Kommentare

Ein weiteres Schreckensszenario

Ich kann es abwarten...

PS: was ist eigentlich aus dem angekündigten verheerenden Ende der "City" in London geworden? Nix...

Nicht jammern, anpacken!

Es sei allen noch einmal gesagt: Die Erde wird sich nach dem Brexit wie gewohnt weiter drehen. Es werden jetzt alle nur denkbaren Horrorszenarien an die Wand gemalt, nur um vor dem Brexit abzuschrecken. Was war denn mit den britischen Hochschulen bevor England in der EU war? Da waren dort wohl auch Forscher beschäftigt oder? Und den klassischen Wissenschaftstandsort England hat es auch lange vor dem Beitritt zur EU gegeben, und ihn wird es auch nach dem Brexit geben. Statt dauernd auf extrem hohem Niveau zu jammern sollte der Brexit als Herausforderung gesehen werden. Schließlich hatte die Mehrheit der Briten ja ihre guten Gründe die EU zu verlassen, wofür ich sie von ganzem Herzen beneide.

Eine der Realitäten, vor

Eine der Realitäten, vor denen gewarnt wurde...
-
Aber man entschied sich, der damal schon offensichtlichen Lüge bzgl. der 350 Millionen Pfund für das NHS glauben zu schenken.
-
Das sind nun die Folgen... und damit müsst ihr auf der Insel jetzt leben.

Warum sollte

dort weniger geforscht werden, oder wird dort nur geforscht weil es EU Gelder gibt, verstehe ich nicht ganz.
Ist doch ein renommierter Standort.

" Kollegen hätten ihr geraten, die Stelle anzutreten, weil das sehr gut für ihre Karriere sei. Sie hat den Job angenommen und ist trotz unsicherer Zukunft geblieben - vorerst. "

Und wie es aussieht hat Sie doch noch Zeit 1-2 Jahre ehe alles über die Bühne gegangen ist, wenn viele gehen wollen ist die Chance doch groß, dort bleiben zu können.

je mehr Horrorszenarien

desto besser für die Gegner des Brexit ?
das Leben funktionierte für die Briten bevor sie in der EU waren und man glaubt es nicht,
die brauchten auch kein Visum, so wenig wie wir ein Visum brauchten
und was Arbeitsverträge anbelangt
das funktioniert in der Schweiz ebenso wie in Norwegen

Schwaches England hilft keinem

Bleiben wir vernünftig! Ein schwaches Königreich England hilft keinem!

Als bald....

dann wieder mehr Deutsch gesprochen wird. Vor allem in den Ingenieurswissenschaften dringend notwendig. Dann klappt es auch wieder mit deutschen Erfindungen!

Was in 10 oder 20 Jahren ist ...

... weiß niemand - auch kein Wissenschaftler.

Horrormeldungen!

Ich habe gehört, nach dem Brexit würden (insbes. durch Brexiteers!) auch kleine kleine Kinder gefressen. Skandalös! Sofort erneut abstimmen, zur Not mehrmals, so wie es in der EU schöner Brauch ist.

NIEMAND weiß, was sein wird, denn es gibt kein Vorbild. Also bitte Schluss mit diesen Horrormeldungen aus der Kristallkugel.

Äh ...

Also der Artikel fängt damit an, wie unsicher der Brexit die Arbeitsstelle für die Postdoktorantin gemacht habe, um zwei Sätze später genau das Gegenteil festzustellen, nämlich dass der Brexit überhaupt keine Auswirkungen auf die Stelle habe, wie ihr Boss und die Universität bestätigten.

Aber es gebe bestimmt irgendjemandem bei dem das nicht so sei.

Vielleicht gibt es auch irgendjemand, der seine Behauptungen belegen kann.

Darstellung: