Ihre Meinung zu: Bundestag: Merkel besorgt über wachsenden Nationalismus

21. November 2018 - 11:31 Uhr

Der UN-Migrationspakt und der Brexit waren zentrale Themen von Merkels Rede in der Generaldebatte. Sorgen bereitet ihr der zunehmende Nationalismus. Nachholbedarf für Deutschland sieht sie bei der Digitalisierung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.04762
Durchschnitt: 3 (21 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nationalismus

es gibt ja nicht mal nen nennenswerten Partiotismus hierzulande
und wer ein entsprechendes TShirt außerhalb der WM trägt,
fällt unangenehm auf

"Deutsches Interesse heißt,

deutsche Interessen wahrnehmen
wo liegt das Problem
und selbstverständlich auch die Interessen anderer berücksichtigen
.... wenn sie den deutschen nicht entgegen stehen

Soviel zum Migrationspakt:

Berliner Schulleiterin über ihre ersten Klassen:

Berlin – Ein Blick ins Zimmer einer ersten Klasse in Berlin. Auf den Holzstühlchen sitzt kein Kind, bei dem zu Hause deutsch gesprochen wird.

Bei 15 ist es Arabisch, bei zweien Türkisch, bei je einem Spanisch, Kroatisch und Thailändisch.

Eine Ausnahme?

Nicht im Berliner Bezirk-Neukölln (knapp 330 000 Einwohner). Dort schlägt Schulleiterin Astrid-Sabine Busse (61) jetzt Alarm, sagt: „Wir sind arabisiert!“

An ihre „Schule an der Köllnischen Heide“ kamen im Sommer 103 Erstklässler – darunter ein einziges Kind mit deutschen Eltern. An zwei weiteren Schulen im Viertel finden sich unter 109 ABC-Schützen ganze zwei Kinder, bei denen Deutsch Mutter- und Familiensprache ist.

Sorry, betreffs Nationalismus

ist da noch etwas offen?
Auf dem Personalausweis, wie Reisepass steht auch nur "Deutsch" und nicht die verkörperte Darstellung - Deutscher.
Das ist doch ein Unterschied, ob deutsch als Fremdsprache oder Bürger "Deutscher Nation". Das Stelle sich doch die Frage der BK Merkel, wo Sie den Unterschied erkennen könne. Das ist doch Nationalismus. wenn nicht einmal das richtig gestellt werden kann.
Dafür sind doch unsere Behörden zuständig und der Gesetzgeber gefordert, das zu ändern.
Ich sehe deshalb mit Bedenken, wenn das nicht geändert werde, dass der Nationalismus weitere Kreise ziehen werde. Das soll doch einmal die ARD bei den Politikern nachfragen, warum das nicht geändert werde. Die Sprache ist "deutsch" und die Staatsangehörigkeit ist "Deutscher". und nicht umgekehrt.

Nationalismus

Die Medizin gegen Nationalismus ist der unbedingte Werteerhalt in Wort und Tat. Wenn Freiheit und der Erhalt des Rechtssystems nicht, durch Unfähigkeit und Unwille, infrage gestellt, oder schlichtweg ignoriert würden, hätte populistischer Nationalismus keinen Boden auf dem er wachsen könnte.

Besorgt über wchsenden Nationalismus

Meines Erachtens trägt die Kanzlerin einen gewissen Anteil
daran den Sie mit der unsäglichen Migrationspolitik heraufbeschworen hat.

"den Interessen des deutschen Volkes zu dienen"

Merkel ist besorgt darüber, dass sie Ihren Diensteid seit Jahren nicht einhält und dass die Menschen sich das zunehmend nicht mehr gefallen lassen

Danke Frau Dr. Merkel!

Danke, Frau Dr. Merkel, dass Sie wieder die richtigen Worte finden, das zu beschreiben, was hier in Deutschland passiert!

... es ist ein Trauerspiel, dass Sie langsam die Nase voll haben von all den Trollen und Anfeindungen ...

... traurig, aber verständlich!

Frau Merkel

verwechelt Nationalismus mit Vaterlandsliebe!

Ich habe mein Land gerne und sehe es auch lieber, wenn es blüht und gedeiht.
An anderen Ländern nehme ich Anteil und lasse diese ihr Ding machen.
Ich weiß das das für Fr. Merkel schon Nationalismus ist. Das ist aber ihr Problem.
Es ist im Gegenteil merkwürdig das solche schlichten Zeilen weder den Regierungsvertretern noch den anderen Parteien über die Lippen kommen wollen.

Welches Problem hat die "Elite" mit Deutschland ?

Besorgt über wachsenden Nationalismus

Auf den Nationalismus sind in Deutschland die Menschen schon mal herein gefallen und sie mussten dafür sehr büßen. Wer den Nationalismus wieder haben möchte, hat wahrscheinlich den Hitlerfaschismus und den zweiten Weltkrieg nicht erlebt. Diese Menschen kann man eigentlich nur bedauern und verachten.

Um den Gedanken....

....von Frau Wahgenknecht fortzuführen: Nicht nur für Waffen und Kriegsgerät ist genug Geld zur Aufstockung des Etats da, sondern offenbar auch, die deutschen Sozialkassen für die weite Welt zu öffnen (Stichwort Zustimmung zum Migrationspakt). Nur eben für diejenigen, die Jahrzehnte hart gearbeitet und in eben diese Sozialkassen eingezahlt haben, da ist im Alter kein Geld mehr für da.

Ich bin erstaunt das Merkel

Ich bin erstaunt das Merkel mitbekommen hat das wir im digitalen Zeitalter angekommen sind, seit Jahren predigt diese Frau das wir Breitband brauchen und das der Netzausbau weiter geht aber irgendwie hat das keinen interessiert wie denn bezahlen soll ja der Staat und die Netzbetreiber wollen nur kassieren. Leider fehlen dem Land junge Politiker die wissen was das Land braucht.

""Entweder man gehört zu

""Entweder man gehört zu denen, die glauben, sie können alles alleine lösen und müssen nur an sich denken. Das ist Nationalismus in reinster Form."

Nein, das ist nicht Nationalismus in reinster Form. Außer wenn man vielleicht das Verständnisses eines 3 Jährigen hat. Nationalismus ist die politische Form des Patriotismus und es heißt die eigenen Interessen zu vertreten. Aber jeder weiß, dass man auch auf andere zugehen und Kompromisse machen muss, um Ziele zu erreichen die am besten für eigenen Interessen sind. Das gilt sowohl Zwischenmenschlich wie auch auf staatlicher Ebene.

psychologische Wirkung des Pakts

Man kann den Migrationspakt rein juristisch betrachten - wobei stark variierende Interpretationen der Experten vorliegen -, das ist aber nicht alles.

Ist eigentlich vergessen, was damals das Merkelsche Statement bewirkt hat, es gäbe keine Obergrenze für die Zahl der aufzunehmenden Asylanten? Das war der Marschbefehl für Hundertausende. Auch der Migrationspakt wird diese Wirkung haben, es wird genügend Migranten geben, die das wieder als persönliche Einladung von Frau Merkel interpretieren.

Solange wir kein eigenes Konzept für eine kontrollierte Einwanderung haben, ist es verrückt, mit dem Pakt den Migrationsdruck wieder zu erhöhen.

"Entweder man gehört zu

"Entweder man gehört zu denen, die glauben, sie können alles alleine lösen und müssen nur an sich denken. Das ist Nationalismus in reinster Form. Das ist kein Patriotismus. Denn Patriotismus ist, wenn man im deutschen Interesse auch andere mit einbezieht und Win-Win-Situationen akzeptiert." Deswegen wurden z.b. die östlichen Partner der EU nach Eintritt auch für lange aus dem Freizügigkeitsrecht ausgeschlossen nach Schengen Beitritt. Das war Nationalistismus pur und heute macht man aus Ungarn und Polen in der öffentlichen Debatte Rechte Staaten. Ja, ja, bitte Frau Merkel, danken Sie endlich ab!

ich will gar nicht......

…. alles allein lösen. Europa muss gemeinsam handeln - und zwar genau so wie Österreich es tut. Alle sollten am Strang von Bundeskanzler Kurz ziehen.

Sorge vor Nationalismus..

..kommt viele Jahre zu spät..

anstatt alles,was man macht, als alternativlos zu bezeichnen sollte man Politik fürs Volk, nicht für eine EU und andere Länder, deren Wohlergehen dem normalen Bürger wurscht ist, machen..

Nach meiner Meinung ist Fr.

Nach meiner Meinung ist Fr. Merkel selber Mitschuld das der Nationalismus mehr und mehr Zulauf erhält, sie hätte unter keinen Umständen ohne Absprache mit den EU-Nachbarländern Flüchtlinge ins Land lassen dürfen und das ohne jedwede Kontrolle. Selbst als es Kritik an ihrem Tun gab kam nur ein "Wir schaffen das" aber ob es überhaupt alle EU-Staaten schaffen wollten/konnten hat sie nicht Interessiert oder ignoriert. Die Folgen kennen wir mittlerweile , Brexit, Ungarn,polen und CO sagen nein zur Flüchtlingsaufnahme ja und eben das viele Menschen "Rechte Parteien" wählen.

Phrasen über Phrasen ...

Zitat: ""Deutsches Interesse heißt, immer auch die anderen mitzudenken. Das ist der Erfolg von Europa. Das ist der Erfolg einer multilateralen Welt."

Phrasen über Phrasen ...

Bitte noch anführen und darlegen, wieso es konkret im deutschen Interesse ist,

1. für die Schulden maroder Banken, Staaten und Unternehmen Südeuropas in Billionenhöhe zu übernehmen

2. Millionen Menschen aus kulturfremden Ländern Afrikas und dem Nahen Osten aufzunehmen, die zum großen Teil weder intergiert noch integrierbar sind, dafür eine große Belastung für die Sozialsysteme darstellen, von der Kriminalität/Gewalt ganz zu schweigen

3. die Souveränität in sensiblen Fragen der Einwanderungpolitik an nicht gewählte Institutionen wie die UN oder EU zu übergeben.

Aber außer Phrasen und Worthülsen wird von Frau M. keine überzeugenden SACHargumente kommen!

Soso,.....

Frau Merkel ist besorgt über wachsenden Nationalismus! Abgesehen davon hat sie den Begriff noch nie erläutert! Zählt zu Nationalismus auch die Hand auf dem Herzen und die Stars-and-Stripes-Flagge der USA bei jedem zerstörtem Haus? Zählt dazu auch, daß jeder französische Präsident eine Rede mit "Vive la France" beendet? Was ist also Nationalismus? Das Bestehen auf der eigenen Kultur oder sollte man Frau v.d.Leyen einen patriotischen Gefallen tun und das Grundgesetz auswendig lernen? Zumindest kann man ihnen attestieren, daß sie jedem nationalen Gedanken abhold sind. Es wäre pure Heuchelei, wenn sie "Es lebe Deutschland" sagen würden, aber nehmen sie zur Kenntnis, daß daß im Ausland über ihre Ansichten zumindest klammheimlich gelacht wird!

Merkel im Bundestag:Besorgt über wachsenden Nationalismus....

Aber woher kommt der wachsende Nationalismus.Darüber sagt sie nichts.Ist es nicht die Folge von sozialökonomischen Ungleichgewichten und der EU-Austerität ?

Und wenn Nahles den Brexit als Bremse in der "Zusammenarbeit" bezeichnet,dann muß gefragt werden:Welche Zusammenarbeit ? Die der deutschen Exportüberschüsse und ihrer Folgen,an denen auch die SPD festhält ?

Blablabla ... wieso kommt hier kein konkretes SACHargument?

Zitat: "Den auch in der Union umstrittenen UN-Migrationspakt verteidigte Merkel vehement. Er sei "der richtige Antwortversuch, globale Probleme auch international und miteinander zu lösen".

Blablabla ... wieso kommt hier kein konkretes SACHargument?

1. Auf welche Weise sollten mit dem UN Migrationspakt „globale Probleme auch international und miteinander gelöst“ werden können?

2. Inwiefern und konkret soll dies dann im deutschen Interesse sein?

Nationalismus?

dann muss Frau Dr. endlich anfangen, politik für uns deutsche bürger zu machen, und nicht für den rest der welt!

Falsche Information bei tagesschau.de

In dem Diagramm das tagesschau.de veröffentlicht, das angeblich über den UN-Migrationpakt aufklärt, werden "illegale Migranten" "regulären Migranten" gegenübergestellt. In der offiziellen deutschen Version des UN-Dokumentes kommt hingegen der Begriff "illegale Migration" kein einziges Mal vor. Das kann jeder nachlesen.
Ich habe mir die Mühe gemacht nachzulesen und dieser "Pakt" ist wahrlich kein Versuch sich ernsthaft mit den anstehenden Völkerwanderungsbewegungen auseinanderzusetzen. Es wird dort kein einziges Mal in Betracht gezogen dass die "Zielländer", wie es dort oft heisst überfordert sein könnten mit der Aufnahme von Abermillionen "irregulärer" Migranten.
Es ist auch kein einziges Mal davon die Rede dass Staaten das Recht haben ihre Grenzen zu schliessen, wenn sie illegale Einwanderung nicht haben möchten. Es ist lediglich die Rede von "Grenzmanagement". (Ziel 11)
"Grenzmanagement" hört sich nicht danach an dass man gewillt ist die Flut einzudämmen.

@Mein blauer Engel 11:51 - meinen Sie mich?

Zitat: "Welches Problem hat die "Elite" mit Deutschland ?"

... meinen Sie mich? ...

Antwort: Überhaupt keines!

- 7 Jahre Köln Kalk mit >85% Ausländeranteil waren absolut probelmlos
- aktuell lebe ich in der Stadt mit der nachweislich höchsten Burka-Dichte Deutschlands und schicke meine beiden Kinder (Mädels unter 18) bedenkenlos allein auf die Straße!

... die Probleme, die Frau Weidel heute wieder hochstilisiert hat in ihrer Ablenkungsrede, sind einfach keine!

Punkt!

Deutschland über alles?

Die Kanzlerin bringt es fertig zum einen "wachsenden Nationalismus" zu beklagen und andererseits zu fordern, Deutschland "müsse überall Weltklasse sein". In welchen Bereichen muss der Deutsche andere Nationen übertrumpfen? "Überall" ist der totalitäre Anspruch der Kanzlerin.

Diese Grundhaltung ist populisitisch und bedient nationalisitische Gefühle und Grundorientierungen.

Im Bereich der Wirschaftspolitik setzt die Regierung Merkel sowie die deutsche Wirtschaft bewusst auf "nationale Egoismen". Der Exportsünder baut sein Wachstum überwiegend auf ausländischer Nachfrage auf und bricht chronisch die Stabilitätsregeln der EU und des IWF. Der Exportsünder verursacht damit strukturelle Verschuldung in zahlreichen Ländern und gefährdet die Stabilität des Welthandels.

Nationalismus

Mich stört die inflationäre Verwendung dieses Begriffes als Totschlagsargument, wie es auch mit "Rassismus" gehandhabt wird.

Meiner Ansicht nach darf man als Nation auch Interessen haben und es ist legitim diese Interessen mit Nachdruck zu verfolgen. Dabei sollte man die Interessen anderer nicht ignorieren, aber ich halte nichts davon, sich fremden Interessen von vornherein zu unterwerfen. Man sollte den Begriff "Nation" auch hören und lesen können ohne wie in einem krampfartigen Reflex ein -alsozialismus hinterherzudenken.

Benehmen? Fehlanzeige!

Also, auch ich habe diese Debatte verfolgt. Auch wenn es irgendwie untergegangen ist, Parlarmentarier haben (oder hatten) eine Vorbildfunktion. Sie repräsentieren nun mal unser Land. Wenn jetzt Sarah Wagenknecht redet und unsere Bundeskanzlerin läuft friedlich durch den Plenarsaal, macht mit diesem und jenen ein Schwätzchen, läuft mit ihrem Notebook rum und so weiter. Ich bin nun sehr oft auf wissenschaftlichen Tagungen und da gilt zuerst einmal: "Jeder hört jedem zu, auch wenn einem etwas nicht passt." Ich empfinde das Verhalten von Frau Dr. Angela Merkel gegenüber der Opposition in dieser Beziehung als arrogant, unangemessen, herabwürdigend sowie komplett desinteressiert. Man kann keine mangelnde Diskussionskultur in Deutschland beklagen, wenn man sich so verhält, Frau Dr. Angela Merkel. So kann man keine Vorbildfunktion wahrnehmen...

Bin ich schon verdummt?

warum lasse ich mir einreden, dass es einen qualitativen Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus gibt?

11:42 von KarlderKühne

offenbar haben deshalb auch die medien gejubelt, daß es in deutschland wieder mehr geburten gibt, als in den vergangenen jahren

Stichwort: Digitalisierung

Wie lange ist die liebe Frau Merkel nochmal im
Amt?
Ach ja, es sind so um die 13 Jahre, und jetzt fällt der Dame auf das wir da ordentlich hinterhinken.
Glückwunsch zu der Erkenntnis.
Die Frau ist doch Wissenschaftlerin, aber 13 Jahre lang geschlafen.
Gute Nacht Deutschland!

Ich find es seltsam, dass

Ich find es seltsam, dass Merkel gegen Nationalismus wettert, aber wenn man sich ihre Reden in Bezug auf die EU anhört, sie offensichtlich eine Nationalistin ist, nur halt nicht in Bezug auf die Bundesrepublik sondern in Bezug auf die EU.
Wenn man sich auch anguckt, wieviel über die "europäische Kultur" geredet wird und wieviel da gefördert wird, ist es offensichtlich, dass die meisten EU-Anhänger stark nationalistisch sind. Ihnen ist ihr eigenes Land aber einfach nicht groß/mächtig genug.

Souveränität nicht berührt?

Zitat: "Souveränität und Gesetzgebung Deutschlands würden durch die Vereinbarung nicht berührt. Es sei aber im nationalen Interesse, dass sich die Bedingungen auf der Welt für Flüchtlinge und Arbeitsmigranten verbessern."

Ja, nee ... ist klar!

In dem UN-Pakt verpflichten wir uns (natürlich totaaaaaaal unverbindlich!) dazu, jeden Migranten, der vorhat nach D einzuwandern, direkten Zugang zu allen Sozial-, Bildungs-, Gesundheitsleistungen zu gewähren, die Berichterstattung für dieses Vorhaben "förderlich" zu gestalten (also auf negative Aspekte dabei zu verzichten) und Kritiker als böse, böse "Rassisten" zu brankmarken (also wie gehabt!).

All diese Maßnahmen und Mechanismus greifen tief in die Souveränitätsrechte der deutschen Bürger in steuer-, aufenthalts-, fiskal- und staatsrechtliche Belange ... aber ansonsten stellt dieser UN-Migrationspakt natürlich "keine Einschränkung der Souveränität" dar.

Ja, nee ... ist klar. Man möge sich bitte einen anderen Dummen suchen, der dies glaubt

@Sisyphos3

deutsche Interessen wahrnehmen
wo liegt das Problem
und selbstverständlich auch die Interessen anderer berücksichtigen
.... wenn sie den deutschen nicht entgegen stehen

Und wenn sie deutschen entgegenstehen? Setzt man dann blindlings die deutschen Interessen durch? Oder versucht man, zu einem gerechten Interessenausgleich zu kommen.

Ich bin eindeutig ein Verfechter des Interessenausgleichs, des Kompromiss, des Teilens. Nur so kann es auf dieser Welt Gerechtigkeit für alle geben.

Leeres Geschwätz von Frau M.!

Zitat: ""Entweder man gehört zu denen, die glauben, sie können alles alleine lösen und müssen nur an sich denken. Das ist Nationalismus in reinster Form. Das ist kein Patriotismus. Denn Patriotismus ist, wenn man im deutschen Interesse auch andere mit einbezieht und Win-Win-Situationen akzeptiert.""

Das ist mal wieder das typisch fakten- und argumentefreie Gewäsch von Frau Merkel, auf Basis von Zerrbildern und Strohmännern!

1. Wer will denn globale Probleme "alleine lösen"? Niemand!

2. "Denn Patriotismus ist, wenn man im deutschen Interesse auch andere mit einbezieht und Win-Win-Situationen akzeptiert."" -- Stimmt! Sieht die AfD genauso! Die Frage ist nur, ob man die Souveränität bspw. über die Migrations- udn Einwanderungspolitik gänzlich einer Institution wie der UN abgeben möchte, ode rnicht.
Und genau das ist der Punkt!

Mal wieder typisch Merkel: absolut argumente- und faktenbefreit! Maximal "Stammtisch"-Niveau. Mehr nicht!

Am 21. November 2018 um 11:34

Am 21. November 2018 um 11:34 von Sisyphos3
Nationalismus

es gibt ja nicht mal nen nennenswerten Partiotismus hierzulande
und wer ein entsprechendes TShirt außerhalb der WM trägt,
fällt unangenehm auf

nnnnnn n

Ja. So könnte man meinen.
Es ist aber nicht so. Noch stehen viele in Deutschland die zur Flagge stehen.
Die nicht soo zur Flagge stehen möchten, denken sich Begriffe aus um jegliche Deutschsympathie abzutöten.
Das mag bei einem Teil des Volkes funktionieren, bei einem anderen Teil eben nicht.
Ich habe einstens geschworen das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen; dies geht auch ohne G3.

Wir brauchen Deglobalisierung

Wir brauchen weniger Globalisierung, nicht mehr – eine Deglobalisierung! Allerdings darf das nicht mit Chauvinismus einhergehen. Eine friedliche Koexistenz verschiedener Nationen ohne globale Gleichschaltung und Vereinheitlichung ist möglich, davon bin ich überzeugt.

Rechte und Pflichten ...

In diesem UN Migrationspakt sind minutiös Rechte von Migranten beschrieben ("http://www.un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf") in Bezug auf deren Zugang zu Bildungs-, Gesundheits- oder Sozialleistungen.

Ebenso wird beschrieben, wie die Berichterstattung über das Phänomen Migration erfolgen soll.

Interessant ist auch, dass Freiheitsentziehung bei Migranten nur als letztes Mittel und Bemühung um Alternativen gesehen werden soll (Ziel 13). Ich dachte immer, Recht und Gesetz gelten für alle gleich.

Was genau aber ist in Bezug auf die Pflichten von Migranten beschrieben.

Ich konnte hierzu nichts finden.

Ich muss hier einmal eine Lanze für die Grünen brechen!

Die Grünen haben eine rasche Umsetzung des UN-Migrationspakts in nationales Recht gefordert. „Der Migrationspakt formuliert mehrere Leitlinien, die erst noch in nationales Recht gegossen werden müssen, auch in Deutschland“, sagte die integrationspolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Filiz Polat, der Welt. Ihre Fraktion habe deshalb einen entsprechenden Antrag in den Bundestag eingebracht. Darin fordern sie die Bundesregierung auf, bei der Umsetzung des UN-Migrationspakts eine führende Rolle zu übernehmen.

Hier muss ich mal eine Lanze für Frau Polat und die Grünen brechen.

Als AfD-Wähler liebe ich das unverfälschte Sachargument und das ehrliche Wort.

Insofern bedanke ich mich und gratuliere Frau Polat für die Ehrlichkeit, die Dinge beim Namen zu nennen und klar offenzulegen, welche Zielsetzung mit dem UN Migrationspakt verbunden ist!

Da weiß man wenigstens, woran man ist!

Wo sind sie !

Zitat Merkel:
"Es sei aber im nationalen Interesse, dass sich die Bedingungen auf der Welt für Flüchtlinge und Arbeitsmigranten verbessern".

Wo sind denn die "enormen Vorteile" durch eine wahrscheinliche Massenmigration von (meist) bildungsfernen Armutszuwanderern aus dem Rest der Welt, gerade in Zeiten von Digitalisierung und Automatisierung ?

Es sind doch nur Phrasen, die Merkel hier mal wieder vollkommen inhaltsleer von sich gibt !

Warum steigen dann immer Nationen, fast schon im Galopp, aus diesem Pakt aus, warum mittlerweile ebenfalls 12 EU-Mitglieder, wenn alles doch "so sagenhaft und gewinnbringend" ist ?

Wir bekommen hier mal wieder etwas untergeschoben, was niemand wirklich überblickt...und später, wenn Merkel Geschichte ist, auch niemand für die Folgen verantwortlich ist !

Vaterland statt Nation?

Was soll denn der neue Sprech "Patriotismus statt Nationalismus"? Wollen wir denn nun das "Vaterland" wiedererwecken, für das Millionen in den ersten ("vaterländischen") Weltkrieg gezogen und gefallen sind.

Ist es das, was Merkel und Macron beim jüngsten Gedenktag als ideologische Grundlage einer angestrebten Europawehrmacht ausgeheckt haben?

Da fehlt ja nur noch "Imperator statt Führer" als neue sprachliche Keule und Wunderwaffe im Kampf gegen die bösen Populisten.

Falsche Information bei tagesschau.de

In dem Diagramm das tagesschau.de veröffentlicht, das angeblich über den UN-Migrationpakt aufklärt, werden "illegale Migranten" "regulären Migranten" gegenübergestellt. In der offiziellen deutschen Version des UN-Dokumentes kommt hingegen der Begriff "illegale Migration" kein einziges Mal vor. Das kann jeder nachlesen.
Ich habe mir die Mühe gemacht nachzulesen und dieser "Pakt" ist wahrlich kein Versuch sich ernsthaft mit den anstehenden Völkerwanderungsbewegungen auseinanderzusetzen. Es wird dort kein einziges Mal in Betracht gezogen dass die "Zielländer", wie es dort oft heisst überfordert sein könnten mit der Aufnahme von Abermillionen "irregulärer" Migranten.
Es ist auch kein einziges Mal davon die Rede dass Staaten das Recht haben ihre Grenzen zu schliessen, wenn sie illegale Einwanderung nicht haben möchten. Es ist lediglich die Rede von "Grenzmanagement". (Ziel 11)
"Grenzmanagement" hört sich nicht danach an dass man gewillt ist die Flut einzudämmen.

@ Vollgas 11:42 Uhr

In meinem Personalausweis steht unter "Staatsangehörigkeit/Nationality
/Nationalité"
"DEUTSCH".

Das ist absolut korrekt.
Es steht ja nicht z.B: "Person ist:"
dann müsste es heißen "DEUTSCHER".

Es steht auch nicht "Sprache: DEUTSCH"

Ein hinreichendes sprachliches Verstehen verhindert solche Fehldeutungen, die Ihrer Argumentation zugrunde liegen.

Und Merkel spaltet weiter

Und Merkel spaltet weiter unsere Gesellschaft (Migrationspakt). Während Sie auf der einen Seite über 600.000 Ausreisepflichtige nicht abgeschoben bekommt und Schäuble da sogar schon resignierte, möchte Merkel auf der anderen Seite die geöffnete Tür für allerlei Migranten dieser Welt sperangelweit öffnen. Das kann nicht im Sinne unserer Gesellschaft sein?

Ich lebe gut 500 Kilometer

Ich lebe gut 500 Kilometer entfernt von Berlin auf dem platten Land. Mein Dorf hat 2900 Einwohner. Da geht es noch. Die 800 Niederländer fallen nicht auf bei uns, kulturellen Unterschiede gibt es fast nicht. Was Sie schreiben entsetzt mich. Keine schöne Vorstellung für mich. Für Frau Merkel dürften Träume in Erfüllung gehen.

Merkel unpatriotisch

Für Merkel liegt Patriotismus vor, wenn man auch andere mit einbezieht, um win- -win-Situationen zu schaffen. Warum hat sie sich denn im Jahr 2015 nicht daran gehalten, die Bürger Deutschlands und andere Staaten Europas mit einzubeziehen. Die Entscheidung, eine Million Flüchtlinge ins Land zu lassen, hat sie ganz allein getroffen.

"Patriotismus statt

"Patriotismus statt Nationalismus"

Patriotismus in Dt.? Sobald einer eine Flagge raushängt laufen doch schon die ersten linken auf. Stolz auf sein Land sein? Geht gar nicht. Da müssen wir noch viel lernen und nachholen. Aber ich glaube ein Nationalismus wünschen sich wirklich nur die wenigsten.

Zum UN-Migrationspakt, nachdem ich gestern in einem Kommentar den ebenso anstehenden UN-Flüchtlingspakt erwähnt habe war ich doch tatsächlich sehr überrascht heute einen Artikel hierzu auf der TS zu finden. Leider sehr inhaltslos weil kaum darüber berichtet wird worum es da drin genau geht aber wenigstens ein Anfang.

Wenn Merkel selbst..

Wenn Merkel selbst den unheilbringenden Migrationspakt als nicht bindend bagatellisieren möchte zeigt das doch, das dieser nichts Gutes bedeutet? Warum sonst würde man eine solche Argumentation wählen?

Eine absolute Farce:

Offensichtlich "will" oder "kann" Frau Merkel die mittlerweile völlig isolierte Stellung Deutschlands innerhalb Europas insbesondere in Fragen der Migration erkennen.

Das eine (will) spricht gegen ihren Charakter und das andere (kann) gegen ihren Verstand.

Nur zum Verständnis:
Auf der Landkarte ist Deutschland mittlerweile nur noch von Mitgliedsstaaten umgeben, die den Migrationspakt bereits abgelehnt haben oder diesem noch die Absage erteilen werden. Einzig Herr Macron hält sich bisher bedeckt, da Frankreich dringendst auf weitere Schuldenabwälzungen innerhalb der EU angewiesen ist.

Wie um alles in der Welt will Frau Merkel aus dieser Stellung heraus "globale Probleme auch international und miteinander lösen", wenn der Wille innerhalb Europas ganz klar dagegen ist?

Muss es wieder ein Alleingang seitens Frau Merkel werden, um Europa noch tiefer zu spalten?

Bisweilen komme ich aus dem Kopfschütteln über diese Frau einfach nicht mehr heraus...

wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein

Eine tolle Rede von Frau Weidel, die kurz und geschliffen die pharisäerhaften Anschuldigungen der Altparteien mit ihren eigenen viel größeren Verfehlungen konterte.
Die Herrschaften und ihre Medien können gerne weiter auf 130tausend Fehlgeldern rumreiten und dabei die extra Milliarden verschweigen, die nach dem Brxit in EU-Maul und in den franz. Haushalt einschließlich Armee gestopft werden sollen.

Frau Dr. Merkel ist besorgt über wachsenden Nationalismus?

Psychologische Studien weisen nach, dass die Beziehung zu Anderen, bzw. zu Fremden nicht angeordnet werden kann.Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass der Mensch in solch einem Fall mit gesteigerter Abwehr gegenüber Fremden reagiert.
Mithin ist die Beobachtung der Kanzlerin ein Symptom für eine Überforderung der Gesellschaft.
Es wäre nunmehr falsch die Bevölkerung nach den Ereignissen zum Jahr 2015 nun mit einem Migrationspakt zu überfordern. Hatte doch die Kanzlerin doch vollmundig versprochen gehabt, dass solches nie wieder geschehen solle.
Zuletzt sprach Sie noch von einem Test.
Dieser ist nun mal negativ ausgefallen.
Frau Kanzlerin, was darf es nun sein?
Wieder einen Wachstumsschub für die unzufriedenen in dieser Gesellschaft?

Begriffe beliebig neu besetzen

Juhuu, es gibt tatsächlich noch immer einen Begriff neu für die eigene Sache zu besetzen!

Für die einen bedeutet Patriotismus: Nicht abgeben, nicht teilen, wollen. (Für sich entdeckt haben diese Leute den Patriotismus pünktlich im Jahr 2015.)

Für die anderen bedeutet derselbe Begriff neuerdings also: "Wenn man im deutschen Interesse auch andere mit einbezieht und Win-Win-Situationen akzeptiert."

Glaube, die Grünen (oder war es Steinmeier?) hatten wieder eine andere Definition von "Patriotismus" parat.

Als ich klein war, dachte ich, Patriotismus sei, wenn die Amerikaner ihre Fahne hissen und mit der Hand auf dem Herzen wie ferngesteuert ihre Nationalhymne singen und anschließend in den Weltraum fliegen oder auf irgendetwas/-wen schießen.

Später dachte ich, ein deutscher Patriot sei so aufopfernd und selbstlos, dass selbst seine engsten Angehörigen nicht wissen dürfen, dass und wie er gerade wieder die Welt gerettet hat.

Kommt der derz. Auffassung von Frau Merkel fast am nächsten.

Was hat Merkel denn da...

Was hat Merkel denn da für eine Logik? Dieser „Migrationspakt“ geht voll auf Kosten unserer Bevölkerung und zu Lasten einer geordneten Zukunft für ein Land das dann ehemals mal Deutschland hiess und dann Kalkutta New heissen wird. Ist es denn sinnvoll das eigene Land zu zerstören und anderen Menschen für die wir nunmal nicht verantwortlich sind (Stichwort Bevölkerungsexplosion) den Weg zu ebnen?

Aha ..

"Denn Patriotismus ist, wenn man im deutschen Interesse auch andere mit einbezieht und Win-Win-Situationen akzeptiert."
Patriotismus ist per Definition Vaterlandsliebe. Aber diese Wort auszusprechen ist für viele der Regierungsmitglieder unmöglich.

Und jetzt die Fragen zur Win-Win-Situation. Wo war die Win-Win-Situation für die deutssche Bevölkerung, beim unüberlegten Atomaustieg, der die Steuerzahler mehrere hundert Milliarden Euro kostet? Wo ist die Win-Win-Situation in der Flüchtlingspolitik, für die Bevölkerung? Wo ist die Win-Win-Situation beim Migrationspakt? Wo bei der Türkeipolitik? Wo ist die Win-Win-Situation beim Dieselskandalfür die Bevölkerung?

Ist doch sehr interessant ...

@um 11:42 von KarlderKühne
... was man über die Kommentare anderer Foristen so erfahren kann. Nur mal z. B. die hier erwähnte "Astrid-Sabine Busse" googeln. Bei den Ergebnissen stellt es mir die Haare auf. Wahrscheinlich aber wieder nur regional relevante Informationen? Ein bisschen mehr Patriotismus wäre aber aufgrund dieser Tatsachen trotzdem angebracht.

Flagge zeigen?

Naja, da hat Frau Merkel generell Probleme. Sie hatte jemandem die Flagge bereits aus der Hand gerissen...
Wer weltoffen in anderen Ländern unterwegs ist, sieht dass die Flagge sogar oftmals im Garten hängt. Ganz oft beispielsweise in Skandinavien! Sind das alles Nationalisten? Mit Grund zur Sorge? Nein - im Gegenteil!!

"Bekämpfung der Fluchtursachen"

Befürworter reden viel von ""Bekämpfung der Fluchtursachen".

Nun, dann sollten sie sich erst einmal damit auseinandersetzen, was die Fluchtursache Nummer eins ist.

Ich muss es ansprechen: es ist nicht das Oktoberfest, es ist nicht die Berliner Love Parade oder ähnliche Festivitäten in Deutschland, die Menschen zur Flucht nach Deutschland verleiten. Es ist der dt. Sozialstaat der Fluchtursache Nummer eins ist!

Würde man konsequent auf Sach- statt Finanzleistung umstellen, würden die Fluchtbewegungen sehrh schnell zum Erliiegen kommen!

Jede Meinung ....

welche diametral zur staatlich verordneten steht, ist rechtspopulistisch. So zumindest der Kontext.

Niemand läßt sich gern in eine Ecke drängen und immer mehr Menschen in diesem Land, lösen sich aus dem Klammergriff der politisch korrekten Indoktrination...und das ist gut so.

Es sickern immer mehr Meldungen über die zunehmende Gewalt durch "Schutzsuchende" durch. Erst heute wurde z.B. bekannt, dass in München eine FÜNFZEHJÄHRIGE über Tage hinweg von sechs Afghanen vergewaltigt wurde. Diese Tat ereignete sich bereits Ende September.

Soll es sich bei solchen Taten immer noch um Einzelfälle handeln? Ist es denn so verwunderlich das immer mehr Menschen auf diese ungeheuerlichen Umstände aufmerksam machen und eine steigende Anzahl bereit ist, diese zu bekämpfen?

Deutschland ist zu einem Pulverfass geworden. Schuldig daran sind aber nicht imaginäre Rechtspopulisten, sondern allein das Kabinett - allen voran die Kanzlerin.

Der staerker werdende Nationalismus....

....ruehrt vor allem auch von der ungehemmten und viele menschen in den entwickelten Laendern verarmenden Globalisierung her.

Merkel selber verursacht ihn also durchaus mit.

Und ich persoenlich meine auch, das sie sich dessen bewusst ist.

Mit der naehchsten Stufe der Globalisierung eingelaeutet durch den Migrationspakt - duerfte nationalistische Tendenzen weiter verstaerken.
Nicht von ungefaehr kann man dieses Dokument
https://www.un.org/esa/population/publications/migration/execsumGerman.pdf
seit einigen Tagen nicht mehr aufrufen.

Es enthielt Informationen zu den Ausmassen dessen, was uns alle bald beschaeftigen wird.

Macron hat es richtig gesagt

..“Patriotismus ist genau das Gegenteil von Nationalismus“.
Man muss den Mann nicht mögen, ich tue es nicht. Aber diesen Satz sollten sich mal alle, die mit einfachsten Antworten, auf hochkomplexe Gegebenheiten reagieren, zu Gemüte führen.
Vor allem diejenigen, die am Ende des Tages keine böse Absicht haben, sondern überfordert sind mit der heutigen Welt. Glaubt nicht den Rattenfängern, die euch eine besser Zukunft versprechen, wenn man nur „Deutschland zuerst“ denkt und entsprechend handelt. Multilateral ist 2018 alternativlos, daran führt kein Weg vorbei. Wenn man denn den Lebensstandard und die Freiheit im eigenen Land erhalten und steigern möchte.
Der Antrieb muss also nicht mal Humanität sein.
Probleme gibt es, das bestreitet auch niemand und die gilt es sachlich anzugehen.
Aber einer Alternative und Schlimmeren folgen, deren vorgegaukelte Lösungen in 1000 Jahren keine sind, führt in eine Zukunft, die Deutschland und kein Land dieser Welt verdient hätte.

11:57 von Werte-Wächter

"ich will gar nicht......
…. alles allein lösen. Europa muss gemeinsam handeln - und zwar genau so wie Österreich es tut. Alle sollten am Strang von Bundeskanzler Kurz ziehen."

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, soll Österreich unsere natianalen Interessen verfolgen und wir am vorgegebenen österreichischen Kanzlerstrang ziehen.

Ich fürchte, das würde Nationalmus geben.

Buzz Words

Die Amerikaner wurden die Rede von Merkel mit „Buzz Words“ umschreiben. „Migrationspakt, Digitalisierung, Brexit“, das bekannte Geschwurbel ohne konkret zu werden. Na ja als Kanzlerin auf Abruf braucht es auch nichts mehr als Sonntagsreden.

Was wollen sie damit sagen?

Ihr Kommentar ist genau das, was Frau Merkel meint: Nationalismus.

Warum schreiben Sie so etwas? Was wollen Sie damit sagen? Sollen diese Ausländer und ihre Kinder weg? Wollen sie die nicht haben? Dann sagen sie das bitte genau so.
Geben sie sich und uns eine ganz ehrliche Antwort, bitte, und zwar warum sie diese Ausländer nicht mögen bzw. was und warum sie kritisieren. Eine offene Antwort würde Aufschluss geben über das echte Problem unserer Gesellschaft. Ganz ehrlich, bitte, damit wir danach einen Dialog beginnen/das Problem angehen können.
Was Kinder ohne dt. Sprache angeht, ist das Problem leicht zu lösen: ein Jahr Pflichtvorschule in Deutsch, bzw. vor Schulantritt ein Wiederholungsjahr in Deutsch - und schon gehts.
Bleibt die Frage, warum man das nicht tut. Offensichtlich will man politischen Sprengstoff under die Leute bringen.
Und die Bürger können so auch ganz toll die Opferkarte ausspielen und werden scharenweise Rechtsradikalen in die Hände getrieben. Wie dumm.

Nachdem

die Global Player in der Wirtschaft festgestellt haben, dass es goße Nachteile hat, (fehlende politische Stabilität, fehlende Infrastruktur, etc.) die Produktion in die Billiglohnländer zu verlegen soll der Migrationspakt die Grundregeln dafür schaffen, die Menschen aus den Billiglohnländern bei Bedarf an die Produktionsstätten nach Europa zu holen.
Das wird Nachteile für das gesellschaftliche Zusammenleben haben, Nachteile für die Sozialkassen und Nachteile für die unteren Schichten der Europäer haben.

Das Frau Merkel dies als Win Win bezeichnet, ist eine unverschämte Lüge.
WIN, ist es nur für die Wirtschaft.

Ich sehe immer mehr Flaggen

in vielen Vorgärten. Eigendtlich seit der Fussball WM 2006.Da ist so ein " Wir " Gefühl enstanden und ich meine warum nicht.Gesehen hatte ich es schon früher in Schweden.

Nationalismus

Hier wird doch alles ins absurde geführt..
Früher hat es mal geheißen “Sorge für dich, dann ist allen geholfen”
Was ich damit sagen will ist:
Wenn unser Land zerstört wird, ist niemandem geholfen!

Just my 2 cents

Merkel lt. TS: 'Den auch in

Merkel lt. TS:
'Den auch in der Union umstrittenen UN-Migrationspakt verteidigte Merkel vehement. ... Souveränität und Gesetzgebung Deutschlands würden durch die Vereinbarung nicht berührt.'

Ich hätte das gerne etwas genauer.
Und deshalb warte ich immer noch auf eine Antwort zu meiner Frage hier vom 19.11.:

'Was sagt eigentlich der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages zur rechtlichen Wirksamkeit und damit zu den Auswirkungen dieses "Paktes"?'

Dem Wissenschaftlichen Dienst würde ich noch am ehesten eine zutreffende Aussage zutrauen.

Im übrigen meine auch ich, dass sich durch den "Pakt" für Deutschland wenig ändern würde. Außer m.E., dass mit diesem die Merkel-Politik bestätigt würde. Jedenfalls von den Ländern, die zustimmen. Ob diese die Merkel-Politik dann allerdings für ihr Land übernehmen würden, bezweifele ich aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen. Denn sonst wären die "Migranten" ja wohl längst "gerecht" in der EU verteilt.

noch wie viele Tage bis zum Rücktritt?

Eine erbärmliche Rede dieser Kanzlerin auf Abruf, die immer noch versucht, ihre schweren Fehler der letzten 3 Jahre schön zu reden. Ihre verursachte Migranten- und Europakrisen sind wahrlich kein Patriotismus und erst recht nicht im Interesse der Deutschen.

am Ende der patriotischen Fahnenstange

Merkel dient nicht dem Interesse der Deutschen. Solche Behauptung ist Fake News.
Für mich die schlimmste Kanzler(in) der BRD.
Da wünscht man sich ja noch Kohl zurück!

Migrationspakt doppelt gemoppelt?,

und daher eine deutsche Unterschrift eigentlich nicht nötig?
„Er sei "der richtige Antwortversuch, globale Probleme auch international und miteinander zu lösen". Souveränität und Gesetzgebung Deutschlands würden durch die Vereinbarung nicht berührt.“
Im Rahmen der Unterschriftsdisskussion des UN Migrationspakt hören wir immer wieder, dass die durch den Pakt zu schaffenden Standards in der Deutschland schon längst existieren. Also erfüllen wir den Migrationspakt schon, eine Unterschrift wäre dann doppelt gemoppelt und unnötig. Aber es ist ja ein UNMigrationspakt und kein UNAsylpakt. Migranten( meistens Arbeits/Armutsmiggranten) sollen damit Standards erhalten, die ihnen im Rahmen unseres Asylgesetzes verweigert werden. Da wir ja ein Fachkräftezuwanderungsgesetz in Vorbereitung haben, brauchen wir dem UN Migrationspakt nicht beizutreten, denn Arbeitsmigration ermöglichen wir ja (sogar verbindlich durch Gesetz und nicht unverbindlich wie durch denPakt) mit dem Fachkräftezuwand.gesetz.

Ach es kommt ja noch schöner

Wer hat sich mal mit dem Einwanderungsgesetz auseinander gesetz?Was meint man wie das durch den Bundestag ganz schnell gebracht wird?
Wir Deutschen haben es eben hin zunehmen.

@Maria-José Blumen - 12:02

"Es wird dort kein einziges Mal in Betracht gezogen dass die "Zielländer", wie es dort oft heisst überfordert sein könnten mit der Aufnahme von Abermillionen "irregulärer" Migranten."
So ist es! Der ganze Pakt liest sich so, als sei er dafür gemacht, dass z.B. Österreicher nach Deutschland und Deutsche nach Österreich umziehen dürfen, um dort zu arbeiten. Man hat die Tore hoch und die Türen weit zu machen, das "abgebende" Land hat die Ziehenden ziehen zu lassen und sie mit Papieren auszustatten. Alles Plattitüden. In jedem Land wird die Geburt eines Kindes in irgend einer Form registriert und den Eltern auch eine Bescheinigung darüber ausgestellt. Zeugnisse über Schulbesuch und Ausbildungen sind auch weltweit verbreitet.
Trotzdem kommen hier Hunderttausende an, die nichts davon haben. Warum nicht? Weil sie alle Dokumente weggeworfen haben, um um jeden Preis ihre Identität zu verschleiern!
Meine Oma trug auf der Flucht vor der Roten Armee diese Dokumente Tag und Nacht am Körper!

um 11:34 von Sisyphos3

"es gibt ja nicht mal nen nennenswerten Partiotismus hierzulande
und wer ein entsprechendes TShirt außerhalb der WM trägt,
fällt unangenehm auf"

Und warum soll es notwendig sein, ein solches T-Shirt zu tragen? Weil ich das Glück hatte, in der BRD geboren zu sein? Oder weil ich mich von denen abgrenzen will, die nicht hier geboren sind oder nicht meinem Bild von Deutschland entsprechen? Ein Forist sprach hier von "deutscher Seele". Zum Deutsch sein gehört viel mehr als das Tragen eines T-Shirts. Dazu gehören die sogenannten "abendländischen" Werte wie allgemeine Gastfreundschaft, Menschlichkeit, Liberalität, etc. Wer ein T-Shirt tragen muss, muss sich auch fragen lassen, ob er damit nicht ein Defizit kompensiert.

Diese Frau nimmt Patriotismus in den Mund

Noch Unglaubwürdiger geht es gar nicht. Ich bin gespannt wie viele auf dem Senf von ihr reinfallen.
Diese Frau hat unser Land verkauft an andere Ethnien und sie spricht von Patriotismus.
Mir geht die Hutkrempe hoch, man bin ich froh das der Fernseher einen Ausknopf hat.

Nationalismus?

Darüber spricht genau die Auslöserin und Spalterin von Deutschland und der EU.

Andererseits: Indonesien, Sri Lanka, Venezuela und Russland - um nur Länder zu nennen in denen ich gearbeitet habe - schauen sie sich dort mal den Nationalismus an. Sie werden deutliche Unterschiede feststellen, wobei ich bezogen auf Russland sowohl die Deutsche als auch die EU-Politik für völlig falsch halte. Auch das wird sich für Deutschland noch negativ zeigen.

Darstellung: