Ihre Meinung zu: US-Präsident Trump droht Migranten an US-Grenze mit Gewalt

2. November 2018 - 5:37 Uhr

US-Präsident Trump lässt die Rhetorik gegen Migranten in Mexiko um eine weitere Stufe eskalieren: Wenn sie an der Grenze mit Steinen würfen, sollten die Grenzsoldaten reagieren, als handle es sich um Schusswaffen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.90909
Durchschnitt: 1.9 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

USA

Er sollte diese Menschen aufnehmen und Ihnen eine Zukunft ermöglichen, auch wenn nicht immer mehr und alle die kommen. USA hat ein Einwanderungsgesetz, weshalb will er das so arg ändern? Das man Kinder von Eltern trennt ging und geht jawohl garnicht, absolutes NOGO. Wenns danach geht wurde das Land den Indianern auch nicht gerade friedlich abgenommen.

USA

Eigentlich gibts gar keine US Amerikaner, alle sind Migranten dort.

Die Zustände in vielen

Die Zustände in vielen lateinamerikanischen Ländern sind fast bürgerkriegsartig, da kann ich die Flucht gut nachvollziehen. Dabei handelt es sich aber um kriminelle Verfolgung aus meist wirtschaftlichen Gründen und nicht um politische Verfolgung.

Wenn das Land aber von einer Mafia regiert wird, so wie es in vielen lateinamerikanischen Ländern der Fall ist, man sich gegen diese auflehnt und deshalb das eigene Leben bedroht ist, zählt das dann als politische Verfolgung und somit als Asylgrund? Wäre interessant zu wissen, ob diese Argumentation gilt, da viele Kartelle dort die eigentliche Regierung stellen.
Von den 50 gefährlichsten Städten der Welt (keine Kriegsgebiete) befinden sich fast alle in Lateinamerika, die meisten in Mexiko, Brasilien und Kolumbien.

https://www.travelbook.de/orte/gefaehrliche-orte/mordrate-die-gefaehrlic...

Verlauf einer moeglichen Aenderung

Der Praesident kann die Verfassung nicht selbst aendern und eine zwei Drittel Mehrheit im Kongress wird es auch nicht geben. Durch eine executive Anordnung, die ohne Zweifel vor Gericht angefochten wird, kann er es aber dazu bringen dass das oberste Gericht endlich eine zuvor nie gemachte Entscheidung trifft was "under the juristiction thereof" in diesem Zusammenhang bedeutet. Langjaehriger Brauch entscheidet nicht ob etwas verfassungsgemaess ist oder nicht. Ja, die USA bestehen zum groessten Teil aus Einwanderern, einschliesslich mir, aber sie haben auch zum groessten Teil aus Leuten bestanden die zum Beispiel an einer traditionellen Ehe festhielten sowie vielen anderen alten "Werte", wie in der Rest der Welt. Die Zeiten haben sich geaendert.

Darstellung: