Ihre Meinung zu: Jemen: USA betanken keine saudischen Kampfjets mehr

10. November 2018 - 10:44 Uhr

Die USA stoppen die Betankung von Kampfjets der von Saudi-Arabien geführten Allianz im Bürgerkrieg im Jemen. Das bestätigten beide Länder. Von wem die Initiative ausging, ist jedoch unklar.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

So erfährt man doch wenigstens mal

Dass die USA nicht nur die Waffen liefern, sondern aktiv am Völkermord im Yemen beteiligt sind.

@10:56 von karwandler

Würden Sie Nachrichten aufmerksamer verfolgen, hätten Sie schon vor Wochen von den Betankungen gehört.

Im Übrigen finde ich den Ausdruck "Völkermord" hier fehl am Platz. Völkermord ist geziehlter Mord zur Ausrottung eines Volkes. Das liegt hier nicht vor. Verstehen Sie mich nicht falsch, aber wenn man mit diesen Begriffen ständig so inflationär umgeht, wie nennen Sie dann echten Völkermord?

Die Bilder der jämmerlich

Die Bilder der jämmerlich verhungernden Kinder im Jemen, sind langsam ins Bewustsein der Millionen US user gedrungen.
MBS hat sein Zeitlimit, (die Häfen zu besetzen, und damit die Vorherrschaft im Jemen zu erlangen) schon lange überschritten.
Die Militärische Offensive der Allianz hat sich fest gefressen.
Trump hat MBS. maßlos überschätzt.
Aber Hoffnung das der Jemen jetzt von den "Guten" mit Care Paketen gerettet wird habe ich auch nicht.
Vielleicht kann Mann/Frau das Millionen fache Sterben doch noch dem Iran in die Schuhe schieben.

Ganz allgemein

muss man auch hier wissen, dass im Nahen Osten die Bevölkerung gerade in den letzten 30 Jahren unwahrscheinlich angewachsen ist.
Im Jahr 1955 hatte Jemen 4,5 Mio. Einwohner, heute sind es 30 Mio.
Das kann zu nichts Gutem führen.

Zynisch,

dass ein ermodeter Journalist schafft, was zehntausende jemenitische Zivilisten nicht vermögen.
Schrecklich, diese Gesellschaft, hier wie in den USA.

re hugomauser

"Im Übrigen finde ich den Ausdruck "Völkermord" hier fehl am Platz. Völkermord ist geziehlter Mord zur Ausrottung eines Volkes. Das liegt hier nicht vor. Verstehen Sie mich nicht falsch, aber wenn man mit diesen Begriffen ständig so inflationär umgeht, wie nennen Sie dann echten Völkermord?"

Vor einigen Tagen gab es einen Artikel über Massengräber im Irak. Dabei wurde auch erwähnt, dass die Verbrechen des IS als Völkermord eingestuft werden sollen.

Die Anzahl der Toten im Yemen durch die Kriegführung gegen die Zivilbevölkerung dürfte noch höher sein als die Opfer des IS.

Warum ist die Öffentlichkeit in den USA

diesmal so ohne Interesse?
.
Reicht es wenn DT die Berichte als "Lügenpresse" charakterisiert?
.
Dann würde sich Amerika ein sehr großes Armutszeugnis ausstellen.

um 10:56 von karwandler

"So erfährt man doch wenigstens mal Dass die USA nicht nur die Waffen liefern, sondern aktiv am Völkermord im Yemen beteiligt sind."

Ein erstes Schrittchen der usa in die richtige Richtung. Nun müssten sie noch aufhören, sich an der Seeblockade gegen den Jemen zu beteiligen, die entscheidend zur katastrophalen Lage der jemenitischen Bevölkerung beiträgt.

USA betanken keine saudischen Kampfjets mehr?

Häh?!? Das verstehe ich nicht. Wer betankt denn wessen Kampfjets?

@Hugomauser, der Begriff

@Hugomauser, der Begriff Völkermord ist im Völkerrecht sehr präzise definiert.

Sind Sie mit dieser Definition nicht einverstanden? Oder sind Sie der Meinung, dass das Aushungern von Millionen von Menschen nicht unter diese Definition fällt?

Wo ist denn die USA

eigentlich noch militärisch direkt oder indirekt aktiv - es ist wirklich nicht zu fassen.

Betankung von Kampfjets

Letztendlich heißt dies, die USA waren nicht nur mittelbar mit Waffenlieferungen an diesem Krieg beteiligt,
sondern auch unmittelbar, indem sie die Jets der Saudis auftankten.
Die USA waren ein Kriegsteilnehmer.
Warum schreibt TS eigentlich das erste mal darüber?
Hat man nicht gewußt, das ein NATO-Staat am dortigen Krieg mit militärischen Mitteln teilnimmt?

Darstellung: