Ihre Meinung zu: Chemnitz: Kritik am "späten" Merkel-Besuch

2. November 2018 - 13:29 Uhr

Bundeskanzlerin Merkel will in zwei Wochen nach Chemnitz reisen. Das sei viel zu spät, meint SPD-Oberbürgermeisterin Ludwig. Familienministerin Giffey will dagegen morgen zum zweiten Mal anreisen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.916665
Durchschnitt: 2.9 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Als wäre Chemnitz ...

das Problem. Chemnitz oder besser gesagt Karl-Marx-Stadt ist nicht das Problem.
Die Politiker könnten in jede andere deutsche Stadt gehen und werden überall das gleiche Bild finden.

Wer Chemnitz mit Nazis gleichsetzt, der betreibt ihr üble Nachrede! Soll man nochmal daran erinnern dass nach der Wende alle Funktionäre der rechtsradikalen Parteien aus dem Westen kamen? Und ich bezweifle stark dass sich dies bis heute geändert hat.

Was ist ihr wichtiger?

Wie viele Auslandsreisen hat Frau Merkel seit den Zwischenfällen in Chemnitz absolviert? Welche Prioritäten setzt sie eigentlich? Ich bekomme immer mehr den Eindruck, das die Meinung des Auslandes über ihre Person Frau Merkel viel wichtiger ist, als die Sorgen und Nöte der eigenen Bevölkerung. Aber sie ist ja auch nur noch eine Kanzlerin auf Zeit.

Beschämend

Es ist immer noch die gleiche Sachlage: Fr. Merkel hat 2015 unverantwortlich gehandelt, in dem sie massenweise Leute aus anderen Kulturkreisen (über 90 % nur junge Männer!!! Davon mehr als die Hälfte Illegale, davon wiederum einen Teil Kriminelle wie man heute weiß) ohne jegliche Kontrolle ins Land gelassen hat (Eid "Schaden vom deutschen Volk abwenden"). Mit ihrer z.T. rechtswidrigen Aktion stand und steht sie bis heute in Europa weitestgehend allein da.

Die fatalen Auswirkungen ihres unverantwortlichen Handelns erleben wir heute fast tagtäglich überall in Deutschland.

Bis heute wird aber die Bevölkerung, auch die in Chemnitz, wo ja auch schlimmes passiert ist, von der Kanzlerin allein gelassen. Einfach nur beschämend und jämmerlich.

Viel zu spät???

Mir ist nicht ganz ersichtlich, warum die Bundeskanzlerin im Zusammenhang mit einem Mord überhaupt nach Chemnitz muss.

Dafür ist die Kriminalpolizei zuständig, nicht die Bundesregierung!

Es ist ja schön, dass sie es trotzdem tut. Jeder Besuch der Bundeskanzlerin der Provinz ist schön.

Aber warum man darüber auch noch meckert, erschließt sich mir nicht. Ziemlich frech.

@ Wohlzufrieden

Aber sie ist ja auch nur noch eine Kanzlerin auf Zeit.

In der Demokratie sind alle Repräsentanten auf Zeit. Angela Merkel ist gewählt bis 2021.

13:50 Thomas Wohlzufrieden

Was erwarten Sie denn noch von Frau Merkel? Daß sie jedem Chemnitzer persönlich die Hand schüttelt? Wann ist Ihre Zufriedenheit erreicht?

Wenn Politiker direkt nach einem Vorfall vorbei kommen, gibt es doch schon seit Langem den Reflex, diese Anteilnahme in "Wahlkampfmodus" o.ä. umzudeuten (war auch schon bei Kohl, Schröder so). Wenn dann keiner kommt, ist es auch nicht recht.

Ehrlich gesagt, diese Rosinenpickerei und Nörgelei hilft mE keinem weiter.
Meistens hilft der Zusammenhalt der nächsten Umgebung am meisten.

Chemnitz: Streit um Politiker-Besuche

Ja, „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben". Nun, der BP war ja schon da und hat sich geräuspert. Doch Merkel war "Dienstlich" beim Petro (nicht $)Poros.. um EU-Sanktionen gegen Russland zu verlängern. Jetzt möchte wohl der Hosenanzug nach ihrer Abgang auf Raten Entscheidung die Stimmungslage sondieren.

Seltsam.

"Die Bundeskanzlerin habe ihre Entscheidungen zur Migration 2015 nie richtig erklärt, sagte Ludwig."

Was für ein Unsinn. Hat sie alles unzählige Male erklärt, so, wie es auch hier immer wieder erklärt wurde.

Man muss den Erklärungen eben auch einmal zuhören.

@ Shantuma um 13.39 Uhr, Völlig richtig

Die ostdeutschen Städte - sei es Chemnitz, Halle, Bautzen, Leipzig, Dresden, Görlitz ... es sind wunderbare Städte, deren BewohnerInnen ihre Städte pflegen und um ihre Geschichte wissen. Die ostdeutschen Menschen sollten es sich nicht gefallen lassen, sich von saturierten westdeutschen Journalisten miesmachen zu lassen.
Die Ostdeutschen haben lange genug ihren Mund halten müssen, und das bei Androhung von Haft, Familienzerstörung und Diskriminierung. Das ist jetzt glücklicherweise vorbei und so mancher, der sich früher vielleicht nicht getraut hat, macht jetzt den Mund auf. Das ist richtig und gut, auch wenn es so manchem nicht gefällt.
Wir alle wissen, dass Frau Merkel viel unterwegs ist und die Interessen unseres Landes im Ausland vertritt. Sie redet nicht viel, die arbeitet lieber - gut so.
Die Westdeutschen, die BesserWessis, sollten vor ihrer eigenen Tür kehren - da liegt genug Dreck herum.

@Rolando

Die fatalen Auswirkungen ihres unverantwortlichen Handelns erleben wir heute fast tagtäglich überall in Deutschland.

Ach ja? Also mein Sicherheitsgefühl hat sich nicht verändert. Und die allermeisten Straftaten werden immer noch von Deutschen begangen.

Politikerversagen

Ich glaube nicht, dass Besuche nach schweren Straftaten das Versagen der Politiker kaschieren können.

Dass die Bürger nicht vor migrantischen Intensivtätern geschützt werden (s. Bericht über Gruppenvergewaltigung), ist politische Kapitulation.

Das Bild ...

... zu diesem Artikel ist bezeichnend. Was bitte hat eine deutsche Flagge (bzw. überhaupt eine Flagge) an dem Kreuz zu suchen? Das Kreuz steht für Christus, und vor Gott sind Nationen egal und alle Menschen gleich.

Und deshalb nehme ich diese angeblich trauernden Chemnitzer auch erst dann ernst, wenn sie um einen von Deutschen ermordeten Ausländer genauso trauern und den gleichen Aufwand treiben wie bei einem von Ausländern ermordeten Deutschen.

Es sei denn natürlich, sie kennen das Opfer persönlich, das ist immer was anderes. Aber diese ganzen Leute auf dem Trauerzug, ich möchte mal wissen, wie viele davon das Opfer zu Lebzeiten gekannt haben. Denen nehme ich die Trauer ab. Bei allen anderen muss man im Sinne meines zweiten Absatzes schon mal hinterfragen, ob das wirklich Trauer ist oder politische Agitation.

was will die kanzlerin dort?

sie weiss ja nicht, was sie falsch gemacht haben sollte, und würde alles wieder so machen.

Die nächste Stadt

...für einen Besuch ist dann wohl Freiburg?

@Rolando

Woher beziehen Sie die Zahlen? Laut offizieller Statistik sind Asylsuchende zu 56,8% Männlich und 43,2% Weiblich (vorläufige Zahlen für 2018). In den Altersgruppen 16 bis 18 mit Rund 70% Männlich und 18 bis 25 mit Rund 66% gibt es statistischer Ausreißer. Die weiteren halbwahren Äußerungen Ihres Kommentars lasse ich jetzt außen vor.

Und ganz Ehrlich mit 246.000 EW (Stand 2016) und rund 6.300 Flüchtlingen (also ca. 2,5%) davon zu sprechen, dass man Chemnitz Alleine lassen würde ist maßlos übertrieben. Wäre die Kanzlerin am Folgetag nach der Tat dort erschienen hätte man Ihr ohnehin nur Heuchelei vorgeworfen. Einige sind nie zufrieden zu stellen, da die Meinung zementiert ist. Und sind wir doch Mal ehrlich, was nützt denn der Auftritt hochrangiger Volksvertreter vor Ort? Gar nichts, denn dafür gibt es lokale Volksvertreter. Das ist weder jämmerlich noch beschämend - meinetwegen unnütz - es ist allenfalls eine Geste ohne Mehrwert.

re zauberin

"Wenn Politiker direkt nach einem Vorfall vorbei kommen, gibt es doch schon seit Langem den Reflex, diese Anteilnahme in "Wahlkampfmodus" o.ä. umzudeuten (war auch schon bei Kohl, Schröder so). Wenn dann keiner kommt, ist es auch nicht recht."

Sehr richtig.

Oder in Kurzfassung: gemeckert wird immer, und denen kann man es sowieso nicht recht machen.

Nun ist Chemnitz

wieder im Fokus, jetzt muss mal einfach fragen, ist der Fall eigentlich gelöst.
Es wird zwar berichtet das Politiker hinfahren, und das Steinmeier niemand zurück gewinkt hat, aber irgend wie fehlt die Auflösung des Vorfalls.
Das viele Rechte damals dorthin gefahren sind aus der ganzen Bundesrepublik ist doch bekannt und klar.
Das mit dem Fischfilet war auch nicht ganz so schlau, zumindest bei der Wahl der Band.

Was erwartet man den von Menschen die bis zur Einführung des Mindestlohnes für 7 Euro die Stunde arbeiten mussten.
Und dann das Ergebnis bei sich oder Ihren Eltern bei der Rente sehen, das die 30 Jahre nach dem Beitritt nicht in Jubelstürme verfallen, sollte doch jedem klar sein.

Und in den Medien wurde alle als was hingestellt die ersten Tage.
Zu Frau Merkel und wo Sie überall hinfährt und wo nicht, muss man nichts mehr sagen.

@Zauberin

Sie habe meine volle Zustimmung. Wunderbar auf den Punkt gebracht.

Steinmeier hat gelogen was

Steinmeier hat gelogen was die Bürgerproteste in Chemnitz angeht. Er sollte sich entschuldigen

Immer nur nörgeln :\ Was ist an Politiker-Besuchen denn falsch?

Würde Keiner unserer BRD-Politiker dort erscheinen, die Kanzlerin & der Bundespräsident haben ja die klassische staatl. Repräsentantenposition, würde Jeder schlimmste Pöbeleien im Netz (heutzutage ist Gesprächskultur & Diskretion ein Fremdwort
__ im Internet & im realen Leben Dank (fraglich?) der nirgends kontrollierten Unterhaltungsbranche in Film & TV, die es den Jugendlichen vorzeigt samt der Gewaltheroisierung als "cool" darstellend) ohne Hemmungen, priv. Minderwertigkeitskomplex Frust ohne Themenbezug von der Seele eigentlich meinend, in die Welt hinaus schreiben.

14:02, Rolando

>>Es ist immer noch die gleiche Sachlage: Fr. Merkel hat 2015 unverantwortlich gehandelt, in dem sie massenweise Leute aus anderen Kulturkreisen (über 90 % nur junge Männer!!! Davon mehr als die Hälfte Illegale, davon wiederum einen Teil Kriminelle wie man heute weiß) ohne jegliche Kontrolle ins Land gelassen hat (Eid "Schaden vom deutschen Volk abwenden"). Mit ihrer z.T. rechtswidrigen Aktion stand und steht sie bis heute in Europa weitestgehend allein da.<<

Erstaunlich, wie viele nachprüfbar falsche Behauptungen man in einem einzigen Absatz unterbringen kann.

Das Handbuch der Empörten

"2015", "anderer Kulturkreis", "90 % nur junge Männer", "Illegale", "Kriminelle", "ohne Kontrolle" "Schaden vom deutschen Volk abwenden", "rechtswidrig", "tagtäglich überall", "kulturell bereichert", "Freiburg"

Seit Jahren immer wieder die selben Kommentare aus den selben Bausteinen.

man muß eben Prioritäten setzen

Probleme im eigene Land stehen eben ganz hinten in der Agenda
ebenso redet man über Demos über Erstochene eher nicht

15:54 von Laber_Rababer

Seit Jahren immer wieder die selben Kommentare
.
Seit Jahren immer wieder die selben ungelösten Probleme

14:28 von BotschafterSarek

Die Flagge neben der deutschen Flagge ist die kubanische. Der Vater des Getöteten ist Kubaner. Das Kreuz sagt doch nur aus, dass er Christ war. Mehr sollte man da nicht hinein interpretieren.

@Klausewitz 14:42

Es sind wohl eher Sie der hier Unwahrheiten sagt und sich bim Bundespräsidenten entschuldigen muss. Steinmeier hat die Wahrheit gesagt, auch wenn Sie und andere diese nicht vertragen.

Scheinheilige PR-Aktionen

Scheinheilige PR-Aktionen sind diese "Besuche".
Wo bleiben die Ermittlungsergebnisse, wo die Aussagen der Verletzten?

14:33, skydiver-sr

>>Die nächste Stadt
...für einen Besuch ist dann wohl Freiburg?<<

Der Unterschied zu Chemnitz ist, daß die Rechten in Freiburg kein Bein auf den Fußboden kriegen.

Laber:Rhabarber 15.54

wenn Sie jetzt noch verraten, was an "anderer Kulturkreis, 90%junge Männer, Illegale, ohne Kontrolle, rechtswidrig " sachlich falsch ist? Danke!

besorgt um ihre Sicherheit

Die Bürger der neuen Bundesländer machen sich zu große Sorgen um ihre Sicherheit. Weil die soziale Sicherheit aller in der DDR so groß war. Bin ja selber aus dem Chemiedreieck und kenne den Umbruch zur Wende.
Würden sie lieber wieder zu Hunderttausenden und Millionen auf die Straße gehen, um die Gesellschaft nochmals in Bewegung zu versetzen! Dieses Mal muss ja nicht gleich das Gesellschaftssystem gestürzt werden, ein Sturz der gesellschaftlichen Verhältnisse täte es auch schon. Der Mensch braucht keine Sicherheit um glücklich leben zu können, er braucht soziale Absicherung und dafür muss es erst zum Wandel kommen!

Gut

Dass Frau Merkel endlich nach Chemnitz reist. Wann reist sie nach Freiburg? Oder muss dort erst zu rechten Demos kommen, damit dieses fürchterliche Verbrechen wahrgenommen wird?

14:21 von BotschafterSarek

Und die allermeisten Straftaten werden immer noch von Deutschen begangen.
.
stimmt
auch äußerte sich der ehemalige Bundestagspräsident Thierse entsprechend
Zitat : "80 % der Täter wären Deutsche" (in Sachsen)
entsprechen fallen eben 20 % der Straftaten auf die 4,4 % Ausländer dort

Job Bundeskanzlerin

Von der Bundeskanzlerin wird erwartet, dass zu jedem Kriminalfall und Unglück etwas sagen soll und möglichst gleich noch hinreisen.

Ich dachte, dass ihr Job vielmehr darin liegt das Europa zu stärken und uns allen eine Zukunft zu sichern. USA, China und Russland wollen uns hinausdrängen. Wenn Frau Merkel sich noch mit dem Chemnitz&co persönlich beschäftigen muss, dann kann sie ihren wichtigsten Job nicht machen. Wer dann?

Wenn

ich Chemnitzer wäre würde ich auf den Besuch gerne verzichten,da kommt genau so wenig rum wie bei Steinmeier.
Frau Merkel wird schon wissen warum sie die Türen geöffnet hat,Humanität nehme ich ihr nicht ab.

@fathaland slim

...noch nicht!

In Chemnitz haben

In Chemnitz haben Zehntausende Merkel-Gegner friedlich und diszipliniert demonstriert, aber das Fernsehen hat mit Vorliebe immer wieder nur die 30 – 50 Randalierer gezeigt.

Will Merkel jetzt ihre zehntausend Gegner besuchen ? Wohl kaum.

Also geht es darum, durch den Kanzlerbesuch eine Tatsache zu verfestigen, die sich schon lange als Fake News erwiesen hat, nämlich die angeblichen „Hetzjagden“.

Ein derart lockeres Verhältnis zur Wahrheit kann gewiss nicht vorbildhaft sein.

I

"Nie richtig erklärt."

Krieg in Syrien, Lebensgefahr für die Bevölkerung, daraus resultierende Flüchtlingsströme, die dann eben (bei entsprechender Stärke) auch nach Europa schwappen.

Ist alles fünfzigfach erklärt worden.

Aber eine bestimmte Klientel will einfachste humanitäre Zusammenhänge eben nicht verstehen.

Zu dieser Klientel gehören anscheinend auch sozialdemokratische Oberbürgermeisterinnen.

Beschämend

Nein, das ist nicht die Sachlage.
Auch wenn Frau Merkel nur aus unserem eigenem Interesse gehandelt hätte, nämlich unsere moralische Einstellung zu beweisen, hat sie richtig gehandelt.
Aber ich bin mir sicher sie wollte aufrichtig Menschen in Not helfen. Die anderen Staaten haben es nicht gemacht, Deutschland hat es gemacht, die Welt respektiert uns mehr deswegen.
Frau Merkel verdient unsere Unterstützung, wir werden alle davon was haben. Selbst die Welt.
Ich kann noch verstehen, dass die Leute ohne Empathie das eben nicht verstehen können, aber der reine Verstand sollte ihnen sagen, dass die Handlung von Frau Merkel im Interesse von Deutschland war.
Übrigens, nicht Frau Merkel hat gehandelt, es war Deutschland.

Frau Merkel ist

Frau Merkel ist Geschichte.
Ob die irgendwo hinkommt oder nicht, wen interessiert das noch?

um 16:13 von deutlich

>>
Laber:Rhabarber 15.54

wenn Sie jetzt noch verraten, was an "anderer Kulturkreis, 90%junge Männer, Illegale, ohne Kontrolle, rechtswidrig " sachlich falsch ist? Danke!
<<

Die Methode, etwas zu behaupten und dann von anderen zu verlangen, dass sie beweisen sollen, dass die Behauptung falsch ist, ist doch inzwischen längst durchschaut. Lesen Sie bei Gelegenheit mal wieder die Netiquette hier - da steht, dass man nur belegbares behaupten darf/soll.
Damit Sie aber nicht ganz ohne Antwort bleiben: Was rechtswidrig ist, das stellen in Deutschland Gerichte fest. Kommen Sie also gerne zurück auf den Boden des Rechtsstaats.

von fathaland slim

"Der Unterschied zu Chemnitz ist, daß die Rechten in Freiburg kein Bein auf den Fußboden kriegen."

Meiner Erfahrung nach gibt es überall im Westen genauso viele Rechte wie im Osten. Die sind nur leiser .

überall, tgtäglich

Frau Oberbürgermeisterin Ludwig, Ihr Wunsch nach Unterstützung ist verständlich. Aber bitte bedenken Sie: Seit 3 Jahren passieren jeden Tag menschenfeindliche Übergriffe, die meisten nicht von Deutschen gegen Migranten, sondern umgekehrt. In Bremen gab es mehrere Messerattacken, weiterhin sexuelle Übergriffe auf dem derzeitig stattfindenden Freimarkt.
Hier reist kein Politiker an, hier äußert sich noch nicht einmal die selbst ernannte "politische Elite"

16:13 deutlich

hmmmh, vielleicht wollen Sie Ihre Worte einfach nochmal in Ruhe überdenken?

Dann kommt sicher die ein und andere Lösung/Antwort in Sicht ;-).

Zum Beispiel die Anzahl der jungen Männer (Statistiken gibt es doch genug, auf 90 % kommt keine einzige seriöse …) usw.

Zauberin

Rosinenpickerei, Nörgelei?? _Mitnichten. Wer Gesetze bricht und Hunderttausende von Illegalen ohne Papiere und zig Identitäten ins Land holt und dann darin keinen Fehler erkennt, wer später sagt: jetzt sind sie einmal hier.... , dem fehlt das Bewußtsein für Realität!!

rossundreiter

Sie sollten auch Herrn Seehofer einmal zuhören, der von nationalem Unrecht spricht!

Gaihadres

Leider ist hier nichts "WUNDERBAR"!

16:13, deutlich

>>Laber:Rhabarber 15.54
wenn Sie jetzt noch verraten, was an "anderer Kulturkreis, 90%junge Männer, Illegale, ohne Kontrolle, rechtswidrig " sachlich falsch ist? Danke!<<

So ziemlich alles.

Es handelt sich um so genannte gefühlte Wahrheiten.

Die sind momentan populärer denn je.

Ich empfehle den Kommentar um 14:35 von Gaihadres. Da werden die Behauptungen mit gemessenen Fakten konfrontiert.

Rechtswidrig ist gar nichts, wie selbst der EuGH festgestellt hat. Gerichtsurteile sind aber für die Behauptung der Rechtswidrigkeit belanglos, sie bezieht sich offensichtlich auf ein anderes Recht oder unterstellt den Gerichten, Teil der Merkelverschwörung zu sein.

Was die anderen Kulturkreise betrifft, mit denen werde ich täglich hier im Forum konfrontiert. Mit zahlreichen Mitforisten habe ich kulturell sehr wenig gemeinsam.

BotschafterSarek

glauben Sie dem Medien-Mainstream immer noch?? Offensichtlich........ Mal andere Sender ausprobieren!

16:01 Sisyphos3

Erwarten Sie ernsthaft, daß Frau Merkel alle Probleme für jeden Bürger löst?

Voll-Pamperung?

Ich würde das als entwürdigend erleben, wenn mir jemand permanent Lösungen vorgäbe.
Und wie man sieht, sind viele Probleme nur für einen bestimmten Personenkreis sichtbar. Um diese Probleme soll sie sich auch kümmern? Probleme, die sich Dritten nicht unmittelbar erschließen?

Sorry, ist für mich ein merkwürdiges Anspruchsdenken.
Ehrlich gesagt habe ich mittlerweile den Eindruck, daß manche Menschen ungern auf ihre Probleme verzichten wollen - was sollen sie dann auch ohne Probleme jammern … hätte man ja gar keinen Grund mehr

Für Jammerer/Nörgler zum Selbstzweck empfehle ich einschlägige Therapeuten.

faterlandlim

Meinten Sie den letzten Satz auf sich bezogen? Oder glauben Sie, daß nur Sie Recht haben?

SPD-Oberbürgermeisterin Ludwig - zu spät

wieso wirft der SPD-Oberbürgermeisterin Ludwig der Frau Merkel vor, sie käme zu spät?

Für Ordnung in seiner Stadt zu Sorgen ist doch nicht Aufgabe des Bundes, sondern des Landes und der Stadt und dem SPD-Oberbürgermeisterin Ludwig im Ordnungsamt.

Er selbst hat das verschuldet, in dem er zu wenige Ordnungskräfte eingesetzt hat, die die Zustände in den Straßen im Auge behalten müssten.

Da man keine Selbstjustiz verüben darf ist das Gewaltmonopol des Staates nicht nur Recht, sondern Pflicht, die wegen dem Monopol wehrlosen Bürger immer und überall zu schützen.

faterlandlim

Wenn Sie sich da mal nicht geschnitten haben, junger Mann!!

Der Bundespräsident und nun

Der Bundespräsident und nun die Bundeskanzlerin besuchen just die Stadt, in der sich hunderte einem rechtsextremen Aufmarsch angeschlossen haben. Wo aber -soweit ich weiß- so gut wie niemand gegen das extrem rechte `Pro Chemnitz´auf die Straße geht, obwohl sich dort das Who is who der extremsten Rechten versammelt.

Werter Herr Bundespräsident, werte Frau Bundeskanzlerin:
Das ist vergebene Liebesmüh.
Denen ist nicht mehr zu helfen. Die sind von ihrer Politik, ihrer Justiz, ihrer Exekutive, einfach von allem her, so tief drin, da sollte man sich derartige Bemühungen eher für Orte aufsparen, wo es Sinn macht. Diese liegen nicht in einem Bundesland, das sich schon seit Jahren von `Wir sind das Volk´ und `Volksfahrräder´-Grölern auf der Nase rumtanzen lässt.

16:54, platta

>>von fathaland slim
"Der Unterschied zu Chemnitz ist, daß die Rechten in Freiburg kein Bein auf den Fußboden kriegen."

Meiner Erfahrung nach gibt es überall im Westen genauso viele Rechte wie im Osten. Die sind nur leiser .<<

In Freiburg kriegen sie jedenfalls keine Mobilisierung hin.

Im Osten sind sie lauter, das ist richtig. Die Führungsfiguren der deutschen Rechten sind allerdings großenteils Westler.

Mich überrascht,,,,

immer wieder aufs Neue, daß manche Politiker scheinbar wirklich glauben, eine Kafferunde mit ausgewählten Personen würde "Bürgernähe" demonstrieren! Ich frage mich, wer ihnen das einredet? Hinzu kommt, daß die Realität ungerecht ist! Der zur Zeit viel beachtete Fall einer Massenvergewaltigung, an der angeblich mindestens ein Deutscher und sieben Syrer beteiligt waren, wirft Fragen auf, die eben nicht in einer Kafferunde gelöst werden können. Teile der Bevölkerung stellen sich eben die Frage, warum z.B. bereits straffällig gewordene und polizeibekannte Asylanten nicht abgeschoben werden sondern sich noch Jahre (?) hier aufhalten. Wenn entsprechende Fragen gestellt werden, schaltet fast jeder Politiker in den Wahlkampfreden-Modus und läßt nur Heucheleien ab und verweigert die Wahrheit. Und natürlich sucht man die auch bei der AfD vergeblich! Ich bin z.B. sicher, daß auch manche Migranten Blut gespendet haben, das erst eine OP bei einem "Deutschen" ermöglicht hat!

17:09, Bagheria

>>BotschafterSarek
glauben Sie dem Medien-Mainstream immer noch?? Offensichtlich........ Mal andere Sender ausprobieren.<<

Ach, wissen Sie, Ihre RT- und Breitbart-Filterblase ist für Menschen, die sich gern umfassend informieren, eher weniger attraktiv.

um 16:13 von deutlich

"wenn Sie jetzt noch verraten, was an "anderer Kulturkreis, 90%junge Männer, Illegale, ohne Kontrolle, rechtswidrig " sachlich falsch ist? Danke"

Lesen sie etwas anderes neben Breitbart und AfD Propaganda - dann werden sie geholfen...
Bitte.

17:12, Bagheria

>>faterlandlim
Meinten Sie den letzten Satz auf sich bezogen? Oder glauben Sie, daß nur Sie Recht haben?<<

Aha, wieder mal jemand, der Spaß daran hat, Nicks von Usern, deren Meinung einem nicht passt, zu verstümmeln.

Die Ansichten darüber, was Streitkultur ist, gehen offensichtlich auseinander.

Zu Ihrer Frage:

Jeder hat seine eigene Wahrheit.

Und jetzt kommt das tollste:

All diese Wahrheiten können nebeneinander existieren.

Nur Fundamentalisten glauben an die eine, einzige, unumstößliche Wahrheit. Deswegen diskutieren die nicht gerne. Denn warum sollte man diskutieren, wenn es eh nur eine Wahrheit gibt?

um 16:54 von platta

"Der Unterschied zu Chemnitz ist, daß die Rechten in Freiburg kein Bein auf den Fußboden kriegen."

Meiner Erfahrung nach gibt es überall im Westen genauso viele Rechte wie im Osten. Die sind nur leiser"

Woher diese Erfahrung stammt bleibt ihr Geheimnis.
Wofür genau ist der Osten in Deutschland nochmal bekannt?
Ein Tipp:
Als guter Investitionsstandort nicht...

"Hau ab ..."

Naja ... wenn ich in diesen Gefilden bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit einem freundlichen "Hau ab" begrüßt werden würde ... dann tu ich das irgendwann auch. Irgendwann haben auch "Gutmenschen" verständlicherweise den Kanal voll und lassen sich nicht alles von den "besorgten Bürgern" gefallen.

@14:28 von BotschafterSarek

Das Bild ...

... zu diesem Artikel ist bezeichnend. Was bitte hat eine deutsche Flagge (bzw. überhaupt eine Flagge) an dem Kreuz zu suchen? Das Kreuz steht für Christus, und vor Gott sind Nationen egal und alle Menschen gleich.
(...)

. Aber diese ganzen Leute auf dem Trauerzug, ich möchte mal wissen, wie viele davon das Opfer zu Lebzeiten gekannt haben. Denen nehme ich die Trauer ab. Bei allen anderen muss man im Sinne meines zweiten Absatzes schon mal hinterfragen, ob das wirklich Trauer ist oder politische Agitation.'

- - -

Die Fahne hat folgenden Bezug: diese Stadt liegt in Deutschland. Es ist die Fahne von Deutschland. Mit welchem Recht wollen Sie Stimmung gegen die eigene Fahne machen? Welche Fahne liegt Ihnen denn näher?

Und darf man über ein Kapitalverbrechen nur dann entsetzt sein, wenn man den Ermordeten persönlich gekannt hat? Lässt Sie zB dieser Chemnitzfall oder zB die Gruppenvergewaltigung in Freiburg kalt? Was hat Agitation mit Entsetzen zu tun?

17:03 Bagheria

Durch ständige Wiederholungen werden Dinge nicht wahrer. Ich würde Ihnen empfehlen, die Dinge mal genauer zu definieren.

Wie schon mehrfach von Mit-Foristen benannt:

Gesetzesbruch würde eine Strafverfolgung nach sich ziehen - Sie können diese belegen?

Illegal ist man nicht, weil man anderen unangenehm ist. Als Flüchtling ist man nicht automatisch illegal. Etc., etc. …

Hier einfach mal schnell Phrasen dreschen getreu dem Motto, "sollen doch die anderen widerlegen", widerspricht der Netiquette.

An Realitätssinn hat es mir im Übrigen noch nie gemangelt, bescheinigt man mir doch beruflich wie privat regelmäßig Weitblick. Und ja, ich checke erst Fakten, bevor ich poste/behaupte. Hat sich irgendwie bewährt.

um 17:09 von Bagheria

"glauben Sie dem Medien-Mainstream immer noch?? Offensichtlich........ Mal andere Sender ausprobieren!"

Mal raus mit der Sprache - welche bevorzugen sie denn?

um 17:12 von Bagheria

>>
faterlandlim

Meinten Sie den letzten Satz auf sich bezogen? Oder glauben Sie, daß nur Sie Recht haben?
<<

Wenn die Argumente ausgehen, dass geht man unter die Gürtellinie. Oder wie soll man die wiederholte Verballhornung von Foristennamen sonst einordnen ?

Ich glaube übrigens auch nicht, dass der Forist fathaland slim immer Recht hat. Soweit ich Ihre Kommentare erinnere, hatten Sie aber immer Unrecht.

Kritik ist berechtigt

Die Kritik ist berechtigt.

Außerdem gibt es weitere Gründe, weshalb ich den geplanten Auftritt als Heuchelei ansehe und ihr einen Auftritt vor leeren Stühlen wünsche.

Die vorwiegend friedlichen Demonstranten hatte sie mit einzelnen Randalieren in einen Topf geworfen.
Zudem hat sie sich für ihre genannten Unwahrheiten nicht entschuldigt, Stichworte: Progromnacht, Menschenjagden in Chemnitz.

um 17:17 von Silverfux

"Der Bundespräsident und nun die Bundeskanzlerin besuchen just die Stadt, in der sich hunderte einem rechtsextremen Aufmarsch angeschlossen haben. Wo aber -soweit ich weiß- so gut wie niemand gegen das extrem rechte `Pro Chemnitz´auf die Straße geht, obwohl sich dort das Who is who der extremsten Rechten versammelt.

Werter Herr Bundespräsident, werte Frau Bundeskanzlerin:
Das ist vergebene Liebesmüh.
Denen ist nicht mehr zu helfen. Die sind von ihrer Politik, ihrer Justiz, ihrer Exekutive, einfach von allem her, so tief drin, da sollte man sich derartige Bemühungen eher für Orte aufsparen, wo es Sinn macht. Diese liegen nicht in einem Bundesland, das sich schon seit Jahren von `Wir sind das Volk´ und `Volksfahrräder´-Grölern auf der Nase rumtanzen lässt."

Danke! Genau so ist es.

Terminprobleme?

Sie hatte keine Terminprobleme zeitnah die muslimischen „Schwerverletzten“ des Dresdener Polenbölleranschlags zur Privataudienz zu empfangen.

17:15 kurtimwald

Danke! Sie bringen es auf den Punkt.

@16:43 von rossundreiter

"Krieg in Syrien, Lebensgefahr für die Bevölkerung, daraus resultierende Flüchtlingsströme, die dann eben (bei entsprechender Stärke) auch nach Europa schwappen." Ist das wirklich die Erklärung? Richtig ist jedoch auch dass sich diese Flüchtlinge erst nach Deutschland (nicht Europa) auf den Weg machten als das BAMF erklärte, dass Flüchtlinge aus Syrien in Deutschland aufgenommen werden. Auch das ist 50-fach erklärt worden. Aber eine bestimmte Klientel will einfachste Zusammenhänge eben nicht verstehen und versucht nachträglich humanitäre Notwendigkeiten als Begründung für diesen Fehler, der ganz Europa gespalten hat anzuführen.

Chemnitz und Aufklärung

Schon wieder hoher Besuch in Chemnitz. Herr Steinmeier mahnte gestern in Chemnitz, dass der Staat und nur der Staat Strafverfolgung machen dürfe.
Worauf bezog er sich?
In welchem Fall fand in Chemnitz denn Selbstjustiz statt? Ob Frau Merkel dies im Zusammenhang mit ihrem Besuch in Chemnitz aufklärt?

@bagheria, 17:05

"Sie sollten auch Herrn Seehofer einmal zuhören, der von nationalem Unrecht spricht!"

Sie belieben zu scherzen.

Solange kein Gericht in Deutschland etwas Gegenteiliges festgestellt hat, können irgendwelche Rechtspopulisten von Rechtswidrigkeit schwadronieren, solange sie wollen.

Juckt mich eher weniger.

Merkel hat Entscheidung für den Status quo erklärt

Häufig hört man den Vorwurf, Merkel hätte die Entscheidungen 2015 nicht erklärt.

Diesen Vorwurf widerlegt man am besten mit ihren Aussagen vom 31.08.2015 oder 28.07.2016 in Regierungspressekonferenzen:

"Es ist aber nicht so, dass wir jetzt von Dublin III abweichen können; denn wir haben keine andere Rechtsgrundlage..."

Zusatzfrage: Das heißt, wenn ein Zug aus Ungarn hier ankommt, dann sagen Sie auch: Die sollen bitte hier bleiben?

BK’in Merkel: "Schauen Sie, jeder hat einen individuellen Anspruch auf Überprüfung." (2015)

"Nach unserer Auffassung - nach meiner Auffassung, aber auch nach Auffassung der Kommission - ist eine Zurückweisung eines Asylsuchenden nicht möglich. Dafür gibt es das Dublin-Verfahren..." (2016)

Die BReg. entschied sich 2015 für die Beibehaltung des Status quo: Einreisegestattung gemäß vorrangigem EU-Recht (§ 18 Abs. 4 Nr. 1 AsylG, Art. 16a Abs. 5 GG). Dieser Status quo geht zurück bis in die 90er Jahre (damals SDÜ statt Dublin).

17:42 von Norddeutscher22

Entsetzt sein
Ich bitte Sie, das glauben Sie, der ja manchmal durchaus vernünftig klingt, doch selber nicht. Es wäre ja gut, wenn die Leute tatsächlich einfach wirklich über einen `Mord´ betroffen wären. Aber jeder weiß, dass es darum in keiner Weise geht. Wer sowas immer noch behauptet, muss sich gefallen lassen, dass man ihn einen Heuchler nennt.
Von den ganzen Nazi-Größen da war mit Sicherheit kein einziger entsetzt. Ganz im Gegenteil !

@norddeutscher, 17:42

Ich kann Botschafter Sarek nur unterstützen.

Eine Nationalfahne hat an einem Kreuz nichts zu suchen

Meinetwegen davor, darunter, dahinter oder sonstwo.

Aber nicht daran festgemacht.

Das Christentum ist international. Immer gewesen.

@Rolando

Und wenn Sie noch 1000 mal wiederholen, dass Frau Merkel rechtswidrig handelte, so ist das immer noch falsch.
Bitte richtig suchen und Sie werden feststellen, dass die Bundeskanzlerin rechtmäßig handelte.

Merkel hat Chemnitz

Merkel hat Chemnitz diffamiert. Was will sie da? Sich entschuldigen?

17:10 von Zauberin

Erwarten Sie ernsthaft, daß Frau Merkel alle Probleme für jeden Bürger löst?
.
nein !
war auch nicht Thema meines Beitrags
sondern eine Antwort auf einen anderen Beitrag
und nochmals zu "Frau Merkel Probleme für jeden Bürger lösen"
es täte genügen wenn sie die Probleme für die Bürger nicht noch vermehren täte

@Klausewitz, 18:09

Merkel hat Chemnitz diffamiert.

Wir wollen doch bei den Fakten bleiben. In der besagten Nacht in Chemnitz gab es über hundertvierzig Anzeigen wegen Bedrohung, Körperverletzung, Beleidigung, allesamt verübt gegen ausländisch aussehende Mitbürger und Journalisten. Außerdem gab es ein Video, auf dem angeblich keine Hetzjagden zu sehen waren.
In einer kaum nachvollziehbaren Verballhornung der formalen Logik wurde daraus der "Beweis" gestrickt, dass es keinerlei rechte Ausfälle oder gar Straftaten gegeben habe.
Auf diese Weise könnte ich mit einer Ansichtskarte vom Stuttgarter Fernsehturm, auf der kein Raubmord zu sehen ist, beweisen, dass es in Stuttgart keine Kriminalität gibt.
Chemnitz hat sich bis auf die Knochen blamiert, und zwar vor der ganzen Welt. Das hätte kein "Diffamierer" besser hinkriegen können.

Fakten?

Auf dem Video sieht man einen Mann der einem anderen 4 Meter hinterherjoggt und dann stoppt- und die Quelle? Unklar. Fakt ist dass sie nichts über 200.000 Menschen wissen, aber ein Urteil in Form von „Nazis“ über sie fällen. Sehr demokratisch-aber bitte bei Straftätern ausländischer Nationalität bloß nicht pauschalisieren..haha

14:09 von rossundreiter

Im Gegensatz zu ihnen, kann ich die Verärgerung über Frau Dr. Merkel gut verstehen! Sie hat viel gute Arbeit geleistet, aber die Flüchtlingspolitik hat sie komplett gegen die Wand gefahren. Mein Respekt gilt allen ehrenamtlichen Helfern, die das Chaos wenigstens veringert haben. Das finde ich ganz klasse!
Die Politik hatte total versagt!

fathaland slim

"Ich weiß nicht, wie alt Sie sind und ob Sie sich in den 70ern in Discos rumgetrieben haben. Grabschereien, auch der aggressiven Art, waren an der Tagesordnung. Glauben Sie mir das. Und es krähte kein Hahn danach. "

kann ich so nicht bestätigen. Vielleicht liegt es daran, dass ich als Landei nicht in den Großstadtdiskos unterwegs war. Aufdringliches Balzen und platte Anmache ja, aber die aktuellen Grabschereien konnte ich nicht beobachten. auch nicht in Bussen oder auf öffentlichen Plätzen. Und ich hatte gute Augen. Wäre damals für die Grabscher auch nicht so glimpflich ausgegangen...

Am 02. November 2018 um 19:50 von Defender411

Zitat:
"Sie hat viel gute Arbeit geleistet, aber die Flüchtlingspolitik hat sie komplett gegen die Wand gefahren. Mein Respekt gilt allen ehrenamtlichen Helfern, ..."

Sie allein kann die Flüchtlingspolitik nicht an die Wand fahren. Wie wäre es mal, wenn man mal danach schaut, wer ihre Richtlinie mehr oder weniger offen missachtet hat, wer durch m.E. übertriebene Forderungen an z.B. die Gesellschaft die Hilfsbereitschaft dieser Gesellschaft mehr oder weniger erstickt hat.
Frau Merkel war nun mal darauf angewiesen, dass die Ministerpräsidenten der Bundesländer, die Beamten und Angestellten des Bundes und der Länder als auch die Flüchtlingsorganisationen nach bestem Können und Wissen mitarbeiten.
Haben die das?

und vor allem:

politiker jeglicher parteien kommen zum "kurzbesuch", hermetisch abgeschirmt von heerscharen von security-mitarbeitern, mega-wagenkolonnen. erinnert sich noch jemand an Gorbatschow, der sich mitten in seine bürger stellte, die ihm weiss gott nicht alle freundlich gesonnen waren und das gespräch suchte (ich kann jedem die neue doku von Werner Herzog empfehlen). und das kam an und konnte die kritiker verstummen lassen. heutzutage alles nicht mehr möglich, wie es aussieht. oder liegt es daran, dass führende politiker sich als besondere kaste sehen, die den wähler nur alle vier jahre mal braucht? ich kann die bürgermeisterin sehr gut verstehen. sie, die sich nun wirklich den menschen in Chemnitz stellt, muss mit der kanzlerin im "stillen kämmerlein" sitzen, vielleicht ein paar vorher gut ausgesuchte "gäste" dabei, undsich warme worte anhören, die ihr am ende des tages absolut nicht weiterhelfen und grandios am problem vorbeilaufen.

Mal so nebenbei zum Thema

Mal so nebenbei zum Thema Logik: Fr. Merkel ist als Bundeskanzlerin zwar eine verhältnismäßig einflussreiche Person. Aber eben nur EINE Person. Die kann nicht ständig überall sein. Und welche Prioritäten sie bei ihrer Anwesenheit zu setzen hat - nun, darüber haben ja offensichtlich ziemlich viele Leute ziemlich unterschiedliche Ansichten. Ob es im BK-Amt wohl Listen mit Prioritäten-Empfehlungen gibt?

Darstellung: