Kommentare

Weg mit dem Kriegstreiber. er

Weg mit dem Kriegstreiber. er bringt der Region ebenso Unruhe, wie ein jeder Ajatollah. Politisch verbohrte Menschen gehören überhaupt nicht in ein Parlament, geschweige in die Politik, oder gar an die Spitze eines Landes.

Hamas

Ein Liebermann ist mindestens so radikal wie eine Hamas. Die Hamas ist die Antwort auf diese radikale Politik Israels. Eine Waffenruhe ist erstmal richtig und der Anfang einer eventuellen Einigung, ohne das die Waffen ruhen ist nichts möglich. Israel muss den Palästinensern Lebensraum lassen, sowas absurdes wie Rassengesetze würde sich niemand gefallen lassen.

Frieden

Es ist wirklich mehr als überfällig, das Frieden herrschen sollte. Alle die dagegen sind auf beiden Seiten müssen ohne Ausnahmen weggeschafft werden. Was die großen Religionen gemeinsam haben: Alle Menschen stammen von Adam und Eva ab und kein Prophet würde jemals wollen, das man sich gegenseitig umbringt. Ich hoffe das dies mal allen irgendwann klar wird.

Da es in Israel

keine nennenswerte Friedenspartei gibt, kann es ziemlich egal sein, aus welchen Parteien eine Regierungskoalition zusammengeschraubt wird.

Wesentliches ändern wird sich nicht.

ja der Herr Liebermann

wenn man sich seine Sprüche so anhört
vergisst man leicht wer er ist und herkommt
man fühlt sich um 80 ... 90 Jahre zurückversetzt

Das ist doch mal eine

Das ist doch mal eine interessante Situation. Nethanjahu, welcher sonst immer von den propalistinänsisch eingestellten Menschen als "Kriegstreiber" stigmatisiert wird, versucht hier den Frieden zu retten. Ob das klappt wird sich zeigten... aber das wenn man 400(!) Raketen und Mörsergranaten auf israelische Städte schießt sich nicht wundern kann das ein Frieden aus israelischer Sicht nicht möglich ist. Schuldig machen sich immer beide... aber man kann nicht erwarten das eine Seite alles hin nimmt und 400 Angriffe sind schon ein bisschen viel. Das war der größte Angriff seit dem letzten Krieg.

Wahlen

Der letzte Satz ist irreführend. Regierungen in Israel können Wahlen vorziehen, und das ist aus taktischen Gründen mehrfach getan worden.

Netanyahu ist also der Meinung, dass ihm vorgezogene Wahlen diesmal schaden würden, obwohl er gute Umfragewerte hat. Und er ist offenbar ebenfalls der Meinung, dass eine Eskalation der Gewalt ihm diesmal nicht nützen würde - also das Gegenteil seiner 2014er Strategie.

Bemerkenswert.
.

@Flusskind um 19:14

Interessante Schlussfolgerung, die Sie da machen. Meiner Meinung nach versucht er nicht den Frieden, sondern sich selbst zu retten. Ich weiß nicht, was ein „Palästinensisch eingestellter Mensch“ ist, aber ich bin keiner und Überraschung: ich halte Netanyahu trotzdem für einen Kriegstreiber, weil er seiner Äußerungen und Handlungen nach zu urteilen nun mal einer ist.

Flusskind 19:14

*Nethanjahu (...) versucht hier den Frieden zu retten.*

Muss ich überlesen haben, eigentlich will er doch nur die eigene Regierung retten... von Frieden keine Rede

@18:52 von karwandler

"Da es in Israel
keine nennenswerte Friedenspartei gibt, kann es ziemlich egal sein, aus welchen Parteien eine Regierungskoalition zusammengeschraubt wird.

Wesentliches ändern wird sich nicht."

Warum auch? Die gibt es im Gazastreifen leider auch nicht. Oder kennen Sie eine Friedenspartei dort?

Israel

Die Kommentare sind sehr vorsichtig formuliert um wohl am Moderator vorbeizukommen...wen man den Liebermann kennt würde man ihn für einen Faschisten halten nicht aber für einen Israeli Fragt man sich doch warum ein Volk wie die Juden so werden ??? Israel und das Jüdische Volk brauchen ein Frieden....und an einer zwei Staaten Lösung kommt man einfach nicht vorbei

Netanyahu Staatsmann

B. Netanyahu handelt staatsmännisch während Lieberman wirkt hier provinziell. Soll Yogi zurück

re Superschlau

Welchen Krieg betreibt er denn ?
Nur ein militärisch starkes Israel kann
überleben.
Er ist der richtige Mann zur richtigen Zeit am
richtigen Ort.
Weiter so, Israel.

Netanyajhu......

Ich glaube auch das er nur sich selbst retten will....... Das spielt aber auch keine Rolle, denn in diesem Gebiet wird es nie Frieden geben, der Hass auf beiden Seiten ist viel zu groß. Gerade die stark orthodoxen Juden wollen Israel bis nach Jordanien ausweiten, Siedlungen bauen.
Einer dieser Väter hat seine 3-4 Jahre alte Tochter gefragt......... Was machen wir mit den Arabern..... Da sagt dieses kleine Mädchen....... Wir schlagen die Araber.
Toll

Darstellung: