Ihre Meinung zu: Scharfe Reaktion aus Moskau auf Trumps Ankündigung

21. Oktober 2018 - 15:52 Uhr

US-Präsident Trump will aus dem Atom-Abrüstungsvertrag mit Russland aussteigen. Darauf hat Moskau nun prompt reagiert und warnte vor Chaos. Von Hermann Krause.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Interessant!

„ ...dass Moskau die USA mehrfach aufgefordert hat, nicht dauernd die Inhalte und Normen des Vertrages zu verletzen."
Ist ja interessant.
Warum wurde darüber nie hier berichtet?
Und dann auch noch mehrfach nie berichtet!

Scharfe Reaktion aus Moskau ...

nichts weniger als das ist angemessen, wenn man sich eines atomaren Erstschlages schon unbedingt enthalten will.

Trumps Ankündigung

Haben wir das nun auch geklärt. Diejenigen, die den USA immer noch einen Friedenswillen unterstellen, werden wohl sowieso durch nichts zu überzeugen sein.

Erst mal abreagieren

Moskaus Reaktionen fallen immer erst heftig und unüberlegt aus. Die reagieren sich schon wieder ab und dann führt Trump mal ein klären des Gespräch mit Putin und alles ist wieder im Lot. Im Kern der Sache liegt Trump ja richtig.

Trump muss Flagge zeigen

... sonst gilt seine Politik bei seinen (doch recht konservativen) Anhängern schnell als Schmusekurs. Trump muss die amerikanischen Interessen kraftvoll vertreten. Das hat er geschworen. Da kann Putin grad im Kreis springen.

Ja das wird

die Rüstungsspirale nach oben treiben, das nächste Land ist auch schon vorgesehen für die NATO. Und so arbeitet man sich Schritt für Schritt an die Russische Grenze vor, das Russland etwas dagegen setzen muss wusste doch jeder vorher.
Raketentechnik ist in der RF ja nicht ganz schlecht, die werden sich kümmern.
Nur für die Welt ist das nicht ganz so positiv zu werten was die Großen machen, ändern können wir leider nichts daran.
Da wären Regierungen gefragt, aber jeder weis wo die stehen.

Welche Sanktionen sieht der

Welche Sanktionen sieht der Vertrag bei Verletzungen vor?

Die USA sind aus ABM-Vertrag ausgestiegen (2003).

Der gegenwärtige Vertrag ist durch Stationierung auf Schiffen nicht mehr ganz zeitgemäß.

Aber die strategische Vorbereitung der Möglichkeiten eines Angriffs gegen Russland durch die Nato bringt Russland natürlich in Zugzwang.

Da es mit den immensen Rüstungsausgaben der USA und der übrigen Nato nicht mithalten kann, versucht es mit "intelligenten" Waffen so etwas wie einen Ausgleich zu erreichen.

Wenn die USA jetzt offen ankündigen, selbst derlei Raketen zu stationieren, wird das sicher nicht in den USA sein...

Neuwahlen, Misstrauensantrag!

Kann man denn garnichts gegen Trump unternehmen? Das geht so nicht weiter! Dieser Mann schafft es, nahezu im Alleingang, quasi als Brandbeschleuniger, die Welt mit mehr schlechten Nachrichten zu übersähen, als wir sonst in vielen Jahren hatten!

Weitere zwei Jahre kann man den doch nicht so weiter regieren lassen!

Bedrohung vor allem für Europa

Trumps Plan aus dem Verbot für Mittelstreckenraketen auszusteigen bedroht in erster Linie uns Europäer.
Die USA kann Russland mit solchen Raketen nur in Alaska erreichen. Die EU ist aber komplett in Reichweite.
Trump kann Amerika so teilweise aus dem Fokus russischer Atomwaffen nehmen, indem er uns als Ziel anbietet.
Wie im Falle des Iranabkommens kann man nur hoffen, dass es genügend europäische Politiker gibt, die sich für eine Rettung des Vertrages stark machen.

Falken und Tauben

Der stellvertretende Außenminister Sergey Rjabkow erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur TASS, dies sei ein gefährlicher Schritt, der die Sicherheit und Stabilität bedrohe.

Das scheint nicht unumstritten zu sein, sonst würde Präsident Putin ja den Außenminister Lawrow selbst reden lassen, nicht nur den Vertreter.

Vor allem ein gefährlicher Schritt für Europa

Wenn bald wieder Pershing & Co. überall in Europa stationiert werden, dann sind wir am Ende die Verlierer, und Bolton ist einen Schritt weiter zu seinem Ziel, dem Dritten Weltkrieg.

Kriegsspielchen: ist Präs. D. Trump d reale "American Psycho"?

Es ist doch erscheckend. Der Vertrag besteht doch stabil seit Jahrzehnten. Und seit Jahrzehnten gibt`s Dank dem keinen nuklearen Krieg mehr. Nur dass er heute noch als Werkzeug mod. Cyber-Methoden gibt, die Einfluss auf die Infrastruktur aller Länder haben könnten.

Es fehlt nur noch, dass d. Trump schlicht
einen Krieg zwischen Russland (in Koalition mit allen kommunistischen Staaten) & den USA verursacht. Die BRD sollte sich da auf jeden Fall nicht in politischen Kommentaren beteiligen, falls unsere Vokszertreter ihr Volk nicht noch zusätzlich bewußt in Gefahr bringen wollen, wie schon sowieso mit den offenen Grenzen der EU für weltw. Kriminelle. Da klagt ja kein EU-Gericht dagegen "zum Wohle der EU-Völker".

Mal schauen was der nordkoreanische Staatschef Kim dazu sagt,. Der Staat steht seit Jahrzehnten Russland, & der kom. VR China sowieso, bei Seite. Ich schätze damit kann man das vorgespielte "Friedenstheater" mit den USA vergessen.

Ehemalige Experten

Die USA führten die Welt zurück in die Zeit des Kalten Krieges, meint Alexej Puschkow, ehemaliger Vorsitzender des Ausschusses für internationale Angelegenheiten in der Duma.

Schon wieder ein ehemaliger Vorsitzender. Die russische Führung scheint sich nicht so sicher zu sein.

Feuerzeug

Die scharfen Reaktionen Moskaus sind für mich absolut nachvollziehbar. Schon einmal zwangen die USA der Sowjetunion in den sechziger Jahren ein gewaltiges Rüstungsprogramm auf, mit dem der kalte Krieg zementiert wurde. Heute steht die Nato vor den Grenzen Russlands. Trump spielt mit dem Feuer. Ich bin froh, das in Russland Putin regiert.

Ich stehe dieser Entwicklung positiv gegenüber

Durch die Mehrproduktion der Waffen aller Art wird der Weiterverkauf dieser automatisch zum Selbstläufer. Dadurch werden alle möglichen Staaten, ja die uns genehmen wie Saudi Arabien als auch die nicht genehmen wie Weißrussland oder Syrien bis an die Zähne bewaffnet und können selbst den NATO Staaten die Zähne zeigen. Im kleinen Format selbstverständlich. Aber die komplizierten Verwicklungen werden vielleicht ja doch noch die großen Blöcke auf direkte Konfrontation führen und dann stehen hoffentlich Tausende atomare Sprengköpfe an den Grenzen Russlands und EU mit Zielen gegenseitiger Zerstörung. Vielleicht dämmert es den Idioten von Heute, was die mit ihren Brötchen-Verteilstationen angerichtet haben. Rechtzeitig wird es die Idioten nicht treffen aber manch einer von denen hat auch Nachkommen, die dann die Suppe auslöffeln dürfen.

Wer keinen Frieden sucht, sollte Maske fallen lassen, Verträge und Vertrauen zerstören und massiv aufrüsten. Ist besser als verlogene Scheinheiligkeit.

Für mich ist die Sache schlüssig!

Die Waffenlobby hat einen entscheidenden Anteil am Wahlsieg von Herrn Trump. Als Gegenleistung versucht er nun seit Amtsantritt überall in der Welt Krisenherde zu schaffen ... zumeist mit minder großem Erfolg.

Der Druck auf eine Gegenleistung steigt daher nun auf Herrn Trump ... also wird die ganz große Keule herausgeholt ... mit möglicherweise gefährlichen Folgen, bei denen Herr Trump gar nicht mehr in der Lage ist, diese einzuschätzen.

Dieser Mann hätte NIEMALS Präsident werden dürfen!!!

Warum nicht die Wahrheit

Warum nicht die Wahrheit schreiben?

Trump wurde von seinen Beratern dazu angehalten, aus dem Atom-Abrüstungsvertrag auszusteigen.

Diese Entscheidung war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sowenig die von Trump, wie die Verlegung der US-Botschaft in Israel.

Man darf mit Spannung erwarten, welche Entscheidungen Trump noch verkünden darf.

Wie soll Russland reagieren?

USA kündigen einseitig den ABM Vertrag. Hatten ihre strategischen Flüge an Russlands Grenzen nie eingestellt, obwohl Russland das von 1990 - 2010 hat. Jetzt wollen sie den INF-Vertrag kündigen.

Dazu wird die NATO erweitert und ist schon an den Gernzen Russlands. Jetzt werden auch Raketen-Anlagen in den Ländern um Russland installiert. Es werden an Russlands Grenzen Übungen durchgeführt und Russland bei diesen als Feind gesehen.

Auf welchen Vertrag oder Versprechen kann Russland da noch vertrauen? Russland muss doch theoretisch mit allem möglichen rechnen - bei so einem Verhalten. Also auch Maßnahmen für die Zukunft treffen um möglichen Angriffen vorzubeugen.

Was stört die USA wenn Europa atomares Schlachtfeld wird

Russland, und damit auch ein Teil Europa ist weit weg. Und einen Mann mit dem Intellekt eines Trump stört es da wenig, wenn Europa zum atomaren Schlachtfeld wird. Nichts anderes wird hier provoziert.
Hoffentlich zeigen die Europäer als nun direkt Betroffene nun mal klare Kante.
Hoffnung habe ich da aber keine, die Geschichte hats gezeigt!
Immer vor den USA kuschen und Russland ist per se böse. Das ist europäische Politik! Und so werden in der Ukraine bald Atomwaffen gegen Russland stehen.

Welchen Sinn haben solche

Welchen Sinn haben solche Verträge, wenn sie irgendwann gekündigt werden. Im Grunde kann die USA solche Verträge schließen, heimlich trotzdem an Raketen weite bauen, welche die Verträge ausschließen und später vom Vertrag zurück treten. Dann wäre sie gegenüber dem früheren Vertragspartner im Vorteil, wenn dieser an den Raketen nicht gebaut hätte.

Bei den ganzen leeren Versprechungen und dem einseitigen Beenden von Verträgen, sind zukünftige Verträge und Versprechungen nichts wert.

Früher war Krieg etwas normales, so wie der militärische Kampf um Ressourcen. Bereiten wir uns langsam auf ähnliche Zeiten vor, weil die Ressourcen immer knapper werden?

Natürlich, Russland ist der

Natürlich, Russland ist der Feind, das Böse schlecthin.

Deswegen nähern wir uns an Russlands Grenzen, bewaffnen die Länder um Russland, führen militärische Übungen an Russlands Grenzen aus und kündigen frühere Verträge und Versprechungen auf. Wenn Russland sich bedroht fühlt und reagiert, dann zeigen wir mit dem Finger und schreien: Aggressor!"

"Was die USA besonders

"Was die USA besonders kritisieren, ist die geplante oder bereits vollzogene Stationierung von Iscander-Raketen in Kaliningrad, diese könnten jederzeit atomar bestückt werden."

Soweit ich weiß ist Kaliningrad russisches Gebiet.

Soweit ich weiß liegt die USA weit davon entfernt.

Soweit ich weiß stationiert USA ihre Raketen, die jederzeit atomar bestückt werden könnten, nicht weit von Russlands Grenzen.

Ist diese Kritik also nicht etwas zynisch?

"Moskaus Reaktionen fallen

"Moskaus Reaktionen fallen immer erst heftig und unüberlegt aus."

Wenn ich mich an die ganzen Zwischenfälle erinnere (siehe Abschuss durch Türkei, Israel usw.) fallen Moskaus Reaktionen eher überlegt und besonnen aus.

Wenn man den Bär in die Enge treibt,

versteht er sich zu wehren.
Und wir stehen hautnah dazwischen.
Jetzt Verantwortung übernehmen und Frieden stiften.
Wie der Weg, so auch das Ziel.

„ ...dass Moskau die USA

„ ...dass Moskau die USA mehrfach aufgefordert hat, nicht dauernd die Inhalte und Normen des Vertrages zu verletzen."

Lese zum ersten mal davon, in den deutschen Medien. Wenn man als Journalist arbeitet, fragt man sich da nicht selber manchmal ob man ausgewogen und vollständig berichtet?

Bei dem ersten Artikel zu dem Thema auf TS wurden auch nur die Argumente/Kritik der USA wiedergegeben. Mich interessieren immer beide Seiten. Unterschiedliche Sichtweisen. Ich bitte die TS in Zukunft die Sichtweisen und Argumente beider Seiten zu beschreiben.

Läuft doch

DT wurde nominiert, um die Reichen reicher zu machen und der mächtigen Rüstungsindustrie Aufträge zu verschaffen. Für die Marionettenspieler läuft's wie geschmiert...

Die Modernisierung der Atomwaffen begann unter Obama!

"Auch damals war Washington der Initiator des Vertragsbruches."
> Das ist die Konsequenz einer irren Ansicht, dass der Frieden nur durch mehr Waffen zu sichern sei.

"So kündigten sowohl Putin als auch Trump erst kürzlich an, ihre Nuklearwaffenarsenale zu modernisieren."
> Das ist falsch. Die Modernisierung ist längst im Gange. Sie hat unter Obama begonnen und wird unter Trump fortgesetzt.

Gut dass Trump regiert. Nun

Gut dass Trump regiert.
Nun könnte die BRD gegen die US-Aufrüstung sein.
Wenn Clinton regieren würde, müssten wir die US-Kriegsvorbereitungen unterstützen.
Ach nee, Trump wird ja auch von unserer Regierung unterstützt.

gut erkannt von vielen

trump hat es satt von deutschen niedergemacht zu werden und zum ausgleich noch für deren sicherheit zu sorgen. müssen maas und steinmeier halt selbst die ärmel hochkrempekln

wenn USA auch nur eine klitzekleine

Befürchtung haben müssten dass kommende kriegerische Handlungen auch mal das eigene Staatsgebiet "heimsuchen" könnten....dann würden die ganz schnell mal den militärischen Schwanz einziehen.
Spiele um Weltpolizei und Weltbeherrscher immer nur zu Lasten anderer Länder haben irgendwann ausgedient...wer oder was bedroht die Bürger und das Staatsgebiet der USA ?

17:35 von Forengeschwätz

Das Iran-Abkommen gekündigt, das Russland-Abkommen kündigen wollen und sie als Verteidiger dessen. Fühlen sie sich wohl, wenn die Atmosphäre immer spannungsgeladener wird? Ich fand die Paris-Berlin-Moskau-Achse zu Schröders Zeiten als wohltuend entspannter.

Pecunia non olet

Leider kann man mit Rüstung sehr viel Geld verdienen - immer noch....

Putin ist schuld

Der Russe hat das provoziert. Ich hoffe, dass das keiner Zensur zum Opfer fällt. Es ist immer wieder erbauend wie unsere Medien.......

Die Bedrohung wird realer

denn das Schlachtfeld wäre nicht die USA, sondern Europa. Zur Zeit der Pershing und SS20 haben wir eine Menschenkette mit 1 Million Teilnehmern gegen die Stationierung gemacht, gebracht hat sie zunächst nichts. Jetzt soll der Wahnsinn neu beginnen? Es sind noch nicht mal die alten US- Raketen vollständig weg. Wo ist da der europäische Zusammenhalt gegen den Wahn?

USA

Deutschland sollte die Atomwaffen von USA direkt heimschicken. Sollte mal USA eine Rakete Richtung Russland schicken aus Deutschland, dann kommt logischerweise eine in Richtung Deutschland zurück.

Erst wurde der Vertrag verletzt

Hätte die russische Führung den Atomabrüstungsvertrag nicht verletzt, dann hätte Trump ihn jetzt auch nicht kündigen müssen.
Bei allem Shistorm über Trump sollten wir doch bitte mal bei der Wahrheit bleiben.

Das ist doch wohl total egal!

Was regt man sich darüber auf, dass die USA diesen Vertrag aufgekündigt haben?

Ersten geh ich davon aus, dass beide Seiten diese Waffen die ganze Zeit schon heimlich produziert haben.

Selbst wenn nicht, mal ehrlich: ist es wirklich wichtig über welches Trägersystem die Welt komplett zerlegt wird?

Bereits das offiziell bestehende Arsenal aller reicht aus, die Erde mehrfach in die Luft zu sprengen.

Ob man die Erde 20 oder 30 mal sprengen kann, das hat praktisch wohl nur kalkulatorischen Wert. Die Erde ist zerstört, die Menschheit vernichtet. Ob man noch 19 oder 29 mal mehr die Erde hätte vernichten können ist dann nicht mal mehr theoretisch, weil keiner mehr da ist, der theoretisieren könnte.

Die Kriege bisher haben die USA ausgelassen. Dort fand keiner statt. Das wird beim nächsten WK anders sein.

Also: entspannen. Wir alle werden betroffen sein. Kein Grund für regionales Gejammer.

Es wundert mich nur, dass das Aufkündigen eines Vertrags nötig ist, um Besorgnis auszulösen.

Unsere Seite

@ nie wieder spd:
Interessant! „ ...dass Moskau die USA mehrfach aufgefordert hat, nicht dauernd die Inhalte und Normen des Vertrages zu verletzen."
Ist ja interessant.
Warum wurde darüber nie hier berichtet?

Weil das die Sicht der russischen Seite ist, die man vermutlich in der russischen Presse lesen kann. Wir legen hier ja wohl hoffentlich unsere Sicht dar. Oder?

Bitte keine weiteren Sanktionen

@ Bikky-kun:
Welche Sanktionen sieht der Vertrag bei Verletzungen vor?

Keine. Die USA ist lediglich zur Kündigung berechtigt. Es gibt doch wahrhaft schon genug Sanktionen. Unter keinem Präsidenten gab es so viele Sanktionen wie unter Trump.

@Forengeschwätz - "Kern der Sache"

17:08 von Forengeschwätz:
"Im Kern der Sache liegt Trump ja richtig."
> Können Sie das näher erläutern? Halten Sie Auf- und Wettrüsten für richtig?

"[...] sonst würde Präsident Putin ja den Außenminister Lawrow selbst reden lassen, nicht nur den Vertreter."
> Wenn Lawrow alles selbst tun könnte, bräuchte er keinen Vertreter. Auch Politiker haben mal frei.

Forengeschwätz x 4

Was Sie sich alles aus dem Finger saugen...
Der Kurs, den Vertreter unserer Regierung bezüglich Russland scheinen, einschgelagen haben, und dass Deutschland sich dabei vom USA - Einfluss etwas loslässt und Kritik ausübt, gibt ein bisschen Hoffnung, auch für Europa, auf mehr Sicherheit und Autonomie. Werden hier Schritte folgen? Es ist bedauerlich und beängstigend, wie das Wettaufrüsten provoziert wird. Noch ist eine Seite dabei adäquater und besonnener. Wenn das von den Nachbarn in Europa bewertet und unterstützt wird, kann dieser Teil der Erde sich gute Chancen ausrechnen.

Genau

Hier in der Eifel bei Büchel sind genug der Atomwaffen deponiert, dann gehen wir mit als erste mit hoch.Wäre froh wenn die weg wären bei uns.

@purzelchen - Es liegt nicht an Trump, sondern an den USA.

17:19 von purzelchen:
"Dieser Mann [Trump] schafft es, nahezu im Alleingang, quasi als Brandbeschleuniger, die Welt mit mehr schlechten Nachrichten zu übersähen, als wir sonst in vielen Jahren hatten!"

Nicht Trump übersät uns mit schlechten Nachrichten, sondern die Medien. Über Obama wurde wohlwollender berichtet, obwohl der Beginn des Russland-Konflikt und der Kriege in der Ukraine und Syrien in seine Amtszeit fallen. Trump hat die Annäherung an Russland gesucht, wollte US-Truppen aus Syrien abziehen und sogar die NATO abschaffen. Das alles hätte diese Welt friedlicher gemacht, aber er wurde dafür öffentlich abgestraft.

Was zählt, ist die Geostrategie der USA. Und die kennt keinen Frieden - ganz gleichgültig, ob ein Friedensnobelpreisträger oder ein Trump das Amt des Präsidenten bekleidet.

Russische Gefahr

Bis zum einmarsch der „kleinen grünen Männchen“ in die Ostukraine konnte man davon ausgehen, dass Russland keine gewaltsame Grenzverschiebung in Europa anstrebt,.
In diesem Sommer hat Russland das größte Manöver seit dem kalten Krieg mit über 300000 (!) Mann abgehalten.
Seitdem ist die Bedrohungslage Westeuropas eine andere. Weil sämtliche westeuropäischen Armeen -im Gegensatz zur Russischen - über keinerlei Kriegserfahrungen verfügen, kann Westeuropa einem ernsthaften russischen Angriff nicht standhalten. Ein frühzeitiger Einsatz von atomaren Mittelstreckenwaffen wäre die einzig mögliche militärische Antwort.
Von daher ist Trump‘s Entscheidung völlig richtig.

@ Hackonya2

Sie meinen, wenn die US Atomwaffen weg sind, dann wird Deutschland in dem von Ihnen genannten Szenario verschont?

Deutschland ist in der Nato.
In Deutschland ist Ramstein - ein wichtiger logistischer Knotenpunkt der US Truppenversorgung.
Dann gibt es noch so was wie Wiesbaden, Frankfurt und die US Truppen in Bayern etc etc.

Nur weil keine Atomwaffen wären, würde Deutschland doch nicht zur Schweiz werden.

Man wäre immer noch treu an der Seite der USA.

Die Atomwaffen machen Deutschland nicht zum Ziel. Sondern die Politik.

Aufrüstung

Aufrüstung ist nichts anderes als ein staatliches Konjunkturprogramm.
Rüstungsindustrie macht Gewinne und nebenbei noch das Argument Arbeisplätze.
So einfach ist das,
leider!

Am 21. Oktober 2018 um 17:08 von Forengeschwätz

"Moskaus Reaktionen fallen immer erst heftig und unüberlegt aus."

Moskaus Reaktionen fallen immer sehr gemäßigt aus, aber Ihre Kommentare entsagen grundsätzlich jeder Logik - Geschwätz eben.

21:03 von Forengeschwätz

Hätte die russische Führung den Atomabrüstungsvertrag nicht verletzt, dann hätte Trump ihn jetzt auch nicht kündigen müssen.

Gibt es außer ihnen noch jemanden, der davon Kenntnis hat?

Am 21. Oktober 2018 um 19:38 von Hackonya2

"Deutschland sollte die Atomwaffen von USA direkt heimschicken. Sollte mal USA eine Rakete Richtung Russland schicken aus Deutschland, dann kommt logischerweise eine in Richtung Deutschland zurück."

Deutschland hat dabei nichts zu bestimmen!, oder glauben Sie wirklich, die amerikanischen Truppen und Kernwaffen hier in Deutschland wären zu unserem Schutz?

USA und Verträge

Gibt es irgendeinen Vertrag, den die USA nicht gebrochen haben, welcher nicht alle anderen Vertragspartner gnadenlos übervorteilt? OK, seit Trump ist es für die USA noch einfacher geworden - schlechter Deal .......

@21:05 von tisiphone

Zitat:""Bereits das offiziell bestehende Arsenal aller reicht aus, die Erde mehrfach in die Luft zu sprengen.""

Weit gefehlt.
Sogar mit dem viel größeren Arsenal der 1980er Jahre hätte, nach einem Nuklearkrieg zwischen den Supermächten, die Zivilisation auf der südlichen Halbkugel weiterbestanden. Kaum Strahlung wäre dort hingekommen.
Und für die Theorie des "nuklearen Winters" gibt es keine belege.

Am 21. Oktober 2018 um 21:23 von zöpfchen

"In diesem Sommer hat Russland das größte Manöver seit dem kalten Krieg mit über 300000 (!) Mann abgehalten."

Zusammen mit China und der Mongolei .... und davon fühlen Sie sich bedroht? Und das mit keinerlei Kriegserfahrungen ist wohl als Satire gemeint?

USA @Hackonya2

Dies gehört zur Militärstrategie der USA. Die USA haben große Teile ihrer Streitkräfte samt Nuklearwaffen ausgessourced. Damit ist Deutschland im Falle eines Konfliktes Primärziel, die USA sind sicher. Kennen Sie die Weltkarte des US Militärs - der Globus ist in 6 Zonen unterteilt...

Am 21. Oktober 2018 um 21:10 von Forengeschwätz

"Weil das die Sicht der russischen Seite ist, die man vermutlich in der russischen Presse lesen kann. Wir legen hier ja wohl hoffentlich unsere Sicht dar. Oder?"

Wir sollten eine neutrale Sicht haben, ohne auf Bündnisse zu achten, sondern das Recht wahren. Bündnisse haben schon zu viel Unheil in Form von Kriegen über die Welt gebracht.

@LifeGoesOn - Woher diese Sichtweise?

19:03 von LifeGoesOn:
"Als Gegenleistung versucht er [Trump] nun seit Amtsantritt überall in der Welt Krisenherde zu schaffen [...]"
> Trump wollte mit Russland kooperieren und wurde in einer widerlichen Kampagne dafür öffentlich gebrandmarkt. Trump wollte mit Assad gegen den IS kooperieren und wurde öffentlich kritisiert. Dasselbe war vor, während und nach seinem Treffen mit Kim Jong-un der Fall.

Es ist mir ein Rätsel, wie Sie in diesem Umfeld Trump als die Ursache der weltweiten Krisenherde ausmachen können.

"Dieser Mann hätte NIEMALS Präsident werden dürfen!!!"
> Warum? Wollen Sie eine demokratische Entscheidung widerrufen?

@ um 21:10 von Forengeschwätz

Zur objektiven Berichterstattung gehört immer auch die Sicht der Gegenseite.
Das dürfte eine Grundregel für guten Journalismus sein.
Als Journalist darf man sich mit der Sache nicht gemein machen. Weder mit den eigenen Seite, noch mit der Gegenseite.
Und ich bin sicher nicht der Einzige, der das so sieht und der immer wieder erschrocken ist, wie Einseitig deutsche Medien berichten.
Das muss endlich ein Ende haben.
Außerdem sind in Auseinandersetzungen jedweder Art gerade die Argumente der Gegenseite von Interesse, die eigenen kennt man nämlich schon.

@zöpfchen

"Weil sämtliche westeuropäischen Armeen -im Gegensatz zur Russischen - über keinerlei Kriegserfahrungen verfügen, kann Westeuropa einem ernsthaften russischen Angriff nicht standhalten."

Lügen haben kurze Zöpfe/Beine.

Ich erinnere mich da an einen Irak-Krieg. Guter Luftunterstützung in Libyen und auch in Syrien.
Wer glaubt das Russland einen erfolgreichen Angriff auf Westeuropa durchführen könnte ist sich der Luftüberlegenheit Westeuropas nicht bewusst.
Experten gehen davon aus das die russische Armee maximal bis nach Deutschland kommt, dann ist Feierabend.
Die Kriegsführung hat sich seit dem 2. Weltkrieg deutlich verändert. Die russischen Luftstreitkräfte sind unterentwickelt, unterbesetzt und weiterhin schlecht trainiert.
Dagegen sind die europäischen Luftstreitkräfte besser trainiert und deutlich größer.

Wer Atomwaffen als militärische Antwort sieht gehört sowieso von jeglichem militärischen Posten enthoben. Atomwaffen sind keine Antwort, Atomwaffen sind eine Kapitulation!

@Forengeschwätz

"Moskaus Reaktionen fallen immer erst heftig und unüberlegt aus."

Ich korregiere mal kurz:
"Londons Reaktionen fallen immer erst heftig und unüberlegt aus."
bzw
"Washingtons Reaktionen fallen immer erst heftig und unüberlegt aus."

Natodoppelbeschluss

Ich bin wahrhaftig kein SPD-Wähler, aber Kanzler Schmidt hat uns den Frieden gesichert, da keiner glauben konnte als Gewinner zu überleben.
*
Aber das haben schon damals die Meisten in seiner Partei nicht erkennen können.
*

@Forengeschwätz

"Hätte die russische Führung den Atomabrüstungsvertrag nicht verletzt, dann hätte Trump ihn jetzt auch nicht kündigen müssen."

Sind Sie sich so sicher, dass Russland das verletzt hat? Woher das Wissen? Hat USA es nicht verletzt? Was ist mit dem Stationieren von Raketen an Russland Grenzen? Darf sich nur USA bedroht fühlen, Russland nicht?

@Karl Napf - Wie sicher lebt man auf einer Zielscheibe?

19:26 von Karl Napf:
"trump hat es satt von deutschen niedergemacht zu werden und zum ausgleich noch für deren sicherheit zu sorgen."

Trump spricht - wie es Shuusui bereits schrieb - nur das aus, was ihm seine Berater (Geheimdienste, Geostrategen) einflüstern.

Ich fühle mich in der Nähe von Waffen übrigens nicht sicherer, sondern dem Krieg ein Stück näher - das gilt insbesondere für die in Deutschland stationierten Atomwaffen.

@Forengeschwätz

"Weil das die Sicht der russischen Seite ist, die man vermutlich in der russischen Presse lesen kann. Wir legen hier ja wohl hoffentlich unsere Sicht dar. Oder?"

Wir legen unsere Sicht dar, wenn wir nur die Argumente der USA erwähnen und nicht die von Russland? Inwiefern ist die Sicht der USA unsere Sicht?

Ich als Leser will unterschiedliche Sichtweisen kennen und mir mein eigenes Bild machen. Journalisten sollen für mich nicht entscheiden welche Wahrheit ich glauben soll. Ich will das selber anhand neutraler Informationen und den Erfahrungen und dem Wissen, welches ich in meinem Leben gesammelt habe.

@Forengeschwätz - Danke für den Schmunzler!

21:03 von Forengeschwätz:
"Bei allem Shistorm über Trump sollten wir doch bitte mal bei der Wahrheit bleiben."

Lustig, dass Sie das schreiben. :)

@zöpfchen

Nach Kündigung von ABM Vertrag, der Stationierung von Raketen an Russlands Grenzen, der Sache in Georgien und Ukraine, einseitigen strategischen Flügen an Russlands Grenzen (bis 2010 einseitig). Den Regime-Changes auf der ganzen Welt usw. soll Russland zusehen wie auch die Krim in die Hände von NATO fällt? Muss Russland nicht 50 in die Zukunft denken und sich Sorgen machen, dass es irgendwann wie viele andere Länder bei Ressourcenknappheit auf der Welt, angegriffen wird? Wer nimmt Russland das Recht auf solche bedrohlichen Aktionen vorsorglich zu reagieren?

Früher war der Krieg um Land, bzw. Ressourcen etwas normales. Wer garantiert Russland, dass es in Zukunft nicht wieder so wird und es sich in einer schwachen Position wieder findet? Auf welche Garantien und Verträge kann man sich nach den Erfahrungen der letzten Jahre noch verlassen?

@Forengeschwätz - Sie wünschen Sichtweisen statt Fakten?

21:10 von Forengeschwätz:
"Weil das die Sicht der russischen Seite ist, die man vermutlich in der russischen Presse lesen kann. Wir legen hier ja wohl hoffentlich unsere Sicht dar. Oder?"

Das Gegenstück zu Propaganda nennt sich Gegenpropaganda. Statt Sichtweisen hätte ich lieber neutrale Fakten.

Tollwut

Trump erinnert an einen tollwütigen Hund der unkontrolliert auf alle und jeden einbeist.

Geschichtsklitterung? Ostukrainer waren Antiputschisten.

@21:23 von zöpfchen
Zumindest war das bei uns auch auf Phönix zu sehen.
Die Bevölkerung, auch Frauen, Kinder, Männer jeden Alters stellten sich den ukrainischen Panzern entgegen.
Ein Teil der ukrainischen Armee lief zu den "Separatisten" über, statt auf sie zu schießen.

Darstellung: