Ihre Meinung zu: Saudis bestätigen Khashoggis Tod: "Bei Kampf ums Leben gekommen"

20. Oktober 2018 - 11:48 Uhr

Nach zwei Wochen nun also doch das Bekenntnis aus Riad: Der Journalist Khashoggi ist im saudischen Konsulat in Istanbul zu Tode gekommen. Die saudischen Ermittler sprechen von einer Schlägerei. Von Björn Blaschke.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.1
Durchschnitt: 2.1 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist sowas von albern, was das saudische

Königshaus und Trump da abziehen. Lachen kann man jedoch nicht, da ein Mensch ermordet wurde.

Die Saudis haben ihre Geschichte mehrfach geändert und stümperhaft zusammengebastelt. Trump, der im Fernsehen öffentlich sagte, dass der Waffenhandel mit Saudi Arabien wichtiger sei als ein Menschenleben, findet die Geschichte dann auch noch glaubhaft. Und so ein Mensch hat dann noch Millionen Anhänger...

Saudis bestätigen

Wenn jetzt der Westen zur Tagesordnung übergeht, kann er seine Moralkeule verbrennen.

Es ist furchtbar.

Eine abscheuliche Tat. Mir war dieser Mensch nicht bekannt. Doch trotzdem erfüllt es mich mit großer Trauer und Fassungslosigkeit was mit jemanden passieren kann der unbequem und kritisch gegenüber eines Machthabenden ist. Und die sogenannten großen Nationen, besser gesagt deren Oberhäupter, sind besorgt und drängen nach Aufklärung.
Glaubt da jemand daran? Es wird nichts passieren. Weder mit dem Schuldigen noch mit den Verantwortlichen. Dazu ist zu viel Geld im Spiel. Niemand wird es sich verscherzen mit so großen Finanziellen Potential.
Vielleicht ist Resignation das einzige Mittel für den jemanden wie mich um nicht verrückt zu werden in einer so ungerechten Welt.

Wohl auch deshalb sprach sich Trump dagegen aus,

als Konsequenz Waffengeschäfte zu streichen, denn das könnte 600.000 Menschen ihre Arbeitsplätze kosten.
Ich denke man sollte Kraftstoff synthetisch herstellen, dass schafft auch Arbeitsplätze und ist gut für die Umwelt.
Somit fehlen die Rohöleinnahmen um Waffen und sinnlosen Luxus einzukaufen.

Eigentlich ohne Worte

man stelle sich mal vor, für diesen Vorgang wäre ein anderes Land verantwortlich.
Da würde Kessel aber brennen und Sanktionen wäre noch das kleinste Übel.
Zur Haltung von Trump und auch unserer Regierung und Glaubwürdigkeit muss man sich nicht äußern.
Das ist selbsterklärend.

Ja, genau so wird das gewesen

Ja, genau so wird das gewesen sein.
Ein aus dem Ruder gelaufener Streit zwischen dem Toten und zufällig anwesenden "Leuten".
Und weil das ja ein unverdächtiges Ereignis ist, hat man sofort die zuständigen Behörden informiert, die Leiche untersuchen lassen usw usf.
Diese Story ist völlig absurd.

Da reisen nicht zufällig Trupps bestehend aus Ex-Militärs/Geheimdienstleuten, könglichen Leibwächtern und Forensiker+Knochensäge in der Gegend rum.
Man lässt auch nicht einfach eine Leiche verschwinden und behauptet wochenlang der Mann habe das Konsulat lebend verlassen, wenn man nichts zu verbergen hat.

Zufällig waren auch die botschaftseigenen Videokameras defekt an dem Tag?
Aua langsam tut mein Kopf weh...

In Saudi Arabien sind Körperstrafe und Hinrichtung an der Tagesordnung, also habe ich wenig Illusionen diesem Land ggüber.
Das wirklich schmerzliche ist, dass aus Gründen der Staatsräson tatsächlich vom "Westen" jetzt so getan wird, als sei diese Faustkampf-Ausrede ansatzweise plausibel.

Wenn die Welt

Nicht zusammensteht gegen diesen Akt der Barbarei sind der Gewalt Tür und Tor geöffnet. Saudi Arabien muss isoliert werden und die Verantwortlichen (keine Bauernopfer) zur Rechenschaft gezogen.

Fragen, die Antwort kennen nur 2 Nationen....

Es ist schon unglaublich was in der heutigen zivilisierte Gesellschaft möglich ist. Vor allem das was nachträglich alles an Lügen erzählt wird. Das ein Mann gegen anscheinend bis zu 17 Personen eine Schlägerei angefangen haben soll..... Die Fragen die man Amerika stellen muss, warum hat man Kashoggi nach Istanbul gehen lassen. War Amerika Teil des Komplotts. War der Mord von Kashoggi Bedingung für weitere Waffengeschäfte. Wie ist die Rolle der Türkei zu sehen. Und was sagt Europa `Business as usual ` nach einigen Wochen ?

Es ist erstaunlich

Und zwar, wenn man deutsche Politik und Medien querfeldein betrachtet, wie "schonend" doch mit Saudiarabien umgegangen wird.
Falls es noch nicht bis unter die Käseglocke, unter der sich Politik und Medien verbergen,gedrungen ist, die Menschen landauf, landab stellen das schon seit geraumer Zeit fest. Wieder einmal wird der gemeine Wähler für dumm verkauft, immer nach dem Motto, "die" merken das doch gar nicht. Oder, wer die Foren verfolgt, was interessiert uns die Meinung der Leser.
Ich zumindest habe mich schon vor Jahren von den Bezahlexemplaren regionaler und überregionalen Medien verabschiedet.
Wie sagte @selbstfahrer richtig?
"Zur Haltung von Trump und auch unserer Regierung und Glaubwürdigkeit muss man sich nicht äußern.
Das ist selbsterklärend."

Also

wenn Präsident Trump die Darstellung für glaubwürdig hält, was soll man noch dazu sagen?
Er versucht sich mitzuwinden...

Komplett unglaubwürdig.

Warum verschwindet dann der Leichnahm? Warum reist der Konsul dann aus?

Wirklich dreist und absurd ist mit welch plumpen Geschichten man hier glaubt die Welt hinhalten zu können. Das zeigt wie egal das dem saudichen Königshaus ist.

Auch absurd ist das ausbleiben jeder Reaktion der westlichen Staatsoberhäupter. Man hat jüngst schon bei schwächerer (garkeiner) Beweislast ganze Diplomatenrudel ausgewiesen.

Vorsicht Saudi-Arabien!

Ein Land in dem Menschen öffentlich hingerichtet werden wenn sie vom Glauben abfallen, ein Land, dass den armen Nachbarn Jemen mit Bomben überzieht und ein Land in dessen Botschaft ein Tötungskomando warten kann.

Aussenminister Gabriel hat seinerzeit klare Kante gezeigt, sein Nachfolger Maas hat das mit "Mißverständnissen" entschuldigt und klein beigegeben. Wo bleibt jetzt eigentlich die klare Ansage des deutschen Aussenminsiter Maas?

@um 13:21 von wenigfahrer

"man stelle sich mal vor, für diesen Vorgang wäre ein anderes Land verantwortlich.
Da würde Kessel aber brennen und Sanktionen wäre noch das kleinste Übel."

Wovon reden Sie? Weltweit werden Journalisten ständig getötet oder mundtot gemacht. Auch welche die gegen westliche Staaten agieren. Die Frage ist eher warum hier so eine große Sache daraus gemacht wird?

Ein Beispiel dafür wo die Welt heute steht

Es ist so lächerlich diesen geplanten Mord an dem Saudi Arabischen Journalisten nun wie auch immer zu erklären. Die Indizien sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Allumfassende Rechtsstaatlichkeit (Unschuldsvermutung, etc.) zu fordern für staatliche Organisationen, deren Taten gedeckt werden und die über alle Mittel verfügen, Verbrechen als solche zu vertuschen, ist nun endgültig an der Zeit zurückzuweisen. Schließlich werden Drohnen-Morde auch nicht rechtsstaatlich verfolgt, die sämtliche Regierungen in Auftrag geben. Das, was dort passiert ist, ist nicht ohne Regierungsauftrag passiert. Das muss nicht bewiesen werden, sondern es muss bewiesen werden, dass das nicht der Fall war. Es werden immer dreister Menschen, Kritiker, Gegner beseitigt und die Welt geht nach kurzer Empörung zur Tagesordnung über. Das auch, weil die Medien ihre Manipulationsaufträge verfolgen und diese Themen schnell wieder fallen lassen.

Genau in einer solchen Welt leben wir - und das schon lange!

Trump hält diesen Unsinn für glaubwürdig!

"Beim Kampf ums Leben gekommen"? Einer gegen ein Spezialkommando? Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man darüber nur lachen! Trump hält den Unsinn, den die Saudis der Welt da offerieren, für glaubwürdig und damit wird das natürlich auch für die EU oder die Bundesregierung glaubwürdig sein! Mehr kann man bei der tagesschau dazu nicht sagen! Oder warum gibt es keine Sanktionsdrohungen gegen Saudi-Arabien und die Königsfamilie? Das soll wohl auch eine Warnung an Journalisten sein, sich nicht zu sehr an Recherchen zu beteiligen, die die Skrupellosigkeit westlicher Verbündeter offenbaren!

Westliche Werte

Soll mir kein Politiker in Berlin oder Brüssel mehr mit dem Begriff "Westliche Werte" kommen.

Man müsste nur lachen, wenn einem nicht die Tränen vor Wut und Mitleid in den Augen stehen würden.

Soll aber auch in Riad keiner mehr in das Freitagsgebet gehen - das ist dann Gotteslästerung.

Und jetzt?

Wo ist jetzt der Aufschrei westlicher Politiker und Rufe nach Sanktionen ? Man stelle sich vor das selbe würde einem russischen, chinesischen oder iranischen Journalisten passieren. Mann hätte schon längst Sanktionen verhängt ohne auf Beweise zu warten. Das kennen wir schon. Es wird ohne Folgen für Saudis bleiben! Wetten? Es sind doch unsere Freunde. Da kann man schon beide Augen zu drücken.

Wo bleibt die Reaktion der Merkel-Regierung?

Wo bleibt die Reaktion der Merkel-Regierung?

Oder der EU? Der NATO, die ja auch mit Saudi-Arabien kooperiert? Geht es gegen andere, sind die Genannten doch auch nicht so zurückhaltend? Stört der Vorgang die Waffengeschäfte? Was für Verbündete haben Sie denn da, muss man die Bundesregierung fragen? Das, was die Saudis jetzt offerieren, ist doch völlig unglaubwürdig! Ein einzelner lehnt sich gegen ein Spezialkommando auf?

Was

sagt eigentlich Herr Seibert zu dieser traurigen Posse.Nix außer rumdrucksen,oder?
Das die Welt mit so einem Mittelalterlichen Regime zusammenarbeitet,sagt mehr als 1000 Worte über Werte.

Man kann es nicht mehr lesen

und nicht mehr hören!
Als gäbe es keine anderen Probleme in der Welt.
Es ist nur erstaunlich, wie unsere Politik wieder reagiert.
Im Fall Skripal konnte man nicht laut genug nach Sanktionen rufen - aber da ging es ja wieder einmal gegen "die bösen Russen".
Bei diesem abscheulichen Verbrechen der Saudis ist man höchstens "besorgt" - zu lauter Protest könnte ja die Waffenindustrie beschädigen.

Wo

sind eigentlich die Foristen die bei Russland immer zu Höchstform auflaufen,sehr merkwürdig.

Resignation ist menschlich, aber NICHT das einzige Mittel

13:08 von Pajeti

" Es wird nichts passieren. Weder mit dem Schuldigen noch mit den Verantwortlichen. Dazu ist zu viel Geld im Spiel. Niemand wird es sich verscherzen mit so großen Finanziellen Potential."

Ja, das halte ich für wahrscheinlich.

Das Ermutigende an diesem Kommentar ist, ich habe das Gefühl, da schreibt ein Mensch, dem die "eigene=westliche" Heuchelei bei diesem Verbrechen nahe geht. Nicht nur das höchstwahrscheinlich bestialisch ausgeführte Gewaltverbrechen in der saudischen Botschaft.

Hier widerspreche ich:
"Vielleicht ist Resignation das einzige Mittel für den jemanden wie mich um nicht verrückt zu werden in einer so ungerechten Welt."

In diesem Fall - es war zB die Hartnäckigkeit der Türkei, türk. Ermittlungen, die massive Reaktionen der Weltöffentlichkeit und v.a. eine Reaktion der Saudi-"HERRscher" erzwungen hat.
Diese Feststellung ist unabhängig davon, wie man sonst zur AKP, Erdogan steht. Die Türkei will "der Weltöffentlichkeit" ihre Ergebnisse vorstellen...

Vorschlag

Warum sollen immer die Politiker handeln? Lassen wir doch einfach mal für ein paar Tage unser Auto stehen und boykottieren die Tankstellen .Dann drehen wir die Heizung um 1 Grad herunter und schon treffen wir die Saudis da wo es weh tut :Am Geldhahn.
Wer die Welt verändern will der beginne bei sich selbst

@14:02 von Marmolada

"Westliche Werte

Soll mir kein Politiker in Berlin oder Brüssel mehr mit dem Begriff "Westliche Werte" kommen.

Man müsste nur lachen, wenn einem nicht die Tränen vor Wut und Mitleid in den Augen stehen würden."

- - -

Sie bringen es auf den Punkt.
Bei unserer Bundesregierung und den sonst Dauerempörten (Grünen, die beiden großen Kirchen) - Schweigen

Trump hält die Erklärung für Glaubwürdig...

... weil sie ihm in den Kram passt. "War ja nur ein tragischer Unfall!" bedeutet eben, dass die USA weiter machen können wie bisher: Mit Saudi-Arabien, einer klaren Diktatur, als engen Verbündeten im Nahen Osten, der zudem noch ein wichtiger Handelspartner ist (Öl gegen Waffen...).

Es wird in dieser Angelegenheit nichts, aber auch gar nichts passieren, weil die Eliten im Westen - nicht nur in den USA - keinerlei Interesse haben, dass etwas passiert.

Die freien Medien in Deutschland, der EU und auch den USA werden Saudi-Arabien - zu Recht - verurteilen und auf Konsequenzen drängen, aber weder die US-Regierung, noch die EU, werden irgend etwas tun (letztere hat sich bisher aus gutem Grund sehr zurückgehalten...). Und Russland und China zucken eh nur mit den Schultern...

Hätten Russland oder China so ein Ding abgezogen gäbe es sofort Sanktionen, es würde im UN-Sicherheitsrat diskutiert und so weiter. Aber für Saudi-Arabien gilt natürlich die Unschuldsvermutung ;-)

Hier soll ein für allemal

klar gemacht werden daß niemand an keinem Ort der Welt vor SA (im doppelten Wortsinn) sicher ist. Sie sind die Herren der Welt und wir machen Braunkohle Sozialpläne statt sie als Wertstoff für die Wassersttechnologie mit alternativen Energiequellen zu nutzen. Kurz: die lachen sich einen Ast und ziehen uns immer mehr ins Verderben.

So etwas und ähnliches findet

So etwas und ähnliches findet in Saudi Arabien doch fast täglich statt.
So regiert Saudi Arabien doch schon seit seiner Gründung in 1932.
Und das weiß seitdem auch der gesamte Westen.
Und das hat den Westen noch nie davon abgehalten, mit Saudi Arabien Geschäfte zu verrichten.
Nur zur Erinnerung: Saudi Arabien ist unser 2. bester Kunde bei Waffengeschäften, wie gestern noch hier bei Ts.de zu lesen war.
Und es ist nicht nur davon auszugehen, dass diese Waffen bei diesem Mord zum Einsatz kamen, sondern auch im Krieg gegen den Jemen und höchstwahrscheinlich auch bei unzähligen Terroranschägen islamistischer Terroristen rund um die Welt.
Die Unterstützung des IS und anderer Religionsterroristen durch Saudi Arabien ist dem Westen nämlich auch bekannt.
Und trotzdem sind das unsere geschätzten Freunde und Geschäftspartner.
Unvorstellbar

Am 20. Oktober 2018 um 13:53 von O. Müller

Bin voll und ganz Ihrer Meinung.

Wir werden jetzt wieder erleben,

dass vor dem Gesetz nicht alle gleich sind! Man muss Prinz oder König sein und schon wird man für Mordauftrag nicht bestraft! Wer etwas besitzt, was im Welthandel gefragt ist, darf sich alles erlauben. Westliche Werte hin oder her. Ich frage mich, von was für Gaunerwerte die Politik immer faseln. Traurig...

Laecherliches Kasperletheater!

Wer soll denn das anhand der bekannten Fakten glauben? Natuerlich war es Mord. Warum sollte man die Leiche sonst zerstueckeln und beseitigen? Schlaegerei? Lachhaft. Ich kenne Saudi Arabien . Da geht ohne das Wissen des Koenigs nix. Schon gar nicht wenn nachweislich 2 seiner Leibwache beteiligt sind. Den Mist muss man mir nicht erzaehlen. Das Trump das glauben will ist klar. Die Gruende hat er selbst erlaeutert .Das Merkel den Mund haelt ebenso. Die Moerder hundertausender Jemeniten haben nichts zu befuerchten. Schon gar keine wirtschaftlichen Konsequenzen.

Waffenlieferungen an Mörder

Diese durchsichtigen Lügen sind schon lange widerlegt. Die Sächsische Zeitung konnte einen Tonmitschnitt hören und hat klar festgestellt, daß das Opfer gar nicht verhört, sondern gleich in einen Folterraum verschleppt, dann ermordet und zerstückelt wurde.
Ich höre nicht von der dt. Regierung speziell von diesem Außenminister, der sonst gern rumschreit.
Aber solange Waffentransporte wichtiger sind wie Menschenleben, ist das nur alles Scheindemokratie.
Ich würde sogar mein Auto stehen lassen und auf saudisches Öl verzichten.

Bitte die Kirche im Dorf lassen

Wir sollten jetzt Ruhe bewahren und nicht unsere guten Beziehungen zu Saudi-Arabien beschädigen. Der Westen sollte sich hier mal ein wenig mit seinen moralischen Ansprüchen bremsen, die lassen sich so nicht durchhalten. Das habe ich im Fall Skripal auch gesagt.

Wir müssen uns zusammen reißen und auch mit autoritären Regimen wie Saudi-Arabien oder Russland vernünftig weiter Handel treiben.

Zusammenfassung

Ein kritischer NY-Times reporter geht in der Türkei in ein Konsulat und wird darauf hin nicht mehr gesehen.

Laut angaben ist diese Person bei einer Schlägerei ums Leben gekommen ist. Scheinbar wurde auch nie ein Krankenwagen gerufen.
Die Leiche wurde nicht gefunden.

Zeit, Farbe zu bekennen

Da das hier die tagesschau ist, vielleicht liest das ja auch jemand, welcher jemanden aus der Bundesregierung kennt. Also, liebe Bundesregierung, was machen Sie jetzt damit? Dass Sie in der Lage sind, zu reagieren, zeigen Sie ja z. B. gegenüber Russland. Nunmehr warte ich als Bürger dieses Landes, welcher mit seinen Steuern für dieses Gemeinwesen beiträgt, auf eine adäquate Reaktion. Wenn Sie damit wieder einige Wochen warten, bzw. darauf warten, dass der Wähler alles vergisst, glaube ich, dass Sie sich diesmal täuschen. Ich als Bürger bin nicht so dumm, wie Sie vielleicht hoffen. Sicher weiß ich, dass Sie transatlantische Verpflichtungen haben, dass Sie Wirtschaftsinteressen haben (Waffenverkäufe etc.), dass Sie unter dem Einfluß aller möglichen Think-Tanks stehen bzw. sich von diesen die Reden schreiben lassen. Aber es ist nun endlich an der Zeit, die Wähler dieses Landes wissen zu lassen,was Sie nun zu tun gedenken: Abwarten und weiter wie bisher oder aber eine klare Linie ziehen?

Kann sowas eigentlich in

Kann sowas eigentlich in einem saudischen Konsulat in Deutschland auch passieren? Das wirft überhaupt ein bemerkenswertes Licht auf die Gepflogenheiten eines Staates, der sich sonst als ach so gottesfürchtig gibt und in dem die Religion ungeheuer wichtig genommen wird.

auf und zu ...

[14:04 von DeRus]
„Es sind doch unsere Freunde. Da kann man schon beide Augen zu drücken.“

Dazu müsste man sie zuerst einmal auf machen.

Saudis bestätigen:Khashoggi bei Kampf ums Leben gekommen....

Das wird aber ein sehr einseitiger Kampf gewesen sein.Oder ist er in das Konsulat gegangen um gegen zig Saudis zu ringen ?
Und um den Familienangehörigen die Beerdigungskosten zu ersparen,ließen sie die Leiche verschwinden.
Was der Herr Seibert jetzt wohl sagt ?

Sanktionen - JETZT

Wäre dies in einer russischen Botschaft geschehen, ich hätte den medialen Aufschrei nicht hören mögen, so laut wäre dieser gewesen. Bei Skripal in London hat man auch nicht auf Beweise für die russische Schuld gewartet (die sogar bis heute nicht vorliegen) und hat SOFORT Sanktionen verhängt. Die Amis, Franzosen, Briten und die Deutschen warten da sofort mit dabei.
.
Hier hat man sogar ein Schuldeingeständnis des Mordes - und was geschieht? Nichts! Im Gegenteil, die Waffengeschäfte mit den Saudis werden nach wie vor gemacht. Von Sanktionen keine Spur. Wahrscheinlich haben alle Staaten Angst davor, dass die Saudis den Ölhahn abdrehen. Darum an alle Politiker die Aufforderung: nur einseitiges "du böser Saudi, du" sagen ist zuwenig. JETZT müssen sofort kräftige Sanktionen gegen die Saudis in Kraft treten!

Warum nur so brutal und so offensichtlich....??

Wenn Herr Kashoggi einfach nur ein unbequemer Journalist war, warum ist er dann nicht irgendwann irgendwo auf der Welt an den Folgen eines "tragischen Autounfalls" verstorben? Oder wurde zur Abschreckung "von unbekannten Schlägern" für Wochen oder Monate ins Krankenhaus bzw. direkt in den Rollstuhl geprügelt...? Ich frage mich, ob der Mann vielleicht an einer ganz großen Sache dran war und ob irgendjemand vielleicht im letzten Moment die Notbremse gezogen hat. Panisch und ohne Rücksicht auf die Außenwirkung.....

Wir sollten vernünftig bleiben

@ wenigfahrer
man stelle sich mal vor, für diesen Vorgang wäre ein anderes Land verantwortlich. Da würde Kessel aber brennen und Sanktionen wäre noch das kleinste Übel.

Aber das ist falsch. Die Diplomaten-Ausweisungen beim Mordanschlag auf Skripal waren falsch und sie wären auch im Fall Khashoggi falsch. Wie sollten mal vernünftig bleiben. Die autoritären Regime sind so wie sie sind und wir können sie nicht ändern.

Zurück zur Tagesordnung

@ Barbarossa:
Wenn jetzt der Westen zur Tagesordnung übergeht, kann er seine Moralkeule verbrennen.

Moralkeulen haben in der Realität ohnehin nichts verloren. Wir müssen nach aller berechtigter - aber bitte sachlicher - Kritik wieder zur Tagesordnung, zur Normalität zurück finden.

Wie Gaddafi oder Saddam Hussein

.... lässt Saudi Arabien politische Gegner unbringen. Aber das Schicksal dieser Männer, bzw. der von Ihnen regierten Länder, sollte uns demütig werden lassen. Der Tod des Tyrannen führt in der arabisch-muslimischen Welt offenbar häufig zu blutigem Bürgerkrieg.
Wollen wir das?

Erdogan

So wenig ich Erdogan in den letzten drei Jahren wegen seines Potentatentums leiden konnte, so sehr gebührt der Türkei das Verdient, hier nicht locker gelassen zu haben.

Uneigennützigen Humanismus vermute zuletzt als Motiv, eher auch die USA vorzuführen.

Die Frage ist also auch, warum die Saudis Kashoggi auf türkischem Boden umbringen ließen.

14:37 von patzie

Stimmt, ist mir auch schon aufgefallen. Zumal diese Foristen auch immer eine große Plattform bekommen.

@Wo sind eigentlich die Foristen 14:37 von patzie

" die bei Russland immer zu Höchstform auflaufen,"

Nun ich bin immer in Höchstform, dazu brauche ich keine Russen,
denn ich gucke immer nach allen Seiten ;)
Auch hier.
Leider dringe ich mit meinen informativen 'Hinweisen' heute nicht durch.

Muss irgendwas mit der Brisanz des Themas zu tun haben..

Im Gespräch bleiben

@ Bernd39:
Es ist erstaunlich. Und zwar, wenn man deutsche Politik und Medien querfeldein betrachtet, wie "schonend" doch mit Saudiarabien umgegangen wird.

Mit Russland sind wir aber auch relativ schonend umgegangen und das ist eigentlich vernünftig. Wir reden immer noch mit der russischen und saudischen Führung und das ist gut und wichtig.

Reaktion

Reaktion der Bundesregierung bleibt aus? Gleiches gilt für Pakistan und Ägypten nur weil sie unsere Waffen kaufen? ? ?
#Doppelmoral

Die Beziehungen schonen

@ O. Müller:
Trump hält diesen Unsinn für glaubwürdig!

Es ist kein Unsinn. Oder können Sie das Gegenteil beweisen?
Der viel gescholtene rechtspopulistische Präsident tut hier nun tatsächlich das einzig richtige, er bleibt gelassen und schont die guten Beziehungen zu Saudi-Arabien.

Doppelstandards?

Es ist gut, dass wir hier die Situation haben, die unterschiedlichen Reaktionen und Handlungsweisen, sowohl der Politik und der Medien vergleichen zu können.
Im Falle Skripal werden Fotos der mutmaßlichen russischen Attentäter, mit gut erkennbaren Gesichtern und gut lesbaren Pässen veröffentlicht. Bei den mutmaßlichen saudischen Mördern wird das Gesicht unkenntlich gemacht. Da bleibt uns nur die Hoffnung, dass Belingcat es richtet. Ich befürchte allerdings, dass Bellingcat das Ruder Richtung Russland fixiert hat. Unser Regierungssprecher mahnt im Falle der Saudis zu voreiligen Schlüssen, bevor die Ermittlungen abgeschlossen sind; im Falle Skripal wurde schon vollstreckt, bevor Ermittlungen richtig begonnen hatten. Die Argumentationen des Wertewestens werden immer lächerlicher und die Bevölkerung merkt das. Die Wahlergebnisse zeigen das deutlich, unsere Politiker hingegen suchen ergebnislos nach den Gründen. Nun ich nenne euch hier ein paar: Verlogenheit, Heuchelei, Arroganz.

Die Beziehungen schonen

@ O. Müller:
Wo bleibt die Reaktion der Merkel-Regierung?

Sie wird sicherlich noch kommen und sie wird hoffentlich vernünftig, diplomatisch und besonnen ausfallen.

Zitat: "Das Unvorstellbare ist eingetreten"

(leider nicht kommentierbar)
Herr Baumgarten
Zitat: "Die Herrscher des wahabitischen Königreichs räumen eine kritische Stimme aus dem Weg."
Im Ausland! Im Königreich selbst wurden schon immer kritische Stimmen auf die eine oder andere Art aus dem Weg geräumt. Hat nur niemand interessiert.
Zitat: "Die wahren Täter, die Auftraggeber ..., versuchen, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen."
Sie werden damit auch durchkommen. Denn der wahre Auftraggeber sitzt im Königshaus.
Zitat: "Bin Salman entwickelt sich zum ruchlosen Autokraten,..."
Falsch! Der Prinz entwickelt sich nicht; der Prinz war schon immer so. Ein machtbesessener, rücksichtsloser Egomane.
Zitat: "Saddam H. und Gaddafi haben Dissidenten und Oppositionelle ermorden lassen. Ist Saudi-Arabien auf dieses Niveau gesunken?"
SaudiArabien war schon immer auf diesem Niveau. Niemand wollte es sehen wegen der Geschäfte.
Fährt Herr Kaeser nun nach SaudiArabien? Und was meint unsere Regierung?

"Er sei bei einer Schlägerei

"Er sei bei einer Schlägerei ums Leben gekommen."
Wenn es nicht so tragisch wäre, würde ich jetzt herzhaft lachen.
Da geht ein 59-Jähriger aufs Konsulat, um sich Papiere für die Hochzeit zu holen, beginnt eine Schlägerei, stirbt dabei. Und der Leichnam ist spurlos verschwunden.
Dreister geht es nicht.

@13:43 von Harald Kerkhoff

@um 13:21 von wenigfahrer

“Wovon reden Sie? Weltweit werden Journalisten ständig getötet oder mundtot gemacht. Auch welche die gegen westliche Staaten agieren. Die Frage ist eher warum hier so eine große Sache daraus gemacht wird?”

Wegen eines barbarischen Mordes “so eine große Sache”. Na und ? Anderswo geschieht das selbe ja auch ständig.

Ihre Argumentation ist unfassbar und erschütternd.

Nur Vermutungen

@ Caligula19:
Diese durchsichtigen Lügen sind schon lange widerlegt. Die Sächsische Zeitung konnte einen Tonmitschnitt hören und hat klar festgestellt, daß ...

Mittlerweile bezweifeln kundige Beobachter, dass es diese angeblichen Tonmitschnitte überhaupt gibt. Außerdem, woher wollen Sie wissen, wann und wo die Mitschnitte wirklich entstanden sind? Es gibt vermutlich deutlich mehr FakeNews als richtig belegte Nachrichten.

Am 20. Oktober 2018 um 14:53 von ene mene muh

Wir sollten jetzt Ruhe bewahren und nicht unsere guten Beziehungen zu Saudi-Arabien beschädigen. Der Westen sollte sich hier mal ein wenig mit seinen moralischen Ansprüchen bremsen, die lassen sich so nicht durchhalten. Das habe ich im Fall Skripal auch gesagt.
Wir müssen uns zusammen reißen und auch mit autoritären Regimen wie Saudi-Arabien oder Russland vernünftig weiter Handel treiben.
---------
Wenn das Ironie sein soll, bitte entsprechend kennzeichnen.
Wenn das ihr Ernst ist, sind Sie Herr Seibert?

Kashoggis Tod

Wer Frauen- Steinigen zur Kenntnis nimmt, die Scharia mit Handabhacken etc. ebenso, ohne Probleme die Todesstrafe zuläßt und diesen Salman unterstützt, sollte eigentlich auch in unserer Politik nichts mehr verloren haben.
Und wir liefern brav weiter Waffen. Fremdschämen für diese Regierung ist angesagt!!

Vernunft im Umgang mit Despoten ist angesagt

@ zöpfchen:
Wie Gaddafi oder Saddam Hussein

Ich sehe überhaupt keinen sachlichen Wert darin, das saudische Königshaus mit Gaddafi, Saddam Hussein oder etwa Assad zu vergleichen. Wir müssen einfach mal vernünftig bleiben und dürfen unserer eigenen wirtschaftlichen Position in der Welt nicht schaden.

@Die Frage ist also auch, 15:02 von Stein des Anstosses

"warum die Saudis Kashoggi auf türkischem Boden umbringen ließen."

Leicht zu beantworten. Weil er sich dort sicherer fühlte.
Türkei und SA haben nicht unbedingt gleiche Interessen.

Aber wie ich schon unerhört schrieb,
Salmans 'rechte Hand' ist schon unterwegs zu Erdogan.
Dort wird wohl der Preis verhandelt darüber inwieweit die Türken
'nicht alles was sie rausgefunden haben' auch rauslassen.

Das nennt man Diplomatie ;)

Westliche Werte relativieren

@ Norddeutscher22:
"Westliche Werte" Soll mir kein Politiker in Berlin oder Brüssel mehr mit dem Begriff "Westliche Werte" kommen.

Da bin ich ganz Ihrer Meinung. Das was manch einer unter "westlichen Werten" versteht, können wir uns heute vernünftiger Weise gar nicht mehr leisten. Sonst dürften wir auch keine Verträge mit Putin schließen.

Herr Trump

ist an Aufklärung nicht großartig interessiert. Die Geschäfte. Dann sind auch noch sein Schwiegersohn Herr Kushner und der Prinz ganz eng befreundet. Und der Ivanka-Trump-Fonds erhielt "Spenden"millionen aus SaudiArabien.
Aber auch Frau Clinton wäre - meiner Meinung nach - nicht weiter an umfassender Aufklärung interessiert gewesen. Schließlich hat(te) auch die Clinton-Foundation mit SaudiArabien den größten Spender.

Das saudische Regime hatte und hat jede US-Regierung in der Hand. Auch der Friedensnobelpreisträger Herr Obama kuschte vor diesem Regime. "Obama stoppt Gesetz - keine Klagen gegen Saudi-Arabien" Zum Glück wurde er vom Kongress überstimmt.

15:02 von Stein des Anstosses

Ihre Ausführungen sind nicht von der Hand zu weisen. Fakt ist auch, es sind jetzt so einige Regierungen in Erklärungsnotstand gekommen. Diese Reaktionen nebst Rechtfertigungen zu beobachten wird sehr interessant werden.

Vielleicht nur Zufall

@Stein des Anstosses:
Die Frage ist also auch, warum die Saudis Kashoggi auf türkischem Boden umbringen ließen.

Warum gerade Großbritannien im Fall Skripal? Das war vielleicht nur Zufall.

So handeln Geheimdienste manchmal

@ tick tack tick tack:
Da reisen nicht zufällig Trupps bestehend aus Ex-Militärs/Geheimdienstleuten ...

Das erinnert natürlich an den Fall in Salisbury.
Ich finde, wir sollten trotzdem auf dem Boden bleiben.

Ach so, Kashoggi wollte die Botschaft aufmischen

Jetzt wissen wir es also, Kashoggi hat nur vorgetäuscht, Heiratspapiere sich ausstellen zu lassen, sondern er wollte von Anfang an die Botschaft aufmischen, und weil man das von saudischer Seite geahnt hatte, hatte man schon mal vorsorglich 15 Haudegen eingeflogen....

Schuld an dem Theater ist übrigens die USA, denn sie hat der saudischen Botschaft in den USA nicht vermittelt, die Heiratspapiere vor Ort auszustellen, noch der Braut die Einreise erlaubt. (Oder war die Braut (unwissentlich) der Lockvogel, um den Kashoggi aus den USA wieder rauszukriegen?)

Oder Trump spielte mit, immerhin ist die NewYork Times doch auch ein "fake Blatt"....da ist sich ganz einig mit dem saudischen KÖnigshaus...

ja ja, die guten westlichen Verbündeten

Da werden Regimekritiker unter Vorwand eingeladen und direkt ermordet aber wir wären keine Freunde, wenn wir jetzt mit Sanktionen kommen würden oder auch nur ansatzweise auf die Idee kommen, die Waffenlieferungen einzustellen.

Die Sachlage ist im Vergleich zu Syrien auch gänzlich anders. In Syrien versucht der Machthaber einen Gottesstaat nach dem Scharia-Gesetz zu verhindern, während in Saudi Arabien das nicht notwendig ist, da bereits vorhanden. Man müsste schon blöd sein, um da nicht zu erkennen, wen man da besser sanktioniert.

Kein wunder, dass die SPD und CDU ständig weiter in der Gunst der Wähler sinken. Heuchlerischer kann sich eine Regierung nicht anstellen und das sowohl nach außen als auch nach innen.

Lüge

Ich nehme der Kronprinz ist auch unter den Verdächtigen und inhaftiert.
Ja dann können wir es schnell vergessen und weiterhin gute Waffengeschäfte machen..
Sollten unsere großen Parteien sich über die Ablehnung der Bürger wundern, so ist genau das eine dieser Ursachen. Wo sind die Boykotte, die Sanktionen gegenüber diesem radikalislamischen Land?
Wo ist die Moral unsere Politiker?

So wie es aussieht,

wurde ein unliebsamer Journalist auf grausame Weise nach Istanbul gelockt und ermordet.
Solche Morde haben Hintergrund, System, Auftraggeber und Ausführende.
Das alles muss offengelegt werden, denn wenn zu solchen Dingen offiziell geschwiegen wird,
dann muss man davon ausgehen, dass Derartiges keine Einzelfälle sind, sondern dieser Mord nur die Spitze des Eisberges ist und eher "versehentlich" ans Licht kam.

Ein betretenes Schweigen unserer Bundeskanzlerin finde ist absolut unmöglich. Egal, wie die politischen Verbandelungen sind, politisch motivierte Morde, zu denen geschwiegen wird, gehen überhaupt nicht. Wer hier kein klares Statement abgibt, kann nicht im Namen eines Volkes auftreten.

@patzie

Die Kommentare kommen schlichtweg nicht durch, ich habe dazu geschrieben:
Es ist für mich weder bei Saudi Arabien noch bei Russland oder Nordkorea akzeptabel.
Was im übrigen aber die Balance der Kommentare angeht, es gibt 2 populistische Fraktionen, die kleinreden wenn die Saudis Verbrechen begehen und eine weitere, die kleinredet wenn es um Russland geht. Beide Fraktionen sind im jeweils anderen Fall hingegen sehr laut weil sie sich in ihren Echokammern bestätigt fühlen.
Um Menschenrechte geht es weder den einen noch den anderen, denn Menschenrechte werden verletzt wenn ein Staat seine Bürger ermorden lässt!

@Stein des Anstosses

Tuerkei ist Gegner Saudis. Das ist der einzige Grund. Sonst gibts da sicher Keinen. Mit Freiheit hat der nix im Sinn .

@ um 13:08 von Pajeti

"... Es wird nichts passieren. Weder mit dem Schuldigen noch mit den Verantwortlichen. Dazu ist zu viel Geld im Spiel. Niemand wird es sich verscherzen mit so großen Finanziellen Potential.
Vielleicht ist Resignation das einzige Mittel für den jemanden wie mich um nicht verrückt zu werden in einer so ungerechten Welt."

Sie können sehr wohl mehr tun als resignieren. Sie können z. B. das nächste Mal das Kreuz anders setzen und den Heuchlern Ihre Stimme entziehen.

@ene mene muh

Schonend? Mit RU? Wollen Sie uns fuer dumm verkaufen. Die naechste Stufe waere Krieg!

Liebe Tagesschau...

... tut es Ihnen nicht weh, wenn Sie ohne eine Miene zu verziehen schreiben:

"Die saudischen Ermittler sprechen von einer Schlägerei."

Bei der Wortkombination "saudische Ermittler" dreht sich mir der Magen um.

Außerdem wäre es wirklich angebracht, in dem Artikel darauf hinzuweisen, daß die Saudis wochenlang behaupteten, Kashoggi habe die Botschaft nach seinem Besuch verlassen.

Wenn ein Land schon so offensichtlich lügt, dann sollte man dies in der Berichterstattung nicht weglassen, sondern kann die vorherige Aussage bei der Berichterstattung ruhig nochmal in Erinnerung rufen, damit sich der Leser ein Bild machen kann.

Am schlimmsten finde ich das unerträgliche Schweigen unserer Bundesregierung. Wer Meuchelmorde in Botschaften begeht, der kann dies auch in den Botschaften in Deutschland tun. Eine Ausweisung von Botschaftern (wie sie nach den Salisbury-Vorfällen OHNE Beweise sofort vorgenommen wurde), wäre die normale Reaktion.

Ich schäme mich nur noch für mein Land.

@Caligula19

Doch! Das sollten wir! Schon das Jemen Desaster ist klar sanktionswuerdig! Was fuer Werte vertreten Sie. US$?

Wie soll man westlicher Politik auch nur noch ein Wort glauben?

Wie soll man westlicher Politik, und um es konkret zu machen, z. Bsp. Merkel, Maas oder Macron auch nur ein Wort glauben, wenn dies jetzt keine Konsequenzen hat? Die saudische Version des Tathergangs ist doch völlig absurd! Wenn die Merkel-Regierung wieder zu business as usual übergeht und weiter Waffen liefert, wundert es dann noch irgendjemanden, wenn die Bürger dieser Politik keinerlei Glauben mehr schenken und sich angeblichen oder tatsächlichen Populisten zuwenden? Das Gerede von Menschenrechten, Meinungs- und Pressefreiheit verkommt vollends zur Phrase, wenn dieser saudische Kronprinz nicht international geächtet wird!

@spax-plywood

Ich denke auch, es war eine Machtdemonstration und ein überdeutliches Signal an alle saudischen Dissidenten: Ihr seid nirgendwo sicher.

Und die haben diese Message garantiert alle mitbekommen und verstanden, viel deutlicher als bei einem Autounfall oder dergleichen.

Wer sich mit dem Aufstieg dieses "Reform"Prinzen beschäftigt, wie er Konkurrenten um die Macht im Staat aus dem Weg schaffte (manchmal wortwörtlich), der weiß, dass dieser Thronfolger und de facto Herrscher keinerlei Skrupel in dieser Richtung hat.

Wer soll das bitte glauben....

.... wenn man mir erzählen würde, er wäre auf einer arglos weg geworfenen Bananenschale ausgerutscht und hat sich dabei das Genick gebrochen und Botschaftsangestellte haben ihn dann aus Angst vor Repressionen zersägt und entsorgt, würde ich das noch eher glauben als diesen Humbug hier.

Mord

Das die Herscher in Saudi Arabien Mörder ohne Gewissen und jegliche Moral sind, ist doch nicht neu. Wir werden sehen wie schnell die Welt wieder Millionengeschäfte mit einer der schlimmsten Diktatur der Erde abwickelt und sich die Hände reibt. Saudi Arabien sollte ausgetrocknet werden wie die Wüste, nur die Habgier, Arroganz, Machtbesessenheit und die Dummheit mancher Länder wird das erfolgreich verhindern. Es wird sich nichts ändern, der Aufschrei wird so schnell verhallen wie er jetzt aufschäumt. Mein Beileid allen Angehörigen.

ene mene muh,

Sie vergessen hier, dass die Saudis den Mord eingeräumt haben, die russische Regierung jedoch endlich Beweise für die britischen Behauptungen fordert und in die Ermittlungen einbezogen werden will! Und wer wie die USA, die EU oder auch Merkel/ Maas die moralische Keule schwingt und Menschenrechte, Presse- und Meinungsfreiheit einfordert, ist schlicht und einfach unglaubwürdig, wenn er im Fall Khashoggi nichts unternimmt und sich mit den Auftraggebern dieses Mordes weiter an einen Tisch setzt!

@wenigfahrer

"Wovon reden Sie? Weltweit werden Journalisten ständig getötet oder mundtot gemacht. Auch welche die gegen westliche Staaten agieren. Die Frage ist eher warum hier so eine große Sache daraus gemacht wird."

Soll etwa nicht darüber gesprochen werden, dass ein Journalist getötet wurde, der lediglich seine Heiratspapiere aus seinem Konsulat holen wollte?

Die Einzigen, die keine "große Sache" daraus machen wollen, sind die Regierungen vieler Länder, darunter auch die unsrige.

Niemand will auf die lukrativen Geschäfte mit Saudi Arabien verzichten. Allen voran der unsägliche Mr. Trump, der alles glaubt was man ihm vorlügt, so lange es einen Vorteil bzw. Geld für die USA bringt.

Da lässt man den "Herrn" Kronprinzen schon mal einen unbequemen Gegner beseitigen. Hauptsache die Kasse klingelt!

@ 14:53 von ene mene muh

“Wir sollten jetzt Ruhe bewahren und nicht unsere guten Beziehungen zu Saudi-Arabien beschädigen. Der Westen sollte sich hier mal ein wenig mit seinen moralischen Ansprüchen bremsen, die lassen sich so nicht durchhalten. Das habe ich im Fall Skripal auch gesagt.
Wir müssen uns zusammen reißen und auch mit autoritären Regimen wie Saudi-Arabien oder Russland vernünftig weiter Handel treiben.”

Wie sagte Bert Brecht doch so treffend: “Erst kommt das Fressen, dann die Moral.”

“...zusammen reißen....”

Gehts überhaupt noch?????

@Kommentar von R.Baumgarten

Der Kommentar von Reinhard Baumgarten zeigt mir einmal mehr, dass nicht nur unsere Regierung, sondern auch unsere Journalisten an einem positiven Bild über Saudi-Arabien interessiert sind.

Schon die Einstiegsfrage, ob Saudi-Arabien auf das Niveau von Hussein und Gaddafi gesunken sei, ist an gespielter Naivität kaum zu überbieten: Die dortige Menschenrechtslage ist seit Jahren bekannt und wurde durch den Mord an Kashoggi lediglich bestätigt.

Die Berichterstattung über den Krieg im Jemen grenzt an mutwilliges Verschweigen, wenn man es mit den medialen Feuerwerken über die Militärschläge syrischer Truppen und ihrer Verbündeten vergleicht. Dasselbe gilt für die deutschen Waffenlieferungen, die entgegen den Exportrichtlinien munter weiterfließen und von Herrn Baumgarten nicht einmal erwähnt werden.

Und während die deutschen Medien halbherzig die Reaktionen Trumps anprangern, darf unsere Regierung völlig ungestört den Medienhype um den Mord an Kashoggi aussitzen.

Erdogan, und Kashoggi

Nur zur Info, laut Erdogan war der Journalist ein langjähriger, guter Freund von ihm. Daher etwa das große Interesse der Türkei den Fall aufzuklären? Oder weil die Türkei gegen Iran und SA um die Vormacht im Nahen Osten kämpft? Vor dem Geständnis der Saudis haben ja Erdogan und der König telefoniert. Ob der Erdogan den König da mit seinen Beweisen in die Ecke gedrängt hat und evtl. noch einen Vorteil für die Türkei rausgeholt hat? Wenn der Westen nun mit den Saudis bricht, spielt es der Türkei in die Karten. Die Türkei hat sich bereits mit Katar solidarisiert und SA die Stirn geboten, auch u.a. In Ägypten mit der Unterstützung der Muslimbruderschaft. Kashoggi stand ebenfalls den Muslimbrudern nahe, vielleicht wurde ihm das zum Verhängnis?

Was leben wir in einer schlechten Welt!

Die reichsten der Reichen, Staatenlenker, Konzern-Bosse, alle ziehen sie, wenn es darauf ankommt, die Schwänze ein. Sie sind nicht in der Lage für ihre Taten gerade zu stehen. Das sind für mich allesamt Feiglinge, um es klar zu sagen.

"Das Unvorstellbare ist eingetreten" Wie Bitte???

Zum Kommentar von Herrm Baumgarten:

Ich bin reichlich verwundert!
"Unvorstellbar"? "So tief gesunken"?
Es gibt nur 2 Möglichkeiten, entweder hat Herr Baumgarten keine Ahnung von den Zuständen in der mittelalterlichen Monarchie wo Steinigungen stattfinden, öffentliche Hinrichtungen und Folter an Dissidenten zum Alltag gehört oder hier wird grade auf eine sehr plumpe Weise die Notbremse gezogen um eine Neuausrichtung der Berichterstattung einzuleiten. Ja es wird Zeit das hier mal in Politik und Medien eine Neubewertung vorgenommen wird aber dashalb so zu tun als wäre das jetzt etwas wirklich neues ist selbstgerecht. Dieser Fall erhält nur die Aufmerksamkeit weil er diesmal im Ausland stattfand.

Frau Merkel schweigt mal wieder....

Wir können es drehen und wenden, wie wir wollen. Fakt ist: Deutschland muss sich hier auf die Seite des Journalismus stellen. Aber tut es nicht. Es reicht eben nicht, ständig ein der Bundespressekonferenz einen Herrn Seibert "die Bundesregierung verurteilt..", oder "die Bundesregierung sieht mit Sorge.." vorlesen zu lassen. Von einer handlungsfähigen Regierung erwarte ich auch Handlungen.
.
Auch wenn man es nicht mehr hören mag: der Handel mit Saudi-Arabien gehört selbstverständlich eingestellt. Und ja, auch wenn unsere Öl-Importe durch weitere Diversifizierung (Norwegen, Niederlande, Großbritannien) teurer werden würden, man schmeißt solchen Regimen nicht noch weiteres Geld in den Rachen. Das ist auch der Grund, warum zb. Nordstream2 (und schon1) so verlogen sind. Angebliche Sanktionen wegen eines Fehlverhaltens werden sang und klanglos durch die Hintertür ad absurdum geführt.
.
Zu guter Letzt: der Waffenhandel ist nicht mal Ansatzweise wichtig.

@@20. Oktober 2018 um 15:08 von ene mene muh

"Die Beziehungen schonen"

Na ja, es gibt schließlich genügend Regierungen, die (im Schongang!) nicht merken, wie sie sich die Hände dreckig machen.

Schlimm, wie hier Anstand und Würde in die Tonne getreten werden!!

Märchenstunde

Die "Märchen aus Tausend und einer Nacht", die mir in meiner Kindheit vorgelesen wurden, waren deutlich besser.

Vor der Wahl wird sich kein dt. Politiker dazu äußern

Also liebe Hessen, macht euer Kreuz demnächst bei "weiter so".
Wirklich keiner hat das Rückgrat , zu den aktuellen Dingen nein zu sagen und die Situation wenigstens ansatzweise zu ändern.
Btw. waren es nicht amerikanische Diplomaten die auf offener Straße in Pakistan einen gesuchten "Terroristen" erschossen? Noch nicht lange her ...

Nicht oke

Wenn Russland, Syrien, Iran, Ecuador oder Venezuela sowas gemacht hätten gäbe es gleich Sanktionen!

Die Kanzlerin und ihre Minister sind erstaunlich ruhig.

@ 15:41 Jon Do

Unsere Bundesregierung schweigt nicht, sondern fordert seit Beginn des Verschwindens Aufklärung durch die Saudische Regierung. Allerdings gerät sie unter Druck, was die Waffenlieferungen an die Saudis angeht: Und ich schließe mich den klaren Stimmen an, hier eine Kehrtwende um 180 Grad zu initiieren. Es ist skandalös, dass seit Jahresbeginn bis Mitte Oktober insgesamt Ausfuhrgenehmigungen in Höhe von rund 416 Millionen Euro nach Saudi-Arabien erteilt wurden - zumal Saudiarabien nicht nur durch den Boykott von Hilfslieferungen auch am Drama im Jemen unrühmlich beteiligt ist.

Am 20. Oktober 2018 um 15:41 von Jon Do

Ich schäme mich nur noch für mein Land.
-------
Nein, für mein Land schäme ich mich bestimmt nicht, im Gegenteil.
Schämen muß man sich für diese Seibert/Merkel und Roth/KGE die sich jetzt verkriechen und die Klappe halten.
Selbst wenn eine rote Linie überschritten wurde!

Die ursprüngliche Version war

Die ursprüngliche Version war nicht haltbar, die aktualisierte aber erst recht nicht. Da geht also einer in die Botschaft seines Landes, es gibt einen Streit, er kommt um, und was macht die Botschaft? Lässt die Leiche verschwinden. Diese Story hat Chancen ins Guiness-Buch zu kommen, falls sie dort eine Rubrik 'dümmste Ausrede aller Zeiten' haben.

Irgendwann ist dann der Zeitpunkt, in dem die Türken ihre Tonaufzeichnungen des 'Streits' im Original durchsickern lassen. Dann wird dann auch dieser von Trump und seinem Schwiegersohn mitgetragene Versuch - er hat seinen 'Glauben' bereits bestätigt - aus einem Akt äusserster Barbarei, für den MBS wahrscheinlich vom IS bewundert wird, eine tragische Fehlleistung zu machen, für die statt des ideellen Täters andere buchstäblich den Kopf hinhalten sollen, als das erscheinen, was es ist; eine Verhöhnung der ganzen Welt.

Es ist eine Schande, wie auch unsere deutsche Regierung

in diesem Fall reagiert. Es geht nicht nur um diesen Journalisten, sondern die Politik insgesamt in Saudi Arabien. Bei Bombenangriffen im Jemen wurden 10 000de Menschen verletzt oder getötet, darunter 1 000de wehrlose Kinder in Schulbussen, Schulen, auf Marktplätzen usw. und es erfolgte keine Reaktion unserer Politiker in Berlin, ausgenommen die Linken. Ein barbarisches und unmenschliches System in Saudi Arabien kann ungestraft Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen in ungezählter Höhe begehen. Auch die Menschenrechtsorganisationen verurteilen zu Recht diese Menschenrechtsverletzungen, doch man lässt weiter diesen Kriegsverbrechern ihr blutiges Handwerk ausüben. Von Menschlichkeit verspüre ich von unseren Politikern der GroKo nichts, im Gegenteil man schickt noch Waffen und Munition in dieses Land um noch mehr Menschen töten zu lassen.

Wenn die Welt nicht zusammensteht

@Brisant 20.10.2018,13:23 Uhr.Eigentlich wollte ich mich mit meinen Kommentaren in der Tagesschau zurückziehen.
Sie geben mir aber mit Ihrem Kommentar eine Steilvorlage,
sodaß ich Ihnen mit Zitaten des von mir sehr geschätzten,
verstorbenen Dr.Peter Scholl-Latour,aus der Münchner Runde
vom 01.02.2011 antworten möchte:"Wir haben die übelsten
Diktaturen,die radikalsten islamische Regime wie Saudi-
Arabien voll unterstützt,das sind unsere lieben Verbündeten.
Wir hatten den Gaddafi,der wirklich ein internationaler
Terrorist par excellence war,unterstützt,und wundern uns
dann,daß wir mit unserem Gerede von Demokratie und
Menschenrechten nicht mehr glaubwürdig sind".Seine Aus-
sage hat immer noch Gültigkeit.

brutaler geplanter Mord

man muss davon ausgehen, dass Herr Kashoggi einen festen Termin zum abholen seiner Papiere hatte. Entsprechend wurden die Mörder eingeflogen, haben ihren Auftrag ausgeführt und sind wieder mit diplomatischem Gepäck ausgereist. Hier wurde auf ganz einfache und perfide Art ein missliebiger Mensch beseitigt. Irgendwie kam mir das eigenartige Spiel der Ukraine mit dem angeblich getöteten Journalisten in den Sinn, und dazu der Aufschrei in den Medien. Innerhalb von Stunden. Und hier? Altes Sprichwort:"Wessen Geld ich nehm, dessen Lied ich sing".

An Dummheit nur sehr schwer

An Dummheit nur sehr schwer zu überbieten: Die Tat an sich genauso wie das Verhalten danach und auch die Reaktionen des derzeitigen amerikanischen Präsidenten.

@ene mene muh

Ja, Sie haben recht. Als in den USA wiederholt Schüler erschossen wurden, war ich wenige Sekunden erschrocken und empört und dachte mir, dass die Waffengesetze geändert werden sollten. Was für ein Käse, ich Seppel! Lieber die Lehrer bewaffnen, wie Trump sich das wünscht.

In diesem Sinne: Auf nach Riad, Urlaub machen und ein Paar hübsche Selfies vor dem Palast der Herrscherfamilie....

Einfach ruhig bleiben, danke für den Tipp!!

15:35 von sosprach

Wo ist die Moral unsere Politiker?
-
Moral … Politik
denke das widerspricht sich
aber nicht erst seit heute

Schmutzige Demokratie

Das also sind unsere sog. "westlichen Werte": wegschauen, wenn's ums Geld geht. Lieber noch ein paar Panzer verkaufen als den Finger in die Wunde zu legen.
Trump macht es vor, die europäischen Kriecher machen es nach - so geht Werteverfall!
Und hinterher wundern sich alle, warum die Wahlen so ausgehen, wie sie ausgehen...

Unsere königlichen Partner

Nach allen Indizien ist es ein geplanter Mord durch Dienste des Königreiches gewesen. So unglaublich der Vorgang erscheint und so bedauerlich der Tod Kashoggis ist, aber wer interessierte sich bisher dafür, was diese Saudis im Jemen anrichten? Auch hier wird die Öffentlichkeit über Taten, Hintergründe und Ziele ihrer Operationen belogen und betrogen und Zivilisten sterben reihenweise!

110 Mrd Dollar

sind viel Geld. Ich denke, Trump handelt vernünftig, diesen Deal nicht zu gefährden, Zerstückelung hin, Zerstückelung her.
Schwamm drüber. Das einzige, das zählt, ist das Geld. Ich würde es genauso machen wie der President.

Brabbelkopf

Genau so war es und Trump der Unrechtmensch plädiert zu Saudi Arabien..
Traurig!

Ja?

Wo ist dann die Leiche?

@andererseits - Was tut unsere Regierung? Aussitzen.

16:18 von andererseits:
"Unsere Bundesregierung schweigt nicht, sondern fordert seit Beginn des Verschwindens Aufklärung durch die Saudische Regierung."

Und was ist seit dieser Forderung passiert?

Ich sage Ihnen, was alles nicht passiert ist:
- keine Schuldzuweisungen
- kein einbestellter Botschafter
- kein Gedanke an einen Exportstopp von Rüstungsgütern
- kein Wort über Sanktionen
- keine Absage der Reise unseres Außenministers nach Riad

Kurz: Aussitzen.

"Die Vorwürfe, die im Raum stehen, die sind gravierend bis verstörend, muss man ja fast sagen", sagte Maas heute.

Mehr fällt unserer Regierung nicht ein, wenn ein Mensch quasi vor den Augen der Weltöffentlichkeit ermordet und zerstückelt wird. Aber Kashoggi war ja nur ein kritischer Journalist und kein käuflicher Doppelagent...

Zweierlei Maß

Hier wird mal wieder mit zweierlei Maß gemessen. Durch die Saudis werden Mio. Menschen Mithilfe unserer Waffen umgebracht. Jetzt regen sich die Regierungen über einen toten Journalisten auf. Aufregen dürfen sich die Regierungen, deren Länder keine Waffen nach S Arabien verkaufen.

@14:53 von ene mene muh

ich sehe das genau so. Man sollte auch die Vereinten Nationen abschaffen. Was kümmern uns Sicherung des Weltfriedens, Einhaltung des Völkerrechts und Schutz der Menschenrechte, wenn man Geschäfte machen kann. Ach ja, und Internationaler Strafgerichtshof ist ebenfalls überflüssig.

Was mich bei dem Interview mit Daniel Hechler bedrückt...

... ist die Tatsache, daß der Tagesschau-Nachrichtensprecher das Interview einleitet mit den Worten:

Und damit zu Daniel Hechler in Kairo! Erst hat Saudi-Arabien sich überhaupt nicht zu dem Fall geäußert , jetzt nach Tagen die Bestätigung des Todes und gleich 18 Festnahmen. Was hat das zu bedeuten?"

Das ist faktisch falsch.

Saudi-Arabien hat sich sehr wohl zu dem Fall geäußert . Und zwar hat Saudi-Arabien erklärt, Herr Kashoggi habe die Botschaft zwar besucht, aber sie kurze Zeit später wieder lebend verlassen.

Das ist Fakt.

Doch der Tagesschau-Sprecher erwähnt das nicht nur nicht , sondern sagt sogar das glatte Gegenteil der Wahrheit, indem er vorgibt, Saudi-Arabien hätte sich gar nicht geäußert.

Auch Herr Hechler macht dann im Interview keine Erwähnung dieser Lüge Saudi-Arabiens.

Die Folge ist, daß die Lüge Saudi-Arabiens für den Zuschauer nicht erkennbar ist und aktiv unter den Tisch gekehrt wird.

Gewollt oder nicht?

19:09 von Witzlos18 - Antwort

Wo ist dann die Leiche?
.
Nach dem Kampf versehentlich zerstückelt und versehentlich "entsorgt".

Wir müssen die CDU/CSU und SPD fragen,

was sie nun Gedenken zu unternehmen. Wie sie nun zu deutschen Waffenexporten stehen und welchen Gesamtanteil am BiP der Waffenexport für Deutschland eigentlich wirklich hat. Der ist nämlich relativ winzig, richtet aber enormen Schaden an. Nicht für die Lobbyisten und deren Unternehmen, aber für die Bevölkerungen dieser Welt.
.
Wir haben als Wähler hier die Möglichkeit unsere Politiker zu befragen, zu hinterfragen. So einfach ist das. Und auch hier zeigt sich: der Höhenflug der (neuen) Grünen kommt nicht von ungefähr.

hätte es einen Unfall der beschriebenen Art gegeben,...

...warum haben die Saudis dann so lange gewartet, um uns diese Geschichte aufzutischen? So etwas glaubt doch nur einer wie Donald Trump und der Grund, warum er es glaubt, ist ja hinlänglich bekannt.

@Witzlos18 - Welche Regierung regt sich denn auf?

19:14 von Witzlos18:
"Durch die Saudis werden Mio. Menschen Mithilfe unserer Waffen umgebracht. Jetzt regen sich die Regierungen über einen toten Journalisten auf."

Als in Syrien die letzten Islamisten bekämpft werden sollten, plante man NATO-weit schon den militärischen Gegenschlag. Da gab es kein anderes Thema mehr.

Jetzt hingegen werden im Westen nur ein paar leere Worthülsen über Besorgnis und Aufklärung abgesondert, während der einzige Aufreger ironischerweise von der Regierung kommt, die kritische Journalisten ebenfalls kaltstellt.

Zweitgrößter Waffenimporteur Deutschlands

Nach Algerien ist S. Arabien der zweitgrößte Waffenimporteur Deutschlands.

Ein Waffenembargo wie gegen den Nato-Partner Türkei hat Saudi-Arabien offenbar nicht zu befürchten. Und das trotz Jemen-Krieg. Nach welchen Kriterien wird so ein Embargo dann verhängt frage ich mich?

Die Politik der Bundesregierung ist absolut unglaubwürdig!

Im Fall Skripal sind doch die

Im Fall Skripal sind doch die russischen Diplomaten ausgewiesen worden.
Wird dies im Fall Arabien auch der Fall sein ?
Woas gedenkt Hr Maas zu tun ?

Es kann doch nicht sein...

dass sich nur die Partei der Grünen zu diesem Vorgang äußert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das bei der anstehenden Hessen-Wahl von nicht zu unterschätzender Bedeutung sein wird.

19:19, Jon Do

>>Und damit zu Daniel Hechler in Kairo! Erst hat Saudi-Arabien sich überhaupt nicht zu dem Fall geäußert , jetzt nach Tagen die Bestätigung des Todes und gleich 18 Festnahmen. Was hat das zu bedeuten?"

Das ist faktisch falsch.

Saudi-Arabien hat sich sehr wohl zu dem Fall geäußert . Und zwar hat Saudi-Arabien erklärt, Herr Kashoggi habe die Botschaft zwar besucht, aber sie kurze Zeit später wieder lebend verlassen.

Das ist Fakt.

Doch der Tagesschau-Sprecher erwähnt das nicht nur nicht , sondern sagt sogar das glatte Gegenteil der Wahrheit, indem er vorgibt, Saudi-Arabien hätte sich gar nicht geäußert.

Auch Herr Hechler macht dann im Interview keine Erwähnung dieser Lüge Saudi-Arabiens.

Die Folge ist, daß die Lüge Saudi-Arabiens für den Zuschauer nicht erkennbar ist und aktiv unter den Tisch gekehrt wird.

Gewollt oder nicht<<

Als Sie Ihren Kommentar hier einstellten, standen drei andere Artikel zum Thema bereits seit längerer Zeit auf der Seite hier.

Haben Sie die nicht gelesen?

13:02, Barbarossa 2

>>Wenn jetzt der Westen zur Tagesordnung übergeht, kann er seine Moralkeule verbrennen.<<

Auf dieser Seite stehen drei weitere Artikel, in denen ausgiebig berichtet wird, wie führende Politiker des "Westens" zunehmend entsetzt sind.

Seit Tagen werden wir Tagesschau-Leser mit solchen Artikeln, in denen genau dies thematisiert wird, bedacht.

Ich kann mir sehr schwer vorstellen, wie man da noch zur Tagesordnung übergehen kann.

Ich habe aber in Anbetracht der Tatsache, daß Ihr Verhältnis zu den weltweiten Menschenrechten durchaus ambivalent zu nennen ist, fast den Eindruck, daß Sie sich dies wünschen. Weil dann das lästige Thema Moral abgehakt wäre.

"Moralkeule" scheint ja gerade ein beliebter Begriff zu werden. Die nächsten begrifflichen Schritte heißen dann vielleicht Menschenrechtskeule, Freiheitskeule, Rechtsstaatskeule oder Demokratiekeule.

Würde mich nicht wundern.

Kronprinz Salman ist verantwortlich

Kein Beamte von SA ermordet jemanden willkürlich. 18 Beamten zusammen im Ausland zusammen überhaupt nicht. Verdächtige von SA Team haben bestimmt nicht ohne Auftrag oder Zustimmung von Salman diesen Mord getan. Wahrscheinlich ein oder mehrere Beamten werden Sündenbock gemacht werden. Aber die Menschheitsgewissen und Weltgemeinschaft haben es schon notiert.

13:44, StartToThink

>>Es werden immer dreister Menschen, Kritiker, Gegner beseitigt und die Welt geht nach kurzer Empörung zur Tagesordnung über. Das auch, weil die Medien ihre Manipulationsaufträge verfolgen und diese Themen schnell wieder fallen lassen.

Genau in einer solchen Welt leben wir - und das schon lange.<<

Wer erteilt denn den Medien diese Manipulationsaufträge?

Welchen Medien werden die erteilt?

Allen?

Und wie geschieht das?

Bitte Butter bei die Fische!

Kashoggis Tod

Unfall ??
Wo ist die Leiche ??
18 verhaftet ??
Wer glaubt dran ??

fathaland slim 19.56

"Auf dieser Seite stehen drei weitere Artikel, in denen ausgiebig berichtet wird, wie führende Politiker des "Westens" zunehmend entsetzt sind." Genau, zunehmend entsetzt, also ganz allmählich doch ein bissle mehr. Komisch, bei andern Fällen sind die nicht so zurückhaltend unterkühlt. Bei Saddams angeblichen Massenvernichtungswaffen, bei Assads angeblichen Gifteinsätzen, im Fall Skripal, da war die vornehme Zurückhaltung nicht zu merken, Beweise oder Indizien hin oder her... aber die finsteren Wahhabiten sind ja schließlich unsere Amigos, wer da kritisch ist wird von der eigenen Regierung und Partei zurückgepfiffen wie seinerzeit Gabriel.

@19:42 von Umfaller

inzwischen gibt es auch Stellungnahmen aus dem Regierungslager. Ich wünsche den hessischen Grünen dennoch viel Erfolg.

Darstellung: