Kommentare

Papperlapap!

Die Union ist in einer ähnlichen Situation wie die SPD und wird ebenfalls versuchen Bedingungen zu stellen.
Also kann man sich das sparen und gleich zu Neuwahlen übergehen.
Alles andere ist nur Zeitschinderei um die Pensionsansprüche zu erhöhen.

Alternativen

was hat die Nahles denn viel an Optionen
Neuwahlen, dann ist die SPD fertig
Weiterregieren, was hat sie für Konzepte ?
Ausland die EU reformieren ... Den Euro stabil machen
im Inland, Jeden in Lohn und Brot bringen (auch wenn er keine Lust empfindet)
gescheite Löhne, dann wäre auch ein Schritt in die Rente geschafft,
diese auf eine angemessene Maß zu erhöhen
Die Steuereinnahmen für Investitionen in Schulen nutzen in eine Infrastruktur
aber die letzten Jahre hat man nichts getan, wie soll das die nächsten 3 Jahre klappen ....

Ich lach mich

Ich lach mich scheckig!
.
"Nahles hält an GroKo fest - "aber nicht bedingungslos""
.
Was will den Frau Nahles nach dem Bruch der Koalition machen?
Hartz4 beantragen?
Will Sie wirklich nach einer Neuwahl das Risiko Jamaika (ohne Merkel) eingehen?
.
Nicht sehr glaubwürdig.....

Kluge Strategie

Andrea Nahles tut das einzig richtige, sie wendet sich dem zu, für was die SPD gewählt wurde, Sachpolitik.
Schluss mit Streit, jetzt muss eine gute und kluge Politik her.

Nahles muß weg-bedingungslos

Die SPD zieht keinerlei Lehren aus ihren verhehrenden Wahlniederlagen. Sie kann auch keine neue "Forderungen" an die Union stellen, denn es gibt einen Koalitionsvertrag der bindend ist. Die SPD hätte niemals in diese GroKo eintreten dürfen, sie hat gegenüber dem Wähler ihr Wort gebrochen. Die Parteiführung hat einen Fehler nach dem anderen gemacht und gehört deshalb komplett ausgetauscht. Sonst ist das Ende der SPD nahe.

alle sozialen

Vorhaben der SPD finde ich in Ordnung, bis auf die unsägliche "alle dürfen kommen, die gleichen Leistungen wie Deutsche erhalten, und bleiben" Flüchtlingspolitik.
Das ist der einzige, aber alles entscheidende Grund für mich, nicht SPD zu wählen.

Frau Merkel hat Rückrat gezeigt Respekt..

das kann man von Frau Nahles nicht behaupten.
Die sPD gibt anderen die Schuld für eigenes versagen.
Die Führungsspitze der sPD hat den "Gong"anscheinend nicht gehört.
Aber so ist es wenn man Weltfremd umher wandert fern von der realität und halbherzig an die probleme Rangeht.

Die Menschen in diesem Land wollen keine grosse Koalition,das kann doch nicht so schwer sein zu verstehen.

Die sPD Führung ist dabei die Lebenswerke von SPD persönlichkeiten zu zerstören,die mitunter unter Gefahren ihre Arbeit durchgeführt haben.
Entweder eine Partei ist sozial ,dann werden Menschen im Berufsleben ZB. gleich behandelt oder sie ist asozial und versteckt sich hinter Tarifverträgen die "einvernehmlich"geschlossen worden sind zum Nachteil der nicht festangestellten Menschen.
Ein grosser Teil der arbeitenden Bevölkerung kann von dem Lohn nur noch überleben,es darf nichts unvorhergesehenes dazwischen kommen,aber das versteht Fr Nahles nicht
Man kann nicht Diener zweier Herren sein sPD entscheidet euch

Die SPD versteht's nicht

Was muss noch passieren, damit die SPD-Spitze endlich begreift, dass ein Verbleib der SPD in der GroKo -selbst bei Sacharbeit- der Partei nichts nützt ? Das hat es schon von 2013 bis 2017 nicht. Mit dem Verbleib in der Groko und dem "Weiter so, aber anders" von Nahles & Co führt die SPD-Spitze die ehemals große traditionsreiche (und für unsere Demokratie wichtige) Partei in die Bedeutungslosigkeit.
Im Gegensatz zu Andrea Nahlers und dem SPD-Vorstand beginnt die CDU wenigstens zu begreifen, was für sie gut ist.
Ist es denn staatspolitische Verantwortung, wenn die SPD als demokratischer Gegenpol wegfällt ? Auch in die Opposition zu gehen kann von Verantwortung für unser Land zeugen. Doch den SPD-Vorderen scheint die eigene Karriere wichtiger als die Partei.

Nahles hat ihr politisches Schicksal mit der GroKo verknüpft

Wie die Erneuerung der SPD mit Nahles gelingen soll, ist mir deshalb ein Rätsel. Das Merz CDU Vorsitzender wird, solange Merkel noch Kanzlerin ist, glaube ich nicht. Eher wird ein Übergangskandidat gewählt werden. Wäre nicht das erste mal. Was die SPD angeht, die wird als Mehrheitsbeschaffer bald nicht mehr gebraucht. Wenigstens hat sich damit nun endlich diese nervige „Kanzlerkandidatenfrage“ erledigt. Auf den „grünen Kanzlerkandidaten“ bin ich schon gespannt. Vermutlich werden die Grünen aber keinen aufstellen, die wollen nur mitregieren. Darauf, einen Grünen Kanzler zu stellen, sind die garnicht vorbereitet. Jeder den die Grünen vorstellbar aufstellen könnten, würde schnell von den Medien und dem politischen Gegner zerlegt werden. Ein Wunder zB das Schulz das so lange durchgehalten hat. Fraglich nur, wie jemals wieder ein politischer Wechsel in Deutschland stattfinden soll! Für linke Politik gibt es keine Mehrheit mehr, die AfD kann sich gegen den massiven Gegenwind kaum behaupten.

Ich kann diesen Müll "Streit in der Koalition" nicht

mehr hören. Die Verluste bei den Wählern auf diese Nichtigkeit zu reduzieren, halten die Medien den Bürger für gänzlich dumm?

Leider scheint diese Strategie bei machen Kommentatoren und somit Bürgern aufzugehen.

Es sind doch die sozialen Standards die verlorengegangen sind, die die Wähler wandern lassen. Es sind die Milliardenzahlungen an Dritte. Seit Schröder wurde totaler Sozialraub praktiziert. Von ursprünglich über 3 Milliarden für Sozialbau ist die Summe auf unter einer Milliarde reduziert. In aktueller Not auf 1,5 Milliarden erhöht und dieses wird als "riesiger Erfolg" des Sozialen gefeiert? Diese Entwicklung ist eher eine Schande als Erfolg.

Brasilien, Polen, Ungarn etc. haben es vorgemacht und die BRD wird diesen Weg gehen. Mit Nahles, Schulz, Merkel, Juncker und Co. wird BRD in jetziger Form aufhören zu existieren. Da hilft auch kein Hinweis auf 2021. Es ist jetzt schon nicht mehr sicher, ob die Kurve noch zu kriegen ist. Ich glaube es ist zu spät. Insbesondere ÖR sei dank

@Sparer, 22.29

alle sozialen Vorhaben der SPD finde ich in Ordnung, bis auf die unsägliche "alle dürfen kommen, die gleichen Leistungen wie Deutsche erhalten, und bleiben" Flüchtlingspolitik.
Das ist der einzige, aber alles entscheidende Grund für mich, nicht SPD zu wählen

Ich fasse zusammen: Sie sind ein Befürworter sozialer Wohltaten. Solange Sie selbst davon profitieren. Wer sich um andere als nur um Sie kümmert, dem geben Sie Ihre Stimme nicht.

Danke, keine weiteren Fragen.

@Mannemer Bub

"Am 29. Oktober 2018 um 22:19 von Mannemer Bub
Kluge Strategie
Andrea Nahles tut das einzig richtige, sie wendet sich dem zu, für was die SPD gewählt wurde, Sachpolitik.
Schluss mit Streit, jetzt muss eine gute und kluge Politik her."

.

Was ist eine Kluge Politik in Ihren Augen? Eine Politik für die Menschen oder für die "Wirtschaft" und Konzerne?

@Man neuer Bub 22.19 Uhr

"...Jetzt muss eine gute und kluge Politik her."
Sie Optimist; was bislang nicht geliefert wurde soll jetzt (woher/von wem) geliefert werden?

Arbeiter mittleren Alters wählen AfD, anstattt SPD

Das zeigt die Statistik. Die SPD geht die Klientel aus. Die SPD tut auch nichts für ihre Klientel. Hartz 4 bedroht Arbeitslose existentiell. Mieten steigen, Löhne stagnieren aufgrund einer übertriebenen Migrations- und einer europäisch-liberalen Einwanderungspolitik zum Schaden der deutschen Arbeiterschaft. An der Auflösung traditioneller Arbeitsverhältnisse war die SPD aktiv beteiligt. Die SPD ist faktisch der Feind des kleinen Mannes. Sie ist nicht dem Land und ihren Bürgern verpflichtet. Das sind die Probleme der SPD.

SPD hat keine Wahl mehr

Die GroKo ist das Schicksal der SPD - und das von Nahles, Scholz, Dreyer und Klingbeil. Jeder der „Genossen“ die für die in der Bevölkerung zunehmend unpopuläre Koalition sein Gesicht in die Kamera gehalten hat wird politisch als „toxisch“ empfunden, sollte dermaleinst eine ausgelaugte SPD tatsächlich einmal eine „Erneuerung“ versuchen. Eigentlich gibt es nur noch eine Rettung: radikaler Bruch mit der neoliberalen Politik a la Schröder oder Merkel, Rückkehr zu den klassenkämpferischen Wurzeln, Vereinigung mit der Partei Die Linke. Dann kann es auch wieder aufwärts gehen. Die jetzige SPD wird jedenfalls nicht mehr mit sozialer Kompetenz in Verbindung gebracht. Dann ist sie aber eigentlich überflüssig !

@Sparer

" Am 29. Oktober 2018 um 22:29 von Sparer
alle sozialen
Vorhaben der SPD finde ich in Ordnung, bis auf die unsägliche "alle dürfen kommen, die gleichen Leistungen wie Deutsche erhalten, und bleiben" Flüchtlingspolitik.
Das ist der einzige, aber alles entscheidende Grund für mich, nicht SPD zu wählen."

.

Nun alle sollen nicht kommen dürfen. Das wird in unseren Medien so dargestellt. Alle die hier sind sind Menschen und sollten gleich behandelt werden. Die Ursachen für die Flucht der Menschen sollte beseitigt werden. Niemand verlässt gerne die Heimat.

re thomas wohlzufrieden

" Die SPD hätte niemals in diese GroKo eintreten dürfen, sie hat gegenüber dem Wähler ihr Wort gebrochen."

Unsinn. Die SPD hat niemals vor der Wahl die Groko expressis verbis ausgeschlossen. Sie hat nur immer so getan, als würde sich die Frage nicht stellen.

@22:29 Sparer

Die sind nicht auf der Höhe der Entscheidungen: kein geflüchteter Mensch erhält "die gleichen Leistungen wie Deutsche", allerdings gehört zu einem grundgesetzlich wertemäßig geforderten humanen Umgang ein menschenwürdiges Auskommen - das darf eine Partei, bei der internationale Solidarität im Stammbuch steht, nicht egal sein. Ich bin sogar dafür, dass die SPD etliche soziale Themen und Projekte in dieser Regierung forciert angeht. Es ist allerdings nicht leicht, parallel ein Profil zu schärfen, dass bei künftigen Wahlen ein anderes Bündnis links von der Union favorisiert. Da kommt auf die spd das zu, was Frau Nahles mit Faustschlägen aufs Rednerpult so formuliert: Arbeit Arbeit Arbeit.

@22:19 von Mannemer Bub

"Andrea Nahles tut das einzig richtige, sie wendet sich dem zu, für was die SPD gewählt wurde, Sachpolitik."

Sachpolitik darf man wohl von jeder regierenden Partei erwarten. Von Sozialdemokraten erwarte ich, dass sie auch wieder Politik für 'kleine' Leute machen. Tun sie aber nicht. In dieser Hinsicht ist die LINKE näher an der alten SPD. Im Hinblick auf die Flüchtlingspolitik allerdings würde ich mir wünschen, dass sich die genannten Parteien deutlich mehr mit Machbarkeit beschäftigen und nicht die Augen vor Problemen verschließen, mit denen vor allem Berufsgruppen konfrontiert sind, die zwangsläufig mit Migranten aus fremden Kulturkreisen umgehen müssen.

@ 22:29 von Sparer

Na dann können Sie ja getrost die SPD wählen. Denn
"alle dürfen kommen, die gleichen Leistungen wie Deutsche erhalten, und bleiben" Flüchtlingspolitik"
steht weder im Programm der SPD, noch hat je ein SPD-Politiker irgendwo oder irgendwann so etwas verlauten lassen.

Vielen Dank für ihre Stimme!

Ich wünsche der sPD Hals- und Beinbruch für die

Zukunft. Das aber nicht im positiven Sinn. Die sPD hat ihre Berechtigung als Partei der Arbeitnehmer verwirkt.

Ich habe in meinem Geschichtsunterricht die Anfänge der SPD lernen können und die großartigen Errungenschaften, die seit dieser Zeit erreicht wurden. Wohlstand für jeden der arbeitet, war selbstverständlich geworden. Und dann kam Schröder. Auch wenn er seit langem nicht mehr da ist, wird in seinem Sinn die SPD weiter geführt.

Es wird immer genug Orte geben, die noch niedrigere soziale und umweltbezogene Standards aufweisen. Ohne Einhalt wird keine "soziale" Partei den Arbeitnehmer stärken können und sowohl die BRD als auch die EU werden daran zerbrechen!

Ich kann den SPD-Wähler nicht verstehen. Diesem werden 1000 Sachen genommen und 3 zurückgegeben und dann hört man noch, dass die Wähler, die sich abwenden, kurzsichtig sein sollen. Ich will an dieser Stelle die Genannten zur Reflexion ermutigen. Denkt an das Verlorene, an das Zurückbekommene und was hätte sein müssen.

@Sparer

Dann sollte man nur das Glück haben, als Deutscher geboren zu werden, auch wenn Faulpelz und lass mal die Sozialleistungen rüberwachsen? Ich würde es nur denjenigen geben, welche auch gearbeitet haben, eingezahlt und Mühe nachweisen können, das man was tut und nicht nur dem Staat am Hals hängen möchte.

Merkel hat verstanden, Nahles

Merkel hat verstanden, Nahles noch nicht und so wird der Wähler diese Partei weiter prügeln müssen und wenn es bis unter die 5% Hürde geht.

Lernt denn die SPD nichts aus dieser Schlappe ?

"" Anders als Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel will Andrea Nahles auch nach zwei Wahlschlappen ihrer Partei an ihrem Posten festhalten.""
#
Frau Nahles hat anscheinend noch immer nicht verstanden das die Gro/Ko nicht der Wählerwille nach dem schlechten Abschneiden der Wahl im Sept. 17 war. Nun aber wäre es an der Zeit diese Gro/Ko zu beenden ,denn für die SPD bringt es keinen Gewinn. Aber ich befürchte wenn es dann zu Neuwahlen kommen sollte,das die SPD daraus auch keinen Vorteil für sich ziehen kann.

@ um 22:27 von Thomas Wohlzufrieden

"Die SPD hätte niemals in diese GroKo eintreten dürfen, sie hat gegenüber dem Wähler ihr Wort gebrochen"

Dann ist also die SPD mit den Slogan "Nie mehr Groko" o.ä. in den letzten Bundeswahlkampf gezogen? Nein, wie wir alles wissen. Der Betrug liegt ganz bei Ihnen, in dem Sie Falschbehauptungen aufstellen.

@22:29 von Sparer

//alle sozialen
Vorhaben der SPD finde ich in Ordnung, bis auf die unsägliche "alle dürfen kommen, die gleichen Leistungen wie Deutsche erhalten, und bleiben" Flüchtlingspolitik.
Das ist der einzige, aber alles entscheidende Grund für mich, nicht SPD zu wählen.//

Das derzeitige SPD-Personal finde ich nicht mehr glaubwürdig. Allerdings ist es auch bei mir die Flüchtlingspolitik, die mich davon abhält, einer linken Partei meine Stimme zugeben. Allerdings sehe ich keine Alternative(!). Ich werde wohl bei der nächsten Wahl schwänzen.

Schauen wir uns doch mal die

Schauen wir uns doch mal die Leistung von Frau Nahles an. Im Bundestagswahlkampf war sie auf jedem einzelnen Foto in Kuschelreichweite neben Schulz zu sehen. Ergebnis: 20,5 %, also minus 5,2 %. Seitdem sie Parteivorsitzende ist, minus weitere 5 %. Daher will sie unbedingt jetzt personelle Konsequenzen ziehen, also Seehofer soll zurücktreten, alle die in der SPD was zu sagen haben, bleiben. Das ist dann die seit Monaten versprochene Erneuerung, die sich personell bislang auf die Person Schulz beschränkt hat.

Diese Methode findet sich dann auch in Hessen. Die Bundespolitik ist schuld. TSG ist zwar im Bundesvorstand und bestimmt daher auch die Bundespolitik mit, aber aufgrund der Trennung des Bundesvorstandes von der Schuld, ist er im Land daher auch nicht mit schuld.

In den Inhalten dasselbe. Genau so weiter wie bisher, aber erzählen, wir analysieren und erneuern. Wir hätten nur gerne noch ein Jahr Zeit zum Anfangen. Wer soll das denn noch glauben?

@22:45 von Möbius

"Das Merz CDU Vorsitzender wird, solange Merkel noch Kanzlerin ist, glaube ich nicht."

Die Liebe zwischen diesen Beiden ist ja auch etwa so intensiv wie die zwischen Seehofer und Merkel.

"Jeder den die Grünen vorstellbar aufstellen könnten, würde schnell von den Medien und dem politischen Gegner zerlegt werden."

Vom politischen Gegner ja, aber von den Medien???

22:46 von frosthorn @Sparer,

22:46 von frosthorn
@Sparer, 22.29

"alle sozialen Vorhaben der SPD finde ich in Ordnung, bis auf die unsägliche "alle dürfen kommen, die gleichen Leistungen wie Deutsche erhalten, und bleiben" Flüchtlingspolitik.
Das ist der einzige, aber alles entscheidende Grund für mich, nicht SPD zu wählen

Ich fasse zusammen: Sie sind ein Befürworter sozialer Wohltaten. Solange Sie selbst davon profitieren. Wer sich um andere als nur um Sie kümmert, dem geben Sie Ihre Stimme nicht.

Danke, keine weiteren Fragen."

Ich denke, er meint, wer zum Solidarsystem beiträgt, muss profitieren dürfen. Nicht jeder, der nicht zum Solidarsystem beiträgt, kann davon profitieren dürfen, weil das Solidarsystem sich leider auch selbst erhalten muss. Denn wenn es nicht mehr funktioniert, kann gar niemand mehr davon profitieren.

von AufgeklärteWelt

"" Die SPD ist faktisch der Feind des kleinen Mannes "
#
Ganz so sehe ich es nicht. Der " Kleine Mann / Frau " schaut schon sehr genau hin wofür die SPD steht.Als ehemaliges SPD Mitglied habe ich immer noch das Ohr an " Masse " und höre viele Probleme was " Otto Normalo u. Liechen Müller " drückt,und das sind nicht Asyl und Migrations Themen,davon haben die Beiden oben genannten nichts. Rente und Grundsicherung sowie bezahlbaren Wohnraum das drückt den Beiden auf dem Fuss.

@AufgeklärteWelt 22:57

Ja klar, die extrem arbeiterfeindliche AfD die nur Bonzen in ihren Führungsgremien hat und deren Politiker keinen blassen Schimmer vom Leben eines deutschen Arbeiter haben soll die Partei des kleinen Mannes sein. Der wahre Feind des kleinen Mannes und der Arbeiter ist die AfD. Die AfD will den Mindestlohn abschaffen (dies kommt wohl kaum dem kleinen Mann zu Gute), die AfD will mit ihrer ultra neoliberalen Politik dem Arbeiter das Geld aus der Tasche ziehn, nichts anderes. Ich bin sicher niemand der SPD wählt aber hier liegen Sie bezüglich der SPD definitiv falsch. Die SPD ist unglaubwürdig aufrgrund von Hartz 4 usw aber sie hat immer noch mehr für den deutschen Arbeiter übrig als die Bonzenpartei AfD

Wie bitte?

Frau Nahles will Bedingungen stellen? Weltfremder geht’s nicht mehr.
Sollte die GroKo scheitern und es gibt Neuwahlen ist es vermutlich vorbei mit der sPD. Es wird noch ein paar Mitglieder geben die am Stammtisch von alten, besseren Zeiten erzählen aber mit den gut bezahlten Parteikarieren wird es dann vermutlich für eine ganze Anzahle von Berufsparteigängern vorbei sein.

re unaufgeklärtewelt

"Hartz 4 bedroht Arbeitslose existentiell. Mieten steigen, Löhne stagnieren aufgrund einer übertriebenen Migrations- und einer europäisch-liberalen Einwanderungspolitik zum Schaden der deutschen Arbeiterschaft."

Löhne stagnieren nicht, sie steigen. Und die vermeintliche Kausalität ist Unsinn. Das ist rechtspopulistisches Geschwätz auf der Linie "Die Migranten nehmen uns die Arbeitsplätze weg".

Leicht abgewandelt stimmt's

Möbius am 29.10. um 22:58 "SPD hat keine Wahl mehr"
Die SPD ist keine Wahl mehr, es gibt deutlich Attraktiveres im Angebot.
Wobei ich den gegenwärtigen Höhenflug der Grünen für ein Strohfeuer halte.
NB: Ist Strohfeuer eigentlich ökologisch korrekt ?

Großartige Leistungen

Es muss erlaubt sein zu Fragen, WELCHE genau sind damit gemeint?
-Mindestlohn, von dem Amt für "Arbeit" als Druckmittel eingesetzt, schlecht bezahlte Jobs anzunehmen? Ansonsten droht Kürzung der Leistung. Oder das niemand wirklich davon würdevoll Leben kann?
- Oder die Einführung von 100% bezahlen der Krankenkassen Beiträge und nicht zu vergessen die 100% Versteuerung der Rente.
- Oder der Ausverkauf von Bund. u. Ländervermögen, Erwirtschaftet vom arbeitenden Steuerzahler, an privat Investoren.
Oh ja, alles großartige Leistungen um einige wenige immer Wohlhabender zu machen. Ich höre jetzt besser auf, den all die diese Fehlentwicklung mitgetragen haben, sind immer noch mit von der Partie (s.h.Nahles sPD) und werden auch als Nachfolger hier von den Medien ins Spiel gebracht.

Darstellung: