Ihre Meinung zu: CDU-Sicherheitspolitiker fordert Beobachtung der AfD

3. November 2018 - 9:46 Uhr

Der CDU-Sicherheitsexperte Sensburg fordert die Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz. Ein Verzicht auf Begriffe wie "Überfremdung" oder "Umvolkung" solle nur die "wahren Inhalte" der Partei verschleiern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (24 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum?

Was soll die Vermeidung solcher Begriffe wie "Überfremdung" und "Umvolkung" die in der heutigen Zeit mehr den je angebracht sind? Nur weil diese eine negative Intension beinhalten? Greift der Migrationspakt etwa schon bevor er ratifiziert wurde? Treffender als mit diesen Worten kann man die vorherrschenden Rahmenbedingungen doch wohl nicht beschreiben?

Was soll der Kinderkram?

Mutmaßungen und nicht anderes. Der Verfassungsschutz sollte sich lieber mal um die ganzen Gefährder und Salafisten in unserem Land kümmern bevor wieder irgendwo ein Anschlag durchgeführt wird. Das und nur das sind die wirklichen Feinde unserer Demokratie.

Bitte keinen Maulkorb für die AFD!

Ich fände es sehr schade, wenn die Damen und Herren von der AFD nicht mehr öffentlich sagen dürften, was sie wollen.

Mit jeder ihrer unsäglichen, diffamierenden und oft genug einfach gelogenen Aussagen machen sie immer so schön klar, wes Geistes Kind diese Menschen sind.

So kann hinterher wenigstens keiner behaupten, nicht gewusst zu haben, wenn er/sie da gewählt hat.

Beobachtung könnte gut für die AfD sein

Die AfD hat ein Parteiprogramm. Wer dagegen keine Argumente findet, greift zu anderen Methoden.

Wenn die Altparteien jetzt beschließen, dass die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet wird, dann fällt endgültig die Maske.

Die AfD wird schon von öffentlichen Debatten systematisch ausgeschlossen, wenn man jetzt auch noch die Staatsmacht misbraucht in einem Versuch sie zu deligitimieren und zu drangsalieren, dann kommt die AfD erst recht in die Opferrolle, weil sie noch mehr als heute schon das Opfer sein wird.

AFD im Zwiespalt

Eine spannende Entwicklung. Die Wahlen in Bayern und Hessen haben gezeigt, dass die AFD zwar in den Landtagen angekommen ist, aber nun doch an Grenzen stößt.

Nun hat sie die Wahl: Entweder sie folgt diesem Vorschlag und entschärft ihre Rhetorik - dann kann sie aber auch gleich als eine Art bundesweite CSU antreten.

Oder aber, sie bleibt nach rechtsaußen unentscheiden, und toleriert Aussagen wie Gaulands "Vogelschiss". Damit macht sie aber nicht nur den Verfassungsschutz auf sich aufmerksam, sondern schreckt offensichlich auch Wähler ab!

Neusprech

Wir nähern uns wahrlich dem Jahre 1984. Wer bestimmte Begriffe benutzt, soll nach Meinung der Herrschenden juristisch verfolgt werden.
Ist es eine Straftat, sich ethnisch homogene Nationalstaaten zu wünschen?

Ein wirklich starkes Stück!

"AfD will über wahre Inhalte hinwegtäuschen"

Hier handelt es sich um ein Mutmaßung und nicht anderes. Vielleicht könnte man auch soweit gehen das dies eine Unterstellung ist denn bewiesen ist dies nicht und es stellt sich die Frage ob man solch eine Unterstellung überhaupt stichhaltig beweisen kann? Ich finde es wirklich ein starkes Stück das unser Verfassungsschutz auf einer solchen "Grundlage" tätig werden soll?

@09:59 von eine_anmerkung

"Der Verfassungsschutz sollte sich lieber mal um die ganzen Gefährder und Salafisten in unserem Land kümmern bevor wieder irgendwo ein Anschlag durchgeführt wird. Das und nur das sind die wirklichen Feinde unserer Demokratie."

Auch richtig gedacht! Die AfD wurde mit einer Stärke gewählt, die sie zu drittstärksten Partei im BT gemacht hat.

Sicher, die AfD ist mit Spinnern bespickt, die ewiggestriges nationalsozialistisches Gedankengut hineinstreuen, und davon sollte sich die Führung der AfD distanzieren oder besser gar ausschließen. Denn nur kann sie den Ruf des "Braunen Sumpfes" ablegen.

Unser Täglich Brot

ist Trump und AfD ;-), das scheinen zwei Dinge zu sein die für Politik und Medien schwer verdaulich sind ;-).
Man bekommt aber die AfD wohl nicht so richtig weg dadurch, das will irgendwie nicht funktionieren hab ich den Eindruck.
Vielleicht sollte man mal etwas anderes versuchen, nicht mehr darüber reden und Berichten als wenn es das nicht gäbe.
Und mal nachsehen was die Entstehung ausgelöst hat, und dort ansetzen.
Die AfD sitzt nun mal in allen Ländern drin, und auch im Bund lässt sich das erst bei der nächsten Wahl ändern, wenn der Wähler das macht was Er bitte soll.
Auch eine Beobachtung durch wenn auch immer, wird daran nicht viel helfen, befürchte ich.
Die AfD regiert auch das Land nicht, Sie sitzt in Opposition und kann nichts bewirken, also eigentlich kein Grund für Hysterie.

Der Verfassungsschutz als Hilfsmittel für die Konkurrenz

Natürlich sind die etablierten Parteien für eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz.
Aber wenn einem weiter nichts mehr einfällt hilft ja vielleicht der Verfassungsschutz
Wenn man schon die selbst geschaffenen Probleme nicht lösen kann und eine "alternativlose" Politik macht, muß man ja irgendwie die Konkurrenz stigmatisieren.
Dass die AfD auf dem Boden des Grundgesetz steht kann man in allen Wahlprogrammen nachlesen.

Wenn die AfD ihr eigenes

Wenn die AfD ihr eigenes Gutachten tatsächlich ernst nehmen würde und sich vom rechtspopulistischen bis rechtsradikalen Gedankengut und Mitgliedern verabschieden würde, was würde dann noch übrig bleiben? Schaut man sich das Parteiprogramm an, dann bliebe nur noch eine marktradikale Neoliberalistische Partei übrig, die mit der FDP konkurrieren würde. Und im Vergleich zu den Positionen der AfD wäre selbst eine FDP unter Westerwelle/Rösler im Vergleich dazu eine sozialistische Partei.
Der AfD schwimmen so langsam die Felle weg, und das ist gut so. Entweder sie zerlegt sich selbst, oder der Verfassungsschutz tut es (hoffentlich). Dann kann man sich endlich um die wahren Probleme kümmern.

@Seegockel 9:53

Ich würde mir echt wünschen, die ‘afd’ fans würden endlich aufhören sich als das ‘Volk’ zu bezeichnen. Das ist nicht nur lächerlich, sondern wird langsam fast schon unverschämt. Die afd ist und bleibt eine 12% Partei! Und den ‘afd’lern sollte mal endlich klar werden, dass ein Grossteil der Bevölkerung gegen die ‘afd’ ist. Wenn ich mich recht erinnere gibt es Umfragewerte dazu, ob die ‘afd’ vom Verfassungsschutz beobachtet werden soll. Und ein Grossteil der Bevölkerung spricht sich für so eine Beobachtung aus!
Die Meinung, dass sich an den Inhalten der ‘afd’ nichts ändert, bloss weil eine Liste von Vokabeln ausgewechselt wird, teile ich. Der Verfassungsschutz hätte schon längst eingeschaltet werden müssen. Allerdings war ja bis vor kurzem Maaßen noch dessen Chef...

eine_anmerkung

Mutmaßungen nennen Sie also das Gutachten Ihrer so geschätzten AfD? Wie jetzt? Sind jetzt nach all den Rufen bzgl. der angeblichen Lügenpresse sogar die von der AfD selbst aufgestellten Gutachten falsch?

Nein, ich habe es: Sie belügen sich einfach nur selber, weil die Wahrheit häufig weh tut!

Ach übrigens: der Verfassungsschutz hat genug Personal! Der kann neben den Salafisten auch noch die AfD beobachten! Keine Bange...

Berechtigte Forderungen von Herrn Dr. Sensburg

Die Forderungen von Herrn Dr. Sensburg, schließlich Sicherheitsexperte, sind berechtigt.
1) Die Finanzierungsquellen der AfD sind mehr als dubios.
2) Die massive Unterstützung durch Progaganda aus dem Internet mit Verbindungen zur Russischen Föderation ebenso.
3) Auch "Schönsprech" ändert nichts an den Gedanken in den Köpfen der Akteure und den Diskussionen in vermeintlich geschlossenen Zirkeln, wie schon mehrfach bewiesen.
4) Die Grenzen zum rechtsradikalen Rand in der Gesellschaft sind fließen, eigene Ethik- und Unvereinbarkeitsbeschlüsse werden regelmäßig unterlaufen und sind damit wirkungslos.
5) Interne Parteiausschlussverfahren enden meistens ergebnislos.
6) Angetreten als Anti-Euro-Partei unter Herrn Prof. Lucke hat sich die Partei nun zum rechtsextremen, fremdenfeindlichen und neoliberalen Sammelbecken gewandelt.
7) Die Partei bindet zu viel an Aufmerksamkeit und wichtiger Arbeitszeit der demokratischen Politprofis.
8) Die AfD will andere "jagen", ihr Opfermythos ist peinlich.

......und trotz allem rennen

......und trotz allem rennen dieser Partei breite Massen unserer Bevölkerung wie Lemminge hinterher auf den Abgrund zu !!!!
Ich bin kein ängstlicher Mensch, im Gegenteil ! Ich trauere keinen "guten alten Zeiten" nach, denn jede Zeit hatte ihre Herausforderungen.
Doch was in unserem Land mit der AfD passiert, das macht mir Angst ! Hetze, Hass, Angst werden systematisch geschürt und aus ihrer Tabu-Zone hervorgezerrt. Plötzlich ist es wieder legal, seine Vorurteile hemmungslos ausleben zu dürfen. Nette Nachbarn outen sich plötzlich als aggressive Rechtsradikale - wie mir selbst passiert !! Inzwischen sitzen sie sogar in unserer Bundesregierung, die Typen, die mit unserer Vergangenheit nichts mehr zu tun haben und uns genau dahin zurückziehen wollen.
Sind wir wieder auf dem Weg zu neuem Volks-Spiessertum wie anno 1940 - oder haben wir es nie verlassen, nur versteckt ? Diese Möglichkeit macht mir wirklich Angst , denn nicht die Flüchtlinge, sondern DAS würde uns an den Abgrund bringen !

@ Spirit of 1492

Zitat:
"Ist es eine Straftat, sich ethnisch homogene Nationalstaaten zu wünschen?"

Das ist selbstverständlich keine Straftat. Die Frage ist aber: Ist dieses Ziel mit friedlichen Mitteln überhaupt erreichbar?

Bei uns leben Millionen Migranten: Was genau wollen da diejenigen tun, die sich "ethnisch homogene Nationalstaaten wünschen?"

Deshalb halte ich diese Idee für unrealistisch und in der Konsequenz auch inhuman. Ob sie legal ist, mögen Gerichte beurteilen.

@09:54 von eine_anmerkung

Sei möchten also auf nationalsozialistisches Vokabular zurückgreifen?

Umvolkung (oder auch „Ethnomorphose“) ist ein Begriff aus der nationalsozialistischen Volkstumspolitik. Er meinte [...] die Umsiedlung bestimmter Volksgruppen in ihnen neu zuzuweisende Gebiete, um in voneinander klar abgegrenzten Räumen ethnische Einheitlichkeit anzustreben und das „staatskolonialistische Siedlungsprojekt“ des „Großgermanischen Reichs Deutscher Nation“ [...] zu verwirklichen.

Vielleicht kann sich die AfD nicht von ihren eigenen Radikalen lösen, weil die Wähler selbst am schlimmsten sind und die müssen ja eine Heimat finden.

09:53 von Seegockel

"Und was fordert das Volk ?"

Lieber Seegockel...ganz schön anmaßend von Ihnen, finden Sie nicht? Ich bin auch das Volk, und ich möchte Sie dringend bitten, in Zukunft nicht mehr in meinem Namen zu sprechen! Das würde ich dann doch ganz gerne selbst tun.

Von Alternative keine Spur, die AfD ist eine WiederholungsPartei

Der Mehrheit in Deutschland ist nun langsam an so vielen Vorkommnissen und Äußerungen Klipp&klar geworden, dass die AfD nichts Neues liefert.

Im Gegenteil, es gibt keinerlei Zweifel mehr an der Tatsache, dass diejenigen, die sich "Alternative" nennen, freilich natürlich genau das Gegenteil wollen, nämlich die Wiederholung der Geschichte: Deutschland wurde bereits schoneinmal der glorreiche Wandel und das Blaue vom Himmel versprochen, dann "gerockt", wie das die Weidel formulierte.

Die Folgen lernt jedes Kind in der Schule im Geschichtsunterricht, z.B. durch Luftaufnahmen der zusammengebombten Städte Deutschlands nach 1945.

Wenn "Die Linke" vom VS beobachtet wird, dann muss das mit der viel radikaleren AfD erst Recht geschehen.

Wir, die Mehrheit haben uns das Treiben der AfD nun lange genug angesehen, es muss nun -im Rahmen des Rechtsstaates- zugefasst werden.

@eine_Anmerkung

Zitat: "Was soll der Kinderkram?

Mutmaßungen und nicht anderes. Der Verfassungsschutz sollte sich lieber mal um die ganzen Gefährder und Salafisten in unserem Land kümmern bevor wieder irgendwo ein Anschlag durchgeführt wird. Das und nur das sind die wirklichen Feinde unserer Demokratie."

Mein erster Versuch Ihnen zu antworten wurde gerötet (zu recht) weil er zu persönlich war. Ich versuche es anders. Es geht schon los, mit dem relativieren und dem Fingerzeigen auf andere, war ja zu erwarten. Die übliche rhetorische Taktik. Und Mutmaßungen sind es schon gar nicht, was rechtsradikale Positionen innerhalb der AfD angeht. Ich habe es hier schon mehrfach empfohlen, riskieren Sie mal einen Blick in Franziska Schreibers Buch Inside AfD. Dort können Sie nachlesen, wer in der AfD das Sagen hat und was die Mehrzahl der Mitglieder wirklich denkt.

@spirit of...

“Ist es eine Straftat, sich ethnisch homogene Nationalstaaten zu wünschen”.
Eine Straftat ist es sicher nicht sich etwas zu wünschen. Allerdings sind, zum Glück, so einige der Dinge die zur Umsetzung Ihres Wunsches nötig wären durchaus strafbar. Ganz abgesehen davon, dass Ihr Wunsch auf einer ideologischen Verblendung basiert, die im realen Leben niemandem nützt. Rassismus und Nationalismus sind wissenschaftlich einfach nicht haltbar.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Safe Space, 10:12

„Die AfD hat ein Parteiprogramm. Wer dagegen keine Argumente findet, greift zu anderen Methoden.

Wenn die Altparteien jetzt beschließen, dass die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet wird, dann fällt endgültig die Maske. [...]“

Für mich wirken Ihre Aussagen wie eine Vertauschung von Ursache und Wirkung.
Wenn es hinreichend belegbare Gründe geben sollte, die eine Verfassungsfeindlichkeit, also den aktiven Widerspruch zu Kernelementen unseres demokratischen Rechtsstaats mit Grundrechten für alle Menschen, aufzeigen, fällt doch die Maske der Harmlosigkeit, die manche der AfD immer wieder aufzusetzen versuchen.
Dann wäre eine Beobachtung rechtens und auch angebracht.

Die AfD will sich nun selbst öffentlich zensieren. Scheinbar scheut sie sich, die Verantwortung dafür zu tragen, was die von ihren Leuten vertretenen Positionen bedeuten, und bringt taktische Abschwächung und Täuschung nach außen als Reaktion ins Spiel.
Sie würde ihren Anteil an einer Beobachtung so nicht los werden.

@Schannem

Zitat: "......und trotz allem rennen dieser Partei breite Massen unserer Bevölkerung wie Lemminge hinterher auf den Abgrund zu !!!!
Ich bin kein ängstlicher Mensch, im Gegenteil ! Ich trauere keinen "guten alten Zeiten" nach, denn jede Zeit hatte ihre Herausforderungen.
Doch was in unserem Land mit der AfD passiert, das macht mir Angst ! Hetze, Hass, Angst werden systematisch geschürt und aus ihrer Tabu-Zone hervorgezerrt. Plötzlich ist es wieder legal, seine Vorurteile hemmungslos ausleben zu dürfen. Nette Nachbarn outen sich plötzlich als aggressive Rechtsradikale - wie mir selbst passiert !!..."
Das mit den netten Nachbarn ist nicht nur Ihnen passiert, ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Aber nicht nur das, selbst in meiner eigenen Familie. Ich war entsetzt.

@Seegockel 9:53

Wer ist 'das Volk'?
Sie, und wer noch?
Ich bin genauso Volk wie Sie und denke ganz was anderes.
Also haben wir in Deutschland 80 Millionen 'Völker'?
Mann sollte nicht immer von sich auf 'alle' schließen. Sie sind nicht 'Wir'.

Über die eigenen Worte gestolpert.

Ja, mehr kann man dazu nicht sagen, wie sich die AfD gebärdete.
Dabei liefern quer durch die Parteienlandschaft alle Parteien selber genügend Begriffe und Definitionen.
Bleibt man beim Lieblingsthema der AfD, so strebt Europa mit dem "Um- und Neuansiedlungsprogramm"
(siehe https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=LEGISSUM%3Ajl0029)
bewußt und gewollt eine völlig "neue Bevölkerungsstruktur" in Europa an.
Wozu also Nazi-Sprech, wenn man das Gleiche politisch korrekt ausdrücken kann?
Der einzige Unterschied zu damals: Heute wird aus arbeitsmarktpolitischen Gründen "Um- und Neuangesiedelt" um die Lohnstückkosten zu senken und im Rahmen der Globalsierung konkurrenzfähig zu bleiben.

@Post Mortem, 10:21

Zu einer Partei gehören ein Programm und auch die Mitglieder mit ihren Äußerungen, Forderungen und politischen Aktivitäten.

Ein verfassungsgemäße Programm dürfte wohl kaum als Schutz taugen, wenn auf seiner Basis eine hinreichend große Zahl an Mitglieder verfassungsfeindlich spricht und handelt.

10:14, Spirit of 1492

>>Neusprech
Wir nähern uns wahrlich dem Jahre 1984. Wer bestimmte Begriffe benutzt, soll nach Meinung der Herrschenden juristisch verfolgt werden.
Ist es eine Straftat, sich ethnisch homogene Nationalstaaten zu wünschen?<<

Wünschen darf man nach Herzenslust.

Aber wenn Sie mir doch bitte "ethnisch homogen" definieren würden?

Wenn ich in den Spiegel blicke, dann sehe ich einen dunkelhaarigen, braunäugigen Menschen, der sich selbst in Äquatornähe stundenlang in der Sonne aufhalten kann, ohne Sonnenbrand zu kriegen, und mache mir in Anbetracht Ihrer Wünsche doch ein wenig Sorgen.

Das hatten wir schon mal...

Das Schlimmste an der AFD ist

Das Schlimmste an der AFD ist ihre Weinerlichkeit: ständig in der selbstgewählten Opferrolle - und jetzt hetzen die demokratischen Parteien Ihnen auch noch den Verfassungsschutz auf den Hals, nur weil ein internes Papier der AFD ihr eigenen faschistischen Sprachgebrauch aufdeckt. Und schon schmollen die dicken Kinder und können nur auspressen, wie ungerecht doch das ganze System sei.

völlig anders

um 09:54 von eine_anmerkung
Warum?
Was soll die Vermeidung solcher Begriffe wie "Überfremdung" und "Umvolkung" die in der heutigen Zeit mehr den je angebracht sind? Nur weil diese eine negative Intension beinhalten? Greift der Migrationspakt etwa schon bevor er ratifiziert wurde? Treffender als mit diesen Worten kann man die vorherrschenden Rahmenbedingungen doch wohl nicht beschreiben?

Das ist doch nur Ihre Sicht auf die Dinge. Sie schreiben immer in der verallgemeinernden Form, indem Sie das Wörtchen „man“ verwenden. Das suggeriert, dass Ihre Meinung dem allgemeinen Konsens entsprechen würde. Dem ist nicht so. Empfehlung: Scheiben Sie in der „Ich“-Form. Dann wird auch klar, dass Sie ausschließlich Ihre Meinung kundtun. Meine Meinung dazu ist nämlich eine völlig andere.

Rote Linien.

"Als rote Linie werden nur "das Grundgesetz und das Strafgesetzbuch" gesehen."

Überraschung für die "Parteirechte":

Genau diese rote Linie ist das Kriterium für die Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

Wer sie nicht überschreitet (hätte), wird auch nicht beobachtet...

Verschleiern statt distanzieren.

Wenns nicht so bitter wäre, könnte man herzlich lachen: Die AfD bestätigt sich selbst, dass sie ein Fall für den Verfassungsschutz ist.
Hätte die Partei ein aufrichtiges Interesse daran, dazu inhaltlich keine Veranlassung zu bieten, müsste sie in den eigenen Reihen gründlich aussortieren. Aber das will sie ja gar nicht. Sie will nur einen Weg finden, weiterhin den rechten Rand zu bedienen und gleichzeitig unter dem Radar zu fliegen. Das darf ihr nicht gelingen!

@padova, 10:24

Lassen Sie sie doch... sollen sie sich für das Volk halten.

Was kümmert das das Volk?

Asyl war Gestern!

Interessant die zeitliche Korrelation zwischen dem Zeitpunkt der AfD-Überwachung und dem UN-Migrationspakt zusammen mit dem EU-Neuansiedlungsrahmen.
Natürlich sind in Europa auch andere Länder wie Österreich, Italien und die Visegrat-Staaten dagegen, nur die kann man nicht vom Verfassungschutz überwachen lassen, um damit ein politisches Signal an die Gegner des Neuansiedlungsrahmens auszusenden.
Mit einer Pressemitteilung vom 13. Juli 2016 schlug die EU-Kommission, einen EU-Neuansiedlungsrahmen vor und findet im UN- Migartionspakt weitere Vertiefung.
Beide Vorschläge führen inder Konsequenz am Ayslrecht vorbei vor, dass ein unbegrenzter, freien Zugang zu Europa und Deutschland und die Umsetzung auch den sofortigen Zugang zu den Sozialsystemen möglich sein sollen.
Die einzige Partei die in Deutschland dagegen ist, ist die AfD!
Klar das man sie loswerden will!
Ich bin kein AfD-Fan, aber ist das demokratisch, was da jetzt abläuft, sowohl in der EU, der UN und bei uns?

re spirit of 1492

"Ist es eine Straftat, sich ethnisch homogene Nationalstaaten zu wünschen?"

Welchen Platz kriegt denn Herr Boateng in ihrem ethnisch reinen Nationalstat?

@fathaland slim

Lieber Fathaland Slim, ich gehöre zwar zu den hellhäutigen blauäugigen blonden Sofort-Sonnenbrand-Bekommenden, aber das Geschwätz von ethnisch homogen macht mir auch große Sorgen (ich will einfach nicht dankbar dafür sein müssen, wegen meines nordeuropäischen Aussehens nicht in den Fokus rechter Schläger zu geraten). Keinen Fußbreit den Faschisten!

Da scheint einigen ja ganz

Da scheint einigen ja ganz schön ein bestimmtes Körperteil auf Grundeis zu gehen. Für mich ist diese Meldung längst überfällig: Wer die afd kritisch beobachtet, weiß wohin sich die Truppe entwickelt. Und wenn hier Kommentierende Begriffe wie "Umvolkung" etc. für unproblematisch halten, zeigt es um deutlicher, dass unsere Demokratie sich da wehren sollte.

Wenn man.....

sich die Mühe macht und sich mit der Person Alice Weidel beschäftigt, dann ist es einfach nur verwunderlich, daß sich eine so intelligente Person so Sprücheklopfern wie Höcke oder Boehringer anschließt. Dazu kommt, daß ihr Privatleben in keiner Weise den Vorstellungen eines Höcke gerecht wird. Noch hält sich dessen Flügel hinsichtlich Homosexualität zurück, aber wie lange noch? Und scheinbar ist es Gauland und der AfD egal, ob gegen Asylanten gewettert wird, aber gleichzeitig eine syrische Asylantin als Haushaltshilfe beschäftigt wird? Was ist denn nun mit "Umvolkung"? Ob sich Frau Weidel nicht einfach vertan hat?

Jetzt bestellt die AfD einen grossen Kreidelaster

Prima, dass die AfD sich dabingehend beraten lassen möchte, was man wie sagen darf und was nicht. Man merkt, sie ist in der Mitte angekommen. Stand sie nicht für Ehrlichkeit, gegen political correctness. Nun lässt sie ein Gutachten erstellen, wie sie Ihr Gedankengut so formuliert, dass sie nicht verfassungsfeindlich wirkt und sucht ihr HEIL in Gutachten. Ganz wie die verhassten etablierten....

Was ich mich aber Frage ist, was hat die AfD im letzten Jahr politisch bewirkt, ausser destruktives Geblöcke und Mimimimi wie der FC Bayern, wenn man Dinge kritisch hinterfragt.

Hoffentlich ist die AfD bald ein Fliegenschiss in der deutschen Parteiengeschichte.

Liebe AFD Verteidiger: nehmt

Liebe AFD Verteidiger: nehmt bitte zur Kenntnis, dass es die Führung Eurer geliebten „Opfer“ Partei höchst selbst ist, die die eigene Partei nicht so ganz im Einklang mit dem Grundgesetz sieht!
Deshalb die selbst gegründete Arbeitsgruppe, deshalb die selbst beauftragten „Verhaltensregeln“... Wie zu lesen ist, ergehen ja sogar schon „Anweisungen“ an die Parteimitglieder..

Ihr werdet doch wohl noch in der Lage sein, auf deutsch geschriebene Texte zu lesen und zu verstehen, oder nicht ?!

Interessant ist, dass es jetzt (mal wieder!) zum Machtkampf zwischen rechtsextremem Lager und Denen, die versuchen der AFD ein gemäßigtes Image zu verschaffen, kommt.
Man darf gespannt sein, wer gewinnt - oder auch nicht … Mein Tipp ist bereits fertig. -(

Solange die AFD es NICHT ernst meint und sich von dem Gelichter um Höcke und co trennt, ist sie ein Fall für den Verfassungsschutz. Als Bürgerin erwarte ich , dass der endlich tätig wird!

Verfassungskonformität

ist ein dehnbarer Begriff. Wie viele Gesetze, die von unserer Regierung gemacht wurden, wurden bereits vom Verfassungsgericht wieder einkassiert? Sie haben gegen unser Grundgesetz verstoßen, aber werden die Regierungsparteien deshalb vom Verfassungsschutz beobachtet?

Selbst unser Grundgesetz selbst wurde oft geändert, es ist schon lange nicht mehr das Grundgesetz, auf das ich Anfang der 80er vereidigt wurde. Sogar die Präambel wurde dahingehend umgearbeitet, daß das Deutsche Volk nie über eine Verfassung abstimmen darf. Ursprünglich war das Grundgesetz nur als Übergangsverfassung gedacht, das von einer vom Volk akzeptierten Verfassung abgelöst werden sollte - wie die meisten Provisorien ist es zur Dauerlösung geworden.

Und wie jedes Gesetz wird auch das GG interpretiert. Von den einen so, von anderen ganz anders. Beim Streit über die "Ehe für alle" haben wir das erst unlängst miterlebt.

@: um 10:34 von akü

Sie schreiben:
"Ich bin auch das Volk, und ich möchte Sie dringend bitten, in Zukunft nicht mehr in meinem Namen zu sprechen! "

Schon mal darüber nachgedacht, dass fast alle Gerichtsurteile im Namen des Volkes ergehen?
So ergehen „Im Namen des Volkes“ nach deutschem Prozessrecht die Urteile und Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts (§ 25 Abs. 4 BVerfGG), sowie die Urteile aller ordentlichen Gerichte und Fachgerichte (§ 311 Abs. 1 ZPO; § 268 Abs. 1 StPO; § 117 Abs. 1 Satz 1 VwGO; § 105 Abs. 1 Satz 1 FGO; § 132 Abs. 1 Satz 1 SGG).

@10:21 von Post Mortem

Wahlprogramme sind nicht alles. Das Vokabular, das aus dem Sprachgebrauch der Nationalsozialisten stammt, stört Sie nicht? Dabei muss man die AfD natürlich auch daran messen, was hinter diesen Formulierungen steckt und welches Gedankengut hier nach und nach die Oberhand gewinnt. Wie hier aus manchen Leserzuschriften zu entnehmen ist, gibt es durchaus berechtigte Sorgen, dass ein Abdriften nach ultrarechts von einigen AfD-Anhängern durchaus gewünscht ist. Sie versuchen, dieses Vokabular salonfähig zu machen und den Anschein zu vermitteln, es handle sich um demokratische Meinungsäußerungen.

@ 12:37 von cbCLP

"""Das Schlimmste an der AFD ist ihre Weinerlichkeit: ständig in der selbstgewählten Opferrolle"""

Die Rolle ist nicht selbstgewählt, sondern auferlegt. Eine Beobachtung durch den VS könnte die AfD im Westen etwas schwächen, dafür im Osten stärken. In anderen Worten, es wird das Land weiter spalten.

Da wir hier über Sprachgebrauch reden. Eine drangsalierte Opposition als "weinerlich" zu bezeichnen, erinnert an den Sprachgebrauch von Regierungen von autoritären Staaten.

Die AFD

sollte es einfach darauf ankommen lassen. Ich glaube, da würden sich einige wundern, wenn das Verfassungsgericht dann anders entscheidet.

Das ganze Theater läuft doch

Das ganze Theater läuft doch auch nur darauf hinaus, dass der Verfassungsschutz einige V-Leute in der Afd platziert, um zu ein weiteres Mal zu verhindern, dass eine rechtsradikale Partei verboten wird.
Mit dem Verfassungsschutzzögling NPD hat das geklappt und mit der AfD wird das auch klappen.
Für die Union wäre es doch auch schade, wenn ihre exFunktionäre, die die AfD aufgebaut haben, plötzlich von der Bildfläche verschwinden müssten.
Herr Merz wird sie noch dringend benötigen.

09:54 von eine_anmerkung

«Was soll die Vermeidung solcher Begriffe wie "Überfremdung" und "Umvolkung" die in der heutigen Zeit mehr den je angebracht sind? […] Treffender als mit diesen Worten kann man die vorherrschenden Rahmenbedingungen doch wohl nicht beschreiben?»

Die gewählten Worte und die verwendete "Sprachebene" sind immer Ausdruck der eigenen Einstellung (zu Mitmenschen, zur Gesellschaft, zur Politik).

"Es gibt welche", die benutzen ständig Fremdworte auch in Zusammenhängen, in denen man mit der deutschen Entsprechung genau so gut genau so viel aussagen kann. Soll dann i.d.R. intellektuelle Überlegenheit signalisieren (und auch andere in ihrer Argumentation einschüchtern).

Wer sich wie die AfD "ständig aus dem Wörterbuch der LTI bedient", darf sich nicht wundern, wenn der Verfassungsschutz (irgendwann) hellhörig wird, "und etwas genauer hinzuschauen wünscht".

Nur die Vermeidung derartiger Begriffe wie "Umvolkung" ändert noch keine Einstellung. Da hat die AfD "noch Berge an Arbeit vor sich" …

@karlheinzfaltermeier 12:58 Alice Weidel ist keinesfalls besser

Wenn man sich mit Alice Weidel eingehend beschäftigt, dann wird eines klar: Sie ist keinen Deut anders oder besser als der Markenkern der AfD, d.h. Menschenfeindlichkeit.

Sie wurde von deren Eltern bereits in der Wiege, später am Frühstückstisch abgerichtet, wie der Duracell-Hase unerbittlich die Dinge ins Werk zu setzen, die ihr nahezu wörtlich eingehämmert wurden - wenn die Zeit gekommen ist.

Eine Analyse einer Professorin für Cultural Anthropology, die Frau Weidel und deren Eltern in deren Promotionszeit persönlich kennenlernte, findet sich in DER FREITAG "Der eiskalte Engel - Panzer Sie verachtet die Menschenwürde und strahlt erotische Strenge aus: Eine Erinnerung an Alice Weidel"

Die Homosexualität Alice Weidels ist nur ein strategisch nutzbares Feigenblatt. In Fachkreisen ist in diesem Zusammenhang immer wieder die Rede davon, dass bei Frau Weidel ein Verdacht auf ein Stockholm-Syndrom vorliegt, Identifikation mit dem Agressor.

Soso,"AfD will über wahre

Soso,"AfD will über wahre Inhalte hinwegtäuschen"
Und wie sollen die wahren Inhalte aussehen?Sicherlich sind die streng geheim,und keiner kennt die.
Schon äußers merkwürdig geworden das ganze

@ Safe Space

"Eine drangsalierte Opposition als "weinerlich" zu bezeichnen, erinnert an den Sprachgebrauch von Regierungen von autoritären Staaten."

Sie meinen den Teil der Opposition welcher bekundet andere "jagen" zu wollen?
Erstaunlich!

@Safe Space, 13:03

"drangsalierte Opposition" -
Hier haben sie natürlich auch Beispiele für? Oder ist es auch nur wieder ein Versuch, in die Opferrolle zu verfallen?

@13:00 von riewekooche

und was wollen Sie uns damit sagen? Die AfD ist verfassungskonform, weil die Verfassung so dehnbar ist, dass selbst das Nazi-Vokabular durch die Verfassung gedeckt sein könnte?

@karlheizfaltermeier, 12:58

Frau Weidel hat sich ganz bestimmt nicht "vertan". Die ist da genau richtig.

Und Herr Höcke ist auch kein unintelligenter "Sprücheklopfer". Der weiß genau, was er tut.

@ Schabernack, 13.10

Danke für das Stichwort LTI. All diejenigen, die die Wirkmächtigkeit von Sprache geringschätzen, sollten Victor Klemperer lesen. Erschreckend, wie wichtig er heute wieder ist.

Aus Worten folgen keine Taten?

10:20 von wenigfahrer

"Die AfD regiert auch das Land nicht, Sie sitzt in Opposition und kann nichts bewirken, also eigentlich kein Grund für Hysterie."

Doch!
Wie bekannt und überprüfbar, folgen aus Worten Taten.
Der Mord an Juden war das Ergebnis von aufstachelnden Worten.

Wollen Sie das wirklich, Herr oder Frau wenigfahrer? Ist das Ihr Ziel?

@13:00 von tobeorwhat

eine seltsame Konstruktion, um zu rechtfertigen, dass eine kleine Minderheit im Zusammenhang mit einer Minderheitsmeinung davon spricht, dass "das Volk" dieser Meinung wäre.

@Sonnenmeer

Zitat: "Eine Analyse einer Professorin für Cultural Anthropology, die Frau Weidel und deren Eltern in deren Promotionszeit persönlich kennenlernte, findet sich in DER FREITAG "Der eiskalte Engel - Panzer Sie verachtet die Menschenwürde und strahlt erotische Strenge aus: Eine Erinnerung an Alice Weidel""

Danke für den Hinweis, den Artikel kannte ich noch nicht.

@13:06 von goldbug

ich wünsche sehr, dass sie es darauf ankommen lässt, teile dennoch Ihre Auffassung keinesfalls (dass das Verfassungsgericht anders entscheidet). Ich wünsche es mir deshalb, weil durch Vermeidung verfassungsfeindlcher Äußerungen kein Saulus zum Paulus wird.

10:29 Schannem

Darf ich Sie marginal korrigieren?

Die sog. Alternative sitzt nicht gottlob nur im Bundestag (und in Landtagen), aber nicht in der Bundes-REGIERUNG :-).

Ich stimme mit Ihnen überein: was da an Hetze, Hass, Aggression plötzlich ein Ventil zeigt, erinnert extrem an Zeiten, die wir Älteren nie wieder haben wollen.

Ich bin immer wieder entsetzt, wie gerade im Osten, nach Jahren der Bespitzelung und Unterdrückung diese Dinge wieder hoffähig werden.
Sehnen sich die Menschen dort nach der gehabten "Vollpamperung" (Erich kümmert sich um alles, jeder hat ein Auskommen aber wenig Leistungsprinzip) wirklich wieder nach diesen Zuständen zurück?
Merken die Menschen nicht, daß sich da nur ein paar Gewählte die Taschen voll machen wollen, daß ihnen aber das Wohlergehen des Wahl-"Volkes" völlig egal ist (nur die Großverdiener sollen ja gehätschelt werden; Grundgesetzänderungen werden angestrebt, Meinungsfreiheit eingeschränkt werden).

Auch ich finde diese Zukunftsperspektive nicht gut.

@13:27 von rossundreiter

Stimmt, Herr Höcke ist ein intelligenter "Sprücheklopfer", der weiß genau, was er mit seinen völkischen Sprüchen erreichen will.

@10:32 von postmaterialist

"Nun hat sie die Wahl: Entweder sie folgt diesem Vorschlag und entschärft ihre Rhetorik - dann kann sie aber auch gleich als eine Art bundesweite CSU antreten."

Wenn die AfD nicht mit so vielen verrückten Personen, die nationalsozialistisches Gedankengut mitbringen, bespickt wären, hätten sie mehr Stimmen erreicht, da bin ich mir sicher. Wenn die AfD so Gestalten wie den Höcke in die Wüste schicken würde, wäre dies oK. Die AfD sollte sich patriotisch zeigen mit demokratischen Grundwerten, sich aber nicht mit Parolen infizieren, die in der heutigen Zeit keinen Platz mehr haben.

Ich bin mir sicher, die AfD hätte mehr als 20 %, wenn sie nicht ausgesprochene ewiggestrige Spinner in ihren Kreisen hätte.

Na das ist doch mal eine

Na das ist doch mal eine Ansage!

Ein afd Abgeordneter bemerkt, wie verfassungswidrig der Club ist, dem er angehört.

Im Gegensatz zum Rest vom Bundestag, die verfassungswidriges Verhalten in Form von Aussagen einfach dulden!

Gesinnung verbergen

Jetzt soll Gesinnung verborgen werden, um eine Überwachung zu vermeiden???

Es gibt keinen Grund mehr die Überwachung zu unterlassen.

Denn egal ob ausgesprochene oder unausgesprochene Verfassungswidrigkeit ....

Diese "Partei" ist rechtsstaatsgefährdend !!!

13:03 von Safe Space

«Da wir hier über Sprachgebrauch reden. Eine drangsalierte Opposition als "weinerlich" zu bezeichnen, erinnert an den Sprachgebrauch von Regierungen von autoritären Staaten.»

Da hier ja über Sprachgebrauch debattiert wird:

Eine Oppositionspartei, die die zahlenmäßig stärkste des Bundestages ist, in allen Ausschüssen desselben vertreten, auch Ausschussvorsitzende stellt, stets als erste mit einem/einer Redner/in auf die Regierungskoalition in Debatten antworten darf, sich der gleichen Ressourcen des Bundestags bedienen kann wie alle anderen Parteien auch, in gleichem Maß anteilige Finanzmittel aus Steuergeldern erhält, und sich dennoch "drangsaliert" fühlt.

Eine solche Partei generiert sich nun einmal "weinerlich". Da ist es schon der angemessene Sprachgebrauch, dies auch ganz genau so zu benennen.

Weniger respektvoll könnte ich es als "ewiges Mimimi" bezeichnen, was die AfD und ihre Anhänger da wie ein Mantra "als Running Gag in Endlosschleife" beklagen.

Nur schlechte Taktik …

10:34 von Sonnenmeer

Nun ja, wer ist denn dann "Wir, die Mehrheit .... " ? Fangen sie mal an zu rechnen: Wahlberechtigte Bürger zu gewählten SPD/CDU/CSU Wählern! Wo dann die Mehrheit bleibt, ist mir doch nicht ganz klar, aber sie werden es erklären?

@rossundreiter, 12:51

"@padova, 10:24

Lassen Sie sie doch... sollen sie sich für das Volk halten.
Was kümmert das das Volk?"

Ich mache mir durchaus Sorgen, ob das Land sich das leisten kann. Ich nehme den Konflikt um Migrationsfragen als einen wahr, der stetig weiter eskaliert. Da scheint mir vieles dabei zu sein, was so eine klassische Eskalation ausmacht: Projektion des eigenen Unmuts auf anderen, Verantwortung für eigene destruktive Verhaltensweisen anderen zuschreiben, zunehmender Frust auf allen Seiten, Ausweitung von Themenfeldern, generell eigene Verantwortung leugnen, Verantwortungsübernahme anderer vehement einfordern, immer stärker auseinanderdriftende Wahrnehmungen, Orientierung an Feindbildern statt echten Personen mit konkreten Interessen, pessimistische Annahmen übe andere uswusf.

Wie lange hält eine Gesellschaft das aus? Die Dynamik solche Prozesse ist in der Tendenz negativ. Die Handlungen werden vehementer.
Wer kann und will was dagegen stellen?

Ich empfinde diese

Ich empfinde diese Sprachkontrolle einzelner Worte als eine starke Behinderung bei Problemlösungsansätzen.

Die Sprache ist das mit Abstand wichtigste Werkzeug des Menschen in allen Dingen, und wenn einzelne Wörter daraus geächtet werden sollen, wird das Werkzeug für manche unbrauchbar gemacht.

@riewekooche, 13:00

"Verfassungskonformität ist ein dehnbarer Begriff. Wie viele Gesetze, die von unserer Regierung gemacht wurden, wurden bereits vom Verfassungsgericht wieder einkassiert? Sie haben gegen unser Grundgesetz verstoßen, aber werden die Regierungsparteien deshalb vom Verfassungsschutz beobachtet?"

Verstöße müssen nicht zwingend das ganze System in Frage stellen. Sie sind nicht in Ordnung, daher das Klagerecht und daher auch die Urteile. In der Regel erfolgen dann Korrekturen.
Falls die unzureichend erscheinen, kann das erneut Gerichten zur Prüfung vorgelegt werden.

Fazit: es geht um die Tiefe der Eingriffe in das System, die angedacht werden oder schon vorgenommen wurden.
Das Sägen an absoluten Grundprinzipien wiegt schwer als Verstöße gegen die Grundrechte einzelner Personen oder kleinerer Gruppen.

Willkommen Verfassungsschutz

Also mich darf der Verfassungsschutz gern überwachen.
Dürfen auch gern mal aufn Kaffee vorbeischaun.

Afd will das nicht nicht?!

Komisch ... warum nicht ???

Erschreckend

Es ist erschreckend wie viele sich die dunkle Zeit zurück wünschen indem sie extrem rechtslastigen Menschen und Parteien hinterher laufen.
Wie oben weiter schon geschrieben wurde, bekommt man den Eindruck dass diese negative Tendenz schon seit Jahren schwelt und jetzt immer weiter hochkocht.

Welt weit ist das zu sehen... ich bekomme Angst wenn ich dran denke dass die Menschen es nicht schaffen friedlich miteinander zu leben.

Von der Intelligenzbestie Mensch bleibt nur noch die Bestie über.

Und wenn ich dann höre "wir sind das Volk!"...nein, das seit ihr nicht. Ihr seit ein kleiner bemitleidenswerter Haufen ewig gestriger denen nicht zu helfen ist. Geschichtsresistent, die hässliche Zeit ausblenden und bettelnd das sie wieder kommt.

Es ist zum Fremdschämen!

Mich würde mal interessieren,

Mich würde mal interessieren, warum die afd ein Problem hat, sich überwachen zu lassen !

Vielleicht sollte man die afd mal dazu Stellung nehmen lassen.

Sie soll mal erklären, warum sie nicht überwacht werden möchte.

Wie gesagt: Mich darf der Verfassungsschutz gern durchleuchten !

"Umvolkung"????

Was soll das denn sein? Und welcher freie Erwachsene lässt sich denn einfach "umerziehen"? Nein, das Schlimme ist, dass diese "Politiker" verbal auf die Spitze treiben und scheinbar salonfähig machen, was viele heimlich schon mal gedacht haben. Da ist schon vorher vieles schief gelaufen! Und ich sage es wiederholt: Redet miteinander, wenn das Problem auftaucht und wischt es nicht einfach als nonexistent weg! Hätte man sich der Ängste und Nöte angenommen, die seit der Wiedervereinigung und der Eurokrise in den Herzen der Menschen rumoren, dann hätte man solch einer "Partei" gar keinen Nährboden geschaffen!

Letzte Lösung

Scheint wohl die letzte Lösung für die untergehenden Volksparteien zu sein. Damit und auch mit Verboten wird man eher das Gegenteil erreichen, ist also eher eine Werbekampagne für die besagte Partei.

Umverteilung ist der morsche Kern der SPD

Während der industriellen Revolution durchaus sinnvoll und gerechtfertigt, bedroht dies jetzt aber die ehemaligen Stammwähler der SPD.
Die Arbeiter und Angestellten spüren längst den Wettbewerb um Arbeitsplätze und Wohnraum mit all jenen, die aus internationaler Solidarität ins Land gekommen sind.
Die Mittelklasse, durch Globalisierung und Abwanderung von Arbeitsplätzen in Niedriglohnländern schon längst in Angst vor sozialem Abstieg, hat durchaus gemerkt, dass sie zu Teilen von der SPD zu den "Reichen" gezählt werden, die nun aus nationaler und internationaler Solidarität stärker belastet werden sollen.
Die wirklich Reichen, Mitbürger und Unternehmen, haben jedoch viele Möglichkeiten, sich der Umverteilung zu entziehen.

Hat die SPD die realen Sorgen der Wähler vergessen oder ideologisch verdrängt?

Das Thema: "Soziale Gerechtigkeit" durch immer mehr Umverteilung trägt nicht mehr, es löst vielmehr Abstiegsängste aus.

@13:23 von Dabbljuh

Sie haben meine Worte von der falschen Seite interpretiert. Ich wollte damit ausdrücken, daß nicht nur die AfD, sondern auch alle anderen Parteien und Organisationen auf ihre Grundgesetztreue überprüft werden müssen. Jederzeit, jeden Tag, immer wieder auf's Neue, von partei- und regierungsunabhängigen, aber nicht parlamentsunabhängigen, Organisationen. Am besten wären dafür frei gewählte, parteiunabhängige Bürgerkommitees. Denn keine der Parteien kann von sich behaupten, stets 100%ig verfassungskonform zu agieren.

Das nennt man

Eigentor ! Seitens der AfD ,hier könnten mehrere folgen.
Da sieht man eben, das als Vertuschungsmassnamen gedachte Gutachten heutzutage nichts bewirken. Man stellt nur seine eigene Peinlichkeit zur Schau. Jetzt sollte jedem AfD Wähler klar sein, das kann nicht die Alternative sein

@Am 02. November 2018 um 19:59 von Anderes1961

Zitat: "Zitat: "Inwiefern "schürt" die AfD "Ängsten vor Folgen von Masseneinwanderung"? Welche wesentlichen Aussagen der AfD hierzu entsprechen denn nicht den TATSACHEN?"

Ganz einfache Antwort: Alle."

Lieber Hr. Anderes, Ihre Antwort auf meine Frage ist aber sehr vage und pauschal.

Aufgrund fehlender Substanz und von Sachargumenten bzw. konkreten Beispiel kann ich sie leider nicht ernst nehmen.

Bitte SACHLICH darlegen, inwiefern die AfD "Ängsten vor Folgen von Masseneinwanderung" oder nicht doch nur einfach eingetretene oder noch einzutretende Realitäten beschreibt.
Danke im Voraus!

@13:48 von Genter

wieso so umständlich? Rechnen Sie einfach mit Wahlberechtigten / AfD-Stimmen. Es gab bei der letzten Bundestags-Wahl 61.688.485 Wahlberechtigte. Und Zweitstimmen für die AfD waren 5.878.115, das sind knapp 10%. Also kein "Volk". Und warum Sie nur die Regierungsparteien für die Gegenrechnung aufzählen, ist mir schleierhaft. Im Bundestag sind auch Linke, Grüne, FDP. Zusammen 38.312.395 Zweitstimmen, also von den Wahlberechtigten die Mehrheit.

@purzelchen, 13:58

"Ich empfinde diese Sprachkontrolle einzelner Worte als eine starke Behinderung bei Problemlösungsansätzen.

Die Sprache ist das mit Abstand wichtigste Werkzeug des Menschen in allen Dingen, und wenn einzelne Wörter daraus geächtet werden sollen, wird das Werkzeug für manche unbrauchbar gemacht."

Ich teile Ihre erste Einschätzung: Worte sind ein wichtiges Werkzeug.
Wichtig finde ich, dass es vor allem die AfD selbst ist, die die Wortwahl ihrer Mitglieder einschränken will.

Die Beobachtung von außen - erstmal durch die Öffentlichkeit und die Medien - verbietet ja nichts. Sie zieht 'nur' aus den Worten Rückschlüsse auf die Ideen, die mit ihnen verbunden sind.

Wo diese z.B. mit einer systematischen Benachteiligung oder dem Entzug von Grundrechten für bestimmte Gruppen oder auch dem Einschränken demokratischer Grundprinzipien verbunden sind, halte ich Wachsamkeit auf staatlicher Seite für absolut angebracht.

cbCLP

Ich habe Frau Weidel noch nie weinerlich erlebt - im Gegenteil!

man muss eben wieder aufpassen was man sagt ...

... in Deutschland im Jahr 2018.
.
Sprechverbote kenn man sonst nur in totalitären Regimen. Braucht es das in einer gefestigten Demokratie wirklich?

Zauberin

Die Taschen machen sich andere genauso voll. So viel zur Realität!

13:58 purzelchen

Ich stimme Ihnen voll zu. Zunächst einmal geht es im vorliegenden Fall um Sprachkontrolle. Und dies verhindert eine offene Diskussion. Wir kennen das doch: die reflexartigen Phrasen von Politikern auf irgendwelche Vorschläge des politischen Gegners. Gerade dies verhindert eine demokratische Diskussion.
Auch hier im Forum. Aber nicht nur von Seiten der Foristen.

CDU Politiker fordert Beobachtung der AfD

Die Beobachtung einer Partei, die in kürzester Zeit allen großen Volksparteien die Wähler stielt ist natürlich eine Gefahr. Das versteht man natürlich.

Zauberin

Die Taschen machen sich andere genauso voll. So viel zur Realität!

um 14:07 von Amelia

"Umvolkung"????

Ich denke der Begriff sollte ohne Assoziationen verwendet werden. Wenn in einem Land mit 81 Millionen Menschen innerhalb von drei Jahren über 2 Milionen, anderskulturell geprägte Menschen einströmen und auch danach, jeden Monat geschätzte 15.000 weitere Menschen illegal einströmen, besteht die Gefahr das die ursprüngliche Bevölkerung Ihre ursprüngliche Identität verliert. Das geschieht noch in verstärktem Maße wenn die Gewohnheiten und Lebenseinstellungen der neu hinzugekommenen gefördert werden anstatt den Anspruch zu erheben das diese sich uneingeschränkt anpassen zu müssen.

@14:18 von geselliger misa....

solange das Gesagte im Rahmen unserer Verfassung ist, braucht man nichts zu tun. Aber Sie wünschen sich ja, dass die Verfassung kein Kriterium ist. Wo sind die Grenzen? Ist der Hitlergruß auch etwas, was man wieder erlauben sollte? Das Ganze hat mit totalitär nichts zu tun.

@ geselliger Micha

Ich finde auch das die AfD ruhig Ihren Ton beibehalten sollte. Hauptsächlich deshalb, weil der Tonfall der Nationalsozialisten bei den meisten Menschen immer noch auf Ablehnung stößt und einen sehr deutlichen Hinweis auf denjenigen gibt, der sich dessen Bedient. Soll schließlich keiner sagen, er habe nicht gewusst auf welche Partei er sich da einlässt !

um 13:29 von Dabbljuh

>>"..eine seltsame Konstruktion, um zu rechtfertigen, dass eine kleine Minderheit im Zusammenhang mit einer Minderheitsmeinung davon spricht, dass "das Volk" dieser Meinung wäre."<<

Eine "kleine Minderheit" die immerhin den Einzug in alle Landesparlamente schaffte und nach aktuellen Umfragen die drittstärkste Kraft ist. Wenn diese Gruppe eine kleine Minderheit ist, was ist denn in Ihren Augen die SPD die aktuellen Umfragen zufolge von der AfD überholt wurde?

@riewekooche

Zitat: "Sie haben meine Worte von der falschen Seite interpretiert. Ich wollte damit ausdrücken, daß nicht nur die AfD, sondern auch alle anderen Parteien und Organisationen auf ihre Grundgesetztreue überprüft werden müssen. Jederzeit, jeden Tag, immer wieder auf's Neue, von partei- und regierungsunabhängigen, aber nicht parlamentsunabhängigen, Organisationen. Am besten wären dafür frei gewählte, parteiunabhängige Bürgerkommitees. Denn keine der Parteien kann von sich behaupten, stets 100%ig verfassungskonform zu agieren."

Solche Bürgerkomitee gibt es bereits: die Verfassungsgerichte.

@12:51 von tobeorwhat: Zeitliche Korrelation.

"Interessant die zeitliche Korrelation zwischen dem Zeitpunkt der AfD-Überwachung und dem UN-Migrationspakt..."

Da gibt es keine Korrelation.

1. Die AfD wird in Teilen schon länger vom Verfassungsschutz beobachtet. Z.B. vier AfD Abgeordnete, die jetzt in den Landtag eingezogen sind.
2. Die Prüfung ob die AfD überwacht werden darf/könnte/sollte hat die AfD selbst veranlasst.
3. Mit dem UN-Migrationspakt hat das überhaupt nichts zu tun. Um zu wissen, dass die AfD diesen ablehnt, braucht man auch keine Beobachtung durch den Verfassungsschutz.
4. Die AfD ist inzwischen in zwei Lager zerfallen.
Das eine Lager fürchtet die Überwachung durch den Verfassungsschutz.
Das andere Lager hat den "Stuttgarter Aufruf" herausgebracht bzw. sich diesem angeschlossen und will sich von der Parteiführung nicht den Mund verbieten lassen. Man will weiterhin "Mut zur Wahrheit" haben und gegen die "political correctness" vorgehen.

@13:17 von Tretschko @13:18 von JorisNL @ 13:46 von schabernack

Mehrmals wöchentlich werden Häuser und Wahlkreisbüros der AfD, der Hauptoppositionspartei, angegriffen und beschädigt. Oft werden AfD-Abgeordnete körperlich angegriffen. Wenn das die anderen Parteien erleiden müssten, wäre es ein Dauerthema in den Medien.

Sowas gibt's sonst nur in autoritären Staaten.

Gauland hat es mit dem "Jagen" metaphorisch gemeint, viele AfD-Gegner meinen es wörtlich.

um 14:18 von geselliger misa

>>"Sprechverbote kenn man sonst nur in totalitären Regimen. Braucht es das in einer gefestigten Demokratie wirklich?"<<

Ich finde diese Diskussion auch völlig übertrieben hinsichtlich solcher althergebrachten Begriffe wie Neger, Zigeunerschnitzel und sonst was wo sogar Kinderbücher aus den Sechzigern umgeschrieben werden müssen. Ja haben wir sie noch alle beisammen? Aber ein weiteres Sprechverbot kündigt sich an. Der leidselige Migrationspakt der künftig ein negatives Wording in Bezug auf Migration nicht mehr zulässt. Der Maulkorb wird also eine Nummer größer und vielleicht kann ja Merkel Ihre Herkunft (Hony lässt grüßen) nicht verleugnen?

@14:07 von Amelia: Hätte man sich der Ängste und Nöte...

"Hätte man sich der Ängste und Nöte angenommen, die seit der Wiedervereinigung und der Eurokrise in den Herzen der Menschen rumoren, dann hätte man solch einer "Partei" gar keinen Nährboden geschaffen!"

Das irritierende ist ja, dass sich die AfD gar nicht der Ängste und Nöte (welcher eigentlich?) dieser Menschen annimmt, geschweige denn annehmen will.

Die AfD braucht Stimmvieh, um in die Parlamente zu kommen. Dafür reichen die Stimmen ihrer eigentlichen Klientel, das sind die reichsten max. 5% der Wähler, nämlich nicht aus. Dass diese Reichen noch einen Hang zum Rechtsradikalismus haben sollten, hilft, ist aber nicht zwingend nötig. Damit ködert die AfD vor allem das Wähler-Fußvolk.

@15:10 von eine_anmerkung

versuchen Sie jetzt den Begriff Umvolkung salonfähig zu machen? Verwenden Sie doch bitte eine Erklärung für das, was die AfD wirklich will, anstatt eine Vokabel der Nationalsozialisten zu verwenden. Gibt es Beispiele für einen Identitätsverlust? Schließlich sind die Flüchtlinge ja schon da, auch in meiner Nachbarschaft, aber ich bin immer noch derselbe.

auch ich freue mich jedes mal

auch ich freue mich jedes mal über unsägliche ansichten und aussagen von den herren und damen der afd - immer wieder zeigen sie ihre unfähigkeit, mit der realität umgehehn zu können. die hetztiraden schrecken inzwischen immer mehr wähler ab - daher auch der innerparteiliche versuch, die extrempositionen in der partei abzuschwächen. das aber wird nicht gelingen.
ich bin für die überwachung der afd, weil es sehr interessant sein wird, mehr über ihre vernetzung bei den sicherheitsorganen, bei polizei, verfassungsschutz und bei der armee zu erfahren. erfahrungsgemäss sind diese "stützen" einer demokratie besonders beliebt bei konservativen, rechten und faschisten, die diese institutionen besonders gern unterwandern möchten.

um 15:10 von Dabbljuh

>>"...solange das Gesagte im Rahmen unserer Verfassung ist, braucht man nichts zu tun. Aber Sie wünschen sich ja, dass die Verfassung kein Kriterium ist. Wo sind die Grenzen? Ist der Hitlergruß auch etwas, was man wieder erlauben sollte? Das Ganze hat mit totalitär nichts zu tun..."<<

Ich bin auch ein böser Rechter und für mich ist die Zeit des Nationalsozialismus die schlimmste Zeit in unserer Vergangenheit und die darf sich niemals wiederholen. Ein Erbe und ein Anspruch den wir in uns tragen. Ich frage mich aber immer, ob Verbote der richtige Weg sind oder solche Verbote diese Zeit oder Ihre Insignien (z.B. Hackenkreuz) mystifizieren und damit interessant machen? Wie beim Rauchen. Viele Kinder finden es toll heimlich zu rauchen weil es verboten ist. Wäre da nicht ein offener Umgang förderlicher? Es ist ein Bestannteil unserer Vergangenheit und ein schlimmer. Diesen mit Verbote totschweigen zu wollen ist sicherlich der falsche Weg?

Bescheid

Danke afd, dass ihr zugebt, ein Problem mit dem Verfassungsschutz zu haben.

Danke, dass ihr zugebt, dass der Verfassungsschutz (samt deutscher Verfassung) bei euch unerwünscht ist !

Jetzt weiß Jeder, woran er bei euch ist !

@15:14 von eine_anmerkung

15% sind 15% (Minderheit) und 85% sind 85% (Mehrheit). So einfach ist das mit den Zahlen.

Demokratie wagen

Sämtliche Anstrengungen der zerstrittenen Regierung, den Gegner durch Gerichte, Verfassungsorgane, Maulkorb usw. mundtot zu machen , führen nur zur Stärkung des Gegners. Bei der Europawahl wird es ein "BLAUES WUNDER" geben, wenn die Regierung nicht endlich ihre Aufgaben erledigt. Der Wähler möchte TATEN sehen!

um 15:27 von Dabbljuh

>>"versuchen Sie jetzt den Begriff Umvolkung salonfähig zu machen? Verwenden Sie doch bitte eine Erklärung für das, was die AfD wirklich will, anstatt eine Vokabel der Nationalsozialisten zu verwenden. Gibt es Beispiele für einen Identitätsverlust? Schließlich sind die Flüchtlinge ja schon da, auch in meiner Nachbarschaft, aber ich bin immer noch derselbe."<<

Auch gut (Identitätsverlust). Dem von Ihnen Gesagte kann ich mich anschließen.

Afd sieht sich selbst als

Afd sieht sich selbst als Gegner des Verfassungsschutz!

Das haben sie nun bewiesen!
Indem sie eine Durchleuchtung sprich Transparenz ablehnen !!!

Afd ist also gegen Verfassungsschutz ist also gegen die Verfassung.

Sie beweist damit, dass sie um ihre eigene Verfassungfeindlichkeit und rechtstaatsgeführdendes Verhalten genau Bescheid weiß !

@13:40 von Hoch-Intelligent:die AfD hätte mehr als 20 %,

"Ich bin mir sicher, die AfD hätte mehr als 20 %, wenn sie nicht ausgesprochene ewiggestrige Spinner in ihren Kreisen hätte."

Dem ist ganz sicher nicht so. Die AfD lebt von Leuten wie Höcke, Poggenburg, Krah & Co. Das sind die, die die Stimmen bringen, um über die 5% Hürde zu kommen.

Würde sich die AfD von diesen rechtsextremen Parteimitgliedern trennen, dann wäre nicht nur ein sehr großer Teil der Parteimiglieder weg, sondern und das wäre für die AfD wohl das größere Problem, auch der größte Teil der Wähler und dann müsste man sich wieder mit der 5% Hürde auseinander setzen und zwar von unten.

Die AfD wäre dann nichts anderes als eine noch marktradikalere FDP.

Zur Zeit besteht die AfD aus zwei Flügeln:
- Der erste kümmert sich um reiche Deutsche (Weidel)
- Der weite kümmert sich um das Deutsche Reich (Höcke)

Entfernen Sie den zweiten Flügel, dann folgt der Absturz.

@Bote_der Wahrheit

"
Am 03. November 2018 um 14:10 von Bote_der_Wahrheit
@Am 02. November 2018 um 19:59 von Anderes1961

Zitat: "Zitat: "Inwiefern "schürt" die AfD "Ängsten vor Folgen von Masseneinwanderung"? Welche wesentlichen Aussagen der AfD hierzu entsprechen denn nicht den TATSACHEN?"

Ganz einfache Antwort: Alle."

Lieber Hr. Anderes, Ihre Antwort auf meine Frage ist aber sehr vage und pauschal.

Aufgrund fehlender Substanz und von Sachargumenten bzw. konkreten Beispiel kann ich sie leider nicht ernst nehmen.

Bitte SACHLICH darlegen, inwiefern die AfD "Ängsten vor Folgen von Masseneinwanderung" oder nicht doch nur einfach eingetretene oder noch einzutretende Realitäten beschreibt.
Danke im Voraus!"

Ihre Frage wurde in diesem Forum schon mehrfach beantwortet. Im übrigen verweise ich auf meinen Beitrag von 10:37 Uhr. Dort ist eine Quelle genannt. Weitere Quellen finden Sie durch eine Suchmaschine Ihrer Wahl.

um 15:10 von eine_anmerkung

>>
"Umvolkung"????

Ich denke der Begriff sollte ohne Assoziationen verwendet werden. Wenn in einem Land mit 81 Millionen Menschen innerhalb von drei Jahren über 2 Milionen, anderskulturell geprägte Menschen einströmen und auch danach, jeden Monat geschätzte 15.000 weitere Menschen illegal einströmen, besteht die Gefahr das die ursprüngliche Bevölkerung Ihre ursprüngliche Identität verliert. Das geschieht noch in verstärktem Maße wenn die Gewohnheiten und Lebenseinstellungen der neu hinzugekommenen gefördert werden anstatt den Anspruch zu erheben das diese sich uneingeschränkt anpassen zu müssen.
<<

Was soll denn nach Ihrer Vorstellung nun Umvolkung bedeuten ? Einfach ein Synonym für Zuwanderung ? Machen Sie sich "Umvolkung" mal am Begriff "Umtopfung" klar. Dann wissen auch Sie, dass Umvolkung nur ein Nazi-Begriff sein kann.

Wer will

Wer will denn etwas verbieten? Wenn, dann doch die AfD ihren Mitgliedern. Was die Folgen sind, kann man im GG und StZB nachlesen, ggf. unter Volksverhetzung.

@15:10 von eine_anmerkung: Umvolkung

Sie gehen zu einer Party, und treffen dort 80 Menschen die ausgelassen essen, trinken, tanzen, feiern.
Dann kommt ein schlecht gelaunter zusätzlicher Gast dazu.

Davon lassen Sie sich dann also die Laune verderben und gehen lieber nach hause als ihn zu ignorieren und mit den 80 anderen weiter zu feiern?

@14:18 von geselliger misa... Sprechverbote

"Sprechverbote kenn man sonst nur in totalitären Regimen. Braucht es das in einer gefestigten Demokratie wirklich?"

Nun, das sollten Sie die AfD-Führung fragen, die den "national-konservativen" Flügel der Partei dazu aufruft genauer darauf zu achten, was sie sagen und welches Vokalbular sie verwenden.

@ Anderes1961 10:23 Uhr

"Wenn die AfD ihr eigenes Gutachten tatsächlich ernst nehmen würde und sich vom rechtspopulistischen bis rechtsradikalen Gedankengut und Mitgliedern verabschieden würde, was würde dann noch übrig bleiben?"
Ups;
war das nun ein Gutachten über die Ideologie in der Partei oder wurden Zahlen der Buchungen beurteilt?!
Wollen sie nur "draufhauen" auch ohne Zusammenhang?

@15:19 von Safe Space: Angriffe auf AfD-Büros

Auch die Büros von Politikern der Linken werden regelmäßig von Rechten angegriffen. Da nehmen sich die politischen Lager nichts.

Die Anhänger der Rechten gehen aber gerne noch einen Schritt weiter und versenden Morddrohungen und Vergewaltigungswünsche an politische Gegner. Neben diversen anderen Drohungen.

15:10 von eine_anmerkung / @amelia, 14:07

«"Umvolkung"????»

«Ich denke der Begriff sollte ohne Assoziationen verwendet werden.»

Ein Begriff wie dieser kann nicht ohne Assoziation verwendet werden. Das können Begriffe nie. Sollen sie doch durch ihre Begrifflichkeit Assoziationen wecken. Dinge & Sachverhalte prägnant benennen & beschreiben, so dass man sich lange Sätze sparen kann.

Soll man Hund, Katze, Maus, Haus, Stuhl, Bett, Tisch, Fisch auch ohne Assoziation verwenden? Wird sehr schwierig & äußerst verwirrend dann …

Der Begriff "Umvolkung" gehört endlich dorthin, wo er schon längst hätte landen sollen: in die Tonne.

Vergegenwärtigen Sie sich mal die Bedeutung, die die Nachsilbe "-ung" in der deutschen Sprache ausdrückt:

Steuerung, Findung, Nutzung, Grabung, … Es ist immer jemand (etwas), der/die/das bedeutet, steuert, findet, nutzt, gräbt, …

Wer oder was "volkt denn um"?

Welche geheimen Mächte scheuchen Völker durch die Welt, um an anderen Orten die dortigen durch Ersetzung und Verdrängung zu marginalisieren?

um 15:27 von Dabbljuh

>>
Gibt es Beispiele für einen Identitätsverlust?
<<

Interessanterweise hat es teilweise tatsächlich ein Umdenken auch bei denen gegeben, "die schon früher da waren".

Beispielsweise wird das früher tolerierte Grapschen, heute allgemein nicht mehr als akzeptabel angesehen. Es ist ein positiver Effekt, wenn man eigene Fehler abstellen kann, weil man sie im Fremden erkennt.

10:32 von postmaterialist @

10:32 von postmaterialist
@ Spirit of 1492

"Zitat:
"Ist es eine Straftat, sich ethnisch homogene Nationalstaaten zu wünschen?"

Das ist selbstverständlich keine Straftat. Die Frage ist aber: Ist dieses Ziel mit friedlichen Mitteln überhaupt erreichbar?"

Die Idee der ethnischen Säuberung ist eine zutiefst menschenverachtende Idee, durch die schon sehr sehr viel grauenvolles und vermeidbares Leid und Not in der Welt erzeugt wurde.
Bis auf den Heutigen Tag.

So ein Wunsch ist ein zu tiefst menschenverachtemder, der auf verbrecherische Impules schließen lässt.

Andere Menschen in ihrem Sein die Existenz abzusprechen, ist so betrachtet eine Straftat im Geiste.

Denn die Bereitschaft zu vernichten drückt der Wunsch nach Vernichtung aus.

Und nein, mit friedlichen Mitteln lassen sich Menschen nicht vernichten.

um 15:37 von GeMe

>>"Dem ist ganz sicher nicht so. Die AfD lebt von Leuten wie Höcke, Poggenburg, Krah & Co. Das sind die, die die Stimmen bringen, um über die 5% Hürde zu kommen."<<

Eine Interpretation Ihrerseits aus linkem Munde, die ich (rechts) anders sehe? Höcke ist wie Sie richtigerweise sagen der rechte Flügel. Das Gro der AfD sind konservative Mitglieder wo viele beispielsweise ehemals bei der CDU verortet waren. Würde man den rechten Flügel wegnehmen, würde die AfD beileibe nicht zusammenfallen.

Afd sieht sich selbst als

Afd sieht sich selbst als Verfassungsfeind

Damit ist eigentlich alles gesagt !

Uns bedarf keiner weiteren Diskussion.

Ethnisch homogene Nationalstaaten?

@Spirit of 1492 (erstens):

"Ist es eine Straftat, sich ethnisch homogene Nationalstaaten zu wünschen?"

Was verstehen Sie denn bitte unter einem "ethnisch homogenen Nationalstaat"? Und wo bitteschön soll es den geben (von einigen geographisch EXTREM abgeschotteten Kleinststaaten vielleicht abgesehen)?
Zu Ihrer Information: selbst Deutschland vor WKII war nicht ethnisch homogen, ebenso kein anderes europäisches Land. Europa - und damit auch die Region, aus der sich später 'Deutschland' herauskristallisieren sollte - war schon immer Schauplatz von Migrationsbewegungen, angefangen mit der indoeuropäischen Völkerwanderung über die protokeltische, keltische und germanische bis hin zur slawischen. Wir Deutsche sind vielleicht vieles, aber sicherlich nicht "ethnisch homogen"; einen "reinblütigen Germanen" werden Sie daher weder in Deutschland noch sonstwo finden... Tut mir leid, Ihre mythologisch-ethnisch-fantastische Weltsicht geraderücken zu müssen.

um 15:50 von GeMe

>>"Auch die Büros von Politikern der Linken werden regelmäßig von Rechten angegriffen. Da nehmen sich die politischen Lager nichts.
Die Anhänger der Rechten gehen aber gerne noch einen Schritt weiter und versenden Morddrohungen und Vergewaltigungswünsche an politische Gegner. Neben diversen anderen Drohungen."<<

Ich glaube es ist nicht sehr zielführend, linke Schandtaten gegen rechte Schandtaten aufrechnen zu wollen? Beide gehören geächtet.

@eine_anmerkung

Zitat: "ch denke der Begriff sollte ohne Assoziationen verwendet werden. Wenn in einem Land mit 81 Millionen Menschen innerhalb von drei Jahren über 2 Milionen, anderskulturell geprägte Menschen einströmen und auch danach, jeden Monat geschätzte 15.000 weitere Menschen illegal einströmen, besteht die Gefahr das die ursprüngliche Bevölkerung Ihre ursprüngliche Identität verliert. Das geschieht noch in verstärktem Maße wenn die Gewohnheiten und Lebenseinstellungen der neu hinzugekommenen gefördert werden anstatt den Anspruch zu erheben das diese sich uneingeschränkt anpassen zu müssen."

Einen Begriff, der Ausdruck einer unsäglichen Rassenideologie ist, kann man nicht ohne Assotiationen verwenden. Mal abgesehen davon, daß "Umvolkung" barer Unsinn ist. Und inwiefern wurden Ihre Gewohnheiten und Einstellungen verändert? Wurden Sie gezwungen einen Arabisch-Kurs zu belegen? Oder wie soll ich das verstehen?

15:50 von GeMe @15:19 von

15:50 von GeMe
@15:19 von Safe Space: "Angriffe auf AfD-Büros
Auch die Büros von Politikern der Linken werden regelmäßig von Rechten angegriffen. Da nehmen sich die politischen Lager nichts.

Die Anhänger der Rechten gehen aber gerne noch einen Schritt weiter und versenden Morddrohungen und Vergewaltigungswünsche an politische Gegner. Neben diversen anderen Drohungen."

Der WESENTLICHE Unterschied:

Rechte sind Menschenfeide und gegen völlig unschuldige andere Menschen.

Linke sind gegen Menschenfeindlichkeit und gehen gegen Menschemfwindlichkeit vor.
Dh. sie schlagen nicht willkürlich auf Unschuldige und Wehlose sondern auf Verbrecher auch im Geiste.

tolle Debatte

Die AfD und ihre Anhänger outen sich hier in ihrer ganzen Peinlichkeit. Und kriegen schonungslos aufgezeigt, was sie für die Mehrheit der Bevölkerung sind: unerwünscht.
Schon lange keinen so wohltuenden Thread mehr gelesen.

um 15:50 von GeMe

>>
Die Anhänger der Rechten gehen aber gerne noch einen Schritt weiter und versenden Morddrohungen und Vergewaltigungswünsche an politische Gegner. Neben diversen anderen Drohungen.
<<

Ich bin gestern einer Verlinkung zu youtube gefolgt und habe bei der Gelegenheit ein nachfolgendes Video angesehen (Rede Dr. Spaniel). Dann habe ich die Kommentare gelesen - praktisch durchgehend Personen, die sich als AfD-Anhänger outen. Ich habe noch nie zuvor so eine Menge an herabwürdigenden ekelerregenden Kommentaren gelesen. Überwiegend solche, die auch Straftatbestände erfüllen dürften. Wer sich mit Menschen, die sich so außerhalb aller Regeln stellen, gemein macht, hat jeden Anspruch auf Respekt verloren.

um 15:42 von GeMe

>>"Sie gehen zu einer Party, und treffen dort 80 Menschen die ausgelassen essen, trinken, tanzen, feiern.
Dann kommt ein schlecht gelaunter zusätzlicher Gast dazu.
Davon lassen Sie sich dann also die Laune verderben und gehen lieber nach hause als ihn zu ignorieren und mit den 80 anderen weiter zu feiern?"<<

Ich sehe die ganzen negativen Ereignisse der illegalen Massenmigration seit 2015 in unserem Land und deswegen fällt es mir sichtlich schwer eine Analogie zu einem Beipiel mit einer "Party mit guter Laune" zu ziehen.

@MaWo

Zitat: "
Am 03. November 2018 um 15:47 von MaWo
@ Anderes1961 10:23 Uhr

"Wenn die AfD ihr eigenes Gutachten tatsächlich ernst nehmen würde und sich vom rechtspopulistischen bis rechtsradikalen Gedankengut und Mitgliedern verabschieden würde, was würde dann noch übrig bleiben?"
Ups;
war das nun ein Gutachten über die Ideologie in der Partei oder wurden Zahlen der Buchungen beurteilt?!
Wollen sie nur "draufhauen" auch ohne Zusammenhang?"

Lesen Sie meinen Beitrag von 10:23 Uhr noch einmal. Auch den Rest, den Sie hier unterschlagen haben. Dann werden Sie ihn sicher verstehen.

@Bote_der_Wahrheit, 14:10

Vertreter/-innen der AfD schüren Ängste und Zwietracht unter Menschen, indem sie pauschal verallgemeinern und Eigenschaften von Menschen zu Ursachen von Problemen erklären.

Bsp.: Junge Männer neigen eher zu Gewalttaten als ältere Männer oder Frauen.
In der Gruppe der Menschen, die seit 2015 nach D gekommen sind, ist diese Gruppe überdurchschnittlich groß. Trotzdem wird behauptet, Menschen aus anderen Ländern wie dem Nahen Osten oder Nordafrika seien aufgrund dieser Herkunft oder aufgrund ihrer (wahrscheinlichen) Religion grundsätzlich und deutlich gewalttätiger als andere.

Damit wird Angst genährt, auch vor vielen friedliebenden und gesetzestreuen Menschen dieser Herkunft oder Religion.
Egal, ob es sich dabei um unterschiedliche Einschätzungen eines Sachverhalts oder sogar eine politische Strategie handelt, das tut Menschen Unrecht und hat gesellschaftlich eine spaltende Wirkung.

Wieder Empörung wegen der AFD => sofort Verfassungsschutz

Unbegreiflich diese Legalität der Zensur von kritischen Parteien.
. . .hier in der Demokratie ?

zum Artikel: "irreversible Umvolkung".. .ja, seit dem Gastarbeiterzuzug begonnen(ital.+osteur. Gangs) seit Jahren bereits:"irreversibel", weil andere Völker sich streng an d Religionsregeln/Gruppenzwänge __ (=Verhütung , Atheismus & jegl. Religionskritik verboten)= keine Ehe ohne Zeugung; je mehr desto mehr an "Patriarchiatsvormacht"__ so viele Männer definieren ihre Identität peinlicher Weise nur in diesem Kontent.
Daher werden log. Weise noch mehr Nachkommen gezeugt

"Und, B. Höcke schlug im Frühjahr ein alternatives Rentenkonzept vor, d einen Zuschlag für dt. Staatsbürger vorsah."
..d. h. für alle mit dt. Staatsangehörigkeit = klingt gar ziemlich "liberal". Was gibt`s daran auszusetzen ???

negative Begriffe

Islamisierung - Überfremdung
Begriffe die inzwischen in Deutschland negativ Besetzt sind. Erstrecht trifft das auf den Begriff Umvolkung zu.
Allerdings Beschreiben einige solcher Bgriffe die Situation in Deutschland am genauesten.
Ein wirkliches Dilemma für die Kritiker dieser Entwicklung.
Richtig Bedenklich ist aber wenn aus der Verwendung solcher Begriffe ein Anlass zu Staatlicher Überwachung konstruiert wird.

@eine_anmerkung, 15:14

"um 13:29 von Dabbljuh

>>"..eine seltsame Konstruktion, um zu rechtfertigen, dass eine kleine Minderheit im Zusammenhang mit einer Minderheitsmeinung davon spricht, dass "das Volk" dieser Meinung wäre."<<

Eine "kleine Minderheit" die immerhin den Einzug in alle Landesparlamente schaffte und nach aktuellen Umfragen die drittstärkste Kraft ist. Wenn diese Gruppe eine kleine Minderheit ist, was ist denn in Ihren Augen die SPD die aktuellen Umfragen zufolge von der AfD überholt wurde?"

Und selbst wenn die AfD die SPD überholt, steht sie bisher bundesweit unter 20%. Das würde ich weiterhin eine Minderheit nennen.

Die Stärke in Parlamenten sagt allerdings nicht über den Grad der Verfassungsfeindlichkeit aus.
Hohe Zustimmungswerte für verfassungsfeindliche Haltungen sind in meinen Augen aber ein Alarmsignal, dass in unserer Gesellschaft etwas deutlich schief läuft.

Ethnisch homogene Nationalstaaten? - Die Zweite

@Spirit of 1492 (zweitens):

Persönlich würde mich auch interessieren, was Sie sich denn Positives von einem "ethnisch homogenen Nationalstaat" versprechen bzw. erhoffen?
Sind Ihre individuellen Parameter zum Auskommen mit Ihren Mitmenschen - mikrokosmisch als Privatperson und makrokosmisch auf ein Staatsgebilde übertragen - denn wirklich so einseitig-oberflächlich, dass sie sich auf eine (nicht vorhandene) ethnische Homogenität reduzieren lassen?
Das wäre dann einerseits bezeichnend, andererseits verstörend bis beängstigend, in jedem Fall aber tieftraurig.
Von daher haben Sie zwar nicht mein aufrechtes Mitgefühl, allerdings mein vollumfängliches Mitleid.

14:07 Amelia

Und wenn die Ängste einfach nur irrational sind?
Wollen Sie dann mit Zuhören und Handauflegen helfen?

Ich fürchte, hier helfen nur qualifizierte Therapeuten und Selbsthilfe.

Wie viele unserer Mitbürger aus dem Osten haben 1989 ihre Sachen gepackt und sich ihre Jobs in Gesamtdeutschland gesucht? Genauso, wie es vor 1989 ganz viele Westdeutsche auf der Suche nach dem Arbeitsplatz gemacht haben? Viele …

Wer jedoch einfach sitzen bleibt, statt sich zu bewegen, der sollte sich Jahre später nicht beschweren, wenn wegen Arbeitslosigkeit die Rente mager ausfällt.

Sorry, ich bin alleine für meinen jetzigen, langjährigen Arbeitgeber w/Standortschließung u.ä. schon mehrfach umgezogen. So what. Und mich haben auch verschiedene Universitätsstädte gesehen.

Was ich sagen will: selbstverschuldete Nöte auf dem Rücken derer auszutragen, die sich selbst um alles gekümmert haben, das ist für mich a-sozial.

@Am 03. November 2018 um 16:05 von YinYangFish

Zitat: "Vertreter/-innen der AfD schüren Ängste und Zwietracht unter Menschen, indem sie pauschal verallgemeinern und Eigenschaften von Menschen zu Ursachen von Problemen erklären.

Bsp.: Junge Männer neigen eher zu Gewalttaten als ältere Männer oder Frauen."

Das ist gerade keine pauschale Aussage, sondern eine kriminologisch und statistisch bestätigte Aussage.

Zitat: "In der Gruppe der Menschen, die seit 2015 nach D gekommen sind, ist diese Gruppe überdurchschnittlich groß. Trotzdem wird behauptet, Menschen aus anderen Ländern wie dem Nahen Osten oder Nordafrika seien aufgrund dieser Herkunft oder aufgrund ihrer (wahrscheinlichen) Religion grundsätzlich und deutlich gewalttätiger als andere."

Das sind sie. Sie können gerne die Kriminalitätsraten der gleichen Alterskohorten vergleichen.

Und noch einmal: gerade solch eine Aussage ist keine "pauschale" Aussage, sondern eine statistisch klar dokumentierte Aussage!

@braunes Pack, 16:08

Richtig Bedenklich ist aber wenn aus der Verwendung solcher Begriffe ein Anlass zu Staatlicher Überwachung konstruiert wird.

Wesentlich bedenklicher fände ich es, bei der Verwendung solcher Begriffe wegzuhören und zu warten, bis die, die sie verwenden, nicht mehr aufzuhalten sind. Nicht mehr aufzuhalten nicht etwa deshalb, weil sie zu zahlreich wären, sondern weil sie - und darin sind sie Meister - die Macht an sich gerissen haben.

15:10 komische Anmerkung

Bitte Belege für Ihre Angaben.

Was erkennen Sie als illegal?

Sie haben schon entsprechende juristische Maßnahmen mit Erfolg eingeleitet?

Andernfalls würde ich mit dieser Klassifizierung nicht so inflationär umgehen.

@Am 03. November 2018 um 15:59 von Anderes1961

ZItat: "Einen Begriff, der Ausdruck einer unsäglichen Rassenideologie ist, kann man nicht ohne Assotiationen verwenden. Mal abgesehen davon, daß "Umvolkung" barer Unsinn ist."

Sie scheinen sich offensichtlich nicht mit den Zahlen und Statistiken der demographischen Entwicklung beschäftigen zu können oder zu wollen.

Wie man diese Entwicklung nun benennnt, ob nun mit dem Wort "Umvolkung", "Multikulturalisierung" oder "Islamisierung", ist mir ziemlich egal!

Wie soll ich Andersdenkende ernst nehmen, wenn sie nicht einmal klar dokumentierte Tatsachen anerkennen wollen. Fragen Sie jeden Demoskopen dazu, wenn Sie der "bösen AfD" keinen Glauben schenken.

um 16:07 von Tammy Speed Mind

>>""Und, B. Höcke schlug im Frühjahr ein alternatives Rentenkonzept vor, d einen Zuschlag für dt. Staatsbürger vorsah."
..d. h. für alle mit dt. Staatsangehörigkeit = klingt gar ziemlich "liberal". Was gibt`s daran auszusetzen ???"<<

Ich finde es auch richtig das Menschen mit einem deutschen Pass gegenüber solchen die keinen deutschen Pass (und nie was eingezahlt haben) hinsichtlich der Rente, der Grundversorgung etc. bessergestellt werden sollten da diese Menschen mit deutschem Pass Mitglieder der Sozialgemeinschaft der Deutschen sind. SPD,Grüne und Linke sehen das anders, wie übrigens auch unsere diesbezügliche Gesetzgebung seit ein paar Jahren die Aufgrund einer Intension der Grünen geändert wurde. Jetzt sind alle gleich und der Migrant der nie einen Cent eingezahlt hat erhält das Gleiche wieviel Arbeitbehmer der gebuckelt und 40 Jahre gearbeitet hat. Ist das nicht toll?

Denkfehler

16:08 von braunes Pack
negative Begriffe
"Islamisierung - Überfremdung
Begriffe die inzwischen in Deutschland negativ Besetzt sind. Erstrecht trifft das auf den Begriff Umvolkung zu."

Beispiel:

"Umvolkung"

Die afd benutz den Begriff, um Stimmung gegen unser System zu machen. Wie geht das?

Sie impliziert damit in Deutsche den Gedanken nicht erwünscht zu sein.

Sie impliziert damit in Deutschen das Gefühl aus dem eigene System verdrängt zu werden.

Sie impliziert damit das Gefühl als Teil des Systems nicht gewollt zu sein.

Sie impliziert damit,dass es Plan sei,Deutsche auszurotten.

Sie versucht damit das Gefühl von Verstoßenwerden,nicht gewollt zu werden, vertrueben zu werden IN Menschen AUSZULÖSEN, DAMIT sie sich gegen das System wenden.

Gleichtzeitig streckt sie ihren vergifteten Arm nach den Armen,die sichs ausgestoßen fühlen und vermitteltdas Gefühl:die gute afd fängt euch Arme im Stich gelassene auf

Das ist eine perfideste Manipulation im Sinn ihrer Verfassungsfeindlichkeit

@von Anderes 1961, 10:23

neoliberalistisch: genau! Wenn die AfD-Wähler*innen endlich einmal das Programm dieser Partei lesen würden, würden ihnen wahrscheinlich bei dem, was ihnen blühen könnte, die Haare zu Berge stehen. Hier werden Menschen dadurch, dass man ihnen nach dem Mund redet und Stammtischparolen aufgreift, für eigene Zwecke instrumentalisiert und bewusst in die Irre geführt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „AfD und Verfassungsschutz“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/139315/reaktionen-zu-afd-gutachten-ruf-nach...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: