Ihre Meinung zu: Speed Dating mit den Kandidaten - CDU sucht neue Spitze

4. November 2018 - 16:15 Uhr

Sechs Bewerber gibt es für die Merkel-Nachfolge. Die CDU muss jetzt einen innerparteilichen Wahlkampf organisieren. Der Plan: Die Kandidaten stellen sich auf Regionalkonferenzen vor - eine Art Speed Dating.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hört damit endlich auf

Was für ein Theater. Ich denke, die CDU ist Regierungspartei. Wollen die jetzt einen ewig dauernden Wahlkampf anzetteln ?
Das darf doch wohl nicht wahr sein.
Rücktritt Merkel sofort und Neuwahl jetzt. Es wird Zeit, dass mal wieder Politik statt Polemik betrieben wird in Berlin.

Für Friedrich Merz

Als Linker, der sicher nicht mitreden darf, weil nicht in der Partei, wünsche ich mir dennoch einen kantigen Kandidaten für die CDU, nämlich Friedrich Merz. Der einzige Punkt, in dem die AfD jemals recht hatte, ist die Konturlosigkeit unserer bundesdeutschen Politik. Merz ist der einzige, der nicht einfach weiter so macht, sondern mit seinen wirtschaftslibralen und konservativen Positionen wieder für mehr Kontroversen sorgt.

15:59 von Tammy Speed Mind

Gemeint ist der Herr F. Merz
.
gut dass sie das explizit gesagt haben .... :-)

warum soll ein Mann der sich um ne funktionierende Wirtschaft kümmert schlecht sein,
für den "kleinen Mann"
ein florierender Betrieb kann (!!) muß nicht gute Gehälter zahlen
und sichere Arbeitsplätze bieten
aber ein Betrieb der sich kaum über Wasser halten kann, wird kaum sichere Arbeitsplätze bieten können und annehmbare Gehälter - selbst wenn er wollte

Regionalkonferenzen

Gut, die Kandidaten stellen sich auf Regionalkonferenzen vor. Oder meinetwegen müssen sie sich innerhalb der nächsten paar Wochen schon in allen Landesverbäden der CDU vorstellen. Warum aber immer Anglizismen verwenden, wo sie völlig unnötig sind und nichts zum Verständnis beitragen?

Mir geht das so auf die Nerven.

Diese GroKo ist die ganze Zeit nur mit sich selbst beschäftigt.

Erst der interne Kampf von CDU / CSU. Dann die Wahlkrämpfe Bayern und Hessen. Und jetzt die Personalfragen in der CDU.

Wann arbeiten die eigentlich mal?
Wann regieren die eigentlich mal?

Soll das jetzt bis zum Ende der Legislaturperiode so weiter gehen?

Geiler Job. Ehrlich. So völlig losgelöst vom Arbeitsauftrag um sich selbst kreisend.

Wieso machen das die Medien mit?
Die sollten alle mit der gleichen Schlagzeile aufmachen: Geht an die Arbeit verdammt noch mal - vielleicht löst sich das Problem mit dem Verlust der Wählerstimmen dann von alleine.

Ich sehe schon den nächsten Wahlkampf vor mir: 4 Jahre nur mit sich selbst beschäftigt und Zusagen, was sie in den nächsten 4 Jahren so alles machen wollen.

Vielleicht ist es an der Zeit, dass Wahlversprechen rechtsverbindlich sein sollten.

Das ist doch nicht auszuhalten.

der Merz wird gewählt

wer will denn so ein graues Mäuschen
oder so ne ebenso unscheinbare Gestalt wie den Spahn
paar Monate drauf übernimmt der auch den Job als Kanzler
klar wird es nen Ruck geben
aber was braucht die CDU auf dem Schoss der GRÜNEN sitzen

Hoffentlich weitere Kandidaten

Für mich hat Frau Merkel - außer vielleicht im Rahmen der massenhaften Flüchtlingsaufnahme - gar nicht so viel verkehrt gemacht. Dass man als Christ grundsätzlich Verfolgte aufnimmt, sich gegen Atomkraft und Wehrpflicht entscheidet, finde ich absolut richtig. Das Oberlehrergebaren in Sachen Griechenland und Co fand ich da schon fragwürdiger. Auch in Sache Rente und Lohnzuwächse für jedermann erwarte ich von der CDU in Zukunft mehr Offenheit und Dynamik.
Aber alles in allem hat Frau Merkel mehr Format als jene "Leichtmatrosen", die in Ihr damals und wohl bis heute nur einen "Betriebsunfall der Geschichte" sahen und sehen.
Nur irgendwann ist es einfach gut. - Natürlich hat keiner der bislang Genannten ein ähnliches Format, bei Licht betrachtet ist auch Merz eine Lachnummer; aber vielleicht kommt ja noch ein wirklich interessanter Name ins Spiel; selbst Herr Brinkhaus wäre vielversprechender.

"Speed-Dating"

Albern, dass hier dieses Wort benutzt wird. Ich würde einen seriösen dem coolen Journalismus vorziehen.

Interessenskonflikte

AKK achtet
berechtigterweise darauf, dass keine
Interessenskonflikte
entstehen. Da sich
Jens Spahn als Bundesminister deutlich entgegen den Leitlinien seiner Chefin
positioniert und "schnelle personelle" Veränderungen fordert,
ergibt sich daraus in
jedem Fall ein Interessenskonflikt.
Wenn Spahn "nur"
Bundestagsabgeordne-
ter wäre, könnte kein
Vorwurf entstehen.

CDU und SPD haben fertig. Das

CDU und SPD haben fertig. Das sind wirklich KEINE Volksparteien mehr sondern Schrumpf-Parteien. Da ist egal, wer die führen wird. Die Reparaturen werden Jahre benötigen.

Rücktritt Merkel vom Kanzleramt UND Rücktritt Steinmeier (hat diese GroKo zwangsverpflichtet) SOFORT!

2018 um 16:41 von tisiphone

"Erst der interne Kampf von CDU / CSU. Dann die Wahlkrämpfe Bayern und Hessen. Und jetzt die Personalfragen in der CDU.
Wann arbeiten die eigentlich mal?
Wann regieren die eigentlich mal? "
Das frage ich mich auch. Die Union führt getrennte Parteiveranstaltungen durch und denkt sich wahrscheinlich, dass damit die Demokratie gewahrt wird. Aber sie beschäftigt sich wochenlang nur mit sich selbst und kommt nicht zu ihrer eigentlichen Arbeit. Bevor es so weit ist, steht schon wieder die nächste Wahl an.

Es ist auf......

den ersten Blick ziemlich oberflächlich, wenn die CDU glaubt, daß eine personelle Veränderung schon reicht. Der seit Jahren spürbare Stimmungsumschwung und die schlechten Wahlergebnisse sind eine Folge der CDU-Politik auf jeder Ebene Konflikten aus dem Weg zu gehen und um jeden Preis noch so übel riechende Kompromisse zu erzielen. Frau Merkel war für diese Art die Symbolfigur und zugegeben durchaus erfolgreich. Allerdings produzierte sie damit auch manche Fehler und hält an denen uneinsichtig noch heute fest! AKK oder Herr Laschet gehen diesen Trampelpfad weiter! Schon alleine deswegen würde über AKK, wie bei Merkel das Motto stehen "Weiter so". Ob Merz oder Spahn innerhalb der CDU genügend "Hausmacht" haben, müßte erst die Zukunft beweisen.

re ollih

"Rücktritt Merkel sofort und Neuwahl jetzt."

Haben Sie auch irgendeinen Grund, warum die Regierungsparteien jetzt Neuwahlen veranlassen sollten?
Ich meine einen Grund, den diese Parteien haben sollten, nicht Ihre persönlichen Wünsche.

Wenn es so viele

Richtungen in der CDU gibt, warum hat dann es nie Gegenstimmen gegeben, die gibt es auf einmal zu hören.
Und ja wir brauchen eine Starke CDU, aber keine so wie jetzt. Und was soll sich eigentlich ändern, wenn Frau Merkel weiter an der Spitze ist ?. Der CDU Vorsitz wird da nicht viel ändern, wird es am Ende AKK dann ändert sich gar nichts.

Wer heute mal aufmerksam die 4 großen Medien gelesen hat, der wird in der Welt einen Artikel gefunden haben " Stand: 00:02 Uhr Von Marcel Leubecher ".
Dort kann man lesen was ab 13 bis heute so alles passiert ist, und deshalb werden wir eine CDU benötigen, aber eben unter anderer Führung und auch anderer Kanzlerschaft.

Denn sonst bekommen wir wohl mehr Probleme als dem Land gut tuen wird auf Dauer.
Das Land ist schon gespalten und die Schere geht immer weiter auf, die SPD wird uns am Ende nicht retten, das haben wohl die Meisten erkannt.
Ob der Hype mit den Grünen gut geht habe ich so meine Zweifel.

Die CDU muss endlich mal zu Stuhle kommen.

Herr Spahn hat es nicht verstanden...

Die CDU ist doch in Baden-Württemberg nicht wegen dem Flüchtlingsthema eingebrochen, sonst gebe es dort wohl keinen so beliebten grünen(!) Ministerpräsident! Den Fehler der CSU in Bayern nachzumachen (die AFD zu versuchen zu kopieren) ist sicher ein gutes Konzept um langfristig unter 10% zu landen wie die SPD, die lieber den Linken hinterher lief, als Ihre sozialpolitischen Erfolge wie den Mindestlohn hervorzuheben! Und dass die Parteien alle ähnlich sind ist auch so eine ständige Verdrehung der Wahrheit! Wer z.B. Klimaschutz will (eigentlich eine Selbstverständlichkeit) bekommt den nur bei den Grünen. Die CDU auf Seiten der Energiemonopolisten wie RWE und die SPD auf Seiten der Gewerkschaft haben den Fortschritt beim Kohleausstieg seit Jahrzehnten behindert und Milliarden Steuergelder für Subventionen verschwendet, leicht nachprüfbar. In jedem Bereich gibt es große Unterschiede, z.B. auch beim Realismus und der Demokratietreue, weswegen AFD und Linke für mich immer unwählbar bleiben

16:28 von OlliH "Der ewige Versuch es auf ein ..."

"Merkel muss weg" zu reduzieren langweilt gewaltig. Ein Ende der postkonservativen Monarchie, in der die kurze Schröder Ära ja nur ein "Vogelschiß" war wird nicht durch einen Führungswechsel innerhalb der CDU besiegelt. Wir brauchen eine andere Politik, eine die proaktiv, vorausschauend und gestaltend ist und das geht nicht gut im Rahmen einer mehr oder weniger aufs Personal starrenden Showveranstaltung.

@ Veit Stoss

"Rücktritt Merkel vom Kanzleramt und Rücktritt Steinmeier ... SOFORT!"

Wenn eine der Regierungsparteien einen neuen Vorsitzenden wählen will, wieso soll dann die Regierungschefin zurücktreten? Und was hat der Bundespräsident damit zu tun? Mal abgesehen davon, dass er SPD-Mitglied ist, ist er doch an der Regierung gar nicht beteiligt.

Übrigens: die nächste BT-Wahl ist 2021.

Keine Experimente!

Die CDU muß sich entscheiden: Entweder auf dem bewährten Weg einer Volkspartei der Mitte bleiben, oder zurück in früh kapitalistische Zeiten, mit immer mageren Wahlergebnissen. Ich hoffe und vermute daher, das Frau Kramp-Karrenbauer gewinnen wird, denn das wäre ein Sieg der Vernunft. Für ein Deutschland, in dem wir dann wieder gut und gerne leben könnten, denn diese Frau hat erkannt, das die Armut in unserem Lande sozialer Sprengstoff ist. Unser Land und seine Bürger ist zu schade für fragwürdige Experimente gewisser anderer Mitbewerber.

@16:41 von tisiphone

"Mir geht das so auf die Nerven."

Da sind wir schon zwei.

Allem anderen, was Sie hier schreiben, kann ich nur zustimmen.

"Vielleicht ist es an der Zeit, dass Wahlversprechen rechtsverbindlich sein sollten."

Das würde aber hinsichtlich der Umsetzbarkeit der Wahlversprechen schwere Denkarbeit erfordern. Ich fürchte, da ist das derzeitige Personal überfordert.

Der "apparat" wird dafür

Der "apparat" wird dafür sorgen dass Merz "versenkt"wird und AKK ihrer Chefen die weitere Kanzlerschaft ermöglicht.

Preuss.Adler 16.43h

Das Speed-Dating-Theater soll die CDU sich
schenken und erstmal über den UN-Migrations-Pakt aufklären.
...gar nicht soviel verkehrt gemacht???
Da sollten Sie doch nochmal kurz nachdenken.

Hoffentlich nehmen alle

Hoffentlich nehmen alle Parteien die Kandidatur des Herrn Merz zum Anlass, endlich durchzusetzen, dass Berufspolitiker nicht nur ihre Steuererklärungen veröffentlichen sondern auch ihre Kontoauszüge der letzten 20 Jahre vor der Kandidatur und vielleicht noch 10 Jahre nach ausscheiden aus dem Amt.

re veit stoss

"UND Rücktritt Steinmeier (hat diese GroKo zwangsverpflichtet)"

Ahnung von den Kompetenzen des Bundespräsidenten haben Sie wohl keine.

@16:41 tisiphone

Sie verwechseln da in ihrem ungebremsten pauschalen Zorn auf die Große Koalition etwas: Hier geht es ausschliesslich um den Vorsitz in der cdu; damit haben die beiden anderen Koalitionspartner gar nichts am Hut...

Politiker und Parteien,

Die jahrzehnte die Politik in diesem Land zu verantworten hatten und haben entdecken plötzlich die soziale Schieflage sowie die zunehmende Armut (Krampf Karrenbauer).
Ist doch geradezu ein Witz, denn genau diese haben das doch politisch und vorsätzlich herbeigeführt. Und genau das haben nun auch viele Wähler erkannt und wenden sich ab. Warum allerdings die Grünen davon profitieren ist nicht ganz nachvollziehbar.
Denn die Grünen zusammen mit Gerd Schröder haben doch H4, Besteuerung der Renten, soz-abgaben auf Betriebsrenten usw eingeführt.
Alt Parteien? Nein Danke, es gibt ja Alternativen.

"Als einzige der drei

"Als einzige der drei ernstzunehmenden Kandidaten hat sich Kramp-Karrenbauer bislang noch nicht zu ihrer Kandidatur geäußert."

Soll das jetzt heißen, die anderen drei sind nicht ernst zunehmen? Ich würde gerne mehr über diese Kandidaten erfahren und dann selber entscheiden, wen ich ernst nehmen könnte. Ich mag Vorgekautes nicht.

@ OlliH

"Was für ein Theater. Ich denke, die CDU ist Regierungspartei."
Im Grundgesetz gibt es den Begriff "Regierungspartei" nicht. Es gibt die Regierung und es gibt Parteien. Vorsitzende von Parteien sind keine Verfassungsorgane. Strenggenommen haben sie außerhalb ihrer Partei nichts zu sagen, wenn sie nicht gleichzeitig ein Regierungsamt haben. Das betrifft beispielsweise Frau Nahles. Fraktionsvorsitzende kennt das Grundgesetz auch nicht. Auch sie sind keine Verfassungsorgane.

2015

wird sich nicht wiederholen Punkt
Ich wüsste nicht, was ich anders
machen sollte Punkt
Zwei Kurzsätze, die sich diametral gegenüberstehen. Oder anders gesagt, der letzte Satz negiert/hebt den ersten auf.
So hat es unsere Bk nach der Bt-Wahl gesagt, wo herbe Stimmverluste aufgrund der einsamen Entscheidung von 2015 hingenommen werden mussten.
Welcher Wähler soll denn noch Vertrauen haben, wenn doch die jetzigen Kandidaten allen Entscheidungen zugestimmt haben?

Artikel Zeit-Online

CUM EX Der größte Steuerraub in der deutschen Geschichte.
Am 22. Juni 2011 geht im Bonner Bundeszentralamt für Steuern ein Sammelantrag ein. Er bekommt die Nummern 1100000001 bis 1100000025 zugeteilt. Dann landet er auf dem Schreibtisch von Anna Schablonski, im Erdgeschoss eines grauen, fünfstöckigen Zweckbaus mit Regalen voller Leitz-Ordner, auf deren Rücken der Bundesadler prangt.
In nur zwei Monaten hat der Antragsteller, ein Pensionsfonds aus den USA, für 6,4 Milliarden Euro deutsche Aktien gekauft, nur um sie kurz darauf wieder zu verkaufen. Nun verlangt er exakt 53.882.080 Euro und 94 Cent an Steuern vom deutschen Staat zurück, also fast 54 Millionen Euro.
Und ein Möchtegernbundeskanzler kann sagen"Ich war dabei!!! Ha,ha ha.
Vorläufiger Gesamtschaden für den deut. Steuerzahler, mehr als 54 Mrd. €. Dank für die "Bankenrettung"

Sechs Kanditaten?

Ich habe nur von drei Kanditaten was gelesen .
hab´ ich was überlesen?

@ Kommentatoren

Am 04. November 2018 um 17:11 von vox moderandi
Am 04. November 2018 um 17:20 von karwandler

Mein Beitrag ist ein bisschen provokant aber unbedingt einer zum "Nachdenken", wenn Sie wissen was ich meine.

Genau genommen

sind es ja 5 oder 6 Kandidaten, wenn auch einige weniger bekannt. Im Presseclub heute sagte Gabor Steingart, nachdem die Delegierten aus der Merkelära sind, habe ihre Schwester im Geist die meisten hinter sich. Dann bleibt alles wie es war, außer dem sperrigen Namen;-) aus Raider wird Twix...

Speed Dating mit den

Speed Dating mit den Kandidaten - CDU sucht neue Spitze
Ach ist das Aufregend! Ja, wo laufen sie denn, wo laufen sie denn hin?"

Den kleinen Mann ausbeuten als Geschäftsmodell

@16:32 von Sisyphos3
... ist weder für die Arbeiter noch für die Wirtschaft gut. Und genau so hat z.B. Blackrock sein Geld verdient.

Die 5000 Euro/Tag, die Merz für seine Beratung bei der NRW- Bank herausgeholt hat wären für einen Großteil der Bevölkerung kein ganz schlechtes Monatsverdienst.

Kaum dazu zu sagen, dass die "Beratung" wohl doch nicht besonders erfolgreich war.

Ein renommierter Wirtschaftsjournalist rechnete vor, dass die Aktivitäten Blackrocks für exorbitante Mietsteigerungen mitverantwortlich ist.

Eine tatsächliche Verantwortungsübernahme in einer Firma wie Koch hat er bisher vermieden. Er könnte ja ähnlich scheitern wie Koch bei Bilfinger.

Würdigung mutiger Politiker

Auch wenn sich nun aufregende Entwicklungen in der CDU vollziehen, muss man doch noch einmal den Blick zurückrichten und die Leistungen aller würdigen, die am Sturz Merkels beteiligt gewesen sind.

Ein ganz großes Verdienst gebührt Christian Lindner, der durch sein standfeste Haltung bei den Jamaika Verhandlungen Merkel diese Option versperrt und sie in die neuerliche Koalition mit der SPD gezwungen hat. Dann Horst Seehofer, der, wenn auch sehr spät, gezeigt hat, dass Merkels Methoden auch in der Regierung nicht mehr sakrosankt sind und man sehr wohl gegen sie vorgehen kann. Schließlich Wolfgang Schäuble, der den Mut besessen hat, Merkel öffentlich anzuzählen und andere dadurch zum Widerstand ermutigt hat. Schließlich Ralph Brinkhaus, der den Kampf gegen Merkels Kandidaten Volker Kauder aufgenommen und durch seinen Sieg allen gezeigt hat, wie gering Merkels Macht inzwischen geworden ist.

Erst das Zusammenwirken all dieser mutigen Politiker hat diesen Erfolg erst möglich gemacht.

Nie mehr jemand aus dem Saarland

Wie sagte doch Simone Solga? Wir hatten uns doch geschworen: "Nie mehr jemand aus dem Saarland"

Nuanciert bleiben.

Guten Abend,
wenn ich mir die verheerenden Entwicklungen der Christdemokratischen Parteien in Europa anschaue,und vor allem den neoliberalen Lobbyverein im Europaparlament der Christdemokraten -und auch in Anbetracht der fachistoiden Tendenzen der Laender des Mittelmeerraumes und der « Oststaaten »,dann muss ich Frau Merkels Abgang fast loben.Und die Nachfolgediskussion ist vernünftig gestaltet.
Meiner Ansicht nach,als Sohn eines linken Christsozialen und Europäers,der sie alle kannte,finde ich keinen der drei Kandidaten bestechend,aber als fassungsloser Sozialdemokrat alter Praegung muss ich feststellen.Die CDU ist noch nicht tot,im Gegensatz zur SPD!
Der Rest wird sich ja ergeben,und hoffentlich zu einem sozialeren Europa beitragen!
Fuer wen ich bin -der ist in einer ganz anderen Partei,und hat sein letztes Wort hoffentlich noch nicht gesprochen.

Mut, Herr Spahn

Herr Spahn hat die Flüchtlingspolitik angesprochen, über die geredet werden muss. Und sofort kommen die warnenden Stimmen, dass die CDU nicht nach Rechts abwandern sollte. In Deutschland haben wir tatsächlich das Problem, dass wenn sich jemand kritisch zur Flüchtlingspolitik äußert, sofort in die rechte Ecke getreten werden. Ich hoffe, dass man Herr Spahn jetzt nicht als Nazi in Verruf bringt. Obwohl ich mir im Deutschland seit 2015 alles vorstellen kann. Packen Sie es an, Herr Spahn, die Bürger brauchen Politiker, die Probleme ansprechen und ggf. ändern!

Dürfen wir denn nun endlich erfahren, ...

... liebe tagesschau.de, wer die drei unbekannteren Kandidaten sind und wofür sie stehen?

Darstellung: