Ihre Meinung zu: Mehr Stromsperren wegen unbezahlter Rechnungen

10. November 2018 - 8:43 Uhr

Wer bei seinem Stromanbieter mit mindestens 100 Euro in Zahlungsverzug ist, muss damit rechnen, dass ihm der Strom abgestellt wird. Die Zahl dieser Stromsperren ist im vergangenen Jahr gestiegen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.857145
Durchschnitt: 3.9 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oh je

Also wurden grob geschätzt fast 1/2 Mio der Strom gesperrt.
Kein Geld für Strom.....
So viele.....
In dem Land in dem wir alle gut und gerne leben haben so viele Menschen nicht genug um ihren überteuerten Strom zahlen zu können.

Schon im letzten Jahr

Schon im letzten Jahr forderten verschiedene Sozialverbände, Familien mit Säuglingen, Hochschwangere und Kranke, die elektrisch betriebene Geräte z.B. zur Atemunterstützung benötigen, gesetzlich von solchen Sperren auszunehmen und das Energiebudget in den Hartz-IV-Leistungen dringend aufzustocken. "Wenn Alleinstehende und Familien, die von Arbeitslosengeld II leben, ihre Stromkosten dadurch finanzieren müssen, dass sie an der Kleidung oder am Essen sparen, ist das beschämend in einem reichen Land wie Deutschland", sagte der Caritasverband schon im Dezember letzten Jahres.

Eine Nachbarin

von mir wurde auch der Strom abgestellt.
Sie ist mit 500€ beim Stromanbieter in der Kreide.
#
Die Versorger drohten im vergangenen Jahr gut 4,8 Millionen säumigen Zahlern eine Stromsperre an. Gut sieben Prozent von ihnen wurde der Strom dann tatsächlich abgestellt

Hauptursache Liberalisierung des Strommarktes

Ein EX Kollege welcher Stromzähler des Energieversorgers abklemmt spricht von großen Problemen mit dem wechsel zu Billiganbietern und dessen Zahlungsproblemen / Pleiten.

Billigstromanbieter haben ja kein Risiko, als GmbH & Co ...etc
Da diese ja kein lokales Netz anbieten und unterhalten müssen.

Mittlerweile setzt man da immer mehr Prepaid-Stromzähler ein :-)

Diesen Unsinn der liberalisierung sieht man besonders in Neubaugebieten,
wo Gasversorger deshalb schon keine Leitungen mehr in die Straßen legen.

Seltsam

ein Vermieter darf seinem Mieter auf keinen Fall das Wasser abdrehen, auch wenn der weder Miete noch Nebenkosten zahlt. Er muss die Forderung vor Gericht durchsetzten, und wenn es nichts zu pfänden gibt, Pech. Warum erlaubt man Stomkonzernen dieses Druckmittel? OK, diese Firmen haben bessere „Beziehungen“ zur Politik.

@Karl Klammer

"Billigstromanbieter haben ja kein Risiko, als GmbH & Co ...etc"

Wie kommen Sie darauf, das eine GmbH kein Risiko ist? Das Risiko ist lediglich auf das eingezahlte Kapital beschränkt, Wenn Sie aber Pleite machen, ist das Geld dennoch weg.

Zahlen muss man

Niemand darf Leistungen wie elektrischen Strom kostenlos erwarten. Wir müssen alle zahlen und in Zeiten von Hartz-IV ist das auch jedem möglich. Der ein oder andere müsste vielleicht weniger rauchen.

Eine Frage

bleibt, bezahlen die Menschen wirklich nicht, weil ihnen das Geld fehlt?
Gefühlt hat die Zahlungsmoral in Deutschland in den letzten 10 Jahren stark nachgelassen. Die Menschen setzen oft andere Prioritäten, lieber privater Konsum, dann ist eben kein Geld mehr für u.a Strom da, frei nach Herbert Grönemeyer ... Gas und Strom unbezahlt geht auch

Ergänzend der sozialrechtliche Aspekt des Themas

Nach meiner Erfahrung drohen Stromanbieter insb. deshalb Sperren an, damit Jobcenter die Stromschulden darlehensweise übernehmen. Denn eine Stromsperre steht nach der sozialgerichtlichen Rechtsprechung der Wohnungslosigkeitkeit gleich, und um die abzuwenden, können (Ermessensentscheidung) nach § 22 Abs. 8 SGB II Darlehen zur Übernahme bestehender Schulden gewährt werden. Für unterkunftsbezogene Schulden, derentwegen **keine** Wohnungslosigkeit droht, gibt es auch keine Darlehen vom Jobcenter.

Wenn die SGB II-Leistungsbeziehr das Darlehen zurückzahlen, bleibt Ihnen meherere Monate weniger zum Leben; zahlen sie nicht zurück, geht das ganze zu Lasten des Steuerzahlers. Also auch hier ein gern gewählter Weg: Gewinne gehen zu Gunsten der Unternehmen, drohende Verluste versucht man auf die Schwächsten oder die Allgemeinheit abzuwälzen.

Hartz-IV

Schon im letzten Jahr forderten verschiedene Sozialverbände, Familien mit Säuglingen, Hochschwangere und Kranke, die elektrisch betriebene Geräte z.B. zur Atemunterstützung benötigen, gesetzlich von solchen Sperren auszunehmen ...

Wenn das Schule macht, zahlt von diesen Betroffenen einfach keiner mehr seine Stromrechnung.


... und das Energiebudget in den Hartz-IV-Leistungen dringend aufzustocken.

Die Hartz-IV Sätze sind eigentlich hoch genug. Die Energiekosten sind darin enthalten.

Merkels Groko hats möglich

Merkels Groko hats möglich gemacht. Alle Kernkraftwerke in Panik abgeschaltet,damit den teuersten Strom in Europa. Danke. Nur wir sind von Kernkraftwerken umzingelt.Wenn ein marodes in Belgien zb. hochgeht sagt dann die Strahlung an der Grenze nein hier dürfen wir nicht hin Merkel hats verboten.Mehr Ignoranz geht nicht.

08:51, Lyn

>>In dem Land in dem wir alle gut und gerne leben haben so viele Menschen nicht genug um ihren überteuerten Strom zahlen zu können.<<

Ich zahle etwa 40€ monatlich. Drei Personen, 105 Quadratmeter. Ökostromanbieter.

"Überteuert" ist wohl ein relativer Begriff.

08:51, schiebaer45

>>Eine Nachbarin
von mir wurde auch der Strom abgestellt.
Sie ist mit 500€ beim Stromanbieter in der Kreide.<<

Oh je, die Arme.

Wie hat sie das denn geschafft?

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen
hat dieses Jahr einen entsprechenden Bericht erstellt:
Hartz IV: Das Geld reicht für die Stromrechnung nicht aus

Gemäß eigenen Erhebungen hat ein Alleinstehender einen mittleren Stromverbrauch inkl. elektrischer Warmwasserbereitung von 2.800 kWh/Jahr der monatlich 76,44 € kostet.
Der Stromanteil im Regelsatz beträgt jedoch nur 35,05 € + 9,57 € (Warmwasser), also
44,62 €.
Es entsteht somit eine monatliche Unterdeckung von 31,82 €.

Da der Grundfreibetrag (Steuer) sich direkt aus den Regelleistungen ergibt, wird dieser von der Regierung bewusst "kleingerechnet", um auch von Geringverdienern noch Steuern erheben zu können.

Sieht so "soziale Gerechtigkeit" aus ?

Die Preistreiber sind der

Die Preistreiber sind der Staat mit der Energiesteuer, Umsatzsteuer und andere Umlagen(EEG z.Bsp.) dann die Netzbetreiber
mit den Netzentgelten.
Schuldet ein säumiger Zahler dem Versorger
100 €, muss dieser trotzdem alle Steuern, Abgaben und Umlagen abführen, ohne Geld
eingenommen zu haben.

@ schiebaer45

Eine Nachbarin von mir wurde auch der Strom abgestellt.
Sie ist mit 500€ beim Stromanbieter in der Kreide.

Dann fehlt es an sozialer und psychologischer Beratung. Denn ich frage mich, was die Stromkundin mit dem Geld gemacht hat, das ging ja vermutlich über Monate oder Jahre. Würde der Staat der Dame einfach Geld schenken, würde sich ja noch nichts ändern.

@ Karl Klammer, um 08:59

Was Sie schreiben erscheint mir ziemlich unrealistisch.
Natürlich unterhalten Billigstromanbieter nicht die Stromnetze. Das können und dürfen sie auch gar nicht, aber das ist nicht der Grund dafür, dass sie Strom (auch grünen) billiger anbieten als der örtliche Anbieter oder RWE.
Der Wechsel vom Grundversorger zu einem Billiganbieter dauert mal gerade 1-2 Minuten, dadurch lassen sich jährlich locker zwischen 250 und 400 EUR sparen; doch diese “Mühe“ des Wechselns ist Vielen zu groß, da liegt man doch lieber chipkauend im Sessel, während an vielen Stellen im Haus die Lampen brennen und der Fernseher vor sich hin dudelt, obwohl keiner zuschaut.
Ich nehme ausdrücklich die Mitmenschen aus, die aus wichtigen, z. B. gesundheitlichen Gründen Strom brauchen; da muss selbstverständlich eine Regelung gefunden werden.
Und ob eine Gasleitung verlegt wird, entscheidet nicht der Gasanbieter.

Prepaid

Die Versorger sollten Prepaid-Zähler oder Stromzähler mit Münzeinwurf einbauen. Nur mit höheren Hartz-IV-Leistungen werden ja noch nicht automatisch die Stromrechnungen bezahlt.

@Lyn

Oder anders ausgedrückt:
So viele leben deutlich über ihre Verhältnisse!

@ Karl Klammer

Diesen Unsinn der liberalisierung sieht man besonders in Neubaugebieten,
wo Gasversorger deshalb schon keine Leitungen mehr in die Straßen legen.

Zur Erinnerung: es geht hier nicht um Gas, sondern um Strom. Und eine Liberalisierung ist für die Kunden definitiv besser als die alten Monopole.

Dank

dumpfrotgrünem Atomausstieg sind die Strompreise in der BRD europaweit mit am höchsten. Und wenn die Braunkohle in der Erde bleiben soll, wird die BRD Weltspitze.

Aufstocken reicht nicht

@ andererseits:
... die elektrisch betriebene Geräte z.B. zur Atemunterstützung benötigen, gesetzlich von solchen Sperren auszunehmen und das Energiebudget in den Hartz-IV-Leistungen dringend aufzustocken.

Was führt Sie zu der Annahme, dass die Stromrechnung dann bezahlt wird? Wenn jemand sein Geld anderweitig ausgibt, ist am Monatsende nichts mehr für die Stromrechnung da, egal wie viel Sie aufstocken.

Volle Kassen

Man hört fast täglich, wie gut es Deutschland geht, die Wirtschaft boomt, die Kassen sind voll.
Nur es sind nun mal nicht alle Kassen, die gut gefüllt sind. Im Gegenteil, immer mehr Leute in diesem Land werden immer ärmer. Warum wohl?
Meines Erachtens ist das u. a. die Folge der ständig favorisierten Globalisierung, die Reiche immer reicher und Arme immer ärmer macht.
Und das ist leider nicht nur in Deutschland so.

Und unsere Umweltministerin plant höhere Steuern

auf Heizöl und Benzin.
Deutschland hat die zweithöchsten Strompreise in der EU.
https://1-stromvergleich.com/strom-report/strompreise-europa/
Den zweiten Platz hat Deutschland erst in den letzten Jahren erobert.

Da fehlt vielleicht der Haushaltsplan

@ schiebaer45:
Eine Nachbarin von mir wurde auch der Strom abgestellt. Sie ist mit 500€ beim Stromanbieter in der Kreide.

Dann würde ich als Sozialarbeiter erst mal zusammen mit der Frau versuchen zu klären, wo die 500 € hin verschwunden sind, wofür das Geld also anderweitig ausgegeben wurde.

Stromsperren

Schönen dank geht damit an alle ideologischen R2G Politiker. Ihre falsche Energiepolitik und Abschaltung der guten sicheren und CO2 freien AKW verbunden mit hohen Steuern und Umlagen sind die einzigen und Wahrengründe für die Ideologische Ausbeutung und Bevormundung der Bürger.

an der Kleidung oder am Essen sparen,

oder daran das Sie die alimentierung durch den leistungsfähigen Bürger für andere Dinge aufbrauchen. ich denke da zu erst an Rauchen, Alkohol und Drogen.

Warum übernimmt das JobCenter

nicht einfach die Stromrechnung und zieht den Betrag von der Leistung ab?
.
Wir haben heute einen vollständigen Verbund der Computer von Krankenkasse, Finanzamt, Kfz.-Stelle, Grundbuchamt, Rentenstelle usw. Jeder weiß vom anderen.
.
Da sollte es doch überhaupt kein Problem sein, die Stromrechnung direkt beim Jobcenter einzufordern und den Leuten, die keinen Überblick über ihre Finanzen haben, dies abzunehmen.

@Hartz-IV-Ossi - Zur Erinnerung:

Beim Strom ist es Genauso

Der Energieversorger hat Verträge mit der Kommune für die Straßenbeleuchtung
und muß ein Kabel in die Straße legen.

Sonst würde der Stromkasten irgendwo
in der Pampa stehen und jeder müsste
sich sein eigenes Kabel bis dahin legen lassen:-)

@ Karl Klammer

Diesen Unsinn der liberalisierung sieht man besonders in Neubaugebieten, ...

Sie selbst sind ja nicht gezwungen, zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. Aber warum wollen Sie das anderen Stromkunden verwehren? Ich verstehe nicht, wie man sich in die Zeit zurück sehnen kann, als ein Monopolisten den Preis festgesetzt hat.

Am 10. November 2018 um 09:38 von Hartz-IV-Ossi

Zitat:
"Und eine Liberalisierung ist für die Kunden definitiv besser als die alten Monopole."

Da kann man wahrlich anderer Meinung sein.

2800 KWh

2800KWh sind für einen Alleinstehenden definitv zu viel. Wir benötigen bei 2 Personen etwa 2300KWh im Jahr.

@Hartz-IV-Ossi

Eine Folge des Neoliberalismus ist u.a. "Das Nachuntentreten scheint normal zu sein" und bestätigt die "Ellenbogen-Gesellschaft".
Solidarität ist da natürlich nicht zu erwarten,
was auch aus Ihren Kommentaren hervorgeht.

Das für umwelt- und gesundheitsschädliche Subventionen über 57 Mrd. p.a. gezahlt werden (Quelle: Bundesumweltamt) wird nicht kritisiert, aber die 37 Mrd. für Hartz IV, von denen über 7 Mio. Menschen abhängig sind, hingegen schon.

@harry""_""up - Gewinne privatisiert, Verlußte solidarisiert

Der lokale Energieversorger,
manchmal auch Städtisch trägt das volle finanzielle Risiko wenn die Billigstromer
reihenweise pleite gehen.
Gewinne privatisiert, Verlußte solidarisiert
und die höheren Stromkosten und Steuerabgaben.

Ich bezahle für 2 Personen

monatlich 90€ Strom.
Allerdings kochen wir täglich mit Elektroherd, die Spülmaschine läuft sehr selten, die Waschmaschine notgedrungen und auch der Fernseher erst ab 19.00 Uhr (Nachrichten).

Unser Stromverbrauch ist in den letzten Jahren stetig gesunken, die Rechnung dagegen gestiegen.

Das liegt nicht am Stromanbieter alleine, sondern an einer überstürzten und m.E. auch falschen Energiepolitik.

Wenn viele hier die ALGII-Bezieher ins Spiel bringen.
Ich kenne einige sehr gut.
Bei denen läuft zwar Tag und Nacht der Fernsehre, aber Strom wurde noch keinem meiner "Schützlinge" gesperrt.
Die schränken sich in der Regel beim Essen ein und steigen auf billigste Zigaretten und Bier um.

@ 09:25 von fathaland slim

Ich zahle aktuell 63€ monatlich.
1 Person Haushalt.
Ich wechsle jedes Jahr um das günstigste Angebot zu finden.

Aber.

An meinem Stromzähler hängt der Keller mit dran sprich auch die Ölheizung.

Und die braucht nicht nur Öl sondern auch Strom und nicht wenig.

Wenn die im Sommer auf lediglich Warmwasser gestellt wird sinkt mein Stromverbrauch rapide.

Länger auslassen wie ich möchte geht nicht,dann frieren meine beiden Pflegefälle in ihrer Wohnung.

Vom den Ölkosten will ich gar nicht erst anfangen. Heizungsumstellung klappt erst in 4 Jahren. Bis dahin zahle ich mich dumm und dämlich.

Im Hartz IV Satz sind 35,77 Euro für Strom enthalten

Wie von vielen Prüfern kritisiert, ist dieses Satz viel zu niedrig.

Bei unserem örtlichen kommunalen Stromversorger bekommt man dafür ca. 1170 kWh im Jahr.

Bei einem Ökostromanbieter im Internet bekommt man für das gleiche Geld auch 1500 kWh Ökostrom.

Meine Frau und ich verbrauchen etwa 3500 kWh im Jahr, aber bei uns läuft auch 5 x pro Woche die Waschmaschine und 2 bis 3 x der Wäschetrockner. Sonst achten wir schon auf den Stromverbrauch. Wo möglich habe ich schon vor Jahren LED Leuchten installiert, die inzwischen lange ihr Geld verdient haben. Statt 600W für Spots nur noch 60W.

Für Strom zahlen wir ca. 70 Euro im Monat.

Unser Nachbar kommt, wie er sagt, problemlos mit max. 30 Euro im Monat aus (inklusive Strom für die Zentralheizung im Haus und die Treppenhausbeleuchtung). Ausser dem Licht vom Fernseher ist seine Wohnung abends komplett dunkel. In jedem Zimmer hat er eine 5W LED Leuchte, falls er mal Licht braucht.

Kann man so machen, aber will man das

@ Capri Corn

Volle Kassen. Man hört fast täglich, wie gut es Deutschland geht, die Wirtschaft boomt, die Kassen sind voll.

Seien Sie doch froh, dass es in Deutschland derzeit gut läuft. Wenn die nächste Rezession kommt, werden auch die Hartz-IV Sätze wieder sinken müssen.

@ um 09:24 von Hartz-IV-Ossi

„Die Hartz-IV Sätze sind eigentlich hoch genug. Die Energiekosten sind darin enthalten.“
/
Falsch, stimmt so nicht, denn der Strom ist in den Hartz-IV-Sätzen nicht enthalten. Wäre es so, gäbe es fast keine, zumindest weniger Stromsperren.
Und übrigens, die Stromkosten betragen mitlerweilem meist mehr als 10% des Hartz IV Satzes. Kein „Pappenstiel“ wie es einige hier darzustellen versuchen, die angeblich „nur“ 40€ Energie für über 100 qm in einem 3 Personen Haushalt bezahlen.

@pauline8, 09.59h

Das sollte auch für die Miete gelten.

War früher mal so bei der Sozialhilfe.

Mittlerweile gilt das bei bestimmten politischen Parteien als menschenunwürdig,

Da bleiben dann besser die Stromanbieter auf Ihrer Rechnung und der Vermieter auf seiner Mietforderung sitzen .

@Volker-Racho, 09.24h

Was haben unbezahlte Rechnungen mit Gewinn und sozialisiertem Verlust zu tun?

Wer eine Leistung in Anspruch nimmt, steht dafür gerade.

Ganz einfach

Warum warten die Stromanbieter, bis sich die unbezahlten Rechnungen aufstauen? Ich würde es so machen: eine unbezahlte Rechnung, dann kommt der Stromzähler mit Münzschlitz rein. Erst Geld einwerfen, dann gibt's auch Strom. So einfach ist das.

@JensL. - Braunkohle in der Erde bleiben soll

Mal zum Nachdenken ein Braunkohlekraftwerk hat einen Wirkungsgrad von 40%
+ Aufwand der Abgasreinigung

Dazu müssen Unmengen von Erde beseitigt
werden um an die Braunkohle zu kommen
und das Grundwasser ständig abgepummt werden. Wirkungsgrad ?

Eine Windkraftanlage mit Power to Gas
Wasserstoffspeicherung hat einen Wirkungsgrad von fast 80%

Was ist effizienter und macht uns von
ausländischen ÖL/Gas unabhängiger ?

@ Tanguero

Hartz IV: Das Geld reicht für die Stromrechnung nicht aus.
Gemäß eigenen Erhebungen hat ein Alleinstehender einen mittleren Stromverbrauch inkl. elektrischer Warmwasserbereitung von 2.800 kWh/Jahr der monatlich 76,44 € kostet.

Kurzer Blick in unsere Stromrechnung: Wir zahlen monatlich 86 € Strom für zwei Erwachsene und zwei Kinder.

Moment mal - "Die Sonne schreibt keine Rechnung"

hiess es doch in 2011. Scheint so, als schriebe die Sonne so viele und so hohe Rechnungen, dass schlechter gestellte sie sich nicht mehr leisten können. Wir sollten ernsthaft über eine Energiewende 2.0 nachdenken mit Sonne, Wind und Atom. Dann wird es nämlich erstens bezahlbar und zweitens Umweltfreundlich - sie Frankreich.

Wie kann es sein ...

... dass Deutschland jedes Jahr 20 Milliarden Euro für die Kosten der Migration ausgibt, aber viele Bürger nicht genug Geld haben, ihre Stromrechnung zu bezahlen?

@Hartz-IV-Ossi

"Die Versorger sollten Prepaid-Zähler oder Stromzähler mit Münzeinwurf einbauen. Nur mit höheren Hartz-IV-Leistungen werden ja noch nicht automatisch die Stromrechnungen bezahlt."

Was für ein Blödsinn!

Ich zahle 120,00 € monatlich. Die höchste Münze ist die 2 €-Münze. Ich soll dann also mind. 60 mal! pro Monat eine 2 € Münze einwerfen und mir diese dann jeweils als mtl. als Geldsack bei der Bank besorgen?

Und wer holt dann die Münzen ab? Wer soll denn die zusätzlichen Kosten dafür übernehmen?

Manchen Schwachsinn kann ich lediglich als Provokation verbuchen.

@Ludger64

Wird das Warmwasser bei Ihnen per Strom erzeugt und sind Sie auch den ganzen Tag im Haus (wie es bei Hartz IV-Beziehren zwangsläufig der Fall ist)?
Diese Angaben stammen aus Beratungsfällen der Verbraucherzentrale (501 Haushalte).
Die Pro-Kopf-Stromkosten von Single-Haushalten in Deutschland liegen deutlich über den Kosten, die beispielsweise Paare für Strom aufwenden müssen. Dies hat eine Verivox-Analyse auf Basis von Verbrauchsdaten des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ergeben.
Je mehr Personen in einem Haushalt leben, desto geringer fallen die Pro-Kopf-Stromkosten aus. Laut BDEW-Zahlen liegt der durchschnittliche Stromverbrauch eines deutschen Single-Haushaltes bei gut 2.000 Kilowattstunden, was laut Verivox mittlere Stromkosten von etwas über 600 Euro verursacht. Dagegen verbraucht ein Zwei-Personen-Haushalt im Schnitt gut 3.400 Kilowattstunden im Jahr und zahlt dafür rund 1.000 Euro - pro Kopf also 500 Euro und damit 100 Euro weniger als Singles.

10:05, Lyn

Ölheizung ist natürlich entsetzlich teuer. Ich habe immer noch Kohleöfen und viele warme Decken, meine Heizkosten belaufen sich dadurch auf etwa 250€ jährlich. In milden Wintern weniger, in kalten mehr. Warmwasser und Kochen läuft bei mir mit Gas, auch das ist günstiger als Strom. So erklären sich dann wohl unsere 40€ auf der Stromrechnung.

@ 10:07 von Wohlstandsbäuchlein

/„ ... Wenn die nächste Rezession kommt, werden auch die Hartz-IV Sätze wieder sinken müssen.“/

Danke, dass Sie mir da mit ihrem Kommentar zustimmen: Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer.
Und ja, natürlich bin ich froh, wenn es in Deutschland gut läuft, solange jeder und nicht nur wenige etwas davon haben.

"Ich zahle etwa 40€ monatlich. Drei Personen ..."

Wie man bei drei Personen Heisswasser, Waschmaschiene, Kühlschrank, Herd, usw mit 40 Euro pro Monat, also weniger als 5 kW/h pro Tag, in einer Mietwohnung zahlen kann, verstehe ich nicht. Da müsste ich schon an der Hygiene sparen. Hat man dagegen soviel Geld, um ein neues Niedrigenergiehaus mit Solar und Fotovoltaik zu kaufen, ist da was anderes. Das hat aber nun mal die Mehrheit nicht.

@ 09:25 von fathaland slim

Wie sie das machen, müssen sie mal hier erklären.
Ich hab 62 Quadratmeter und hab 70 Eus Kosten.Also irgendwas stimmt nicht.
Und kommen sie bitte nicht ""Ökostromanbieter.""
Hier steht ehr der Verdacht im Raum das sie was auf den Dach haben.

10:07, Capri Corn

>>Kein „Pappenstiel“ wie es einige hier darzustellen versuchen, die angeblich „nur“ 40€ Energie für über 100 qm in einem 3 Personen Haushalt bezahlen.<<

Nicht Energie, sondern Strom.

Heizen mit Kohleöfen, Kochen und Warmwasser mit Gas.

Nicht nur Hartz IV

Ist schon interessant, dass einige "Hart-IV-Kenner" sofort auf die finanzschwächsten unserer Gesellschaft einprügeln.

Allen voran "Hartz-IV-Ossi" für dessen Namen sich jede weitere Kommentierung erübrigt.

Mich würde aber auch Interessieren, welche Haushalte insbesondere betroffen sind. Alleinerziehende, Großfamilien usw.

Seltsam ist es schon, dass die Grundversorgung bei Strom gekappt werden darf.

Bei Säumnis könnte man dafür z. B. die Pfändungsgrenze außer Kraft setzen. Also wenn z. B. grundsätzlich Nebenkosten ohne Grund und Kosten für Strom nicht mehr gezahlt wird.

Mit der Pfändungsgrenze will man doch eigentlich erreichen, dass jemand seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Darin sind doch sicher Beträge für Strom, Gas, Wasser, Miete eingerechnet. Wenn der Schuldner in dieser Richtung seine Verpflichtung nicht nachkommt, könnte man sich doch mal überlegen genau diese Werte pfändbar machen.

Aber auch was Pauline 8 geschrieben hat, ist doch ein Weg.

Frage der Haltung

Die Stromrechnung zu bezahlen ist bei Hartz IV Empfängern natürlich auch eine Frage des Geldes, das kann man nicht wegdiskutieren. Es ist aber vor allem eine Frage der Haltung. Wenn ich von Fremden eine Leistung in Anspruch nehme, muss ich dafür auch bezahlen. Vieles erscheint uns heute als selbstverständlich, das kann man sich einfach nehmen. So kann es nicht weiter gehen.

"Soziale Gerechtigkeit" ... and stuff ...

Es gibt keine Rede der Grünroten, wo nicht von "sozialer Gerechtigkeit" die Rede ist.

Und dann führen sie ein "Energiewende" durch, die die Stromkosten nahezu verdoppelt und eine Umvorteilung von unten nach oben darstellt ...

... Makes a lot of sense!!

@ Karl Klammer, um 10:04

Wie kommen Sie denn auf die Idee, dass der lokale Stromversorger das Pleite-Risiko der Billiganbieter trägt?
Er muss Sie zwar im Fall der Pleite des Billiganbieters mit Strom beliefern, aber bezahlen tun Sie das, kein anderer.
Also “Verluste solidarisieren“ ist in diesem Fall blanker Unsinn.

@09:46 von JensL. Die Mär vom billigen Atomstrom

Zum einen ist Atomstrom nicht billig, zum anderen ist Ökostrom nicht teuer.

Schaut man sich die Preise an der Strombörse an, dann ist Strom so billig wie seit Ewigkeiten nicht. Deutschland exportiert riesige Mengen an Strom, weil wir viel mehr produzieren als wir verbrauchen.

Es liegt nicht am Ökostrom, dass die Verbraucherpreise so hoch sind, sondern daran, dass die günstigen Produktionskosten nicht an die privaten Verbraucher weitergegeben werden.

In die Kosten des Atomstroms, sollte man mal die Entsorgungskosten der AKWs einrechnen, denn diese zahlt zum größten Teil der Steuerzahler.
Letzte Woche gab es mal wieder einen Bericht über Fukushima. Man geht inzwischen davon aus, dass der Abriss der zerstörten AKWs bis zum Jahr 2100 dauern wird.
Kosten? Nicht abzuschätzen.
Auch der Kohlestrom hinterläßt gigantische Kosten. Die Ewigkeitskosten des Kohlebergbaus belaufen sich auf 220 Millionen Euro pro Jahr. Diese werden allerdings aus einem Fonds bezahlt, der zur Zeit gut gefüllt ist.

Wie schwer.

Bei Hartz 4 und ähnlichen Härtefälle muss Wasser, Strom etc. sollte vornherein vom Amt bezahlt werden. Es ist ein Elend, das Stromversorger so in Leben eingreifen können, ohne das sozial aufgefangen wird. Andersherum muss man Jahre warten, um Konzerne zu Zahlungen zu bewegen. Kriminelle Energien sitzen oft in den Managerbüros. Nicht nur Stromkonzerne, die überteuerten Stron anbieten oder sich nicht an den Ökofonds beteiligt, sondern auch Autokonzerne die wegen der Dieselaffäre mit Steuergelder rechnen können. Der kleine wird gefangen, ....

Warum keinen Vertrag mit einem französichen Versorger?

Wieso ist der Strom in Frankreich eigentlich so viel billiger als in Deutschland?

Warum ist er in Deutschland so teuer wie fast nirgendwo anders auf der Welt?

Wir reden immer von europäischer Integration. Warum darf ich als Verbraucher nicht einen Stromtarif mit einem französischen Versorger abschließen? Das wäre Wettbewerb.

@ 09:25 von fathaland slim

/ „Ich zahle etwa 40€ monatlich. Drei Personen, 105 Quadratmeter. „ /

Unglaublich, wie und wo ist das möglich, wenn man in der Wohnung „wohnt“. keinen eigenen Strom erzeugt und es sich um eine ganzjährig genutzte Wohnung handelt.
Ihre Spartips diesbezüglich würden mich ernsthaft interessieren.

re posbi

"Merkels Groko hats möglich gemacht. Alle Kernkraftwerke in Panik abgeschaltet,damit den teuersten Strom in Europa. Danke. Nur wir sind von Kernkraftwerken umzingelt."

Polemisch und unwahr.

Nix "alle abgeschaltet". Immer noch sind 7 AKW in Betrieb.

Nix "umzingelt". In Dänemark, Polen und Österreich steht keins.

Über 4 Millionen in Verzug....

Hunderttausende, denen der Strom abgestellt wurde.

Das laesst Rückschlüsse zu auf das hohe Preisniveau und die oftmals geringen Löhne in D.

Es lässt weiterhin den Schluss zu, das Harz4 nicht wirklich ausreicht.

Bettelnde ältere Menschen in den Fußgängerzonen deutscher Städte und solche, die Mülleimer nach Leergut durchsuchen sind halt nur die Spitze des Eisberges.

Das Problem liegt beim Kunden

Wir leben zu zweit, haben 2x halbhohe Kühlschränke+1x Tiefkühlschrank, Fernseher, Spülmaschine, Waschmaschine, Laptop's, Lampen und bezahlen 40€ pro Monat Strom für ca 1600kwh pro Jahr.
Das Problem liegt woanders.
Viele Menschen habe Probleme Ihren Alltag zu organisieren und zu haushalten. Hier sollte man eher mit Betreuung und bei jungen Menschen mit Erziehung ansetzten.

Auf einen kurzen Nenner gebracht.

Vielen, die über ihre unverhältnismäßig hohe Stromrechnung klagen, lege ich ans Herz:
Vor dem Anschalten jeglicher Elektrogeräte erst das Hirn einschalten und sich fragen, ob das jetzt unbedingt notwendig ist. Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:
Der Fernseher mit 150 cm Diagonale ist kein Radio, warum also läuft der - falls er überhaupt mal abgeschaltet wird - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen?
Das Licht muss nicht an sein, wenn niemand im Zimmer ist; es gibt heute sehr preiswerte LED-Leuchten, die ebenso angenehmes Licht abgeben wie die alte Glühlampe, auf die bis heute viele nicht verzichten wollen, obwohl sie die 10-15fache Strommenge verbraten.
Aber man muss mal aus den Puschen kommen und nicht warten, bis einem der Stromanbieter die Lampen ausknipst.

@09:24 Hartz-IV-Ossi

Entgegen Ihrem Namen scheinen Sie die Wirklichkeit mancher "Hartz-IV-"Familie nicht zu kennen und behaupten einfach mal, die Sätze seien "eigentlich hoch genug" - ganz im Sinne Spahns, der das als Gesundheitsminister auch bestens zu wissen meinte. Und die Unterstellung, wenn man Bedürftige von der Stromsperre ausnehmen würde von Stromsperren, würde niemand von Ihnen mehr zahlen, zeigt einerseits ein unglaublich entwürdigendes Vorurteil und vielleicht andererseits mehr über eine eigene Grundhaltung als Ihnen lieb sein könnte. Jedenfalls sehe ich unsoziales Verhalten auf Kosten der Allgemeinheit wesentlich stärker bei Steuerhinterziehern, cum-ex-Betrügern, Wohnsitzschwindlern und anderen, die zu den wohlhabendsten 5-10% gehören.

10:31, wega

>>@ 09:25 von fathaland slim
Wie sie das machen, müssen sie mal hier erklären.
Ich hab 62 Quadratmeter und hab 70 Eus Kosten.Also irgendwas stimmt nicht.
Und kommen sie bitte nicht ""Ökostromanbieter.""
Hier steht ehr der Verdacht im Raum das sie was auf den Dach haben.<<

Nein, nichts auf dem Dach. Dafür was im Keller, und zwar Kohlen. Die darf ich in den vierten Stock schleppen, in meine unsanierte Altbauwohnung. Macht mir aber trotz meiner 62 Jahre nix aus. Warmwasser und Herd läuft auf Gas, Spülmaschine gibt's bei uns nicht, und die Wäsche trocknet auf dem Dachboden. Beleuchtung mittels LED und Energiesparlampen. Standby bei Stereoanlage und Fernseher vermeide ich.

Am 10. November 2018 um 09:25 von fathaland slim

" Ich zahle etwa 40€ monatlich. Drei Personen, 105 Quadratmeter. Ökostromanbieter.

"Überteuert" ist wohl ein relativer Begriff. "

Das ist für 3 Personen und die Quadratmeter ein ungewöhnlicher Betrag, Ökoanbieter sind sind in der Regel nicht billiger als Andere.
Für Single ist die Berechnung in der Regel bei 1600 und 2 Personen 2800 kWh.

Billigster Grünanbieter auf den Vergleichsseiten ohne Bonus das erste Jahr, ergeben 480 Euro das Jahr ( 12 x40 ), das sind 1600 kWh im Jahr.
Und das für 3 Personen und recht große Wohnung ein wirklich ungewöhnlicher Verbrauch.
Das schaffe ich gerade mit der Hälfte bei Beiden Fakten Ihrer Angabe, und ich hab alles umgerüstet auf Spargeräte und LED, bei Nichtbenutzung Stromlos.

Und für 1600 kWh ist der Preis immer noch im Vergleich sehr hoch, wenn man die meisten Nachbarländer ansieht.

re jensl.

"Dank

dumpfrotgrünem Atomausstieg sind die Strompreise in der BRD europaweit mit am höchsten"

Der Atomausstieg ist ein schwarz-gelber.

Nehmen Sie mal die ideologische Hassbrille ab, dann wird die Realität wieder sichtbar.

re werner1955

"Schönen dank geht damit an alle ideologischen R2G Politiker. Ihre falsche Energiepolitik und Abschaltung der guten sicheren und CO2 freien AKW"

Ideologiegesteuerte Realitätsverweigerung.

Der Atomausstieg wurde von der schwarz-gelben Merkelregierung beschlossen.

Stromkosten müssen nicht hoch sein

Also meine Stromrechnung kommt deutlich unter 40 Euro pro Monat aus... allerdings muss ich von dieser Stromrechnung auch nicht Warmwasser oder Heizung erzeugen, damit ist der Preis nicht mit einigen anderen Beiträgen hier vergleichbar.

Was ich nicht habe: einen Fernseher.

Weiterhin arbeitsbedingt schonmal 5x 8-10 Stunden pro Woche, in der mein Stromverbrauch vom Kühlschrank dominiert wird.

Allein ein tagsüber fast dauerhaft laufender Fernseher kann ca. 10€ Unterschied in der monatlichen Stromrechnung machen. Ist vielleicht ein Cliche, dass Hartz IV Bezieher den Fernseher lange laufen lassen, aber ich komm nicht drüber hinweg.

re lyn

"An meinem Stromzähler hängt der Keller mit dran sprich auch die Ölheizung.

Und die braucht nicht nur Öl sondern auch Strom und nicht wenig."

Wahrscheinlich haben Sie eine alte Umwälzpumpe ohne Laststeuerung im Vorlauf. Lassen Sie da mal einen Heizungsinstallateur ran.

An wen exportieren die

An wen exportieren die deutschen Kraftwerke Strom? Wer würde dieses horrend teure zeug kaufen. Geht nur mit Preisnachlass. Wir werden also mal wieder geneppt. Schröders eeg sei Dank.

Einfach Ekelhaft

Die deutsche Neigung auf die Einzuprügeln, die noch weniger haben als man selbst.
Manche müssen ein wirklich gestörtes Selbstwertgefühl haben. Armselig.

Singles zahlen deutlich mehr für Strom

Dass deutsche Single-Haushalte mehr für Strom zahlen, ist zunächst dem monatlichen Grundpreis geschuldet.
Dieser wird unabhängig von der verbrauchten Strommenge berechnet und wirkt sich als fester Preisbestandteil fast aller Stromtarife besonders negativ für kleine Haushalte aus. Aber auch beim konkreten Verbrauchsverhalten im Alltag sind Singles im Nachteil:
So stehen beispielsweise Kühlschränke, unabhängig von der Haushaltsgröße,
rund um die Uhr in Betrieb und verursachen kontinuierliche Kosten für Alleinlebende wie für Familien, Paare und Wohngemeinschaften. Auch bei der Nutzung von Geräten wie Herd, Ofen, Staubsauger, TV, HiFi-Anlage etc. ist weniger die Zahl der Nutzer als vielmehr die Nutzung an sich entscheidend für Verbrauch und Stromkosten.
Auch die elektrische Warmwasserbereitung mittels Durchlauferhitzer hat bei einem
1 Person - Haushalt einen hohen Anteil am Stromverbrauch und mit rund 40% ist es längst die häufigste Haushaltsgröße bei weiterhin steigender Tendenz.

09:27 von fathaland slim

>>Eine Nachbarin
von mir wurde auch der Strom abgestellt.
Sie ist mit 500€ beim Stromanbieter in der Kreide.<<

Oh je, die Arme.

Wie hat sie das denn geschafft?
#
Antwort : Diese Dame ist vor 2 Jahren hier bei uns zu Miete eingezogen. Da sie nur die Grundsicherung erhält, wird die Wohnung vom Amt bezahlt. Heizung und Wasser ebenso,Strom muss sie selber bezahlen.Sie ist aber davon ausgegangen das der Strom auch bezahlt wird und deshalb hat sie alle Rechnungen u. Mahnungen gleich in der Papierkorb geworfen. So hat sie es mir erzählt,daraufhin habe ich sie zum Amt geschickt u. nun bekommt sie eine Amtshilfe
die dann ihr zur Seite steht und auch eine Möglichkeit einer Ratenzahlung an den Stromanbieter vereinbart. Also ein wenig Schuld liegt auch bei ihr.

re superschlau

"An wen exportieren die deutschen Kraftwerke Strom? Wer würde dieses horrend teure zeug kaufen."

Mal wieder keine Ahnung.

Die Preise an der Strombörse haben null Ähnlichkeit mit der Stromrechnung des privaten Verbrauchers.

14:26, wenigfahrer

>>Ökoanbieter sind sind in der Regel nicht billiger als Andere.<<

Eher teurer.

09:29 von Hartz-IV-Ossi

"" Dann fehlt es an sozialer und psychologischer Beratung. Denn ich frage mich, was die Stromkundin mit dem Geld gemacht hat, das ging ja vermutlich über Monate oder Jahre. Würde der Staat der Dame einfach Geld schenken, würde sich ja noch nichts ändern""
#
So ist es,denn für die 500€ Stromkosten hat sie sich andere Ding gekauft.Nun bekommt sie Amtshilfe in vorm von Beratung und Betreuung.

14:52, schiebaer45

Eine klassische Geschichte. Wie oft habe ich so etwas schon gehört. Ich kenne Menschen, bei denen stapeln sich die offiziellen Briefe. Ungeöffnet natürlich.

Manche Menschen sind komplett lebensuntüchtig.

Bitter.

@ fathaland slim 15.01h - "Öko"-Strom

..............Ökoanbieter sind sind in der Regel nicht billiger als andere..........

Und die wenigsten wissen, dass es so gut wie keinen Ökostrom gibt, denn der wird mit anderen Stromarten gut gemischt, bevor er in der Steckdose landet.

@ Einfach Unglaublich

Wie kann es sein dass Deutschland jedes Jahr 20 Milliarden Euro für die Kosten der Migration ausgibt, aber viele Bürger nicht genug Geld haben, ihre Stromrechnung zu bezahlen?

Tatsache ist lediglich, dass viele Bürger ihre Stromrechnung nicht zahlen. Ob sie das tun, weil sie kein Geld haben, ist Ihre Vermutung, wissen tun wir das jedoch nicht.
Bei Hartz-IV Empfängern könnte man das Geld für den Strom aus den Hartz-IV Leistungen ja auch im Vorfeld abziehen und an den Versorger weiter reichen.

Billiger Strom

@ wenigfahrer:
Ökoanbieter sind sind in der Regel nicht billiger als Andere.

Statistisch gesehen sind sie ungefähr gleich teuer. Am teuersten sind meist die ehemaligen Monopolanbieter, die man kündigen könnte, wenn man sich informieren würde.

Ein Land in dem wir gut und

Ein Land in dem wir gut und gerne leben.

@AfD mit glied

"Bei Hartz-IV Empfängern könnte man das Geld für den Strom aus den Hartz-IV Leistungen ja auch im Vorfeld abziehen und an den Versorger weiter reichen."

Wie bereits mehrfach dargestellt, reicht dieser Satz (35,05 € + ggf. 9,57 € für dezentrale Warmwassererzeugung) jedoch nicht zur Deckung aus!
Und dann?

um 15:08 von DerGolem

>>
Und die wenigsten wissen, dass es so gut wie keinen Ökostrom gibt, denn der wird mit anderen Stromarten gut gemischt, bevor er in der Steckdose landet.
<<

Menschen in meinem Umfeld wissen das. Der Abschluss von Öko-Verträgen sorgt auf Dauer dafür, dass der Öko-Anteil im Strommix steigt. Öko-Verträge gehören in den Vergleichsportalen übrigens zu den günstigsten. Und ich konnte in den letzten Jahren die Stromkosten immer weiter senken - um mal mit der Verteuerungslegende Schluss zu machen. Wer sich nicht kümmert, wird allerdings ausgenommen.

@10. November 2018 um 10:32 von fathaland slim

"Heizen mit Kohleöfen, Kochen und Warmwasser mit Gas."

Kohleöfen?Da müssen Sie aber aufpassen, was der Schornsteinfeger bei der nächsten Feuerstellenschau sagt. Vielleicht werden Sie dann dazu verdonnert, Ihren alten Kaminofen durch einen Neuen zu ersetzen.
Übrigens: die größten Stromfresser sind weniger die Heiz-sondern die rund um die Uhr laufenden Kühlgeräte :Energieklasse!

@karwandler

Selber keine Ahnung. Lesen Sie mal den ganzen Text. Und versuchen Sie ihn zu verstehen. Wenn der Strom im ausland billiger angeboten wird, was ist dann hier? Sind sie ein trollbot der auf meine texte angesetzt ist?

@ Superschlau

An wen exportieren die deutschen Kraftwerke Strom? Wer würde dieses horrend teure zeug kaufen.

Deutschland ist unterm Strich ein Stromexporteur. Abnehmer für Strom aus Deutschland sind hauptsächlich Frankreich, Polen und die Tschechische Republik. Wie teuer "das Zeug" ist, wird auf der Strombörse EEX (European Energy Exchange) in Leipzig ausgehandelt.

15:08, DerGolem

>>@ fathaland slim 15.01h - "Öko"-Strom
..............Ökoanbieter sind sind in der Regel nicht billiger als andere..........

Und die wenigsten wissen, dass es so gut wie keinen Ökostrom gibt, denn der wird mit anderen Stromarten gut gemischt, bevor er in der Steckdose landet.<<

Doch, das wissen wohl die meisten.

Natürlich gibt es keine getrennten Leitungen.

Die Ökostromanbieter kaufen aber nur Ökostrom an der Strombörse. Den speisen sie dann ein, und der Kunde kauft ihn. Im Gegensatz zu Lebensmitteln unterscheidet sich ökologisch hergestellter Strom nämlich nicht die Bohne von Dreckstrom. Strom ist Strom. Es macht also nichts aus, wenn er mit anderem Strom gemischt wird.

Auch mal die Steuerausgaben bedenken

Für das ALG II und Beteiligungen des Bundes an den Leistungen für Unterkunft und Heizung stehen gemäß Bundeshaushalt 2018 27,3 Mrd. € zur Verfügung, wovon über 7 Millionen MENSCHEN leben müssen.
Für umwelt- und gesundheitsschädliche Subventionen (natürlich für Unternehmen) werden jedoch über 57 Mrd. € an Steuergelder ausgegeben (Quelle: Bundesumweltamt).
Allein die Dieselsubvention beträgt über 8 Mrd., aber für arme MENSCHEN "kann" nicht mehr getan werden und die müssen auch mal eben ohne Strom leben?

Grundgesetz Artikel 1:
Die Würde der Menschen ist unantastbar!
Wirklich?

@09:19 von Hartz-IV-Ossi - weniger rauchen...

...was bitte sollen diese immer wiederkehrenden Vorurteile gegenüber H4-Empfängern?
---
Haben Sie sich überhaupt im Vorfeld Ihres Beitrages informiert wie hoch
der Anteil im Regelsatz f. d. Stromkosten ist?

Wohnen, Energie (Strom) u. Wohninstandhaltung = 36,89€

Da sind auch Kosten für z.B. d. Glühlampenersatz od. eine neue Leuchte inbegriffen
Ich schätze, daß man 20-25€ an Stromkosten zur Verfügung

Ich komme damit nicht hin
Also wird von anderen Posten wie Kleidung, Unterhaltung, Bildung etc. abgezwackt

Eines vergessen viele hier
Ein H4-Empfänger ist viel länger zuhause als ein Mensch der arbeiten hat

Ich z.B. bin ca. 23h tägl. zuhause
Das bedeutet im Gegenzug höhere Energiekosten
Oder soll ich etwa 10h am Tag alles ausschalten u. mich tot stellen?

Warum darf ich nicht rauchen?
Trinken Sie gerne ein Glas Wein od. ein Bier zum Vergnügen od. rauchen Sie selber?

Dürfen nur Sie das u. ich nicht?
Das ist diskriminierend und respektlos mir u. anderen gegenüber!

Durchlauferhitzer

Ich werde mich mal am Veröffentlichen des eigenen Stromverbrauchs beteiligen: ca. 800kWh im Jahr, bei naturstrom ca. 28,-€/Monat. Eine Person auf sehr reichlich Quadratmetern. Ich sehe fern - und zwar nicht zu knapp. Ich schränke mich nicht ein, höchstens dadurch, dass ich Licht nur in den Räumen brennen lasse, in denen ich mich gerade aufhalte.

Ich frage mich ein wenig, woraus die hier genannten hohen Stromverbräuche resultieren, und da fällt mir nur ein, dass der eine oder andere sein Warmwasser elektrisch bezieht, was natürlich die Stromkosten irrsinnig nach oben treibt.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich gedacht hätte, dass im Zeitalter von Öl- und Gasheizungen die allermeisten Menschen ihr Warmwasser auch darüber bekommen.

Darstellung: