Ihre Meinung zu: Maas sieht "keine Grundlage für Rüstungsexporte"

20. Oktober 2018 - 20:58 Uhr

Außenminister Maas hat sich nach dem Tod des Journalisten Khashoggi gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien ausgesprochen. Der Fall werde die G7-Staaten beschäftigen, sagte er in den tagesthemen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.08
Durchschnitt: 4.1 (25 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Feige und opportunistisch

Der Herr Maas ist feige und stets auf der Seite der Stärkeren und der Medien. Man wusste doch auch vorher schon, dass es in SA sehr robust zugeht. Die jetzt gezeigte Empörung ist doch reine Heuchelei und Opportunismus.

Genau dieses weiche Rückgrat von Maas und den sonstigen "Alt-Politiker" nervt. Einem gepflegten Fehltritt eines Politikers kann man verzeihen; Heuchelei aber gehört durch den Wähler abgestraft.

Selbstverständlich gibt es keine Grundlage

für die Genehmigung weiterer Rüstungsexporte nach Saudiarabien unter dieser Herrschaft. Es ist doch ganz offensichtlich, dass da von Anfang an gelogen wurde um diesen Mord zu vertuschen.

Den Hebel an der rechten Stelle ansetzen

Was selten zu lesen ist, ist dass der Kronprinz, der scheinbar der Auftraggeber dieses bestialischen Mordes war, sehr jung ist.

Und wenn man schon in jungen Jahren den Caligula oder Assad oder sonst einen Massenmörder heraushängen lässt - wird das im Alter nicht besser werden.

Denn der immer verwöhnte, immer an der Macht befindliche absolute Herrscher wird sich nicht mäßigen, wenn er so seine Karriere als zukünftiger Staatschef startet.

Also ist der Kronprinz das kommende Problem. Zumindest mal für Saudi-Arabien. Aber so einer kann mal auch für die ganze Welt ein Problem werden.

Also sollte man bei dem mit Sanktionen oder gar Bestrafung bis hin zu Verurteilung in Abwesenheit anfang, wo das Übel sitzt: nämlich beim Kronprinzen.

Dieser sollte ab nun fürchten müssen, dass er verhaftet wird, sobald er sein Land verlässt.

Als Warnung an alle Jung-Despoten, die sonst noch wo aus ihren Dunkel-Palästen an das Licht kriechen um zu morden und terrorisieren.

Welt, ein Exempel bitte!

Putzig, der Heiko

Maas sieht "keine Grundlage für Rüstungsexporte". Heiko vergisst, dass er seine Chefin noch nicht gefragt hat. Aber noch hat er ihr volles Vertrauen, gähn!

Wo ist Europa, wo ist die politische Führung.

Herr Minister Maas stellt Fragen wo es schon längst Antworten gibt. Also wäre es auch möglich die Fragen der Menschen zu beantworten. Also müsste doch Deutschland und die EU sagen `sie halten es nicht für ratsam die Konferenz is Saudi Arabien zu besuchen´, damit wird das schwierige Nein für ein Einzelunternehmen abgenommen. Ebenso könnten sie vorläufig die Reisetätigkeit nach Saudi Arabien abraten. Und die Lieferung von Waffen wird auf EU Basis bis auf weiteres eingestellt.
Was man hier vermisst politische Führung und ´Wo ist Europa`.

Nach dem Tod von Herrn Khashoggi

sieht Herr Maas keine Grundlage für Waffenlieferungen an die Saudis...wie war denn die Begründung für Waffenexporte vor dem Verbrechen an dem Journalisten?

Glaubt ihm irgendjemand?

Hier ist das, was der werte Herr Minister zur VDS gesagt hat, bevor er sie einführte:

"#VDS lehne ich entschieden ab - verstößt gg Recht auf Privatheit u Datenschutz. Kein deutsches Gesetz u keine EU-RL!"

Leider kann ich Herrn Maas darum nicht mehr ernstnehmen, inklusive seiner Chefs, die ihn jeweils in die gewünschte Richtung pendeln.

Ein Fähnchen im Wind.

Zigtausend Tote im Jemen, die Unterstützung von Terroristen

... nicht nur in Nachbarländern hat unsere Regierung zum Nachdenken über Rüstungsexporte gebracht?

Leider...

wird er die Aussage ohne Abstimmung mit der Rüstungsindustrie gemacht haben.

ES werden sich Lieferanten finden

Nur muß mir jetzt einer sagen wer die Meinung von Maas ernstnehmen soll?

Mal sehen was die Rüstungslobby sagt

Josef Käser war schon immer etwas merkwürdig

Direkt nach der Annexion der Krim reist dieser Josef Käser nach Moskau um für seinen Konzern "Schön-Wetter" zu machen. Unvergessen seine - sorry - Schleimspur, als er neben Donald Trump saß.
.
Wer sich und seine Wurzeln schon verleugnet, und seinen eigenen Namen Josef Käser in "Joe Kaeser" umbenennt, nur um "internationaler" zu klingen, hat - mit Verlaub - nicht mehr alle Nadeln am Tannenbaum und ist als Narziss ohne Bodenhaftung vielleicht eben doch weit, weit überschätzt hier in Deutschland.

Ob er Recht hat?

Ob da unser Außenminister Recht hat und die anderen ihm folgen. Saudi Arabien ist eben nicht Deutschland wo die Mensenrechte geachtet werden und zwar so sehr das wir meinen die ganze Welt belehren zu müssen

Wahrscheinlich ist, dass sich

Wahrscheinlich ist, dass sich die EU und die NATO - Staaten der Trumpschen Interpretation anschließen werden um weiter ihre schmutzigen Geschäfte mit Saudi Arabien verrichten zu können.
Schon in wenigen Wochen wird alles so weitergehen wie bisher.
Das Einzige, was uns übrig bleibt, ist dann die Frage, an welcher Stelle genau sich die christlichen, abendländischen Werte von den islamistischen Werten Saudi Arabiens und des IS unterscheiden?

Sehr richtig Herr Maas

"" Bundesaußenminister Heiko Maas sieht Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien skeptisch. Im Interview mit den ARD-tagesthemen sagte er, er sehe derzeit "keine Grundlage, auf der positive Entscheidungen für Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien" zu treffen seien. Erst einmal müssten die Untersuchungen zu den Todesumständen des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi abgeschlossen sein.""
#
Da bin ich Ihre Meinung, ich würde sogar noch weitergehen und überhaupt keine Rüstung Güter mehr in Krisengebiete liefern,ausser Ersatzteile für vorhandenes Material zu liefern,denn das ist nun mal
Bestandteil eines abgeschlossenen Vertrag.

Jemen?

Die paar Hunderttausend Toten im Jemen jucken nicht.
Wieder Mal ein tolles Ablenkungsthema.
Wie Kashoggi im Kleinen, so Jemen im größeren Zusammenhang.

Danke Tagesschau - für's Beruhigen... Kashoggi kann immer mal passieren.

Die Tinte ist kaum trocken

"Der deutsche Kniefall von Außenminister Maas wird in Saudi-Arabien als "großer Sieg" gefeiert,"
""Großes Verständnis" für alle, die nicht nach Riad fahren"
Kommt jetzt die Erleuchtung ?

Herr Maas

Da bin ich mal sehr gespannt, wie diejenigen, welche anderen von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit vorprasseln handeln werden, wenn man nur finanziell betroffen ist. Für andere wenn diese Menschenleben zu beklagen haben und dagegen angehen, zeigt man wenig Verständnis und so grausam wurde auch niemand ermordet.

Unser Saarlaender

spielt mal wieder am Rad der Welt! Nur interessiert das keinen und wenn die USA nicht wollen, dass dies auf den G7 Gipfel kommt, dann kommt das dort auch nicht hin!
Alles wegen einen Journalisten?
Alles andere was dort antidemokratisch ist, interessiert auch weiterhin nicht und niemanden, auch in unserer GroKo und bei den Sozen!
Heuchlerischer gehts ja nun mal wieder nicht! Die Peinlichkeit in Person und fast eine Masseinheit fuer diese!

Zigtausend Tote im Jemen,

spricht man über diese
warum nicht
keine Lobby

Geld ist wichtiger ...

für den amerikanischen Präsidenten. Ich denke mal er freut sich schon jetzt auf die Geschäfte die Deutschland damit aufgibt.
Bin wenigsten froh wenn Deutschland hier moral zeigt.

Aha

der gewaltsame Tod eines saudischen Journalisten bringt die Bundesregierung dazu die Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien zumindest zu überdenken, der tausendfache Tod und das Elend von Millionen Jemeniten auch dank deutscher Waffen aber nicht.
Was ein verlogenes Getue!

22:18 von gw - und für wen nicht?

Wer macht aktuell eigentlich eine "Lupenreine" Außenpolitik? Welches Land schwebt Ihnen denn vor? Russland? China?

übrigens

hat der amerikanische päsident drauf hingewiesen, daß im irak amerikaner und keine deutschen gestorben sind. also wird joe kaeser den auftrag an general elekrtik verlierne . zurecht allerdings!

22:18 von gw

Bin wenigsten froh wenn Deutschland hier moral zeigt.
.
schwierig wenn es wie hier auch um Arbeitsplätze geht
wer steht noch dahinter hierzulande wenn es an seinen Geldbeutel geht !
also wenn mir was nicht passt ziehe ich meine Konsequenzen
und muß sie nur vor mir selbst rechtfertigen

Die Bundesregierung

Die Bundesregierung verpflichtet sich jetzt schon auf der Seite des Bundeswirtschaftsministeriums, keine Waffen in Regionen zu liefern, wo mit diesen Waffen Konflikte verschärft werden könnten.

Ist Herrn Maas das nicht bekannt? Warum hat er sich bislang nicht gegen die Waffenlieferungen an die Kriegspartei Saudi-Arabien mit Kriegsführung im Jemen gewandt? Ist das kein Thema für einen Außenminister? Oder sah die SPD den Krieg gegen den Jemen bislang nicht als Konflikt? Oder sollten die deutschen Waffen nur im Inland in Saudi-Arabien eingesetzt werden, gegen etwaige Liberale innerhalb von Saudi-Arabien? Ging das bislang nach Meinung der SPD in Ordnung? Warum fand Herr Maas den Waffenkäufer Saudi-Arabien, zweitbester Waffenkunde von Deutschland, bisher ok?

///eine möglichst

///eine möglichst geschlossene Antwort der internationalen Staatengemeinschaft///
.
Die USA sollten das riesige Waffenexportgeschäft mit Saudi-Arabien stornieren.

um 22:18 von gw

"" Geld ist wichtiger ...
für den amerikanischen Präsidenten. Ich denke mal er freut sich schon jetzt auf die Geschäfte die Deutschland damit aufgibt.
Bin wenigsten froh wenn Deutschland hier Moral zeigt.""
#
Ich bin ganz bei Ihnen und ich bin auch froh das Mass hier nicht "einknickt" und auch mal Moral vor Geschäft setzt.

Völlig logisch

wen in der deutschen Politik interessiert schon die deutsche Industrie, ihre Mitarbeiter, oder das Wohle des eigenen Landes. Wenigstens Trump wird sich über Maasens Aussage freuen.

Der Rosstäuschertrick

"Es sind in der Vergangenheit im Verhältnis zu den Anträgen, die es gegeben hat, nur noch wenige Waffen nach Saudi-Arabien geliefert worden", ergänzte er.
Inzwischen hat es sich doch bei der DEUTSCHEN Rüstungsindustrie herumgesprochen, daß es hier mehr Beschränkungen, als in anderen Ländern gibt. Was macht man also als deutscher Konzern? Man errichtet z.B. ein Zweigwerk in Südafrika, in der Türkei oder anderswo, und schwuppdiwupp, ist man die deutschen Beschränkungen los. Das wissen die Medien, das wissen wir. Weiß das auch ein Herr Maas?

Schwammige Aussage von Maas

Dass bedeutet nicht, dass es jetzt ein Waffenembargo wie gegen den Nato-Partner Türkei geben wird.

Saudi-Arabien war noch nie ein demokratischer Staat, sondern immer nur Diktatur. Trotzdem gibt es kein Waffenembargo Deutschlands. Auch der Jemen-Krieg, mit den vielen toten Zivilisten, konnte nichts daran ändern. Warum sollte man jetzt wegen einer einzigen Person diese Politik ändern?

Also ehrlich gesagt ich glaube nicht daran. Ich glaube, dass auch nächstes Jahr Saudi-Arabien deutsche Waffen bekommt und die Türkei nicht. Aber die baut ja bekanntlich ihre eigene Rüstungsindustrie stark aus und dürfte sowieso kaum Interesse daran haben, Waffen aus dem Ausland zu kaufen.

Abseits des Mainstreams

ist doch zu beachten, das die aktuelle Regierung gewählt wurde, von der Mehrheit der Bundesbürger. Fakt ist auch, das es irrelevant ist, ob jemand "Schande" plärrt, nur weil's nicht nach seinem Kopf geht. Fakt ist Ferner, das die meisten Probleme nicht eine Person auslöst, sondern alles einer Person vor die Füße gekippt wird. Ist ja auch einfacher, als sich die Mühe zu machen, Zusammenhänge zu verstehen. Sie haben die Wahl. Alle paar Jahre wieder. Aber der Rest der Bundesbürger auch. Akzeptieren Sie das.

Verständnis für arabisch-islamische Polit-Kultur ist falsch.

Dieser Fall Khashoggi belegt wieder einmal, wie die arabisch-islamische Polit-Kultur wirklich - nicht nur hinter den Kulissen - funktioniert.
Jegliche Schönfärberei ist fehl am Platz. Despoten mit derartiger Bestial-Mentalität nutzen jegliche Schwäche der Gegenseite aus. Sie testen auch gerne, wie weit sie jeweils gehen können. Mit westlicher Toleranz ist hier gar nichts zu erreichen. Im Gegenteil - man begibt sich damit nur noch in größere Gefahren.

Wie war das noch mal?

Gerade das Interview gesehen. Merkwürdige Sicht, wenn man den selben Minister beim Fall Skripal gehört hat. Da sollte Russland zwar seine "Schuld gestehen". Zugang zu den Tatorten oder sogar Beweisen verweigerte GB, anders als jetzt die Türkei im Fall SA, bis heute! Und niemandem fällt der Unterschied mehr auf?
Wenn man nach den Gesetzen der Logik urteilt, wäre also die Türkei rechtsstaatlicher als GB? Oder kann man das anders sehen?

Feige Herr Maas

Feige wie die ganze SPD kein Wunder darum gibt es diese Wahlergebnisse , ein Vergleich bei Skripal wußte man nichts nur Verdacht und sofort Sanktionen darum abwählen.

22:31 von Karl Napf

"...hat der amerikanische päsident drauf hingewiesen, daß im irak amerikaner und keine deutschen gestorben sind."

Vielleicht sollte man den amerikanischen Präsidenten dezent darauf hinweisen WARUM im Irak Amerikaner gestorben sind.
An den Irakern lag es glaube ich nicht. Die erinnern sich an die Lügen, an Abu Ghraib, an Massaker von US-Soldaten an Zivilisten, an Morde an unschuldigen Menschen (auch Kindern) aus Hubschraubern usw.

Problem ist die deutsche Waffenlobby

denn ob SPD oder CDU/CSU,- die paar Lobbyisten haben in Deutschland Narrenfreiheit, dabei tragen Sie fast nichts zum Gesamtbild der deutschen Wirtschaft bei. Ich denke, das ist das eigentlich Problem. Lobbyismus in Sachen Waffen. Krauss-Maffei und Co. lassen freundlich grüßen.

Unverständlich für mich ...

... dass Herr Maass erst jetzt erkennen will, dass in Saudi-Arabien eine absolutistische feudale Diktatur das Sagen hat. Das Salman-Regime lässt öffentliche Enthauptungen durchführen, Homosexuelle mit dem Tode bedrohen, andere Religionen verbieten, Frauen diskriminieren und jetzt ganz aktuell Regimekritiker bestialisch ermorden. Nicht zu vergessen der grausame Krieg gegen die jemenitische Bevölkerung.

Man stelle sich vor, so etwas würde sich Russland, Venezuela oder Syrien leisten.

Nicht zu fassen, diese Doppelmoral. Kein Wunder, dass die hiesigen sogenannten Volksparteien immer mehr an Vertrauen in der Bevölkerung verlieren.

@ MichlPaul - 21:40

Recht hat Herr Maas zweifellos. Ob er sich damit durchsetzen kann ist eine andere Frage.
Wer keine Prizipien hat, dem ist es völlig egal auf wen er tritt, Hauptsache man macht "den Deal". Leider scheint diese rücksichtslose Denkweise immer mehr toleriert werden.

22:22 von StepHerm

wundert sie das
der Durchschnitts Jemenit hat keinen (Lobbyisten) bei der Bundesregierung
ein saudischer Journalist hunderte Berufskollegen

Eigentlich weiss jetzt die

Eigentlich weiss jetzt die ganze Welt, was im saudischen Konsulat In Istambul geschehen ist. Dass man einem Staat, der nicht zum ersten Mal barbarisches Verhalten an den Tag legt, keine Waffen liefert, ist wohl das Mindeste.
Ich frage mich, was Maas über seine, kurze vor dem Geschehen in Istambul, abgegebene Entschuldigung denkt. Gabriel müsste sich ja jetzt mehr als bestätigt fühlen.

@ 22:40 von Bernd39

"Es sind in der Vergangenheit im Verhältnis zu den Anträgen, die es gegeben hat, nur noch wenige Waffen nach Saudi-Arabien geliefert worden". [...] Was macht man also als deutscher Konzern? Man errichtet z.B. ein Zweigwerk in Südafrika, in der Türkei oder anderswo, und schwuppdiwupp, ist man die deutschen Beschränkungen los. Das wissen die Medien, das wissen wir. Weiß das auch ein Herr Maas?

Natürlich weiß er das, sonst wäre er kein Außenminister. Leider wird das in unseren Medien kaum publik gemacht. "Die Anstalt" brachte dazu einen interessanten Beitrag, allerdings erst zu später Stunde. Zur Primetime hört man kaum etwas zu diesen Praktiken.

22:40 von guggi

"Völlig logisch
wen in der deutschen Politik interessiert schon die deutsche Industrie, ihre Mitarbeiter, oder das Wohle des eigenen Landes."

Ich habe eher den Eindruck, dass die deutsche Politik eher am Wohl der deutschen Industrie interessiert ist. An die Menschen in diesem Land erinnern sich die Politiker gelegentlich.
Was ich aber nicht so ganz verstehe: Sie denken, dass das Wohl Deutschlands von Waffenexporten in Länder wie SaudiArabien abhängig ist? Ich wäre froh um jedes Teil, welches wir nicht verkaufen. Sollen es doch andere machen.

Bond-007 - Irtum.

Saudi-Arabien leidet nicht unter einer Polit-Kultur, sondern seit vielen Jahrzehnten unter einer Diktatur, mit der sich die gesamte (!) Weltgemeinschaft seit Jahrzehnten bestens arrangiert hat. Das gleiche gilt für den Iran, demnächst vielleicht für die Türkei usw.
.
Der Islam (sunnitisch oder schiitisch spielt da keine Rolle) leidet an der viel zu großen Bedeutung, die wir dem auch noch von uns aus zumessen. Das ist das Problem. Und wir unterstützen das noch, in dem wir Einwanderung auch noch - ohne Not heraus - im vorauseilenden Gehorsam mit "Islam-Konferenzen" überfrachten. So wird ein Schuh draus.
.
Fakt ist: Reden muss man mit jedem, Handel treiben aber ganz sicher nicht. Die deutsche Waffenlobby sollte man öffentlich anprangern. Und mir sind Standorte, wie Unterlüß oder sonstwo dabei herzlich egal. Sie können Europa ausrüsten, aber nicht Handel mit jedem Regime betreiben. So wichtig ist Krauss-Maffei &Co. nun wirklich nicht. Da macht der Gemüseanbau mehr Umsatz

22:39 von schiebaer45

"Ich bin ganz bei Ihnen und ich bin auch froh das Mass hier nicht "einknickt"
und auch mal Moral vor Geschäft setzt."
Und auch mal Moral vor (Hessen-Wahl 2018) setzt.

22:50 von Bernd39

Und niemandem fällt der Unterschied mehr auf?

Ihnen fällt der Unterschied nicht auf;
zum Einsatz chemischer Waffen auf fremdem Staatsgebiet.

Exportstop für Rüstungsgut nach Saudi Arabien

Ich sehe auch , daß der Herr Maas ein Lippenbekenntnis abgibt, welches durch die Politik nicht fundamendiert ist.
Ich sehe schon wie die Rüstungsindustrie drückt und weitere Exporte erreichen will.
Die Politik kann machen was sie will , die Wirtschaft gibt die Richting an.
Da die Wirtschaft gute Verbündete in der Regierung hat ist Herr Maas mit seiner " Aussage " erfolglos und ohne Bündnispartner.
Will das überhaupt Herr Maas was er sagt ?

@abseitsdesMains... 21:14 "Feige und opportunistisch"

Dem ist absolut zuzustimmen.

Sorry Heiko Maas

ich kann mich noch an den Auftritt in Saudi-Arabien und die Schleimspur, um die "Irritationen" zu beseitigen, die Sigi Gabriel mit einer klaren Aussprache ausgelöst hat. In der Sache vertraue ich den Türken weit mehr als Maas, das spricht doch für sich.

Nach dem Tod von Herrn Khashoggi

Nach dem Tod von Herrn Khashoggi ist es für Deutschland moralisch nicht mehr vertretbar Waffen an den Steinzeitprinzen zu liefern. Aber Franzosen, Engländer und Amerikaner werden schnell diese Lücken füllen. P.P.

Rüstungsexporte müssen sofort

Rüstungsexporte müssen sofort eingestellt werden, wenn unsere Politik auch nur ein bisschen glaubwürdig bleiben will

Es scheint Kommentierende zu

Es scheint Kommentierende zu geben, für die kann Außenminister Maas nichts richtig machen, egal wie transparent und konsequent er sich äußert: sagt es nichts (was in diesem Fall übrigens zu keiner Zeit so war), wirft man ihm Kleinmut vor; äußert er sich klar, versucht man ihm unter der Gürtellinie Dinge zu unterstellen. Was ist da das Motiv?

23:06 von @Phonomatic

Ihnen fällt der Unterschied nicht auf;
zum Einsatz chemischer Waffen auf fremdem Staatsgebiet.
------------

Richtig. So schlimm dieses Verbrechen ist - so hat der Anschlag in GB doch eine andere Qualität.

Denn der Einsatz chemischer Waffen auf fremden Staatsgebiet ist eigentlich schon ein feindlicher Angriff. Und GB will zwar aus der EU austreten, aber bleibt NATO Mitglied.

Und wenn man dann betrachtet, wie sanft die NATO auf den Angriff eines Mitgliedes reagiert hat, dann kann man sich vorstellen wie wenig Druck sie auf Saudi-Arabien ausüben wird.

Der Westen lässt im Augenblick den Bösen viel zu viel (Spiel)raum.

Gefährlich für die Zukunft einer friedlicheren Welt!

Scheinheillige Reaktion!

Das in Saudi Arabien Willkür, Menschverachtungen, Frauenunterdrückung und grausame Hinrichtungen zum Alltag gehören ist ja nun hinlänglich bekannt und belegt und war denn noch nie Hinderungsgrund für Exporte. Und dieser eine in den Medien auftauchende Fall soll jetzt auf einmal einer sein. Scheinheillig und den Wähler als dumm verkaufen. Kein Wunder das mit jedem neuen Interview und jeder neuen Pressemitteilung das Vertrauen in die Politik weiter verloren geht. Das Parteibuch spielt dabei auch kaum eine Rolle. Auch wenn im Moment tatsächlich die Grünen die einzigen sind die irgendwie noch gluabwürdig rüber kommen (ob man deren Inhalte teilt mal aussen mal ganz aussen vor)

Deutsche Waffenexporte

Herr Maas hört sich für mich so an wie eine typische Moralapostel. Der sollte endlich mal Stellung nehmen und uns beantworten, warum S-Arabien letztes Jahr 2. größter Waffenimporteur Deutschland war?

Auch letztes Jahr tobte der Jemen-Krieg und war S-Arabien eine Diktatur. Und wenn er eine internationale Untersuchung fordert, dann hat er meine Zustimmung.

Aber das gilt dann bitteschön auch für andere Ereignisse, wie z.B. den Fall "Skripal" oder die angeblichen Nuklearwaffen des Irak. Diese waren ja bekanntlich der Grund für den Irak-Krieg. Wurden die eigentlich schon gefunden?

Maas ernstnehmen?

Kann man Maas ernst nehmen? Ich jedenfalls nicht!

@ 21:16 von Joes daily World

Ich stimme Ihnen zu.
Den Haag hat die Schläger-Gruppe - USA - des Planeten zu ratifizieren.
Denn, was Sie sagen, muss man dann versuchen, ohne ansehen der Person, durch zu ziehen.
Ein Teil-Rechtsstaat ist ein Unrechtsstaat. Respektive Welt-Gerichtshof.

Ich weis jetzt

nicht ob Er die Macht hat irgendetwas zu verhindern was die Industrie will.
Und warum will Er sich hinter den G7 verstecken ?, kann das Deutschland wenn es das möchte nicht selbst entscheiden ?.
Ich glaube nicht so richtig daran, auch die USA werden auf den 110 Milliarden Deal nicht verzichten, davon gehe ich aus.

22:50 von Bernd39

"Wenn man nach den Gesetzen der Logik urteilt, wäre also die Türkei rechtsstaatlicher als GB? Oder kann man das anders sehen?"

Achse: Russland - Türkei - Iran
dazwischen Deutschland (rechtsstaatlich)?
Achse: England - USA - Saudi-Arabien

Es gibt andere autoritäre

Es gibt andere autoritäre Figuren, die es geschafft haben ihre politischen Morde (oder auch Mordversuche) besser zu vertuschen, bzw. haben sie diese auch nie zugegeben. Abgesehen davon, dass es grausam ist einen Menschen umzubringen, hat der saudische Geheimdienst zudem extrem schlampig gearbeitet.
Die Foristen, die sich über diesen Fall so echauffieren, ansonsten aber z.B. im Fall von Skripal so tun, als ob die Anschuldigungen völlig aus der Luft gegriffen sind, sollten auch nochmal über ihren guten "Freund" Wladimir nachdenken.

Wie kann man..

Sich nur über den Absturz der SPD angesichts dieser ständigen Heuchelei wundern..

was wir (das Volk) tun können

ich habe hier in diesem Forum erst zwei Vorschläge gesehen, die wirklich die Chance eröffen dass sich etwas ändert.
1. unser Kreuz bei der nächsten Wahl an einer anderen Stelle machen (das lasse ich bewusst mal so schwammig stehen. Wird eh nicht passieren)
2. Weniger Öl verbrauchen. Und sei es nur kurzfristig, um unseren Protest gegenüber der Politik von Ölstaaten ganz allgemein auszudrücken. Das hätte sofort Auswirkungen. Besser natürlich langfristig, damit z.B. Saudi Arabien nicht unbegrenzte Geldmittel für Waffenkäufe und andere Lobbyistentätigkeiten zur Verfügung hat.
Wird aber auch nicht passieren.

Mir ist schon klar: Entrüstung zeigen, gegen die Politiker und fremde Staatenführer wettern, "da kann man eh nichts machen" - das ist ja so viel einfacher als mal bei sich selber anzufangen.
Leute, ihr seid so erbärmlich und merkt es nicht.

Naja

Die Grünen und die SPD haben doch jahrelang nichts gegen SA gesagt und jetzt auf einmal. Aber Keine Waffen mehr ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Darstellung: