Kommentare

Bolsonaro ist der Richtige

Bolsonaro ist der richtige Mann für Brasilien zurzeit. Die Korruption und die ausufernde Kriminalität müssen zurückgedrängt werden. Die Gesellschaft muss wieder traditionelle Werte pflegen. Die Familie muss an erster Stelle stehen.

Würde Deutschland auch sehr gut tun.

Star-Richter

Man könnte auch sagen, er belohnt den, der für ihn den Favoriten Lula aus dem Weg geräumt hat, während er die Temer-Bande unbehelligt ließ.

Richtig so

Naja, einen Spezialisten im Amt. Finde ich erst Mal gut. Nicht wie hier einen finanz und politikwissenschafter m Amt des Gesundheitsminister...

Man sollte die Ämter mit Experten besetzen nicht mit besonders netten parteikolegen die einfach schön lange dabei sind!
Rechts extrem oder Peng, das hat er besser gemacht als wir

Grundvorausetzung für Demokratie

"Die Opposition ist immer willkommen und die freie Meinungsäußerung ist heilig", sagte er nun in dem Interview.

Damit ist Bolsonaro schon viel weiter als so manch ein Regierungschef, oder Regierungschefin, die unqualifiziert behaupten eine freiheitliche Demokratie zu regieren.

Bin nicht in allem seiner Meinung, aber ein ernstgemeintes Bekenntnis zum Pluralismus ist ein sehr guter Anfang.

Keine unabhängige Justiz

Moro hat als Untersuchungsrichter die Ermittlungen zu "Lava Jato" (Autowäscherei) - dem größten Korruptionsskandal Lateinamerikas - maßgeblich vorangetrieben. Im vergangenen Jahr verurteilte er Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva in erster Instanz wegen Bestechlichkeit zu einer Freiheitsstrafe.

Es kann doch wohl nicht sein, dass die gleiche Person die Ermittlungen durchführt und dann den Beschuldigen auch noch verurteilt. Das ist doch keine unabhängige Justiz.

Säuberungen

Bolsonaro hat im Wahlkampf "Säuberungen" im Staat und bei den Medien angekündigt. Hat er sich jetzt näher dazu geäußert, wie er das machen will?

Bolsonaro doch besser, als sein Ruf?

Das weckt doch Vertrauen, wenn Bolsonaro jetzt auch noch einen Richter aus dem Bereich Korruptionsnekämpfung in sein Kabinett holt.

Hey

Lassen wir den Mann es mal versuchen denken sich die Brasilianer.

Auch wenn ich mit den so ziemlich alles hassenden misanthropischen Thesen von Herrn Bolsonaro wenig anfangen kann, kann ich die Brasilianer dennoch verstehen.

Die sogenannte Arbeiterpartei ist eine Petrischale des Macht- und Amtsmissbrauch sowie der Korruption.

Das die Brasilianer wollen, dass aufgeräumt wird ist ja wohl verständlich.
Die Tatsache, dass Bolsonaro in seiner ersten Rede sofort seine Demokratiefeindlichkeit ad Acta gelegt hat lässt wenigstens hoffen.

Alles in allem hoffe ich 2 Dinge:
1. das nichts so heiß gegessen wie gekocht wird, sprich Bolsonario sich als weniger radikal herausstellt als befürchtet.

2. das er erfolgreich ist, dabei die Augiasställe die sich in Brasilien Politik nennen zu säubern.

Als Trump sich den Sieg geholt hatte,...

...hofften Viele, dass auch er sich alsbald mäßigen würde - mit Worten wie Taten.
Da die Welt dergleichen nicht beobachten konnte, sollte man diese Erfahrung trotzdem nicht 1:1 auf Bolsonaro übertragen, sondern erst einmal abwarten.
Auch wenn seine “Waffenlogik“ nicht unmittelbar einleuchtet. Aber Brasilien ist nicht Deutschland.

Die Demokratie tut sich i.A. schwer

mit dem Auslöschen von Banden und Drogenmilieus. Denn ihre Gesetze schaden der Demokratie und werden von diesem Milieu gnadenlos ausgenutzt: klevere gut bezahle Anwälte stehen zur Verfügung und was passiert? Nach kurzem Aufenthalt in Untersuchungshaft oder bei geringen Strafen werden diese Leute schnell wieder entlassen und das Ganze beginnt von Neuem! Gleiches gilt nicht nur für Brasilien sondern auch für Deutschland. Entweder die demokratischen Staaten passen ihre Gesetze entsprechend an, oder sie riskieren Politiker wie Bolsonaro!!!!!!

@05:30 Dr. Hans

Ein Mann, der die Parteien gewechselt hat wie manche ihre Unterhosen, der die Militärdiktatur über den grünen Klee gelobt hat, der gegen Minderheiten hetzt - der pflegt in Ihren Augen "traditionelle Werte"? Der täte Deutschland gut? Ist das Ihr Ernst?

ein Saubermann als Justizminister ?

wenn man sich mal etwas intensiver mit d. Thema befasst
erfährt man schnell dass die Art+Weise d-Ermittlungen
gegen Lula da Silva Dilma nicht unumstritten sind
inklusive d. Menschenrechtsrates d.UN

und nun soll Mister-Saubermann Justizminister werden
ein Schelm wer Arges dabei denkt ...
_

..."auch gut tun..."

Gut tut Versöhnung, nicht Kampf:"Widerstrebet nicht dem Bösen" heißt es in der Bergpredigt! Eine harte Hand mag zwar oberflächlich ordnen, aber vermag keinen Frieden zu bringen. Weder in Brasilien noch in Europa und Deutschland!

d. richtige Mann ?

Bolsonaro hat einmal gesagt
dass d. Militärdiktatur
nur EINEN Fehler gemacht habe

es wurde nur gefoltert aber nicht getötet ...

Übliche Verbrecherbande

Es werden bald wieder Todesschwadronen in Brasilien herumlaufen, die wahllos Straßenkinder und Obdachlose sowie Drogenabhängige über den Haufen schießen. Und den ein oder anderen, von dessen Tod man so profitiert. Das kommt in Südamerika und Asien immer heraus, wenn einer antritt und vorgibt, die Probleme mit Waffen lösen zu wollen.

ein Spezialist - für was ?

Wikipedia:
Seine Ermittlungen gegen da Silva sind umstritten
und werden von international anerkannten Experten wie z. B. Geoffrey Robertson angegriffen,
da es sich um die Politisierung der Justiz handele.

Moros Haltung wird darüber hinaus im Blackstone-Bericht behandelt,
der unrechtmäßige Verhaftungen und Vorverurteilungen durch Moro beklagt.[Gegen Moros Vorgehen hatte Lula beim UN-Menschenrechtsrat geklagt
und Recht bekommen:
Am 26. Oktober 2016 erklärte der Rat, dass die Rechte Lulas durch Richter Moro verletzt wurden.

ein Spezialist für Regierungswechsel vielleicht ?

@08:06 von Heeber

Der Untersschied ist, in Brasilien wird über Misstände berichtet. Dank des gesünderen Systems, können Probleme nicht so leicht unter den Teppich gekehrt werden.

Ich befürchte manche Länder sind nicht so weit wie Brasilien, weil die Wähler über das wahre Ausmaß bewusst im Dunkeln gehalten werden.

Im Fernsehstudio

Herr Bolsonaro will Säuberungen und mehr Schusswaffen. Das passt zusammen. Er möchte die Linken wegsäubern und wird von den evangelikalen Kirchen unterstützt. Auch das passt. Seine Logik? Er sagte also im TV-Studio, dass man dort drei bis vier Bewaffnete bräuchte, um die Menschen zu schützen. Aber mehr Gewalt durch Schusswaffen? Nein, meint er, denn auch Autos können töten: "Dann können wir auch Autofahren verbieten." Völlig unlogisch, erst Bewaffnete zu fordern und dann diesen Vergleich zu machen. Autos passen in kein Fernsehstudio.

@ Hoch-Intelligent

"Vielleicht wird er mit starker Hand Brasilien doch verhelfen, dem Volk genüge zu tun."

Zusätzlich zu Ihrem Spraschstil aus dem 19. Jhd. kriege ich bei so einer Aussage Pickel. Haben Sie schon vergessen, was passiert, wenn nach der starken Hand gerufen wird? Hatten wir bei uns auch schon mal. Hieß irgendwas mit Adolf oder so.

Auch in Deutschland ...

... nehmen Bandenkriege zu.

An der Beerdigung von Nidal R. nahmen 2.000 "Familienmitglieder" teil.

150 Polizisten mussten die Beerdigung bewachen.

Bolsonaro und Duterte ...

... sind die Hoffnung der Bürger, wieder ohne Massenkriminalität leben zu können.

Die Presse sollte das Versagen der bisherigen "Politelite" thematisieren und nicht so tun, als ob Bolsonaro und Duterte aus "heiterem Himmel" gewählt worden wären.

lasst mich raten: dieser

lasst mich raten:
dieser richter hat gute verbindungen nach washington und hat auch irgendwann schon mal für goldmann sachs gearbeitet?

Traditionelle Werte

@Dr. Hans..
Ob ein liberales Waffenrecht auch in den Bereich traditionelle Werte passt oder ob Hetzen auch als traditionell empfunden werden kann? Da scheinen wir konservative Werte etwas unterschiedlich zu sehen..

Bolsenaro kommt aus ärmlichen

Bolsenaro kommt aus ärmlichen Verhältnissen und hat den Wahlkampf mit nur 200.000$ bestritten. Die Medien haben eine Schmierenkampagne nach der anderen gegen ihn gefahren. Die meisten Brasilianer sind zu arm, um sich Internet zu leisten und konnten sich nur schwer ein wahres Bild machen. Trotzdem hat Bolsenaro gewonnen. Eine unglaubliche Leistung. Hoffen wir, dass sein gutes Händchen noch anhält und er auch die richtigen Absichten hat.

8.06 Heeber - Die Gesetze anwenden

Neue Gesetze brauchen wir nicht, wir haben die bestehende Gesetze in aller Deutlichkeit anzuwenden. Dies zum einen und zum andern das wo dies nicht geschieht, u.a. wegen Korruption sind die entsprechende Richter aus ihrem Amt zu entfernen. Die Korruption beginnt an erster Stelle in den Gerichten. Wenn man selber fast 20 Jahre in Osteuropa zu tun hatte, weiß das diese Seuche auch mit Bolsonaros nicht mehr rausgeht.

Angst,Wut,Hass und Spaltung: Bitte Strategie gegen Putin-Trolle

Die ständigen Angst,Wut, Hass und Spaltung schürenden Kommentare die seit Jahren das Tagesschau-Forum vergiften und im „Ruf nach dem starken Mann“ gipfeln, der uns endlich von so lästigen Dingen wie Liberalität, Rechtsstaat und Demokratie befreien soll, sind unerträglich. Es macht keinen Sinn sich damit auseinander zu setzen weil man dadurch ihre Wirkung nur vergrößert: Traditionelle Medien, Politiker und Experten sind Jahre lang über das Stückchen der Antidemokraten gesprungen. Besser wäre: „Scheiße lieber vorbei schwimmen lassen als darin zu rühren“

Ich kann es nicht beweisen, aber für mich liegt es auf der Hand, dass es sich hierbei um „Putin Trolle“ handelt: Die ARD (und andere Forenbetreiber) muss ich endlich eine Strategie überlegen, wie man dies aufdecken kann.

08:58, Einfach Unglaublich

>>Bolsonaro und Duterte ...
... sind die Hoffnung der Bürger, wieder ohne Massenkriminalität leben zu können.<<

Bolsonaro ist ein Anhänger der Geisel-Diktatur, Duterte einer der Marcos-Diktatur.

Wenn ich Ihre Worte richtig deute, dann sind Sie der Ansicht, daß es unter Ernesto Geisel und Ferdinand Marcos keine "Massenkriminalität" gab, oder verstehe ich Sie da falsch?

Es entsteht der Eindruck, Sie idealisierten Militärdiktaturen und hießen es gut, die demokratischen Experimente zu beenden und dorthin zurückzukehren. Demokratie heißt Korruption und Verbrechen, es braucht die starke Hand.

Sie übersehen dabei, daß gerade unter den Diktaturen in beiden Ländern die Korruption blühte und das Land von oligarchischen Großgrundbesitzern beherrscht wurde. Deren Mann Bolsonaro eindeutig ist.

09:19, Randall Alfons

>>Bolsenaro kommt aus ärmlichen Verhältnissen und hat den Wahlkampf mit nur 200.000$ bestritten.<<

Bolsonaro ist ein Mann der Großgrundbesitzer, der Oligarchen.

Ja, so etwas soll es sogar bei Leuten geben, die von ganz unten kommen...

Außerdem trifft das auf ihn gar nicht zu. Als Sohn italienischer Einwandererfamilien sowohl väterlicher- als auch mütterlicherseits gehört er im sozialen Kastensystem, in dem Herkunft eine wichtige Rolle spielt, zu den durch Geburt Privilegierten.

Aus einer Favela stammt er wirklich nicht.

10:27, schaunmirmal

>>Ich kann es nicht beweisen, aber für mich liegt es auf der Hand, dass es sich hierbei um „Putin Trolle“ handelt: Die ARD (und andere Forenbetreiber) muss ich endlich eine Strategie überlegen, wie man dies aufdecken kann.<<

Nicht jeder Antidemokrat ist ein bezahlter Troll.

Bei weitem nicht jeder.

Ich würde sogar sagen, daß 99% derer, die sich hier gegen Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte positionieren, dies aus tiefer, innerster Überzeugung tun.

10:54, Giselbert

>>Welche Wahl hatten den die Brasilianer, auf ein weiter so mit über 60.000 Tote jährlich oder jemanden der sich klar gegen die Korruption und die Kriminalität stellt?<<

Diese entweder/oder Alternative ist keine.

Die Geschichte zeigt, daß immer, wenn die starken Männer mit dem eisernen Besen kamen, das Morden nicht nur weiterging, sondern auch noch staatlicherseits befeuert wurde.

Sie glauben wirklich, daß der Wunschkandidat der Oligarchen und Großgrundbesitzer mit der Korruption aufräumen wird?

Warum sollte er die Hand beißen, die ihn füttert?

Nein, ausbaden werden es die Armen und diejenigen, die sich für sich einsetzen. Die werden zusammengeknüppelt und zusammengeschossen werden. Wie immer.

09:03, bubu

>>lasst mich raten:
dieser richter hat gute verbindungen nach washington und hat auch irgendwann schon mal für goldmann sachs gearbeitet?<<

Ist der Richter denn Finanzexperte?

Sonst arbeitet man nämlich nicht für G&S.

Was seine guten Verbindungen angeht, da nehme ich eher an, daß diese zur brasilianischen Oberschicht bestehen.

Brasilien:Bolsonaro holt Star-Richter ins Kabinett....

Und für die Subalternen,da geht es so weiter aber schlechter."Die Indianer sollen Dreck essen",sagte er.Und tatsächlich,die Sojawirtschaft unterstützte Bolsonaro(Abholzung des Regenwaldes).
Auch sind die Aktienkurse pünktlich mit seinem Sieg gestiegen.Das Kapital mag also autoritäre Lösungen.
Und eine hohe Kriminalität mit einem Waffenrecht wie in den USA bekämpfen,was für ein Ansatz ?

Darstellung: