Kommentare

Schade drum

Ich hatte für die Hornkuh-Initative abgestimmt. Gut ist aber, dass diese Selbstbestimmungsinitiative klar gescheitert ist, dies war eine pure Panikmacheaktion der SVP die dem schweizer Bürger weismachen wollten er würde seine Selbstbestimmung verlieren. Bedauerlich dagegen, dass die Abstimmung zum Einsatz von Sozialdetektiven durchgegangen ist. Dies war und ist für mich ein Weg in einen Spitzelstaat wie die DDR. Alles in allem vor allem wichtig, die deutliche Absage zu Initiative der SVP mit der Selbstbestimmung, eine gute Sache für die Schweiz. Als Doppelstaatsbüger (auch Schweiz) bin ich doch zufrieden.

Hornvieh

Tut mir sehr leid für diese Tiere!! Aber so ist der Mensch - Raffgier steht immer noch an erster Stelle!

Tja! Direkte Volksabstimmungen

- wie von der AFD immer wieder gefordert - schützen halt auch nicht davor, daß das Miteinander in einer Gesellschaft bröckelt. Zumindest solange nicht, wie unsere Gesellschaften sich nicht vom Diktat des globalen Kapitalismus und dem damit verbundenen Verlangen nach Mehr befreien.

"bestimmte Leistungsbezieher verdeckt überwachen dürfen" ... "den Missbrauch von Sozialleistungen stoppen" ... Es sind letztendlich die gleichen Verdächtigungen und Worte die hierzulande in der Diskussion um Harz4 verwendet werden. Dabei geht es dabei allein um Dinge die sich im Kopf abspielen und allgemein nur zu einem geringen Teil mit der Wahrheit zu tun haben. ... Das zu verstehen, dafür braucht es vor allem Weitsicht und Verständnis dafür wie wir uns durch unsere Konsumverlangen eigenhändig zu Sklaven des Systems und zu Melkkühen weniger Reicher machen. Und nein, es bräuchte nicht nur die Politik, sondern unsere aller Engagementdie der Politik den nötigen Druck zur Hand geben würde.

Tierquälerei geht also weiter

Tja, werde wohl in Zukunft auf Schweizer Produkte verzichten. Tierquälerei geht gar nicht!

Ja, aber bei den Banken werden die nicht schnüffeln

"Gegner hatten vergeblich vor dem "Schnüffelgesetz" gewarnt. Die Regierung und bürgerliche Parteien wollen so den Missbrauch von Sozialleistungen stoppen."

Wieder so eine schreckliche Doppelmoral der Schweiz. Der Kleinbürger wird beschnüffelt und durchleuchtet - aber Steuerhinterzieher weltweit können weiterhin ihr illegales Geld in der Schweiz verstecken. Da pochen die dann noch auf ihr "Bankgeheimnis". Erbärmlich!

"Nach ersten Hochrechnungen

"Nach ersten Hochrechnungen wurde auch ein Vorstoß zur Beschränkung internationalen Rechts abgeschmettert. Die Selbstbestimmungsinitiative der rechten Partei SVP, die Schweizer Recht über völkerrechtliche Vereinbarungen stellen wollte,..."

Zwei Artikel über Kuhhörner, ein Satz über diese unsägliche SVP-Initiative. Man hat den Eindruck, dass in der TS-Redaktion Schweiz-Klischees für wichtiger gehalten werden, als relevante politische Inhalte.

Wie hoch ist in der Schweiz

Wie hoch ist in der Schweiz eigentlich der Missbrauch von Steuergeldern in Form von Steuerhinterziehungen pro Jahr?
Ob der höher ist als der Missbrauch von Sozialleistungen?
Gibt es dazu irgendwo seriöse Angaben?
Auch zu Österreich und Frankreich findet man zu diesem Thema überhaupt nichts.

@pxslo, 16.08h

Zum Teil haben Sie recht.
Einerseits gehört Steuerhinterziehung unterbunden, anderseits aber genau so Sozialhilfemissbrauch.

Näheres zu einem Staatspräsidenten, der genau diese Untersuchung der Geldströme seines Familienclans unterbunden hat, möchte ich nicht ausweiten.

@Tja! Direkte Volksabstimmungen 15:43 von Kopfmensch

ändern leider auch wenig an 'unseren unbewussten Steuerungen'.
Zu erst müssen sie einem mal bewusst werden, und dann,
der schwierigere Teil, auch eingedämmt werden.

Genau das macht uns in der Masse zu 'Melkkühen'.
und das wissen natürlich die 'Herrscher' über Metadaten und nützen das
unreguliert frech aus.
Thema: Neuromarketing
www.planet-wissen.de/gesellschaft/wirtschaft/konsum/pwieneuromarketinghi...
kurz: https://is.gd/YubK53

@pxslo

"Tja, werde wohl in Zukunft auf Schweizer Produkte verzichten. Tierquälerei geht gar nicht!"

Auch in Deutschland hat nur die Milka Kuh Hörner.

@pxslo 16:08

Bitte nicht alle Schweizer in einen Topf werfen. Genau wegen ihem oben genannten Punkt habe ich als konservativer Wähler gegen dieses Schnüffelgesetz gestimmt. Ich gebe sonst der CVP recht und sie trifft extrem viele meiner Anliegen. Hier liegt sie sowas von dermaßen falsch, ich bin daher auch froh, dass ich gegen diese Dedektiven-Initiative gestimmt habe.

@pxslo

Schweizer Produkte? Gucken Sie mal in einen deutschen, französischen... Stall. Da haben die Kühe auch keine Hörner.

Da stimmen die Schweizer also

Da stimmen die Schweizer also gegen die UN-Menschenrechtscharta...

Artikel 6

Jegliche Praxis oder Politik, die das Ziel oder den Effekt hat, die demographische Zusammensetzung einer Region, in der eine nationale, ethnische sprachliche oder andere Minderheit oder eine autochthone Bevölkerung ansässig ist, zu ändern, sei es durch Vertreibung, Umsiedlung, und/oder eine Kombination davon, ist rechtswidrig.

Artikel 7

Bevölkerungstransfers oder -austausche können nicht durch internationale Vereinbarungen legalisiert werden, wenn sie grundlegende Bestimmungen der Menschenrechte oder zwingende Normen des Völkerrechts verletzen.“

Verschobene Wahrnehmung

Es ist schon seltsam, wie die Tagesschau anscheinend die Debatte in der Schweiz verfolgt. Von den heute abgestimmten Initiativen war die "Selbstbestimmungsinitiative" die mit weitem Abstand wichtigste. Auf beiden Seiten wurde noch nie so viel Geld in eine Kampagne investiert, wir haben eine intensive, monatelange Debatte um das Verhältnis von nationalem zu internationalem Recht, die Bedeutung der Europäischen Menschenrechtskonvention und des Gerichtshofes hinter uns.
Immerhin ging es um einen Angriff auf Grundfesten der demokratischen Ordnung wie die Gewaltenteilung und die Unabhängigkeit der Justiz.
Die Hornkuhinitiative wurde vergleichsweise wenig diskutiert.

Geld ist Macht, und Macht korrumpiert

@15:43 von Kopfmensch
„Tja! Direkte Volksabstimmungen
- wie von der AFD immer wieder gefordert - schützen halt auch nicht davor, daß das Miteinander in einer Gesellschaft bröckelt. Zumindest solange nicht, wie unsere Gesellschaften sich nicht vom Diktat des globalen Kapitalismus und dem damit verbundenen Verlangen nach Mehr befreien.“

Der Journalist Stephan Hebel hat es im heutigen „Presseclub“ gut herausgearbeitet:

In einer vom Geld beherrschten Gesellschaft herrschen Misstrauen, Willkür und Zwang statt Selbstbestimmung, Eigeninitiative und (sich dann von allein ergebender bzw. „selbstverständlicher“) Solidarität aufgrund gleicher Chancen für alle.

@um 15:31 von Magfrad

Als Doppelbürger werden sie sich bestimmt daran erinnern, dass wir vor einigen Jahren massivste Probleme mit IV- und Sozialhilfebetrügern hatten. Teilweise ganz absurde Fälle, mit sehr hohen Beträgen. Darauf wurde die Überwachung verschärft. Viele Betrüger sind aufgeflogen. Und damit Ruhe eingekehrt. Die Praxis hat sich also bewährt. Diese Gesetzesvorlage war nur wegen dem EGMR Entscheid notwendig. An der Praxis ändert sich wenig.

Als Bürger der keine oder zurecht Sozialleistungen bezieht brauchen sie sich keine Sorgen machen. Als jemand der zu Unrecht Leistungen bezieht hingegen schon. Es drohen zurecht saftige Strafen für Betrüger. Und das wiederum verbessert die Akzeptanz derjenigen die zu Recht Leistungen beziehen.

Ich will jedenfalls keine Situation wie damals, als jeder von der Gesellschaft unter Generalverdacht gestellt wurde, weil einige Betrüger erst über Recherchen von Journalisten aufgeflogen sind. Mit diesem Gesetz kann man solche Missbräuche besser aufkläre.

@ Rebel-Lion um 16:51 Uhr

Artikel 6 lautet: "Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden."

Artikel 7 lautet: "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung."

@Messi 17:43

Selbstverständlich errinere ich mich an diese Fälle. Ich sehe diese Initiative als Versuch schweizer Bürger zu bespitzeln, sowas ist für mich untragbar.
Sie wollen also eine Situation nicht, die die Initiative vorsieht? Es werden doch sämtliche Leute unter Generalverdacht gestellt und bespitzelt. Dieses Gesetz hat einen Zweck: Menschen zu überwachen. Die Missbrauchsfälle stehen nicht im Vergleich zu der extremen Masse an unberechtigten Überwachungsfällen.
Ich stimme bei sehr vielen sinnvollen Punkten mit konservativen Parteien überein. Wenn es aber darum geht Bürger zu bespitzeln oder zu überwachen kenne ich kein Pardon!

Was die ganzen Hartz IV "Überwacher" geschickt ausblenden

Es ging in der Schweiz gar nicht um den Missbrauch solcher Leistungen.
Es geht um die ganzen Hallodris, die die Unfall- und Invalidenversicherung beschei**. also alles andere als
"Sozialleistungsbezieher"

15:34 von Bagheria

>>Tut mir sehr leid für diese Tiere!! Aber so ist der Mensch - Raffgier steht immer noch an erster Stelle!<<

Was hat das mit Raffgier zu tun. Wo ist der finanzielle Vorteil des Bauern?

Schade

Ich hätte mir ein anderes Abstimmung Ergebnis erhofft. Nun werden die Hörner weiterhin weggebrannt. Ich persönlich mag Kühe mit Hörnern lieber,werde mich auch nie in die Gefahr begeben eine Weide mit Hörner Kühen zu betreten.

@um 18:07 von Magfrad

Ich sehe diese Initiative als Versuch schweizer Bürger zu bespitzeln, sowas ist für mich untragbar.<(cite>

Es war eben genau keine Initiative, sondern ein Bundesgesetz, und zwar als Behördenvorlage. Als Reaktion auf den EGMR-Entscheid. Bundesrat und Parlament haben sich schon etwas dabei gedacht.

Menschen zu überwachen. Die Missbrauchsfälle stehen nicht im Vergleich zu der extremen Masse an unberechtigten Überwachungsfällen.

Sorry, aber die Praxis ändert sich ja gar nicht. Die hat sich bewährt, und Observationen wurden nur vorübergehend nach dem EMGR-Entscheid eingestellt. Ich mag mich aber nicht daran erinnern, dass wir grosse Diskussionen hatten wegen einer unzumutbaren "Bespitzelung".

Bedenken Sie: Observationen sind sehr teuer. Daher hat keine Versicherung ein Interesse daran, eine extreme Masse an Bürgern zu überwachen. Man konzentriert sich auf diejenigen Fälle, bei denen ein erheblicher Anfangsverdacht besteht.

@ schiebaer45

"Schade Ich hätte mir ein anderes Abstimmung Ergebnis erhofft. Nun werden die Hörner weiterhin weggebrannt. Ich persönlich mag Kühe mit Hörnern lieber,werde mich auch nie in die Gefahr begeben eine Weide mit Hörner Kühen zu betreten" Am 25. November 2018 um 18:28 von schiebaer45

Auf Deutsch:
Sie haben Kühe nur im kleingeschnitten Format kennengelernt und die Gafahr aufgespießt zu werden überlassen Sie lieber anderen Personen.

Na, das nenne ich mutig.

Ich fühle mich schlecht informiert

Ich bin total verblüfft darüber, dass User auf die komplette Tragweite der Abstimmung hinweisen müssen.

Prioritäten

1. Ich nehme an, dass gerade den Schweizern die Völkerrechtsabstimmung wichtiger war als Rinderhörner. Nix für ungut, aber dann ist im Beitrag das Rinderhorn über. Ich mag persönlich Rinderhörner. Rinderhörner bedrohen aber eine Minderheit, Völkerrecht geht alle an. Zudem ist die Schweiz ein Herd und Hort von Völkerrechtsinstitutionen.
2. Die "Detektivvorlage" begrüße ich auf den ersten Blick. Eine Solidargemeinschaft braucht Instrumente gegen Missbrauch. Der Mensch ist der Nächsten Wolf.
3. Für Deutschland können wir uns die Sinnhaftigkeit von solchen Abstimmungen überlegen. Gibt pro und contra. Ich nehme an, dass zB eine Abstimmung über Asylgrundrecht (übrigens ein deutscher Sonderweg) für Art. 16a GG ausgehen würde. Vorteil wäre gesellschaftliche Debatte und somit Partizipation. Nachteil je nach Facon politisch missliebiger Ergebnisse. Aber das ist demokratisches Systemrisiko.

18:52 von Tada

Ja ,besonders Mutig ist das nicht von mir.Habe nicht an die Melker u. Melkerinen gedacht. Man könnte die Hornspitzen mit Rundkappen versehen,aber wegbrennen findet keinen Anklang bei mir.

mal nachgefragt

über was wurde sonst abgestimmt ?
was kam dabei raus
oder waren die Themen weniger wichtig

Das zeigt leider - insbesondere beim Schnüffelgesetz -

daß auch die Schweizer die direkte Demokratie nicht verdient haben.

re schiebaer

" Ich persönlich mag Kühe mit Hörnern lieber,werde mich auch nie in die Gefahr begeben eine Weide mit Hörner Kühen zu betreten."

Sie können ganz unbefangen durch eine Herde behörnter Kühe wandern, aber von einer unbehornten Kuh, die ihr Kalb verteidigt, niedergemacht werden.

Alles nicht so einfach, wie es sich der Stadtmensch vorstellt.

Hörner

Warum brennt man den Tieren den Ihre Hörner weg? Weil die damit gefährlich mal reagieren können oder was ist der genaue Grund? Gibt es keine andere Lösung? Das ist wirklich Tierquälerei. Würde das in einem anderem Land sein, dann wäre ich mir sicher das der Aufschrei auch größer wäre. Unglaublich das manche Länder, welche oft angeben die Weisheit mit dem Löffel gegessen zu haben sowas veranstalten/erlauben.

FÜR Tierquälerei stimmen?

Wie kann man bitte FÜR Tierquälerei stimmen? Traurig, diese Menschen.

Hörner

@Hackonya2
Die Hörner werden auch hier in Deutschland weggebrannt. Kühe haben übrigens eigentlich auch Hörner, nicht nur die Rinder. Also nicht so abfällig den anderen Ländern gegenüber bitte, läuft bei uns genauso.
Der Grund ist ähnlich wie die Kastration. Aufgenommene Energie geht in Fleisch und nicht in unverkäufliches wie Horn oder Hoden. Traurig. Wie immer.

@um 19:41 von Sisyphos3

über was wurde sonst abgestimmt ?
was kam dabei raus
oder waren die Themen weniger wichtig

Wenn man in der Schweiz die mediale Berichterstattung, die finanziellen Aufwendungen und den personellen Einsatz von Parteien und Interessengruppen für die drei nationalen Vorlagen vergleicht, dann ergibt sich ungefähr folgende Relevanz:

1. Selbstbestimmungsinitiative der SVP, bei welcher die Bundesverfassung über völkerrechtliche Verträge gestellt werden sollte. Hintergrund war die sehr lasche Umsetzung der vom Volk angenommenen Masseneinwanderungsinitiative die sich mit der PfZ mit der EU beisst.

2. Das fakultative Referendum zum Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherungsempfänger bei Verdacht des Missbrauchs. Das Referendum wurde von linken Parteien ergriffen mit dem Argument, man würde damit dem Schnüffelstaat Tür und Tor öffnen.

3. und mit ganz weitem Abstand die Hornkuhinitiative. Weshalb die ARD hier den Schwerpunkt gelegt hat - who knows. Bild-Niveau halt. Es berührt.

@Messi

Was das ich dann nicht verstehe, wenn Sie die ARD im Bild Niveau betrachten:
Haben Sie einen besonderen Auftrag oder warum lesen Sie dann die Nachrichten überhaupt hier und nicht woanders dann? Nur weil sich die Relevanz so gestaltet, wie Sid das meinen, darf darüber nicht berichtet werden oder worauf wollen Sie hinaus? Die anderen "relevanteren" Themen haben wir ja Dank AfD täglich zu verdauen, aber es gibt eben auch noch andere Themen auf der Welt.

Darstellung: