nicht müde werden von Legitimität der Krim-Annektion zu sprechen, wird es bekämpft und angezweifelt werden. Mit der Krim hat sich Russland den Giftstachel selbst ins Fleisch gestochen...und wenn es dabei Jahrzehnte blutet.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Deeskalation ?

Wer angesichts der russischen Aggression beide Seiten zur Deeskalation auffordert, stellt sich auf die Seite der russischen Kriegstreiber. Russland bricht fortwährend internationales Recht und gehört scharf sanktioniert.

Kommen die ukrainischen Soldaten frei? Natürlich, nachdem der

Vorfall von einem Gericht aufgeklärt wurde. Kann sich noch jemand an die griechischen Grenzsoldaten errinnern, die im Nebel auf türkisches Territorium geraten sind? Nach 2 Jahren wurden sie wieder freigelassen! Sanktionen gegen das Natomitglied Türkei? Fehlanzeige...

Achener Zeitung vom 26. November

Die Ukraine hat russische Fischkutter von der Krim festgesetzt, weil sie deren Heimathäfen als ihr Staatsgebiet ansieht.
Warum liebe Tagesschau erfahren wir hier nix davon?

Noch ein Beispiel:
Im Oktober erklärte der ukrainische Flottenchef Igor Bondarenko die Absicht, einen Flottenstützpunkt im Asowschen Meer aufzubauen. Dies sei als Gegengewicht zur Militärpräsenz der Russen gedacht

Nachzulesen bei derstandard ... vom 25. November

All dies, ließt man nicht - aber reflexartig ist der Russe mal wieder der böse.

NeutraleWelt

Ihr Nutzername passt nicht zu Ihrer Aussage. Ganz schon viel Gift in eine Richtung.

11:22 von Kessl

Sie merken schon, dass Sie es sind, der in seinem Beitrag selektiv Dinge aneinanderreiht, die ihrerseits wiederum fragwürdig sind?

@sprutz

Dieser Vertrag ist Bestandteil eines Freundschaftsvertag. Und diesen hat die Ukraine aufgekündigt.

Falsch, sie verlängert ihn nur nicht. Dennoch gilt er noch bis April 2019.

Davon abgesehen: Man besetzt nicht das Territorium von Freunden. Also hat Putin diesen Vertrag im Herzen als erstes gebrochen ...

Sanktionen

Wenn neue Sanktionen gegen Russland beschlossen werden, dann hat Ukraine erreicht was sie wollte.

11:14 von Dominike Fischer

Sie werden mit der Einschüchterungspropaganda vom Versenken der Schiffe nicht davon ablenken, dass Russland bereits mit seinem jetzigen Verhalten einen äußerst aggressiven Angriff auf eine vitale Schifffahrtsroute der Ukraine ausgeführt hat. Und zwar entgegen internationalen Rechts.

@BotschafterSarek

"Ich verstehe nicht, wie angesichts solcher permanenten Völkerrechtsverletzungen immer noch so viele Menschen in Europa auf Putins Seite stehen. Hier ist es nun wirklich mehr als eindeutig, es gibt nicht mal ein zweifelhaftes Referendum, über das man konstruieren könnte, dass Russland im Recht sei."

Wenn due russischen Grenzer die ukrainische Besatzung anfunkt und keine Antwort bekommt, dann ist dies ein verstoß gegen die Vereinbarungen aus dem Jahre 2003.
Dazu wussten die Ukrainer, dass sie diese Durchfahrt hätten angemeldet werden müpssen.
Erst nach dem die Ukrainer nicht geantwortet haben blockierten die Russen und rammten dann eins der Schiffe.
Da nicht klar war aus welchen Gründen diese Schiffe unangemeldet die Passage durchqueren qwollten, war der Russe hier im Recht.
Hatte der Russe sich so verhalten wie die Ukrainer, dann hätten unsere Medien eine Angriffskrieg darunter verstanden.

10:51 von Nachfragerin

"Sie behaupten ernsthaft, dass die russische Systempresse oder Putin selbst die ukrainischen Marineschiffe in russisches Gewässer hat fahren lassen?

Wie kommt man auf solche absurden Gedankengänge?"

Habe ich jemals irgendwo behauptet, dass es sich um russische Gewässer handle? Habe ich behauptet, dass der Zwischenfall von ukrainischen Schiffen provoziert wurde?

Ihre Erwiderung stammt, würde ich sagen, aus dem praktischen Handbuch der Demagogie. Ich betrachte ihn als ausgesprochen übergriffig.

@Bernd Kevesligeti 10:06 Nicht alle Ukrainer wollen nach RU!

Wie kommen Sie darauf, dass alle nach Russland wollen?! Die ukrain. Matrosen wären dann nicht auf ihren Schiffen unterwegs gewesen, wenn Sie nach Russland gewollt hätten und würden schon lang in Moskau leben.

Ach und komisch...weder die Verwandten meiner Frau in Lviv noch in Sambir etc haben eine Preiserhöhung von 23,5 % bzgl. Warmwasser und oder Heizung erhalten.

Es mag ja Erhöhungen geben, wie in Deutschland übrigens in allen BL uneinheitlich auch...aber woher haben Sie die Zahl?? Von RT, Sputnik News???

Diese Zahl geistert ja auch von bestimmten Foristen schon seit Tagen hier im Forum, die alle dasselbe Propaganda-Fernsehen "genießen"...

10:19, Nachfragerin

>>Aber solange unsere Regierung im Auftrag der USA den Herrn Poroschenko hofiert und diesem Narrenfreiheit gewährt, kann sich dieser Konflikt nicht zum Besseren wenden.<<

Die USA beauftragen also, und die Bundesregierung führt eilfertig aus.

Wurde Angela Merkel dann auch von Trump, der ja kein Russisch kann, beauftragt, mit Putin zu reden?

Oder wie sehen Sie das?

Denn geredet hat sie ja mit ihm und tut das auch wohl weiterhin.

10:49 von NeutraleWelt @ 10:02 von No pasaran

"Bitte lassen Sie uns an Ihren Informatinsquellen teilhaben!
Sputniknews und RT?"

Ähm, hüstel, nein.
"[...] Umgekehrt halten die Ukrainer zurzeit 15 Schiffe fest, die ohne ukrainische Erlaubnis Häfen auf der Krim anliefen. [...]"

https://www.schwaebische-post.de/politik/seegefecht-vor-der-krim/1729372/

Ukrainische Geheimdienstleute unter den Schiffern.

@09:55 von BotschafterSarek
Dass sich jetzt herausstellt, dass sich unter den Schiffern ukrainische Geheimdienstleute befinden, bestärkt die russischen Sorge vor einem Missbrauch.
Warum haben die Boote sich nicht an die Abmachungen gehalten, die besagen, dass die Fahrt nur in Absprache erfolgen kann.

Vielleicht waren es ja "nur" starke Sprüche: Aber die Ukraine hat wiederholt angekündigt, die Brücke mit Gewalt zu beseitigen.
Dass Russland da besonders vorsichtig reagiert, ist verständlich.

@10:12 von Hackonya2

"Natürlich sollte Russland die Matrosen weg lassen, das sind Zivilisten im Endeffekt." Matrosen, die auf Kriegsschiffen Dienst tun, sind also Zivilisten. Interessante Betrachtungsweise.

@Der Nachfrager

Wenn due russischen Grenzer die ukrainische Besatzung anfunkt und keine Antwort bekommt

Wer sagt das? Die Russen? Denen glaube ich unter Putin kein Wort ...

@Links2 3 4

Die Ukraine hat russische Fischkutter von der Krim festgesetzt, weil sie deren Heimathäfen als ihr Staatsgebiet ansieht.

Dann ist die Ukraine wohl im Recht, denn die ukrainische Auffassung ihres Staatsgebietes deckt sich mit der internationalen Auffassung bzw. der der Vereinten Nationen - und die ist maßgeblich.

Interessant.

Was machte denn der ukrainische Geheimdienst an Bord der Schiffe? Und ist diese Behauptung die Schiffe wären von einem Flugzeug beschossen worden bestätigt?

Ich sehe die Ukraine immer noch als Verursacher dieser Zuspitzung.

Es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass die Ukraine Schiffe aufgebracht und die Matrosen ins Gefängnis geworfen hat, nur weil diese von der Krim kamen. Die "North" zB wenn ich mich recht erinnere.

Hier reflexhaft sofort Sanktionen gegen Russland zu fordern scheint mir extrem unprofessionell.

CSU-Urgestein: Krim völkerrechtswidrig zur Ukraine!

@12:06 von Die Ukraine ist...
Scharnagl: "Als ein halbes Jahrhundert vorher Chruschtschow mit einem Federstrich, ohne einen einzigen Menschen auf der Krim zu fragen, ob er das will, die Krim von Russland der Ukraine zugeteilt hat, wo war da die Empfindsamkeit des Westens beim Völkerrecht?"

Der Internationale Gerichtshof der UN am 22. Juli 2010:
"Es besteht kein allgemeines Verbot einseitiger Unabhängigkeitserklärungen, das aus der Praxis des Sicherheitsrates resultieren würde ... Das allgemeine Völkerrecht beinhaltet keinerlei anwendbares Verbot von Unabhängigkeitserklärungen".

Schriftliches Memorandum der USA vom 17. April 2009, das dem Internationalen Gerichtshof im Zusammenhang mit der Anhörung zu Kosovo eingebracht wurde: "žUnabhängigkeitserklärungen können, wie das auch häufig passiert, das innere Recht verletzen. Aber das bedeutet nicht, dass dadurch das Völkerrecht verletzt wird".

10:46, Sisyphos3

>>10:05 von Frank_Furter
völkerrechtswidrigen militätrischen Annektion der Krim,
.
was für ein furchtbares Verbrechen
Menschen einfach zu fragen was sie wollen !<<

Ist Ihre Wahrnehmung Wissen Sie, daß es Fragen gibt, die die Antwort bereits in sich tragen?

Meinen Sie, es wäre demokratisch, wenn eine fremde Staatsmacht eine Frage formuliert und dann Menschen über diese Frage abstimmen lässt?

Sieht so für Sie direkte Demokratie aus?

Meinen Sie, das würde beispielsweise in der Schweiz auch so gehandhabt?

Ich fürchte ja fast, Sie glauben das wirklich.

Es wahr eine Provokation von der seite Ukraine.

Im September hatte die Ukraine eine Durchfahrt für seine Militärschiffe in's Asowsche Meer beantragt und hat sie ohne Probleme bekommen. Und alles ist prima gelaufen.
Jetzt wurde es nicht gewollt. Jetzt brauchte Poroschenko einen Grund die Wahlen im nächsten Frühling zu känzeln. Und hatte schnell einen arrangiert.
Im Internet gibt es Aufzeichnungen der Gespräche der Russischen Militärs mit den ukrainischen Schiffe. Aus denen kann man verstehen, das die Ukrainer genau einen Konflikt haben wollten.

Schon komisch das so kurz vor

Schon komisch das so kurz vor Neuwahlen die Situation in der Ukraine wieder eskaliert !! Merkels Freund Poroschenko wusste wohl, das er vom Grossteil der Bevölkerung nicht gewählt werde, nachdem ein vom "Volk" gewählter President von Poroschenko und seinen westlichen Linksfaschisten Verbrecher gestürzt wurde. Schon komisch dass überall dort wo Kremelkritiker an der Macht sind, es gerade extreme Probkeme bei Wieder Wahlen giebt. Siehe GroKo in De, von Macron garnicht zu sprechen...und auch in Schweden..wie läuft es da mit der Regierung???

@Neutrale Welt

...nicht weniger Gift als Röttgen in Richtung Osten verstreut.
Ansonsten Dank für den Versuch der Analyse meiner „Mentalität“-WOW.
Ob es ihnen passt oder nicht-keiner auf der Krim will unter ukr.Kommando leben.Das ist nun mal Fakt.Es gab dazu ein Referendum-wenn wir das nicht anerkennen,dann auch nicht die Putschregierung von Poroschenko und Jatzenuk damals.
Es wird keinen Flottenstützpkt der NATO auf der Krim geben und die Krimbrücke ist ebenfalls eine Realität und das bleibt sie auch.

Russland - Ukraine

Man nimmt Verträge von 2003 und will die durchsetzen. 2003 war vor Anexion der Ukraine durch die USA. " Wir haben so viel Dollar in dieses Land gesteckt, jetzt wollen wir es haben". Wie bezahlt und wieviel kostet der Ukraine die Öl- und Gaslieferungen der EU. EU Sanktionen gegen Rußland. Die Perversitäten nehmen ihren Lauf. Jagt endlich die amerikanische Botschafterin aus der EU. Jedes Land hat eine amerikanische Botschaft und Die EU ist kein Land.

@guckloch212 11:42

Bezüglich der Kontrolle liegen Sie völlig falsch. Niemand hat gedroht irgendwelche Brücken zu sprengen. Dies ist eine Paranoia der russischen Staatsmedien sowas zu behaupten.
Die russische Seite kontrolliert ukrainische Schiffe aus einem Grund um der Ukraine wirtschaftlich zu schaden. Die Kontrolle werden absichtlich in die Länge gezogen und dauern mehrere Tage. Dies schadet der ukrainischen Wirtschaft weil der Handelsverkehr nach Mariupol so extrem lange dauert. Es handelt sich hier um eine absichtliche Strategie der russischen Regierung um der Ukraine zu schaden.

Das ist wie bei großen Häfen

die Schiffe haben sich anzumelden und müssen warten bis sie abgeholt werden.Das ist der Meerenge und der neuen Brücke geschuldet.

Ukraine

Die meisten hören keine Nachrichten. Ukrainische Seeleute, ein Witz, Ukrainische Militär und drei Geheimdienstoffiziere.
Poroschenko liegt bei 10% im Wahlkampf.
Es gibt doch noch Leute mit Hirn in der Ukraine.

Es gibt ja jetzt die Idee, dass Deutschland und Frankreich

in dem Konflikt vermitteln sollen. Einerseits ist deeskalieren und vermitteln immer gut und wichtig, nur ob ausgerechnet Merkel und Macron die Richtigen sind? Die, die bei jeder Gelegenheit Russland bezichtigen und auch ohne Beweise Sanktionen verhängen, während sie der Ukraine jede Minsk-Vertragsverletzung großzügig durchgehen lassen? Ein neutraler Makler wie die Schweiz wäre sicher geeigneter und glaubwürdiger!

Das ist wie bei großen Hafenanlagen

die Schiffe müssen sich beim Hafen anmelden und warten bis sie abgeholt/ bzw.an der Reihe sind. Das ist der Meerenge geschuldt und dem geheimen Aufruf von Kiew die neue Brücke zu rammen.

"Röttgen fordert

"Röttgen fordert schärfere
"Röttgen fordert schärfere Sanktionen gegen Russland"
Schon der Verstorbene Peter Scholl-Latour bezeichnete Sanktionen gegen Russland als (personenbezogen höflich ) idiotisch!
„Außenminister Heiko Maas sieht Russland in der Pflicht, sich wieder an internationales Recht zu halten“ Nur Zwerge in der Abendsonne werfen lange Schatten! „Die Grünen fordern angesichts der Spannungen einen EU-Sondergipfel. "Bislang hat die Europäische Union der russischen Provokation im Asowschen Meer einfach zugeschaut", sagte Parteichefin Annalena Baerbock."
Diese lustige, inklusive „MA“ Partei in allen (Bush, Obama Regime Change) Kriegen involviert, zeigt wieder ihre verhedderten Synapsen ( Joschka Fischer, Daniel Cohn Bendit..) im Auftrag von NWO.
Wer mal alle Informationen auf der Zeitachse eruiert, der ist heute nicht über die "Russland will über ukrainische Seeleute entscheiden" verwundert...

@Der Nachfrager 12:32

Es gibt absolut 0 Belege dafür, dass die ukrainische Besatzung nicht reagierte. Aussagen der russischen Marine und des FSB reichen da nicht aus, die sind unglaubwürdig weil komplett parteiisch.
Im Übrigen die russische Marine ist Anfang November unerlaubt und illegal auf rumänischen Hoheitsgewässern gewesen. Man kann froh sein, dass Rumänien da nicht ernst gemacht und die russische Marine von dort vertrieben hat. Die russische Marine versucht seit Monaten rund um das Schwarze Meer rumzuprovozieren und zu zündeln. Es ist eindeutig wer hier immer wieder versucht eine Kriegssituation zu provozieren.

@Phonomatic

11:02 von Phonomatic:
"Auf die Unrechtmäßigkeit dieser Behauptung wurde hier bereits vielfach hingewiesen."

Ich bin mir sicher, dass sich Russland in diesem Konflikt genauso intensiv um die Rechtslage sorgt, wie es die Ukraine und deren Freunde tun.

Beilegen lässt sich dieser Konflikt übrigens nur, wenn die westliche Seite bereit ist, die Realität zu akzeptieren. Derzeit scheinen die Rufe nach Krieg oder Sanktionen aber lauter zu sein.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits ausgiebig diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: