Ihre Meinung zu: Italien-Haushaltsstreit: Was droht nach dem Ultimatum?

13. November 2018 - 18:53 Uhr

Heute läuft das Ultimatum ab, das die EU Italien gegeben hat, um einen nachgebesserten Haushalt vorzulegen. Aber was, wenn Italien nicht einlenkt? tagesschau.de erklärt mögliche Folgen des Haushaltsstreits.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Schulden Italiens

wären zu groß für den europäischen Rettungsschirm.
Italien kann eine europäische Finanzkrise auslösen.
Dann müsste Deutschland auch die Bürgschaften für Griechenland abschreiben.
Gauweiler hatte Recht mit seiner Verfassungsklagegegen Draghi.

Gegen die Wand

Die italienischen Rechtspopulisten verteilen das Geld auf Pump noch einmal mit der Gießkanne. Sparen wäre ja auch anstrengend und unpopulär.

Italiens Rechtspopulisten brauchen die EU als Schuldigen

Nächster Jahr sind EU - Wahlen
So gehen sich die Rechtspopulisten gegenseitig an die Gurgel
die einen gröhlen Deutschland First, die anderen Italia First ,...usw.

Wer sich gegenseitig einzäunt , macht nix anderes als sich ein Brett vorn Kopf zu nageln :-)

Schicksal in fremden Händen

Wenn in den USA die Fed die Zinsen wieder mehr und mehr anhebt, kommt Italien immer mehr in die Bredouille. Schließlich wird so viel für Zinsen fällig, dass die Politik gar keinen Handlungsspielraum mehr hat. Bis dahin müssen die Populisten zusehen, dass sie abgewählt sind.

die ts erklärt?

woher kommt das wissen dazu?

Was droht nach dem Ultimatum? Der Verstand sagt,...

das die Spargroschen der kleinen Leute sich in etwa mit der durchschnittlichen Inflationsrate verzinsen sollten. wenn das für die Problem Staaten zu einer Verschärfung ihrer Schwierigkeiten führen würde, dann wäre es an der Zeit für einen Schuldenschnitt - wobei, alle Staaten, die dergleichen benötigen zumindest auf 50 Jahre eine Haushaltspolitik unter Zustimmungsvorbehalt der Weltbank betreiben müssen sollten. Es hilft ja nicht, wenn das mit den Schuldenschnitten zur Gewohnheit wird, denn dann müssten die öffentlichen Haushalte langfristig auf Guthaben Basis geführt werden.

@ collie4711

Dann müsste Deutschland auch die Bürgschaften für Griechenland abschreiben.

Nein, Griechenland ist Griechenland und Italien ist Italien.


Gauweiler hatte Recht mit seiner Verfassungsklagegegen Draghi.

Nein, hatte er nicht, sonst wäre er ja nicht gescheitert. Recht ist nicht das, was Gauweiler oder dieses Forum sagt, Recht ist das, was das Verfassungsgericht urteilt.

was tun

ich bin nicht bereit für die Schulden, zudem hausgemacht,
in irgendeinem Land der EU gerade zu stehen
... wobei, ich werde ja nicht gefragt !

Schwarzer Peter

Die Rechtspopulisten sind schlau, sie lassen die EU auf eine vernünftige Haushaltspolitik beharren und schieben ihr so den Schwarzen Peter zu. Daher auch der Brass der Rechten auf Europa. Politik in der Trotzphase.

Träge Masse

Die italienische Finanzpolitik fährt in Richtung Wand, aber bremsen oder umsteuern scheint zu anstrengend und unpopulär zu sein. Also lässt man es sich noch einmal so richtig gut gehen.

@Sisyphos3

"... wobei, ich werde ja nicht gefragt !"
.
doch, bei den Bundetags- und Europawahlen. Sie müssen nur hingehen!

Zu groß um tun zu lassen

Italien auch noch auffangen, würde die Bürger der Nördlichen Länder weiter extrem gegen diese EU aufbringen. Und die etablierten Parteien weiter schwächen.

Denn Griechenland wäre nichts gegen Italien retten.

Leider kostet das Geschwür Mafia noch immer jährlich Milliarden, die zu den Verbrechern gehen anstatt als Steuern abgeführt zu werden.

Eine Anti-Mafia Strategie der EU könnte Italien helfen, mehr Einnahmen zu generieren.

Am Ende ist Italien zu groß, um Gelder an die Einwohner zu verschenken und darauf zu hoffen, dass das restliche Europa dafür zahlt.

Setzt sich die EU nicht durch, wird es ein böses Erwachen geben. Die Frage ist dann nicht mehr ob, sondern nur mehr wann.

>>Was droht nach dem

>>Was droht nach dem Ultimatum?<<

Gar nichts. Wie immer. Weil in der EU letztlich immer alles einstimmig beschlossen werden muss. Ein Teil der Fehlkonstruktion der EU.

Darstellung: