Ihre Meinung zu: Zehntausende Iraner protestieren gegen USA

4. November 2018 - 12:32 Uhr

Am Jahrestag der Übernahme der US-Botschaft 1979 in Teheran sind landesweit Zehntausende Iraner auf die Straße gegangen. Sie riefen "Tod den USA". Die Proteste richteten sich auch gegen die US-Sanktionen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.444445
Durchschnitt: 2.4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Drohe niemals dem Iran

Zeugt von der völligen Selbstüberschätzung der muslimischen Brüder. Demütig gegenüber der Macht der USA würde besser zu ihrer Geschichte passen

Richtige Forderungen der USA

Die Forderungen der USA
1. Ende der militärischen Aktivitäten Teherans in Syrien
2. Abkehr von der Unterstützung des Terrorismus
3. Schluss mit dem Bau von ballistischen Raketen und der Entwicklung von Atomwaffen
sind aus der Interessenlage der USA und der Bedrohung Israels durch den Iran vollkommen richtig!
Es wird Zeit, dass auch Deutschland diese Forderungen hundertprozentig unterstützt und ohne Wenn und Aber an der Seite der USA und Israels steht!

Wo kommen bloß immer all die

Wo kommen bloß immer all die Flaggen her, die verbrannt werden? Wenn ich eine verbrennen wollte, müßte ich erstmal online suchen.
Das mit der Dollarnote würd mich auch mehr beindrucken, wenn es ein Hunderter wäre. Auf 'nen Zehner ließe ich mich noch runterhandeln, aber 1, in Buchstaben einer, ist eine wohlfeile Empörung.

Handel mit den USA? Mit dem verhasstesten "Partner"!

Wer so vollherzig die USA hasst und immer wieder den Tod der USA beschwören möchte, der darf sich nicht wundern, dass man mit solchen "Partnern" keinen Handel treiben will.
Wer so voller Hass ist, darf sich nicht wundern, wenn es zu keiner Besserung kommen wird.

Der Iran hält sich nicht an Abkommen, weshalb die USA diese aufkündigten.
Ein ganz normaler Vorgang, den der Iran selbst zu verantworten hat.

Die EU ist für das Iranabkommen. Warum wohl?
Wer gegen den Handel mit Saudi Arabien ist, muss folgerichtig auch ebenso gegen den Handel mit dem Iran sein...rein theoretisch zumindest. Der Iran ist alles andere als friedliebend, wie man im Jemen und auch in diesem Bericht erlesen kann.

Aufbegehren der (noch) "Kleinen"

Wer hat denn eigendlich verhindert, dass die nun als globalen Mächte anerkannten Staaten, Atomwaffen entwicklet haben?
Niemand!
Trotz Atomwaffen-Sperrverträgen, haben mittlerweile auch islamische Staaten wie Pakistan (ein Land in dem die Islamisten die eigentliche Macht haben, wie sich am Fall Bibi für die ganze Welt zeigte) und Indien bereits Atomwaffen.
Natürlich geht einigen sicher die Düse, bei der Vorstellung, dass die islamische Welt Atomwaffen besäße. Aber was wäre wirklich schlimm an einem weltweiten Atomkrieg der Systeme?
Die Meere sind überfischt und mit Plastikmüll überzogen, die Antarktis wird nun auch noch geplündert, die Luft und Böden sind weltweit mit Chemikalien verseucht und die Tier und Pflanzenwelt erfährt durch den Menschen einen nie dargewesenen Schwund. Und die bisherigen Atomunfälle zeigen - alles halb so wild!
Also gebt den islamischen Staaten endlich die A-Waffen und dann werden wir sehen wie der weltweite atomare Show-Down verläuft, wer und was übrig bleibt.

Kontraproduktiv

Ist es, demjenigen, von dem man etwas will, lautstark den Tod zu wünschen.

@ um 11:49 von smirker

Das gleiche könnte man auch von den USA fordern und es wäre genauso richtig!
Wenn sich Europa darauf einigen könnte, die USA wegen dieser Gründe - und da ließen sich noch Tausende anderer finden - zu sanktionieren, hätte es wahrscheinlich innerhalb von wenigen Tagen Russland und China an seiner Seite. Da könnten sich Märkte öffnen, dagegen ist der US-Markt völlig unwichtig.
Und dann würde aus „Amerika First“ ganz schnell „Amerika Last“.
Niemand muss heutzutage noch mit den USA Geschäfte verrichten.

@um 12:10 von yolo

Der Iran hält sich sich laut der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) an das Abkommen. Deswegen möchte die EU die Wirtschaftsbeziehungen und damit das Atomabkommen mit dem Iran aufrecht erhalten, um eine weitere Destabilisierung der Region durch ein iranisches Atomwaffenprogramm zu verhindern. Außerdem gibt es im Iran, anders als in Saudi-Arabien durchaus moderate Kräfte, die zu Kompromissen im Nahen Osten bereit sind. Diese werden durch eine schlechtere Wirtschaftslage im Iran durch die neuen US-Sanktionen geschwächt. Das gilt es zu verhindern.

@ nie wieder spd

"Niemand muss heutzutage noch mit den USA Geschäfte verrichten"

Sie sollten mal die Zahlen anschauen was die Industrie in Deutschland in die USA liefert, und danach was in den Iran liefert.
Auch wenn hier einige meinen der Iran ist für uns wichtiger als die USA sollte sich die Zahlen mal anschauen. Und danach überlegen ob nicht eventuell unser Wohlstand auch mit den USA zusammenhängt.
Oder wo man freier leben und sich entwickeln kann.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

12:49 von VanModers

@um 12:10 von yolo

Der Iran hält sich sich laut der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) an das Abkommen. Deswegen möchte die EU die Wirtschaftsbeziehungen und damit das Atomabkommen mit dem Iran aufrecht erhalten, um eine weitere Destabilisierung der Region durch ein iranisches Atomwaffenprogramm zu verhindern. Außerdem gibt es im Iran, anders als in Saudi-Arabien durchaus moderate Kräfte, die zu Kompromissen im Nahen Osten bereit sind. Diese werden durch eine schlechtere Wirtschaftslage im Iran durch die neuen US-Sanktionen geschwächt. Das gilt es zu verhindern.
///
*
*
Sicher, sonst wäre der Iran eventuell nicht mehr imstande die waffentechnische Ausrüstung aller Rebellengruppen Nordafrikas zu finanzieren?
*
Aber wer die Beseitigung des Schahs bejubelte, der muss jetzt auch B sagen zu den Ajatollahs.

@herbert2

Ist mir eigentlich egal, ob man in den USA oder im Iran freier leben kann.
Vielleicht sollte man einfach mal überlegen, wie Sie so schön schreiben, welches Land meine Bürgerrechte, hier vor Ort mit Füssen tritt.

Und vielleicht sollte man auch mal überlegen, ob man sich nicht endlich von dem sentimentalen Propagandagerede "Freiheit, Menschenrechte" etc bei der Bewertung solcher Massnahmen lösen sollte.

Dass es den USA nicht um die Freiheit der Iraner geht - na - da denken wir mal an Saudi Arabien oder Bahrain - da sehen wir fix, wie sehr solche Rechte eine Basis für politische Entscheidungen sind.

Nur mal so. Zum "überlegen".

In geschichtsverkürzender

Weise wird der Konflikt auf die Zeit ab 1979 dargestellt. Wieder nix gelernt.

erst kürzlich hat der Iran

erst kürzlich hat der Iran einen Anschlag auf dänischem Boden geplant.
Die dänischen Sicherheitsorgane konnten es in einer großaufgeklärten Aktion, bei der einen Tag lang Teile von Dänemark durch Sperrungen etc lahmgelegt wurden, aufdecken.

Es kann nicht sein, dass islamische Regierungen Anschläge auf europäischem Boden begehen wollen. Der Iran sollte verstehen, dass der Westen das nicht akzeptieren kann

Selbsterhaltung durch Stimmung

Die USA haben sowieso das falsche Schicksal gewählt. Man hat sich ein Beispiel am römischen Imperium genommen, doch auch das ist damals im Westen als erstes zugrundegegangen

Hier geht es nicht um Rechte! Nur um Öl!

Die USA haben klar gesagt, worum es geht.
das Ziel der Sanktionen ist: die Bürger sollen sich gegen die Regierung erheben und diese stürzen.

Und wenn man sich den Verlauf solcher "Aktionen" betrachtet, dann sollte man ganz massiv gegen diese Sanktionen sein.

1. Im Irak hatte man den gleichen Plan. Das führte zu mehr als 500.000 toten irakischen Kindern - und das Volk erhob sich nicht gegen das Regime.

2. Eine Regierung, die von US Gnaden (und das wäre sie für das Volk, wenn die USA mit einer Regierung happy sind), wird in keinem Land voll akzeptiert (s. Libyen, Irak, Afghanistan) und führt damit zu Bürgerkrieg, Anschlägen, Chaos, Leid und Massenflucht.

Weiter muss man sich darüber klar sein: der sanfte Liberalisierungskurs endet - die Hardliner übernehmen den Iran wieder, wenn man es übertreibt.

Der Iran hat niemanden angegriffen. Also - worum geht es wirklich?
Menschenrechte? Sicherheit? Quark - Öl! Öl! Und die saudische Vorherrschaft in der Region, die den USA nutzt!

Tilgung der Schmach

Unter Verletzung alle Regeln des internationalen Völkerrechts hat eine iranische Menschenmenge am 4. November 1979 die amerikanische Botschaft gestürmt und die amerikanische Nation gedemütigt.
Aber man begegnet sich immer zweimal im Leben. Jetzt werden wir sehen, wer den längeren Atem hat. Der Regime-Change im Iran ist ein klares und nachvollziehbares Ziel.

Lob für die deutschen Unternehmen

Der US-amerikanische Außenminister Pompeo hat laut einer dpa-Meldung die deutschen Unternehmen für ihren Rückzug aus dem Iran gelobt!
Etwas anderes war trotz der Warnung der deutschen Wirtschaftsverbände vor einer Rezession im Iran auch nicht zu erwarten!
Die Politiker Deutschlands und der EU sollten folgen, die USA unterstützen, um den Druck auf den Iran noch weiter zu erhöhen!

Perser ...

sind im Gegensatz zu den US-Amerikaner ein jahrtausendealtes Kulturvolk...die Kultur der USA besteht aus McDonalds und ausplündern Anderer...

@ tipiphone

Der Iran hat niemanden angegriffen.

Der Iran unterstützt das Militärregime in Syrien und Terroristen im Gazastreifen, im Libanon und im Jemen. Ist das etwa kein Angriff?

Inkonsequent

Die Amis sind leider schrecklich inkonsequent.Das Mullah Regime in Teheran gehört eindeutig zur Achse des Bösen.Dann muss man den Iran wie vorher den Irak den Krieg erklären und einmarschieren.Alles andere ist Quatsch mit Sosse.Das gleiche gilt für Pakistan wenn Sie noch weiter Taliban ausbilden an Ihren Koranschulen.Es wird höchste Zeit ein wirklich abschreckendes Tun und Handeln an den Tag zu legen.Und Europa sollte nicht rumzicken sondern die Amis bei diesen Kriegen unterstützen.

Die Muslime (des nahen Ostens)

zeigen viel zu öffentlich ihre Emotionen.
Die USA werden selbstverständlich dem Tod geweiht sein, aber nicht weil die armen Teufel im Iran solche Wutausbrüche haben. Sondern weil in ferner Zukunft das extrem ungerechte US-System (Egoismus-Imperium) von Natur aus zusammenbrechen wird. Geduld ist eine Tugend, welche die Muslime der diktatorischen Regime (bisher) nicht besitzen.

Die Sanktionen sind mehr als gerechtfertigt

Angeblich strebt der Iran keine Atomwaffen an. Aber warum steckt das wirtschaftlich schwer angeschlagene Land dann auch nach 2015 noch monatlich Millionen in die Entwicklung von Mittelstreckenraketen?
Wenn wir uns und Israel vor diesem Regime in Teheran schützen wollen, dass führt an den härtesten Sanktionen, die je ein Land bekommen hat, kein Weg vorbei.

14:51 von Freier Westen

welches Militärregime in Syrien ?
die Rebellen dort, werden meines wissens, von den USA unterstützt

@norddeutscher22 "Iran hat einen Anschlag auf dänischem ...

... Boden geplant"
---
Das wurde im Konditional vermeldet. Die Merkwürdige Koinzidenz mit dem in Kraft treten der US-Sanktionen, deutet eher auf eine gezielte Falschmeldung hin. Schließlich will die deutsche Führung und die deutschen/europäischen Industrieverbände die Sanktionen wie hier bei Tagesschasu vermeldet unterlaufen.
---
Iranische Oppositionsgruppen treffen sich seit mehreren Jahrzehnten in allen möglichen Orten Westeuropas. Jetzt auf einmal soll ein Attentat geplant sein, wo der Iran offen auf die Unterstützung der Europäer hofft?

re yolo

"Der Iran hält sich nicht an Abkommen, weshalb die USA diese aufkündigten."

Die USA haben nicht mal behauptet, dass sie das Atomabkommen mit dem Iran kündigen, weil es vom Iran verletzt wurde.

Wie kommen Sie an die Behauptung?

Kulturell nicht sonderlich sensibel

@ Superdemokrat:
Perser ... sind im Gegensatz zu den US-Amerikaner ein jahrtausendealtes Kulturvolk

Der Iran ist ein Vielvölkerstaat, in dem es heute zu den Gepflogenheiten zu gehören scheint, fremde Symbole zu verbrennen.

Ich habe die Befürchtung, dass es doch noch zu

Religionskriegen kommen wird. Die Respektlosigkeit, mit der Islam, Christentum und Judentum miteinander umgehen, wird sich irgendwann in einem großen Krieg entladen. Als hätte man aus der Geschichte nichts gelernt hätte!

Regime Change

Es geht um nichts anderes als um einen Regime-Change im Iran. Da sind die Amerikaner völlig offen und ehrlich. Ich hoffe, dass dieses Ziel erreicht wird.

Danach wäre ich für eine gute Zusammenarbeit mit einer pro-westlichen Regierung im Iran.

Gegen das eigene Volk

Die iranische Führung verschwendet Milliarden für die Unterstützung des syrischen Militärregimes unter Gen. Assad. Das Volk hat keine Mitsprache und muss dafür bezahlen. Hoffentlich setzen massive Proteste und Streiks ein.

Aha, . . Verbrechen & Gewalt feiern ?

Wie kann man jedes 'Jahr feiern, dass man vor Jahren eine Gruppe von Menschen überfallen als Geisel genommen (gab`s dort Tote unter den Opfern?) hat ?

hiermit outet sich der Iran , was in Wirklichkeit für ein Staat ist. Wie Präsident Trump eben gesagt hat : einer dieser vielen Dreckslochländern voller Schurken. Und die USA werden sich bei diesen nicht einschleimen, wie Obama mit seinen Demokraten. Wie steht Obama somit zum Schutz seines Volkes, für dass er so viele Jahre als Präsident gearbeitet hat ?

Sorry, wie kann man nur mit einem Staat Verträge abschließen, der seit Jahrzehnten offen zeigt, dass er die USA & seine Bürger hasst ? Nun ja, schauen wir auf die BRD & die Wirtschaftspartnerschaft mit der Volksrepublik China, sodann nichts Neues . Unsere Volksvertreter, offen für alle Welt, super __ über die Bürgersicherheit hinweg, nur Euros/$ in den Augen !

um 14:39 von Norddeutscher22

Das behauptet der Mossad, von dem die dänischen Behörden ihre Weisheiten haben.
Im Gegegensatz zu Kashoggi leben in diesem Fall aber noch alle.
Aber natürlich ist es der Iran, dessen Botschaften wie ein schwarzes Loch funktionieren. Und auch die beiden jungen Frauen, die kürzlich aneinandergefesselt tot aus dem Hudson gezogen wurden, waren natürlich Iranerinnen...

So stehen die Zeichen auf weitere Radikalisierung

Bolden bekommt den Regimewechsel: Aber nicht in die gewünschte Richtung, sondern in höhere Radikalität und mehr Anti-USA. Das zeigen die Proteste. Beweise wg Atom-Vergehen haben die USA nicht geliefert - plumpe Behauptungen, die der Rest der Welt nicht glaubt. Wie wäre es denn mit einen G19-Gipfel (also analog dem G7, einen ohne USA), in dem klare Kante gegen die macht- und Öl-politischen der USA gezeigt wird. Es kann nicht sein, dass die USA willkürlich Sanktionen festlegen und den Rest der Welt in Geiselhaft nehmen. Ich möchte lieber iranisches Öl als hochkritisches am. Fracking-Öl - denn letztlich geht es Trump bei diesem Spiel nur um teureres Öl für die eigenen Kassen.

Zehntausende Iraner protestieren gegen die USA....

Die Sanktionen sind von den USA exterritorial gedacht.Das heiß auch andere Staaten und Firmen müssen sich daran halten,sonst riskieren sie den Ausschluß vom US-Markt.Auch benutzen die USA das SWIFT-Zahlungssystem als Mittel der Sanktion(keine Überweisungen möglich).Das fördert die Versuche alternative Zahlungssysteme wie das SWFS aufzubauen.

Für den Iran wird das heißen,daß er sich zunehmend anders orientiert.Auf die Shanghaier Kooperation,die Eurasische Vernetzung.

@herbert "USA als Handelspartner wichtiger"

Die USA kommen gleich hinter den Niederlanden auf der Rangliste der wichtigsten Handelspartner, sind daher wichtiger als der Iran. Die Beziehungen mit den USA sind jedoch teuer erkauft. Die Kriege in der Ukraine, Lybien und Syrien sind maßgeblich den USA zu verdanken und schaden uns sehr. Mit einer ungestörten Entwicklung des margenstärkeren Osthandels und Rohstoffkäufen in Euro statt in Dollar könnten wir binnen kurzer Frist auf den USA-Handel verzichten, was wir aber nicht müssen, da das für die USA selbst schmerzliche Einbussen mit sich brächte.

Seltsame Logik!

12:10 von yolo
"Wer gegen den Handel mit Saudi Arabien ist, muss folgerichtig auch ebenso gegen den Handel mit dem Iran sein...rein theoretisch zumindest. Der Iran ist alles andere als friedliebend, wie man im Jemen und auch in diesem Bericht erlesen kann. "
Wenn man jetzt den Handel der USA mit SA ansieht, machen doch die Sanktionen gegen Iran erst recht keinen Sinn! (außer ein Regimechange natürlich, wie Irak oder Libyen)
Und zur Aggressivität des Irans.
Ich würde gern einmal von einigen hier im Forum hören, wie viele Länder der Region der Iran in den letzten 100 Jahren angegriffen hat. Und wie viele Angriffe der umliegenden Länder sich gegen den Iran richteten. Wir können es noch konkreter machen. Wie viele Atomwissenschaftler Irans fielen israelischen Terrorkommandos zum Opfer, und wie viele umgekehrt in Israel? Wen der Begriff stört:
ZDF-Doku "Lizenz zum Töten" Da geht es NICHT um die Revolutionsgarden des Iran, sondern kurioserweise den Mossad.

@yolo "Handel mit den verhassten USA"

Die Perser wollen nicht mit den USA sondern mit den Europäern Handel treiben.
Sie wollen Airbus-Flugzeuge und deutsche Autos kaufen. Das sind gute Absichten.

@Freier Westen

...scön,das sie so auf US und Mainsteamlinie sind!
Regime Change im Iran-das gab es doch schon einmal(Operation Ajax)
Ergebnis....bekannt
Gab es auch in Syrien (versuch) und in Lybien und Tunesien ind Afgahnistan....Ergebnis?
Sie wären mit einer prowestlichen Regierung einverstanden-das ist ja klasse.
Und was wenn das Ergebnis nicht eine solche Regierung ist?
Ich denke auch,daß es Zeit für einen RegimeChange wird,und zwar an der Weltspitze,da sollte CHN das Ruder übernehmen.
So sieht es aus

@Freier Westen Der Iran unterstützt ...

Die Tagesschau vermeldete bislang: Deutschland lieferte bis vor wenigen Jahren die Grundstoffe und Anlagen für die syrische Giftgasproduktion. Deutschland zahlt(e) über verschiedene Wege Unterstützung an die Palästinenser im Gazastreifen (die Terroristen)
Wir sind also auch Unterstützer.
Für die Unterstützung der jemenitischen Aufständischen gab es bislang noch keinen Beleg. Die Hisbolla im Libanon sind als Partei im libanesischen Parlament vertreten was sie schwer unter Terroristen einordbar macht.
Ihre sehr US-amerikanische Sicht der Dinge wird der komplexen Sachlagen nicht gerecht.

@Boris 1945 "Iran finanziert die waffentechnische Ausrüstung

... der Rebellengruppen Nordafrikas"
---
Das sind doch alles Sunniten. In Syrien jedenfalls sieht man keine weissen Toyotas mit 2 cm-Lafette auf seiten der Regierungstruppen. Also bezahlt und Organisiert den dortigen Aufstand jemand anderes.

Die Kündigung des Atom-Deals wird zum Boomerang...

Ich glaube Trump hat uns einen Bärendienst erwiesen. Seine Argumentation: Ja ok, der Iran hält sich an den Atom-Deal, aber mit den Dingen, die nicht im Atom-Deal geregelt wurden, verstoßen sie gegen den Geist des Abkommens, war schon fadenscheinig.

Aber glaubt er ernsthaft eine Annäherung zum Westen zu erreichen, wenn durch die Sanktionen das Land in Armut getrieben wird oder wird esnur den Hass schüren und einen 2. Osama bin Laden produzieren? Ich denke letzteres.

Wohlstand ist eine wichtige Voraussetzung für den Frieden. Wenn die USA diesen im Iran blockieren, sind sie für die nächste Terrorwelle aus dem Land verantwortlich.

Natürlich ist es schwierig mit einem Land, das möglicherweise Terror unterstützt zu verhandeln, aber mit den Saudis geht dad ja auch (ok, die haben auch massig Geld, was sie gern in den Westen investieren).

Aber ich denke, es muss da Anfänge geben, die Situation der einfachen Leute zu verbessern und keinen Grund für weiteren Hass zu liefern.

@Freier Westen

Genau. Denn mit dem Regime Chance hat man ja auch so ausgezeichnete Erfahrungen gemacht.

Man schaue sich die blühenden Nationen unter einer pro-westlichen Regierung im Irak, in Libyen und in Afghanistan an. Wer würde da nicht gerne leben? Manchmal ist der Teufel den man kennt, besser, als die Alternative.

Aber warten Sie mal - da war doch mal was. Man muss ja gar nicht in andere Länder gucken - war das nicht so, dass man unbedingt den demokratisch gewählten iranischen Premierminister mit einem solchen von Ihnen so bejubelten Regime Change absetzte und so das Mullah-Regime überhaupt erst ausgelöst hat?

Aber vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal. Kann man ja probieren. Es kostet einen selbst nix und nur Menschen weit weg das Leben.

Wenn menschenverachtendes Intervenieren pro-westlich ist - dann verstehe ich den Widerstand gegen diese "edle" prowestliche Haltung. Da würde ich dann - so als Iraner - nach den letzten Erfahrungen auch auf die Barrikaden gehen.

@ skydiver-sr

Merci!
Schön zu lesen, dass es noch andere gibt, die sich an die Vergangenheit erinnern.
Schön zu lesen, dass noch andere nicht nur kleine Chancen, sondern eben auch die grossen Risiken sehen.

Ich sähe es zwar ungern, wenn China die Rolle der USA übernehmen würde. Aber ich wäre entzückt, wenn endlich die unipolare Weltordnung ein Ende fände - denn friedlicher hat sie die Welt nicht gemacht.
Man hatte nur immer so schön Marketingkonzepte für die Kriege, so dass man ganz gemütlich konsumieren konnte, sich gut fühlen konnte, wenn, vor allem im Mittleren Osten, die Menschen massenhaft elendig verreckten - war ja nötig - für die guten Ziele.

Balance of powers nannte man das früher - später dann Gleichgewicht durch Abschreckung.

Egal wie - absolute Macht (unipolar) tut keinem gut - mich irritiert, dass die Demokraten so gar kein Problem mit der Dominanz eines Staates haben. Aber vielleicht liegt es daran, dass ich zu alt bin um an das ist ok, denn sie sind die Guten, zu glauben.

Aufbegehren im Volk

Aus westlicher Sicht können wir nur hoffen, dass die Sanktionen gegen den Iran dort zu einem Aufbegehren des Volkes gegen das religiös-konservative System führen.

re freier westen

"Aus westlicher Sicht können wir nur hoffen, dass die Sanktionen gegen den Iran dort zu einem Aufbegehren des Volkes gegen das religiös-konservative System führen."

Müssten wir dann nicht auch mit Sanktionen das Volk von Saudi-Arabien zu einem Aufbegehren gegen das religiös-konservative System veranlassen?

Wirtschaftlicher Zusammenbruch

Die Wirtschaft im Iran steht vor dem Zusammenbruch. Die gallopierende Inflation entwertet die Alterssicherung für Jung und Alt und verunsichert Arbeitskräfte und Rentner zu tiefst. Entweder das Regime schwenkt ein, kooperiert mit dem Westen, zieht seine Unterstützung des Terrors in der Region zurück, oder es gerät in so heftige Turbulenzen, dass es vom Volk gestürzt werden könnte.

Wie wäre es mit einer Entschuldigung

... für den 4. November 1979?
Völkerrechtswidriger Angriff auf die amerikanische Botschaft.

@Freier Westen

Was ist denn die westliche Sicht, die Sie dazu bringt, auf ein "Aufbegehren des Volkes" zu hoffen?
Was geht das denn den Westen an?
Oder anders gefragt: was nutzen dem Westen Mord und Totschlag im Iran?

Vielleicht ist das iranische Volk einfach klüger als dieser Westen, von dem Sie da sprechen. Denn das iranische Volk will Veränderung - weiss aber genau, dass eine dauerhafte und vor allem stabile Veränderung (also nicht "mission accomplished" was danach wird ist ja wurscht) Zeit braucht, um sicher zu stellen, dass alle Teile der Bevölkerung mitgenommen werden.

Und dieses iranische Volk hat entsprechend gewählt. Eine Regierung die für eine zwar langsame, aber stetige Veränderung steht.

Ein Land verändert man nicht im Instant-Suppen-Prinzip. Sonst kann der Westen zwar kurz viel Geld verdienen - aber danach bleibt dauerhaft Krieg. Ach, ok. Daran verdient man dank stetiger Waffenlieferungen auch.

PS Ein schwacher Iran bedeutet eine Vorherrschaft der Saudis. Total westlich. Oder?

Demütig gegenüber der Macht

Demütig gegenüber der Macht der USA?
Was ist denn das für ein Rat?
Warum sollte das überhaupt ein Land, eine Regierung oder ein Mensch sein?
Ich bin kein Freund der Machthaber des Irans, aber demütig gegenüber den USA sollte keiner sein, denn damit erkennt man den "Weltpolizist" in seiner selbstgegebenen Rolle an.
Und das sind die USA mit Sicherheit nicht. Es geht den USA weder um das iranische Volk noch um etwas anderes was man als human einstufen könnte.
Hier spielen wieder nur Macht-, und Wirtschaftsinteressen ihr perverses Spiel

@smirker

Ich hoffe nicht das sich Deutschland bedingungslos an die Seite der USA stellt!
Und ohne "Wenn" und "Aber" gleich gar nicht.
Die USA und auch die israelische Regierung sind nicht die Menschenfreunde für die sie sich immer ausgeben.
Aber blinder Gehorsam hat schon desöfteren einmal einen Krieg ausgelöst.
Ich hoffe nicht das wir diesen Weg gehen.

Was ist die unantastbare Menschenwürde?

"Tod den USA".... Wenn ich so etwas lese denke ich wirklich immer wieder, nicht ist so antastbar wie die als "unantastbar" verherrlichte Menschenwürde.
Im Moment Diskutieren wir Drohungen von Menschen aus Iran. Darf ich fragen: Ist das nicht ein Angriff auf die Menschen in Amerika und Ihre Menschenwürde? Wer schützt diese?
Wären wir in Deutschland, wäre das dann von der Meinungsfreiheit gedeckt? Wo sind die Grenzen zur Drohung, Beleidigung, Verachtung?
Kein immaterielle Gut ist so antastbar, wie die Menschenwürde. Und dass wir sie als vermeintlich "unantastbar" deklarieren machen sich nur diejenigen zu nutze, die sie mit Füßen treten...
Wir sollten endlich begreifen, dass jeder für sich persönlich seinen Anspruch auf respektvolle, würdige Behandlung immer dann selber verspielt, wenn er andere respektlos und unwürdig behandelt. Und wer seine eigene Würde selber verspielt hat, der braucht nicht mehr mit Samthandschuhen angefasst werden.

re von Wohlstandsbäuchlein

Was ist das denn,Wohlstandsbäuche berufen sich auf das "Volk" ? Natürlich nur wenn sich das Volk ausländischen Mächten unterordnet.

Und wie wäre es mit einer Entschuldigung der USA,für die Unterstützung des Schahs und den Sturz von Ministerpräsident Mossadegh ?

@tisiphone

Dem kann ich nur voll zustimmen!!!

Die "Folge mir, oder stirb" Politik der USA ist etwas, was diese Welt, mit all seinen Problemen überhaupt nicht gebrauchen kann!
Im Gegenteil, sie verschlimmert alles nur noch. Mit dem Einstieg in den Krieg gegen den Irak, haben die USA jegliches Maß verloren, und schlagen nur noch in wirtschftlichen Interesse um sich.
Und das ist zu verurteilen!

16:17 von Freier Westen

zu einem Aufbegehren des Volkes gegen das religiös-konservative System führen.
.
und wenn nicht
wenn die das auffassen wie wir damals den Bombenkrieg auf unser Land,
auf Japan oder zig andere Nationen als Angriff auf ihre Heimat
was dann ?

U Boot Batterien kaufende

Schah Militärs und ihre Ansichten und ihr Gehabe hab ich noch kennengelernt. Wer glaubt, ein Regimewechsel von Uncle Sams Gnaden würde etwas Anderes als diese Untoten an die Macht bringen, ist mit bemerkenswerter Naivität geschlagen.

Gedenken an Zeiten die Jahrzehnte zurückliegen?

Das macht nur Sinn, wenn das Geschehene Bedeutung für die Gegenwart hat, oder haben soll!
Wollen die Iraner wirklich sich mit Trump anlegen?
Wenn diese Leute sich hier mal nicht überschätzen, Trump hatte doch kein Problem damit unter Bedingungen Nord Korea in Schutt und Asche zu legen. Da der Iran seit Bewerbung zum US Präsidenten,seit je her ein Feindbild ist, ist davon auszugehen, dass Trump einen Angriff mit „Fire and Fury“ beantworten würde!
Es stimmt allerdings, der Iran destabilisiert nicht nur die Region in Nahost.
Der Iran erscheint hier, als eine Bedrohung für den Weltfrieden.

Die Analyse der Teilnehmenden ...

... hinsichtlich des “teuflischen Dreiecks” ist mehr als nur zutreffend und auch die Bundesrepublik Deutschland sollte mit jenen drei Staaten nichts mehr zu tun haben! Nie mehr...

@Mischa007

Die wirtschaftliche Macht der USA ist so groß (siehe den Gehorsam der deutschen Unternehmen, sich aus dem Iran zurückzuziehen), dass es keinen Krieg braucht, um das iranische Regime zu schwächen!
Die iranischen Mullahs werden mit den USA verhandeln! Sie werden es sehen!

15:20 Tammy Speed Mind

Zitat: “...hiermit outet sich der Iran , was in Wirklichkeit für ein Staat ist. Wie Präsident Trump eben gesagt hat : einer dieser vielen Dreckslochländern voller Schurken. Und die USA werden sich bei diesen nicht einschleimen, ...“

Nun habe ich ein Problem. Warum schleimt Herr Trump sich bei Saudi Arabien pausenlos ein? Mindestens ein ebensolches “Dreckslochland voller Schurken“. Könnten Sie mir das bitte erklären?

@ Bernd Kevesligeti

Und wie wäre es mit einer Entschuldigung der USA,für die Unterstützung des Schahs und den Sturz von Ministerpräsident Mossadegh ?

Mossadegh wurde vom persischen Parlament gestürzt, weil er dessen Rechte einschränken wollte und weil das Firmenimperium seiner Familie zu mächtig wurde.

Der Schah war rechtmäßiges Staatsoberhaupt Persiens vor dem illegalen Umsturz der Mullahs.

Trump macht es beim Iran richtig

Ein Staat, der seine Nachbarn mit Terror überzieht, der bei jedem Krieg im Nahen Osten direkt oder indirekt beteiligt ist, der Botschaften besetzt, eine Atombombe bauen will und als einer der größten Paten für Terroristen auftritt, dem muss man den Stecker ziehen.
Erst wenn es dem Volk richtig dreckig geht, jagen sie hoffentlich die kriminellen Mullahs davon. Und das geht eben nur wenn man den Handel auf "0" reduziert, ihnen die einzige Einnahmequelle nimmt. So schlimm das auch klingen mag.

Und die schäbige Politik unserer Regierung (unter Steinmeier, der hat aus den Blödsinn mit der Ukraine verzapft) sowie der Franzosen (und auch der ehemaligen USA Regierung), die den Iran ein lächerliches Abkommen mühsam abgerungen haben welches die Fertigstellung der Atombombe nur verzögert, gehört beendet.

Danke Donald Trump.

15:20 von Freier Westen

Zitat: “Das Volk (im Iran) hat keine Mitsprache und muss dafür bezahlen. Hoffentlich setzen massive Proteste und Streiks ein.“

Sicher befürworten Sie das auch bei Saudi-Arabien. Dieses wahabitische Regime mit dem gewissenlosen mörderischen Prinzen ist der Terrorunterstützer Nummer 1. Schon bei 9/11 waren die Saudis ganz vorne dabei.
Kein Problem für Sie?

@Sisyphos3

Öhm - den Bombenkrieg auf Deutschland als Angriff zu bezeichnen - ist das nicht - wie soll ich es sagen - total daneben?

War vor dem Bombenkrieg auf deutsche Städte nicht irgendwas? Vielleicht das deutsche Bombardement diverser anderer Städte?

Ein paar Millionen Tote, verursacht, durch einen deutschen Angriffskrieg?

Die Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Landes (Iran) mit dem Kampf gegen Regime, das mit seinem Angriffskrieg halb Europa in Schutt und Asche gelegt hat (Deutschland) zu vergleichen - darauf muss man erst mal kommen.

14:27 von Boris.1945 12:49 von VanModers @um 12:10 von yolo

Ach so: Zählen Sie doch bitte mal alle Kriege auf,die der Iran begangen hat-sagen wir die letzten 200 Jahre.

smirker

"1. Ende der militärischen Aktivitäten Teherans in Syrien"
Warum soll nur Teheran seine militärischen Aktivitäten einstellen, die zudem völkerrechtskonform sind? Die Forderung müsste doch vielmehr heißen, dass alle am Konflikt Beteiligten ihre Aktivitäten einstellten.
"2. Abkehr von der Unterstützung des Terrorismus"
Auch diese Forderung ausschließlich an die Adresse des Iran ist mehr als einseitig. Nach dem Motto: Alle dürfen Terrorismus nur der Iran nicht.
"3. Schluss mit dem Bau von ballistischen Raketen und der Entwicklung von Atomwaffen..."
Nun, was die Atomwaffen angeht waren wir eigentlich auf einem guten Weg. Dem Iran den Bau von ballistischen Raketen einseitig zu verbieten, die Saudis aber im Gegenzug hochzurüsten ohne Ende und Israel seine Atomwaffen zu belassen, kann ja wohl nicht zielführend sein.
"Es wird Zeit, dass auch Deutschland diese Forderungen hundertprozentig unterstützt und ohne Wenn und Aber ....!"
Wir sollten ohne Wenn und Aber auf der Seite des Friedens stehen.

re von Wohlstandsbäuchlein

Wenn der Schah für Sie ein rechtmäßiges Staatsoberhaupt war,dann offenbart sich da ja "echtes" ein Demokratieverständnis.

Und Mossadegh wurde vom Schah entlassen,sehr zur Freude der Anglo-Iranian-Oil-Company deren Nationalisierung angestrebt wurde.Das Fußvolk für den Sturz von Mossadegh wurde von den britischen und amerikanischen Diensten organisiert(Quelle Wikipedia).

Unverhältnismäßig

Das hat Herr Trump in seiner üblichen übernmenschlichen Inkompetenz für alles mal wieder prima hinbekommen. Dass nur statt seiner der Tod aller US-Amerikaner eingefordert wird, zeigt mit welchem blinden, unreflektierten Hass teile der persischen Bevölkerung harmlosen Bürgern eines anderen Landes gegenüberstehen. Tragisch.

Darstellung: