Kommentare

Trump macht Wahlkampf, für

Trump macht Wahlkampf, für den Sieg der Republikaner und damit den Erhalt seiner ganzen Macht lügt er das Blaue vom Himmel herunter. Schlimmer noch finde ich die abseitigen Behauptungen von Pence. Maduro hat jetzt gewiss andere Sorgen, als sich um flüchtende Zentralamerikaner zu kümmern. Was immer man von der venezolanischen Regierung hält, u.s.-amerikanische Einmischungen sind mit Sicherheit nicht hilfreich. Pence sollte sich gescheiter um das zu den usa gehörende Puerto Rico kümmern, das auch über ein Jahr nach dem verheerenden Hurrican mit massivsten Problemen kämpft und deren Behörden Trump wiederum vorwirft Hilfsgelder zweckentfremdet zu haben.

Schrecklich

Dieser Treck macht sich genau zur falschen Zeit auf den Weg. Er beflügelt die Zustimmung der Republikaner bei den Vorwahlen. Mir scheint der Treck wird eher von den Republikanern finanziert, um gut bei den Wahlen abzuschneiden.

Eigene Bevölkerung zuerst schützen

Venezuela hat selbst mit einer Migrationskrise zu kämpfen: Tausende haben das krisengeplagte Land verlassen.

Das Land ist sozialismusgeplagt. Die Krise ist das Ergebnis.
Venezuela könnte und sollte, angesichts des Ölreichtums, das wohlhabendste Land Lateinamerikas sein. Stattdessen ist es jetzt das ärmste, und die Menschen hungern. Sowas schafft nur der Sozialismus.

Die EU-Kommission widersprach Trump mit deutlichen Worten.
Die EU habe eine umfassende und wirksame Strategie, ohne sich abzuschotten.

Strohmann-Argumente sind keine deutlichen Worte. Die Bekämpfung von illegale Migration ist keine Abschottung.
Die realitätsfremden Äußerungen der Eliten der erfolglosen EU werden Trump kaum beeindrucken.

dieser Migrantenzug wird von Trump an der Grenze gestoppt werden

und es wird - meiner Meinung nach - richtig und human sein, dies zu tun, weil sonst riesige Migrationswellen aus Südamerika ausgelöst würden, die letztlich zum Zusammenbruch des Staatensystems und des Rechtsstaates in den USA führen würden.

Darstellung: