Ihre Meinung zu: 37,4 Kilo Plastikmüll pro Kopf - eine Übersicht in Grafiken

24. Oktober 2018 - 18:50 Uhr

In den Weltmeeren schwimmen etwa 150 Millionen Tonnen Plastik. In Deutschland produziert jeder Einwohner durchschnittlich 37,4 Kilo Plastikmüll pro Jahr - das ist Platz drei im EU-Ranking. Diese und weitere Fakten in Grafiken.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und wenn man dann endlich auch aufhört,...

...jeder Gurke auch noch einen eigenen Plastikbody anzuziehen, jedes Schokobrötchen erst einzeln zu verpacken und dann 10 davon nochmal gemeinsam in einem Plastikbeutel einzuschweißen, Äpfel im Quartett einzuplasten und, und... - dann sind wir auf dem halbwegs richtigen Weg.
Aber die vermüllten Meere werden davon auch nicht sauber, und daran wird die Menschheit noch Jahrzehnte zu kauen haben, im wahrsten Wortsinn.

mehr Müll trotz Zwangsabgabe - oder wegen?

Seitdem deutsche VerbraucherInnen von Herrn Trittin (Grüne) per "Grünem Punkt" dazu gezwungen wurden, die Verpackungen zu bezahlen, seitdem lohnt es sich ja auch richtig für die Industrie, Verpackungsmüll zu produzieren.

und unser müll schwimmt nun im meer?

ich dachte bisher, da ich über den grünen punkt und die mülltrennung dafür sorge und zahle, daß unser plastik ordnungsgemäss entsorgt wird!

Der "Grüne Punkt" zwingt uns, Müll zu kaufen

Die Grafik zeigt: Es werden immer weniger Rohstoffe zurückgewonnen, statt dessen wird zunehmend verbrannt. Plastik, Papier und Karton machen allein schon 30% des Haushaltsmülls aus. Wie kommt das nur? Wahrscheinlich doch, weil wir gezwungen sind, die Verpackungen, manchmal 3- oder 4fache Umhüllungen, mit dem "Grünen Punkt" zu bezahlen, quasi mit einem Artikel mitzukaufen. Das schafft einen Anreiz für die Industrie, immer aufwendigere Verpackungen zu produzieren.
Wer braucht so etwas? Ich nicht. Mir reichen meistens Papiertüten von meinem Gemüsehändler vom Markt.

Darstellung: