Ihre Meinung zu: Genetisch veränderte Babys: Im Geheimen geforscht?

27. November 2018 - 8:57 Uhr

Der Forscher He Jiankui hat nach eigenen Angaben das Genom zweier Kinder manipuliert. Nach internationaler Kritik schaltet sich die chinesische Regierung ein. Peking will von nichts gewusst haben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Endlich kommt

das auf Staatstreue und Demonstaritionunlust gezüchtete Baby.
Ich kann mir, ausser China, noch einen Staat vorstellen der so etwas Gleichgeschaltetes gerne hätte....

Dann ist zu hoffen, dass...

...es die chinesische Regierung schafft, diesen “Wissenschaftler“ umgehend aus dem wissenschaftlichen Verkehr zu ziehen.
Da stellt der sich doch glatt vor die Kamera und sagt, “...wenn ich es nicht gemacht hätte, hätte es ein anderer gemacht.“
Diese Rechtfertigung gehört Herrn He Jiankui gewaltig um die Ohren gehauen.

war zu erwarten...

... wunder mich nur warum das so lange gedauert hat.

Was möglich ist wird auch gemacht. Der Aufschrei grenzt stark an Heuchelei.

Narzissmus des Wissenschaftlers

Durch seine mehr als fragwürdigen Experimente hat He Jiankui es geschafft, heute im Mittelpunkt nicht nur der wissenschaftlichen Welt zu stehen!

Eigentlich eine logische Enwicklung einer weltumspannenden Gesellschaft, die Individualität und Selbstbestimmung und -verwirklichung zum unantastbaren Imperativ erklärt hat.
"Ich mache etwas, weil ich es will und weil es mir möglch ist!"
Das einzige was in dieser Gesellschaft zählt, sind "Likes", "Follower" und "ReTweets", usw.
Im wissenschaftlichen Gegenstück sind es "Papers", "Original Arbeit", "Einzelautor", etc.

Nur - dieser Ruhm ist von kurzer Dauer:
jeder weiß noch heute den Namen des ersten geklonten Schafs, aber wie hieß der Wissenschaftler? - Hmmm...wie hieß der doch gleich???

@ophorus

Ja, Nordkorea und andere Diktaturen.
Anderen Staaten aber unreflektiert und hyperbolisch ein ähnlich totalitaristisches Gebahren zu unterstellen, ist in vielen Fällen jedoch respektlos gegenüber den echten Opfern totalitärer Regime.
Von anders denkenden Mitbürgern (ob im politischen Amt oder nicht) verbale Kritik zu ernten, ist keine Unterdrückung. Reden Sie mal mit Chinesen, die in Umerziehungslager gesteckt werden aufgrund ihrer Religion.

Die Pharmaindustrie...

... zählt mit zu den mächtigsten Wirtschaftszweigen! Wer glaubt, dass nicht auch in Europa bereits solche Versuche hinter verschlossenen Türen stattgefunden haben ist einfach zu gutgläubig.
Die Profit- und Sensationsgier ist im Menschen tief verwurzelt und lässt sich (leider) durch solche Gesetze nicht aufhalten!
Wo ein Wille ist ist auch ein Weg!

@pandarus

Wieso Heuchelei? Es kann doch nicht Ihr ernst sein, das Sie meinen Experimente an Menschen wäre in Ordnung. Und was ist, wenn die geborenen doch nicht resident gegen HIV sind und gar andere Probleme aufweisen, weil erste mal und unvorhersehbarer Nebeneffekte? Wer soll das verantworten, wenn man ehe Menschenleben nicht verantworten kann? Egal lasst Frankensteine rumlaufen? Vielleicht stellen Sie sich ja selbst freiwillig zur Verfügung.

Krokodilstränen und zweierlei Maß

Eine HIV-Diagnose beim in utero befindlichen Embryo wäre eine Indikation für einen Schwangerschaftsabbruch. Das Kind umzubringen, wäre also legal.
Das Kind „so zu lassen wie es ist“, es also aufgrund genetischer Prädisposition durch den HIV-infizierten Vater höchstwahrscheinlich an AIDS erkranken zu lassen und damit einem langen, qualvollen Tode zu weihen, wäre ebenfalls legal (und offensichtlich der Wunsch der Kirchen).
Es im Rahmen einer künstlichen Befruchtung so zu verändern, dass es nicht an AIDS erkrankt (trotz o.g. Prädisposition), ist „Gott spielen“ und öffnet Frankenstein Tür und Tor??
DAS ist krank, nicht die Anwendung von CRISPR/Cas9. Hier wird möglicherweise die vor wenigen Jahren noch undenkbare Möglichkeit geschaffen, einem HIV-infizierten Paar ein gesundes Kind zu schenken. Wie kann sich jemand anmaßen, dies zu verbieten?! Schätze mal der Aufschrei war bei der ersten in vitro-Fertilisation ähnlich, „sie schaffen ein Retortenbaby im Reagenzglas, auf den Scheiterhaufen!"

Nichts gewusst?

In dem Land mit der intensivsten, staatlichen Überwachung aller Aktivitäten der Bürger hat die Regierung von nichts gewusst? Es gibt ja in der Science-Fiction immer wieder den Mythos des genialen Erfinders der in seinem Hinterstübchen weltverändernde Neuerungen nicht nur ausdenkt, sondern auch ganz alleine umsetzt. Die Realität sieht völlig anders aus. Jede größere Erfindung ist das Werk vieler Menschen die zusammen an etwas Neuem arbeiten. Dies ist mit Sicherheit auch hier der Fall, es war nicht He Jiankui sondern er und ein Team. Trotzdem wusste die chinesische Regierung nichts davon?
Merkwürdig, in meinen Augen.

@Dave777

Das kann sein, das es in der EU auch solche Versuche gab/gibt, aber auch nicht. Fest steht, das die dann wohl mit starken Konsequenzen rechnen müssten, da verboten. Das kleinste wäre wohl das dem Forscher nicht mehr erlaubt wird zu forschen, also arbeitslos.

@10:11 von Dave777

"Die Pharmaindustrie...
... zählt mit zu den mächtigsten Wirtschaftszweigen! Wer glaubt, dass nicht auch in Europa bereits solche Versuche hinter verschlossenen Türen stattgefunden haben ist einfach zu gutgläubig.
Die Profit- und Sensationsgier ist im Menschen tief verwurzelt und lässt sich (leider) durch solche Gesetze nicht aufhalten!
Wo ein Wille ist ist auch ein Weg!"

Zum Glück gibt es einen kleinen Widerspruch in Ihrer Argumentation. Ausgerechnet die Profitgier macht es in Europa noch nicht möglich solche Experimente zu veröffentlichen, um dann daran zu verdienen. Daher hat die Annahme, dass das in Europa noch nicht passiert ist, gute Gründe.

Das Problem wäre hier eher Allmachtsglaube wie bei Viktor Frankenstein...

Genetisch veränderte Babys

Ob er der erste ist, das muß erst noch Bewiesen werden, aber er ist der erste der sowas öffentlich zugiebt, und scheinbar auch Erfolg hatte, ob sowas gut oder nicht gut für die Menschheit ist, wird die Zukunft zeigen, die Seinerzeit die Tomaten Genmanipuliert haben wurden fast genauso angefeindet, heute spricht keiner mehr über sie, auch das es auf dieser Welt keinen Mais mehr gibt der keine Genmanipulation aufweist, darüber wird auch geschwiegen, ..............

@ophorus

Hier steht das der Versuch gegen HIV sei, kann man Denkweise manipulierte Menschen züchten? Ich glaub nicht dran und das wäre wohl was um ein vielfach höheres an Wissen zu haben, um das zu können.

@war zu erwarten... 9:34 von pandarus

"Der Aufschrei grenzt stark an Heuchelei."

So ein Unsinn. Noch gibt es Normen.
An ihrem Kommentar sieht man, warum der Mensch sich langsam abschafft. (bzw. wird)

Wir hatten schon mal 'Frankensteins', die im Namen einer Ideologie,
gröbste Menschenrechtsverletzungen (an Kindern!) begangen haben.
Und das war nicht in China sondern in diesem unserem Lande.

Seitdem gibt es internationale Normen, was geht und was nicht.
Wer anderes tut, ist einfach kriminell,
heimlich hin oder her.

Das Schlimmste aber ist, dass derartige Gedanken wieder mal im 'Mainstream' auftauchen.
Wer die da reinbringt, wissen wir...

Mal ehrlich...

...wer ist so naiv zu glauben, dass aufgesetzte ethische und moralische Grenzen durch Regierungen / die Wissenschaft eingehalten werden? Nach außen in die Öffentlichkeit wird das natürlich getragen und repräsentiert. Aber im stillen Kämmerlein wird entgegen dieser Ausrichtung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit geforscht und experimentiert. Möglicherweise auch im Auftrag der Regierungen.
Wer weiß, was in nicht bekannten Einrichtungen in aller Welt in Laboren schon "erfunden" wurde...

09:11 von ophorus

noch einen Staat vorstellen
.
nur noch einen ?
ist es hierzulande populär ne andere Meinung als die offizielle zu haben

Beginnt jetzt die "schöne neue Welt" ?

In dem 1932 erschienenen Roman von Aldous Huxley ist vieles beschrieben, was bisher unmöglich erschien.
Jetzt auch noch?

"Mittels physischer Manipulationen der Embryonen und Föten sowie der anschließenden mentalen Indoktrinierung der Kleinkinder werden die Menschen gemäß den jeweiligen gesellschaftlichen Kasten geprägt, denen sie angehören sollen und die von Alpha-Plus (für Führungspositionen) bis zu Epsilon-Minus (für einfachste Tätigkeiten) reichen."

Keine Wissenschaftler und keine Regierungen entscheiden...

der Markt entscheidet. Leider ist es so. Die Katze ist aus dem sack. Jetzt wird der Markt die Entscheidung fällen. Es wird Menschen geben die Ihre Kinder "Verbessern wollen" und wenn nicht drastische Maßnamen ergreifen dies zu weltweit gemeinsam zu unterbinden. Wird es dafür einen Markt geben und dieser wird von denen Bedient die es sich leisten können.
Dies darf nicht ohne Folgen bleiben ansonsten wird es salonfähig und eine Entscheidung wird der Welt aus der Hand genommen. Den wenn es in China oder wo auch immer, ok ist und in der rest der Welt ein Tabu ist werden wird man einfach dort hin gehen.

Der Aufschrei ist groß.

Ein richtiger Schritt zur Bekämpfung/Residenz von schweren Krankheiten.

böses Erwachen

Wohin soll das noch führen? Irgendwann kann man als Eltern Aenderungen vornehmen lassen, weil man sein Kind sportlich haben möchte, mindestens 180cm gross oder super begabt was Sprachen betrifft usw.

Alles was es dann ausmacht, ein Mensch zu sein, wird es nicht mehr geben. Nach einer kurzen Zeit des Aufschreiens der Oeffentlichkeit wird es Alltag sein. Jeder wird versuchen sein Kind besser gestalten zu wollen als der andere.

Liegt es wirklich "nur" am Geld, dass der Mensch meint alles verändern zu wollen?

Alles hat seinen Grund in der Natur - wir sollten nicht versuchen Gott zu spielen

@ MicroX

Sehe ich genau so. Irgend wann, wird es eine Armee der Clonekrieger geben. Hoffe ich werde es nicht mehr erleben.

Gefahr des Missbrauchs, aber auch viel Potenzial zum Guten

Ich finde es schwer zu glauben, dass in einem Land wie China, wo die Regierung die Bevölkerung umfassend überwacht, ein Forscher im Geheimen Menschenversuche durchführen kann. Eher ist davon auszugehen, dass es hier Unterstützung oder zumindest stillschweigende Duldung durch die zuständigen Behörden gab und dass man sich nun, da weltweit Empörung über die Versuche herrscht, von dem Forscher distanziert.

Seis drum. Ich persönlich finde das Thema ausgesprochen spannend und stehe der genetischen Veränderung des Menschen keineswegs grundsätzlich ablehnend gegenüber. Natürlich besteht die Gefahr des Missbrauchs - wie bei vielen anderen Technologien auch. Aber wenn Gentechnik z.B. genutzt wird, um schwere Erbkrankheiten zu heilen oder gleich von vornherein zu vermeiden, dann ist das aus meiner Sicht ethisch positiv zu bewerten. Auch einige europäische Ethikkommissionen wie etwa der "Nuffield Council on Bioethics" in England vertreten diese Auffassung.

Die eltern haben zugestimmt

Ja es hätte schwere folgen auf die Gesundheit des Kindes auswirken können, jedoch hat es den Eltern ermöglicht ein Kind zu bekommen durch Nutzung einer Methode die sich die meisten in China nicht leisten können. Eventuell hätten die Eltern das Kind selbst mit Behinderung geliebt. Das Wissen was durch diese Kinder uns gegeben wird, wird unzählige Menschenleben retten in Gegenden wo zum Beispiel viele an Malaria oder HIV zum Beispiel sterben. Das schlechte Bild von möglichen Genexperimenten ist eine Hürde ähnlich wie das heimliche aufschneiden von Leichnamen vor 500 Jahren was Fundament für unser wissen in Anatomie ist.

FuE Krokodilstränen

In den aller-allermeisten Fällen sind Menschen, die sich mit HIV infizieren SELBST für ihre Infektion verantwortlich.
Aber "Eigenverantwortlichkeit" ist heute wahrscheinlich ein Begriff, der nur für die wenigsten gilt. Zum Beispiel, für die braven Bürger, die ihre Steuern bezahlen, sich gesetzeskonform verhalten oder auch Prävention für sich entdeckt haben.
Die Forschung wird weitergehen und es wird immer Wiisenschaftler geben, die sich keinerlei ethischen Prinzipien verpflichtet fühlen.
Jede Medaille hat zwei Seiten - oder - wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten.
Zustimmung zu den "Krokodilstränen" aber auch mal überlegen, ob Der- oder Diejenige die selbsteingebrockte Suppe nicht auch selbst auslöffeln sollte?

Genoptimierung und Klonkrieger-Quatsch

Natürlich können "Genversuche" nur nach Standards inklusive ethischer Diskussionen toleriert werden. Die hier mehrfach auftauchenden religiös motivierten Reflexe finde ich jedoch ebenso gefährlich. Chancen dadurch vielleicht nicht zu nutzen bereitet mir deutlich mehr Sorgen als "Frankenstein und die Klonarmee"...

@alle die optimistisch sind

Neue Errungenschaften werden generell gerne begründet, dass dies der gesamten Menschheit helfen solle.

Ist dies bei einer Technologie wirklich der Fall? Nur ein Beispiel:
Früher hat man gesagt, "juhu, wir haben chemischen Dünger und Pestizide. Die brauchen wir, damit wir die Welt ernähren können"

Hat sich etwas geändert?
Jetzt begründet man die Forschung / Anbau von Genpflanzen mit dem selben "Argument".
Dabei gibt es genug Nahrungsmittel!

Das Selbige passiert jetzt mit diesem Thema. "Wir können Krankheiten heilen"
Klar, nur bei den Menschen, die es sich leisten können und die wollen dann auch noch andere "Updates".

Nicht aufzuhalten

Die Forschung ist nicht aufzuhalten, weder durch Regierung noch durch andere Institutionen. Nicht die Forschung ist das Problem, sondern was der Mensch aus den Ergebnissen macht: nutzt er Gift zur Heilung als Medizin oder als Waffe?? Was ist verkehrt daran, genetische Erkrankungen auszuschalten? Ob diese Möglichkeit für andere Zwecke ausgenutzt wird, dafür kann der Forscher nicht zur Verantwortung gezogen werden...ob es Nebenwirkungen gibt? Wird sich zeigen...wie bei jeder neuen Methode oder neuen Medikamenten...der Mensch muss entscheiden ob er diese tolle Technik, sollte sie funktionieren, missbraucht oder nicht!

Als ob diese Art Forschung

Als ob diese Art Forschung irgendwo nicht geheim läuft... Wie naiv kann man sein.
Wer das glaubt, der leugnet auch die 30 CIA Blacksite Foltergefängnisse in Europa :)
Ich wette alle großen internationalen Firmen der Branche stehen hinter diesem Erfolg.

Was am unfassbarsten ist....

...ist der Grad an Desinformation über China, der aufgrund jahrhundertelanger Propaganda auch bei den Kommentierern hier zu beobachten ist. Und das ja bei jedem Artikel, der irgendwie mit China zu tun hat.

Beispiele:

"...das auf Staatstreue und Demonstaritionunlust gezüchtete Baby..." - wie kommt der User darauf? Hat er den (ja eh schon schlechten) Artikel gar nicht gelesen, sondern womöglich nur die Überschrift?

"Reden Sie mal mit Chinesen, die in Umerziehungslager gesteckt werden aufgrund ihrer Religion." - Wahnsinn, dass diese unglaubliche Propagandalüge tatsächlich geglaubt wird.

"In dem Land mit der intensivsten, staatlichen Überwachung aller Aktivitäten der Bürger hat die Regierung von nichts gewusst?" - Von nix eine Ahnung haben, aber natürlich genau wissen, dass die Überwachung in China "die intensivste" sei. Steht wahrscheinlich bei Google und Facebook. Man könnte lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

HIV-Immunität

Ich kann es nicht fassen, dass es Menschen auf dieser Welt gibt, die sagen: "HIV-Immunität ja, aber bitte nicht so!"

Wie kann man HIV-Immunität an Bedingungen knüpfen?!
Wie geht das?! Wie kann man nur so denken?

Immer das selbe

Hier hat einer in der Westlichen Welt gelernt das es Grenzen gibt. Diese aber dann in der Heimat mit Unterstützung des Staates weit überschritten. Und mir braucht keiner Erzählen das durch die Partei nicht masiv Gelder geflossen sind.
Es wird nicht so einfach in Labors Forschung betreiben ohne das wenig Geld benötigt wird.
Bin mal gespannt wenn der Westen nachzieht und sich an den weiteren Forschungen beteiligt.
Nur es wird dann Leben geschaffen das entgegen der Natur entsteht. Und der Zuchtmensch ist dann auch nicht mehr weit.
Ich weis nicht ob wir das wollen.

Den "Chinaexperten" hier...

...sei auch noch empfohlen, einmal zu recherchieren, wo das erste geklonte Tier oder das erste Retortenbaby das Licht der Welt erblickten. Vielleicht auch mal Recherchen zur US-Firma Clonaid anstellen. Und dann tief durchatmen und die Problematik nicht reflexhaft wieder auf die Chinesen schieben, sondern zu einer machen, die mindestens alle industriellen Länder betrifft.

Aber ich weiß, die Doppelmoral und der Hochmut fühlen sich nunmal im Westen besonders wohl. Gerade auch bei uns in Deutschland.

Brave New World

Aldous Huxley hatte recht. Es hat nur eben etwa 90 Jahre gedauert, bis es soweit ist.

14:00 von herbert2

"Hier hat einer in der Westlichen Welt gelernt das es Grenzen gibt."

Sie glauben das wirklich, oder? Faszinierend, hätte der gute alte Spock gesagt. Würden Sie z.B. Großbritannien der "westlichen Welt" zuordnen?

"Britain’s first genetically modified human embryos could be created within months, after scientists were granted permission by the fertility regulator to carry out the procedure." - Meldung des "Guardian" am 1. Februar 2016. Übersetzt heißt das, die Forscher erhielten die Erlaubnis dafür, menschliche Embryos genetisch zu modifizieren. Man sei möglicherweise nur noch Monate davon entfernt. Nun scheint der Chinese es als erster geschafft zu haben - das ist auch schon der ganze Zusammenhang mit China. Und darauf haben hier schon einige hingewiesen, aber scheinbar hilft alles nichts, die Vorurteile sind einfach stärker.

@ Corax

"Britain’s first genetically modified human embryos could be created within months, after scientists were granted permission by the fertility regulator to carry out the procedure." - Meldung des "Guardian" am 1. Februar 2016.

Das es wahrscheinlich schon seit einem Jahrzehnt möglich ist sollte schon auch klar sein. Nur hier geht es nicht um Krankheiten ect. Hier geht es um ein offenes Auftreten mit der Botschaft wir können es, und wir werden es machen.
Und da ist der Unterschied für mich Persönlich.

@herbert 2

"Hier geht es um ein offenes Auftreten mit der Botschaft wir können es..."

Genau das haben die Briten doch auch angekündigt, nur eben nicht so schnell geschafft. Sonst wären sie damit aufgetreten. Ist das nicht offensichtlich? Und es gibt weitere "westliche" Länder, für die das exakt so gilt, vor allem die USA.

Außerdem ging es Ihnen eben genau darum nicht. Sie haben behauptet, es gebe in der "westlichen Welt" Grenzen und in China nicht. Sie haben weiterhin eine Unterstützung des chinesischen Staates unterstellt - inklusive "massiver Gelder von der Partei".

Ihnen ging es also um etwas völlig anderes. Und das wissen Sie auch.

Darstellung: