Ihre Meinung zu: Zweite Aufnahme bringt Riad in Erklärungsnot

16. November 2018 - 19:05 Uhr

Saudi-Arabien gerät im Fall Khashoggi erneut unter Druck. Eine zweite Tonaufnahme soll belegen, wie ein Spezialkommando im Istanbuler Konsulat von der bevorstehenden Tötung spricht. Das widerspricht früheren Darstellungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.2
Durchschnitt: 4.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bravo Türkei, weiter mit

Bravo Türkei, weiter mit Aufklärungsarbeit!

Wie überraschend...

Es dürfte klar sein, dass die Türkei ihre Spionagegeräte nicht erst während des Mordes eingeschaltet hat. Insofern stellt sich die Frage, wie Saudi Arabien glauben könnte, dass es keine weiteren relevanten Beweise gibt.

Meine Vermutung: das Prinzip diplomatische Hoffnung... also mal versuchen, die Türkei zum Stillschweigen über weitere Erkenntnisse zu bewegen, von denen man erwartet, dass es sie gibt. Versuch gescheitert, die Türkei treibt die Mörder weiter vor sich her.

Das Töten geht weiter

Mit der Todesstrafe verschwänden möglicherweise lästige Zeugen. Das Töten ginge dann zur Vertuschung weiter. Wird das der Preis für die Fortführung von Geschäften mit Saudi-Arabien sein?

Meshal Saad al-Bostani, einer der Verdächtigen, verstarb angeblich bei einem Autounfall schon vor Anklageerhebung in Riad. Nach meiner Kenntnis war er war ein Leutnant der Luftwaffe. Interessant wäre zu recherchieren, wieviel die Piloten der beiden Flugzeuge, die hier zum Einsatz kamen, von dem Mord wussten.

Journalisch beobachtet werden muss auch, ob die Familien und die Anwälte der Angeklagten in Saudi-Arabien bedroht werden und ob von den Anwälten überhaupt thematisiert werden darf, dass Kronprinz Mohammed bin Salman der Auftraggeber der Mörder gewesen sein könnte. Wer unter den deutschen Geschäftspartnern der Saudis glaubt denn ernsthaft, dass die Anwälte die dafür notwendigen Freiheiten haben?

Immer nur angeblich

Angeblich existiert eine Aufnahme. Bevor ich sie nicht gehört habe, glaube ich kein einziges Wort. Aufgrund bisheriger Vermutungen und Hörensagen (mehr gibt es nicht) unsere Geschäftsbeziehungen zu Saudi-Arabien abzubrechen und keine Waffen mehr zu liefern, halte ich für einen Schildbürgerstreich, der nur Russland in die Karten spielt.

Fall Khashoggi:Zweite Aufnahme bringt Riad in Erklärungsnot....

Aber der Eindruck entsteht,daß nichts Saudi-Arabien unter ernsten Druck bringt.Frankreich und Spanien wollen weiter Rüstungsgüter liefern.Die Bundesregierung hält sich doch sehr zurück.Kein Seibert tobt über Riad.Sanktionen offenbar in diesem Fall kein Thema.

@ deutsches Volksmaul

"Immer nur angeblich Angeblich existiert eine Aufnahme. Bevor ich sie nicht gehört habe, glaube ich kein einziges Wort." Am 16. November 2018 um 18:59 von deutsches Volksmaul

Sie verstehen Arabisch?

Das stimmt so nicht ..

.. die bisher angesprochenen Aufnahmen sind mehreren Regierungen u.a. Deutschland, USA, Saudi Arabien, Frankreich .. etc zugespielt worden.
Die Aufnahmen werde nicht zurück gehalten, sondern von der Türkei als Trumpf gegen Trump ausgespielt.

Das macht die Türkei schon sehr geschickt...

Der Türkische Geheimdienst führt Saudi Arabien regelrecht vor.
Nun müssen die Saudis Farbe bekennen, oder riskieren das dieses Band tatsächlich existiert.

Andererseits zeigt es aber auch die Skrupelosigkeit der Türkei.
Für diesen Skandal haben sie offenbar mit vollem Wissen und Absichtlich den Mann in das Messer laufen lassen.

Ein deutscher Sprecher

"Die Ermittlungen der türkischen und der saudi-arabischen Seite müssten "entsprechend internationaler Standards fortgeführt werden",...."

Ja, ja der hat gut reden. Wie soll die türkische Seite bitteschön ermitteln ohne Leiche? Dazu noch ein Tatort (Konsulat), der zum Hoheitsgebiet von Saudi-Arabien gehört. Und alle Tatverdächtigen haben sich noch am gleichen Tag nach SA abgesetzt.

Ohne wirkliche Kooperation der Saudis bleibt der Türkei nichts anderes übrig, als die Tonaufnahmen Stück für Stück zu veröffentlichen. So kann man die Saudis vor sich hertreiben und ein "Gras über der Sache wachsen lassen" verhindern. Eine gute Strategie. Wie man sieht kommt SA nicht zur Ruhe und die Herrscherfamilie kann das Thema (plus Schuldvorwürfe) nicht abschütteln.

Beweise

Selbst wenn noch zig Beweise vorgelegt werden, wird es keine Sanktionen gegen S-A geben.

Tonaufnahmen

Es ist sicher nicht der Haupt-Aspekt dieser Angelegenheit, aber es draengt sich mir der Eindruck auf, das doch offensichtich in der SA Botschaft
Tuerkische Abhoertechnik installiert war / ist.

Woher sonst sollten die Tonaufnahmen stammen ?

Darf man davon ausgehen, das es in der D Botschaft und / oder anderen Botschaften aehnlich ist und das da auch abgehoert wird ?

Wieso angeblich?

18:59 von deutsches Volksmaul
"Immer nur angeblich"
Das bezieht sich nur auf diese zweite Aufnahme. Die erste, die den Mord direkt beinhaltete, wurde doch von der Türkei an wichtige westliche Verbündete übergeben. UND es gab aus diesen Ländern keine Zweifel an der Echtheit. Man kann jetzt nur über ihre Beweggründe spekulieren, diese Wahrheiten nicht zu sehen.
Übrigens wurde die erste Aufnahme nicht einmal vom saudischem Geheimdienst dementiert. Im Gegenteil. Die beispiellose Grausamkeit, die selbst diese Leute schockiertte, wurde noch mit erheblichem Drogeneinfluß begründet.

@Gorm

""Darf man davon ausgehen, das es in der D Botschaft und / oder anderen Botschaften aehnlich ist und das da auch abgehoert wird ?""

Abhören unter Freunden ... das geht gar nicht.

Achja... die dürfen davon ausgehen. Wie das wohl jeder gute Geheimdienst macht... oder bei unserem... zumindest versucht.

Saubermänner

"Darf man davon ausgehen, das es in der D Botschaft und / oder anderen Botschaften aehnlich ist und das da auch abgehoert wird ?"
Vermutlich schon. Dafür sorgen die politischen Saubermänner in der Türkei. Aber nicht nur dort.
Dass die Schurken aus Saudi-Arabien jetzt von anderen Schurken in der Türkei entlarvt werden, ist eine Ironie des Schicksals. Journalisten sind immer nur Opfer.

@deutsches Volksmaul

Da die USA, die gute Freunde der Saudis sind, die Echtheit der Aufnahmen bestätigt haben werden sie wohl existieren. Wer immer alles in Zweifel zieht und lieber weiter mit Waffen handelt obwohl schon klar ist was passiert, ist ein Opportunist, dem es nur um sich selber geht.

19:40 von pxslo

"Dazu noch ein Tatort (Konsulat), der zum Hoheitsgebiet von Saudi-Arabien gehört. "

Das ist falsch. Konsulate und Botschaften sind kein exterritoriales Gebiet, sondern unterliegen der Justiz des Gastlandes. Lediglich eingeschränkt durch das Wiener Abkommen.

Verwunderung

Mich wundert die Empörung über DIESEN Mord. In Saudiarabien werden regelmäßig Regimekritiker grausamst „rechtmäßig“ hingerichtet. Das stört offenbar nur wenige, da man in dem jeweiligen eigenen Land alles machen darf. Naja.

Spannend zu beobachten

... wir ein Muslimisches Land ohne Menschenrechte (Türkei) ein anderes muslimisches ohne Menschenrechte (Saudi) öffentlich wirksam vor sich hertreibt.

Darstellung: