Kommentare

Die Probleme

dieser Welt oder Laender lassen sich nicht durch Migration loesen. Auch nicht, wenn man begrifflich das Thema schmackhaft machen will.
Man braucht den Einsatz fuer gerechtere Wirtschaft, keine Ausbeutung durch Globalisierung, Isolierung der Diktatoren und Isolierung der radikalen Ideologien. Das alles passiert nicht. Unterstuetzt die Leute in den Heimatlaendern.
Apell an die UN : keine Leute aus Laendern in Fuehrungspositionen nehmen, die zu Hause keine Grundrechte garantieren.

Es ist ein Trauerspiel

Die Schleuser kommen vom eigenen Kontinent und aus den eigenen Reihen und verdienen sich eine goldene Nase. Es gibt ja leider auch Regierungen, die das unterstützen oder dulden. Aber gleichzeitig Hilfen von Europa gerne nehmen. Sie scheren sich nicht um legal oder nicht legal. Ich habe noch nie Worte oder Gesten des Bedauerns oder der Trauer aus den Herkunftsländern vernommen.
Mag sein, dass ich etwas nicht mitbekommen habe. Aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass denen egal ist.
Ich sah mal mehrere Berichte aus Agadez. Dort klagen die Einheimischen, dass sie keine Geschäfte mehr mit Flüchtlingen machen können. Aber auch darüber, dass von den Hilfen aus der EU bei ihnen nichts ankommt.
Und das ist nur ein Beispiel von möglicherweise vielen.

Deutschland Nutznießer

Ob legal oder illegal. Eines ist klar. Die italienische Politik gegen die Flüchtlingsboote haben zum weitgehenden versiegen des Migrationsstromes über die zentrale Mittelmeerroute geführt. Der Großteil der Migranten möchte aber nicht in Italien bleiben sondern weiter nach Deutschland und in andere nordeuropäische Länder weiterziehen. Insofern entschärft das italienische Vorgehen auch die Migrationsdebatte hierzulande.

Nur Frauen und Kinder? Soll denen das helfen?

Wie human. Frauen und Kinder dürfe von Bord. Die Väter werden müssen drauf bleiben und werden so von ihren Familien getrennt. Wirklich sehr human.

Rechte?

Schon erstaunlich, dass die Europäische Menschenrechtskonvention ausgerechnet in Rom unterzeichnet wurde ...

@Zöpfchen

ja, und deshalb können wir in D mit Fingern auf die „inhumanen Italiener“ zeigen und sind ihnen insgeheim gleichzeitig dankbar, dass sie den Job machen.

Papiere

Haben die Migranten die Papiere gezeigt, oder stammen nach eigenen Angaben „fast alle aus Eritrea“?

12:09 von Erich Kästner

Was passiert mit den Frauen und Kindern???

Um die mach ich mir Sorgen!

Flüchtlinge oder Migranten?

Es stellt sich immer die Gleiche Frage: Sind es Flüchtlinge, oder sind es Migranten?

16:51 von cari

""Sind es Flüchtlinge, oder sind es Migranten?""
Ich glaube,dieses mal könnten es auch Schutzsuchende sein.

Sofern Seenot bestand,

Sofern Seenot bestand, gehören diese Boote in den NÄCHSTBESTEN Hafen. Die sind dann zuständig. ob sie das wollen, oder nicht. So steht es im Seerecht drinnen. Sogesehen ist Italien nie zuständig. Wie man es auch dreht und wendet, aus Libyen kommt man immer zuerst an Malta vorbei.

Darstellung: