Kommentare

Schade....

das er Innenminister bleibt. In dem Ministerium braucht es endlich eine klare Linie und nicht dieses wischi waschi, gerade bei maassen könnte man nur den Kopf schütteln.

eine gute Entscheidung

eine gute Entscheidung von Horst Seehofer in der jetzigen Konstellation

gut, dass Seehofer Bundes-Innenminister bleibt. Es ist noch viel zu tun...

Volle Konzentration auf das Amt des Innenministers

Teilrückzug - schon wieder so ein abwertendes Wort.
Das Aufgeben der CSU-Chefposition in Bayern ist nur konsequent, wenn Herr Seehofer sich voll auf seine Arbeit als Innenminister konzentrieren will.
Ich finde das nachvollziehbar und völlig richtig.

Der Mann ist als Minister untragbar

geworden. Merkel hätte auch heute nicht so einen schlechten Ruf wenn sie sich von Anfang an gegen Seehofer gestellt hätte. Ergo er muss abgesetzt werden. Auch wenn der Redakteur scheinbar ein Fan von ihm ist.

Sobald er nicht mehr CSU-Chef ist...

Sobald er nicht mehr CSU-Chef ist, kann Merkel ihn auch als Minister feuern, und durch einen anderen CSU-Kandidaten ersetzen.

Der Dann-CSU-Chef Markus Söder wird deswegen sicher nicht die Koalition platzen lassen.

Rücktritt à la Merkel

Diese Teilrücktritte sind, wenn überhaupt, nur einen schwache Hilfe, die Politik der "ruhigen Raute" aufzubrechen.

Auf der anderen Seite hätte es gar nicht so weit kommen brauchen, wäre die SPD nicht in die Große Koalition; getreu dem Motto "Halb zog man sie, halb sank sie hin."
Hätte man Merkel nach der Wahl in eine Minderheitsregierung gezwungen - ich bin mir nicht scher, ob sie noch Bundeskanzlerin wäre.

Aber abgesehen davon ist sie die mit Abstand am längsten im Amt befindliche SPD-Kanzlerin.
(Und nein, ich habe mich nicht in der Partei vertan. Einfach mal schauen, was von den SPD-Wahlprogrammen alles durchgesetzt wurde.)

Andersrum wäre besser für Deutschland

Sind wir doch mal ehrlich, Seehofer hat als Innenminister bisher komplett versagt.

Erst streitet er sich wegen einer Grenzsicherung die sowieso nicht der Rede wert ist, dann bietet er Maaßen auch noch eine Beförderung an, bevor er dann selbst einsehen muss, dass dieser Mann untragbar ist.

Von seinen Zielen als Innenminister, nämlich Deutschland sicherer zu machen und abgelehnte und kriminelle Asylbewerber schnell auszuweisen hat er gar nichts umgesetzt - ganz im Gegenteil, man hat das Gefühl das selbst de Maizière den Posten besser im Griff hatte.

Seehofer erhöre dein Volk und gehe endlich, bevor Du noch mehr Schaden anrichtest!

Innenminister sollte er

Innenminister sollte er bleiben. Und sich auf eine haertere Fluechtlingspolitik konzentrieren ohne Witzchen zu reissen oder etwas anzukuendigen ohne sich vorher mit seinem Rechtsreferat abzusprechen. Abschiebungen als etwas positives hervorzuheben ist voellig ok, nur dabei zu witzeln passt nicht.

Bundesinnenminister will er aber bleiben.

.... klar doch
die Merkel will ja auch Kanzlerin bleiben

re draufguckerin

"Teilrückzug - schon wieder so ein abwertendes Wort.
Das Aufgeben der CSU-Chefposition in Bayern ist nur konsequent, wenn Herr Seehofer sich voll auf seine Arbeit als Innenminister konzentrieren will.
Ich finde das nachvollziehbar und völlig richtig."

Sie tun gerade so, als wäre Seehofer aus eigener Einsicht darauf gekommen.

Tatsache ist aber: Er konnte nicht mehr anders. Gegen seinen Willen.

re mipfel

"Hätte man Merkel nach der Wahl in eine Minderheitsregierung gezwungen - ich bin mir nicht scher, ob sie noch Bundeskanzlerin wäre."

Niemand kann eine Minderheitsregierung "erzwingen"

Wie kommen Sie überhaupt auf die Idee?

Seehofer will Innenminister bleiben

Nur, zwischen wollen und können gibt es einen gewissen Unterschied.

Alles richtig gemacht

Beide Ämter, das des CSU-Parteivorsitzenden und das des Innenministers sind Aufgaben, die den ganzen Mann/die ganze Frau erfordern.
Insofern macht Herr Seehofer alles richtig - er konzentriert sich auf das Amt des Innenministers.

Herr Seehofer bleibt Innenminister - freut mich.

Wann ???

Wann kommt dann der Rückzug vom Rückzug? Kennen wir ja bereits.

Leider

Seinen Rücktritt als CSU-Chef kann verkraftet werden, da Markus Söder ein starker Nachfolger ist. Sein Rücktritt als Bundesinnenminister wäre ein großer Verlust. Er ist der einzige der klare Worte findet und der Bundesrepublik mit seinen Ideen gut tut. Ein Mann, der auch Frau Dr. Merkel fest entgegen tritt und einer Frau Nahles erst einmal erklärt, was gute Politik bedeutet. Was die Masse der Menschen von ihrer Politik halten, zeigen die Wahlergebnisse. Herr Seehofer, bitte halten Sie durch. Danke!

Er kann also weitermachen!

Das heißt: er kann bei jeder Meinungsdifferenz erpressen und die Koalition in Frage stellen. Bei der Koalition CDU/CSU scheint der Schwanz mit dem Hund zu wackeln. "Das ist mit uns nicht zu machen!" "Ohne die Maut keine Koalition" Wenn der Herr sich nicht zum Konsens durchringen kann, wie wäre es mit Kompromiss? Aber nein, Drohung und Erpressung bestimmen seinen Politik-Stil. Weiter so! In 4 Jahren ist die nächste Bayern-Wahl.

Dieser Mann ist untragbar

- in jeder Beziehung und in jeder Position.
Horst Seehofer hat nicht nur seiner Partei und der Regierung in Berlin geschadet, sondern er hat überdies durch sein Taktieren etwa im Fall Maassen die Koalition gelähmt und damit auch auf europäischer Ebene handlungsunfähig gemacht.
Der jetzige Rücktritt, so er denn erfolgt - man weiß ja nie - ist überfällig.
Für einen Abtritt in Würde ist es auf jeden Fall zu spät; das wird man dann den Geschichtsbüchern entnehmen.

@Joschim

"Er ist der einzige der klare Worte findet und der Bundesrepublik mit seinen Ideen gut tut. "

Der Bundesrepublik vielleicht schon aber ganz sicher nicht der SPD.

@ Joschim um 12.43 Uhr, "Leider" - nein: Gute Sache

Ich sehe das genauso wie Sie: "Markus Söder ist ein starker Nachfolger".
Herr Söder braucht Freiraum, um seine Funktion als zukünftiger CSU-Vorsitzender zu erfüllen, deshalb ist es völlig richtig, dass Herr Seehofer dort nicht an seinem Sessel klebt.
Schließlich war er 10 Jahre lang erfolgreich CSU-Vorsitzender in Bayern.

Seehofer wird bleiben.

Seehofer ist ein Vollblutpolitiker und hat ein Gespuer fuer die Aengste und Noete der kleinen Leute.
Soeder ist schwach.
Und die Jungspunds labbern viel,tun wenig.
Aber Politik ist sehr den Moden unterworfen und sehr undankbar!!
Abwarten.

10 Jahre lang erfolgreich die CSU geleitet

Vielleicht sollten alle, die den selbst gewählten Rücktritt Seehofers vom Amt des CSU-Vorsitzenden als Katastrophe beschreiben, einmal nachzählen, wie viele Vorsitzende die SPD in der Zeit verschlissen hat.
Herr Seehofer hat 10 Jahre lang erfolgreich die CSU geleitet. Jetzt ist mal ein anderer dran. Ist doch völlig ok!

re joschim

"Ein Mann, der auch Frau Dr. Merkel fest entgegen tritt und einer Frau Nahles erst einmal erklärt, was gute Politik bedeutet. Was die Masse der Menschen von ihrer Politik halten, zeigen die Wahlergebnisse."

Und die Wahlergebnisse der CSU zeigen, was man von Seehofer und seiner Partei hält.

re oskar.spd

"Seehofer ist ein Vollblutpolitiker und hat ein Gespuer fuer die Aengste und Noete der kleinen Leute."

Wer von den kleinen Leuten wollte denn Seehofers Ausländermaut???

@Miezekatze

Das Innenministerium brauch vor allem eine Kompetente Führung, deren Führungsstil nicht ausschließlich aus populistischen Parolen besteht.

Seehofer hat es geschafft, dass sich die Mehrheit der Deutschen Wünscht, das er lieber Gestern als heute in den Ruhestand geht. In bin einer davon.

Ich bin zwar kein Unionswähler, aber bis zu seinem Antritt als Innenminister habe ich Seehofer immer für seine klare Linie geschätzt und dafür, das er im Gegensatz zu vielen anderen Politikern immer mal wieder Rückgrat gezeigt hat.

All diese Wertschätzung hat er in dem einem Jahr als Innenminister mehr als vollkommen verbrannt.
Schade um sein Vermächtnis.

@Karwandler, 12:37 Uhr

Niemand kann eine Minderheitsregierung "erzwingen"

Doch sicher kann man das.

Wie kommen Sie denn auf die Idee, dass man das nicht kann.

Z. B. hätte die SPD die Kanzlerin definitiv in eine Minderheitsregierung "zwingen" können, wenn sie Wort gehalten hätte und nicht in eine große Koalition mit der CDU/CSU eingetreten wäre.

Sie wollen doch nicht sagen, dass Sie das nicht mitbekommen haben?

Her Seehofer gibt das falsche

Her Seehofer gibt das falsche Amt auf. Als CSU Vorsitzender hätten er und Söder sich ruhig noch ein weilchen gegenseitig besaßen können. Als Innenminister ist er eine Belastung für Deutschland

Ich denke Seehofer macht es richtig

Innenminister erfordert doch reichlich Arbeit,darauf sollte er sich konzentrieren. Söder macht den " Chef " in der CSU und dem MP für Bayern.

re draufguckerin

"Herr Seehofer hat 10 Jahre lang erfolgreich die CSU geleitet."

Ja, erfolgreich massive Verluste bei der Bundestags- und Landtagswahl erreicht.

Sehr erfolgreich.

antidemokratisch

Diverse Umfragen haben gezeigt wie wenige Menschen Herrn Seehofer noch als Minister sehen wollen. Eine riesige Unverschämtheit wäre es in diesem Amt noch zu bleiben. Damit wird er bei vielen Vertrauen in die Demokratie weiter zerstören. Ähnlich wie im Fall Maaßen. Seehofer muss dringend weg!

@karwandler

Die Wähler haben ja in Bayern auch die Möglichkeit die CSU light (Freie Wähler) zu wählen ohne größeren Schaden anzurichten!
Ob nun die CSU alleine oder in einer Koalition mit den Freien Wählern regiert, der richtige und erfolgreiche Weg in Bayern wird fortgesetzt und das "linke" Lager (Grüne, SPD, Linke) ist weiterhin meilenweit von einer Regierungsbildung entfernt, was gut für Bayern und Deutschland ist!

re backout

"@Karwandler, 12:37 Uhr

Niemand kann eine Minderheitsregierung "erzwingen"

Doch sicher kann man das.

Wie kommen Sie denn auf die Idee, dass man das nicht kann.

Z. B. hätte die SPD die Kanzlerin definitiv in eine Minderheitsregierung "zwingen" können, wenn sie Wort gehalten hätte und nicht in eine große Koalition mit der CDU/CSU eingetreten wäre.

Sie wollen doch nicht sagen, dass Sie das nicht mitbekommen haben?"

Ich habe jetzt mitbekommen, dass Sie nicht wissen, wie man "Regierung wird".

Da muss als erstes ein Kanzler vom Bundestag gewählt werden. Und da niemand gegen seinen Willen gewählt werden kann endet hier bereits Ihre Geschichte, wie Frau Merkel in eine Minderheitsregierung gezwungen wird.

re smirker

"Ob nun die CSU alleine oder in einer Koalition mit den Freien Wählern regiert, der richtige und erfolgreiche Weg in Bayern wird fortgesetzt und das "linke" Lager (Grüne, SPD, Linke) ist weiterhin meilenweit von einer Regierungsbildung entfernt, was gut für Bayern und Deutschland ist!"

Das ist jetzt hier schon oft genug vorgetragen worden: Die massiven Stimmenverluste der CSU schönreden, weil sie ja in der Koalition mit den FW regieren kann.

Ändert aber alles nichts an den massiven Stimmenverlusten.

@karwandler

Das Wichtigste für die Menschen ist, dass die erfolgreiche Politik in Bayern fortgesetzt wird und das wird sie zusammen mit den Freien Wählern!
Und ob nun Söder oder Seehofer den Parteivorsitz inne hat ist auch egal!

Darstellung: