Kommentare

Sorry Frau Karrenbauer aber dass hier stimmt nicht

Zu dem hier von Karrenbauer aus dem Live-Blog:

Kramp-Karrenbauer räumt schmerzhafte Verluste ein

18:52 Uhr

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat schmerzhafte Verluste ihrer Partei eingeräumt. Allerdings sei das große Wahlziel, Rot-Rot-Grün zu verhindern, erreicht worden. Es sei außerdem gelungen, "die erfolgreiche Arbeit der schwarz-grünen Regierung unter Führung von Ministerpräsident Volker Bouffier fortsetzen zu können", sagte sie in einer ersten Reaktion auf den Wahlausgang in Hessen. Es handele sich hier um ein typisches hessisches Ergebnis.

stimmt doch gar nicht, Frau Karrenbauer! Ganz im Gegenteil! Rot-rot-Gruen ist derr Sieger der Wahl neben Jamaika.

Die Grünen sind begeistert,

Die Grünen sind begeistert, zu recht, aber sie werden ab morgen wieder umschalten auf solide ökologisch nachhaltige und gesellschaftlich fortschrittlich-solidarische Politikgestaltung im Land. Lindner von der fdp scheint wenig verstanden zu haben, er kann nur alte Lager-Bilder präsentieren - und scheint nicht mitzubekommen bzw. nicht beunruhigt, dass die fdp-Mitglieder (natürlich hinter der afd) den Rechtspopulisten die besten Noten geben. Die fdp hat damit den Anschluss verpasst.

Die Darstellung von Karrenbauer stimmt nicht nach den Zahlen

Denn ich habe die Zahlen (18-Uhr-Prognose) mal durchgerechnet und dass heißt nämlich folgendes:

Jamaika: 28% + 19,5% + 7,5% = 55%
schwarz-rot-rot: 28% + 20% + 6,5% = 54,5%
GroKo: 28% + 20% = 48%
schwarz-gruen: 28% + 19,5% = 47,5%
rot-rot-gruen: 20% + 19,5% + 6,5% = 46%
schwarz-gelb: 28% + 7,5% = 35,5%

Tja... Das war es fuer Bouffier!! Gut so!! Von daher Frau Karrenbauer... Und wenn man die Zahlen aus der zweiten Hochrechnung hernimmt:

Hochrechnung, 18.44 Uhr

Die zweite Hochrechnung von Infratest dimap: CDU: 27,8 Prozent, SPD: 19,8 Prozent, Grüne: 19,4 Prozent, Linke: 6,6 Prozent, FDP: 7,6 Prozent, AfD: 12,1 Prozent

dann sieht dass so aus:

Jamaika: 27,8% + 19,4% + 7,6% = 58,4%
schwarz-rot-rot: 27,8% + 19,8% + 6,6% = 54,2%
GroKo: 27,8% + 19,8% = 47,6%
schwarz-gruen: 27,8% + 19,4% = 47,2%
schwarz-gelb: 28,8% + 7,6% = 35,4%

Ergo Frau Karrenbauer: schwarz-gruen geht nicht mehr!! So viel dazu.

Weiter so geht nicht

Schwarz/grün würde wohl nur sehr knapp, bei Jamaika ist fraglich, wie man drei Parteien unter einen Hut bekommen möchte, und eine GroKo kommt schon wegen der schwachen Berliner Koalition von Union und SPD nicht in Frage. Das Regieren wird also deutlich schwieriger. In sofern ist interessant, wie sich die Aufarbeitung dieses Wahlergebnis gestalten wird. Mit dem Aussitzen der Kanzlerin und einem "weiter so" ist es jedenfalls nicht mehr getan.

Wie in Bayern, ein Sturm im

Wie in Bayern, ein Sturm im Wasserglas. Wenn die Zahlen stimmen, kann die bisherige Koalition knapp und mit intern etwas veränderten Stärkeverhältnissen fortgeführt werden. Bouffier bleibt, an den Machtverhältnissen innerhalb der CDU ändert sich nichts, das Grummeln und Grollen innerhalb der SPD wird verstummen, sobald andere Themen die Wahlen als solches verdrängen. Die GroKo macht weiter, in der Hoffnung den Unruheherd Seehofer bald verabschieden zu können.

Den

Hessen wäre eine rot-rot-grüne Regierung zu wünschen. Wäre interessant zu sehen, wie diese das Land in den nächsten vier Jahren verändern würde, und ob danach nochmal eine solche Regierung zustande käme.
Frankfurt würde dann vielleicht das zweite Berlin, multikulturell bis zum geht-nicht-mehr und mit einem noch größeren Großflughafen.

Lustig

Zuerst ruiniert die Raute die Energiekonzerne, dann die Steurzahler und die Autoindustrie und zuletzt die eigene Partei. Wann wird sich das Land ihrer endlich entledigen?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Hessen-Wahl“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/139131
/liveblog-zur-hessen-wahl-cdu-28-spd-20-
gruene-195-linke-65-fdp-75-afd-12

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: