Ihre Meinung zu: Bundeswehrsoldat bei Verkehrsunfall in Norwegen getötet

10. November 2018 - 12:52 Uhr

In Norwegen ist ein deutscher Soldat bei einem Verkehrsunfall getötet worden. Der Gebirgsjäger war beim Manöver "Trident Juncture" eingesetzt worden und wurde von einem Zivilfahrzeug erfasst.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Respektlos

Es ist einfach nur widerlich, wie hier über Menschen gesprochen, die in Folge von Unfällen zu Schaden und sogar ums Leben gekommen sind.
Zu den Ursachen ist nichts bekannt also spart euch die ekelhaften Kommentare.
Einer eurer Angehörigen könnte der nächste sein und da möchte man sowas auch nicht lesen.

Meine frage war, ob die

Meine frage war, ob die Soldaten zu erschöpft waren. Da ist nichts kalt. Im Gegenteil. Sollte es so sein, müsste der Dienstherr Gegenmaßnahmen einleiten. Beruhigen Sie sich also wieder.
Die Unterstellung, die würden alle saufen, habe ich auch zurück gewiesen. Schließlich habe ich auch mal in der Truppe gedient.

In China fällt ein Reissack um...

Warum genau muß dieses weltbewegende Thema in die Nachrichten? Ich habe den Artikel gelesen, weil ich dachte, es wird wohl etwas Wichtiges dahinterstecken. Aber Fehlanzeige. Ein schnöder Unfall eines Berufstätigen, der gerade im Ausland war, mit jemandem, der nicht den gleichen Arbeitgeber hat. Passiert andauernd.

Mitgefühl den Betroffenen und Angehörigen!

Aber liebe Medien, Ihr schreibt (zum Glück!) auch nicht über andere unerhebliche Verkehrsunfälle, ob im Ausland oder Inland. Auch der hier wird nicht wichtiger, nur weil jemand zufällig Soldat ist!

@ nehciezreeL um 14.57 Uhr, Ihre Überschrift

Ihre Überschrift "In China fällt ein Sack Reis um ..." finde ich angesichts eines tödlichen Unfalls zwar total daneben, aber im Übrigen stimme ich Ihnen zu: Tödliche Verkehrsunfälle auf dem Arbeitsweg oder während der Arbeit passieren leider täglich.
Angesichts der Anfeindungen der letzten Tage gegen die Bundeswehr und gegen Frau vdLeyen ist aber klar, was mit dieser Meldung bezweckt werden soll: Es soll eine weitere Negativmeldung gestreut werden.

Jeder tödliche Unfall ist schlimm. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen des vermutlich jungen Mannes.

Seltsam

. . . welche Gedanken hier der (die) eine, oder andere äussert. Sie sollten mal über sich selbst nachdenken.

Darstellung: