Ihre Meinung zu: Syrische Staatsmedien melden Giftgas-Angriff auf Aleppo

25. November 2018 - 12:04 Uhr

Syrische Staatsmedien und der Regime-Verbündete Russland werfen Aufständischen vor, die Metropole Aleppo mit Giftgas angegriffen zu haben. Die syrische Regierung reagiert mit dem Bombardement aufständischer Stellungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.3
Durchschnitt: 3.3 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Inszeniert?

Würde mich nicht wundern, wenn das alles inszeniert wurde, um einen Grund zu haben, nun auch die entmilitarisierte Zone in Beschlag zu nehmen. Warum sollten die Aufständischen auch auf so eine dumme Idee kommen?

Was hätten die Gegner Assads davon?

Was hätten die Gegner Assads von einem Giftgasangriff? Nichts. Assad und Putin hätten einen Vorwand zum Angriff. Und es wäre nicht das erste Mal, dass ihre Propagandaapparate massiv gelogen hätten. Man denke nur an den Bericht im russischen Fernsehen, in dem gezeigt wurde, wie die Weißhelme einen angeblichen Anriff des Regimes Assad inszenierten. Am Ende kam heraus, dass das russische Fernsehen Szenen vom Dreh eines Spielfilmes gezeigt hatte.

12:16 von Stefus

Inszeniert?

Würde mich nicht wundern, wenn das alles inszeniert wurde, um einen Grund zu haben, nun auch die entmilitarisierte Zone in Beschlag zu nehmen. Warum sollten die Aufständischen auch auf so eine dumme Idee kommen?
///
*
*
Das hätte man sich schon früher fragen sollen, als das immer Assad persönlich gewesen sein sollte.
*
(weisshelme waren diesmal keine Zeugen?)

Und die internationale Reaktion?

Jetzt bin ich einmal auf die internationale Reaktion gespannt! Der Logik von Ost-Ghouta folgend, müssten die US-Amerikaner, Franzosen und Briten türkische Einrichtungen angreifen. Nikki Haley und Karen Pierce müssten jetzt in übler Weise vorm UN-Sicherheitsrat gegen die USA poltern. Ich bin auch mal auf die Einschätzung durch die OPCW gespannt, sowie auf deren Arbeitsmethoden. Eigentlich könnten sie jetzt ja mal vor Ort untersuchen!

Man muss wohl in Syrien davon ausgehen,

daß Giftgas sich dort sozusagen selbst einsetzt.

Denn nie ist es jemand gewesen.

re freebooter

"Was hätten die Gegner Assads von einem Giftgasangriff? Nichts. Assad und Putin hätten einen Vorwand zum Angriff."

Genauso ging das Spielchen doch bei den angeblichen Giftgasangriffen von Assad. Vorwand zum Angriff.

Inszenierung und Gegen- Inszenierung?

Nun, die sogenannte "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrecht" gilt nicht gerade als regierungstreu. Sollte der Angriff wirklich von den Dschihadisten aus der Region Idlib kommen, hätte das eine neue Eskalation zur Folge. Man könnte natürlich unterstellen, dass der Angriff inszeniert wurde, dann muss man aber zumindest auch in Erwägung ziehen, dass andere Angriffe auch inszeniert wurden, wovon durchaus auszugehen ist. Also Inszenierung und Gegen- Inszenierung? Natürlich muss es dazu eine Untersuchung geben. In Aleppo sollte das möglich sein. Dort einen Angriff zu inszenieren ist fast nicht möglich, weil es einfach zu viele Zeugen geben wird.

@Freebooter

Witzig, die Assad-Gegner haben so eine Argumentation immer immer Verschwörungstheorie genannt.

Und dass die Weißhelme Angriffe inszenierten ist belegt, die Videos mit Schauspielern in verschiedenen Rollen, mal Opfer, mal Helfer können Sie sich ansehen.
Dass die Weißhelme vom britischen Außenministerium gegründet wurden, also keine syrische Zivilschutzorganisation sind, verheimlicht nichtmal Wikipedia.

Man braucht halt einen Vorwand,

die Aufständigen entgültig zu vernichten. Ich halte die Berichte für möglich, alle Beteiligten haben ihre Unschuld verloren! Besser wäre es alle an den Verhandlungstisch zu bekommen, um ohne weitere Gewalt, den Konflikt zu beenden. Dafür reicht die Weisheit der beteiligten Parteien wohl nicht aus. Schade...

logo, syrische Regierungstruppen

beschiessen sch selbst mit Giftgas......

Die Gegner Assads wollen ihm

Die Gegner Assads wollen ihm das bestimmt wieder in die Schuhe schieben. Aber was hätte er davon? Kurz vorm Sieg gegen die gesamte Terroristenmeute, incl der gemäßigten Terroristen.

In einer verzwefelten Lage ...

tut man so einiges auch Giftgasangriffe.

Im Gegensatz zu dem Assad-Regime sind die "aufständigen" Terroristen in der Defensive.
Ein Angriff mit Giftgas ist dann eher erklärbar als ein Angriff mit Giftgas durch das Assad-Regime.

Für die Bezweifler: Fragt mal Generäle.

Kommt nun der Vergeltungsschlag des Westens?

Ich erinnere mich, dass der Westen im Falle eines Giftgaseinsatzes sofort militärisch losschlagen wollte. Steht die Vernichtung der aufständischen Islamistischen nun kurz bevor oder sollten diese mit den Kriegsvorbereitungen lediglich in Schutz genommen werden? Die kommenden Tage werden es zeigen...

Was hätte Assad davon ? Das

Was hätte Assad davon ?
Das macht keinen Sinn weder für die Gegner noch für Assad selber. Spekulativ aber für mich macht es am meisten Sinn: Höchstens Inszeniert um eine Intervention zu legitimieren. Das Syrien um jeden Preis fallen soll, das ist bekannt und das haben die Amerikaner schon mehrmals offiziell kommuniziert. Lange bevor es zu diesen Stellvertreter Krieg kam. Oder wie die größten Genies glauben zu diesen „Bürgerkrieg“. Es hat bloß keiner zugehört.

Wo bleibt der Aufschrei der westlichen Politik?

Wo bleibt der Aufschrei der westlichen Politik?
Weil nicht die "Richtigen" getroffen wurden? Oder weil dieser Angriff tatsächlich von den Regimegegnern unternommen wurde?

Wer hätte was davon?

"Was hätten die Gegner Assads von einem Giftgasangriff?"

Lustig, die gleiche Frage stellte man vor Monaten: was hätte Assad davon, z.B. Ghuta mit Chlorgas anzugreifen?
Und DA war die Frage berechtigt.

Hier ist sie es nicht. Al-Nusra & Co. sind keine Strategen und denken nicht ans Volk. Wenn sie Chlorgas in die Hände kriegen, nutzen sie es auch, ob es sinnvoll ist oder nicht.

Daß einige Leute es jetzt wieder so hindrehen wollen, als sei Assad Schuld daran, ist einfach nur perfide

12:16 von Stefus

Warum sollten die Aufständischen auch auf so eine dumme Idee kommen?
.
warum ?
man warf es doch auch der Assad Regierung vor
welchen Grund sollten die haben ?
den Amis nen Grund liefern für ein Eingreifen ?
wo sie gerade am Gewinnen sind

Wem nutzt es?

Die Frage, wem es nutzt, ist natürlich auch hier zu stellen. Inwieweit die Meldung tatsächlich der Wahrheit entspricht, ist für mich fraglich, da ich momentan noch keinen Nutzen für die Rebellen sehe.

Ich sehe allerdings auch hier wieder die gleichen reflexartigen Reaktionen im Forum, wie früher auch:

1. Die syrischen Medien lügen eh immer.

2. Die Russen sind schuld.

Ich bin aber mal auf die Reaktion der einzelnen Regierungen gespannt! Ein Giftgasangriff ist ja nun keine Kleinigkeit, über die man schweigen kann!

Ob Trump jetzt auch wieder

Ob Trump jetzt auch wieder seine Luftwaffe in Bewegung setzt, ohne die Vorwürfe zweifelsfrei zu prüfen?

Mal ganz langsam

Das Land gehört Syrien und nicht irgendwelchen Aufständischen die mit Gewalt versuchen ihre Machtgebiete zu erweitern.
Sehen Sie etwa mehr Gründe für einen Giftgasangriff bei der Regierung? Die Terroristen und der Krieg wäre schon längst Geschichte würde man diese "Aufständischen" nicht weiter Unterstützen und den Krieg am leben halten.

@ um 12:16 von Stefus, @ um 12:16 von Stefus

Mit den gleichen Argumenten könnte man auch die angeblichen Giftgasangriffe, die Assad vorgeworfen werden, in Zweifel ziehen!

@Freebooter - Einfallslos & leichtgläubig.

12:20 von Freebooter:
"Was hätten die Gegner Assads von einem Giftgasangriff? Nichts."
> Warum so einfallslos? Sie waren doch sonst auch immer einer der ersten, der bei den angeblichen Giftgasangriffen der Regierung sofort irgendeinen Nutzen erkennen konnte. Wenigstens die "Verbreitung von Schrecken zur Zermürbung der Gegner" hätte Ihnen auch hier wieder einfallen können. Terroristische Anschläge sind das übliche Mittel der militärisch unterlegenen Seite.

"Man denke nur an den Bericht im russischen Fernsehen, in dem gezeigt wurde, wie die Weißhelme einen angeblichen Anriff des Regimes Assad inszenierten."
> Das ist ein Prinzip der Propaganda: Die Gegenseite wird diskreditiert, um die eigene Glaubwürdigkeit zu erhöhen. Jedoch wird die eigene Lüge nicht zur Wahrheit, wenn ein anderer Unwahrheiten verbreitet.

Na dann

bin ich jetzt mal gespannt was passiert.
Was sonst passiert ist wissen wir ja, was jetzt kommt wird interessant.
Schaun wir mal.

Re: Was hätten die Gegner Assad davon?

Nun, sie könnten z.B. der westlichen Koalition den Vorwand liefern, in Syrien massiv einzugreifen. Sie beschreiben hier sehr gut, wie die Weißhelme ihre "Spielfilme" bisher gedreht haben.
Seit Tagen gingen im Russischen Versöhnungszentrum genaueste Informationen über eine Giftgas-Provokation der Islamisten ein. Nur dank der dadurch getroffenen Vorkehrungen konnten die Verluste unter der syrischen Zivilbevölkerung gering gehalten und weit Schlimmeres verhindert werden. Die Türkei ist für die Vorgänge in der Region Idlib zuständig, aber scheint die Situation nicht zu beherrschen. Die Lager der Giftgasbestände einfach zu bombardieren verbietet sich allerdings aus einsehbaren Gründen, denn immer noch mißbrauchen die IS-Terroristen Zivilisten als Geiseln.
Der Krieg in Syrien ist längst entschieden. Es wird allerhöchste Zeit, den Terroristen die Unterstützung "befreundeter Länder" zu entziehen!

Wo bleibt die Bundeskanzlerin?

Es ist die selbst gestellte "Aufgabe" der sogenannten "Rebellen", den syrischen Staat zu bekämpfen. Aus dem "Rebellengebiet" fand schon mehrfach Raketenbeschuss vor allem auf christliche Ortschaften der Umgebung statt. Das ist dokumentiert. Außerdem ist der Einsatz von Giftgas durch "Rebellen" im Lauf des syrischen Bürgerkriegs mehrfach 100%ig nachgewiesen worden. Bundeskanzlerin Merkel hat einen solchen Einsatz als "rote Linie" bezeichnet, die nicht überschritten werden darf, und darf jetzt nicht schweigen! Hoffentlich wird die UN ihre Untersuchungskommission senden.

Ist das nur noch Naivität?

"Was hätten die Gegner Assads von einem Giftgasangriff?"
Ist eigentlich an Naivität nicht zu überbieten! Bisher haben ALLE Giftgaseinsätze, egal von wem, IMMER zu Beschuldigungen der Regierungstruppen, oder sogar zu Raketenangriffen, ausschließlich auch wieder gegen Regierungstruppen, geführt. Warum sollte sich also an den einseitigen Schuldzuweisungen durch bestimmte Staaten etwas ändern? Deutsche Medien "beschränken" sich wenigstens auf den massenhaften Gebrauch des Konjunktiv.
Sondermeldungen, mit Tatsachenbehauptungen, werden wir erst wieder erleben, wenn sich Syrien, aber auch die russischen Truppen, die andauernden Beschießungen aus den eigentlich befriedeten Zonen, nicht länger bieten lassen. Ist eigentlich schon vergessen, daß die USA schon die Annäherung an ihre Stützpunkte auf ca 20km mit massiven Bombardierungen beantwortete?
Oder wie ein ZDF-Reporter medial hier niedergemacht wurde, der syrische Zivilisten, und NICHT die Weißhelme, befragte?

Mal schauen, wielange es

Mal schauen, wielange es diesmal dauert, bis UN-Ermittler nach Aleppo dürfen.

Gleiches Recht

Wenn die Meldungen der syrischen Systempresse stimmen, müssen die Rebellen genau so bestraft werden wie die Regierung Assad: mit einer Anklage in Den Haag.

Keine verlässliche Quelle

Das russische Verteidigungsministerium in Moskau gab weitere Details bekannt. Den Angaben zufolge würden derzeit 45 Menschen wegen Vergiftungen mit Chlorgas behandelt, unter ihnen auch Kinder. Der Angriff sei aus der entmilitarisierten Zone der benachbarten Provinz Idlib erfolgt, die von der Al-Nusra-Front kontrolliert werde, hieß es.

Sorry, dem russischen Verteidigungsministerium glaube ich kein Wort mehr seit dem militärischen Eingreifen im syrischen Bürgerkrieg. Russland ist Kriegspartei.

Vielleicht auch ein Unfall

Wenn ich Chlorgas höre, kommt auch ein Unfall in Frage. Ich erinnere mich, dass es vor etwa 30 Jahren auch in Deutschland immer wieder zu Zwischenfällen mit Chlor kam, z. B. in der chemischen Industrie oder auch in Schwimmbädern. Dabei kamen auch Dutzende Menschen zu Schaden.

In Aleppo hat das Chlorgas doch niemanden einen Vorteil gebracht. Und es gibt wirklich effektivere C-Kampfstoffe, wenn man sich einen Vorteil im Gefecht verschaffen will.

VETO!

Wir Russland auch diesmal eine Untersuchung des Giftgaseinsatzes mit einem Veto verhindern? Oder gilt das nur, wenn die Täter aus dem Militärregime kommen?

@12:20 von Freebooter

In einer Nachrichtensendung, meine es wäre ARD gewesen, in der es um die Ausbildung der deutschen Kräfte im Iran ging, wurde erwähnt, dass überall wo der IS gewesen sei, Spuren von Giftgas seien auch wenn dort keine Kämpfe stattgefunden haben. Unter anderem für die Entseuchung / Entgiftung geht man dort sehr stark auf dieses Thema ein.

Wenn ich dann 1 und 1 zusammen zähle, komme ich zu einem anderen Schluß wie Sie und frage mich eher was man vorher in bzw über Syrien / Assad / Russland berichtet hat.

In Schutt und Asche

Aleppo liegt übrigens immer noch in Schutt und Asche. Keines der von der Artillerie des Regimes zerstören Häuser wurde bisher wieder aufgebaut.

wieder einmal sind es immer die russen und co

sicher ist doch das vom beginn immer wieder mit chemischen waffen bombardiert wurde und den amerikanern, englänern, franzosen und israelis den grund zum angriff gegeben haben. auch jetzt wieder denn die russen brauchen keine chemiewaffen um einen grund zu haben. wollten sie es wirklich wäre in einer woche alles was terroristen heisst schon raus aus syrien und syrien wâre frei. mal nachdenkten und nich plappern. nur wohin mit allen den millionen menschen, die gegen assad und syrien militärisch aufgerüstet vom westen das land zerstört haben? hier liegt der punkt. man will damit den grund haben diese menschen eine geklaute heimat, vom syrischen territorium geben um sie dort zu lasse. der westen will sie nicht und sie wissen auch warum. es geht nur um diesen schritt, landraub für die terrosristen die dann wie ein zweitees GAZA
ist und vom westen am leben gehalten wird. heisst ihr steurzahler aus deutschland werden ihnen geld schenken und für was und warum??????

@Freebooter um 12:20 Uhr

"Man denke nur an den Bericht im russischen Fernsehen, in dem gezeigt wurde, wie die Weißhelme einen angeblichen Anriff des Regimes Assad inszenierten. Am Ende kam heraus, dass das russische Fernsehen Szenen vom Dreh eines Spielfilmes gezeigt hatte."

Diese Information über die Nutzung eines Spielfilmes durch das russische Fernsehen um den angeblichen Angriff zu belegen ist mir entgangen obwohl ich regelmäßig Nachrichten lese. Können Sie mir bitte die Quelle angeben. Im voraus herzlichen Dank.

Beweise?

Zitat: "Das syrische Außenministerium forderte den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in einer Mitteilung auf, diese ´terroristischen Verbrechen´ augenblicklich scharf zu verurteilen"

Russland und das Assad-Regime haben verfügt, dass die Täterschaft der zahlreichen Giftgasangfriffe NICHT von den Vereinten Nationen ermittelt werden darf. Man möchte der Welt also vorschreiben, wer hier scharf verurteilt wird...

Was hätte Assad davon?

Was hätte die Regierung Assads von einem Giftgasangriff? Nichts. MbS und Trump hätten einen Vorwand zum Angriff. Und es wäre nicht das erste Mal, dass ihre Propagandaapparate massiv gelogen hätten. Man denke nur an den Bericht im amerikanischen Fernsehen, in dem gezeigt wurde, wie die Weißhelme einen angeblichen verletzten Jungen in einen Krankentransporter setzten. Am Ende kam heraus, dass der Junge unverletzt mit seinem Vater in West-Aleppo lebte und lediglich zu PR-Zwecken missbraucht wurde.

Gegner, nein Terroristen den jedes Mittel recht ist

Man hätte das Terroristengebiet längst einnehmen müssen, um diese Angriffe auf Zivilisten zu unterbinden, aber da hätten die Westmächte keinen mehr den sie mit Waffen ausrüsten könnten. Assad und seine Verbündeten sollen endlich reagieren und diesem Spuk ein Ende bereiten. Die Westmächte spielen in dieser Region ein schlechtes Spiel, sollten endlich in die Schranken gewiesen werden.

Offizielle Beschwerde bei der UNO

Syrien rief inzwischen den UN-Sicherheitsrat auf, unverzüglich und hart dieses Verbrechen der Terroristen zu verurteilen und diejenigen Länder, die den Terrorismus in Syrien unterstützen und finanzieren, zu bestrafen. Offizielle Schreiben gingen an den UN-Generalsekretär, den Vorsitzenden des UN-Sicherheitsrates sowie den Chef der Organisation für das Verbot chemischer Waffen.

Am 25. November 2018 um 12:20 von Freebooter

"Was hätten die Gegner Assads von einem Giftgasangriff? Nichts. Assad und Putin hätten einen Vorwand zum Angriff. Und es wäre nicht das erste Mal, dass ihre Propagandaapparate massiv gelogen hätten."

Umgekehrt könnte man es noch besser zuordnen. Immer, wenn die syrische Armee vor einem Sieg stand, kam Giftgas zum Einsatz. Daraufhin schlugen die USA und Verbündete zu. Wer hatte immer etwas von Giftgaseinsätzen?

Stefus

Diese Frage stellte sich bei allen Giftgasangriffen, die der Regierung unterstellt wurden! Warum sollte die Regierung Assad wegen geringer taktischer Vorteile Giftgas einsetzen um damit Bomben- und Raketenangriffe der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft zu provozieren? Das ergab in keinem einzigen Fall einen Sinn!

Am 25. November 2018 um 12:20 von Freebooter

Ihre Darstellung:....Was hätten die Gegner Assads davon?...
...
Antwort:
Schauen Sie sich die bisherige Vorgehensweise der Terroristen und des Wertewestens an.
Es werden angebl. Gas-Angriffe inszeniert und liefern damit den USA den Vorwand um den Staat Syria militaerisch anzugreifen.

So wird ein Angriff begruendet. Also versuchen Sie hier nicht die Erde als Scheibe darzustellen...

Gruss aus Bucharest
und endlich Friede auf Erden
- und in der gesamten MENA Zone, welche staendig von USA + France + UK unterjocht wird und wurde...
...

Ich gehe mal davon aus das

Ich gehe mal davon aus das eine Internationale Untersung diesbezüglich stattfindet - auch vor Ort.

Sollte sich die Anschuldigungen bewahrheiten - so hoffe ich das der Westen diesen Angriff aufs schärfste Verurteilt und dieses Aufständischen als das Klassefiziert ws Sie dann sind als Terroristen.

Ferner könnte der Westen daraufhin mit der geballten macht seiner zur Verfügeung stehenden Mittel gegen diese Terroristen in Allianz mit der Syrischen Regierungsarmee vorgehen.

Sollten sich noch "Weißhelme" im Terroristengebiet (Irgendwie sind die ja nur in solchen Gebieten) befinden sollten diese in das Gebiet der Regierungsarmee wechseln und dort ihren menschlichen Auftrag an Zivilisten-Giftgaopfer vortsetzen.

Am 25. November 2018 um 12:20 von Freebooter

Was hätten die Gegner Assads von einem Giftgasangriff? Nichts. Assad und Putin hätten einen Vorwand zum Angriff. Und es wäre nicht das erste Mal, dass ihre Propagandaapparate massiv gelogen hätten. ------------------------------------------------------
Komisch, dass sie die gleichen Fragen nie gestellt haben, wenn Assad ein Giftgasangriff vorgeworfen wurde.

"Warum sollten die

"Warum sollten die Aufständischen auch auf so eine dumme Idee kommen?"
Aber wenn Assads Truppen dasselbe vorgeworfen wird, ist es selbstverständlich glaubwürdig, denn Assad ist ja der Böse. Während die "Aufständischen", wie Sie sie nennen, im konkreten Fall, wie im Artikel steht die Kaida (= Nusra)... ähm, ja irgendwie so.

Am 25. November 2018 um 13:31 von Gogreen

Mal schauen, wielange es diesmal dauert, bis UN-Ermittler nach Aleppo dürfen.
------------------------------------------------------------
Mal schauen, ob die UN-Ermittler überhaupt interessiert sind, in diesem Fall zu ermitteln.

@pnyx 16:04

Also wenn man durch dieses Forum geht steht doch egal bei was sowieso immer fest, dass Assad gut ist und Putin un der Iran auch und alle anderen sind böse. Da spielt es überhaupt keine Rolle mehr worum es geht. Die Wahrheit ist doch eher, dass in Syrien niemand was gutes und positives für die Bevölkerung im Sinn hat. Weder Assad, noch die russische Regierung/Putin noch der Iran und die Hizbollah und auch die Aufständischen auf der gegnerischen Seite nicht. Die sind letztendlich alle gleich. Da kann einem noch so oft von Foristen weisgemacht werden der eine sei besser als der andere. Alle sind gleich böse und menschenverachtend!

14:18, Alberich

>>Schauen Sie sich die bisherige Vorgehensweise der Terroristen und des Wertewestens an.
Es werden angebl. Gas-Angriffe inszeniert und liefern damit den USA den Vorwand um den Staat Syria militaerisch anzugreifen.

So wird ein Angriff begruendet. Also versuchen Sie hier nicht die Erde als Scheibe darzustellen.<<

Wann wurde Syrien denn von den USA angegriffen?

Bitte jetzt nicht Trumps Cruise Missile- Angriff auf die syrische Luftwaffenbasis anführen. Der wurde lange vorher angekündigt, niemandem wurde ein Haar gekrümmt, Trump konnte innenpolitisch als harter Hund dastehen, die Russen konnten ihre Raketenabwehrsysteme testen und an der Machtbalance im Syrienkonflikt änderte sich gar nichts. Alle beteiligten Seiten waren zufrieden. There is no business like show business...

@Alberich 14:18

Zwischen der Vorgehensweise der Aufständischen und der pro Assad Front gibt es keinen Unterschied. Die gehen beide gleich vor. Wer ernsthaft glaubt da wäre eine Seite besser als die andere ist extrem naiv.

@Tonkien 14:19

Wofür soll man da bitte was untersuchen? Eine Internationale Untersuchung bringt doch sowieso nichts. Entweder meckert die Assad Seite, dass die Untersuchung parteiisch sei oder die andere Seite wird es tun. Man kann sich jede Untersuchung sowieso sparen.

Was...

sagt denn die amerikanische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London dazu?

Ich persönlich bin allerdings der Meinung das tasächlich keine Seite etwas von so einem Angriff hat. Dieses "Wem nützt es" sollte auch hier gelten.

Bei einzelnen Personen kann der Hass durchaus so groß sein das diese zu solchen für ihre Seite ebenfals schädlichen Methoden greifen, jedoch würde ich hier auch dritte Beteiligte als Verdächtige sehen.

Der Krieg ist etwas eingeschlafen und mit solchen Methoden kann man den Hass auf beiden Seiten wieder entfachen.

Syrische Staatsmedien melden Giftgas-Angriff auf Aleppo....

Jetzt darf man gespannt sein ob es eine Untersuchung durch die OPWC oder die UNO geben wird.Und wenn sich das bestätigt,welche Konsequenzen in den westlichen Hauptstädten gezogen werde.

Oder ob überhaupt welche gezogen werden.

@feeebooter

Die Gegner Assad’s stehen mit dem Rücken zur Wand.

Es ist natürlich vorstellbar, das sie Giftgas einsetzen aus Verzweiflung.
Auch könne; sie auf ein Eingreifen Wes „Westens“ hoffen, der dankbar für Gelegenheiten ist, Assad und damit Putin zu schwächen.

Denn der Westen glaub per se, das. Ur Assad zum chemiewaffeneinsatz fähig ist.

Nicht jedoch islamistische Freischärler....

Gleicher Vorwurf - unterschiedliche Bilder

Letzter Angriff: es wurde Menschen Wasser über die "verseuchten" Klamotten gekippt (Ausziehen und Körper reinigen?), Kindern Asthmaspray hektisch mitten in die Gesichter gesprüht - und das ganze fand im Keller eines Krankenhauses statt - weil ja die Russen alle Krankenhäuser systematisch kaputt gemacht haben. Und merkwürdigerweise waren da auch gar keine Verwandten um die Kinder rum - schon gar keine Frauen.

Jetzt sehen wir einen Menschen, dem glaub ich, dass er zum medizinischen Personal gehört, denn er trägt Mundschutz und Handschuhe. Das Opfer sitzt auf einer Behandlungsliege und hat eine Sauerstoffmaske auf.

Und offenbar hat er sorgende Menschen um sich.

Dass die Terroristen in Syrien Giftgas haben (Einfach Giftgas und IS googlen) weiss man.

Dass Assad angeblich immer dann Gas einsetzte, wenn der Westen sagte: mach das nicht - geschenkt.

Das Interesse der Gemeinschaft an Syrien verblasst.

Also wer hat ein Interesse daran, dass es von vorne losgeht mit den "roten Linien"?

Giftgas durch die IS und

Giftgas durch die IS und "Regime Change" Truppen...nicht gerade überraschend

Am 25. November 2018 um 13:54 von KowaIski

"Keine verlässliche Quelle"

Welche Quelle hätten Sie denn gern, vielleicht Al-Nusra?

Am 25. November 2018 um 16:21 von fathaland slim

"Bitte jetzt nicht Trumps Cruise Missile- Angriff auf die syrische Luftwaffenbasis anführen. Der wurde lange vorher angekündigt, niemandem wurde ein Haar gekrümmt, Trump konnte innenpolitisch als harter Hund dastehen, die Russen konnten ihre Raketenabwehrsysteme testen und an der Machtbalance im Syrienkonflikt änderte sich gar nichts. Alle beteiligten Seiten waren zufrieden. There is no business like show business..."

Hätten die Russen ihre Raketenabwehrsysteme "getestet", wäre wohl der Startpunkt der Marschflugkörper nicht mehr existent, und wir hätten den großen Krieg, den sich scheinbar einige wünschen. Das sollten auch Sie wissen.

@ KowaIski

"Wir Russland auch diesmal eine Untersuchung des Giftgaseinsatzes mit einem Veto verhindern?"

Würden Sie die Erklärung der russischen Seite lesen, dann würden Sie diese Frage nicht einmal stellen.

Assad braucht keinen Vorwand

um Idlib anzugreifen. “Russland hatte sich mit der Türkei im September auf die Einrichtung der 15 bis 20 Kilometer breiten Pufferzone verständigt, aus der alle schweren Waffen und islamistische Kämpfer abzuziehen waren.“ Nur wurden diese von den „Rebellen“, wie westliche Medien berichteten, nicht abgezogen. Im Gegenteil wurden die IS-Stellungen ausgebaut und befestigt. Und die Rebellen sind nach eigenen Bekunden „scharf“ auf den Kampf. Da macht ein Chorgas-Angriff auf Aleppo durchaus Sinn. Schließlich soll Assad ja mit den Kamphandlungen als erster anfangen - Der IS sieht sich ja gerne in der Opferrolle!

16:42, ex_Bayerndödel

>>Hätten die Russen ihre Raketenabwehrsysteme "getestet", wäre wohl der Startpunkt der Marschflugkörper nicht mehr existent, und wir hätten den großen Krieg, den sich scheinbar einige wünschen. Das sollten auch Sie wissen.<<

Ein Raketenabwehrsystem fängt fliegende Raketen ab.

Das sollten auch Sie wissen.

16:57, peter1955

Den IS gibt es in dem Gebiet, um das es hier geht, nicht. Sondern die saudische Söldnertruppe "Al Nusra".

@Kein Weltbürger 16:26

Klar kann man so argumentieren wie Sie, es ist aber zu einfach. Die Gegner der Aufständischen glauben genauso per se, dass nur die zu chemiewaffeneinsätzen fähig sind.
Beide Seiten unterscheiden sich doch überhaupt nicht.
Selbst wenn Assad den Krieg gewinnt, bedeutet es weder Ruhe noch ein Ende des Konfliktes. Die Aufständischen gehen dann in den Untergrund und aus Syrien wird ein Irak 2.0. Wir haben gesehen was im Irak passiert ist. Die Sunniten sind dort nicht verschwunden sondern in den Untergrund gegangen. Gleiches wird in Syrien passieren.

Assad hat Giftgas eingesetzt

@karwandler
Entschuldigung, es ist inzwischen nachgewiesen, dass das Regime Assad Giftgas eingesetzt hat, z. B. in Chan Scheichun. Daran lässt sich nichts deuteln, auch wenn Russland sich große Mühe gibt, Nebel zu verbreiten. (Quelle: www.spiegel.de/politik/ausland/sarinangriff-in-syrien-baschar-al-assad-i...). Mich würde es nicht wundern, wenn Russland wieder falsche Vorwürfe in die Welt setzt, um einen Angriff zu rechtfertigen. Ich erinnere mich noch gut daran, wie dieses Jahr das russische Staatsfernsehen Bilder vom Dreh eines Spielfilms verbreitete, um zu "beweisen", dass die Weißhelme einen Angriff inszenierten.

Ermittlungen?

An alle die es vergessen oder überlesen haben:
Russalnd hatte sein Veto eingelegt, da nicht ALLE Giftgasangriffe untersucht werden sollten.
D.h., dass Russland für eine komplette Aufklärung war, der Sicherheitsrat aber nur 2 Orte untersuchen wollte.

Erwartungen bzw. Stellungsnahmen seitens europäischer Politiker erwarte ich in diesem Fall sowieso nicht.

16:25, Axtos

>>Was...
sagt denn die amerikanische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London dazu?<<

Ich nehme an, Sie meinen die syrische Beobachtungsstelle.

Was die sagt, steht im Artikel, den Sie kommentieren und offensichtlich nicht gelesen haben.

Gefälschte Beweise

@ Shuusui
Russland gibt sich große Mühe, uns in Sachen Syrien zu täuschen, um es vorsichtig auszudrücken. Russland hat seine Unterstellungen gegenüber den Weishelmen mit gefälschten Beweisen unterlegt, indem es Bilder vom Dreh eines syrischen Spielfilmes zeigte. (Quelle: http://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/fake-syrien-revolutionman-101....). Wir können nichts dagegen tun, dass die russische Regierung versucht, uns zu täuschen. Wir können nur entscheiden, ob wir uns täuschen lassen.

@ Zundelheimer 12:41 Dem

@ Zundelheimer 12:41
Dem Bericht ist nicht zu entnehmen, dass Assads Truppen beschossen worden seien.

Wo ist jetzt die Reaktion des Westens?

Werden die Terroristen in Idlib jetzt von der US-Luftwaffe bestraft?

Am 25. November 2018 um 17:21 von Freebooter

Ich erinnere mich noch gut daran, wie dieses Jahr das russische Staatsfernsehen Bilder vom Dreh eines Spielfilms verbreitete, um zu "beweisen", dass die Weißhelme einen Angriff inszenierten.
-----------------------------------------------------------
Irgendwie haben sie das offensichtlich nicht richtig verstanden-das russische Fernsehen hat nachgewiesen, dass die Weißhelme einen Spielfilm über einen Giftgasangriff gedreht haben. Die selben Statisten tauchten in verschiedenen Angriffen immer wieder als Opfer auf.

zu: Was hätten die Gegner Assads davon ?

Dieser Angriff kam so gar nicht überraschend! Es wurden schon wochenlang vorher Vorbereitungen dafür in Idlib beobachtet. Das berichteten aber nur syrische Medien und das russische Außenministerium. Warum?

Diese immer wieder zitierte "Syrische Beobachtungsstelle" in London ist m.E. nicht ernst zu nehmen. Fragen Sie doch auch mal Journalisten, die sich vor Ort wagen! Z.B. Vanessa Beeley, Karin Leukefeld, usw. ...

Offenbar gibt es immer noch Leute, die einen Regime Change mit allen Mitteln anstreben. Auch die früheren Giftgasangriffe dienten diesem Zweck. Für die "Rebellen" ein gutes Geschäft und eine Überlebensstrategie.

Am 25. November 2018 um 17:08 von fathaland slim

"Ein Raketenabwehrsystem fängt fliegende Raketen ab.
Das sollten auch Sie wissen."

Nun, ein modernes Raketenabwehrsystem ist durchaus in der Lage, den Abschussort zu ermitteln und zu vernichten.

Am 25. November 2018 um 17:21 von Freebooter

"Entschuldigung, es ist inzwischen nachgewiesen, dass das Regime Assad Giftgas eingesetzt hat, z. B. in Chan Scheichun."

Genau dies ist eben nicht nachgewiesen, wie sogar Sie wissen sollten.

Am 25. November 2018 um 17:34 von Freebooter

"Dem Bericht ist nicht zu entnehmen, dass Assads Truppen beschossen worden seien."

Dem Bericht ist zu entnehmen, dass zivile Ziele beschossen wurden. Ist dies in Ihren Augen besser?

Freebooter 12:20

Wo mutmaßliche Angriffe von den Regierungstruppen gemeldet wurden, kam Ihnen die Frage nicht auf?
Aber hier ist sie relativ einfach zu beantworten: es sollen Reaktionen der Armee provoziert werden, wie man sieht erfolgreich, um ggf. ein Eingreifen dritter zu provozieren.

re ex-bayerndödel

"Nun, ein modernes Raketenabwehrsystem ist durchaus in der Lage, den Abschussort zu ermitteln und zu vernichten."

Nein, das ist Unsinn. Raketen werden erst im Flug vom Radar erfasst. Selbst wenn sie einer streng ballistischen Flugbahn folgen, könnte der Startort nur ungenau extrapoliert werden. Was aber auch gar nicht die Aufgabe des Abwehrradars ist.

Und zum Vernichten hat es erst recht nicht die Mittel.

Gogreen

Ob die überhaupt dort hin wollen?
Ich glaube eher nicht.

Kowalski 14:02

Sie haben doch sicher eine Quelle, neutral und verifizierbar, für Ihre Behauptungen.
Andere Quellen berichten nämlich ganz etwas anderes, aber gern lasse ich mich überzeugen.

Schön simpel

@ tisiphone:
Dass die Terroristen in Syrien Giftgas haben (Einfach Giftgas und IS googlen) weiss man.

Dass das Assad-Regime in Syrien Giftgas hat (Einfach Giftgas und Assad googlen) weiss man auch.
Was man nicht so alles weiß.

Fathaland slim

Wann wurde der Staat Syrien von den USA angegriffen?
Wie nennen Sie die Errichtung militärischer Stützpunkte auf fremden Staatsgebiet ohne Einwilligung der Regierung?

12:35 von karwandler

re freebooter

"Was hätten die Gegner Assads von einem Giftgasangriff? Nichts. Assad und Putin hätten einen Vorwand zum Angriff."

Genauso ging das Spielchen doch bei den angeblichen Giftgasangriffen von Assad. Vorwand zum Angriff.
////
*
*
Bei "Spielchen" graut mir vor ideologischer Argumentation für Kriegshandlungen.

@ Tonkien

Ferner könnte der Westen daraufhin mit der geballten macht seiner zur Verfügeung stehenden Mittel gegen diese Terroristen in Allianz mit der Syrischen Regierungsarmee vorgehen.

Die Urheber dieses Angriffs sollten gefunden und angeklagt werden. Da stimme ich zu.
Die syrische Opposition jedoch sollte eine faire Chance haben, die Zukunft des Landes mitzugestalten. Dazu ist das Assad-Regime zu entmachten.

@ pwg51

Wann wurde der Staat Syrien von den USA angegriffen?
Wie nennen Sie die Errichtung militärischer Stützpunkte auf fremden Staatsgebiet ohne Einwilligung der Regierung?

Gibt es für diese "Stützpunkte" Belege? Warum sollten die Amerikaner das tun?

Wir sind die Gutgläubigen

@ pwg51:
Sie haben doch sicher eine Quelle, neutral und verifizierbar, für Ihre Behauptungen.
Andere Quellen berichten nämlich ganz etwas anderes, aber gern lasse ich mich überzeugen.

Schön. Ich lasse mich auch gern überzeugen, wenn die Belege seriös sind.

re von Kowalski

Sie geben Anweisungen was zu geschehen hat.Die syrische dschihadistische Opposition soll eine "faire Chance" auf einen Gottesstaat haben. Alewiten,Christen,Kurden sollen dann aber welche "Chancen haben" ?

re kowalski

"Die syrische Opposition jedoch sollte eine faire Chance haben, die Zukunft des Landes mitzugestalten. Dazu ist das Assad-Regime zu entmachten."

Das Ergebnis von "Entmachten" überzeugt spätestens seit Libyen nicht mehr.

Kowalski 14.02

Stimmt auch nicht! Es gab im ZDF einen Beitrag mit Uli Gack, wonach viele Syrer nach Aleppo zurück gekehrt sind und der Wiederaufbau im Gang ist. Auch Geschäfte werden wieder eröffnet, z.T. noch neben dem Schutt vom Nachbarhaus. Sie sollten gelegentlich mal Nachrichten sehen, bevor Sie posten

18:13, pwg51

>>Fathaland slim
"Wann wurde der Staat Syrien von den USA angegriffen?"

Wie nennen Sie die Errichtung militärischer Stützpunkte auf fremden Staatsgebiet ohne Einwilligung der Regierung?<<

Sie meinen die Stützpunkte der Anti-IS-Koalition?

Die wurden in Absprache mit Wladimir Putin eingerichtet.

Der hat in Syrien mehr zu sagen als die dortige Regierung.

Interessant, ...

... das über einen chemikalischen Angriff durch die "gemäßigte Opposition" hier unter ferner liefen und nicht als Top-Schlagzeile gemeldet wird. Als man vorschnell und ohne jeden Beweis sowas Assad anlastete, war es über Tage die Top-Schlagzeile...

@ Bayerndödel

Warum sollte ein Krieg resultieren, gesetzt den Fall, die syrische Flugabwehr würde zerstört? Die russische Luftwaffe hat denke ich nur 20 SU-24 in Syrien stationiert und hat keinen eigenen gesicherten Nachschubweg, außer durch fremden Luftraum.

@ A.Winkler

Als man vorschnell und ohne jeden Beweis sowas Assad anlastete, war es über Tage die Top-Schlagzeile...

Warum denken Sie, dass Anschuldigungen nur gegen Assad vorschnell sein können?

18:47, A.Winkler

>>Interessant, ...
... das über einen chemikalischen Angriff durch die "gemäßigte Opposition" hier unter ferner liefen und nicht als Top-Schlagzeile gemeldet wird. Als man vorschnell und ohne jeden Beweis sowas Assad anlastete, war es über Tage die Top-Schlagzeile...<<

Wenn Sie jetzt noch bitte verraten könnten, wer die islamistische saudische Söldnertruppe Al Nusra als gemäßigte Opposition bezeichnet?

Ich bin gespannt.

@Magfrad - verbrannte Erde

16:18 von Magfrad:
"Die Wahrheit ist doch eher, dass in Syrien niemand was gutes und positives für die Bevölkerung im Sinn hat."

Ein fremder Eroberer wird immer rücksichtsloser vorgehen, als eine Regierung, die ihr eigenes Land von islamistischen Besatzern zu befreien versucht. Denn letztere ist langfristig auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen, während die zurückgedrängten Terroristen die Taktik der verbrannten Erde anwenden können.

17:39, ex_Bayerndödel

>>Am 25. November 2018 um 17:08 von fathaland slim
"Ein Raketenabwehrsystem fängt fliegende Raketen ab.
Das sollten auch Sie wissen."

Nun, ein modernes Raketenabwehrsystem ist durchaus in der Lage, den Abschussort zu ermitteln und zu vernichten.<<

Zu Ihren Behauptungen, was ein modernes Raketenabwehrsystem alles zu leisten imstande sei, hat der Forist "karwandler" bereits das notwendige gesagt.

Was die Abschussbasen der Cruise Missiles angeht, die waren allen Beteiligten ebenfalls lange vorher bekannt. Um die zu vernichten hätte man kein Raketenabwehrsystem zweckentfremden müssen.

Darstellung: